Manche sind eben glei­cher: Richter müssen keine Masken tragen und keinen Mindest­ab­stand einhalten!

Die coro­nabe­dingte Zwei-Klassen-Gesell­schaft zeigt sich nicht nur in der Politik, wo Poli­tiker von Masken­pflicht, Abständen oder der Schlie­ßung von Dienst­leis­tern nicht betroffen sind, sondern auch in der Justiz. Denn wie nun der Spre­cher des Land­ge­richts Ansbach in Bayern gegen­über der Öffent­lich­keit betonte, dürfen Richter selbst entscheiden (!) ob sie im Gerichts­saal eine Mund-Nasen-Bede­ckung tragen oder nicht. Die „rich­ter­liche Unab­hän­gig­keit“ gehe nämlich vor Maskenpflicht.

Richter ohne Maske rechtmäßig

Hinter­grund der Aussage war ein Streit über die fehlende Mund-Nasen-Bede­ckung eines Rich­ters und seiner Beisitzer bei einer Verhand­lung am Land­ge­richt Ansbach. Auch der Mindest­ab­stand von 1,5 Metern wurde nicht einge­halten. Das sei auch zulässig, so der Spre­cher des Gerichts.

Richter dürfen im Sitzungs­saal sowie im Bera­tungs­zimmer „für sich und alle anwe­senden Personen entscheiden, ob Masken getragen würden oder nicht“. Die „rich­ter­liche Unab­hän­gig­keit“ bleibe auch von einer im November ange­ord­neten Masken­pflicht am Land­ge­richt unan­ge­tastet, so der Gerichts­spre­cher weiter.

Normal­sterb­liche müssen im Gerichts­ge­bäude selbst­ver­ständ­lich eine Maske tragen, ab heute, 18.01, sogar die nach­weis­lich gesund­heits­schäd­li­chen und NICHT vor Viren schüt­zenden FFP2-Masken (Viren­schutz erst ab FFP3).

10 Kommentare

    • Da bleiben einem auch die Worte weg.…
      Wie will ein Richter dann ein Urteil über einen Masken­ver­wei­gerer fällen, wenn er selbst an keinen Zwang gebunden ist. Das ist an Menschen­ver­ach­tung nicht mehr zu überbieten.
      Unge­niert wird gezeigt, das wir der Pöbel sind und andere über uns stehen, die aber von unseren Steuer leben und das nicht schlecht.

      19
  1. In einer Diktatur sind die Herr­scher und ihr Personal von der Befol­gung der von ihnen erlas­senen Gesetze und Verord­nungen befreit, selbige gelten nur für die von Ihnen domi­nierten, recht­losen Bürge­rinnen und Bürger.

    Richter urteilen nach Gesetzen, die von den Dikta­toren erlassen wurden und werden dafür fürst­lich bezahlt, von einer Unab­hän­gig­keit kann somit keine Rede sein.

    14
  2. Die Judi­ka­tive ist inner­lich genauso verrottet, wie das Volk, dem sie entstammt.
    In einem Land, in dem die Menschen sich hinter einem schwarzen Tier­bild scharen, findet man im Allge­meinen weder Ehre noch Hoheiten.
    Das Raub­tier symbo­li­siert nun mal nicht den Ehren­mann, sondern den Räuber.

    So einfach ist das.

  3. Man sollte realis­tisch sein, wie der Euro einge­führt wurde, bekommt man jetzt die zwei Klas­sen­ge­sell­schaften zu spüren.
    Geht nur mal zum Arzt, einer ist Privat­pa­tient und der andere Kassenpatient.
    Das alles ist erst der Anfang.

  4. FFP2-Masken sind ursprüng­lich für Hand­werker gedacht, insbe­son­dere für Maler und Lackierer, wo es um den Schutz vor Schleif­staub und Farb­nebel geht. Es steht in der Arbeits­schutz­ver­ord­nung, dass nach 45 Minuten Arbeit mit FFP2-Maske eine Pause von 30 Minuten ohne Maske einzu­legen ist. Außerdem besteht Anspruch auf eine ärzt­liche Unter­su­chung, ob der Arbeiter von der Lungen­funk­tion her über­haupt als FFP2-Masken­träger geeignet ist.
    in der Gebrauchs­an­lei­tung von FFP2 Masken, 2019 /20 steht ausdrücklich :
    FFP2 Masken funk­tio­nieren nicht gg. Partikel radio­ak­tiver Stoffe , Viren und Enzyme !

  5. Sag das mal einem Schlaf­schaf und du wirst weiterhin Recht­fer­ti­gungen bekommen, die aller Logik entbehren. Das ist über­haupt das Problem, dass leider solche Seiten,
    ich meine Alter­na­tiv­me­dien diese Leute nicht lesen und wir die wir der ganzen Geschichte kritisch gegen­über stehen, uns immer mehr im Kreise drehen. Denkt an die Story mit dem Frosch. Schau nur mal in den Einkaufs­wagen deines Vordermann/Frau und du erkennst die Masse, sie schau­feln nur Dreck in sich hinein, selbst in Ländern denen wir immer kuli­na­ri­schen Respekt zollten. Noch Fragen Hauser?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here