Menschen­händler, der NGOs mit ille­galen Migranten versorgte, in Libyen fest­ge­nommen

Foto: VoxNews

Neueste Twitter-Nach­richten:

Bidja, der Mann, der eine Miliz aufge­stellt hatte und sich bis zu den Verein­ba­rungen zwischen Italien und Libyen als liby­sche Küsten­wache ausgab, wurde jetzt in Tajoura östlich von Tripoli fest­ge­nommen.

In den Jahren 2016–2017 unter­stützte seine Miliz den Umschlag von ille­galen Migranten von Menschen­händler-Flößen und Booten auf NGO-Schiffe.

Auf dem Beitrags­foto sieht man Ange­hö­rige der Zawiya-Miliz (auch nach dem Namen ihres Anfüh­rers al-Bidja genannt), die sich an Bord des Schiffes von Open Arms mit den „Frei­wil­ligen“ der spani­schen NGO unter­halten; letz­tere bitten um Infor­ma­tionen, wo Migran­ten­boote und ‑Flöße zu finden sind.

Quelle:
ilprimatonazionale.it/cronaca/ecco-come-la-ong-spagnola-proactiva-open-arms-collabora-con-i-trafficanti-libici-video-86216/

++

Die Zusam­men­ar­beit der spani­schen NGO mit den Menschen­händ­lern war schon 2019(!) von dem spani­schen Jour­na­listen Rubén Pulido aufge­deckt worden.

Quelle: t.co/YnPgmtHdh2 – Rubén Pulido

Ong, traf­fi­cante libico: “Open Arms traf­fica clan­des­tini in Italia” – VIDEO

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here