München: Mehr als 2.000 „Ukraine“-Zigeuner im Messe­ge­lände – 30% ohne Papiere – viele spre­chen weder Ukrai­nisch noch Russisch

Messegelände München Eingang West | Bild: wikimedia/Rufus46/ (CC BY-SA 3.0)

MÜNCHEN –  Die Stadt erfährt derzeit eine Berei­che­rung der beson­deren Art: Mehr als 2.000 „ukrai­ni­sche“ Zigeuner bevöl­kern derzeit das Münchner Messe­ge­lände. Der Schön­heits­fehler dabei: Rund 30 Prozent der Neuan­kömm­linge haben – wie bei Schutz­su­chenden nicht unüb­lich – ihre Papiere auf der „Flucht“ verloren und manche verur­sa­chen bei den extra dort hinbe­or­derten Dolmet­schern ein beson­deres Problem, denn viele dieser  „Ukrainer“ beherr­schen weder die ukrai­ni­sche noch die russi­sche Sprache, berichte BILD.
 

Asyl­be­trüger mit von der Partie – Orbán als Sündenbock

Andreas Lorenz, Abge­ord­neter der CSU aus Giesing, machte am Sonntag einen vier­stün­digen Lokal­au­gen­schein in den Messe­hallen in Riem und stellte dabei auch fest, dass „diese die ukrai­ni­schen Regie­rungs­be­zirke gar nicht kennen.“ Eine Helferin hat gegen­über BILD auch schon eine Ausrede für solche „Flücht­linge“ parat: „Viktor Orbán lässt gerade sein Land von Sinti und Roma räumen.“ Da bietet sich die Groß­stadt München natür­lich am besten für die „Schatz­suche“ an – am Land, dort wo sich die Füchse gute Nacht sagen, ist es ja nicht auszu­halten. Darüber berich­tete unsere Redak­tion im Artikel „Bayern: Helfer erwar­teten Bus mit Ukraine-Flücht­lingen – statt Frauen und Kinder kamen randa­lie­rende Zigeuner“. Es ging hier darum, dass die „Schutz­su­chenden“ sich weigerten den Bus zu verlasen, um wieder nach München zurück­ge­bracht zu werden. Was auch geschah, nachdem sogar die Fahrerin des Bussen ange­griffen wurde.

Probleme und Polizeieinsatz

Dass diese Leute bereits im Vorfeld ihrer übli­chen Akti­vi­täten Probleme verur­sa­chen, verwun­dert wenig, denn die Herr­schaften sind in Clans orga­ni­siert, so eine Helferin:

„Es ist schon möglich, mit ihnen richtig umzu­gehen. Sie sind in Clans orga­ni­siert. Wer klare Grenzen zieht und bestimmt auftritt, wird auch gehört. Man muss deut­lich sagen, was geht und was nicht.“

Bleibt zu hoffen, dass die „bestimmt“ auftre­tende Dame für ihre „deut­li­chen“ Anwei­sungen als „Nazi“ beschimpft wird. Wären da nicht Psycholog*innen oder Traumtherapeut*innen kultur­sen­si­bler ange­bracht? Speziell dann, wenn es zu „Tumulten kommt, die von der Polizei aufge­löst werden musste“, wie letzten Samstag, als die „Stände der Offi­zi­ellen“ gestürmt wurde, da man Sozi­al­hilfe ausbe­zahlt haben wollte.

Kein Wunder, dass der CDU-Abge­ord­nete nach seinem Lokal­au­gen­schein resü­mierte: „Wir erzeugen einen mögli­chen sozialen Brenn­punkt“. Von derar­tigen „Brenn­punkten“ gibt es nach links-grünen Vorstel­lungen offen­sicht­lich noch immer zu wenig in Deutsch­land, anders ist diese Form der „Will­kom­mens­kultur“ nicht mehr zu erklären.

In eigener Sache:

Warum wir Zigeuner als „Zigeuner“ bezeichnen und nicht als „Roma“

Wir beziehen uns dabei auf den ausdrück­li­chen Wunsch anstän­diger Zigeuner, nicht als „Roma“ bezeichnet zu werden. Dazu ein entspre­chender Artikel auf presse.at:

„Im rumä­ni­schen Dörf­chen Rosia wurde vor einiger Zeit eine Waldorf­schule zur Förde­rung von Roma-Kindern errichtet, Eltern meldeten ihre Kinder an – und wieder ab. Sie hatten Zeitungs­be­richte darüber gelesen und meinten empört: „Wir sind keine Roma. Wir sind Tzigani.“ Roma, das seien krimi­nelle Clans, mit denen wollten sie nichts zu tun haben. […] Ähnlich erging es dem Autor Franz Remmel, den das Ober­haupt der rumä­ni­schen Zigeu­ner­fa­mi­lien ermahnte: ‚Sagst du zu mir Rom, dann belei­digst du mich. Nennst du mich Zigeuner, dann sprichst du mir zu Herzen.‘[…]


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




36 Kommentare

  1. @Klaus,Ketzer,Marc Damlinger :
    …entspannt euch doch, JETZT kann man endlich wieder erkennen, wer noch klar denken kann.…

    • Da war mal eine Doku­men­ta­tion über diese Herr­schaften am TV wo es hieß dass die Engländer vor einigen Jahren von Ihnen über­rannt wurden. Man erkannte sie an den Luxus­wägen beschlag­nahmten leer­ste­hende Bauern­höfe aber nix Schule oder ähnli­ches. Die Engländer haben ihnen ange­boten, die Kinder in die Schule zu schi­cken oder sie fliegen aus dem Land. Nur eine Familie akzep­tierte das Deal. Seitdem sind die angeb­lich in GB gesperrt. Leider sieht man diesen inter­es­santen Bericht jetzt nirgendwo auftauchen.

  2. Orbán hat sie zur Arbeit gezwungen und das hat denen nicht gefallen.
    Dafür hat Muschi heute schon (die Wahlen sind erst einen Tag vorbei!!!!) Ungarn mit finan­zi­ellen Kürzungen gedroht und gleich eingeleitet.
    Und das bei über 60 % Wahlzustimmung.
    Das muß schon was heißen.
    Orban hat nur eine Chance, nach Osten sich noch mehr verbinden und neutral bleiben.
    Nato­aus­tritt wäre der Anfang.

    13
    • Und welches „Können“ hat Uschi denn bisher gezeigt? Ich kann nichts erkennen außer ihr Geschwurbel ist nichts da, wie sollte es auch, man denke nur an die hunderten von Millionen, die sie in den Sand gesetzt hat mit Panzern für schwan­gere Solda­tinnen und Kindergärtenbau.
      Soviel zum Können. Ich fasse es nicht.
      Diese ganze Riege würde sich in der freien Wirt­schaft nicht mal eine Scheibe Brot verdienen können wegen Unfähigkeit

      18
  3. Bayern hat schon 2015 die z.T. Terro­risten und anderen Clan­mit­glieder mit Blumen­strauß empfangen, also was soll denn das?
    Jetzt werden nach Räuber von Juwelen gesucht, was das kostet und 100 kg Gold ist auch schon weg, toll–
    Sie brau­chen Blut­wä­sche, eine Volks­ver­mi­schung haben sie schon gemacht.
    Im Osten bleiben die Romas bestimmt nicht, die Lohn­spi­rale, dadurch die Zuschüsse sind im Osten viel weniger.
    Dagegen im Osten sieht man teuren Autos mit Ukr.-Schilder, UA oder so etwas.

  4. Wer liebt schon Ciganys, ausser Phil­an­thropen, natu­er­lich zwangs­weise die Deutschen.…..
    Ehrliche Ciganys muss man frei­lich mit dem Elek­tro­nen­mi­kro­skop suchen, besser einstellen dieses Aufwandes, Behand­lung des Problems mit Zwangsarbeit.….Keine Futter­troege sozialer Art hinstellen und ja keine Schuld­kom­plexe nach Art von Ausschwits hoch­kommen lassen!
    Konzen­trie­rung nach Art Kaiser Franz Josephs, so einfach ist die Loesung!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    11
    • Wie wär´s mit dem Verur­sa­cher­prinzip? Die Türken haben die Zigeuner herge­bracht, also bringen wir sie zu ihnen zurück. Fremd werden sie sich in Turkina­ki­stan kaum fühlen, sind doch schon 3 1/2 Millionen dort.

    • Wie dumm muss man sein, alle Menschen über einen Kamm zu scheren? Manche Leute sehen auch nur den schwarzen Punkt auf einem weißen Blatt Papier, oder was? Jurist; auch bei denen studiert, die 1933 auf dem Juris­tentag in Leipzig der NSDAP und dem „Führer“ die Treue geschworen haben „bis ans Ende unserer Tage“. Es wäre für ALLE Menschen besser, die Juristen an die Kandare zu nehmen und ihre mafiösen Struk­turen zu zerschlagen.

  5. Die Schilder „Maske“ Befehl hängen immer noch an der Eingangstür – der geistig einseitig gepolte befolgt die Anordnung!

    12
    • Fragt sich nur, ob wir nicht schon seit 2015 genug auch an Verbre­chern, Verge­wal­ti­gern, Dieben usw. im Land haben und wenn Sie die Kosten, die jeder einzelne benö­tigt ansehen, viel­leicht können Sie dann erklären wer das alles noch bezahlen soll. Können Ihrer Meinung nach wir Deut­schen ruhig noch mehr Steuern und Abgaben für zum größten Teil Wirschafts­flücht­linge, die hier ein super Leben erwarten und sogar Forde­rungen stellen bezahlen?

  6. Freut euch, liebe Münchener! Früher klauten die Zigeuner Wäsche und kleine Kinder, heut­zu­tage haben sie sich auf Autos, Brief­ta­schen und Mobil­te­le­fone umge­stellt. Was sagte eine nette deut­sche Poli­ti­kerin doch noch: „Unser Land wird sich verän­dern – und ich freue mich darauf!“

    36
  7. Ich tippe eher auf Molda­wien oder Rumänen. Sind nicht von denen ein ganzes Dorf in Berlin einge­wan­dert und ist nicht eine Stadt im Ruhr­ge­biet schon besie­delt. Die müssen nun Geld „erwirt­schaften “ für ihren König. Gab mal vor Jahren eine Repor­tage bei ÖRR zu den Clans in Molda­wien. Wenn die jetzt noch EU Mitglied werden, dann sind unseren Sozi­al­kassen insol­vent und das Land leer.

    22
    • Die bekommen einen rumä­ni­schen Pass. Der Geburtsort bleibt Molda­wien. So können sie hier rein. Auch andere Molda­wier machen das so. Sie können dann hier arbeiten. Und raten Sie mal wo? Zumeist auf Baustellen. Unser Heiligtum des Arbei­ter­stri­ches. Der Bauboom.

      14
      • Die machen all das was sie dürfen, mehr nicht.
        Ich sehe da die allei­nige Schuld bei all unseren Super­mi­nis­tern, dem Parla­ment und allen voran die oberste Riege. Das was wir jetzt haben ist gewollt von Merkel und ihren „Wasser­trä­gern“. Sie hat bestimmt was sie wollte und alle haben es aus Eigen­nutz abge­segnet. Das Hemd ist eben näher als die Hose und bei diesen hohen Diäten, die man in der Wirt­schaft nur in geho­bener Posi­tion und mit Können errei­chen kann, bei den Herr­schaften aber nicht wichtig ist lebt es sich doch wie die Made im Speck. Verant­wor­tung über­nehmen und für Fehler gerade stehen ? die doch nicht. Und gegen­seitig den Mist decken, das Wissen es passiert nichts, ist sehr bequem.

    • Es gibt keiner der Regie­renden bekannt was uns bisher schon die sog. Flücht­linge seit 2015 gekostet haben geschweige denn die jetzt alle in den letzten Wochen dazu kamen.
      Deutsch­land das Super­land wo Milch und Honig fließen – leider nur für die Ausländer, arbeits­scheuen und Analpha­beten ( davon sind lt. Bericht über 700.000 im Land und alle Verant­wort­li­chen sagen voraus, dass die niemals sich selbst durch Arbeit versorgen können.
      Frau Merkel müssen wir täglich auf Knien danken für ihre Miss­wirt­schaft bzw. wissent­liche Zerstö­rung unseres Landes

      • Dazu Chris­tian Fried­rich Hebbel im Jahre 1860, also schon Jahr­zehnte vor A. H.:

        www.gutzitiert.de/zitat_autor_christian_friedrich_hebbel_thema_deutschland_zitat_6095.html

        „Es ist möglich, daß der Deut­sche doch einmal von der Welt­bühne verschwindet, denn er hat alle Eigen­schaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirk­lich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.“

        Tage­bü­cher 4. Januar 1860. Sämt­liche Werke: Tage­bü­cher, 4. Band. Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abtei­lung. Neue Subskrip­tions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. 5780 S. 158.

        Jetzt mal ehrlich – wer will den glauben, dass die ELÖTEN die Absicht haben, diese m. E. als mensch­liche W.ffen gegen die echten Dt. herein­ge­schloiste Klientel aus ihren eigenen Vermögen durch­zu­füt­tern beab­sich­tigen, nachdem sie ihre Aufgabe der Doit­schen­ver­nich­tung erle­digt hätten. – M. E. garan­tiert nicht. – Das machen die auch mit der Sala­mi­taktik – erst sollen die uns hier erle­digen, dann wären die dran, wenn die hier alle wie die Ölsar­dinen aufein­an­der­sitzen würden mit viel­leicht noch ein paar zwangs­kon­ver­tierten Rest­doit­schen. – Da würden dann ein paar A‑B.mben reichen, um die in diesem kleinen dt. geogra­fi­schen Hexen­kessel nach der Doit­schen­ver­nich­tung platt zu b.mben. – Da brau­chen die weniger als in deren riesigen Herkunfts­län­dern – m. E..

    • wir wurden ja seit Angela dumm gemacht und dumm gehalten, oder wie Uwe einmal sagte: „wo kämen wir denn da hin wenn wir auf das Volk hören würden“
      Bezeich­nend wie die Obrig­keit übe das “ dumme “ Volk denkt und scheinbar sind wirk­lich die meisten unserer Lands­leute zu bequem, selbst zu denken

      • Die Verdum­mung setzte schon vor IM Erika ein. In den 90ern wurden in Hamburg (SPD) keine Diktate mehr geschrieben, weil dies alle Mängel gnadenlos aufzeigt. In einem Aufsatz kann der Schüler Worte wählen, die er kennt.
        In den USA ist Unbil­dung eine Methode des Schul­sys­tems. Lies „Ami go home“ aus den 60ern, geschrieben von einem STERN-Redak­teur. Um mehr Schüler und damit mehr Geld zu bekommen, wurde der Stun­den­an­satz für Mathe um 50 % redu­ziert und Golf entspre­chend ange­hoben. Schon damals war die Mehr­heit der unteren US-Bevöl­ke­rungs­schichten nicht fähig, an der Super­markt­kasse das Wech­sel­geld nach­zu­zählen. Die Massen­ver­blö­dung ist Auftrag und Ziel aller Regie­rungen unter US-Kuratel.

  8. www.jetzt.de/studium/ukraine-gefluechtete-studierende-in-deutschland-studienplatz?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Warum wollen alle nur nach Doit­sch­land? – Gibt es nicht noch mehr Länder in der ÄU oder über­haupt auf der Welt, in die sie flöchten könnten?

    Wir sitzen hier schon wie die Ölsar­dinen aufein­ander – woan­ders ist mehr Platz. – Aber da kann man viel­leicht seine abstrusen Ideol­öl­o­gien und/oder Röli­gi­önen nicht anderen aufzwingen, keine unver­schämten Forde­rungen stellen, muss für seinen Lebens­un­ter­halt arbeiten statt könig­liche Ali Mentes auf Kosten der Einhei­mi­schen kassieren und dafür noch auf diese zu spucken oder gar zu sch.ißen und die einhei­mi­schen Frauen zu vergew.ltigen und/oder gar noch danach zu massakrieren.

    Meines Erach­tens.

    16
  9. Oh dat nasty wabbit! Orbán muss ja massen­hyp­no­ti­sche Fähig­keiten haben, die weit über die jedes holly­wood-übli­chen Schwarz­ma­giers hinaus­gehen, dass er Tausenden von Roma (die Sinti sind die west­eu­ro­päi­schen MEMs*) so mit einem Schlag den inneren Zwang einpflanzen kann, west­wärts zu strömen… oder glaubt viel­leicht irgend­je­mand, Roma ließen sich so einfach verschiffen?

    Aber viel­leicht ist ja alles bloß ein sprach­li­ches Miss­ver­ständnis, und Orbán hat zur Flücht­lings­hilfe einen Wagen voller „csigák“, also Quark­schne­cken, geschickt…

    * Mobile Ethni­sche Minderheiten

    14
    • Das stimmt. Orban und viele Ungarn haben ihnen keine Träne nach­ge­weint. Alle anderen machen es auch so. Letzt­end­lich ist es aber die Nicht­rück­füh­rung die alles beschleunigt.

      11
  10. neue gold­s­tu­ecke fuer soeder…was willst du mehr?

    die sollen mit dem messer noch besser sein
    als die schokopuddings.

    18
    1
    • Wie hieß es schon früher auf den Dörfern: „Holt die Wäsche ‚rein, die Tsigoiner kommen.“ 

      Viele vermeint­liche Vorur­teile basieren schlichtweg auf üblen Erfah­rungen mit gewissen Klien­tels – das ist m. E. die Wahrheit.

      Meines Erach­tens.

      16
  11. War gerade im Super­markt. Trotz aufge­ho­bener Masken­pflicht trugen alle außer mir eine Maske, inklu­sive der Ange­stellten, die vorher keine trugen. Ich habe meinen Einkauf abge­bro­chen weil ich Angst hatte aufs Maul zu bekommen… Haltung zeigen und so…

    Ganz ehrlich, die Welt wird besser sein ohne die Deut­schen! Dieses Elend muss ein Ende finden!

    Also ja zur Spritze, ja zur Maske, ja zum Lock­down, ja zu Flücht­lingen, ja zur Verhin­de­rung des Klima­wan­dels, ja zum Gender­main­strea­ming, ja zum 3ten Weltkrieg.

    23
    2
  12. „Wir erzeugen einen mögli­chen sozialen Brenn­punkt“. Von derar­tigen „Brenn­punkten“ gibt es nach links-grünen Vorstel­lungen offen­sicht­lich noch immer zu wenig in Deutschland…
    So ist es.
    Brenn­punkte oder auslän­disch „Hotspots“ sind erfor­der­lich, um den Covid-Faschismus gegen die Bürger wieder aufleben zu lassen.

    10
  13. Ich versteh das jetzt nicht?
    Wo ist hier das Problem ?
    Wir haben doch jede Menge Platz.
    Und ganz viele Psycho­logen, Thera­peuten und Helferlein,
    die diesen armen, trau­ma­ti­sierten, Menschen Hilfe und Betreuung
    zukommen lassen können.
    Auch ihrer gewohnten Arbeit, können sie in München
    viel besser nach­gehen als auf dem Land.
    Hat Herr Reiter schon eine Will­kom­mens­rede gehalten?

    18

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein