Multi­kulti-Berei­che­rung: RTL-Team von Zigeuner-Clan atta­ckiert

Eine Begeg­nung der „beson­deren Art“ machte einmal mehr ein Fern­seh­team der deut­schen Main­stream-Medien in den Multi­kulti-Bezirken einer Groß­stadt. Nachdem bereits in Berlin Jour­na­listen von Links­ra­di­kalen während Dreh­ar­beiten verprü­gelt wurden, haben nun RTL-Mitar­beiter mit einem Zigeuner-Clan in Köln Bekannt­schaft gemacht. Und zwar relativ uner­freu­liche, wie diverse Berichte bestä­tigen.

RTL-Mitar­beiter rasten aus: „Zigeuner, Drecks­vie­cher, scheiß Bullen“

Bei Recher­chen und Dreh­ar­beiten auf der Rastatter Straße im Stadt­teil Ostheim, einen Auslän­der­viertel Kölns, wurde das Team von mehreren Personen plötz­lich umzin­gelt und atta­ckiert. Auch das Auto des Fern­seh­teams wurde beschä­digt. Wie auf bisher unver­öf­fent­lichten Video­auf­nahmen zu sehen und zu hören ist, gerieten die poli­tisch korrekten Main­stream-Jour­na­listen ob des Angriffs der Migranten derart in Rage, dass sie die atta­ckie­renden Personen als „Zigeuner und Drecks­vie­cher“ beschimpften und nach den „scheiß Bullen“ verlangten.

Nach ersten Erkennt­nissen von Polizei und Staats­an­walt­schaft soll der Angriff im Zusam­men­hang mit der Voll­stre­ckung von Haft­be­fehlen bei einem Zigeuner-Clan gestanden haben. Die Mitglieder sollen alle­samt aus Ländern Ex-Jugo­sla­wiens stammen. Der „Groß­fa­milie“ wird zur Last gelegt, vorwie­gend ältere Menschen durch Wohnungs­ein­brüche um ihre Erspar­nisse gebracht und durch Betrugs­hand­lungen Sozi­al­leis­tungen bezogen zu haben.

Zigeuner führen Luxus­leben in Deutsch­land

Die Recher­chen des RTL-Teams sollten das luxu­riöse Leben der Zigeuner-Clans in Köln ans Tages­licht bringen. Mit dem gestoh­lenen und ergau­nerten Geld leben die Clan-Mitglieder in Villen und fahren prot­zige Autos. Vor allem ältere Menschen zählen zu den Geschä­digten der Krimi­nellen.

10 Kommentare

  1. Jetzt dürfen sich die „erlauchten“ Irgendwas-mit-Medien zum erle­senen Kreis der Erle­benden zählen.
    So was aber auch!
    (Spott aus)

  2. Zu soviel Blöd­heit fällt mir nur eines ein !
    Wie bestellt, so gelie­fert. Bestelle ich mir Sch..ße, darf ich mich nicht wundern, wenn es stinkt.

  3. Es tut mir ja soooooooo leid zu hören, dass sogar die poli­tisch korrekten RTL-Meinungs­ma­cher und Wahr­heit­s­i­gno­ranten von ihren Schutz­be­foh­lenen den Arsch versohlt bekamen.
    Aber trotzdem haben diese rot-grün versi­fften sog. „Jour­na­listen“ bestimmt nichts daraus gelernt und höchs­tens bedauert, dass der Angriff nicht von ein paar drögen, bier­se­ligen Neonazis kam.
    Weiter so, deut­sche Regie­rungs­me­dien.…

  4. Gerade bei Medien bzw deren Jour­na­listen die von Linken oder deren „begüns­tigten“ atta­kiert werden hält sich mit Mitleid sehr stark in Grenzen. Soolten unsere Medien endlich mal unvor­ein­ge­nommen berichten, anstatt diese gewalt­be­reiten Gruppen konse­quent zu beschö­nigen.…

  5. Nicht mal die Kommu­nisten haben es geschafft sie zu integrieren!Übrigens berich­tete der Spügel in den 60ern über Zigeuner in Polen die mehrere Pässe hatten!Und das war ein Polizeistaat.Wie einfach ist es wohl heut­zu­tage?

    In der Schweiz legte man für die Zigeuner(die Jeni­schen distan­zierten sich)Kiesplätze zum SCHEISSEN AN!Warum?Weil sie IMMER in die Büsche neben den Klos machten…Sie wollen an der frischen Luft scheissen…kam auf 3sat.

  6. Fake-News … diese Menschen sind durchweg fried­lie­bend und atta­ckieren niemanden. Da wird wohl jemand anderes das RTL-Team atta­ckiert haben, aber die Rassisten vom RTL-Team verbreiten es natür­lich wieder völlig an der Wahr­heit vorbei … (sagt Mutti)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here