Medien schweigen eisern: Unfass­bare Poli­zei­ge­walt, samt Schuss­waf­fen­ge­brauch – Erste Tote bei Corona-Protesten in Frankreich?

In Frank­reich gingen dieses Wochen­ende zehn­tau­sende Menschen auf die Straßen, um weiterhin gegen die Schergen der Corona-Diktatur und ihre Auswüchse zu demons­trieren. Auch ein „Freedom Convoy“, in Anleh­nung und Soli­da­rität mit den mutigen Truckern in Kanada, wurde im ganzen Land gen Paris orga­ni­siert. Das Regime von Präsi­dent Emma­nuel Macron reagierte panisch und mit unfass­barer Bruta­lität, in den sozialen Medien kursieren bereits Berichte und Videos über erste Tote aufgrund der Poli­zei­ge­walt. In den Main­stream-Medien herrscht hingegen eisernes Schweigen zu den Vorfällen.

Unklarer Zustand von mehreren Demons­tranten – bereits ein Toter?

Fran­zö­si­sche Frie­dens­ak­ti­visten berichten auf Twitter von mindes­tens drei Demons­tranten bzw. Teil­neh­mern der fried­li­chen Proteste in Paris (darunter auch ein AP Foto­graf), die durch Poli­zei­ge­walt zumin­dest bewusstlos geprü­gelt und mit dem Notarzt abtrans­por­tiert wurden. Im Falle des Foto­grafen wurde dieser laut Augen­zeugen von einer Tränen­gas­gra­nate am Kopf getroffen. Der Zustand der Verletzten ist unklar, ein Demons­trant soll aller­dings seinen Verlet­zungen erlegen sein.

Mögli­cher­weise handelte es sich bei dem schwer verletzten und mutmaß­lich verstor­benen Demons­tranten um einen Mann, der vor aller Augen von einer Über­zahl an Poli­zisten brutal zusam­men­ge­schlagen und getreten wurde. Hier das Video:

Ein weiteres Video zeigt den unsanften Abtrans­port eines schwer verletzten Demons­tranten durch mehrere Poli­zisten. Zu erkennen ist, dass (zumin­dest) sein Bein gebro­chen ist:

Im weiteren Verlauf der Proteste wurden sogar Restau­rants, in denen Fami­lien mit Kindern saßen, mit Tränengas beschossen:

twitter.com/goodblackdude/status/1492533562532241414

Die Polizei in Frank­reich ist bekannt für ihre rohe Gewalt, immer wieder kommen auch private Schlä­ger­trupps sowie die dubiose EU-Eingreif­truppe Euro­gendfor zum Einsatz.

Panik wegen Freiheits-Konvoi

Bereits am Freitag wurden tausende Poli­zisten in ganz Paris mobi­li­siert, um, ähnlich wie in Wien, einen „verbo­tenen“ Frei­heits-Konvoi hunderter Fahr­zeuge an der Einfahrt in die Haupt­stadt zu hindern. Sämt­liche Zufahrten der Stadt wurden rigoros kontrol­liert, sogar eigene Sperren errich­tete die Polizei. Das Regime reagierte derart panisch, dass offen­sicht­liche Anhänger des Konvois in Paris mit Schuss­waf­fen­ge­brauch (!) ange­halten und bedroht wurden:

twitter.com/herbthefox1/status/1492790227743686658



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.
Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.



