„Lock­down auf Raten“ für Merkel nicht „hart genug“ – AfD nimmt dazu Stellung

Merkel will vor dem Hintergrund des Coronavirus weitere Disziplinierungsmaßnahmen der Bevölkerung und Wirtschaft verordnen.

Nach Angaben des Robert Koch-Insti­tuts vom 15. Oktober meldeten die Gesund­heits­ämter 6.638 Neuin­fek­tionen. Aller­dings sind die jetzigen Werte nicht mit denen aus dem Früh­jahr vergleichbar, weil mitt­ler­weile wesent­lich mehr getestet wird – und damit auch mehr Infek­tionen entdeckt werden. Offen­sicht­lich ist das gewollt, denn Angela Merkel und die Minis­ter­prä­si­denten der deut­schen Bundes­länder verstän­digten sich tags zuvor auf eine Auswei­tung der Masken­pflicht, eine Begren­zung der Gäste­zahl bei privaten Feiern, Kontakt­be­schrän­kungen und eine Sperr­stunde für die Gastronomie.

Maßnahmen reichen Merkel nicht da nicht „hart genug“

Merkel schließt weitere und noch härtere Maßnahmen nicht aus, wenn sich die Infek­ti­ons­lage in den kommenden zehn bis zwölf Tagen nicht bessert. Das wird wohl kaum der Fall sein, denn die Infek­ti­ons­rate ist durch die Anzahl der Tests beliebig steu­erbar. Merkel zeigte sich in den Bera­tungen im Kanz­leramt nach Infor­ma­tionen der Deut­schen Presse-Agentur mit den Beschlüssen jedoch unzu­frieden. Die Kanz­lerin nach über­ein­stim­menden Angaben von Teil­nehmer an den Beratungen:

„Die Ansagen von uns sind nicht hart genug, um das Unheil von uns abzu­wenden. Es reicht einfach nicht, was wir hier machen.“

Die AfD-Spitze spricht sich klar gegen weitere uns sinn­lose Maßnahmen aus. Dazu Co-Vorsit­zende der AfD-Bundes­tags­frak­tion und Oppo­si­ti­ons­füh­rerin im Bundestag, Alice Weidel:

„Die Ergeb­nisse dieses Gipfels bedeuten einen neuer­li­chen Lock­down auf Raten. Die ohnehin am Boden liegende Wirt­schaft wird weiter stran­gu­liert. Da die Kanz­lerin deut­lich gemacht hat, dass sie mit den verein­barten Maßnahmen dennoch unzu­frieden ist, dürften bald weitere Einschrän­kungen folgen. Das sind schlechte Nach­richten für die deut­sche Wirt­schaft und für Millionen Arbeit­nehmer und ihre Familien.

Die beschlos­senen Maßnahmen richten nach­weis­lich erheb­li­chen wirt­schaft­li­chen Schaden an, während ihr Nutzen zur Eindäm­mung der Pandemie nicht nach­weisbar ist. Die zahl­rei­chen Verbote und Einschrän­kungen wie etwa das Beher­ber­gungs­verbot und die Sperr­stunde sind will­kür­lich und unver­hält­nis­mäßig. Beschrän­kungen der Perso­nen­zahl bei Feiern und sons­tigen Zusam­men­künften sind nur schwer zu kontrol­lieren und greifen in Grund­rechte ein“ 

Anmer­kung:
Die AfD in Meck­len­burg-Vorpom­mern hat bereits beim ersten Lock­down mit „zukunft- nach-corona.de“ eine eigene Webseite, mit den Forde­rungen, die sie damals aufstellte, einge­richtet.  

 

7 Kommentare

  1. Hoffent­lich weiß das Virus, dass es nur in der Sperr­stunde aufkreuzen darf.….lol.…..
    Das ist alles so hirn­rissig, dass man nur noch darüber lachen kann.
    Am meisten scho­ckieren die Menschen, die brav nur noch mit Maske das Haus verlassen und sie nicht mehr absetzen, auch nicht, wenn sie allein im Auto fahren. Ob die wohl zu Hause auch mit Maske.…
    In der Schweiz wurden Masken getestet, mit kata­stro­phalem Ergebnis. / von 8 waren völlig untaug­lich und die 8. war dermaßen luft­un­durch­lässig, dass man damit nicht atmen konnte…
    Dieser Schwach­sinn mit den Masken ist reine Willkür, um die Menschen zu testen, wie weit man gehen kann. Und sie machen brav alles mit. Rocke­fel­lers Plan funk­tio­niert also: Man braucht eine Pandemie, schürt Angst und dann läuft alles wie am Schnür­chen und die Menschen sind willen­lose Gestalten, die alles mitmachen.

    21
    1
  2. Die AfD ist die einzige Partei, die noch normal denkt.
    Die andere belügen uns. Testen wird so lange, wie wir Geld haben.
    Dann wird der Steuer erhöht, unsere Spar­bü­cher geplün­dert, Immo­bi­lien enteignet und
    stehen wir „gesund“ da, mit leeren Taschen, und können wir kein
    Schutz­geld mehr für die Asylanten bezahlen.
    Aber die Poli­tiker haben sich vorge­sorgt und werden sie abhauen.

    7
    1
    • Und wir wählen sie wieder! So die Wahl, so die Qual.

      Mit solchen Poli­tiker (so nennen sie sich) ist es eine andau­ernde nahezu uner­träg­liche Empfin­dung des Leidens. 

      Und es kann, wie es scheint, nicht gestoppt werden?
      Wahlen!
      Ooooohhh nein, nicht wieder!

      6
      1
  3. Es werden NICHT MEHR Infek­tionen entdeckt. Ein posi­tiver Test heißt nicht gleich Infek­tion. Mehr testen, heißt, man kann das Volks mehr lenken. Das sollte doch endlich einmal zu allen durch­ge­drungen sein.

    10
    1
    • In der Tat. Alles einen Hoax. 

      Und glück­lich sind die Deutschen!
      Sie haben ein rich­tige Rechts­an­walt die Zähne zeigt. Er stellt eine Sammel-Klacht ein und packt die betrü­ge­ri­schen „Tests“ und die Leute an, die die Welt schade zufügen und Menschen sterben lassen. Warum Lock­downs? Die Ökonomie ist ein fürch­ter­liche Schade zugefügt.

      Endlich geht es los.
      Berlin soll Nummer Eins werden.

Schreibe einen Kommentar zu Klugsch*r Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here