Messer-Angriff, Totschlag und Co.: Trotz 130 (!) Straf­taten kommt Syrer nicht ins Gefängnis

Er könnte als Sitten­bild für die völlig verfehlte Will­kom­mens­po­litik Deutsch­lands herhalten: Ein „15-jähriger“ Syrer namens Mohammad, der die deut­schen Bürger seit Monaten terro­ri­siert und die Behörden auf Trab hält. Das „Gold­stück“ beginn seit seiner Ankunft im „gelobten“ Ziel­land bereits über 130 Straf­taten. Im Gefängnis musste er bisher jedoch kaum seine Zeit verbringen. Die deut­sche Justiz macht’s möglich.

Versuchter Totschlag, Messer-Angriff und Co.

Und Mohammad hat für einen 15-jährigen Burschen (sofern er nicht tatsäch­lich schon 30 Jahre alt ist) eine beacht­liche krimi­nelle Karriere vorzu­weisen. Bei Polizei und Justiz ist er unter anderem wegen

  • vorsätz­li­cher Körper­ver­let­zung (5 Fälle)
  • versuchter schwerer räube­ri­scher Erpres­sung
  • gefähr­li­cher Körper­ver­let­zung
  • Bedro­hung und Dieb­stahl (jeweils 2 Fälle)
  • Sach­be­schä­di­gung
  • Leis­tungs­er­schlei­chung
  • Drogenerwerb (23 Fälle)
  • Drogen­be­sitz und Drogen­handel (jeweils 6 Fälle) sowie
  • Haus­frie­dens­bruch in 89 Fällen

bekannt.

Gericht hob Haft­strafen wieder, Syrer kassierte 8.000 (!) Euro Entschä­di­gung

Wegen all dieser Taten saß der liebe Mohammad knapp ein Jahr in Unter­su­chungs­haft. Eine vom Jugend­schöf­fen­ge­richt des Amts­ge­richts Gera verhängte Haft­strafe von zwei Jahren und acht Monaten wurde aller­dings vom Land­ge­richt Gera aufge­hoben. Der Grund: Das Land­ge­richt glaubte einem frag­wür­digen Pass des Syrers, der ihn noch als minder­jährig auswies. Und das, obwohl das Amts­ge­richt ein höheres Alter fest­stellte. Somit maß man dem Pass eine höhere Glaub­wür­dig­keit zu als dem Gutachten eines renom­mierten Rechts­me­dizin-Profes­sors.

Der Wahn­sinn nahm aber damit noch lange kein Ende. Aufgrund der zu Unrecht erlit­tenen Unter­su­chungs­haft erhielt der multi­kri­mi­nelle Syrer eine finan­zi­elle Entschä­di­gung. Und diese betrug unglaub­liche 8.000 (!) Euro.

Messer­an­griff auf Passanten wegen „Trau­ma­ti­sie­rung“?

Seine Frei­heit genoss Mohammad dann in vollen Zügen. Nämlich indem er Anfang 2020 gemeinsam mit einem Iraner und einem Afghanen zwei Männer in der Geraer Innen­stadt ange­griffen und durch Messer­stiche schwer verletzte. Nun wird er dafür erneut ange­klagt. An die tat will er sich natür­lich nicht erin­nern können.

In den diversen Main­stream-Medien findet sich Gott­sei­dank auch eine brauch­bare Entschul­di­gung für das Verhalten Moham­mads. Er ist ein „trau­ma­ti­sierter Kriegs­flücht­ling“ und floh deshalb nach Deutsch­land. Sein Anwalt meint dazu: Er ist ein „guter Kerl. Aber manchmal tickt er aus.“

7 Kommentare

  1. Wir kommen nicht umhin, ein großes Reine­ma­chen unter Poli­tiker, Justiz und Polizei zu veran­stalten! Das was uns mit der idio­ti­schen „Unblu­tigen Revo­lu­tion“, 1989 verkauft worden ist, darf sich nicht wieder­holen! Hätte das Volk eine rich­tige „Blutige Revo­lu­tion“ durch gezogen, wäre uns die SED/STASI Diktatur der letzten 20 Jahre erspart geblieben!

  2. Über­schreiten Sie niemals die bezahlte Park­zeit, tun Sie das niemals, denn bei Nicht­zah­lung landen sie im Folter­k­nast zur Willens­bre­chung, damit Sie zahlen; an die FIRMA Stadt­kasse oder Firma Landes­kasse…
    Meine Verach­tung gilt der Unge­rech­tig­keit

  3. Was mir an „UNSER MITTELEUROPA“ gefällt:
    hier herrscht nicht diese Schreibe mit KILOMETERLANGEN Arti­keln
    vor, wie man sie inzwi­schen in den Maistream-Medien findet.
    Man bekommt den Eindruck, die Jour­na­listen wollen sich ihre
    Corona-Angst von der Seele schreiben. Die Artikel nicht für den
    Leser verfasst, sondern als eine Art Selbst­the­rapie.

  4. So ein Rechts­an­walt ist eine Schande. Solch einem Verbre­cher in den Hintern zu krie­chen.
    Schiebt diesen Dreckskerl endlich ab. Er soll in seiner Heimat in den Knast und nicht hier bei uns.

  5. Kann doch jedem mal passieren, dass er 130 mal austickt, selbst dem besten Kerl! Das sollte man nicht so eng sehen, vor allem nicht in Deutsch­land und als Richter*in. Freisler schon vergessen? Nicht? Na also, geht doch! Immer schön milde bleiben in der Robe!

  6. Leute wacht auf!!! Spätes­tens in 30 Jahren wird ganz Europa Musli­misch sein! Und Ihr Deut­sche sowie wir Schweizer müssen aus unserem eigenem Land fliehen.

    Ich stehe dazu Krimi­nelle sowie Flücht­linge die nicht Arbeiten und sich nicht anpassen können sollen aus unserem Land verschwinden!!!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here