48 Kommentare

  1. Guten Tag auch,
    vielen Dank für Ihre Arbeit. Allerdings…
    voll­kommen klar ist die Verant­wor­tung der Verant­wort­li­chen im recht­li­chen Sinne. Doch es sind bereits die recht­lich wirk­samen ausreden in den Schubladen.
    Der Punkt welcher schon beinahe sträf­lich vernach­läs­sigt wird ist folgender:
    Die Verwal­tungen aller Art sind durch Berech­ti­gung in der Lage zu Töten. Doch diese Formu­lie­rung streut Sand in die Augen. Die Schul­dig­keit in diesem gesamten Komplex wird beinahe ausgeklammert.
    Von allen denje­nigen, welche in Tatsache, so wie Sie hier es versäumen, die hier und auf den anderen guten Netz-Seiten, sich für eine harte Bestra­fung all derer, und dazu gehören nicht nur Poli­tiker, nein auch ALL jene welche es unter­lassen hatten sich und andere umfäng­lich in Kenntnis zu setzen. Also z.B. Medi­ziner für die dieser Umstand in ganz beson­derem Maße und Umfang gilt (ja ß wie im ff),
    natür­lich dieje­nigen welche der selbst aufer­legten Pflicht der umfäng­li­chen Weiter­gabe von Kennt­nissen unter­liegen und bei Zuwi­der­hand­lung, wie genau in diesem Falle, Schuld tragen. Das ist ein neuer Abschnitt in der Recht­spre­chung welcher aber nach Menschen­recht durch­ge­führt werden muß. Entzug aller Bürger­rechte, verbot das Land zu verlassen.
    Warum betone ich das so vehement?
    Aus der Lebens­ge­schichte meines Vaters ‚1911 geboren‘ ist mir bekannt, wie Verwal­tungen zur Ermor­dung von Hundert­tau­senden ‚ursäch­lich‘ verant­wort­lich waren und sind.
    Ja‑, die Frage ist berech­tigt, was will der ‚alte­mann‘ ?
    Dieser Prozess der jetzt in Gang kommt bietet die einma­lige Möglich­keit Gesetze zu erlassen, welche es den Verwal­tungen aller Art erlaubt sich gegen Entschei­dungen, Verord­nungen, Gesetze oder was auch immer zu stellen. Beispiels­weise mit der Begrün­dung, daß dadurch Menschen­leben gefährdet werden, in der Hoff­nung auf das Recht auf leben.
    Stellt niemand die Frage wer denn Leben in Gefahr bringt, allein der Tod von Menschen in Bezug auf Demons­tra­tionen, ist in meinen Augen ein gewolltes Abschre­ckungs­ver­halten, von wem wohl?
    Das poli­ti­sche Kalkül in Bezug auf die Massen, der 30er und 40er Jahre basierte ja nicht nur auf der Gesetz­ge­bung, sondern auf dem Wissen, daß die Behörden die Befehle, Anwei­sungen, Erlasse und auch Ermäch­ti­gungen eiskalt durch­führen. Wie geschehen und wie es jetzt wieder geschieht.
    Bedeutet also: Die Macht­aus­übung der Gesetz­geber, das wider­spruchs­lose Befolgen der Gesetze von Verwal­tungen, darf kein Selbst­läufer mehr sein in der Zukunft. Der dahinter stehende Zusam­men­hang war in den vergan­genen Jahr­zehnten noch nie so deut­lich wie jetzt, daraus entsteht ein Handlungszwang.
    Bei aller Achtung von Menschen wie Herrn Papier, Herrn Maaßen und so vielen anderen, ist es bei weitem zu wenig sich mit ein paar Worten gegen eine dikta­to­ri­sche Politik zu stellen. Die Unter­drü­ckung von Gegen­mei­nung ist genau das Maß, welches zur Bestra­fung einge­setzt werden kann und muß.
    Alles darf zur Beweis­füh­rung verwendet werden, allein die Geld­flüsse zum RKI, PEI und mit Sicher­heit auch an Poli­tiker, müssen klar erkannt und benannt werden.
    Einfluß­nahme, Bestech­lich­keit und auch die bloße Nähe zu Konzernen und Indus­trie färbt die Poli­tiker, alle Neben­ein­künfte müssen verboten sein.
    In den 60er, 70er und noch 80er Jahren wurden diese Verhält­nisse noch öffent­lich behandelt.
    Was ist los mit den Intel­lek­tu­ellen, alle mit in der glei­chen Mafia? Angst ist der Hebel zur Willfährigkeit.
    Also, Klar­stel­lung der Schuld der Schul­digen und Verurteilung.
    Gleich­zeitig ist es unab­dingbar dem Volk klar­zu­ma­chen, daß der Pfeil der Schul­dig­keit in beide Rich­tungen verläuft, bedeutet die Allge­mein­bil­dung muß wieder in den Vorder­grund treten.
    Vielen Dank für Ihre Geduld Grüße aus Hamburg……

    13
    2
    • Sehr geehrter Herr,
      Ich stimme Ihnen in allem voll und ganz, denn es ist genau an ich seit sehr langer Zeit denke. Es stellt sich nur die Frage, WER soll die Schul­digen verurteilen?
      Sehen Sie, erst seit kurzem haben ange­fangen einige Juristen halb­herzig mittels „Peti­tionen“ oder soge­nannten offenen Briefen, (wie bei uns in CH) sich zu melden. Das alles ist nur pro forma, denn in Wirk­lich­keit trauen sie sich nicht, den Corona-Betrug als solchen deut­lich zu defi­nieren und anzu­klagen. Sie dienen doch dem System, daher kommt es mir vor, als wenn sie dem Bund par tout die Gele­gen­heit bieten wollen, sich vor dem Volk zu recht­fer­tigen. Das ist Augen­wi­scherei, was selbst die Schweizer langsam zu kapieren scheinen.
      Auch das soge­nannte „Grand Jury“ von RA Fuell­mich u. Co hat keine Legi­ti­mität, keine Macht, selbst Hoch­ran­gige Schul­dige zu verur­teilen und, wer soll die Strafe voll­ziehen? Ja, glaubt diese RA, dass Bill Gates, Fauci, Rocke­feller auf seiner Vorla­dung physisch erscheinen würden. Die lachen sich gewiss in Fäustchen.
      Die Nürn­berger-Prozesse waren in meinen Augen eine Farse. Wie viele, die hätten bestraft werden müssen, wurden nicht mal ange­klagt, und die, die ange­klagt wurden, wurden frei gelassen und bekamen hohe Posten im selben Bereich, in dem sie während des 2. WKs an Gräu­el­taten aktiv mitge­wirkt haben.
      Wenn man bedenkt, wie viele in dieser Corona-Plan­demie – wohl wissend worum es geht – agiert haben und noch weiter agieren, wie sollte man sie zur Verant­wor­tung ziehen, wenn sie doch im Auftrag der Global­listen taten, derer Macht zumin­dest momentan unbe­grenzt scheint? Schwab hat selbst stolz bekannt gemacht, dass er in allen Regie­rungen seine Jünger hat, was auch stimmt.
      Das ganze Unheil kann NUR vom Volk NOCH verhin­dert werden, aber es fehlt an stra­te­gi­schen Denken, starken Wille, Soli­da­rität und vor allem an Wissen über die Hinter­gründe. Was kann man von jemandem erwarten, der wie bei uns, selbst auf der Strasse unter dem freien Himmel das Unter­wer­fungs­symbol brav trägt? Oder von Juget­li­chen, die, um wichtig zu machen selbst 1 Päckli Ziga­retten mit QR-Code zahlen, oder kichernd Schlange stehen, „den Gratis-Schnell-Test“ zu machen, um in Disko zu gehen? Was die ältere Genera­tion betrifft, die ist derart in Angst und Panik von den perfiden Medien und BAG-App versetzt, dass sie selbst auf der Straße einen großen Bogen um jemanden macht, der kein Bakte­ri­en­zelt trägt.
      Darum sage ich immer wieder, nicht nur die Täter sind schuldig, sondern auch die soge­nannten Opfer, die frei­willig zu Mittäter und Unter­stützer des System geworden sind.
      In diesem Sinne: Gute Nacht und auf nie wehr aufwa­chen Menscheit!

      11
      2
    • @altermann55.

      ABSCHNITT I – Rechte und Freiheiten
      Artikel 2 – Recht auf Leben (Recht zum Töten)
      (1) Das Recht jedes Menschen auf das Leben wird gesetz­lich geschützt. Abge­sehen von der Voll­stre­ckung eines Todes­ur­teils, das von einem Gericht im Falle eines durch Gesetz mit der Todes­strafe bedrohten Verbre­chens ausge­spro­chen worden ist, darf eine absicht­liche Tötung nicht vorge­nommen werden.
      (2) Die Tötung wird nicht als Verlet­zung dieses Arti­kels betrachtet, wenn sie sich aus einer unbe­dingt erfor­der­li­chen Gewalt­an­wen­dung ergibt:

      a) um die Vertei­di­gung eines Menschen gegen­über rechts­wid­riger Gewalt­an­wen­dung sicherzustellen;
      b) um eine ordnungs­ge­mäße Fest­nahme durch­zu­führen oder das Entkommen einer ordnungs­gemäß fest­ge­hal­tenen Person zu verhin­dern; (siehe die Poli­zei­maß­nahmen bei Demonstrationen)
      c) um im Rahmen der Gesetze einen Aufruhr oder einen Aufstand zu unterdrücken.
      (Was eine Aufruhr oder ein Aufstand ist bestimmt die jewei­lige Regie­rung, bzw Polizeibehörde)

    • Was die Konsteli ‑Söldner (black wather) verstehen ist Gewalt und keine Fähn­chen im Wind. Die Masse hat es leider immer noch nicht ganz kapiert was hier abgeht.

      15
  2. Gibt es keine „Masken“ gegen Tränengas? Das wäre ein Prima­ge­schäft. Dann könnten sich die Demons­tranten (statt neue billige Klamotten zu kaufen) so sich gegen ihren Schergen wehren (viel­leicht auch noch mit kugel­si­cheren Westen). Ich denke, die Inves­ti­tion würde sich allemal lohnen. Man muss von seinen Feinden lernen, und sie mit glei­chen Waffen bekämpfen.
    Noch besser wäre ganz sicher, so eine Kampf­montur, genau wie die Gladios haben, und sich unter ihnen mischen und einen oder mehrere kidnappen, um heraus­zu­finden, wer sie sind und im wessen Aftrag handeln.

    26
    2
      • Gerade die Rocker könnten was anstellen, aber die, wie die anderen auch, haben sich in sicherer Entfer­nung verschanzt. Sie haben alle was anderes im Sinn, als für die Frei­heit zu kämpfen.

    • Was auch hilft ist schwarzer Sprüh-Lack, die Visiere der Bullen einsprühen, dann sehen die nix mehr und wenn sie’s Visier öffnen, Pfefferspray …

  3. diese erbärm­li­chen poli­zisten sind so unglaub­lich schwach . sie sind die größten schiß­hasen und haben derart angst das sie glauben stark zu sein wenn sie prügeln . dabei prügeln sie sich selber weil ihr hass im grunde gegen sie selber ist . weil sie nüch­tern nicht in den spiegel schauen können und wenn sie in den spiegel schauen sehen sie ein kleines häuf­chen dreck , ohne charakter und ohne den geringsten mut .

    29
      • Und wieso nicht? Steht es doch auch ihrem Kostüm: POLIZEI. So werden sie also bezeichnet!
        Oder glauben Sie immer noch, dass die Polizei im Dienste des Volkes ist? Die sind im Dienste der Regie­rungen, um diese vor dem Volk zu vertei­digen. Würde sie sonst so gegen das Volk agieren?

        Man erzählt den ange­henden Poli­zisten, wie den Soldaten auch, sie erfüllen ein edle Aufgabe und sie glauben, aber wir haben doch gesehen, sobald ein Poli­zist das System kriti­siert, ist aus mit seiner Karriere.

        In Osteu­ropa ist die Polizei sogar viel korrupter (käuf­lich) als die Regie­rung selbst.

        14
      • Beim Ödölf nannte das Völk solche „Blut­hunde“ – lt. Aussage eines dama­ligen inzwi­schen verstor­benen Zeit­zeugen mir gegenüber.

