Lega-Abge­ord­nete: „Keine Hilfe aus Brüssel bei Blockaden und Rückführungen“

Italiens Innenministerin Lamorgese · Foto: VoxNews

Susanna Ceccardi, Mitglied des Euro­päi­schen Parla­ments von der Lega Nord, zu neuen EU-Plänen: „Es ist gut, dass Kommissar Johansson einen Plan vorschlägt, aber ein Malta 2 wird die Probleme der Migra­tion in Italien nicht lösen. Die Lösungen sind von anderer Art.“

Warum kann der von Europa vorge­schla­gene Plan nicht funktionieren?

„Als Matteo Salvini Minister war, kam ein Zehntel der Migranten an, die unter der letzten Regie­rung in Italien gelandet sind. Ich war damals seine Bera­terin im Palazzo Chigi und beob­ach­tete, wie sich alle seine Aktionen auf bila­te­rale Abkommen konzen­trierten, um Anlan­dungen zu stoppen, denn das bedeu­tete auch, den Tod auf See zu stoppen. Eine echte huma­ni­täre Aktion, jenseits dessen, was die Linke sagt. Darauf sollte sich ein Minister, der Grenzen, aber auch Menschen­leben vertei­digen will, konzen­trieren. Daher ist die von Johansson vorge­schla­gene Umver­tei­lung nach­träg­lich, denn die euro­päi­schen Länder akzep­tieren sie nur, wenn sie aner­kannte Asyl­be­werber sind. Der Rest liegt auf Italiens Schultern“,

Mit erheb­li­chen Problemen…

„Ja, denn Rück­füh­rungen sind sehr teuer für die Länder, die die Last auf sich nehmen, sie durch­zu­führen. Daher ist das, was der Kommissar vorschlägt, gut, aber sie hatten es mit Malta versucht und die Opera­tion war nicht erfolg­reich. Innen­mi­nis­terin Lamor­gese hatte sich mit der Regie­rung Conte 2 sehr darauf konzen­triert, aber das endete alles in einer Sack­gasse. Europa muss bei der Umver­tei­lung helfen, aber auch bei der Rück­füh­rung und der Blockade von Menschen­händ­lern mit den verschie­denen Opera­tionen im Mittel­meer, wie zum Beispiel Frontex.“

Warum sagen Sie, dass die früheren Malta-Verein­ba­rungen nicht funk­tio­niert haben?

„Zwischen Oktober 2019 und März 2021 wurden nur 990 Personen von 44.300 Anlan­dungen oder 2,2 % der Gesamt­zahl auf Basis der Malta-Verein­ba­rungen umge­sie­delt. Das Instru­ment der Umsied­lungen hat nicht nur nicht die erwar­teten Ergeb­nisse gebracht, sondern erlaubt auch eine Umver­tei­lung nur derje­nigen, die den Flücht­lings­status erhalten haben, ein Verfahren, das lang­wierig und beschwer­lich ist und in vollem Umfang von Italy getragen wird, wo die Antrag­steller auf die Erle­di­gung ihrer Anträge warten. Welche Instru­mente gedenkt die Kommis­sion in Anbe­tracht dessen zu beschließen, um Italien dabei zu helfen, die Abreise ille­galer Einwan­derer aus Nord­afrika zu einem Zeit­punkt noch vor begin­nender Sommer­saison zu stoppen? Welche Instru­mente gedenkt sie einzu­setzen, um Rück­füh­rungen zu unter­stützen, da die Ergeb­nisse der Umsied­lungen nach den Verein­ba­rungen von Malta nicht ausrei­chen, um das Problem zu lösen?“

Salvini landete vor Gericht, weil er versucht hatte, die Anlan­dungen zu verhindern

„Grenzen zu vertei­digen ist kein Verbre­chen. Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Es ist eine globale Pandemie im Gange. Unsere Regie­rungen haben überall einige verfas­sungs­mä­ßige Frei­heiten außer Kraft gesetzt. Das einzige, was die EU nicht zu stoppen versucht, ist die irre­gu­läre Einwan­de­rung. Es gibt einige, die irre­gu­lären Personen erlauben möchten, frei und ohne Einschrän­kungen nach Europa zu kommen. Die EU muss sich dafür einsetzen, dass die Anlan­dungen gestoppt werden, oder sie wird wieder einmal für schuldig befunden werden.“

Quelle: Il Giornale (Print­aus­gabe vom 27.5.2021, Autorin: Chiara Giannini)

12 Kommentare

  1. Wenn es doch so was wie einen durchweg lieben Gott und/oder eine durchweg liebe Göttin gibt, dann bitte ich Euch, lasst alle echten anstän­digen Doit­schen und sons­tigen echten anstän­digen Äuro­päe­rInnen in einen tiefen Schlaf fallen und holt sie im Schlaf heim in fried­liche Dimen­sionen der Wahr­heit, Liebe und Frei­heit für immer.

