Mailand: Migrant schlachtet Passant wegen Handy ab

Verhaf­tung durch die Polizei wegen versuchten Mordes nach einem gewalt­tä­tigen Angriff im Martesana-Park. In Hand­schellen wurde ein 41-jähriger, vorbe­strafter Ägypter abge­führt, der nach einer ersten Rekon­struk­tion einen 28-jährigen Mann schwer im Gesicht verletzte, so dass dieser vom Ohr bis zum Hals entstellt wurde. Er versuchte, ihm die Kehle durchzuschneiden.
 

Das Opfer saß auf einer Bank, als es bemerkte, dass ihm jemand sein Mobil­te­lefon wegge­nommen hatte. Daraufhin schlug der 41-jährige Mann ihm nach Angaben des Opfers mit einem Teppich­messer oder einem Rasier­messer mehr­mals ins Gesicht und floh.

Dem 28-Jährigen gelang es mit Hilfe einiger Zeugen (die aller­dings berich­teten, dass der Angreifer eine Flaschen­scherbe und kein Messer in der Hand hielt), den Park zu verlassen, doch sobald er draußen war, wurde er ohnmächtig. In der Zwischen­zeit wählten die Zeugen des Über­falls den Notruf 112 und verfolgten den 41-Jährigen weiter, der dann an der Ecke der Via Valtorta von den Beamten der Volanti blockiert wurde. Der Verletzte wurde ins Kran­ken­haus einge­lie­fert, schwebt aber glück­li­cher­weise nicht in Lebens­ge­fahr. Die Ermittler arbeiten noch daran, den genauen Ablauf des Vorfalls zu rekonstruieren.

Quelle: VoxNews



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



11 Kommentare

  1. Leute kauft Euch Tier­ab­wehr­spray (Pfef­fer­spray), das ist legal, kann man immer bei sich haben und im Notwehr­fall gebrau­chen. Wich­tiger ist aber, in der Öffent­lich­keit jeder­zeit den Nahbe­reich um sich herum im Visier zu haben und einzu­schätzen. Keinen Orientalen/Neger etc. nahe an sich ranlassen.

  2. Oeffnet eure Haeuser fuer „Fluecht­inge“ aus dem Nahen Osten, Afrika, Ukraine. Tut endlich was und zieht aus euren Haeu­sern raus, schlaft im Park­haus, friert, hungert, duscht nicht, gibt jeden Cent diesen „armen“ Gold­s­tu­ecken. Ihr wollt doch nicht als Rassisten gelten. Ha, ha hier streckt die Psycho­logie die Haende im Himmel. Merkel, die deut­sche Presse und die Teddy­bae­ren­wer­fe­rinnen haben Europa in ein Alptraum verwan­delt. Kata­stro­phen , das ist Deutsch­land immer vorne dabei.

    • Kostas, die Dtschn. haben im Vergleich zu den anderen kern­eu­ro­päi­schen Ländern immer noch den aufok­troy­ierten Schuld­kult und die N.z.keule im Nacken. – Denen wurde seitdem einge­trich­tert und wird es immer noch, dass sie deshalb ewige Sünder seien nebst all ihren Nach­kommen und schlichtweg wie Jesus alle Sünden der Welt auf sich zu nehmen und ewig zu büßen und zu bezahlen haben. 

      Das haben die anderen kern­eu­ro­päi­schen oder über­haupt anderen Länder der Erde nicht als ewigen Balast ins Gehirne implan­tiert bekommen.

      Bei mir wirkt das nicht und bei einigen anderen auch nicht – aber bei den meisten und allen voran eben die sog. Gutmenschen.

      Meines Erach­tens.

  3. Das Statis­ti­sche Bundesamt hat gerade einen ausführ­li­chen Lage­be­richt zum Thema „Wohn­sitz­lose in Notun­ter­künften in Deutsch­land“ veröf­fent­licht und sagt in diesem Bericht, von den Wohn­sitz­losen in Deutsch­land die in Notun­ter­künften unter­ge­bracht sind, haben 31 Prozent die deut­sche Staats­bür­ger­schaft und 64 Prozent sind Ausländer. Beide Zahlen werden im Artikel der „tages­schau“ verschwiegen und diskret unter den Teppich gekehrt: www.tagesschau.de/inland/wohnungslose-tafeln-101.html

    • @Marc Damlinger.

      Anmer­kung: Man bedenke, in der Zahl 31 sind auch Wohnungs­lose mit deut­schem Pass und Migra­ti­ons­hin­ter­grund enthalten.

  4. Ach das war doch wieder nur so ein Trau­ma­ti­sierter, dafür muss man Verständnis haben…
    Psycho­pa­then regieren die Welt, 1984 war nie so wirk­lich wie jetzt.

    14
      • ich verzichte auf das 9‑Euro-Ticket. – Das machen die zusätz­lich auch, um die Cörina-Zahlen hoch­zu­treiben in den völlig über­füllten Zügen.

        Aber die Masse springt eben auch auf diesen „Zug“ auf. 

        Meines Erach­tens.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein