Leipzig: Linke greifen Moschee an und atta­ckieren Polizei

Linke greifen Polizei und Moschee an | Foto: Screenshoot Video Leipziger Volkszeitung

In letzter Zeit tauchte verstärkt die Frage auf, was mit den kampf­be­reiten Linken denn plötz­lich los ist? Die „Anti­fa­schisten“ gingen nämlich nicht mehr auf ihre altbe­währten Feind­bilder wie Polizei oder Konzerne los, sondern ganz im Gegen­teil, auf die Leute, die sich aktuell nicht system­kon­form verhalten. Derzeit sind das die Gegner der Corona-Maßnahmen. Zwischen­durch gewann man sogar den Eindruck, dass einge­fleischten Linken die Liebe zu Pharma-Konzernen und Speku­lanten vom Kaliber eines George Soros entflammte, der vom bösen Kapi­ta­listen zum Phil­an­thropen mutierte.

Umso erstaun­li­cher ist es, dass gewalt­be­reite Akti­visten jetzt offen­sicht­lich wieder zu ihren alten „Werten“ gefunden haben, wie zuletzt in Leipzig.

LEIPZIG – Gestern (13.12.) hatten sich laut der Leip­ziger Zeitung etwa 200 Personen aus dem „linken Spek­trum“ zu einer Demons­tra­tion gegen Poli­zei­ge­walt im Osten der Stadt versam­melt. Nach ersten Erkennt­nissen sei die Ditib Eyüp Sultan Moschee – der Allahtempel ist eine Ditib-Moschee, der der türki­schen Reli­gi­ons­be­hörde Diyanet und somit dem Türki­schen Präsi­denten Erdogan unter­steht – im Zusam­men­hang mit einem Aufzug von etwa hundert Vermummten ange­griffen worden. Neben Atta­cken auf das musli­mi­sche Gebets­haus wurden in dessen Nähe auch Autos mit Böllern beworfen und Müll­tonnen angezündet.

Symbol­träch­tiges Datum

Anlass war wohl der 13. Dezember, ein Datum mit Symbol­träch­tig­keit. 1312 steht in der Szene für die Buch­staben ACAB („All Cops Are Bastards“/ „Alle Poli­zisten sind Bastarde“). Nachdem die Extre­misten zunächst Scheiben an Häusern und Autos einschlugen und die Polizei eintraf, flogen Flaschen und Farb­beutel in Rich­tung Beamte und deren Einsatz­fahr­zeuge. Gut möglich, dass die Unifor­mierten beim nächsten Einsatz gegen „Corona-Leugner“ beim Zusam­men­schlagen von Senioren und Abführen von gefes­selten  Frauen wieder neue Kraft tanken, um dann umso helden­hafter solchen linken Ausschrei­tungen zu begegnen.

26 Kommentare

  1. Es ist mir unbe­greif­lich, dass nachts immer einer hier rumm­läuft und JEDEN Kommentar, egal von wem und was drin­steht, disliked. Wahr­schein­lich so ein Dummer, der gar nichts weiß und deswegen extrem hoch frus­triert ist.

  2. Wenn die Linken sich am Equip­ment ihrer eigenen Lager vergreifen, kann das nur bedeuten, dass der zuge­sagte Geld­fluss ganz oder teil­weise ausge­blieben ist.

    11
  3. Alles war schon mal da!

    Bis 1933 gehörten Angriffe der DKP auf Fron­leich­nams­pro­zes­sionen, Beer­di­gungen und Kirchen­feste zum festen Bestand­teil des Klas­sen­kampfes. Bei den Katho­liken vertei­digten die Kolping­brüder und katho­li­schen Schüt­zen­ver­eine. Und bei Protes­tanten die Wehr­sport­gruppen und der CVJM. Gut auch andere griffen zum Knüppel. In den Zeitungs­ar­chiven kann man alles genau nachlesen.

    Nach 1933 begannen die Störungen Deut­scher Gottes­dienste durch Polen. Die Fran­zö­si­sche Armee, die im Deut­schen Osten für Ordnung sorgen sollte, unter­stütze die Polen mit Waffen!

    21
    2
  4. Sie dürfen sich bei uns keines­wegs breit machen und das ist ein Zeugnis dafür, daß die Mehr­heit keine muslim. Einwan­derer bei uns haben will.
    Mir reichen schon, wenn unsere Medien und Filme immer bunter werden und wenn in Douglas-Werbung sich 2 Frauen leiden­schaft­lich küssen.
    Wer kauft schon diese Douglas-Mißt noch, wir müssen auch nur mit Boykott reagieren, die Regie­renden zeigen uns wie es geht.
    Jetzt wird schon wieder in Sport Politik hinein­ge­mischt, wie möglich ist das?

    19
    1
  5. „1312 steht in der Szene für die Buch­staben ACAB („All Cops Are Bastards“)
    oder Anna­lena Char­lotte Alma Baerbock

    24
    2
  6. Die Linken haben die Orien­tie­rung im Canna­bis­nebel verloren. 

    Oder die Impfung wirkt: Wenn natur­be­kloppte bekloppt werden, sind sie dann wieder normal?

    30
    1
      • Nee, alte Gesetz­mä­ßig­keit in den Gesell­schaften: hat übri­gens schon Karl Marx erkannt und nieder­ge­schrieben. Wir Schüler des alten DDR- Schul­sys­tems mussten dieses Zeug nämlich lesen und lernen! „Das Kapital“ usw.
        Dort hat der „gute, alte Karli“, ein Vorbild + Held aller Linken, neben vielen anderen Weis­heiten schon das sog. „Gesetz der Nega­tion der Nega­tion“ fest­ge­halten. Was eben dann auch bedeutet, wenn Bekloppte Bekloppt werden, dann sind sie wieder normal. Oder ‑1 mal ‑1 ist gleich +1.
        Des Weiteren hatte Er auch damit recht, dass Zitat „die Umwelt den Menschen formen würde“ (Zita­tende).
        Auch wenn er eigent­lich mein poli­ti­scher Wider­sa­cher ist, wo er recht hatte, hat er recht.
        Und wir alle, jeder einzelne von uns, ist ein Resultat seines Verhal­tens und Charak­ters, wie er von seiner Umwelt geformt wurde und wird. Also das Lebens­um­feld, der Arbeits­alltag, die Frei­zeit, die Freun­des­kreise, die Medien.
        Und wer das erkannt hat, weiß nun, dass und wie Mani­pu­la­tion durch die MSM sehr gut funk­tio­niert. Wenn mir minüt­lich und überall um mich herum pausenlos indok­tri­niert wird, impfen, impfen, impfen, impfen, impfen, impfen, impfen, impfen ……. dann kann ich den armen Krank- und bisweilen sogar totge­spritzten Menschen nicht einmal böse sein ob deren verlo­ren­ge­gan­genem klaren Menschen­ver­stand im Zusam­men­hang mit einer realis­ti­schen Bewer­tung der Todes­spritze. Ja, so klar muss man das leider beti­teln. Wie schon gesagt, was die links­ex­tremen Kommu­nisten angeht, sollte man ein gewisses „Nach­sehen“ haben.
        Die sind völlig orien­tie­rungslos, gehen auf alles los, was Spaß macht, Haupt­sache bambule und es brennt. Finan­ziert, hofiert und beschützt werden die doch sowieso von der Politik hier­zu­lande. Als Hand­langer von Merkel, Soros, Gates, Schwab, Roth­schild haben sich die Kommu­nisten doch schon immer miss­brau­chen lassen. Dafür gibt es zahl­lose Beispiele in der Geschichte. Eine davon ist beispiels­weise die sog. „Große sozia­lis­ti­sche Okto­ber­re­vo­lu­tion“, die Lenin (ein Frei­maurer) an vorderster Front zusammen mit den Kommu­nisten veran­staltet hat. Weitere Ausfüh­rungen würden zu weit führen. Scheint wohl aber alles keine Verschwö­rungs­theorie zu sein. Wie im Übrigen auch alle in der Cori­nalügen- Plan­demie sukzes­sive wahr gewor­denen VT‘s belegen. Wir müssen alle gegen die Impf­pflicht mobil machen, die muss zu Fall gebracht werden. Es handelt sich um Massen­mord, so einfach muss das benannt werden. Wer die „Impfung“ will, kann sie sich verpassen lassen. Das muss eine indi­vi­du­elle, freie Entschei­dung bleiben. Aber nicht der Zwang zur Selbst­tö­tung, niemals!!!
        Nieder mit den Impffaschisten!
        Übri­gens noch ein Gruß an die Sarah Wagen­knecht, die mir als poli­ti­sche Gegnerin dennoch immer sympho­ni­scher wird.

        Lg opapa

  7. Wieder mal ein brillantes Beispiel, wie man einen an sich guten Artikel ins Gegenteil verwursten kann.

    Gemeint ist sowas hier. Da fehlen einem pro Euro 99 Cent.

    „In letzter Zeit tauchte verstärkt die Frage auf, was mit den kampf­be­reiten Linken denn plötz­lich los ist? “
    Ähm. Dieses „in letzter Zeit“ hält schon seit mindes­tens 15 Jahren an. Eher doppelt so lange, seit dem Mauer­fall. Aber es ist natür­lich begrü­ßens­wert, dass das dem Arti­kel­autor immerhin aufge­fallen ist.

    Frage an den Autor. Ist denn auch schon aufge­fallen, dass sich die Antifa „so komisch“ verhält? Also gar nicht so wie-ANTI-Faschisten, sondern eher wie reale FASCHISTEN? Oder dauert es noch 30 Jahre, bevor es „klick“ macht? Kein Problem, dann warten wir eben so lange.

    10
    2
    • Ist Ihnen schon aufge­fallen, daß die Marxisten immer alles als „Faschismus“ bezeichnen, wenn sie davon ablenken wollen, daß sich Marxisten wie Marxisten benehmen? 

      Die folgenden Fragen können sogar Sie beantworten. 

      1. Wer war zuerst da, inter­na­tio­nale Marxisten oder „Faschisten“?

      2. Warum wurde z.B. die SA gegründet? 

      3. Wer ist damit das Original?

      Falls Sie es nicht beant­worten können:

      1. Die internationalen
      2. Als Abwehr­ver­band gegen die stän­digen Über­fälle und Mord­ver­suche durch siehe 1.
      3. Siehe 1. 

      Es gehört zur seit spätes­tens 1945 laufenden Verblö­dung, ähhh „Umer­zie­hung“, daß die inter­na­tio­nalen Marxisten ja niemals schlechtes tun und wenn doch, dann sind es „Faschisten“, die sich einen falschen Namen geben. Also Gratu­la­tion, Sie sind voll auf Linie Stalins, der diese Gehirn­ver­dre­hung in die Welt setzen ließ.

      10
      1
      • Zuerst hieß es:
        Die Fahne Hoch! Die Reihen festgeschlossen!
        Rot Front marschiert, mit ruhig festem Schritt!

        Ohne die jahre­lange hervor­ra­gende Kader­ar­beit der DPK wäre die SA zur Lach­nummer verkommen.

        3
        1
      • Warum schreiben Sie die Antworten gleich dabei? Die über­dies nicht richtig sind. 

        Antwort zu 1: Die Faschia (das Fascis), die dem Faschismus ihren Namen verleiht, gibt es seit den Etrus­kern. Die Faschia war das Amtsymbol der Etrusker und später des Römi­schen Reichs. Heute ist die Faschia des geheime Symbol der Pyra­mi­den­spitze, der NWO, Bilder­berger oder wie auch immer diese Elite sich nennt, mitunter auch US-Regie­rung. Da die r.k. Kirche der Nach­folger des Römi­schen Reichs ist (rk=römisch-katholische), ist unsere Heilige Kirche in Rom auch der Org. Inhaber des Amtsymbol des Fascis, und zwar mit allen recht­li­chen und tatsäch­li­chen Folgen. Jeder Faschismus in den letzten 2000 Jahren ging von der Großen Kirche in Rom aus.

        de.wikipedia.org/wiki/Fascis

        Soviel zum Hinter­grund des Faschismus. Wessen Zweck die SA diente, kann sich jedes Schul­kind an allen 10 Fingern ausrechnen: Erle­di­gung der Schmut­zigen Vorar­beit zur Bildung einer „neuen Linie“. Die SA diente demselben Zweck wie die heutige Antifa: Ausschalten und Elimi­nieren regie­rungs­kri­ti­scher Stimmen. Als die SA ihre Aufgabe erfüllt hatte, wurde sie von der wahren Macht mittels der SS in einer Nacht deak­ti­viert. Denn mit solchen Floh­trä­gern will nicht mal der schlimmste Krimi­nelle zusammen arbeiten. Das gute daran ist, dass der Antifa dieselbe Zukunft bevor­steht. Was dann kommt, wird jedoch noch viel schlimmer sein, denn dann beginnt (wieder mal) die gezielte, sehr intel­li­gente und äußerst rabiate Gewalt „made in Rom“. 

        Ob die Natio­nal­so­zia­listen nun Natio­na­listen oder Sozia­listen waren, mag sich jeder selbst ausmalen. Wären es soziale Natio­na­listen gewesen, hätte die Bezeich­nung eigent­lich Sozi­al­na­tio­na­listen lauten müssen. Tut sie aber nicht und somit dürfte Hitler der heutigen Sicht­weise nach eher ein Linker als Rechter gewesen sein. Marxismus („sata­ni­scher Kommu­nismus“) und Faschismus liegen also viel dichter beisammen, was ein Kommen­tator (und Autor? ^^) wie Sie nie zugeben würde oder aber nicht weiß. Letz­teres halte ich aber fast für ausgeschlossen. 

        Es war ein netter Versuch, der aber an der „Klei­nig­keit“ schei­tern musste, dass die Faschia (das Wahr­zei­chen des Faschismus) heute noch im US-Kongress ihren Ehren­platz hat, und zwar gleich in zwei­fa­cher Ausfüh­rung rechts und links des Redner­pults. Wenn Sie meinem State­ment wider­spre­chen wollen, erklären Sie zuerst den Grund, warum die „Ollen Kamellen“ aus dem Reich der Cäsaren dort heute noch zu finden sind und was, Ihrer geschätzten Meinung nach, der Grund dafür ist, dem Amts­zei­chen des Römi­schen Reichs top aktuell eine solche Würde zukommen zu lassen, neben den redenden US-Präsi­denten plat­ziert sein zu dürfen.

        7
        2
        • Historie gut zusammen gefasst! Aber mit den persön­li­chen Erfah­rungen hinsicht­lich SA scheint es zu hapern! Wieviel SA-Männer aus ihrem fami­liären Umfeld kennen sie? Der Vater meines Freundes beklei­dete in Essen ein hohes SA-Amt. Als die Engländer einmar­schierten, kam sofort ins Gefängnis. Da nahm die Ehefrau des verhaf­teten zum briti­schen Gefängnis dessen jüdi­sche Abstam­mungs­pa­piere mit, und sofort wurde der Gutste zum Bürger­meister ernannt! Seine SA-Zuge­hö­rig­keit wurde nach­träg­lich annulliert!

          • Ich habe mich auf die lang­zeit­liche Geschichts­schrei­bung von Kirche + Macht­struk­turen spezia­li­siert, also eher das grobe Gedöns. Mit unter­jäh­rigen Fakten und geschicht­li­chen Details dürften Sie mir über­legen sein und ich lese Ihre Kommen­tare dahin­ge­hend immer mit Interesse.

    • Nein, nein, die Anti­fanten waren bis vor der Corona immer zu Stelle, wenn es galt auf Polizei, Konzerne etc. loszu­gehen. Die waren nie fried­lich. Erin­nern Sie sich z.B. auf die Krawalle in Hamburg.
      gehen Sie auf die Seite dokumentationsarchiv.com – dort sieht man wie die agieren.
      Erst in letzter Zeit entwi­ckelten sie sich zum gewalt­tä­tigen Arm der herr­schenden Kreise – vermut­lich werden sie auch über drei Ecken gelöhnt, damit sie das tun, was das aktu­elle System noch nicht offen wagt.

      9
      1
      • @Mathias 65

        Antifa und Polizei waren immer auf einer Linie, seit ich den Namen Antifa kenne. An die Krawalle in Hamburg erin­nere ich mich sehr gut, da ich nämlich zugegen war, als die Polizei die bereits einge­kes­selten Randa­lierer über eine geöff­nete Flanke abziehen ließ. Dieselben Randa­lierer schlugen kurz darauf an anderer Stelle erneut alles kurz und klein …

        Es ist fast unmög­lich, ältere Artikel zu finden, die die Historie der Antifa korrekt darstellen. a hat Google (gewollt) nichts mehr im Index und b heben die Verlage ihre Artikel auch nicht unbe­grenzt auf. Es gibt jedoch andere Quellen, die fast unbe­grenzt „altes Wissen“ spru­deln lassen – sofern man denn diese Quellen kennt.

        Hier ein paar dieser Links. Ereig­nisse, bei denen man denkt, in einer anderen Welt zu sein.

        24.01.2014, Tages­spiegel
        Danke, liebe Antifa!
        www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

        15.03.2015, Blue News
        Polizei lässt Antifa auf Wurf­weite heran
        web.archive.org/web/20150317173817/www.blu-news.org/2015/03/15/polizei-laesst-antifa-auf-wurfweite-heran/

        17.06.2016, DIE WELT
        Antifa verteilt Steck­briefe von AfD-Politikerin
        www.welt.de/regionales/hamburg/article156308379/Antifa-verteilt-Steckbriefe-von-AfD-Politikerin.html

        wenn noch Links gebraucht werden, einfach melden …

        Die Antifa ist ein Produkt des (Hintergrund)Staates. Und das nicht erst seit gestern. Und auch nicht erst seit es den Namen Antifa gibt. Ich bin bei den Sozia­listen in Marburg ein und ausge­gangen. Das war Ende der 70er Anfang der 80er. Da waren die Grünen noch halb­wegs grün, rebel­lisch aber natür­lich schon „gegen die Deka­denz“ was mir zuge­ge­be­ner­maßen gefallen hat. Doch die Anar­chie war nur ein Neben­pro­dukt. Die Anar­chisten bildeten sich aus der eigenen Faul­heit heraus, von irgendwas musste man ja leben. Damals hat der Russe noch den „Geld­onkel“ gemacht: „Alles zerstören, was den Westen weiter­bringt“. Dafür wurden die Grünen fürst­lich belohnt, alles cash bar natürlich. 

        Nach 1989 fiel das bewährte System dann nicht etwa in sich zusammen, sondern wurde – man kann da wirk­lich nur staunen – von den USA über­nommen. Seitdem fließt das Geld über die Atlan­tik­brücke zu denselben faulen floh­trä­gern, die sie früher schon gewesen sind. aus dem einfa­chen Grund, den kleinen Bruder (BRD) davon abzu­halten, erfolg­rei­cher als der große (USA) zu sein. 

        Dass die Antifa von der CIA ins Leben gerufen wurde ist dem aufge­klärten Bürger schon länger klar. Der CIA hat so ziem­lich alle Orga­ni­sa­tionen mit-gegründet, die sich mit Massen­be­ein­flus­sung, Umer­zie­hung oder dem Unter­gang der Deut­schen beschäf­tigen und sie fördern indi­rekt auch heute noch diese, oder lassen sie von BRD Orga­ni­sa­tionen am Leben erhalten und fördern, allen voran der Verfassungsschutz.

        mehr …
        Wer ist die Antifa?
        web.archive.org/web/20150525022729/www.nachgerichtet.is/2015/05/kommentar-wer-ist-die-antifa.html

        Wissens­be­raubte mani­pu­lier­bare Menschen ohne natio­nales Bewusst­sein zu produ­zieren, das ist der große Plan der schwarz-rot-grünen Umer­zieher. Es ist der konkrete Gegen­an­schlag auf das Humboldt­sche Bildungs­ideal von 1807/08. Wilhelm von Humboldt (1767–1835) sprach jedem Schüler das Recht auf Allge­mein­bil­dung zu. Das staat­liche Inter­esse am Nutz­wert seiner Bürger war zweit­rangig: Solange der Schul­un­ter­richt das allge­meine Bildungs­rüst­zeug für einen stan­des­gemäß guten, anstän­digen, aufge­klärten Menschen mitgebe, »erwirbt er die beson­dere Fähig­keit seines Berufes nachher sehr leicht und behält immer die Frei­heit, wie im Leben so oft geschieht, vom einen zum anderen über­zu­gehen«. Das konkrete Gegen­teil dieses in Bildung und Charakter geformten Schü­ler­typus fertigt die bildungs­arme Schule von heute in Serie: Es ist der Antifa-Aktionist.

        Keine Kennt­nisse der einhei­mi­schen Flora, ein grob lücken­haftes Geschichts­bild, gravie­rende Defi­zite in Recht­schrei­bung und Sprache. Dafür Gende­rismus, Tole­ranz­lehre und Ideo­logie ohne Ende. Die Schul­bil­dung verfällt drama­tisch. Doch die schwarz-rot-grünen Lehr­pla­n­ar­chi­tekten in den Kultus­mi­nis­te­rien leisten ganze Arbeit. Mit dem Antifa-Akti­visten produ­zieren sie ein sozia­lis­ti­sches Spit­zen­er­zeugnis. Und für ihre Partei­freunde an den Hoch­schulen schaffen sie über­flüs­sige Dozen­turen ohne Ende. Dem Beamten des Kultus­mi­nis­te­riums kommt eine Idee: Zum münd­li­chen Abitur in Biologie an einem nord­deut­schen Gymna­sium bringt er einen Strauß Wiesen­blumen mit. Wie heißen diese Blumen? Er möchte es von dem Kandi­daten wissen, der gerade in Mole­ku­lar­bio­logie und Evolu­ti­ons­theorie geglänzt hat. Nun schweigt der Primus verlegen. Die Bege­ben­heit könnte von heute sein …
        … Ist sie aber nicht! Die Zeit berich­tete über diesen Vorgang bereits 1992.

        4
        1
  8. Ähm – Lönke und Möschee angreifen? – Haben sie nicht vor nicht allzu­langer Zeit noch alle Islöm­kri­ti­schen als Islö­möp­höbe ange­griffen, wenn ich mich richtig erinnere?

    10
    13
      • Hmm, wer hier Troppen benö­tigt zeigt sich in Ihren höchst sinnigen Kommen­taren. Aber gut 87 Lenze und, even­tuell, Booster Booster .….. kleiner Tipp.…Konsonanten und Vokale.
        Mal nicht so into­le­rant sein und den Fokus auf’s wesent­liche legen, das währe momentan deut­lich wichtiger.
        Ishtar: Auch ich tue mich manchmal schwer deine Beiträge zu lesen, dennoch sind diese meist infor­ma­tiver als der ganze andere Mist der hier gepostet wird.
        Mache bitte weiter und igno­riere diese „bril­li­anten“ Einmi­schungen anderer.
        MfG

        7
        4
        • Danke – freut mich. – Ich schreibe ja aus gutem Grund so und es wird schon den Auftrag­ge­bern der Trölle gegen den Strich gehen, sonst würden sie nicht so viele Trölle darauf ansetzen. 😉

          Ansonsten sag‘ ich immer: Wer’s nicht lesen will, soll’s halt lassen. Niemand ist gezwungen, meine Kommen­tare zu lesen. – Wem es auf Inhalt ankommt, der liest es auch. 🙂

          6
          10
          • „Ich schreibe ja aus gutem Grund so“
            Ja, du willst den Hitler in seiner Laut­sprache imitieren. Davon abge­sehen, dass du durch sowas dem Blog­be­treiber Probleme machen kannst, wie alt bist du eigentlich?

            4
            3

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein