Marc Bern­hard (AfD): „The Great Reset“ oder: Die große Enteig­nung – Video+Transkript

Von Marc Bern­hard, Mitglied des Deut­schen Bundestages

(Tran­skript der Rede, leicht gekürzt:)

„Ich besitze nichts, habe keine Privat­sphäre und das Leben war nie besser.“ Das ist das Motto des soge­nannten Great Reset, den ich eher als die große Enteig­nung bezeichnen würde, denn das ist es, was er tatsäch­lich ist: die große Enteig­nung, die hier das Welt­wirt­schafts­forum plant. Jetzt wird uns ja gesagt, das Welt­wirt­schafts­forum, was ist das für eine Orga­ni­sa­tion? Die hat ja über­haupt gar keine Macht. Es ist richtig, das Welt­wirt­schafts­forum ist eine Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tion, die an sich keine Macht hat. Aber es versam­meln sich im Welt­wirt­schafts­forum die wich­tigsten Führer der inter­na­tio­nalen Wirt­schaft, die wich­tigsten Führer aller Länder welt­weit, die poli­ti­sche und wirt­schaft­liche soge­nannte Elite. Und man muss doch nicht glauben, dass sie sich einfach nur zum Kaffee­klatsch treffen, wenn es nicht auch eine Bedeu­tung für uns alle hätte, für unsere Zukunft. Also man muss ganz klar und deut­lich sagen: das Welt­wirt­schafts­forum ist kein Country Club. Der Gipfel, der jetzt geplant ist, der Gipfel des Welt­wirt­schafts­forum in Singapur im August, soll ja diese Great-Reset-Kampagne starten und welt­weit auf den Weg bringen. Und das Welt­wirt­schafts­forum spricht ja auch davon, dass alle wich­tigen globalen Führungs­kräfte aus Politik und Wirt­schaft daran teil­nehmen sollen. Insbe­son­dere werden mit Sicher­heit auch Vertreter der Bundes­re­gie­rung an diesem Treffen in Singapur im August diesen Jahres teil nehmen. Also kann das kein unwich­tiges Treffen sein. Und es wird ja auch unter dem Aspekt gesehen, wenn ich hier zitieren darf: „Dieses Welt­wirt­schafts­forum wird der erste globale Führungs­gipfel sein, der sich mit den Heraus­for­de­rungen der Erho­lung von der Pandemie und der Schaf­fung der Grund­lage für eine inte­gra­tive und nach­hal­ti­gere Welt befasst.“

Ja, was hier gemacht werden soll in Singapur, ist ein biss­chen auch hier in Klaus Schwabs Buch Covid-19 Der große Umbruch. „The Great Reset“ wird hier etwas beschö­ni­gend als „großer Umbruch“ bezeichnet. Ein Buch, das er im letzten Herbst heraus­ge­bracht hat, wo gerade diese Corona EU-Krise dafür genutzt werden soll, als Brand­be­schleu­niger, um diese Agenda nach vorne zu treiben. Und er sagt es ja auch ganz offen, die Pandemie sei eine seltene Gele­gen­heit, ein kleines Fenster und vor allem er sagt ganz klar: Wir können nicht zur alten Norma­lität zurück. Also ehrlich gesagt, ich möchte gerne zur alten Norma­lität zurück. Und wahr­schein­lich geht es vielen von euch da draußen ganz genauso. Aber man muss sich das einfach mal auf der Zunge zergehen lassen. Wir müssen für unsere Wirt­schafts- und Sozi­al­sys­teme komplett neue Grund­lagen bauen. Jedes Land von der USA bis China muss mitma­chen und jede Indus­trie von Öl und Gas bis zur Tech-Branche muss trans­fe­riert werden. Das ist der Plan, der dahinter steckt. Und es wird ja auch von der Politik hier aufge­griffen, dass man solche eine große Trans­for­ma­tion machen will. Bundes­tags­prä­si­dent Schäuble hat vor wenigen Tagen gesagt: Ich glaube, die Pandemie wird die Hand­lungs­spiel­räume der Politik eher vergrö­ßern und vor allem was viel, viel wich­tiger ist, was er ja schon letztes Jahr im August gesagt hat: Die Corona Krise ist eine große Chance.

Also ich weiß nicht, wie man eine Krise, an der nach Angaben der Regie­rung viele Tausende Menschen bereits gestorben sind, als große Chance begreifen kann. Aber Herr Schäuble scheint dies zu tun, denn er sagt, dadurch wird der Wider­stand gegen Verän­de­rungen in der Krise geringer und wir können die Wirt­schafts- und Finanz­pro­bleme, die wir poli­tisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbe­kommen. Also hin zu einer großen Trans­fer­union. Das ist es, was eigent­lich hier geplant ist. Wir wissen ja alle, was bisher passiert ist in der Corona-Krise. 750 Milli­arden Euro wurden in ganz Europa ausge­schüttet. Deutsch­land allein wird 133 Milli­arden davon bezahlen. Nicht Deutsch­land, sondern wir Bürger müssen das bezahlen. Und wenn man das pro Kopf umrechnet, dann heißt es: Vom Klein­kind bis zum Greis muss jeder von uns 1650 Euro an die euro­päi­schen Nach­bar­länder über­weisen. Das ist das Thema. Und was jetzt geplant ist in diesem Great Reset, ist natür­lich, diese Soli­da­rität nicht nur auf Europa zu beschränken, sondern welt­weit. Also quasi einen Soli­da­ri­täts­zu­schlag für die ganze Welt, die natür­lich Länder wie Deutsch­land dann bezahlen sollen. Ein Transfer auf die ganze Welt. Das ist wirk­lich ein totaler Wahn­sinn. Und jetzt schauen wir uns doch mal an, wie stellt sich denn dieses Welt­wirt­schafts­forum vor? Also ich erin­nere nochmal: Das Welt­wirt­schafts­forum hat alle poli­ti­schen wich­tigen poli­ti­schen Führer und alle Wirt­schafts­führer der Welt dazu einge­laden, im August nach Singapur zu kommen, um genau diese Agenda zu planen und nach vorne zu bringen.

Und es werden aller Voraus­sicht nach auch alle kommen. Aber was planen die? Wie stellen die sich denn eigent­lich die Welt ab 2030 vor? Ich gebe Ihnen einfach mal ein paar Zitate, beispiels­weise aus der Agenda: „Alle Produkte werden zu Dienst­leis­tungen. Ich besitze nichts. Ich besitze kein Auto, ich besitze kein Haus, ich besitze keine Geräte oder Klei­dung.“ Und im Kleinen sehen wir jetzt schon, wie das hier in Deutsch­land anfängt, indem das die Grünen beispiels­weise den Bau von Einfa­mi­li­en­häuser nicht nur verbieten wollen, sondern konkret dort, wo sie an der Regie­rung sind, wie beispiels­weise in Hamburg bereits verboten haben. Also Eigentum soll der Vergan­gen­heit ange­hören. Man muss sich dann einfach mal über­legen, was bedeutet dies, wenn ich nichts mehr besitze? Wenn ich quasi kein Auto mehr zur Verfü­gung habe, sondern mir immer ein Auto zuteilen lassen muss? Die Situa­tion bedeutet am Ende dann, dass mir irgend­eine Auto­rität, sei es der Staat oder eine Wirt­schafts­au­to­rität sagt: Sie können dann noch zweimal in der Woche jeweils am Montag und am Freitag von 14 bis 16 Uhr ein Auto nutzen. Ich werde komplett kontrol­liert. Wenn ich heute privat ein Auto habe, kann ich damit hinfahren, wohin ich möchte, ohne dass jemand weiß, wo ich hinfahre und wann ich dieses Auto nutze. Und ich kann es zu jedem Zeit­punkt machen.

Und da fließt dann wieder der Migra­ti­ons­pakt rein, der ja vom zwar vor 2 Jahren hier im Deut­schen Bundestag beschlossen wurde, wo dann Migra­tion der Normal­fall sein soll, wo die Entwur­ze­lung von Menschen bunt gemischt ohne Bezug auf Kultur und Herkunft zusam­men­leben sollen. Und genau das ist ja das Problem, dass die Menschen entwur­zelt werdenn. Wenn Menschen entwur­zelt werden von ihrer Kultur, von ihrer Geschichte, kein Eigentum mehr besitzen, sind sie natür­lich viel einfa­cher mani­pu­lierbar und sind vor allem nicht so frei. Wenn ich fest­ge­fügt in meiner Gesell­schaft bin, dort eine eigene Wohnung, ein eigenes Haus, ein eigenes Auto besitze, dann kann ich natür­lich viel anders agieren, als wenn ich mir jedes Mal, wenn ich mich in einer Umge­bung befinde, wo ich nicht sicher bin, von einer Auto­rität etwas zuteilen lassen muss, wenn ich etwas möchte.

Und dann finde ich auch noch sehr, sehr bemer­kens­wertden Satz: Die Werte, die den Westen aufge­baut haben, wurden bis zum Bruch getestet. Was will uns das Welt­wirt­schafts­forum damit sagen? Eigent­lich wollen sie uns doch damit sagen und anders kann man das doch nicht inter­pre­tieren, als dass die Werte des Westens, also Frei­heit, Gleich­be­rech­ti­gung, Demo­kratie usw., alsomit Selbst­ver­ständ­lich­keiten, Dinge, die für uns selbst­ver­ständ­lich sind, für das Zusam­men­leben in einer Gesell­schaft ausge­dient, haben sollen. Auch Privat­sphäre usw. Und deshalb müssen wir alle aufhor­chen und schauen, dass diese Bewe­gung nicht weiter voran­ge­trieben wird. Ich will einfach nochmal das Zitat wieder­holen, das ich vorher gesagt habe: Ich besitze nichts, habe keine Privat­sphäre und das Leben war nie besser. Man muss sich dieses diesen Satz einfach auf der Zunge zergehen lassen. Er wider­spricht allen Grund­sätzen einer freien und demo­kra­ti­schen Gesell­schaft, weil die Voraus­set­zung für jede freie Gesell­schaft ist, dass die Menschen unab­hängig sind, unab­hängig von äußeren Zwängen, ihre Entschei­dungen treffen können, ihre Meinung äußern können und vor allem ihre Privat­sphäre haben, in der sie sich verhalten können, wie sie möchten, wo sie geschützt sind und wo nicht alles über­wacht wird.

Und wenn ich dann noch so einen Satz lese: Dieje­nigen, die sich über das poli­ti­sche System ärgerten und sich gegen es wandten, also die Anders­den­kenden, die Menschen, die eine andere poli­ti­sche Auffas­sung haben als der Main­stream, die müssten also in dieser Utopie, die hier aufge­malt wird, die Stadt verlassen. Doch sicher­lich nicht frei­willig, sondern weil sie anderer Meinung waren! Eine leben­dige Demo­kratie lebt doch von der Meinungs­viel­falt, lebt doch gerade davon, dass es unter­schied­liche Meinungen gibt, dass jeder seine Meinung frei äußern kann und dass am Ende die beste Meinung sich durch­setzt oder von der Bevöl­ke­rung gewählt wird. Das ist doch der Wesens­kern einer Demo­kratie. Also ich muss ehrlich gesagt sagen, was hier geäu­ßert wird vom Welt­wirt­schafts­system, das hat eigent­lich relativ wenig mit einer frei­heit­li­chen Gesell­schaft zu tun, wie wir sie kennen. Es erscheint eher wie eine Mischung aus Kapi­ta­lismus und Sozia­lismus. Das ist ja auch so eine Aussage: Kapi­ta­lismus und Sozia­lismus müssen verschmelzen und genauso kommt es mir gerade vor. Quasi der Tota­li­ta­rismus der Über­wa­chung, der aus dem Sozia­lismus kommt. Die Zutei­lung durch eine Instanz. Sind es dann große inter­na­tio­nale Konzerne. Unter­nehmen, die mir zuteilen, wann ich ein Auto benutzen kann, wann ich meine Wohnung benutzen kann, mit wem ich sie teilen muss usw. die meine Privat­sphäre einschränken und all diese Dinge. Das ist die Situa­tion, das ist eigent­lich die Agenda, wie sie hier steht.

Wir als AfD-Bundes­tags­frak­tion haben uns jetzt dazu entschlossen, hier aufzu­klären und dafür zu sorgen, dass es, bevor dieser große Gipfel in Singapur im August statt­findet, zu einer breiten öffent­li­chen Debatte kommt, dass die Bundes­re­gie­rung uns doch einmal klar und deut­lich sagt, welchen Stand­punkt sie denn beab­sich­tigt, bei diesen Verhand­lungen in Singapur zu vertreten. Und dass vor allem eine breite Diskus­sion hier in unserem Land, in den Parla­menten statt­findet, welche Posi­tionen die Regie­rung einnehmen soll. Natür­lich muss doch erst mit den Menschen in unserem Land und mit den Abge­ord­neten gespro­chen werden, welche Posi­tionen die Regie­rung einnehmen soll und nicht quasi klamm­heim­lich auf diesen Gipfel gehen, irgend­welche Zusagen machen am Parla­ment und den Menschen vorbei. So ähnlich wie man das ja auch beim Migra­ti­ons­pakt versucht hat, wo die AfD ja das Thema über­haupt erst auf die Tages­ord­nung gebracht hat. Ich erin­nere daran, beim Migra­ti­ons­pakt war es ja so: Wenige Wochen bevor der verab­schiedet werden sollte, sagten sogar die Inten­danten von ARD und ZDF, dass sie gar nicht wüssten, dass es hier einen Migra­ti­ons­pakt zu verab­schieden gäbe. Ist ja ein Wahn­sinn: das Staats­fern­sehen weiß angeb­lich nichts davon. Die wich­tigsten Medi­en­an­stalten in Deutsch­land wissen nichts davon, dass wenige Wochen später die Regie­rung Verpflich­tungen eines Migra­ti­ons­paktes auf inter­na­tio­naler Ebene eingehen will. Was für ein Wahn­sinn! Offen­sicht­lich wollte man hier an den Menschen im Land vorbei etwas durch­schmug­geln. Die AfD hat das verhin­dert, leider aber den Migra­ti­ons­pakt nicht. Und das darf hier nicht nochmal passieren. Die Regie­rung muss hier die Hosen runter­lassen und muss klar und deut­lich sagen, welche Einstel­lungen sie hat, was sie hier vertreten möchte.

Ich selber habe hier auch schon bereits einen Antrag erstellt, der in den nächsten Wochen hier im Deut­schen Bundestag einge­bracht wird, der ganz klar und deut­lich den Titel trägt: Kein Enga­ge­ment für den Great Reset, das Welt­wirt­schafts­forum mit Inno­va­tionen, Umwelt und Wohl­stand erhalten. Darum muss es doch gehen. Und man könnte noch ergänzen: Die Frei­heit erhalten. Die Frei­heit der Menschen, die Frei­heit der Gesell­schaft, das ist unser größtes und wich­tigstes Gut. Und zu einer freien Gesell­schaft gehört immer eine klare Verwur­ze­lung in dieser Gesell­schaft. Das und die Voraus­set­zung dafür, dass die Menschen frei sind, ist auch, dass sie Zugang zu allen notwen­digen Gütern des Lebens haben und nicht auf eine Zutei­lung von einer höheren Stelle ange­wiesen sind, der sie dann womög­lich zu Gehorsam verpflichtet sind, sondern dass sie all diese Dinge erhalten können. Und vor allem, dass sie eine ausrei­chende Privat­sphäre haben, dass die Menschen geschützt sind und nicht quasi einer fakti­schen Total­über­wa­chung unterliegen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich verspreche Ihnen, wir von der AfD-Bundes­tags­frak­tion, wir werden uns massiv diesem Great Reset, dieser großen Enteig­nung unserer Bevöl­ke­rung entge­gen­stellen. Wir werden die Regie­rung in diesem Thema stellen und wir werden eine breite Debatte in diesem Land einfor­dern, bevor unsere Bundes­re­gie­rung auf dieses Gipfel­treffen fährt.

Bleiben Sie dran! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Wir werden weiter berichten. Wir werden weiter dafür kämpfen, dass unser Land eine freie Gesell­schaft bleibt. Machen Sie es gut. Bis dann. Ciao.


26 Kommentare

  1. Ergän­zung: Und Ihr könnt sicher sein, dass Röt-Tiefröt-GRÖN sich dem unter­werfen und uns von den Ömis und ihrem Frackinggas abhängig machen würden.

    DAS würde m. E. mit der CDÜ nicht passieren – mit der ÖfD auch nicht, aber wie gesagt – entweder die CDÜ öffnet sich für eine Koali­tion mit der ÖfD und stellt die große Lüge von den angeb­lich rääächten Nözös, die in Wahr­heit immer lönks waren, ein für allemal öffent­lich richtig oder man konzen­triert die Stimmen auf die dann mörkel­freie CDÜ und verhin­dert den GRÖNEN Supergau.

  2. Mir gehen diese Ömis gewoltig auf den Senkel. Sie spielen sich gegen Doit­sch­land, gegen Äuropa wie Dikta­tören auf. 

    „In Bezug auf die Ostsee-Pipe­line Nord Stream 2 unter­scheide sich Bidens Stra­tegie gegen­über seinem Vorgänger darin, dass es anders als Trump bei der neuen US-Regie­rung nicht darum gehe, ameri­ka­ni­sches Flüs­siggas zu verkaufen.“

    Doch genau darum geht es ihnen. Wären wir von ihrem Schoiß-Drecks-Flüs­siggas abhängig, hätten sie uns voll­ständig in der Hand. – Sie würden die Preise ins Ufer­lose anheben und würden wir nicht kuschen wie kleine Hünd­chen, dann würden sie den Hahn abdrehen. Davon abge­sehen, dass Flüs­sig­gas­för­de­rung extrem umwelt­schäd­lich, erdbe­ben­aus­lö­send, trink­was­ser­ver­gif­tend und oben­drein nicht nach­haltig ist, weil wenn es weg ist ist es weg und es kommt nichts nach. Das Flüs­siggas ist ein Puffer zwischen den Schie­fer­platten und die Natur hat sich dabei was gedacht. Ist es unwi­der­bring­lich weg, reiben die Schie­fer­platten aufein­ander und jeder logisch denkende Mensch versteht, dass dies dann Erdbeben auslöst.

    Röss­land hat all die Jahre unab­hängig vom poli­ti­schen Verhältnis immer zuver­lässig und zu akzep­ta­blen Preisen gelie­fert und würde das auch weiterhin tun mit North Stream 2. Röss­land ist an vertrau­ens­vollen achtungs­vollen gegen­sei­tigen wirt­schaft­li­chen Bezie­hungen inter­es­siert, während die Ömis nur an ihrem m. E. hoch­gradig psycho­pö­thi­schen Macht­an­spruch, an ihrem Hegemon, inter­es­siert sind und alles, aber auch alles und alle zu unter­werfen und absolut dikta­tö­risch zu kontrol­lieren beab­sich­tigen und bei Nicht­ge­horsam sich Strafen anmaßen wie Herren über Skloven. Wer hat denn die Skla­verei in den VSA durch die Verschlep­pung von Ofri­ka­nern in die VSA zur Skla­ven­hal­tung betrieben? – Die Ömis – was sie aber geflis­sent­lich unter den Tisch kehren wie die Fast-Ausröt­tung der soge­nannten Indianer, die die eigent­li­chen und einzigen wahren Ömeri­kaner sind, denen sie ihr Land, ihren Konti­nent geklaut haben.
    Aber immer mit dem dicken Finger auf die Doit­schen und andere zeigen, während sie selbst im Glas­haus sitzen, dass sie aber mit dicken Vorhängen zuhängen.

    Doit­sch­land und Gesamtäu­ropa sollten sich endlich von dieser Ömi-Diktatür verab­schieden und denen die rote Karte zeigen – ein für allemal. Herr­je­nochmal. Diese m. E. voll­kommen örren selbst­herr­li­chen Wild­west­fi­guren sollten welt­weit geächtet und kalt­ge­stellt werden m. E.. – Sie haben genug Blüt an den Händen, genug Leid, Kröge über Kröge in die Welt gebracht. ES REICHT !!!

    de.rt.com/inland/116755-weil-deutschland-nicht-vollstaendig-auf-linie-ist-unbehagen-bei-us-regierung/

    2
    1
  3. Aktu­eller Artikel ‑Hinweis: „Klaus Schwab und der „GROSSE RESET“ – Die Karriere eines Völkermörders“ :

    henrymakow.com/deutsche/2021/03/01/klaus-schwab-die-karriere-eines-volkermorders/

    dieunbestechlichen.com/2021/04/klaus-schwab-und-der-grosse-reset-die-karriere-eines-voelkermoerders/

    „… kürz­lich bezeich­nete KLAUS SCHWAB unge­impfte Menschen als “eine Bedro­hung für die Menschheit …“ 

    “ … Mehrere Dutzend Leiter der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO), des Welt­wirt­schafts­fo­rums (WEF) und verschie­dener anderer globa­lis­ti­scher Gremien haben erklärt, dass der “GROSSE RESET” die Einrich­tung eines GLOBALEN “PANDEMIE”-VERTRAGES beinhalten MUSS, um sicher­zu­stellen, dass ALLE Menschen in Über­ein­stim­mung mit Regie­rungs­er­lassen “GEIMPFT” werden. … “

    henrymakow.com/deutsche/2021/04/10/impfstoff-ist-luziferische-eintrittsk/

  4. Wir wissen, (müssten wissen) dass alles schon seit Kalergi 1923: Prak­ti­scher Idea­lismus: Der Kalergi-Plan zur Zerstö­rung der euro­päi­schen Völker und SOROS Plan, sowie Zitat von David Rockefeller:
    „Wie sind die Grenzen einer globalen Trans­for­ma­tion. Wir brau­chen nur die rich­tige große Krise, und die Nationen werden die Neue Welt­ord­nung akzep­tieren. “ David Rockefeller
    (Z.B. Corona Krise)

    10
    • Jo Jogi, endlich mal einer, der die Zusam­men­hänge sieht. Seit 1878 versucht die Bank of England (Roth­schild) , das Deut­sche Reich platt zu machen, weil die damals mit Schre­cken fest­stellten, das das Reich GB im BSP um 400 % über­holt hatte. Erst „Made in Germany“ als abwer­tend; nachdem das nicht geklappt hatte, Grün­dung der FED 1913 als Finan­zie­rung der Kriegs­vor­be­rei­tungen. Dann Versailler Vertrag; dann 1945 Besat­zungs­recht bis 2099. Zwischen­zeit­lich Schwab;Gates ‚natür­lich Rothschild,Rockefeller,Warburg und Co mit dem Great Reset. Mal sehen, wo das enden wirs ?

  5. FÜR DIE „GEIMPFTEN“ beginnt in Bälde das MASSENSTERBEN – das sagt DIE BRITISCHE REGIERUNG – siehe unter:
    uncutnews.ch/die-dritte-covid-welle-wird-60-bis-70-der-menschen-die-beide-impfstoffdosen-erhalten-haben-toeten-oder-ins-krankenhaus-bringen-so-das-offizielle-modell-der-britischen-regierung/

    • @Albatros

      Die andere Seite der Geschichte ist auch die mögliche Genver­än­de­rung in den Geümpften. – Wer weiß, was da sich bereits in deren Zellen zu entwi­ckeln beginnt.

      2
      1
  6. @Frank Höno

    Das funk­tio­niert nicht und ich möchte wetten, dass der Phyl­arch sich auch die Taschen klamm­heim­lich voll gemacht hat und nur den nichts­tu­enden Ober­auf­seher spielt. 

    Es heißt „Utopia“, weil es eben utopisch ist – wie wir in all den sözia­lis­tisch-kömmu­nis­ti­schen Systemen der Vergan­gen­heit und Gegen­wart sahen und sehen.

  7. Das kommt mir bekannt vor, es nennt sich Utopia und wurde beschrieben von Thomas Morus.
    (1516)
    de.wikipedia.org/wiki/Utopia_(Roman)

    “ Ein jähr­lich gewählter Vorsteher („Phyl­arch“) hat die Aufsicht über einen Fami­li­en­ver­band von 30 Fami­lien. Privat­ei­gentum exis­tiert nicht, jeder bekommt unent­gelt­lich dieje­nigen von der Gemein­schaft produ­zierten Güter für den persön­li­chen Bedarf zuge­teilt, die er begehrt. Männer und Frauen arbeiten als Hand­werker sechs Stunden am Tag. In welchem Hand­werk ein Bürger ausge­bildet wird, kann er selbst entscheiden. Es besteht die Pflicht zur Arbeit, und turnus­gemäß werden die Utopier aufs Land verschickt, wo sie gemein­schaft­lich Ackerbau betreiben. Für Kinder besteht Schul­pflicht. Beson­ders Begabte erhalten eine wissen­schaft­liche oder künst­le­ri­sche Ausbildung.“

    1
    1
  8. „Ich besitze nichts, habe keine Privat­sphäre und das Leben war nie besser.“ Gilt das dann auch für die Reichen mit den x Mio. und x Mia. auf ihren Konten oder nur für das versklavte Dumm­volk da ganz weit unten? Wohl eher nicht.…

    13
    • @Pat

      Es dürfte klar sein, dass das immer nur für das gleich arm und dümm gehal­tene Völk gilt und nicht für die Föhrungs­elite, die auf Kosten dieses von ihnen gleich arm und dümm gehal­tenen, entoi­g­neten, einge­sperrten, ausge­beu­teten Völkes gilt. – Ist in allen sözia­lis­tisch-kömmu­nis­ti­schen Systemen so – guck‘ allein nach Nord­korea und diese NWÖ ist als inter­na­tio­nales kömmu­nis­tisch-örwell­sches System von den Elöten gedacht – nicht mehr auf einzelne Staaten begrenzt, sondern für die gesamte Erden­welt gedacht (später wollen sie dann ja wohl auch noch das ganze All sich unter­werfen – Gier und Kontroll­wohn kennen halt keine Grenzen).
      Dieses rd. 1 % dieser Elöten haben schon mehr als 50 % des Welt­ver­mö­gens und nun wollen sie den Rest, der sich auf die anderen rd. 99 % verteilt, auch noch haben – sie wollen restlos alles – sie wollen die Erde für sich allein und nicht weniger – eher mehr, weswegen sie ja auch bereits ihre langen Arme ins All ausstrecken.

      So schaut das aus und die Mehr­heit der 99 % begreift offenbar es einfach nicht. 

      Ich hab’s ja nicht mit der Kirche, aber hier und da hat doch auch mal was Gutes dort Eingang gefunden und dort soll Jesus gesagt haben:

      „Seid klug wie die Schlangen und rein wie die Tauben.“ – D. h. – lernt, wie das Böse denkt, lernt von ihm, aber bleibt rein in Eurer Seele, lasst Euch nicht ins Böse ziehen, sondern nutzt das Verständnis des Denkens und Handelns des Bösen um Euch diesem zu erwehren.

      5
      1
  9. Man hörte in den letzten Jahren immer wieder, daß die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer würden, was wahr­schein­lich stimmt. Sich anhei­schig zu machen, diesen Umstand ändern zu wollen, dürfte aber ein aufge­legter Schwindel sein. Die Natur des Menschen ist durch raffi­niert am Grünen Tisch ausge­klü­gelte Systeme nicht zu ändern. Wer Geld hat, kauft sich Einfluß, und der ist es vor allem, der zu verfüh­re­risch ist, um aus der Hand gegeben zu werden.Daher wird sich im sozialen Gefälle nichts ändern Die Leute würden sich das auf Dauer nicht gefallen lassen, wenn ihre Verblö­dung nicht mit Macht voran­ge­trieben würde Man verkehrt Wert und Unwert in deren jewei­liges Gegen­teil, merzt Ästhetik, Moral, Tradi­ti­ons­be­wußt­sein, Denken in Zusam­men­hängen, Allge­mein­bil­dung, Musik, Lite­ratur, Reli­gion etc. etc. radikal aus und bombar­diert die ange­henden Sklaven medial Tag für Tag mit „Diver­sität“, „Tole­ranz“, „Soli­da­rität“, Kampf gegen Rassismus, Faschismus, Natio­na­lismus, Xeno­phobie etc. etc., bis zu dem Punkt, daß vor allem die Jugend­li­chen mehr­heit­lich glauben, man sei abgrund­tief böse, wenn man diesen Postu­laten nicht auf Punkt und Beistrich folgt. Hier vor allem muß man versu­chen, mit der gebo­tenen Behut­sam­keit anzu­setzen, um nicht das Gegen­teil dessen zu erzielen, was man im Sinn hat.

    • „wenn ihre Verblö­dung nicht mit Macht voran­ge­trieben würde“

      Und die wird voran­ge­trieben und das leider sehr erfolg­reich. Selbst an sich intel­li­gente Menschen machen den Wohn­sinn kritiklos und panisch mit, dass man meint, man hätte es mit kompletten Voll­i­diöten zu tun.

      Wegen der nied­rigen Zinsen bauen jetzt Leute wie verrückt und verschulden sich, denn die Null­zinsen oder Nied­rig­zinsen verhin­dern ja nicht, dass der Kredit an sich zurück­zu­zahlen ist. – Die meisten Leute sind unin­for­miert und kurzsichtig.

      2
      1
  10. Dass Corona einen guten Vorwand bietet um den unwei­ger­lich kommenden globalen Finanz­crash zu kaschieren habe ich schon vor einem Jahr prognos­ti­ziert und sehe die größte Enteig­nungs­welle der Geschichte (hier­zu­lande zumin­dest seit dem 3. Reich) auf uns zurollen. Dass die auf endloses Wachstum basie­rende Zinses­zins- / Geld­po­litik so wie jedes Pyra­mi­den­spiel früher oder später (nach rd. 70 Jahren) kolla­bieren muss ist kein Geheimnis.
    So ein Szenario bietet natür­lich „Pande­mie­ge­winn­lern“ mit dem nötigen Klein­geld (das ja dzt. noch – kurz – etwas wert ist) eine einma­lige Chance Immo­bi­lien und Grund zu erwerben und sich überall einzu­kaufen wo es nur geht um sein Vermögen nach­haltig – weg vom Bargeld – in bestän­dige Werte wie Grund, Immo­bi­lien, Indus­trie­an­lagen, Infra­struktur und KnowHow umzu­wan­deln. Die Kleinen (die EPUs, KMUs und Private die ein bisserl was an Kapital, an Immo­bi­lien oder Grund und Boden besitzen) die jetzt schon nach etwas über einem Jahr ausge­hun­gert und knapp vor der Pleite stehen werden ihr Lebens­werk um jeden Preis an die Inves­toren verkaufen müssen um zu über­leben – so sieht der Plan aus und er wird durch­ge­zogen „koste es was es wolle“ …!

    48
  11. Diese Welle rollt vor uns her. Es wird nicht nur enteignet, sondern über die Exeku­ti­ons­ord­nung 70% der künf­tigen Einkommen gehen an die soge­nannten Gläu­biger. Die Bürgen bei Banken von Firmen­in­sol­venzen werden in die letzte Reihe der Gesell­schaft gestoßen. Die Exeku­ti­ons­ord­nung derzeit 70:30, vom Kopf auf die Beine stellen. Einkünfte über dem Exis­tenz­mi­nimum 2/3 für Gestran­dete und 1/3 für Gläu­biger erscheint fair. Wohl­ver­halten der Gestran­deten zu fordern, bei diesem Kopf­stand der Exeku­ti­ons­an­teile, klingt zynisch.

  12. Allein hinsicht­lich des Autos: gerade dieje­nigen, die auf dem Land wohnen, wären aufge­schmissen. – Die Alten, die noch fahren, aber nicht mehr kilo­me­ter­weit laufen können wegen z. B. ortho­pä­di­scher Alters­be­schwerden. Kranke Menschen, die alters­un­ab­hängig dazu nicht in der Lage sind, etc. etc. etc. – für diese alle wäre es eine Katastrophe. 

    Das alles ist der schiere Wohn­sinn einer m. E. wohn­sin­nigen erzka­pi­ta­lis­ti­schen Klientel, die m. E. nichts anderes will als die Erde für sich alleine und bevor es so weit ist, die Kuh (Welt­be­völ­ke­rung) noch bis auf den letzten Tropfen zu melden beab­sich­tigt, bevor sie sie endgültig zu schlöchten beab­sich­tigen – meines Erach­tens, meiner logi­schen Analyse nach.

    Die brau­chen keine Menschen mehr – sie arbeiten mit Hoch­druck an der Perfek­tio­nie­rung von Andro­iden – man denke allein an den Andro­iden in Frau­en­gestalt namens SOPHIA, die 2018 eine Rede hielt und in Saudi-Arabien die Staats­bür­ger­schaft nebst Poss erhalten hat.

    Auch wird meines Wissens – kann ja jede/r noch recher­chieren – ebenso an der Perfek­tio­nie­rung von künst­li­chen Gebär­müt­tern gearbeitet/entwickelt und es soll ja auch schon Andro­iden­bör­delle geben (kann ja auch jede/r selbst recherchieren).

    Trans­hu­ma­nis­ti­sche Bestre­bungen stehen m. E. ganz oben auf deren Agenda.

    So wie ich das sehe, wollen die unser aller Töd und uns vorher noch alle ausmölken und dann schlöchten – wobei sie m. E. ja auch schon unter der Flagge der Tante C. schon dabei sind – meiner Einschät­zung nach.

    Jede/r noch normal und gesund denkende und fühlende Mensch kann sich nicht vorstellen, dass eine gewisse Klientel anderer Menschen (sofern es Menschen sind) ihnen solchen antun würde. – Sie können sich solchen Wohn­sinn nicht vorstellen. – Sie können sich nicht vorstellen, dass sie für diese Klientel nur „nütz­löse Össer“ sind, die aus deren Sicht keine Lebens­beröch­ti­gung hat.

    Meines Erach­tens stehen auch die jetzt hier fürst­lichst Ali Mentierten auf deren Abschüs­s­liste. Die haben m. E. garan­tiert nicht vor, die hier einen islö­mi­schen Göttess­toot errichten und erhalten zu lassen. Die werden jetzt m. E. zur Destö­bi­li­sie­rung und vermut­lich auch Dözi­mie­rung der hiesigen Einhei­mi­schen bzw. Äuropas und insbe­son­dere Doit­sch­lands ange­sie­delt und dann wären die dran meines Erach­tens auf dem Weg des von dieser Klientel m. E. geplanten Härma­göd­dons in Form des atomören 3. WKs.

    Deren Herkunfts­länder ‑vor allem Öfrika- sind unvor­stellbar reich an nicht geför­derten Boden­schätzen von hohem Wert – seltene Erden, Diamönten, etc. etc. etc..

    Diese wären dann – berei­nigt von jungen starken wehr­fä­higen agres­siven Männern – frei zugäng­lich zur Plön­de­rung durch m. E. diese Klientöl und dann auch strah­lungs­frei, wenn die Atöm­bömbchen auf das kleine geogra­fi­sche doit­sche und gesamt­eu­ro­päi­sche Gebiet begrenzt würden.
    Die paar wirk­lich armen alten kranken Menschen in deren Herkunfts­län­dern wären dafür kein Hindernis.
    Tja – man sollte sich in deren zwar m. E. krönk­hafte, aber dennoch komplöxe Gedan­ken­gänge hinein­ver­setzen, um die m. E. sehr krönke hoch­gradig psychöpö­thi­sche Komple­xität ihres absolut bösen, destruk­tiven Vorha­bens, dass sie bereits dabei sind umzu­setzen m. E., verstehen zu können – erfassen zu können. 

    Ich kann daher auch den Mügrünten nur den wahr­lich wohl­mein­de­nden Rat geben, auf die Ali Mente zu schoißen und in ihre Herkunfts­länder zurück­zu­gehen und ihre junge gesunde starke vor allem männ­liche Energie darauf zu konzen­trieren, in ihren Ländern Ordnung zu schaffen, ihre Boden­schätze selbst zu fördern und korrüpte Stam­mes­fürsten und sons­tige Rögie­renden aus dem Amt zu jagen und durch ehrliche kompe­tente für ihr Land und ihre Lands­leute einste­hende Leute zu ersetzen und ihrer­seits ihre Grenzen dicht zu machen.

    20
    1
  13. Falls die ÖfD es nicht schaffen sollte, die CDÜ dazu zu bringen unter Klar­stel­lung der Lüge über die rääächten Nözös, die in Wahr­heit nach­weis­lich lönke Sözio­listen waren wie es allein schon im Port­ei­namen stand, wäre es in diesem Jahr m. E. ratsam, die Stimmen auf die dann mörkel­freie CDÜ zu konzen­trieren. Löschet holt Mörz mit ins Boot und mögli­cher­weise steuern die wieder eher eine Konser­vativ-Mitte-Rich­tung an, da offenbar auch sie erkannt haben, dass der ulti­ma­tive Supergau für Doit­sch­land Röt-Tiefröt-Grön wäre, den es zu verhin­dern gilt.

    de.rt.com/inland/116686-laschet-holt-merz-in-sein-wahlkampfteam/

    Sollte dies, was ich für die beste Lösung halten würde (Koali­tion von CDÜ und ÖfD) nicht gelingen, sollte man bedenken, dass leider die ÖfD-Stimmen dann der CDÜ fehlen würden, um Röt-Tiefröt-Grön zu verhin­dern, was m. E. abso­lute Prio­rität hat, um den röt-tiefröt-grönen Tödes­schüss für Doit­sch­land zu verhindern.

    7
    1
    • Solange die Menschen nicht aufwa­chen und diese schnell kommende unmensch­liche Diktatur der „Eliten“ nicht sehen wollen, weil sie es für eine Verschwö­rungs­theorie halten, dass die ganze Welt zu China werden soll, weil sie sich soooo­viel Böses gar nicht vorstellen können, sondern in ihrer Wohl­stand­se­go­ismus-Illu­sion nur in Ruhe reisen wollen und das so fest wollen, dass sie sogar nach einer Genthe­rapie förm­lich schreien, wird sich nichts Ändern.
      Reisen ist die moderne Ersatz­re­li­gion. Die Afd muss mit weit über 50% regieren können, denn die anderen Parteien wollen alle dasselbe. Wir dürfen nichts besitzen, dürfen keine Privat­sphäre haben und das Leben war nie besser für die selbst­er­nannte „Elite“.
      Wer die Frei­heit aufgibt, um Sicher­heit zu haben, wird BEIDES VERLIEREN.

      20
      • @Barbara

        ÖfD über 50 % – habe ich schon 2017 und davor gesagt und Du siehst, wie es gelaufen ist und läuft. Inzwi­schen ist das m. E. schon rein durch die massen­hafte demo­gra­fi­sche Verschie­bung und das Nach­wachsen zur Wöhl­be­rech­ti­gung der vorwie­gend röt-tiefröt-grönen eigenen Jugend zusammen mit dem massen­haft ins Wöhl­alter gekom­menen oder noch recht­zeitig vor der Wöhl kommenden Nach­wüchs der riesigen Müsel-Clöns mit 2 Pössen, die hier wöhl­be­rech­tigt sind und garan­tiert nur die wöhlen, die ihnen weiterhin alles in den Aller­wör­testen schieben und ihnen zur Macht verhelfen, rein rech­ne­risch utopisch, dass die ÖfD über­haupt so viele Stimmen bekäme, dass sie die Wohl gewinnen würde und zumin­dest stärkster Frak­ti­ons­partner mit Könzler in einer Rögie­rungs­ko­ali­tiön werden könnte – zumal die ja alle nicht mit ihr koalieren wollen.

        Daher ist für mich die Konzen­tra­tion auf diese jetzige zur Wöhl stehende mörkel­freie CDÜ immer noch das klei­nere Übel im Vergleich zum röt-tiefröt-grönen Supergau. – Auch Nicht­wöhlen ändert nichts daran, dass gewöhlt wird, dass System weiterhin besteht und man aus diesem das klei­nere Übel wöhlen sollte.
        Weder diese VV noch dieser Herr Popp mit seinem Plan B noch sonstwer hat bei allem Geme­ckere und „das System muss weg-Geschrei“ dieses System gestörzt und ersetzt durch etwas Besseres. Das einzige Ergebnis war bei all den vergan­genen Wohlen inkl. der letzten ÄU-Wohl, inkl. der LT-Wohlen, inkl. der Kommün­al­wöhlen, dass durch ihre Nicht­wöh­len­pro­pa­ganda die Leute statt der ÖfD garnicht und damit indi­rekt das „Weiter so“ gewöhlt haben und ich vermute viel eher, dass diese Nicht­wöh­len­pro­pa­gan­disten eben­falls elöten­ge­steuert sind, denn die Elöten freuen sich natür­lich über jede/n, der/die ÖfD nicht wöhlt – denn es sind dann vor allem die mit dem System nicht Einver­stan­denen, die ansonsten die ÖfD gewöhlt hätten und dies dann nicht taten, was dazu führte, dass der ÖfD die Stimmen fehlten.

        Und jetzt schießen pünkt­lich wieder diese Nicht­wöh­len­pro­pa­gan­disten aus dem Boden wie Pilze mit demselben Ziel m. E. und m. E. eben­falls elöten­ge­steuert und womög­lich auch ‑bezahlt.

        In diesem Jahr ist es aller­dings wirk­lich wichtig, Röt-Tiefröt-Grön zu verhin­dern, deren Wöhler­schaft aus vorge­nannten Gründen wächst und wächst und wächst allein durch deren NachwuchsanhängerInnen.

        Es müsste endlich mal aus den Köpfen ‚raus, dass Konser­vativ = rääächts = Nözö ist. Es muss klar­ge­stellt werden auch von der CDÜ/CSÜ, dass die echten Nözös schon immer lönke Sözia­listen waren, wie es ja damals auch im Port­ei­namen stand und wie man es u. a. bei Google recher­chieren kann, wenn man nach Gübbels und Ötto Strösser (bitte dann die Namen dort richtig eingeben) googlet.

        Die Konser­va­tiven durch die Bank müssen diese Mär rich­tig­stellen, um dieses Stigma loszu­werden, dass die lönken echten Nati­onol-SÖZIO­LISTEN !!! ihnen aufge­drückt haben, um ihre „Schuld“ auf diese zu projezieren.

        Das Beste wäre in der Tat eine Koali­tiön von CDÜ und ÖfD, denn nur ÖfD kannst Du vergessen. Und es müsste die CDÜ diese Mär vom angeb­lich rääächten Nözö, der in Wahr­heit immer lönks war, öffent­lich und nach­haltig rich­tig­stellen mit Entschlossenheit.

        2
        1
  14. „„Ich besitze nichts, habe keine Privat­sphäre und das Leben war nie besser.“ “

    Das ist die Ratten­fän­gerei, die große Täuschung dieser Erzko­pi­ta­listen, dieser Räub­ka­pi­ta­listen, die diese sözia­lis­tisch-kömmu­nis­ti­sche örwell­sche NWÖ für die Vülker der Wölt unter diesem Verör­schungs­motto auf dem Plan haben.

    Die Krux dabei, die sich alle, die dies unter­stützen und beför­dern und für gut und gerecht heißen mögen, ist die, dass diese örwöll­sche selbst­er­nannte Föhrungs­elöte eben dann alles besitzen würde, ihre eigene Privat­sphäre nach wie vor auf und in ihren zahl­rei­chen von riesigen Grund­stü­cken umge­benen Villen, ihren Super­jachten, etc. etc. etc. haben würden und allein für diese das Leben noch besser wäre als bisher von dem von den rest­li­chen rd. 99 % der Welt­be­völ­ke­rung entoi­g­neten Vermögen, dass sie nur allein für sich zu behalten gedenken – m. E..
    Der sons­tigen Welt­be­völ­ke­rung ginge es dann vermut­lich wie dem hungernden frie­renden Völk in Nörd­korea oder noch schlimmer, wenn sie denn über­haupt noch am Leben gelassen würden.
    So war und ist in Wahr­heit eine sözia­lis­tisch-kömmu­nis­ti­sche Dükdatür – räub­tier­ka­pi­ta­lis­tisch unter der Tyrannei und Ausbeu­tung einer erzka­pi­ta­lis­ti­schen Föhrungs­elite – meiner logi­schen Analyse nach.

    Solches ist jetzt statt für einzelne Völker für die gesamte Welt von dieser erzka­pi­ta­lis­ti­schen räub­tier­ka­pi­ta­lis­ti­schen Elöte geplant und wieder fallen die offenbar lern­re­sis­tenten indök­tri­nierten WöhlerInnen und Unter­stüt­ze­rInnen dieser Klientel herein – warum, weshalb auch immer.

    59
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here