    Dann können all die anderen, die sie wie die schlimmsten Para­siten aussaugen, ihnen diese Para­siten aufhalsen und anhängen, sehen, wie sie ohne die anstän­digen echten Doit­schen und anderen echten anstän­digen Äuro­päe­rInnen hier zurecht kommen. 

    Zumin­dest in Doit­sch­land wie aber vermut­lich auch in den anderen äuro­päi­schen Ländern könnte es dann z. B. so aussehen:

    de.rt.com/inland/118171-studie-viele-patienten-koennten-kuenftig-keinen-hausarzt-in-der-umgebung-haben/

    Es ist ja jetzt schon so in Doit­sch­land, dass die meisten Arzt­praxen mit Ärzten/Ärztinnen, die was taugen, Aufnah­me­stopp haben. 

    Dann können die Para­siten und die die Para­siten Züch­tenden und Herein­ho­lenden ja gerne sich auf öfri­kö­ni­sche Heil­kunst besinnen wie z. B. dieser:

    www.youtube.com/watch?v=vUAGtjVFjRg

    Auch haben wir zumin­dest in Doit­sch­land – mögli­cher­weise auch in den anderen Kern-EU-Ländern oder über­haupt äuro­päi­schen Ländern bereits einen massiven Hand­wer­ker­not­stand insbe­son­dere in den wich­tigsten und anspruch­vollsten Hand­werks­be­rufen der Elek­trik und des Heizungs- und Sanitärfachbetriebes.

    Wer jetzt schon jemanden braucht, der noch was kann, der muss sich gedulden, weil diese bereits völlig über­lastet sind.

    Ob das das öfri­kö­ni­sche und äräbi­sche „Fach­per­sonal“, das oftmals nichtmal in seiner eigenen Sprache schreiben und lesen kann und nicht mal oder maximal Grund­schul­kennt­nisse in der eigenen Sprache aufweist, dann mit der inzwi­schen hoch­kom­pli­zierten Technik im Elektro- und Heizungs- und Sani­tär­be­reich zuran­de­kommt, halte ich für äußerst frag­lich – dazu müssten sie ja erstmal imstande sein, die entspre­chenden allge­mein­bil­denden Ausbil­dungen mit mindes­tens sehr guten bis wenigs­tens guten Ergeb­nissen in den einschlä­gigen Fächern absol­vieren und dann die entspre­chend anspruchs­vollen Ausbil­dungen und ggfs. teuren Meisterausbildungen.

    Die Chancen dafür sehe ich bei der Masse dieser Leute bis viel­leicht ein paar Steck­na­deln im Heuhaufen tief­schwarz. Und selbst, wenn ein paar Steck­na­deln im Heuhaufen dazu die Fähig­keiten hätten, geht solches doch mit sehr viel Diszi­plin, entspre­chender Arbeits­moral und entspre­chendem Arbeits­ein­satz einher, die nach bishe­rigen Erfah­rungen von ihnen mehr­heit­lich bis gänz­lich nicht aufge­bracht wird – man möge sich bei den Betrieben dieser Bran­chen danach erkundigen.

    Also wenn dann es hier­zu­land ‑Doit­sch­land wie andere äuro­päi­sche Länder- keine halb­wegs fähigen Hand­wer­ke­rInnen in insbe­son­dere diesen genannten Berei­chen mehr gibt, dann könnte das für die Para­siten und ihre Förde­re­rInnen in den eher kälteren bis kalten Berei­chen Äuropas ausge­spro­chen unge­müt­lich werden, wenn die Heizungen ausfallen und die Wälder von denen, die dann noch einen Holz­ofen haben, komplett abge­holzt wären.

