Massen­hafte Rück­rufe wegen giftiger Stoffe in Masken und sons­tiger Risiken

Bild: produktwarnung.eu

Dass das Tragen von Masken, statt „Leben zu retten“  zu erheb­li­chen gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gung führen kann, ist in den unab­hän­gigen Medien längst Gegen­stand seriöser Bericht­erstat­tung. Es versteht sich von selbst, dass derar­tige kriti­sche Betrach­tungen von den Main­stream­m­edien, Polit­kern und abhän­gigen „Experten“ als Verschwö­rungs­theo­rien abgetan werden.

Gesund­heits­ge­fähr­dung und Falschinformationen

Keine Verschwö­rungs­theorie ist hingegen die Tatsache, dass dies­be­züg­liche Produkt­war­nungen nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel sind. Ein Blick auf die Seite produktwarnungen.eu offen­bart uns Beängs­ti­gendes. Dort sind gleich mehr als 100 (!) unter­schied­liche Masken mit Warn­hin­weisen aufge­listet. Der Bogen spannt sich von falscher oder fehlender Kenn­zeich­nung bis hin zu Warnungen vor gesund­heit­li­chen Risiken.

Anilin nach­ge­wiesen

Jüngstes Beispiel einer derar­tige Rück­ruf­ak­tion ist eine Maske, in der Anilin nach­ge­wiesen wurde. Mehr über diesen Fall erfährt man eben­falls auf produktwarnungen.eu.

Wie gefähr­lich Anilin ist, ist auf Wiki­pedia zu erfahren. Dort liest man:

„Anilin ist ein starkes Blut­gift. Es oxidiert den roten Blut­farb­stoff Hämo­globin zu Methä­mo­globin und verhin­dert damit den Sauer­stoff­trans­port im Blut. Das Gift kann durch Schlu­cken, Einatmen und durch die Haut aufge­nommen werden. Bei leichten Vergif­tungen kommt es zur Blau­fär­bung der Haut und der Finger­nägel (Zyanose), zu Schwin­del­an­fällen und Erre­gungs­zu­ständen. Bei höherer Konzen­tra­tion treten Kopf­schmerzen, Schwindel, Bewusst­seins­stö­rungen und Atemnot auf. Letz­teres kann den Tod verur­sa­chen. Lang­fris­tige Vergif­tungs­er­schei­nungen zeigen sich in Schwä­che­ge­fühl, Appe­tit­lo­sig­keit und Blasenkrebs.“

Unter welchen „hygie­ni­schen“ Umständen Masken produ­ziert werden, wurde von UNSER MITTELEUROPA bereits im Juli doku­men­tiert. Im Artikel Hygie­ni­sche Masken­pro­duk­tion: Auf dass wir alle gesund und coro­nafrei bleiben mögen!“. Im diesem Beitrag (Story­bild unten), in dem wir übri­gens den aktu­ellen erneuten Lock­down prophe­zeiten, findet sich auch ein Video über die Produk­ti­ons­be­din­gung in einer fern­öst­li­chen Masken-Produktionsstätte.

 

7 Kommentare

    • Grund­sätz­lich sollten Poli­tiker mit dem Impf­stoff zuerst geimpft werden, schließ­lich haben die das alles zu verant­worten. Aber von denen lässt sich mit Sicher­heit niemand impfen und wenn dann nur zur Show mit Koch­salz­lö­sung. Nicht umsonst wollen sich Menschen die im Gesund­heits­dienst beschäf­tigt sind, nicht impfen lassen…

      5
      10
  1. Die kriegen uns schon hin. Erst die Panik­ma­cherei wegen einer Fake-Pandemie, dann Gift in den Masken und letzt­end­lich Tod durch Impfung.
    Exis­tenzen werden zerstört, Selbst­morde nehmen immer mehr zu und im Alten­heim und Kran­ken­haus muss jeder ohne seine Liebsten einsam und verlassen sterben.
    Und Frau Fett­arsch sitzt es aus, da es ja Alter­na­tivlos ist…
    Ich darf hier leider nicht schreiben was ich am liebsten würde…

    17
    27
  2. Wie bestellt so gelie­fert, auch das gehört zum Plan, jedes Mittel ist recht um noch mehr von den Schafen um die Ecke zu bringen. wem das immer noch nicht aufge­fallen ist, ist wohl nicht mehr zu helfen. In meiner Jugend hat man Leuten die schlecht von Kapee waren immer gesagt;
    Naja ein Groschen ist ja kein Starfighter!
    frohes Fest euer Kapten

    1
    10

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here