Nach aufge­flo­genen Biowaffen-Laboren: Bastelte die Ukraine auch an einer „schmut­zigen Bombe“?

Unmit­telbar vor Beginn des Krieges zwischen der Ukraine und Russ­land äußerte Wladimir Putin einen Schlüs­sel­satz, dessen Bedeu­tung darin bestand, dass Russ­land nicht zulassen könne, dass die Ukraine auch nur takti­sche Atom­waffen erwerbe, und dass Kiew buch­stäb­lich einen Schritt davon entfernt sei, solche Waffen zu schaffen. Es war diese Beto­nung, die sofort aus dem Blick­feld der Öffent­lich­keit geriet, als von „Entna­zi­fi­zie­rung“ und „Entmi­li­ta­ri­sie­rung“ die Rede war. Was ist eine schmut­zige Atom­bombe und wie wahr­schein­lich ist es, dass Kiew über eine solche verfügt?

Die klas­si­sche nukleare Spreng­la­dung hat eine unge­heure Zerstö­rungs­kraft, aber die Wirkung eines solchen Einsatzes ist relativ kurz­lebig. Ja, bei einer Nukle­ar­ex­plo­sion bilden sich in der Tat extrem gefähr­liche Isotope, darunter Stron­tium-89, Stron­tium-90, Cäsium-137, Zink-64 und Tantal-181. Wenn diese Isotope in den Körper gelangen, reichern sie sich dort an und verur­sa­chen schwere und oft unheil­bare Krank­heiten. So reichert sich beispiels­weise radio­ak­tives Jod in der Schild­drüse, Cäsium in den Muskeln, Stron­tium in den Knochen usw. an.

Gleich­zeitig denu­kle­a­ri­siert sich das von einer Nukle­ar­ex­plo­sion betrof­fene Gebiet recht schnell, d. h. es verliert aktiv Radio­ak­ti­vität. Hiro­shima und Naga­saki, die einzigen Städte in der Geschichte der Mensch­heit, die nuklear bombar­diert wurden, sind ein gutes Beispiel dafür. Die Massen hatten den Eindruck, dass sie jahr­zehn­te­lang eine verbrannte Wüste hinter­ließen, was nicht stimmt. Bereits im August 1949 wurde das Hiro­shima Peace Memo­rial City Construc­tion Law verab­schiedet, das den sofor­tigen Beginn des voll­stän­digen Wieder­auf­baus der Stadt ermög­lichte. Das heißt, es waren kaum mehr als vier Jahre seit dem Atom­schlag vergangen.

Das Prinzip der schmut­zigen Bombe ist ein anderes. Diese Art von Muni­tion ist in ihrer Konstruk­tion viel einfa­cher und erfor­dert keine komplexen tech­ni­schen Lösungen. Es handelt sich einfach um ein Träger­mittel (Rakete, Bombe oder Artil­le­rie­gra­nate), an dem ein Behälter mit radio­ak­tivem Füll­ma­te­rial ange­bracht ist. Eine der poten­ziell wirk­samsten und daher auch gefähr­lichsten Anwen­dungen ist das Versprühen von radio­ak­tivem Staub aus einem Flug­zeug oder einem anderen Fluggerät.

Gefähr­liche Isotope mit langen Halb­werts­zeiten lagern sich an der Erdober­fläche, an Pflanzen und weiter im Boden und in Grund­was­ser­lei­tern ab und machen das Gebiet für viele Jahr­zehnte lebens­ge­fähr­lich. Um eine Strah­len­krank­heit zu entwi­ckeln, genügt eine Dosis von einem Sievert (Sv), eine Dosis von 3 bis 5 Sv führt entweder inner­halb weniger Monate zum Tod oder zur Entste­hung von Krebs, 6 bis 10 Sv bedeuten den sicheren Tod, da das Knochen­mark irrever­sibel absterben wird.

Bastelte die Ukraine an einer „schmut­zigen Bombe“? Experten uneins

Die Frage, ob die Ukraine, die im Rahmen des Buda­pester Memo­ran­dums auf nukleare Rake­ten­waffen verzichtet hat, eine schmut­zige Bombe herstellen könnte, wurde von verschie­denen Experten wieder­holt erör­tert. Die meisten von ihnen waren sich einig, dass dies aus einer Reihe von Gründen unmög­lich ist.

Erstens, aus poli­ti­schen Gründen: Die west­li­chen Verbün­deten werden der unbe­re­chen­baren Regie­rung in Kiew kein solches Druck­mittel in die Hand geben. Zwei­tens verfügt die Ukraine nicht über die entspre­chenden tech­ni­schen Möglich­keiten, keine Zentri­fu­gen­ka­pa­zität für die Uran­an­rei­che­rung und keine geeig­neten Trans­port­mittel. Einige Experten sind mit der letzt­ge­nannten Behaup­tung nicht einver­standen, da seit den Zeiten der Sowjet­union eine große Menge an Ausrüs­tung und Fach­leuten, die in der Lage sind, solche Mittel herzu­stellen, erhalten geblieben ist.

Die Ukraine verfügt derzeit über eine große Menge an abge­brannten Brenn­ele­menten, die seit 2020 nicht mehr aus dem ukrai­ni­schen Hoheits­ge­biet entfernt wurden und auf dem Gelände von Kern­kraft­werken in Erwar­tung des Baus eines Kern­brenn­stoff­la­gers in der Sperr­zone von Tscher­nobyl gela­gert wurden.

Darüber hinaus hatte das Kiewer Regime 30 Tonnen Pluto­nium und 40 Tonnen ange­rei­chertes Uran im Kern­kraft­werk Sapo­rischschja ange­häuft. Dies berich­tete der Jour­na­list des Wall Street Journal, Lawrence Norman, unter Beru­fung auf den Gene­ral­di­rektor der IAEO, Raphael Grossi. Der Leiter der inter­na­tio­nalen Atom­auf­sichts­be­hörde wies darauf hin, dass das Kern­kraft­werk zwar unter russi­scher Kontrolle stehe, aber von ukrai­ni­schen Reak­toren betrieben werde. Deshalb muss die IAEO drin­gend ihre Experten entsenden, um die Lage zu beur­teilen und heraus­zu­finden, ob Uran- und Pluto­ni­um­vor­räte fehlen (leider hat Kiew bereits Speere, kugel­si­chere Westen usw. verloren).

Ukraine Was Building Dirty Bomb. Advance Of Russian Troops Reveals New Circumstances

Daraufhin bezeich­nete die ukrai­ni­sche Ener­go­atom die Worte des IAEO-Chefs als Fälschung und versuchte zu erklären, dass sich Pluto­nium und ange­rei­chertes Uran nur in Brenn­ele­menten (Röhren) in Kern­kraft­werken befinden, während abge­brannte Brenn­ele­mente in jedem Kern­kraft­werk vorhanden sind.

Was passierte mit ange­rei­chertem Uran?

„Das ist eine schlaue Sache. Wenn der Staat die Kompe­tenz hat, Brenn­ele­mente zu demon­tieren, kann der abge­brannte Kern­brenn­stoff zur Herstel­lung waffen­fä­higer Isotope verwendet werden. Und mit Sicher­heit, um damit einen Rake­ten­spreng­kopf zu füllen, eine subver­sive Ladung, um eine schmut­zige Bombe zu arran­gieren, wenn das Gebiet ohne eine nukleare Explo­sion verseucht ist. Und die Akti­vität einer solchen Bombe wird andert­halb Mal höher sein als die einer Kobalt­bombe“, so der Experte.

„Nehmen wir als Beispiel das Atom­kraft­werk Bushehr im Iran – die ganze west­liche Welt hat von Russ­land zunächst verlangt, das Projekt zu schließen, und dann haben sie zuge­stimmt – Russ­land nimmt den abge­brannten Kern­brenn­stoff mit, damit die Iraner ihn nicht verse­hent­lich für ille­gale waffen­mi­li­tä­ri­sche Zwecke verwenden. Aus irgend­einem Grund war das im Iran beängs­ti­gend, es war ein Stol­per­stein, aber in der Ukraine ist es nicht beängstigend“.

Was die Herstel­lung von Träger­mit­teln anbe­langt, so ist nichts unmög­lich. Das legen­däre Jusch­masch-Werk der Vergan­gen­heit befindet sich heute tatsäch­lich in einer Phase des totalen Verfalls, während es, wie wir uns erin­nern, jahr­zehn­te­lang eine ziem­lich breite Palette von Produkten für die Raum­fahrt­in­dus­trie herge­stellt hat, darunter auch Treib­stoff­mo­dule. Mit anderen Worten, sowohl die Doku­men­ta­tion als auch einige der Produk­ti­ons­an­lagen, die es ermög­li­chen, eine Hülle aus beson­ders wider­stands­fä­higen Metallen zusam­men­zu­setzen, in der eine Ladung abge­brannter Kern­brenn­stoffe unter­ge­bracht werden kann, dürften erhalten geblieben sein.

Es wäre auch keine Frage der Träger­ra­keten gewesen. Wenn die Neptun-Raketen aus eigener Produk­tion versagen, verfügen die Verbün­deten über ihre eigenen, viel leis­tungs­fä­hi­geren und weit­rei­chenden Gegen­stücke. Die Waffen­lie­fe­rungen an die Ukraine begannen nicht mit dem Beginn der russi­schen Sonder­ope­ra­tion. Und es gab ernst­hafte Diskus­sionen über die Liefe­rung schwerer Waffen an Kiew.

Die Gefahr, dass Kiew eine schmut­zige Bombe herstellt, ist also ernst. Dies wird, wenn auch indi­rekt, durch Aussagen von Experten, Jour­na­listen aus aller Welt und russi­schen Beamten bestä­tigt. Trotz der Enthül­lung, dass eine große Menge abge­brannter Brenn­ele­mente im Kern­kraft­werk Sapo­rischschja gela­gert wird, weiß niemand zuver­lässig, wie viel davon in anderen Kern­kraft­werken gela­gert wird. Wir können nur hoffen, dass die ukrai­ni­sche Regie­rung noch einen Rest von Ange­mes­sen­heit besitzt. Andern­falls könnte sie nicht nur Russ­land und Weiß­russ­land, sondern auch ihren Nach­barn irrepa­ra­blen Schaden zufügen.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



16 Kommentare

  1. Gefälschtes Biden-Regime bricht zusammen, weil Bezos abspringt

    „Das Ende des gefälschten Biden-Regimes ist nahe, da Jeff Bezos, einer seiner Haupt­un­ter­stützer, ausge­stiegen ist und sich der Erdal­lianz ange­schlossen hat, sagen CIA-Quellen. Dies zeigte sich, als sein Sprach­rohr der Washington Post die Wahr­heit berich­tete; die ukrai­ni­sche Regie­rung und das Militär brechen zusammen. Das khaza­ri­sche Mafia-Projekt, die Welt von einem größeren Khazaria (Ukraine + Kasach­stan) aus zu regieren, ist somit nun völlig dem Unter­gang geweiht…“

    tanneneck.blogspot.com/2022/05/benjamin-fulford-deutsch_30.html

    • Schön wär’s – ich für meinen Teil sehe den Laber­ford sehr kritisch, aber gut – ich hoffe, dass es so ist und meine kriti­sche Haltung als unrichtig erweist.

      Meines Erach­tens.

  2. M. E. völlig irra­tio­nale Angst vor P.tin, aber einen See rot einfärben für ein m. E. irra­tio­nales Bild, das nur ihre m. E. irra­tio­nale von den m. E. NWÖ-Sat-AN-isten gepuschte Angst darstellt. 

    Mit was sie den See rot gefärbt hat steht natür­lich nicht drin, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass es für die Fische und anderen Tiere und Pflanzen darin gut ist.

    www.jetzt.de/ukraine/du-kannst-nur-pazifistin-sein-wenn-du-nicht-bedroht-wirst?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Meines Erach­tens.

  3. Die schmut­zige Kern­waffen-Muni­tion wendeten die USA im 1. Irak-Krieg unter Bush sen. an. Die Hart­kern­ge­schosse der US-Panzer waren aus dem abge­rei­chertem Uran der ausge­brannten Brenn­stäbe aus Kern­kraft­werken gefer­tigt. Eine „gute“ Methode, die Brenn­stäbe in aller Welt zu verstreuen, also überall dort, wo USA, Groß­bri­tan­nien, Israel und 5 andere Länder den Völkern die Demo­kratie beibringen… In der Zeit­schrift „Oppo­si­tion“ war um 2000 ein langer Bericht darüber, und das ZDF hatte eine Doku über verstüm­melte Kinder gebracht, danach nie wieder.

    Hoch­giftig sind die Stäube zersplit­terter Geschosse, die den verwun­deten Soldaten in den Blut­kreis­lauf geraten oder einge­atmet werden und das Erbgut schä­digen. Nach dem Irak-Krieg stieg die Gebur­ten­zahl mißge­bil­deter Kinder rasant an, Kinder als unför­mige Klumpen, ohne Gesichter und/oder Arme und Beine, doku­men­tiert vom Welt­kin­der­schutz­bund im Ahriman-Verlag. Die engli­schen Vete­ranen dieses Krieges sammelten sich 1995 im Unter­haus und warfen der Regie­rung ihre Orden vor die Füße.

    Das deut­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium unter Rudolf Schar­ping bestritt die Gefähr­lich­keit dieser Geschosse. In Deutsch­land sei damit nicht geschossen worden. Tatsäch­lich hatten die US-Panzer sich auf den Impact Areas der süddeut­schen Schieß­plätze mit DU-Muni­tion (deplated Uranium) schon Ende der 80er warm­ge­schossen. Admiral Elmar Schmäh­ling hatte Schar­ping daraufhin einen Brief geschrieben mit dem Satz: „…Ich teile Ihnen dieses mit, damit Sie später nicht sagen können, Sie hätten es nicht gewußt.“

  4. so geht eben psycho­lo­gi­sches u.s. mediamarketing

    ein thema im kopf­wasch­gang 24/7/365 durch die
    systemm­edien peit­schen macht aus pfützen, wein.

    aus batsoup, ein neues über­wa­chungs zeitalter.
    aus aufklä­rungs­jour­na­listen, wegge­sperrte verräter.
    aus ss ukras, demo­kratie brin­gende vorzeige sapien.
    aus korrupten deppen­clowns, frie­dens­no­bel­preis träger.

    und nicht zu letzt…aus einer zuvor aufgeklärten
    gesell­schaft, eine dumpfe, dahin­si­chende masse.

    amis raus aus europa!!

    13
  5. 28. Mai 2022 – Der haut es einfach raus – die sind sich ihrer Sache dermaßen sicher diese Verbrecher!
    Videoclip:
    Pfizer-CEO Albert Bourla beim WEF-Treffen, im Gespräch mit Klaus Schwab

    „Ich denke, dass es wirk­lich die Erfül­lung eines Traums ist, den wir zusammen mit meinem Führungs­team hatten als wir in der ersten Woche, in der wir uns im Januar 19 trafen, mit 19 anfingen in Kali­for­nien und anfingen unsere Ziele für die nächsten fünf Jahre fest­zu­legen und eines davon war bis 2023. Wir werden die Zahlen der Menschen auf der Welt um 50 % redu­zieren. Ich denke heute wird der Traum Wirklichkeit.“
    Schwab antwortet: „Es ist also wirk­lich ein Zweck­ori­en­tiertes Unternehmen.“

    Wer wird diese beiden Männer verhaften und ein Bürger­ge­richt einrichten, um sie wegen vorsätz­li­chen Massen­mordes vor Gericht zu stellen? 

    Quelle:
    tanneneck.blogspot.com/2022/05/der-haut-es-einfach-raus.html

    odysee.com/@Katharina_vom_Tanneneck:c/Der-haut-es-einfach-raus:e

    11
    • @macabros.
      „…Menschen auf der Welt um 50 % reduzieren…“
      Vorsicht bei dieser Quelle!
      Auch wenn es noch so schön in unser „Narrativ“ passen mag, das Video ist mani­pu­lativ geschnitten. Im Voll­text heißt es sinn­gemäß: „… die Zahl der Menschen auf der Welt, [welche sich die Stoffe nicht leisten können, ] um 50 % reduzieren…“ 

      Das geschnit­tene Video ist eine gefähr­liche Leim­rute, auf die wir nicht rein­fallen sollten!

      • Nach­trag:
        Auch die Quelle „Tanneneck“ hat es inzwi­schen korrigiert.
        (ganz gene­rell müssen wir immer darauf gefaßt sein, daß der Gegner uns mit derlei „Lecker­chen“ füttert – die Gegen­seite wartet nur darauf, daß wir anbeißen)

  6. Ein Rest von „Ange­messen-heit“ ?
    Was eine ukrai­ni­sche Führungs­riege unter „an-gemessen“ versteht, hat sich nicht erst in den letzten 8 Jahren offenbart.
    Nach meinem Verständnis kann da nur abso­lute Maß-losig­keit fest­ge­stellt werden. Meines Wissens nach ausschließ­lich in negativ behaf­teten Sinne, was die eigene Bevöl­ke­rung betrifft, die Verun­glimp­fung der „Russen“ und die Verhin­de­rung jegli­cher vernünf­tiger Beziehungen.
    Wenn eine Figur wie Sorros mit Stolz geschwellter Brust verkündet, „die Ukraine wäre sein bestes Projekt“ (gewesen), halte ich persön­lich die Möglich­keit von einem „Rest Ange­mes­sen­heit“ für eine voll­kommen irrige Vorstel­lung. Leider.

    15
  7. Dem Selenski trau ich alles zu. Wer so viel Hass und Aggres­sion in sich trägt, über­legt nicht, er macht einfach.
    Die ukrai­ni­sche Regie­rung spielt auch mit dem Gedanken, die Pipe­lines nach Ungarn zu zerstören! “Die Ukraine hat einen wunder­baren Hebel in der Hand – die Druschba-Ölpipe­line. Ihr könnte etwas passieren”, drohte Olena Zerkal, eine hohe ukrai­ni­sche Diplo­matin, am Mitt­woch bei einem Sicher­heits­forum in Kiew. Außerdem wäre es für sie “sehr passend”, wenn ihr etwas passieren würde, so Zerkal kryptisch.

    So unver­hohlen haben die Ukrainer bis dato noch nicht gedroht, den Ungarn das Gas abzu­drehen – durch eine Pipe­line, die 600 Kilo­meter auf ukrai­ni­schem Staats­ge­biet verläuft. Und auch in Rich­tung Orban direkt wird von Seiten Zerkals gedroht: Dieser nutze den Krieg in der Ukraine aus, um die EU zu erpressen. Der Ukrai­ni­sche Präsi­dent Selen­skyj solle entscheiden, ob er mit Orbán in der Sprache reden will, die er verstehe!

    Die ukrai­ni­sche Seite verschärft den Ton wohl auch, weil es mitt­ler­weile große Zweifel an einem EU-Embargo gegen russi­sches Öl gibt.

    17
  8. Es weiß auch niemand, was anno ’86 in Tscher­nobyl wirk­lich passiert ist.
    Die Vermu­tung ist nicht von der Hand zu weisen (non abest suspicio), dass da ein wenig unre­gis­triertes Pluto­nium erbrütet werden sollte und der Versuch allzugut funk­tio­nierte: Pu ist weit heikler als U oder gar Th, siehe die Ereig­nisse um den „Demon Core“.
    Ich für meinem Teil traue einem Ukrainer aufgrund persön­li­cher Erfah­rungen nur so lange, wie ich seine beiden Hände *und* sein Gesicht sehen kann.

    18
    • das ukra gesindel soll nach warschau, london,
      oder amerika verschoben werden…

      von denen wurde dieser drecks­krieg auch geplant!!

      18

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein