Main­stream hetzt gegen Ostdeut­sche: zu viele Russland-Versteher

Mit Deutschlandfahnen "Willkommen in Dunkeldeutschland" und "Das Pack grüßt Gauck" protestieren am 26.06.2016 Menschen gegen Bundespräsident Joachim Gauck beim 116. Deutschen Wandertag auf dem Marktplatz in Sebnitz (Sachsen).

Viele Ost-Deut­sche spuren beim Rusland-Ukraine-Konflikt schon wieder nicht. Deshalb hält der Tages­spiegel ihnen eine ideo­lo­gi­sche Straf­pre­digt. Der mediale Konfor­mismus blüht – da kommt die neue COMPACT-Spezial mit Fakten gegen die NATO-Kriegs­hetze als Gegen­gift gerade recht.

Die Dunkel­deut­schen sind zurück. Bei fast allen poli­ti­schen Groß­themen der letzten Jahre haben Ostdeut­sche sich ihren kriti­schen Verstand nicht abkaufen, nicht mit Propa­ganda zumüllen lassen. Die Strafe für den mangelnden Unter­tanen-Geist: stän­diges Bashing durch Macht­haber und Main­stream-Medien. Neuester Aufreger nach der Impf­skepsis: ein Teil der Ostdeut­schen ist nicht auf NATO-Linie.

Ankläger ist der Berliner Tages­spiegel, dessen Mit-Heraus­geber, Giovanni di Lorenzo, zugleich als Chef­re­dak­teur der Wochen­zei­tung Die Zeit fungiert. Hard­core-Main­stream also. Der Meinungs­bei­trag (Titel: „Verflech­tungen mit Kriegs­ty­rann Putin: In Ostdeutsch­land hat Russ­land in Teilen noch immer einen Bonus”) beginnt mit dem Satz

„Inmitten eines Krieges, der die Herzen zerreißt, offen­baren sich Risse in unserer Gesellschaft.”

Endlich wieder Risse. Wobei die Bösen natür­lich im Osten sitzen:

„Die eigene Geschichte prägt im Osten weiterhin das Russland-Bild.”

Als Beispiel nennt der Autor die nord­öst­liche Stadt Lubmin. Deren Bürger­meister will  keine Flücht­linge aus der Ukraine aufnehmen. Aber nicht aus Rassist oder Frem­den­feind­lich­keit. Nein, er fürchtet Anschläge auf die die Pipe­line „Nord Stream 1“, die genau dort verläuft. Nun kann selbst der Tages­spiegel dieses Risiko nicht gänz­lich ausklam­mern. Braucht er auch nicht, denn der Autor fände einen solchen Anschlag auf die Ener­gie­lie­fe­rung ziem­lich in Ordnung:

„Unge­achtet von Russ­lands brutalem Angriffs­krieg gegen die Ukraine läuft dieses Geschäft weiter. Und soll offenbar bloß nicht von Menschen in Kriegsnot behel­ligt werden.”

Klar, so lange die eigene Redak­ti­ons­stube noch beheizt ist. Aber Ostdeutsch­land sei ja nicht bloß in Sachen Infra­struktur von Moskau abhängig, mahnt der Autor. Nein, im „poli­ti­schen Handeln und im kollek­tiven Denken zeigt sich eine ausgiebig gepflegte Nähe zum Kriegs­ty­rannen Wladimir Putin – als der er jetzt auch für jene erkennbar sein muss, die seinen Bomben­terror in Syrien und die Anne­xion der Krim unter­spielt haben. Dennoch hat Russ­land noch immer in Teilen der ostdeut­schen Gesell­schaft eine Art Bonus.”  Es folgt die verzwei­felte Frage nach dem Warum?

Die beant­wortet sich der Tages­spiegler gleich selber: der Sieg der Sowjet­union über die Nazis, der erste Flug ins All, jahr­zehn­te­lang einge­trich­terter Anti-Ameri­ka­nismus, Gorbat­schows Zulassen einer fried­li­chen Revo­lu­tion, die Enttäu­schung über den Westen nach der Einheit und damit einher­ge­hender Verlust des eins­tigen Stolzes. Und das beste Argument:

„DDR-Bürger machten Urlaub in der Sowjet­union, lernten das unge­liebte Russisch – und waren Moskau eben oft näher als München.”

Vorsicht! Urlaubs­er­in­ne­rungen machen anfällig für Feind-Propa­ganda, die von Teilen der AfD und der Links­partei (Wagen­knecht & Co.) weiterhin Verbrei­tung fändet. Es folgt die abschlie­ßende Mahnung, sich der west­li­chen Propa­ganda anzu­schließen: Denn inmitten „des Krieges darf das Wesent­liche nicht aus dem Blick geraten: Russ­lands Diktatur zieht gegen die Demo­kratie zu Felde. (…) Diese Wahr­heit muss sich gerade Ostdeutsch­land einge­stehen.” – Sonst…?

Dieser Beitrag erschien zuerst bei COMPACT MAGAZIN, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

31 Kommentare

  1. Was motzt Ihr denn hier so verlogen rum ?
    Lorenzo hat doch voll recht : Die Ossis sind vermehrt Putinfans !
    Das braucht auch keiner extra zugeben, es steht ja in jedem Kommentar.
    Macht euch doch mal ehrlich, ihr könnt doch nicht ewig DDR-Schwurbsler bleiben.
    Kann ja nicht angehen, dass man sich eindeutig zu Putin bekennt und gleich­zeitig einen auf belei­digt macht nur weil das jemand fest­stellt. Gehts noch, wie seid ihr denn drauf ?

    Der rote Lorenzo ist mir übri­gens genauso „lieb“ wie die Rotgar­disten der DDR die sich gern als braune tarnen. Anders ausge­drückt : Ihr seid dem ideo­lo­gisch näher als ihr wahr­haben wollt.

    4
    12
  2. In dieser Gast­stätte werden Poli­tiker nicht mehr bedient

    „Poli­tiker müssen draußen bleiben“ – das Hinweis­schild an der Eingangstür des Uecker­münder Steak­houses ist unmiss­ver­ständ­lich. Lokal-Inhaber Steve Haase hat seine Gründe, warum er keine Poli­tiker bedient.

    .…Ob er mit dem Schild gegen geltendes Recht verstößt? Offenbar nicht, dass juris­tisch gegen ihn vorge­gangen wurde, sei ihm nicht bekannt – und für Restau­rants gibt es keinen Kontra­hie­rungs­zwang. Was bedeutet: Der Wirt muss nicht jeden Gast bedienen, wenn er nicht will.

    Quelle:
    www.nordkurier.de/ueckermuende/in-dieser-gaststaette-werden-politiker-nicht-mehr-bedient-1147435703.html

    Es geht auch anders, aber so geht es auch.….wenn das alle machen würden..

    In diesen Betrieben… werden GEZMe­dien ‚Poli­tiker, …nicht mehr bedient…?

    15
  3. Wo war denn der Aufschrei ange­sichts des Konfliktes und der Toten im Dobass? Bei welchen Kriegen der NATO hat es Ihnen das Herz zerrissen, Herr di Lorenzo? Ich lasse mir von Ihnen bestimmt nicht die DDR erklären. Ich z. B. habe gerne die russi­sche Sprache gelernt und die Kennt­nisse erst vor kurzem aufge­frischt! Keiner zieht gegen­wärtig so gegen die Demo­kratie zu Felde, wie der Westen. Wenn hier die Worte Demo­kratie, Frei­heit und Wohl­stand fallen, haben die Bürger Tränen in den Augen, vom Lachen oder vom Weinen! Nie war Politik und ihre dazu­ge­hö­rige Presse so verlogen wie jetzt!

    49
  4. Ok, ich bin dann wohl ein „Ossi“ im „Wessi“ Gewand, also ein Wossi.
    Na.…. kann ich mit leben. Jeden­falls besser als so krumm verlogen wie genü­gend andere herum zu kriechen.

    46
  5. Und in Russ­land geht die Polizei ja rigoros gegen Anti­kriegs­de­mons­tranten vor: die werden einfach abge­führt. Keine Bilder von Arme ausge­ku­gelt, keine Augäpfel einge­drückt, keine Schädel einge­schlagen, solche Bilder können unsere Hetz­me­dien einfach nicht liefern. Warum die nicht einfach die Bilder von Bürger­rechts­de­mons­tra­tionen in Deutsch­land nehmen und dazu­lügen, das wäre in Russ­land. Aber wartet mal ab, wenn es bald ein ausge­wach­sener Nato­krieg ist und es hier dann jemand wagt gegen den Krieg zu demonstrieren.

    38
  6. „das Wesent­liche nicht aus dem Blick geraten: Russ­lands Diktatur zieht gegen die Demo­kratie zu Felde. (…) Diese Wahr­heit muss sich gerade Ostdeutsch­land eingestehen.”

    Ein „gelernter Ossi“ in einer Diktatur, die sich eben­falls „Demo­kratie“ nannte, kann man Diktatur mindes­tens 100 km gegen den Wind riechen… seit Merkels Antritt stinkt es längst wieder ganz gewaltig – auch gegen den Wind…

    Welche Demo­kratie? Die „Corona-Maßnahmen“ mit absicht­lich vertuschten/gehypten und gefälschten Daten, daß sie für wissen­schaft­liche Auswer­tungen unbrauchbar gemacht wurden? Die Vertuschung/Zurückhaltung von Neben­wir­kungen? Das Merkel-Verfas­sungs­ge­richt? Der Merkel-Verfas­sungs­schutz? Das brutal-rück­sichts­lose Vorgehen von söld­ner­ar­tigen Schlä­ger­trupps in Kampf­uni­form gegen Demons­tranten, denen die Demons­tra­tionen zur Kritik der Regierung(en) verboten wurden und nur „gute Demo´s“ erlaubt sind, die von medialen Schlä­ger­trupps, getarnt als Quali­täts­me­dien“, beju­belt werden? Die Haus­durch­su­chung eines Rich­ters in Weimar durch ein Sonder­kom­mando, der aus Sicht der Pharma-Impf-Lobby­isten ein „falsches Urteil“ mit Fakten gefällt hatte? Das fakti­sche Voll­durch­griffs- und Ermäch­ti­gungs­ge­setz, was man mit Abschaf­fung der Grund­rechte durch ein „Infek­ti­ons­schutz­ge­setz“ im Parla­ment durch­ge­wunken hatte? Die Zensur „falscher“ Infor­ma­tionen? Die „Fakten-Checker“ von Reuters=Pfizer? Kann man aus der Praxis beliebig fortsetzen.… 

    Mit dieser Aussage ist Herr di Lorenzo nach­weis­lich in einer Blase der poli­tisch-medial-verbalen Schlä­ger­trupps des WEF und Regie­rungen gefangen, die man als Quali­täts-Medien“ getarnt hat. Solch eine „Base“, in der man die Realität nicht mehr wahr­nehmen kann und überall „Nazis“, wie im Alkohol-Dile­rium die „Weißen Mäuse“, aus jeder Ecke krab­beln und überall lauern, hat man früher „Gummi­zelle“ genannt.
    Aus dieser Blase kommen und wollen! sie auch nicht heraus. Sie können und wollen! sich ihr „Welt­bild“ nicht zerstören lassen. Denn dann könnten sie ihrer Aufgabe als fakti­sche Prosti­tu­ierte im genannten Schlä­ger­trupp nicht mehr nach­kommen = sie wollen einfach nur nicht arbeitslos werden. Geistig und charak­ter­lich erbärm­liche Gestalten.…

    Gleich­zeitig offen­bart er sich und das ganze Netz­werk als WEF-Komplex immer mehr selbst, wer die eigent­li­chen Verfas­sungs­feinde (ohne gültige Verfas­sung) sind. Als Feinde der Grund­rechte eines jeden Menschen!

    62
      • @Marc Oliver Zwan­ziger @Politikscanner: Besten Dank. Die Menschen sind leider vergess­lich, was die Menge an poli­ti­schen und darauf zwangs­weise folgenden medialen Maßnahmen, Entschei­dungen, Hand­lungen, Aussitzen, Nicht­hand­lungen, gebro­chene Wahl­ver­spre­chen, glatte Lügen usw. betrifft, die sich im Laufe der Zeit in immer schnel­lerer Folge ange­sam­melt haben. Insbe­son­dere der letzten 16- 20 Jahre. Ich glaube in einem Buch über Goeb­bels eine Aussage gelesen zu haben: „Die große Masse ist dumm und vergess­lich“ – das ist wohl wahr.… Ohne ihre Medien ist und kann die Politik garnichts. Die Argu­mente fehlen, bzw. die Gegen­ar­gu­mente über­rollen immer mehr Politik und Medien, in denen auch noch speziell ausge­suchte „Leuchten“ in Schlüs­sel­po­si­tionen gebracht wurden, die man normal nicht mal zum Pizza­holen schi­cken kann, weil ihr Auftreten rufschä­di­gend ist. Deshalb bleibt ihnen nur noch Diffa­mie­rung, Gesell­schafts­spal­tung mit Hass und Hetze. Genau das, was sie mit dikta­to­ri­schen Gesetzen wie NetzDG, den poli­ti­schen Wider­sa­chern, die gegän­gelten, belo­genen und ausge­plün­derten normalen Menschen, vorwerfen. Diskus­sionen sind sinnlos, weil sie sich nicht ihr Welt­bild zerstören lassen wollen/können, da sie dann für ihre Auftrag­geber wertlos sind – ein ganz einfa­ches Ding.

  7. Las eben in der Genfer Flücht­lings-Konven­tion (GFK) von 2015 nach. Krieg ist demnach kein Flucht­grund. Wenn das so ist, dann schließe ich daraus, daß diese Konven­tion ‑ähnlich wie unser Grund­ge­setz- augen­blick­lich unwirksam wird, wenn ein Zustand eintritt, für die sie gemacht ist. Das nennt sich Rechts­staat, ist aber nur ein Moralstaat.

    Und noch fiel mir in der GFK auf:
    „Artikel 2
    ALLGEMEINE VERPFLICHTUNGEN
    Jeder Flücht­ling hat gegen­über dem Land, in dem er sich befindet, Pflichten, zu denen insbe­son­dere der Verpflich­tung gehört, die Gesetze und sons­tigen Rechts­vor­schriften sowie die zur Aufrecht­erhal­tung der öffent­li­chen Ordnung getrof­fenen Maßnahmen zu beachten.“

    Durch Beach­tung dieses Arti­kels könnte der gute Rechts­staat die Wohnungs­knapp­heit ein wenig lindern.

    20
  8. Viele Deut­sche, egal ob Ost oder West können sich mitt­ler­weile gut selbst ein Urteil erlauben. Es gibt noch genug alter­na­tive Medien, die es auf den Punkt bringen, was hier so abläuft und was so ein Klientel wie di Lorenzo erzählt bzw, schreibt, nur ein Lächeln hervor locken kann. Man sollte sich für diese Leute und deren Meinungen nicht inter­es­sieren, sondern den Fokus auf besseres lenken, so fern es noch geht. Wenn die keine Beach­tung erhalten von der Mehr­heit, laufen die ins Leere.

    23
  9. Di Lorenzo?
    Dazu der Spruch meines Groß­va­ters in volks­tüm­li­cher Sprache:
    „Aus einem kranken A**sch kann kein gesunder Furz kommen!“

    27
    • Das Demo­kra­tie­ver­ständnis dieses Lorenzos konnte man schon einge­hend kennen­lernen als er als Muster­de­mo­krat mit Hilfe seiner zwei Staats­bür­ger­schaften gleich doppelt abstimmte was dem Normal­bürger verwehrt bleibt.Aber anstatt seinen Hut zu nehmen wurde das noncha­lant als Kava­liers­de­likt igno­riert, wahr­schein­lich fragt es sich heute noch warum dieser Akt 200%iger Muster­bür­ger­pflicht­über­erfül­lung nicht freudig beju­belt und Verdienst­or­den­de­ko­riert wurde.

      Aber seit der alte Schmidt Vergan­gen­heit ist ging es auch mit dem letzten Leucht­turm der klas­si­schen deut­schen Zeitungs­land­schaft rapide endgültig bergab, dorthin wo zwischen FAZ und Süddeut­sche noch ein Platz im devoten Schleim­pfuhl der Einheits­hal­tungs­me­dien frei ist.

  10. Und wieder teilt sich Europa entlang der alten Linie – diesmal in einen christ­lich-tradi­tio­nellen Teil, in dem Familie, Heimat, Ehre, Arbeit und Bildung noch etwas gelten, und einen „libe­ralen“, der unter der Maske eines wohl­feilen Hedo­nismus, der Sodom und Gomorrha neidisch machen könnte, einer manichä­isch ange­hauchten Lebens- und Welt­feind­lich­keit verfallen ist.

    21
    • Das ist mir schnell aufge­fallen, wieviele sich von den Ossies mit den Russen „vermischt“ haben und wie sie ihre lieben Russen bemühten, in jegli­cher Hinsicht.

  11. Und schon wieder gibt es Bürger, die nicht gnadenlos dem MSM und ÖRR nachrennen.
    Es ist aber auch zum verzweifeln!
    Es gibt aber auch genug Wessis, die sich nicht vorschreiben lassen, was sie zu sagen und zu denken haben und einen kriti­schen Blick auf diese verlo­genen Hucke­duster haben, die sich anmaßen uns regieren zu wollen!
    Aber es ist schon richtig, der Osten ist, und zwar berech­tigt, etwas kriti­scher den offen­sicht­li­chen Lügen gegenüber.
    Wie heißt es so schön: Gebranntes Kind scheut das Feuer.
    Dafür meinen Dank an unsere östli­chen Nachbarn. 😉

    54
  12. Als Bürger der DDR dürfte man nicht einfach in der SU Urlaub machen, auch nicht in Polen. Das musste bean­tragt und geneh­migt werden, viele sind nicht in den Genuss von solchen Urlaubs­reisen gekommen. Wessis haben einfach keine Ahnung
    – aber viel Meinung, was die nach­träg­liche Erklä­rung der DDR angeht… Viel­leicht lieber mal die Ursa­chen der eigenen Deka­denz erforschen 😉
    Was ich auch ziem­lich krass finde, ist die Hoch­nä­sig­keit von nicht wenigen west­deut­schen Bürgern, die die Ossis (glei­cher Kultur­kreis) immer noch – 30 Jahre nach der Einheit – immer noch als minder­wer­tiger als sich selbst ansehen und uns auch dementspre­chend behandeln.
    Hochmut kommt immer vor dem Fall!

    60
    • Und die Stei­ge­rung von „Ostdeut­sche“ wird noch viel stärker dämo­ni­siert, denn das sind die „Sachsen“.
      Was mich erst recht moti­viert endlich mal ins Erzge­birge und obere Elbe zu fahren: Das einzige was mich daran noch abhält sind die Umtriebe eines gewissen Kret­schmers – klingt schon fast so ekel­haft wie der grüne Khmer in einem anderen Teil der Repu­blik. Und Leip­ziger Allerlei muß auch nicht unbe­dingt sein.

      12
      • Bei uns in Sachsen ist Jeder will­kommen um sich selbst ein Bild zu machen. Zu unserem Despoten. Der kann eine Schleim­spur nach Berlin ziehen so lang und breit wie er will, KEINER nimmt ihn ernst und er bestimmt auch nicht, was wir Menschen machen. Auch deshalb führt er sich so auf, hier sind die Wenigsten in Deutsch­land Gift-gespritzt, kaum Jemand versteckt sich hinter einer Maske usw das kann er und seine uns vor die Nase gesetzte 3 Garnitur von Polit­kas­pern nicht ertragen. Brechen kann er unseren freien Wille auf keinen Fall!!!

        16
    • @Lieselotte 14. 03. 2022 At 12:35

      Als Wessi, die dieses verkorkste Wessi­land immer schon zum Kotzen fand, schließe ich mich Ihnen voll­um­fäng­lich an! Diese west­deut­sche Arro­ganz war und ist widerwärtig.

      Lesens­wert dazu ist der Artikel von Rainer Maus­feld vom 29. September 2020, der in die Geschichts­bü­cher und ‑stunde der Schulen aufge­nommen werden sollte:
      „Die Einheit – ein kapi­ta­lis­ti­sches Übernahmeprojekt“

      www.heise.de/tp/features/Die-Einheit-ein-kapitalistisches-Uebernahmeprojekt-4914128.html?wt_mc=sm.share.mail.link

      8
      1
  13. Nach den Unge­impften und Russen jetzt auch Menschen aus Ostdeutsch­land, was kommt als nächstes?
    Wir immer mehr einge­kreist was richtig ist und wer noch ein guter Deut­scher ist‚
    M eine Angst wird immer größer und ich könnte täglich darüber kotzen, was in diesem Land stattfindet.
    Das dritte Reich scheint nur ein Vorge­schmack dessen gewesen zu sein, was jetzt kommt.

    50
    • Gute Deut­sche wollen diese Figuren doch gar nicht. Regen­bo­gen­far­big­keit wo man hinschaut, von A, wie Allah bis Z, wie Zuge­wan­derte. Unter dem Buch­staben D findet man im Lexikon dieser Kranken das Wort ‚Deutsch‘ schon lange nicht mehr, dafür aber fett gedruckt das Wort Demo­kratie, mit allerlei verlo­genen Zusätzen.

      20
  14. Der Hard­core-Rassist und selbst­er­klärte Wahl­be­trüger Giovanni di Lorenzo sollte es einfach einmal mit einer schönen Tasse Maul­halten versuchen.

    36
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein