Migranten: „Italien gehört nicht mehr euch, Italiener!“

Bildquelle: VoxNews

in Satz, den wir in unsere Gehirne einritzen sollten. Denn das ist es, was hier passiert. Das ist es, was sie denken. Und deshalb sind sie hier.

Eine Migrantin verlangt, ohne Fahr­schein in den Bus zu steigen: „Italien ist nicht mehr dein Land“, sagt sie. Und sie hat Recht, wenn man sich nicht wie diese Passa­gierin gegen die stän­dige Inva­sion auflehnt:

streamable.com/e/qtah15 (Video, bitte anklicken)

Und es gibt eine Partei, die an diesem Erset­zungs­pro­zess betei­ligt ist: die Polizei. Die zuneh­mend zur Partei der Einwan­derer wird. Vor allem von Muslimen, die diese Partei zuneh­mend unter­wan­dern und sie als Vehikel nutzen, um die italie­ni­sche Gesell­schaft zu infi­zieren. Und es ist nicht nur der Fall des Extre­misten Chaouki, der laut Vertei­di­gungs­dos­sier von Saudi-Arabien mit der Leitung der Großen Moschee in Rom betraut wurde, sondern es ist eine ganze Schar von Muslimen in der „demo­kra­ti­schen“ Partei.

Wie zum Beispiel Mustapha Soufi, der in die Exeku­tiv­gruppe der PD von Cesena aufge­nommen wurde. Eine islamische.

Inter­es­sante Auszüge aus einem Inter­view, das vor einigen Jahren in einer Lokal­zei­tung mit ihm geführt wurde, zeigen, was dabei herauskam:

Welchen Beitrag werden Sie für die PD leisten?

„Zunächst möchte ich der Partei und dem Kreis von Gatteo danken, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben; dann möchte ich mich für die Kinder von Einwan­de­rern einsetzen: Sie werden die Zukunft des Landes sein“.

Wer also für die PD stimmt, stimmt für die Kinder von Einwan­de­rern. Und um es klar zu sagen: Es ist nicht seltsam, dass ein Einwan­derer die Inter­essen der Einwan­derer vertreten will: Seltsam ist, dass es Italiener gibt, die dasselbe tun wollen und tun.

Quelle: www.facebook.com/levaobbligatoria/videos/537153280381629/

45 Kommentare

  1. Islö­mis­ti­scher Anschlag in Düren verhin­dert. – Anführer 22 Jahre, die anderen 6 im Alter von 16 – 18 Jahren, Machöten, Messer, Äxte, etc. in Wohnungen gefunden, aber die Typen nicht verhaftet.

    www.youtube.com/watch?v=KnWAF_fgehI

    Die sollen doch mal nicht glauben, dass das Einzel­fälle sind. – Gut 69 % der hier schon seit ca. Anfang der Sieb­ziger hier lebenden Törken und Törkinnen haben vor einigen Jahren den Mülim­bröder Ördo­wöhn gewöhlt. – Seitdem sind Millionen von Männer­horden aus diesen funda­men­tal­is­lö­mi­schen Ländern hier einge­schloist worden – zuletzt jetzt diese m. E. öfghö­ni­schen Dschöhödistenörmeen. 

    Wovon träumen die hiesigen Weich­ge­spülten Islöm­be­söff­nene immer noch? – Die ganze Bagage gehört m. E. schnells­tens in ihre Herkunfts­länder zurück­ge­bracht oneway. – Man kann keinem einzigen wirk­lich trauen. Hier sind in ganze Clöns sogar in der Provinz, wo die 2., 3. Genera­tion hier geboren ist, mitt­ler­weile +/- 45 Jahre alt ist und die nun richtig zu ihrem funda­men­tal­is­lö­mi­schen Glauben stehen – die Frauen so herum­laufen mit ihrem Frauen-Fes versteckt unter dem Kopf­tüch, der ein Symbol für die islö­mi­sche Eröbe­rung ist.

    M. E. wird bereits der öbend­län­di­sche Gewölt­dschöhöd vorbereitet.

    www.youtube.com/watch?v=KnWAF_fgehI

  2. Der deut­sche infor­miert sich nicht.Aber viele sind gern bei Tratsch und Klatsch dabei.Man
    kann selbst herge­stellte Poster an grossen Einkaufs­cen­tern aufhängen.Geht immer rum
    wie ein Lauf­feuer. zb. Heute sind wir tolerant,morgen fremd im eigenen Land. Dazu
    Zahlen von jugend­li­chen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund IN Hamburg München Berlin usw. Oder
    die neuesten Seiten von Poli­tik­ver­sagen Oder aus dem Kopp­verlag kopierte Buch­seiten oder
    Tiere die geschächtet wurden.

  3. Die haben offenbar alle ihren Verstand verloren – Mittel­stand fordert Einwan­de­rung von Fach­kräfte aus dem Ausland und guckt Euch an, aus welchem offenbar Wunschland:

    www.gmx.net/magazine/wirtschaft/mittelstand-einwanderung-fachkraeften-ausland-36283176

    Ich möchte mal meinen, für diese Anfor­de­rungen anschei­nend völlig unge­eig­neten Mösser- und Machö­ten­fach­kräfte hätten wir schon zig Millionen genug – vermut­lich der gesamte rest­liche Mittel­stand jetzt grönröt versüfft oder was?!

    3
    1
    • Vorsicht Falle – hier ist mal wieder die Mani­pu­la­ti­ons­jour­naille am propagandieren:

      Aus der Wirt­schaft kommt der Ruf nach (echten) Fach­kräften, die Volks­für­dumm­ver­käufer symbol­be­bil­dern das mit den für sie wich­ti­geren (farb­echten) „Fach­kräften“

      Aller­dings haben die laut­starken Wirt­schafts­ver­treter dies­be­züg­lich dennoch jegli­ches Verständnis verspielt:
      Einer­seits weil sie aus Poli­tiknähe und Zeigeistan­bie­de­rung willig geäwhren wie ihr Ansinnen für die weitere kultur­fremde Über­frem­dung durch unter­qua­li­fi­zierte Zuwan­de­rung mißbraucht wird und die Gesell­schaft für die dadurch entste­henden Probleme und Kosten alleine lassen.
      Ande­rer­seits weil ich mich noch sehr gut erinner kann wie dieselben Gestalten schon länger über Fach­kräf­te­mangel jammerten, gleich­zeitig aber Ausbil­dung junger Fach­krfte vernach­läs­sigten, ältere Kräfte aus dem Betrieb drängten oder für Neuein­stel­lungen gar nicht erst in Betracht zogen, und auch poten­tiell hervor­ra­gend geeig­neten Quer­ein­stei­gern weit­ge­hend igno­rierten – es mußte der junge Neuling sein, billig und formbar, aber schon komplett einsatz­fähig ausgebildet.

      Es sind aber vor allem die „großen“ im Mittel­stand die durch Hier­ar­chien und Politik konta­mi­niert sind – die kleinen Betriebe in denen wirk­lich hoch­pro­duktiv gear­beitet werden muß hat schon längst seine ernüchternten Erfah­rungen mit der Realität gemacht, aber wenig Zeit und Gele­gen­heit sich ange­messen Gehör zu verschaffen.

      • Trotzdem wirkt die Macht der Bilder, wenn so etwas mit solchem Photo gefor­dert wird.
        Ja – der Mittel­stand ist nochmal in klein – mittel – gehoben aufzu­teilen – das stimmt schon – da gibt es eine erheb­liche Bandbreite.

        Die klei­neren und mitt­leren setzen schon wieder eher auf erfah­rene eher einhei­mi­sche Ange­stellte mitt­leren und höheren Alters, weil die einfach zuver­lässig und noch fundiert ausge­bildet sind mit Erfahrung.

  4. Wir befinden uns bereits heute in einem Kampf um lebens­wich­tige Ressourcen, mindes­tens die Hälfte der Welt­be­völ­ke­rung muss elimi­niert werden damit sicher gestellt ist, dass die Über­völ­ke­rung der Erde nicht dazu führt, dass die Polit- und Finanz­eliten auf ihren gigan­ti­schen Vermögen sitzen und verdursten und verhun­gern, weil das gehor­tete Vermögen nicht aus lebens- und exis­ten­zwich­tigen Ressourcen, sondern aus Geld und Sach­werten besteht und da es in jedem Land der Erde genü­gend bestia­lisch brutale Söldner gibt, von denen die Welt­be­völ­ke­rung gezwungen wird, sich mit toxi­schen, immu­ni­täts­ver­nich­tenden und genver­än­dernden Sekreten zu verseu­chen, wird die Redu­zie­rung der Mensch­heit auch von Erfolg gekrönt sein.

    12
    • Vermut­lich. – Trotzdem passt es nicht zusammen, dass offenbar die Woißen der west­li­chen soge­nannten zivi­li­sierten Gesell­schaften abge­schafft werden sollen, während ihre Länder mit Millionen und Aber­mil­lionen von dauer­ge­bä­renden sich hasen­mäßig vermöh­renden fast ausschließ­lich archai­schen Invasören geflütet werden, die dann für’s hasen­mä­ßige vermöhren auch noch fürst­lichst ali mentiert werden und ohne Konse­quenzen befürchten zu müssen sich hier auch noch möfiös, schwerst­ver­bre­che­risch, mürde­risch wie Räub­tiere benehmen dürfen – m. E..

      1
      2
  5. Der Begriff Migrant passt wohl nicht mehr so ganz, d.h.der Invasor und der Migrant wandern, nur die Ziel­set­zungen unter­scheiden sich deutlichst!Auch ich bin Migrant, nur ich bin weiss, stamme aus Mittel­eu­ropa, ich inves­tiere trotz zahl­rei­cher Hindernisse!
    Der moderne Invasor kommt zur Ausplu­en­de­rung, zumi­eist aus nicht­eu­ro­pa­ei­schen Kultur­kreisen, hat ggf.auch Ciganyhintergrund!
    Abstam­mung derselben Schwarz­afrika, Nahost, wie auch Ciganyhintergrund!
    Riegel gaebe es genue­gend hier­gegen nur wird man eben Rechte auf ethni­sche Euro­paer zu beschra­enken haben, wie auch voll­sta­en­diges Islam­verbot verfas­sungs­recht­lich fest­schreiben muessen nur so laesst sich auf Dauer ein weiss bestimmtes Europa aufrecht­erhalten, was gerade auch fuer die Verlei­hung der Staats­bue­r­ger­rechte gilt!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

  6. Es ist ganz eindeutig zum Schei­tern verur­teilt, wenn Ethnien mit einem aggres­sivem und hemmungs­losem Natu­rell in eine Zivi­li­sa­ti­ons­ge­sell­schaft eindringen, von ruhigen, höfli­chen, beson­nenen Menschen. Die Zivi­li­sierten werden gegen­über den Aggres­siven den Kürzeren ziehen. Hundertprozent. 

    Die ausfüh­renden Polit­ma­rio­netten wollen die Deut­schen dazu bringen, sich perma­nent und für alles schuldig zu fühlen, sodass sie aus Schuld­ge­fühlen heraus bereit sind, ihre Zivi­li­sa­tion zu opfern. Sowie ihre Würde, ihr Land, und ihr Leben.

    12
    1
    • Das ist sogar ein Weib­stück. – In ihrer Hoimat nix zu fressen, ein Kind nach dem anderen von dem dauer­be­gat­tenden Götter­gatten in der Lehm­hütte, nix zu melden und hier die Fresse aufreißen. – Aller­letzte Assis – m. E..

      8
      1
  7. Die Deut­schen sitzen am Computer und tippen wütend in die Tasten. Das bringt was?
    NICHTS!!!!
    Mal auf eine Demo gehen?
    Zu anstrengend!!!

    17
    1
    • Das eine tun, ohne das andere zu lassen!
      Demos, Aufklä­rungs­ver­suche, poli­ti­sche Arbeit inner­halb und außer­halb der Parla­mente und Parteien, eigene Bildung stetig erwei­tern, Nach­denken, Theo­rien abglei­chen, Ablei­tungen treffen…
      das eigene stra­te­gi­sche Handeln nicht zu vergessen.
      Auch ein wutge­la­denes „Tasten­tippen“ kann sich als über­ra­schend hilf­reich und manchmal sogar als produktiv erweisen, sofern es nicht immer stereotyp das selbe ist, sondern dazu beiträgt, beim Schrei­benden wie auch beim Lesenden gewisse Erkennt­nisse zu vertiefen.
      Manch ein Kommentar kann nütz­li­cher sein, als es auf den ersten Blick den Anschein haben mag.

      4
      1
      • Wichtig ist auch, bei sich erge­bender Gele­gen­heit – braucht natür­lich Intui­tion und Finger­spit­zen­ge­fühl – auch bei offenen Ohren im persön­li­chen sich erge­benden Gespräch Aufklä­rung zu betreiben, weil die wenigsten in den sözialen Medien unter­wegs sind. Wenn die Familie und Freunde haben und das weiter­geben – im Marke­ting weiß jede/r, dass Mund-zu-Mund-Werbung/-propa­ganda/-infor­ma­tion die wirk­samste und preis­wer­teste ist.

        So lief das vor Erfin­dung des Tele­fons und noch vor Erfin­dung von Handy und Internet schon immer in der Mensch­heit bestens: „Haste schon gehört…“

        2
        1
    • Was schlagen Sie vor ? Ich bin schon die Meinung das es was bringt wenn Mann kriti­sche Gedanken verbreitet. Nur auf alter­na­tive plat­forme wie dieses bringt das wenig da Mann da unter gleich­ge­sinnten verkehrt. Aber Freunde, Bekannten, Familie. Da gibt es viele Ansätze. Ob es wirk­lich mal zu eine wirk­liche Revo­lu­tion kommt ist Frag­lich. Dafür sind die Menschen schon zu Hirn­ge­wa­schen und eingeschüchtert.

      9
      1
      • Hallo Domi­nique, Sie sind ein ideales Opfer für Denun­zi­anten, die es in Ihrem sozialen Umfeld garan­tiert gibt, mit der Verbrei­tung von kriti­schen Gedanken erzielen Sie keine Revo­lu­tion, sondern mögli­cher­weise eine Haus­durch­su­chung und einen Eintrag als Staats­feindin beim Verfassungsschutz.

        1
        1
        • Denun­zianen gibt es eher am Arbeits­platz, vor allem in den staats­nahen Tätigkeiten.

          Privat sieht es eher so aus daß man rasch doch wieder nur noch unter Gleich­ge­sinnten ist. Der Rest geht auf Distanz, oder verwei­gert zumin­dest jegli­chen Austausch zu nicht gleich­ge­sinnten Themen.

          Proble­ma­tisch ist eher die Sicht­bar­keit – es gibt mehr Gleich­ge­sinnte als man erwartet, doch die meisten trauen sich erst dann ihre Meinung zu sagen wenn sie sich sicher genug sind bei ihrem Gegen­über damit nicht anzuecken.

          Proble­ma­tisch ist hier auch die starke Pola­ri­sie­rung bei so ziem­lich allen aktu­ellen umstrit­tenen Themen – wer sich dort eher abwä­gend dazwi­schen sieht oder je nach Thema unter­schied­li­chen Stand­punkten zuneigt weiß daß er am Ende meist von beiden Seiten zum Buhmann wird.

          Wer es auspro­bieren will kann ja mal einen selbst­er­nannten Klima­retter drauf anspre­chen daß es durchaus noch große Unklar­heiten in der Forschung gibt was Ausmaß und Anteil der unter­schied­li­chen Einflüsse betrifft.
          Oder umge­kehrt jemand der den Klima­ak­tio­nismus ablehnt ob es nicht zumin­dest irgend­welche nach­tei­ligen Auswir­kungen hat wenn man in kurzer Zeit enorme Mengen fossilen Kohlen­stoff freisetzt.
          Die Reak­tion wird in beiden Fällen erschre­ckend ähnlich sein, irgendwo zwischen persön­li­chem Angriff und höchstem Sakrileg sowas über­haupt denken zu wollen.

      • Das wäre schade um die Eier, für die sich die Hennen den A.… aufreißen mußten. Poli­ti­ker­weit­wurf könnte eine Lösung sein – in Prag hat man da histo­ri­sche Erfahrungen.
        Es wäre sogar möglich, den Raus­schmiß über den Wahl­zettel zu bewerk­stel­ligen. Wenn ich mir aber alleine schon die Quote von über­zeugten „Nicht­wäh­lern“ so betrachte…
        Und die kommen ja pünkt­lich vor jeder Wahl aus ihren Sumpf­lö­chern gekro­chen und trollen sogar hier umher.

        2
        1
        • Eben – und Millionen von den ölter­na­tiven Seiten fallen nach wie vor auf den von denen verbrei­teten Schoiß ‚rein und sind davon über­zeugt. – Also Dümm­heit ist auch auf den ölter­na­tiven Seiten zu finden – mangelnde Flexi­bi­lität im Denken – sofern über­haupt selbst gedacht wird.

          Ach ja – da fällt mir aus unserem dama­ligen Geschichts­un­ter­richt der „Prager Fens­ter­sturz“ ein. 😉

          2
          1
          • Davon gab es sogar zwei.
            Der erste 15.Jh – Stich­wort Hussiten, 200 Jahre später der zweite.
            Das funk­tio­nierte also bereits damals bestens, lange bevor Newton die Gesetz­mä­ßig­keiten des freien Falls zu Papier gebracht hatte.

    • Die, die dazu imstande sind, gehen ja auch oder gingen. – Siehst ja was daraus in Doit­sche­land inzwi­schen schon wieder geworden ist und die 1,5 % Stimmen für die m. E. Fake-Basis haben der CDÜ gefehlt, um diese Ömpel zu verhin­dern – jetzt hörste nix mehr von der Basis.

      Die CDÜ hatte schon ange­kün­digt, in Sachen Mügrü­tiön auch endlich Vernunft anzu­nehmen – deshalb wurden die dann ange­griffen – die ÖfD ist ja bereits kalt­ge­stellt – m. E..

      Die Rech­nung der Glöb­ölüsten geht irgendwie immer auf, weil die meisten immer wieder auf ihre ausge­klü­gelte Taktik hereinfallen.

    • Carl Fried­rich von Weiz­sä­cker, der ältere Bruder unseres ehema­ligen Bundes­prä­si­denten, (Auszug aus seinem letzten Buch 1981 „Der bedrohte Friede“) bewer­tete das deut­sche Volk so:

      (a) absolut obrigkeitshörig,
      (b) des Denkens entwöhnt,
      © typi­scher Befehlsempfänger,
      (d) ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
      (e) Der typi­sche Deut­sche vertei­digt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu vertei­digen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte.

      • Der war oder ist noch Quan­ten­phy­siker meines Wissens – der wusste auch schon, dass das ganze All ein einziges leben­diges beseeltes Wesen ist und Materie nur von Kraft­wir­beln zusam­men­ge­hal­tene Atome sind – wobei Atome m. E. eben­falls bereits hoch­ver­dich­tete Urenergie sind – sieht man ja an der frei­ge­setzten Energie bei der Atomspaltung.

        1
        2
  8. Wenn die Einwohner bzw. das Militär eines Landes nicht mehr bereit sind, die heimat­liche Scholle zu vertei­digen, nöti­gen­falls mit der Waffe in der Hand, dann sind sie zum Abtreten verur­teilt. Es sind die Natur­ge­setze die hier selek­tieren – das lehrt uns die Geschichte. Und wenn ein Pfaffe oder die ganze linke Kama­rilla diese erbärm­liche Haltung als „Huma­nität“ darstellt, dann sind diese erbärm­li­chen Figuren Toten­gräber unseres Abendlandes.

    40
  9. Und da soll man keinen Schleim auf das ganze G’sindel bekommen?
    Diese unnützen Typen gehören alle sofort depor­tiert und kein Einziger mehr dar euro­päi­schen Boden betreten, ohne daß er ausdrück­lich dazu aufge­for­dert wurde und einen brauch­baren Beitrag zu Europa leistet. Ohne Geld und ohne zuge­sagte Arbeit dürfte keiner dieser rotz­fre­chen Bastarde jemals in irgend einem Euro­päi­schen Land auch nur eine Sekunde – und schon gar nicht auf freiem Fuß – verweilen dürfen. Diese bibli­sche Plage, vergleichbar mit einem Heuschre­cken­schwarm, muss um jeden Preis abge­wendet werden – UM JEDEN PREIS!

    41
    • Auch nicht mit Arbeit – denn viele arbeiten hier nur zum Schein bis zum Dschöhöd gerufen wird m. E..
      Das sind keine Menschen ‑das sind Bestien in Menschen­ge­stalt – vermut­lich absicht­lich von den Menschen­ma­chern so gemacht. – Man braucht doch nur mal in deren Visagen und Augen zu schauen – unab­hängig von der Haut­farbe. – Das ist der Abschaum vom Abschaum der Mensch­heit m. E. – keine Menschen m. E..

      6
      1
    • Poli­tiker, Du wirst fest­stellen, daß Du dieses neue Volk nicht regieren kannst…
      Zu schwer für dein geld­ver­seuchten Verstand? Die pfeifen auf die Regierung.

      • Für die gelten die Gesetze der Wildnis aus der sie kommen. – Macht des physisch Stär­keren und sie sind eben viele und hemmungslos – die haben keine Hemm­schwelle hinsicht­lich Gewöl­t­an­wen­dung wie wir.

        4
        1
        • Die Wildnis wird doch derzeit fleißig instal­liert – zuneh­mend mehr will­kür­li­ches Behör­den­wirr­warr, Regie­rung und Justiz wie in einer Bana­nen­dik­tatur, die Städte werden zuneh­mend zu vermüllten Bara­cken und die Infra­struktur rostet und rottet auch fleißig vor sich hin. Strom und Wasser auf Ratio­nie­rung wird es wohl bald auch geben, erste Indus­trie­be­triebe durften im Sommer bereits eine Notab­schal­tung praktizieren.

  10. Nur noch kurze Zeit, dann können sie auch sagen: Europa ist nicht mehr Euer Europa. ‑Noch wäre es viel­leicht im Zusam­men­halt aller euro­päi­scher Länder zu beenden und abzu­wenden und sei es mit Hilfe des entspre­chend einge­setzten Mülü­tärs, Pölizie und ggfs. unter­stüt­zenden mülü­tä­ri­schen Kräften von außer­halb erbeten – aber mit dieser wach­senden lönken Brüt, dem jetzt schon mehr­heit­li­chen Bevül­ke­rungs­an­teil müsli­mi­scher Mügrünten ist m. E. da Hopfen und Malz verloren.

    27
    2
    • wer den kotam durch­ge­lesen hat, weiss, dass europa, seit 2015 nicht mehr uns gehoert.
      die poli­tiker haben ihre berater, die ihnen das klar­ge­macht haben, waS im koran steht.
      ob mürkel das jedoch verstanden hat, ist zwei­fel­haft, wenn sie ihre doktor­ar­beit von ihrem ehemann schreiben liess.
      es lohnt sich, die ca 80 gewalt­s­uren des korans zu kennen.
      kein moslem wuerde sich jemals gegen den koran stellen und in der hoelle landen!!!! bes. wenn man statt iq nur sand im kopf hat. 

      rette sich, wer kann, bevor wir alle abge­schlachtet werden!!!!

      16
      • Die Frage ist: WOHIN ???? – Durch die Tante Cürinö haben die ja die gesamte Welt in ihren Tenta­keln und in den tiefsten Busch zu den Anakondas – das ist wohl auch keine Lösung – da wären wir wohl kaum überlebensfähig.

        5
        1
  11. Werter Migrant Bitte sag das mal in China! Sag dort mal öffent­lich: „China gehört nicht mehr euch, Chinesen!“ Auch in Rußland Persien solltet ihr Migranten es versuchen!

    33

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here