    Also ‑falls es Euch gibt, lieber Gott, liebe Göttin- dann holt macht das bitte so.

    Und ich will dann wirk­lich nicht mehr in diese Hölle zurückinkarnieren.

  2. Das gilt auch hierfür:

    de.rt.com/inland/118178-deutschland-erkennt-kolonialverbrechen-als-voelkermord-an-und-will-um-vergebung-bitten/

    Ich weiß nicht, ob das die größten und schlimmsten Kolo­ni­al­mächte England und Frank­reich auch machen.

    Saugt nur alle Doit­sch­land aus bis auf den letzten Tropfen, rottet die Doit­schen bis auf den/die Letzten aus und Ihr werdet sehen, was Ihr davon habt.

    Chris­tian Fried­rich Hebbel hatte es schon 1860 erkannt und so könnte es m. E. durchaus kommen:

    www.aphorismen.de/suche?f_thema=Deutschland&f_autor=1656_Friedrich+Hebbel

    Das Zitat, unter dem das Jahr 1860 für diesen Ausspruch steht, wurde vermut­lich auch schon wegzön­siert, aber da Chris­tian Fried­rich Hebbel ja 1863 starb, kann er es ja logi­scher­weise nur davor gesagt haben und lt. dem offenbar wegzön­sierten Zitat war es 1860 – viel­leicht findet es ja noch jemand.

    • Fr. Merkel kann mögli­cher­weise in September (Wahlen) endlich zu ihre Palast in Süd Amerika geschickt werden. Oder besser noch zur einem anderen Planet.

      Dann können die Deut­schen endlich ende der DDR 2.0 erklären wieder mal Ordnung schaffen aus dem Chaos. Deutsch­land lebe wieder wohl.

      • „Dann können die Deut­schen endlich ende der DDR 2.0 erklären wieder mal Ordnung schaffen aus dem Chaos. Deutsch­land lebe wieder wohl.“

        DASS muss man (m/w/d) leider sehr stark bezwei­feln! Der einzige Vorteil, den die Haci­enda von Drus­illa bietet, liegt bei ihr selbst, denn so kann sie – zumin­dest vorläufig – sich aus jenem Land zurück­ziehen, welches sie mutwillig ruiniert hat. Außerdem sind es gar nicht mehr so viel Deut­sche, sondern es handelt sich über­wie­gend um „Schländer“ und ob jene „Nütz­li­chen Idioten“ in der Lage sein werden, Ordnung aus dem Chaos zu schaffen, kann ich mir nun ganz und gar nicht vorstellen, zumal sie ja über Jahr­zehnte das glatte Gegen­teil gemacht haben!

        Sobald eine „Ra**e“ weg ist, folgt die Nächste. Die Tier­chen mögen mir beim Vergleich verzeihen! Da wird gar nichts besser! Allen­falls wird etwas „Augen­wi­scherei“ betrieben, um den Leuten zu demons­trieren, wie „wichtig doch Wahlen“ eigent­lich für sie sind.

        Es sieht aber ganz danach aus, als würde der Kollaps von „Schland“ nun durch die Macht­er­grei­fung einer – angeb­li­chen – Master (m/w/d) „Völker­un­recht­lerin“ beschleu­nigt werden? „Anall­bella Baer­blöd“ würde das Land jeden­falls schnell „ans Ende der Fahnen­stange“ bringen. Und da soll sich noch mal jemand hinstellen und sagen, dass die „Grün­pä­do­philen“ über­haupt keine Vorteile hätten!

        Auch was das „Wohl­leben“ angeht, dürfen Zweifel „durchaus“ berech­tigt sein Die Verschul­dung im „viele Billio­nen­be­reich“, sowie noch anste­hende Bürg­schuften – eben­falls im „viele Billio­nen­be­reich“ – wird das „Wohl­leben“ über Genera­tionen „verha­geln“. Ob es uns außerdem bei der kommenden Staats­pleite gelingen wird, „wohl zu leben“, wenn die Apanage an musli­mi­sche Inva­soren ausbleiben wird, muss eben­falls bezwei­felt werden!

        Da werden sogar die „Zucht­schweine von der AntiFa“ kräftig zupa­cken müssen, um sich ihre jämmer­liche Exis­tenz zu sichern.

        So könnten die „Gulasch­ka­nonen“ schon mal „aufmu­ni­tio­niert“ werden, die Rati­ons­marken sind dann schnell gedruckt. Das hat die Bundes­dru­ckerei ja bereits beim Zerfalls­pro­dukt „Euro“ bereits bewiesen!

        Ganz so toll dürfte der „geord­nete Rückzug“ von Merkel nicht werden, denke ich?! Bei allem Idea­lismus und trotz einer gehörig großen Portion an Opti­mismus, müssen wir auch Realisten bleiben. In den kommenden Genera­tionen wird das nix, schon gar nicht, wenn wir in diesem System VERHAFTET bleiben!

  3. „Grenzen zu vertei­digen ist kein Verbre­chen. Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Es ist eine globale Pandemie im Gange. Unsere Regie­rungen haben überall einige verfas­sungs­mä­ßige Frei­heiten außer Kraft gesetzt. Das einzige, was die EU nicht zu stoppen versucht, ist die irre­gu­läre Einwan­de­rung. Es gibt einige, die irre­gu­lären Personen erlauben möchten, frei und ohne Einschrän­kungen nach Europa zu kommen. Die EU muss sich dafür einsetzen, dass die Anlan­dungen gestoppt werden, oder sie wird wieder einmal für schuldig befunden werden.“

    In der EU möchte man die – recht­mä­ßige – Vertei­di­gung von Grenzen aber „gerne krimi­na­li­sieren“, denn das läuft gegen die Inter­essen des Brüs­seler Molochs, was ja an sich schon ein „Verbre­chen“ ist. An dieser Stelle sei an den Ausspruch des „Klima­mongos“ erin­nert, der mit den Worten „how dare you“ Eingang in die Geschichts­bü­cher finden wird.

    „Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Es ist eine globale Pandemie im Gange…“

    Nö, ist nicht, war auch nie! Es handelt sich um eine „Plan­demie“ und damit die über­haupt erst möglich wurde, hat die „Gates-WHO“ in 2009 die Defi­ni­tion des Begriffes „Pandemie“ entspre­chend geändert. 

    Hier mal ein paar – relativ – aktu­elle Zahlen, die ich wirk­lich nicht mehr täglich anpasse, da es von Beginn an, über­haupt keine Über­ra­schungen gibt:

    Es gibt – angeb­lich – 3.472.068 Tote welt­weit (Stand 25.05.21, covid19.who.int/) und das bei einer Welt­be­völ­ke­rung von ca. 7.837.693.000 Menschen in 2021, das ergibt einen „Desas­ter­wert“ von „sagen­haften“ 0,0443 % (gerundet: 0,04 %). Da erüb­rigt sich JEDE weitere Diskus­sion über die PCR-Scheiße oder gar Totspritz-Impfungen! Wer diese Fakten nicht in die Birne bekommt, hat entweder kogni­tive „Störungen“ und weiß es nicht besser – obwohl fundierte Selbst­in­for­ma­tion natür­lich möglich wäre – oder hat persön­liche Inter­essen an diesem Zustand! Es gibt NUR diese beiden Möglichkeiten! 

    Pandemie? Die – völlig unge­recht­fer­tigte – Verängs­ti­gung der Menschen findet ja in allen poli­ti­schen Lagern statt! Warum? Was für eine Moti­va­tion steckt dahinter? 

    Der Chef des Mafia-Clans in Rom, der „Minis­ter­prä­si­dent Mario Draghi – ehem. Invest­ment­banker und Roth­schild-Vasall – handelt GEGEN die Inter­essen des Italie­ni­schen Volkes. In „Schland“ ist das ganz ähnlich, auch hier gibt es noch reich­lich „Nütz­liche Idioten“, welche krimi­nellen Subjekten zur Macht verhelfen!

    Diet­rich Bonn­höfer hatte mal einen Ausspruch verfasst, der zutref­fender kaum sein kann. Den möchte ich auch niemandem vorent­halten, sein Zitat trifft auf das gesamte derzei­tige System zu:

    „Dumm­heit ist ein gefähr­li­cherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse lässt sich protes­tieren, es lässt sich bloß­stellen, es lässt sich notfalls mit Gewalt verhin­dern, das Böse trägt immer den Keim der Selbst­zer­set­zung in sich, indem es mindes­tens ein Unbe­hagen im Menschen zurücklässt. 

    Gegen die Dumm­heit sind wir jedoch wehrlos. Weder mit Protesten noch mit Gewalt lässt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsa­chen, die dem eigenen Vorur­teil wider­spre­chen, brau­chen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch, und wenn sie unaus­weich­lich sind, können sie einfach als nichts­sa­gende Einzel­fälle beisei­te­ge­schoben werden. 

    Dabei ist der Dumme im Unter­schied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden, ja, er wird sogar gefähr­lich, indem er leicht gereizt zum Angriff über­geht. Daher ist dem Dummen gegen­über mehr Vorsicht geboten als gegen­über dem Bösen.“ Quelle: Wider­stand und Erge­bung, DBW Band 8, Seite 26 ff

    • Tja, Halons­razor, so ist das – da hast Du voll­kommen recht.

      „Gegen Dumm­heit ist kein Kraut gewachsen, gegen Dumm­heit gibt es keine Pillen und gegen Dumm­heit kämpfen selbst die Götter verge­bens“ (wobei ich die Götter selbst für das sprich­wört­liche Böse halte) – sagt schon der Volks­mund und was Albert Einstein zur Dumm­heit erkannte, ist ja inzwi­schen auch mehr­heit­lich bekannt.

      Die intel­li­genten Bösen an der Spitze der Macht machen sich sowohl die dummen Bösen wie die dummen Gutmen­schen zunutze wobei Letz­teren womög­lich nicht einmal bewusst ist, dass sie dem Bösen dienen.

  4. Die Götter sind es zumeist gar nicht. Lider­liche Ausnahmen bilden da nur der ehem. Mond­gott „Allah und Jahwe“.

    Die Gnosis lehrt das Posi­tive und die Defi­ni­tion Gottes muss gene­rell über­ar­beitet werden. Der „liebe Gott“ mit dem Voll­bart oder der hassende, eifer- und rach­süch­tige Gott, sind nicht existent.

    Völlig zurecht kehren immer mehr Menschen so einem Credo den Rücken! 

    Gott – Natur, Schöp­fung, Universum usw. – hat ja durchaus Humor. Das musste selbst System­ling Prof. Lesch zugeben, als er einen Monolog über die Quan­ten­physik hielt und dabei einräumen musste, dass es „etwas Intel­li­gentes“ gäbe.

    Humor deswegen – sogar sehr viel Humor – weil es so viele Idioten gibt, gerade hat sich ja wieder einer zum Thema gesell­schaft­li­cher Schutz (HH), zu Wort gemeldet.

    • Also ich hatte ja schonmal mich zu dem geäu­ßert, was da auf dem Dollar­schein steht – u. a. eben AN-NUIT – ANUNNAKI m. E. bzw. AN, der menschen­feind­liche, mürri­sche, unfreund­liche HIMMELS !!! – Gott und NUIT (franz. NUIT = Nacht) seine vermut­lich gleich­ge­sinnte fins­tere Gattin.

      Ich sehe diese ANUNNAKI mit ihrem Chef AN(UN) als den angeb­li­chen GOTT, der dann in den 3 von ihm m. E. erfun­denen abra­ha­mi­ti­schen Röli­gi­önen als Jahwe, Herr Gott und Öllöh firmiert (Krishna etc. lasse ich mal außen vor), deren Gläu­bige ER von Anfang an seit Menschen­er­schaf­fung aus der Retorte durch ihn und die Seinen gegen­ein­ander aufhetzt, mani­pu­liert zum Zwecke des Blüt­ver­gie­ßens, Blütträn­kens der Erde zu seinem Vorteil. Den einen sagt ER ihre Röli­giön sei die einzig wahre und ihr Gott der einzig wahre und alle anderen seien zu unter­werfen und zu tüten, den anderen sagt ER eben­sol­ches und sie seien die „Auser­wöhlten“ und alle anderen seien unwert und zu unter­werfen und zu tüten, etc. etc. etc. und am Ende würden dann, nachdem alle jeweils „Unwerten“ im „Pfeu­rigen Pfuhl“ alle­samt verröckt wären, der jewei­lige Mössias, Mahadi oder wie auch immer erscheinen und die letzten paar jeweils „auser­wöhlten“ Hanseln auf die „Neue Erde“ entrü­cken – wo die auch immer sein soll und was die auch immer sein soll.

      Bei Netflix hab‘ ich mir gerade mal den Film „Space Swee­pers“ ange­guckt. Da kann man auch die „Flache Erde“-Version des in dem Film offenbar völlig durch­ge­knallten Chef des UTS betrachten, der m. E. sehr an Büll Götes erinnert.

      Mögli­cher­weise entspricht DAS den Vorstel­lungen dieser Örren von einer „Neuen Erde“ – sie zeigen ja seit Jahren in gewissen Filmen, was ihnen so in ihren m. E. kranken Köpfen vorschwebt.

      • „… sie zeigen ja seit Jahren in gewissen Filmen, was ihnen so in ihren m. E. kranken Köpfen vorschwebt.“

        Aber – viel – deut­li­cher geht das eigent­lich gar nicht mehr! SIE könnten das vermut­lich sogar plaka­tieren, die „Nütz­li­chen Idioten“ würden das wohl nicht wissen wollen?

  5. Tja, die Anunnaki muss man durchaus zwie­spältig betrachten, sind tatsäch­lich nicht nur negativ. Götter sind natür­lich auch sie nicht, sie wurden ja selbst erschaffen. Dass aber das Böse tatsäch­lich exis­tiert ist keine Frage. Eigent­lich sogar „logisch“. „Yin & Yang“ eben. Wie sollte man auch sonst wissen was „gut“ ist, wenn man das Gegen­teil über­haupt nicht kennt? Die Entschei­dung zu welcher Seite wir uns „berufen“ fühlen liegt aber bei uns.

    An die 3 abra­mi­schen (Die Silbe „ham“ wurde hinzu­ge­fügt, ist eine Dialekt­va­ri­ante. Thema: „Sprach­ver­wir­rung“, die GEMACHT wurde! Es exis­tieren Studien über die Sprach­va­ri­anten, die alle auf denselben Wort­stamm verweisen und einer gewissen „Simpli­zität“ nicht entbehren!) dienen ALLE und ausschließ­lich der Beherr­schung von Menschen! tinyurl.com/ydpq4uj7

    Darunter nimmt das Chris­tentum die Rolle des Sammel­be­ckens für Weich­birnen ein! Die lassen sich am besten verar­schen ohne das es zu Ausschrei­tungen käme!

    Lassen Sie mal ruhig den gesamten Hindu­ismus weg! Selbst der Buddhismus – als Reli­gion, nicht als Philo­so­phie – dient der Unter­wer­fung. Dieser – schein­re­li­giöse – Kern, dient den „Reli­gionen“ als Macht­in­stru­ment. Das braucht niemand! 

    Ja, ja, die „flache Erde“ – ein Wider­spruch zu „hohlen Erde“ – und ganz beson­ders einfältig und ganz beson­ders leicht zu wider­legen, jedoch zeigt die Exis­tenz dieser kruden Theorie wieder, dass wir von den „flachen Birnen“ abhängig sind.

    Diese Art von „Demo­kratie“ ist „ALLAH­dings“ nichts anderes, als die Diktatur von Krimi­nellen und Idioten! Auf die „Neue Erde“ dürfen diese „Eingewei©hten“ gerne entrü­cken! Das soll uns recht sein. Die abso­lute Haupt­sache ist jeden­falls, dass sie hier „entrü­cken“. Wir sollten uns statt­dessen darum kümmern, dass wir im Einklang mit unserem Heimat­pla­neten leben.

    Das Para­dies ist kein Ort den wir finden werden, sondern den wir erschaffen müssen! Es wäre also durchaus sehr positiv, wenn gewisse „Leute entrü­cken“ würden…

    • @Hanlonsrazor

      „Es wäre also durchaus sehr positiv, wenn gewisse „Leute entrü­cken“ würden…“

      und zwar schnells­tens, aber ohne vorher den „pfeu­rigen Pfuhl“ zu entfa­chen. „Die Erde den Sanft­mü­tigen und Fried­fer­tigen“ und zwar schnellstens.

      • Das ginge gänz­lich ohne Pfeuer! 

        Ich wäre auch bereit dazu, mich – frei­willig – zu veraus­gaben, wenn das hilft…

        Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Herr Ishtür da mit machen würde? Vermut­lich müsste sogar ein „Auswahl­ver­fahren“ einge­führt werden?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here