Mailand bekommt eigenen Gehweg für Frauen, damit sich diese „wieder sicher fühlen können“

Ein eigenes „Frau­en­pflaster“ säumt bald die italie­ni­sche Stadt Mailand. Dort sollen Frauen bald „wieder sicher gehen und laufen können“. Und werden dank ausrei­chender Beleuch­tung hoffent­lich nicht von einem der hundert­tau­senden Kultur­be­rei­che­rern verge­wal­tigt – man erin­nert sich etwa an die ukrai­ni­sche Flücht­lings­frau, die von einem Nord­afri­kaner am hell­lichten Tag auf der Straße in Piacencza verge­wal­tigt wurde.
 

Eigener rosa Gehweg für Frauen 

Die multi­eth­ni­sche Gesell­schaft lässt die Geschlech­ter­tren­nung wieder in Mode kommen. Bald wird man den euro­päi­schen Frauen zu ihrer eigenen Sicher­heit die Burka aufsetzen.

Aber dann empören sich Linke wieder, dass Flug­blätter, in denen geraten wird, sich nicht zu betrinken, um Verge­wal­ti­gungen zu vermeiden, „sexis­tisch“ sind. Die „rosa Spuren“ – die neuen Frau­en­geh­wege in Mailand – hingegen, was sind sie?

Die Arbeiten am „Rosa Ring“, einem Rad- und Fußgän­gerweg, der den öffent­li­chen Park in der Via Milano mit dem Renzo Rivolta Park in der Via Vittorio Veneto verbinden wird, gehen weiter und führen durch das Gebiet Iso Rivolta im Zentrum von Bresso. In diesen Tagen sind die Baustellen im Bereich vor dem Piaz­zale della Costi­tu­zione (Bild), vor dem „Tele­skop“ der Gewölbe der ehema­ligen „Iso“-Fabrik, geöffnet, um den Abschnitt zu bauen, der zum histo­ri­schen Eingang des Rivolta-Parks führt. Wenn die Arbeiten abge­schlossen sind, wird die gesamte Strecke etwa einen Kilo­meter lang sein und mit rosa LEDs beleuchtet werden. Die Einwei­hung findet am 12. März im Rahmen des städ­ti­schen Veran­stal­tungs­ka­len­ders zum Frau­entag statt.

Insge­samt werden etwa dreißig städ­ti­sche Stra­ßen­la­ternen, einschließ­lich der bereits in den beiden Parks vorhan­denen und der in diesem Monat instal­lierten, den gesamten Rad- und Fußgän­gerweg säumen, so dass vor allem Frauen im Herzen der Stadt sicher gehen und laufen können.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei VOX NEWS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


30 Kommentare

    • Nun – die Frau­en­park­plätze in Park­häu­sern nahe den Park­haus-Ein-/Aus­gängen macht durchaus Sinn – insbe­son­dere in dunklen Tiefgaragen.

      Meiner Ansicht nach.

      7
      2
    • Die soge­nannten AStAs waren schon von Anfang an immer ein Hort links­fa­na­ti­scher Verblen­deter – selbst an weit­ge­hend ideo­lo­gie­freien Univer­si­täten und Zeiten bei denen der Groß­teil der Studenten um diesen dubiosen Haufen einen weiten Bogen gemacht hat.
      Die polit­me­diale Deutungs­ho­heit hatten sie aber schon sehr schnell verein­nahmt, als Dauer­bum­mel­stu­denten auf anderer Leute Kosten hatten sie auch, ganz anders als die ziel- und ergeb­nis­ori­en­tierte Mehr­heit, auch reich­lich Zeit dazu.

  1. Und die, die dann plötz­lich zur Frau mutieren, dürfen aber nicht diskri­mi­niert werden…
    Das ganze Theater kann man sich sparen, wenn die Menschen endlich wieder zu normalen Menschen werden.
    Grenzen dicht, Ausländer nach Hause schi­cken und rot-grüne Spin­ne­reien verbieten.

    39
  2. Berliner Kopf­tuch­verbot gekippt
    Beatrix von Storch: BVerfG stärkt musli­mi­sche Verfassungsfeinde

    »Das musli­mi­sche Kopf­tuch ist ein Symbol des poli­ti­schen Islam, der unde­mo­kra­tisch und frei­heits­feind­lich, aggressiv und expansiv ist. Dieses musli­mi­sche Kopf­tuch ist ab jetzt offi­ziell vom Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt an unseren Schulen zuge­lassen. Warum? Weil poli­tisch gewollt.«

    www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-bverfg-staerkt-muslimische-verfassungsfeinde-10092197/

    27
  3. Ich bin mir nicht sicher, ob ein derar­tiger „Schutzweg“ den handels­üb­li­chen „Schutz­su­chenden“ abhalten würde, seine Triebe und sons­tige Poten­tiale spontan zu entfalten. 

    Das Gegen­teil könnte der Fall sein: Ganze Horden von testo­steron-gesteu­erter Wilden könnten darin einen Art Stra­ßen­strich erbli­cken, wo man die Subjekte ihrer Begierde auflauern und berei­chern könnte. 

    Wäre das so einfach, dass man das Problem „trieb­ge­steu­erter Halb­affe“ per sepa­rierten öffent­li­chen Zonen in den Griff bekommen könnte, hätte man das schon seit Jahr­hun­derten in arabi­schen Ländern so gehand­habt! Nachdem die Anführer dieser Wilden ihre Pappen­heimer genau kennen, greift man zur einzig funk­tio­nie­renden Methode: Verhül­lung der Frauen. Am besten von Kopf bis Fuß.

    Dass diese Verhüllungs-„Kultur“ zuneh­mend auch bei uns Platz greift, liegt auf der Hand: Je mehr Rück­schritt­liche, desto mehr Kopf­tü­cher! Verwun­der­lich nur, dass sog. „Fort­schritt­liche“ dieses Roll-Back ins Mittel­alter eben­falls begrüßen und tunlichst fördern. Daran erkennt man den Geis­tes­zu­stand dieser links­ver­sifften Gehirnkrüppel!

    41
    • Die Frucht­bar­keits­fach­kräfte werden froh­lo­cken wenn sie sehen daß man extra wegen ihnen einen Lauf­steg (welt­offen „Catwalk“ genannt) mit metz­ge­rei­aus­la­gen­far­bener Show­be­leuch­tung erbaut hat – und das sogar ganz ohne Eintritt, wie so alles im neuro­päi­schen SchlarAFFENland.

      Wo bleiben eigent­lich die „pink stinks!“-Rufer? Und die Umwelt­schützer denen wohl egal ist daß damit noch mehr Insekten der Licht­ver­schmut­zung zum Opfer fallen?

      27
  4. In Brazi­lien gibt’s ein metro mit U‑Bahn-Wagen nur für frauen. Musste ich ein italiener sein würde ich mich zum tiefsten schämen in meiner maus­zil­i­nität. Aber was soll man mit all diese allein­er­zie­hende mütter und seit man daran alles getan hat das männer­bild zu dekon­stru­ieren. Solche dinge würde in der muslim welt undenkbar sein sogar in vier­teln wo das bevol­kung mehr­heit­lich muslim ist.

    6
    12
    • Mich wundert es über­haupt nicht, dass deine Kinder ohne ihren Vater aufwachsen. Die Mutter deiner Kinder kann man nur bemit­leiden, dass sie dich getroffen hat.

      6
      1
    • Gerade die Frauen, über die Sie schreiben, sind jene, die solche Zustände unbe­dingt haben wollen, jede Wahl beweist es (oder die Ergeb­nisse der nach der Wahl erfol­genden Unter­su­chungen, welche Alters­gruppe / Geschlecht / Ethnie wen wählte).

      3
      4
      • Über welche Frauen schreibt er denn? Über allein­er­zie­hende Mütter! Allein­er­zie­hende Mütter erziehen Kinder und das alleine, die Kinder müssen auch unter­halten werden, nicht mit TV, sondern mit Geld, weswegen allein­er­zie­hende Mütter zusätz­lich zur Kinder­er­zie­hung meist auch noch arbeiten gehen und den Haus­halt müssen die allein­er­zie­henden Mütter auch alleine schmeißen und was macht ihr zwei Voll­dödel? Eure Mütter macht ihr hier lächer­lich. Väter habt ihr offen­sicht­lich beide keine, eben Männer von allein­er­zie­henden Müttern, die sich nicht um ihre Kinder geschert haben.

        frau bei muslim gut, nix sitzen ubahn, putzen zuhause. ich nix arbeit, chef rassist. geld von amt, nix deutsch, bitte. das allein­er­zie­hende frau macht das westen kaputt! zum tiefsten schämen in meiner mauszilinität.

        theo heißt jetzt werner.

        Ihr habt beide keine Frauen in eurem näheren Umfeld, die sich nicht nur deswegen mit euch abge­geben, weil sie mit euch verwandt sind und daran wird sich in abseh­barer Zeit auch nicht viel ändern.

        5
        3
  5. Supi, dann wissen die Verge­wal­tiger also gleich, wo sie ihren Opfern auflauern müssen.

    35
  6. Ha, ha auch solche Trottel wie in fast ganz Europa. Den Elephant im Raum will man nicht benennen. Meloni ist ein U‑Boot wie alle Pseudokonservative

    38
  7. Wenn Frauen sich zukünftig auf rosa Gehwegen unter rosa Laternen versam­meln, darf man gespannt sein, wie das auf die Neubürger wirkt. Wenn die mal nicht mit einem Selbst­be­die­nungs­laden verwechseln …

    42
  8. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wer sich so einen völligen Blöd­sinn ausdenkt?
    Aber viel schlimmer ist noch das dumme Volk, welches jetzt meint sie sind „sicherer“ auf so einem schwucht­ligen Gehweg! Genau so ein Mist wie die Kameras, denn sie dienen nicht der Sicher­heit, sondern der Über­wa­chung der fried­li­chen Bürger!

    40
  9. Verge­wal­ti­gungen und weitere Straf­taten dieser krimi­nellen Ausländer kann man anders präventiv vorbeugen:
    Alle wieder raus aus Europa schi­cken! Dort hin wo sie herkommen- und wo sie hingehören! (-;

    46
  10. Allein für diese Idee gehört denen schon die Fresse poliert, bis die rosa anschwillt. Wer es mit Ernied­ri­gung zu weit treibt, wird den Sprung­feder-Effekt noch kennen­lernen. Unmöglich.

    32
    1
  11. Burka, Hidschab und Schleier hat Mohammed ange­ordnet, damit die Frauen nicht von seinen Kumpels beläs­tigt und verge­wal­tigt werden.
    Seit dem Jahr 622 hat sich bei den Moham­me­da­nern nichts geändert.

    38
    • Deswegen hat der Möhämmed auch seine Aische schon geehe­licht, als sie gera­demal 6 Jahre alt war und die Ehe angeb­lich dann voll­zogen – sprich‘ sie verge­wöl­tigt – als sie 9 Jahre alt war und weil der Möhämmed das vorge­macht hat, sind solche Ehen alter pädö­philen Säcke mit kleinen Mädchen seitdem im Is Lähm legal. – Dass dabei oft die kleinen Mädchen die Hoch­zeits­nacht nicht lebend über­stehen, weil sie inner­lich zerrissen werden von diesem dicken Dreck­knüppel und verbluten ist dabei ja für die Gott-Männer uner­heb­lich – es gibt ja immer wieder Nach­schub und was ist schon ein Mädchen wert für sie.

      Leider finde ich diese Doku nicht mehr, die darüber berichtete.

      Was soll das eigent­lich für ein weiblichkeitsh.ssender GOTT sein, der so etwas legal erlaubt?

      Alles krank – hoch­gradig psüchoh­pa­thisch. Es gibt auch böse kranke Frauen, aber es sind nunmal nahezu durch­gängig Männer, die das skru­pellos und gewis­senlos und komplett ohne Mitge­fühl Kinder vergew.ltiigen und entweder dann noch absicht­lich t.ten oder ihren Tod in Kauf nehmen.

      Die Mensch­heit krankt am Männ­li­chen – Ausnahmen gibt es bei beiden Geschlech­tern – aber die voll­zie­henden Täter sind nunmal fast ausschließ­lich männ­lich und m. E. von den Menschen­ma­chern absicht­lich so gemacht, die ich eben­falls für patri­ar­cha­li­sche Bästien halte.

      Meiner Ansicht nach.

    • Also im Koran steht nichts von Verschleie­rung. Das haben wahr­schein­lich die Männer damals ihren unge­bil­deten Frauen erzählt. Das sind die, die sich hier auch so kleiden. Gebil­dete Muslima machen dies nicht.

      3
      2
      • Das stimmt, lt. KOR-AN sollen sich wohl Männer wie Frauen anständig anziehen, also nicht halb­nackt oder nackt herum­laufen. – Aber dennoch steht lt. KOR-AN die Frau eine Stufe unter dem Mann und er soll sie schlagen, wenn sie wider­spenstig ist – umge­kehrt gilt das aller­dings nicht. 

        Gene­rell ist doch die Frage, wie Männer über­haupt darauf kommen, dass Frauen weniger wert sein sollen als Männer und dass sie das Rächt hätten, über Frauen und Kinder will­kür­lich zu verfügen nach ihrem Belieben. 

        Fing‘ alles mit den m. E. erfun­denen patri­ar­cha­li­schen Fake-Räli­gionen an mit ihren weib­lich­keits­fo­ind­li­chen Lügen­ge­schichten zur Unter­wer­fung der Mutter Erde als Sinn­bild alles Weib­li­chen sowie alles Weib­li­chen unter patri­ar­cha­li­sche Macht.

        Meiner Ansicht nach.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein