März 2020 (!): Gesund­heits­mi­nis­te­rium warnt vor „Fake-News“, die kommenden Lock­down vorhersagten

Von DAVID BERGER

Exakt vor einem Jahr machte ein Post des Bundesgesundheits­ministeriums in den sozialen Netz­werken die Rede. Kurz vor dem ersten harten Lock­down wurden jene, die vor eben diesem warnten, als Fake­news-Verbreiter an den Pranger gestellt. Schon zwei Tage später wurden die Grenzen, Kitas und Schulen geschlossen.

Nach einer gera­dezu ewig erschei­nenden Zeit der Kanz­ler­schaft Merkels hat sich bei deut­schen Poli­ti­kern die Menta­lität verdichtet: Wer als Poli­tiker so erfolg­reich sein will wie Merkel, der muss vor allem eines gut können: schamlos lügen.

 Ob das Jens Spahn bei seinen Akti­vi­täten treibt, weiß ich nicht. Was aber sehr deut­lich wird, ist dass er selbst und sein Minis­te­rium ähnlich wie Merkel immer wieder selt­same Verspre­chungen machen, bei denen halb­wegs Weit­sich­tigen schon klar ist, dass man sie inner­halb abseh­barer Zeit brechen wird. Erin­nert sei hier an die nicht allzu lang zurück­lie­gende Rede Spahns, die ankün­digte, einen Lock­down mit Schlie­ßung der Frisöre und des Einzel­han­dels werde es in Deutsch­land nicht mehr geben. Man sei inzwi­schen klüger geworden und habe dazu gelernt (Foto l.)

Wir lügen, aber bitte vertraut uns!

Etwas ähnli­ches ereig­nete sich ein halbes Jahr früher. Heute vor genau einem Jahr sorgte ein Post des Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­te­riums für Aufre­gung. In diesem hieß es:

„Achtung Fake News: Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundes­mi­nis­te­rium für Gesund­heit / die Bundes­re­gie­rung würde bald massive weitere Einschrän­kungen des öffent­li­chen Lebens ankün­digen. Das stimmt NICHT! Diese und ähnliche Falsch­in­for­ma­tionen verun­si­chern gerade viele Bürge­rinnen und Bürger. Bitte helfen Sie mit, ihre Verbrei­tung zu stoppen und sie richtig zu stellen. Lassen Sie uns gerade jetzt besonnen bleiben und einander auch unter Stress vertrauen.“

Quelle: Face­book

Es sei ausrei­chend, sich die Hände ordent­lich zu waschen, Masken seien Virus­schleu­dern, war die offi­zi­elle Doktrin, die man aus dem Minis­te­rium hörte.

Schon am 16. März kamen „massive weitere Einschränkungen“

Was danach kam, soll hier noch einmal für die Verdäch­tigen rekon­stru­iert werden:

Schon zwei Tage (16. März) nach der Warnung vor Fake­news durch das Minis­te­rium werden die Grenzen zu Frank­reich, Öster­reich, Luxem­burg, Däne­mark und der Schweiz „geschlossen“ Auch Schulen und Kitas werden in vielen Bundes­län­dern zugemacht.

Am 22. März werden Ansamm­lungen von mehr als zwei Personen werden in ganz Deutsch­land verboten usw. Hier nur ein kurzer Einblick in die Anord­nungen, die den ersten Lock­down grundlegten:

Drei Tage nach dem Beschluss wurde dann dem Bundestag mitge­teilt, dass man sich in einer Epidemie mit natio­naler Trag­weite befinde und daher die extremen Maßnahmen unum­gäng­lich sein. Der Bundestag durfte dann seine Meinung zu den längst beschlos­senen weit­rei­chenden Einschrän­kungen von Grund- und Bürger­rechten äußern.

Alle, die damals sagten, dass sei erst der Anfang einer Abfolge von Covid-Erkran­kungen und zahl­rei­cher weiterer Lock­downs wurden verlacht, als Hyste­riker und pessi­mis­ti­sche  Dunkel­männer hingestellt…

__

Dieser Beitrag erschien erst­mals bei PHILOSOPHIA PERENNIS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


4 Kommentare

  1. Es war ein Trick.
    Nicht die Bundes­re­gie­rung hat die Mass­nahmen beschlossen sondern die Länder-somit haben sie recht­lich nicht gelogen…

    Obwohl in den USA die Staaten auch machen konnten was sie wollten wurde Trump dagegen verant­wort­lich gemacht…

    Marxis­ten­pack!

    21
  2. Lügen ohne Ende, also, ich würde sagen, die Politik ist glaubwürdig…lach
    Und trotzdem werden in zwei west­li­chen Bundes­län­dern wieder dieselben Lügner gewählt…wo ist der Fehler?

    10
  3. Das hier scheint zu stimmen, da auch im MS gemeldet:

    de.rt.com/inland/114445-corona-impfung-mit-astrazeneca-in/

    www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-corona-impfung-astrazeneca-deutschland-vorsorglich-ausgesetzt-35613424

    Und dann gleich das hier hinterher:

    www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/infektionszahlen-intensivaerzte-rueckkehr-lockdown-35629154

    Ist ja klar, dass die Zahlen steigen, weil vorher C.-Negativen durch Ümpf. c.-positiv werden, was dann die Fall­zahlen in die Höhe treibt. – Da sie dann c.-positiv sind, sterben sie natür­lich auch c.-positiv, wenn sie in Wahr­heit an der Ümpf. sterben – aber auf dem Tüten­schoin steht dann an C. gesterbt, was dann auch die C.-Tüten-Fallzahlen in die Höhe treibt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here