Migranten zerstören Busse: „Sie machen das jeden Tag und zahlen nie etwas“

Bildquelle: VoxNews

Es war der Lenker des Busses, der die Einsatz­zen­trale alar­mierte. In Corvetto (Mailand) trafen in Kürze Sicher­heits­be­amte und Cara­bi­nieri ein. Das Video mit dem Angriff auf den Bus landete sogar auf der Face­book-Seite der „Tran­vieri di Milano“ (Verkehrs­be­triebe Mailand).
 

Der Buslenker im Video: „Wir werden jeden Tag Zeuge solcher immer häufiger werdenden Szenen. Wir sind alle Opfer dieser Verrückten, und sie zahlen nie für irgendetwas“.

Quelle: VoxNews


15 Kommentare

  1. Die verwech­seln aber offenbar wirk­lich Busse mit stör­ri­schen Eseln oder Maul­tieren. – Diese werden von denen, wenn die stör­risch sind, wohl auch geschlagen. – Dass der Buss nicht nach ihrem Willen, sondern nach Fahr­plan fährt, raffen die offenbar nicht – die denken, der ist stör­risch wie ein Maul­tier und denken, wenn sie den Bus schlagen wie ihr Maul­tier, würde er wohl schon losfahren – m. E..

  2. Ergän­zung zu meinem noch nicht einge­stellten Kommentar. – Jetzt kapiere ich den Zusam­men­hang. – Wenn bei denen die Esel oder Maul­esel das sind, was bei uns die Busse sind, dann sieht der die hiesigen Busse offenbar wie deren Esel oder Maul­esel. – Wenn bei denen der Esel oder Maul­esel stör­risch ist und nicht laufen will, dann hauen die den vermut­lich, damit er dann losläuft. – Wenn dann dort so ein Bus steht, der nicht fährt, halten die den für einen stör­ri­schen Esel oder Maul­esel und denken, der Bus fährt, wenn sie ihn schlagen wie zuhause ihre stör­ri­schen Esel oder Maul­esel. – Dass der Bus hier nach Fahr­plan fährt und nicht nach deren Willen habense wohl noch nicht geschnallt. 😉

  3. Mir wurde unten gerade ein gute Input erteilt. KÖNNTE es sein, dass DAS der Grund ist, dass es in diesen Ländern so gut wie keine Busse gibt?

  4. Es gibt Gesell­schaften, da hätten sich vermut­lich schon alle gegen­seitig totge­schlagen, deswegen gibt es Scharia und Todes­trafen. Bei uns gibt es das nicht (noch nicht) bzw. nicht mehr (viel­leicht bald wieder) – auf jeden Fall gegen uns, die „weißen Eingeborenen“.

    Euro­päi­sche Bürger haben über Genera­tionen hart gear­beitet, sich Infra­struktur und öffent­li­chen Nahver­kehr geschaffen, Busse bezahlt zum Wohle aller und diese Hass­erfüllten zerstören uns das, was wir hart erar­beitet haben.

    Wir hätten eine scharfe „Waffe“ dagegen, wenn wir sie nur nutzen würden – ALLE jetzt, jetzt, jetzt, denn es ist schon nach 12:00 Uhr die afd wählen, (deren Poli­tiker mir auch nicht zu 100% gefallen) die diese Hass­erfüllten nicht anlockt und gegen unseren Willen von unseren Steu­er­gel­dern bezahlt, sondern ausschafft.
    Das ist im Moment das Aller­wich­tigste, jegliche klein­ka­rierte poli­ti­sche Frage muss zurück­stehen und kann in vier Jahren korri­giert werden, aber ohne diese sofort notwen­digen Aktionen, wird es keine Politik, keine vier Jahre mehr geben, nur noch Diktatur und Hass­erfüllte aller Sorten.

    • Wer will sich mit einem unge­hemmt wütenden Görilla anlegen? – Ich wüsste, was da zu tun wäre – aber denke ich lieber nur – und vermut­lich denke nicht nur ich das.

    • Warum denn stoppen? Haben sie denn gar kein Herz? Immerhin hat er nur die Beifah­rer­seite kaputt gemacht. Das sollte man schon auch als entge­gen­kommen werten. Geben ist seliger denn Nehmen. Ich sage: Gebt ihm mehr Busse! Wenn dir einer das linke Auge ausge­sto­chen hat, dann halte ihm auch noch das rechte hin. Ja sind wir denn nun Christen, oder nicht ???

  5. Man hole Psycho­logen! Der arme Mann hat bestimmt eine schwere Kind­keit gehabt.

    Und wo bleiben nur die Gutmen­schen? Die sind doch hoffent­lich schon mit Hand­schuhen und rich­tigen Hämmern unter­wegs, der Mann könnte sich doch sonst an den Scherben verletzen. 

    Europa, der größte Tier­garten der Welt.

    26
    • Würden sie das in ihren Herkunfts­län­dern machen – voraus­ge­setzt es gäbe dort Busse – bzw. würden die dort so randa­lieren, würden sie das vermut­lich nur einmal machen und sonst nichts mehr, weil die denen dann dort vermut­lich kurzer­hand die Birne wegpusten würden – aber hier dürfen diese m. E. Örren alles erlauben.

      Denen gehört m. E. wirk­lich nur eines – aber das kann ich nur denken.

      • Wahn­sinn! Da wäre ich noch nicht mal drauf gekommen. Du hast gerade den Grund entdeckt, warum es in solchen Ländern keine Busse gibt. Immer, wenn gerade einer fertig ist, kommt so ein Kultur-Retter mit ’nem Stein …

        😀

        • Nun – das wird wohl der Grund sein, warum sie dort weiterhin auf Eses­ls­karren setzen. – Aber denen können sie immer noch die Räder abschrauben oder zerha­cken, weshalb sie sich vermut­lich nur auf die Esel beschränken, denen sie aber immer noch das Licht auspusten können – aber ich glaube, bei den Eseln ist dann Schluss mit lustig in deren Herkunfts­län­dern – dann wird vermut­lich ihnen das Licht ausge­pustet – denn Esel sind dort dann das, was hier die Busse sind. 😉

          • Irrtum. Auch das ist nur eine Notlö­sung. Mit dem Esel als Trans­port­mittel kommen die Südlinge nicht gut zurecht. Sie verstehen einfach nicht, wie diese Tiere zu beladen sind. www.pi-news.net/wp-content/uploads/2007/05/esel_moslem.jpg Ihren Frust lassen sie dann an den Bussen aus, denn die Esel, Kamele, Schafe usw. brau­chen sie drin­gend zur Bestä­ti­gung ihrer Männ­lich­keit. Denn verschlei­erte Frauen finden selbst die Müslems zu häss­lich. Die Bestä­ti­gung dazu findet sich unter anderen in den Hadi­then, die für die isla­mi­sche Lehre von entschei­dender Bedeu­tung sind. Darin erfährt man zum Beispiel, dass schon Mohammed persön­lich eine Schwäche für sexy Kamel­damen hatte.

            Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monat­liche Reini­gung (d.h. Mens­trua­tion) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamel­herde. Dort pflegte er liebe­vollen Umgang mit den weib­li­chen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jung­tieren beiderlei Geschlechts zu.? (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)

            Hadithe wie dieser wurden in der Vergan­gen­heit schon mehr­fach von isla­mi­schen Geist­li­chen bestä­tigt, so unter anderem auch vom ange­se­henen irani­schen Ayatollah Khomeini:

            Ein Mann kann Geschlechts­ver­kehr mit Tieren wie Eseln, Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.? (Zitat aus Tahr­i­rol­v­a­syleh, von Ayatollah Ruhollah Khomeini; Band 4 Darol Elm, Ghom, Iran, 1990)

            —-

            Da, guck, was ich gefunden habe :
            www.contra-magazin.com/2017/04/afghanistan-us-drohne-filmt-hirten-beim-sex-mit-schafen/

            „Viel­leicht hoffen sie auch auf eine Mensch­wer­dung durch Artenmischung“
            Hahaha 🙂

          • Ich kann diese Typen nicht als Menschen betrachten – die sind selbst eher Vieh­zeug als Menschen m. E. und die nennen „Ongläu­bige“ „niederer als das Vieh“???!!! – Das nennt man in der Psycho­logie „Projek­tion des eigenen Verhaltens/Wesens auf andere“. 

            Und dann das hier vom unga­ri­schen Gehoimdienst:

            unser-mitteleuropa.com/ungarischer-geheimdienst-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/

            Ich würde das eher „öbend­län­di­schen Dschöhöd nennen“ wie ich es schon an anderer Stelle erläu­tert habe.

            Uns stehen offenbar Zeiten fins­tersten Mittel­al­ters wenn nicht tiefster Stein­zeit bevor sofern hier nicht noch ein echtes Wunder welcher Art auch immer durch was oder wen auch immer geschieht und zwar schnellstens.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here