  4. Wenn die Regie­rungen über­stehen, werden bald die Gladios auch über­flüssig sein, denn dafür wurde bereits gesorgt. Dann wird es keine „Unru­he­stifter“ mehr geben, gegen die man brutal vorgehen muss:

    „Kada­ver­ge­horsam“ – im Sinne von Igna­tius von Loyola, Gründer des Jesui­ten­or­dens (1491–1556):
    uncutnews.ch/psychologische-agenda-2030-gehorsamkeitstraining-fuer-kinder-im-vorschulalter-bis-hin-zu-erwachsenen-bereits-global-mit-milliardenfinanzierung-fuer-volle-kontrolle-teil‑6‑f/

    17
  5. Es ist schlimm geworden mit der herr­schenden Politik (Poli­ti­kern) dieser Welt. Mit Gewalt und Terror wollen sie ihre Hirn­ge­spinste durch­setzen, egal ob und wie viele Menschen­leben es auch kostet. Haupt­sache die Ideen und verbre­che­ri­schen Auswüchse werden reali­siert. Und die Masse schaut tatenlos zu. Begreift denn niemand, was da auf Uns zukommt? Das ist ja schlimmer als die Hitler-Epoche.
    Ich bin alt aber ich hoffe immer noch, dass diesem Wahn­sinn ein Ende bereitet wird. Hier kann einzig und allein das Volk dem Wahn­sinn Einhalt gebieten.

    35
    • Sie haben teil­weise recht aber bitte nicht immer wieder mit der „Hitler-Epoche“ kommen. Was wissen Sie über die Jahren 1933 – 1939? Haben Sie diese Zeit miterlebt?

      13
      8
      • Ich kann mich noch gut an die Anfänge des jugo­sla­wi­schen Bürger­kriegs erin­nern. Damals haben viele Jugos nicht geglaubt, dass ein Bürger­krieg ansteht und über meine düsteren Vorah­nungen gelacht.Nur wenige stimmten mir zu.
        Nassim Taleb (der schwarze Schwan) hat das als Trut­hahn­pa­ra­doxon beschrieben.Der Trut­hahn wird 1000 Tage lang von den Menschen gefüt­tert, deshalb glaubt er, die Menschen seien seine Freunde. Am Tag 1001 dreht der Mensch dem Trut­hahn aber den Hals um und steckt ihn in den Kochtopf.
        Das poli­ti­sche System war jahre­lang gut zu den Menschen, dass man sie jetzt in den Koch­topf steckt, können sie nicht glauben.
        Taleb rät: Sei kein Truthahn!

        16
      • Was müsste ich über diese 5 nega­tive Reak­tionen denken? Sind das Menschen die wirk­lich etwas über die erste 6 Jahren der natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Regie­rung wissen? Haben Sie die ca. 100 Bücher die von und über damals Lebenden geschrieben wurden, gelesen, wie ich es getan habe? Haben sie die wich­tige Reden so oft gehört und in Kontext gestellt wie ich es getan habe? Kaum. Es sind nur 5 Anteile unter den erbärm­li­chen Umerzogenen.

    • Nein, dieses Duck­mäu­se­ri­sche Volk will nur wieder in die alten Rollen verfallen. Nichts ‑aber schon nichts haben diese begriffen. Dass Einzige was fuer diese zählt ist schi­cki­micki, Urlaub und in den nächsten Friseur­salon. Sie haben die ganzen Jahr­zehnte geschlafen, und mit einem Kreuz­chen alle 4 Jahre war´s dann aber auch schon wieder gut. Sollte dieser Wahn­sinn irgend­wann vorbei sein, so macht diese stumpfe Masse munter weiter wie bisher, wie wenn nie etwas geschehen wäre. Hopfen und Malz verloren.

      10
      1
  6. Die Bilder aus Frank­reich sind erschüt­ternd. Dafür gibt es keine Entschul­di­gung. Auf fried­liche Demons­tranten wild einzu­knüp­peln, mit Schuss­waffe zu bedrohen oder Menschen im Restau­rant mit Tränengas zu bombar­dieren ist eine Schande. Da fehlen die Worte. Wie tief kann man sinken? Wie hoch ist der Judaslohn? Ich hoffe trotzdem, dass die Fran­zosen sich nicht unter­kriegen lassen und der Globa­listen-Mario­nette Macron & Co weiterhin Dampf machen werden, bis dieses Regime fällt (- was dann hoffent­lich auch auf D abfärbt)! Wozu diese Nation fähig ist, wenn sie zusam­men­steht, hat sie ja bereits eindrucks­voll unter Beweis gestellt. Der Text der Fran­zö­si­schen Natio­nal­hymne ist gerade erschre­ckend aktuell… 

    „[…]
    Que veut cette horde d’esclaves, De traî­tres, de rois conjurés? Pour qui ces igno­bles entraves, Ces fers dès long­temps préparés? (2x) Fran­çais, pour nous, ah! quel outrage Quels trans­ports il doit exciter! C’est nous qu’on ose méditer De rendre à l’antique esclavage! 

    Aux armes, citoyens, Formez vos batail­lons, Marchons, marchons! Qu’un sang impur Abreuve nos sillons! […]“

    (2. Strophe: Was will diese Horde von Sklaven, Von Verrä­tern, von verschwö­re­ri­schen Königen? Für wen diese gemeinen Fesseln, Diese seit langem vorbe­rei­teten Eisen? (2x) Fran­zosen, für uns, ach! welche Schmach, Welchen Zorn muss dies hervor­rufen! Man wagt es, daran zu denken, Uns in die alte Knecht­schaft zu führen! 

    Zu den Waffen, Bürger! Formt Eure Schlacht­reihen, Marschieren wir, marschieren wir! Bis unreines Blut unserer Äcker Furchen tränkt!“) 

    - Wer jetzt noch glaubt, dass es um eine „Pandemie“ und um die „Gesund­heit der Bevöl­ke­rung“ ging und geht, dem ist wirk­lich nicht mehr zu helfen…

    47
    1
    • Alles was von da an das V.lk gegen diese m. E. F.schos übelster Art unter­nehmen kann m. E. mit Fug und Recht nur noch als reine Selbst­ver­tei­di­gung, Notwehr betrachtet werden. – Wenn einen eine wilde toll­wü­tige wahn­sin­nige Bestie angreift, ist jedes Mittel recht, sich seines Lebens zu erwehren – m. E..

      28
      2
  7. Die Schwei­nizei ist für mich der GRÖSSTE SCHEISSDRECK(!),
    der sich über­haupt auf diesem Planeten rumtreibt! Das wird jetzt
    beson­ders ersicht­lich, wie mit Corona-Demons­tranten umgegangen
    wird. Diese Schwein­eizei ist für mich ein noch GRÖSSERER DRECK
    wie es selbst die Poli­tiker sind!
    Neben der NIEDERTRÄCHTIGSTEN SCHWEINZEI-GEWALT -
    wie jungen Frauen die Unter­arme brechen, Frauen das
    Schul­ter­ge­lenk ausku­geln und noch 2 Minuten an dem Arm
    rumma­chen, dass sich das Opfer die Seele aus dem Leib schreit
    (natür­lich immer 15 bis 20 Mann hoch gegen 1 Frau!), 92-jährige
    Behin­derte aus dem Roll­stuhl auf die Strasse knüp­peln – , sind
    es vor allem noch 2 Gesichts­punkte, die die TOTALVERROTTUNG
    dieser Schwei­nizei zeigen:
    1) die Schwei­nizei hat norma­ler­weise für Recht und Gesetz und
    für die Durch­set­zung derselben da zu sein, tatsäch­lich aber ist
    diese Schwei­nizei aber inzwi­schen SELBER zur MIESESTEN und
    GRÖSSTEN VERBRECHERGANG der Welt geworden!
    2) volks­feind­liche Hoch­ver­räter- und Putsch-Poli­tiker könnten
    noch so bösartig sein und ihre Worte blieben nichts anderes
    wie bedeu­tungs­lose Schall­wellen, wenn es da nicht diesen
    Schwei­nizei-VERBRE­CHER­DRECK gäbe, der die
    HOCHKRIMINELLE POLITIK gegen das Volk mit KRIMINELLER
    GEWALT durchsetzt!
    Der Himmel wird diese SATANEI richten!
    Ich lass auch nicht mehr die Pseudo-„Entschuldigung“ gelten,
    es gäbe auch „gute“ Poli­zisten! Nein! Wenn da welche dabei
    waren, die wirk­lich gute Menschen waren (warum sind die dann
    zur Schwei­nizei gegangen?), dann haben die spätes­tens JETZT
    nach diesen CORONA-VERBRECHEN der SATANS-POLITIK
    den Job geschmissen!!!
    Gerade heute ist auf einem öster­rei­chi­schen Alternativ-Portal
    zu lesen, dass auch eine supergut ausgebildete
    Kran­ken­schwester den Job geschmissen hat und Kamin­keh­rerin(!) geworden ist, weil sie die Corona-Verbre­chen dieser Medizin-Mafia
    nicht mehr mitma­chen wollte.

    41
    1
    • Was ich noch anmerken möchte:
      mich erstaunt immer wieder das UNSOLIDARISCHE VERHALTEN
      der Demons­tranten: da wird blöde rumge­standen und blöde
      zuge­sehen (besten­falls gefilmt), wenn einer der ihren von der
      krimi­nellen Schwei­nizei nieder­trächtig aufge­mischt wird.

      45
      • Ja, alle gaffen zu, von Soli­da­rität keine Spur. Das ist unsere Gesell­schaft: Solange man nicht selbst betroffen ist, warum sollen sich die Schau­lus­tigen einmi­schen?! Erst wenn man das eigene Pelz brenn, spürt man das Feuer.

        Der Vergleich von diesen Gladios (Söldner) mit Schweine ist eine Belei­di­gung für die Schweine, die fried­liche Tiere sind und hoch­in­tel­li­gent sind!
        Diese Gladios (Söldner der Regie­rungen), die feige hinter ihrer Kriegs­auf­ma­chung sind Bestien mit Menschen­ant­litz, Kampf­ma­schinen ohne Hirn, weshalb sie diese Aufgabe erfüllen. Und die anderen rundum sind genauso feige Hirn­lose, die sich nicht bewusst sind, dass sie demnächst selbst an der Reihe kommen.

        Ich frage mich nur, was braucht es noch, bis endlich die Masse begreift, dass nun höchste Zeit ist, geschlossen aufzu­stehen und für ihr Über­leben und ihre Frei­heit bis zum bitteren Ende zu kämpfen. 

        All diese Gaffer sind Mittäter und aktive Unter­stützer des nieder­träch­tigen Régimes, und auch an ihren Händen kleben (wenn auch unsicht­bare) Blutspuren. 

        Das Tragen der gesund­heits­ge­fähr­denden Maul­körben, Symbol der Unter­wer­fung hat ihr Zweck erfüllt: Die wenigen noch geblie­benen Grau­zellen würden dadurch restlos und unwi­der­ruf­lich beschädigt.

        NEIN, nicht die Macht­haber, nicht die Regie­rungen, nicht die Gladios sind schuld, sondern die breite Masse, die durch ihre Passi­vität und mangelnden Selbst­er­hal­tungs­trieb sich zum kollek­tiven Suizid entschieden hat.

        Was nützt es, wenn zahlen­mäßig ein Volk zwar über­legen seiner Feinde ist, aber doch es wie hypno­ti­siert da steht und nicht mal einen Finger rührt, sich zu wehren? Arme Kinder, die solche feige Eltern haben!

        32
        • „Ich frage mich nur, was braucht es noch, bis endlich die Masse begreift, dass nun höchste Zeit ist, geschlossen aufzu­stehen und für ihr Über­leben und ihre Frei­heit bis zum bitteren Ende zu kämpfen. “

          Dazu muss die Masse erstmal begreifen, dass es für sie um Leben und Tod geht – m. E..

    • Vielen Dank Gerhard, da stimme ich dir voll zu. Deut­sche Polizei, zusammen mit Justiz, Medien & Politik, Hand in Hand, sind sie die größte Schand im ganzen Land, für jeden zu sehen, Verbre­cher wie sie im Buche stehen.

      Mit freund­li­chen Grüßen an die Braun­schweiger Staats­an­walt­schaft, die Schläger in Uniform o. Zivil, sowie an den Verräterschutz,

      Marcel Staacke

      22
  8. Frank­reich befindet sich schon seit Jahren in einem latenten Bürger­krieg. Die Wahlen sind ein Witz. Macron, ein Banker und Logen­bruder, ist aus dem Stand – ohne Partei hinter sich – Staats­prä­si­dent geworden.Von Frank­reich­rei­senden hört man üble stories.Beim Anschlag in Nizza sollen nicht 50. sondern mehr als 500 Leute gestorben sein. Spezi­al­ein­heiten schossen voll in die Menge.Die fran­zö­si­sche Mädchen­band Les Brigandes besingt diese Zustände.Die deut­schen main stream Medien verschweigen geflis­sent­lich diese Verhält­nisse. Chaos und ein Ausein­an­der­fallen in mehrere Staaten ist durchaus möglich.

    41
  9. Ja die Tril­ler­pfeife wirkt.….….…

    SOOO was hat der Macron vor einiger Zeit gesagt? Wir befinden uns im Krieg.…

    Viel­leicht sollten WIR mal diese Herr­schaften „besu­chen“. Gell Macron und CO!

    48
  10. Wir sollten uns langsam mal die weichen Ziele dieser Regie­rungs Krimi­nellen suchen!
    Da gibt es sicher­lich einiges in den Sippen zu finden!

    46
    • Ich war stets prin­zi­piell gegen die Todes­strafe, die in sehr vielen Fällen die Unschul­digen das Leben gekostet hat. Doch in solchen Fällen gibt nur diese eine Lösung, den Terror der Globa­lis­ten­la­kaien und ihre Globa­lis­ten­bosse ein Ende zu setzen.

      67
      • Die geben offenbar wirk­lich erst Ruhe, wenn sie über den Jordan und zurück in die „Büchse der Pandora“ verfrachtet wurden für immer und ewig und welche Macht, Kraft dazu imstande ist, sollte es jetzt sofort und besser heute als morgen tun – m. E..

        36
        1
        • +++++
          Genau, Ishtar.
          Lieber ein Ende mit Schre­cken, als ein Schre­cken ohne Ende.
          Wenn wir nicht eingreifen, läuft es immer so weiter.

          23
        • Nach dem Corona Irrsinn, fängt für mich die Abrech­nung mit dem ganzen deut­schen Poli­tiker und Beamten Unwesen und deren Sippen erst richtig an. Die sollten nicht glauben, das sie danach in Frieden Leben werden können!

          17
          • Schön wär’s. Mal sehen, obwohl ich erst, wenn die Räder in Bewe­gung gesetzt werden, glauben werde.
            Wir werden seit Jahr­zehnten belogen und betrogen (Schein­de­mo­kratie), aber die Mehr­heit hat es noch nicht erkannt und nach der 2 Jahre inten­siver Unter­wer­fungs­übung sehe ich kaum eine Chance, dass die jemals noch aufzuwachtn.

            23
    • In Berlin – Plöt­zensee exis­tieren noch zwei Stück, demon­tiert, einge­fettet und sorg­fältig verpackt. (Stimmt wirk­lich, ist kein Witz!)

      34
      • Ich bin in dieser Ange­le­gen­heit für die in Deutsch­land ja so ca. 80 Jahre lang verbrei­tete „Sippen­haft“!
        Das betonen doch immer wieder unsere Polit Kasper, wenn es ans zahlen geht.

        12
        • Sofern es die geis­tige Verwand­schaft betrifft wäre ich sehr dafür. Egal ob aktives Voran­treiben oder Folg­schaft durch will­fäh­riges Erfüllen.

          Für seine biolo­gi­sche Verwandt­schaft (alte-weiße-Männer-Denke, ich weiß) kann man hingegen meist nichts.

      • In , In der Nähe von Bola­titz ist eine große Gedenk­stätte für die OIpfer der Roten Armee. Dort ist auch eine hand­liche Köpf­bank ausge­stellt, ein Acces­soire für die vorrü­ckende Truppe.

    • Mir als Badner fällt da das Hecker­lied ein:
      „Jagt die Konku­binen, jagt die Konkubinen
      Aus des Bischofs Bett;
      Ja da kommt sie schon, die Revolution!
      Schmiert die Guil­lo­tinen, schmiert die Guillotinen
      Mit Tyrannenfett;
      Nieder mit den Hunden von der Reaktion!“

      17

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein