Macron: Türkei könnte 3 Millionen Flücht­linge nach Europa „entlassen“

Der fran­zö­si­sche Präsi­dent Emma­nuel Macron erklärte, die Türkei sei ein sehr wich­tiger Verbün­deter und forderte die EU-Länder auf, mit der Türkei zusam­men­zu­ar­beiten. EIn einem Inter­view mit dem TV-Sender France 5 erklärte Macron: „Wenn die Türkei ihre Grenzen öffnet, werden 3 Millionen Flücht­linge nach Europa kommen.“

Macron betonte auch, dass die Türkei ein sehr wich­tiger Verbün­deter in Migra­ti­ons­fragen sei, und fügte hinzu, dass ein Dialog mit der Türkei als NATO-Mitglied und wich­tigem Handels­partner erfor­der­lich sei.

Macron meinte, wenn die EU der Türkei sagt: „Es gibt kein Abkommen, wir werden nicht mit Ihnen zusam­men­ar­beiten“, könnte die Türkei über Nacht ihre Grenzen öffnen und in diesem Fall könnte die EU ein Problem mit 3 Millionen Flücht­lingen bekommen.

Quelle: trt.net.tr


4 Kommentare

  1. Man muss endlich vermeiden, Menschen wie Mund-Nasen-Masken hin- und her zu schieben. Da geis­tern die EU-(NATO-) Truppen in allen mögli­chen Ländern herum, statt die EU-Grenzen ordent­lich zu sichern. Personen ohne Papiere haben über­haupt kein Recht auf irgend was. Bei Personen mit Papieren sollten die EU-Länder jeweils entscheiden, wen sie brau­chen und wen nicht.

  2. „Europa“ könnte 20 Millionen Türken in die Türkei zurück„entlassen“.

    „Europa“ braucht die Türkei nicht als Handels­partner. Wie sieht das noch gleich umge­kehrt aus und wie lange würde die türki­sche Lira über­leben, wen da ein „kleiner“ Handels­krieg gemacht würde?

    14
    1

Schreibe einen Kommentar zu Kroete Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here