Nach Corona nun auch erste „Klima-Lock­downs“: Frank­reich verbietet wegen „Hitze“ Veran­stal­tungen im Freien

Bereits Anfang vergan­genen Jahres berich­tete UNSER MITTELEUROPA mehr­mals (auch in einer eigenen Serie) über die bald drohenden Klima-Lock­downs, die den west­li­chen Staaten nach oder sogar zusätz­lich zu den Corona-Frei­heits­ein­schrän­kungen blühen werden. Und die Klima-Diktatur prescht nun auch erst­mals vor, nämlich in Frankreich.

Keine Veran­stal­tungen im Freien wegen 40 Grad

Dass die Tempe­ra­turen, egal ob nun „unge­wöhn­lich“ warm oder kalt, immer dem angeb­lich mensch­ge­machten Klima­wandel zuge­schrieben werden, ist bereits bekannt. Auch mit drama­ti­schen Grafiken werden die Menschen mitt­ler­weile plump mani­pu­liert, um ihnen vorzu­gau­keln, die Erder­wär­mung (die uns laut Al Gore bereits vor ein paar Wochen alle umbringen hätte sollen) sei bedroh­li­cher denn je:

Ein e angeb­lich „rekord­ver­däch­tige Hitze­welle, die über Europa hinweg­fegt“, führt nun in einer Region Frank­reichs dazu, dass dort öffent­liche Veran­stal­tungen im Freien verboten werden.

Im Depar­te­ment Gironde in der Nähe von Bordeaux wurden Konzerte und große öffent­liche Versamm­lungen abge­sagt. Denn: Am Donnerstag wurde in Teilen Frank­reichs die 40°C‑Marke so früh wie noch nie in diesem Jahr erreicht, und die Tempe­ra­turen werden voraus­sicht­lich am Samstag ihren Höhe­punkt erreichen.

Gesund­heit erneut als Totschlagargument

In der Gironde wurden öffent­liche Veran­stal­tungen, darunter auch einige der offi­zi­ellen Feiern zum 18. Juni, ab Freitag „bis zum Ende der Hitze­welle“ verboten. Auch Indoor-Veran­stal­tungen an Orten ohne Klima­an­lage sind verboten. Und weil es bei der Corona-Pandemie bereits bestens funk­tio­niert hat, kommt auch diesmal von den Offi­zi­ellen das Totschlag­ar­gu­ment mit der „Gesund­heit“.

„Jeder ist jetzt einem Gesund­heits­ri­siko ausge­setzt“, sagte die lokale Beamtin Fabi­enne Buccio dem Radio­sender France Bleu dazu.

Das fran­zö­si­sche Innen­mi­nis­te­rium warnte die Menschen, äußerst vorsichtig zu sein und sich nicht dem Wetter auszusetzen.

Man fragt sich zwangs­läufig, wie das öffent­liche Leben seit tausenden von Jahren in Ländern funk­tio­niert, die regel­mäßig mit Tempe­ra­turen dieser Art konfron­tiert sind, wobei im Süden Europas und auch in Teilen Frank­reichs Hitze­wellen kein Phänomen der Neuzeit und schon gar nicht des „Klima­wan­dels“ sind.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



25 Kommentare

  1. Was für eine Hitze? Es ist Sommer, Morgen der längste Tag des Jahres und da ist es nunmal warm. Mehr als 30 Grad ist im Sommer ganz normal, lasst bloß die Sonnen­brillen weg damit ihr das Vitamin D auch voll aufnehmen könnt! Und lasst euch nicht wieder von den glei­chen Angst­pro­fi­teuren Panik einreden wie bei Corona, 9/11, Gender etc.pp sondern genießt den Sommer, ich hatte groß­ar­tige Erleb­nisse in den vergan­genen Tagen ohne auch nur einen aus der Genera­tion Gretl treffen zu müssen, die waren bei der Sommer­wärme im abge­dun­kelten Keller ihrer Eltern Trübsal blasen…die ganz weißen Unge­bräunten sind meist Klima­wan­d­el­fe­ti­schisten die nicht aus ihrem Keller raus­kommen weil draußen ganz böses Klima herrscht welches alte weiße Männer verbro­chen haben oder was sonst bei ihnen grad im Hirn herumspukt…

  2. Also ich kann es nicht mehr hören. Auch hier wird beschwö­rend vom 2. Warntag gespro­chen und dass man UV-resis­tente Klei­dung tragen sollte und sich mit LF 30 einschmieren soll. Und wie soll dann der Körper Vitamin D produ­zieren können? Ach ich vergaß, wir haben doch die Spritze. Mitte Ende Juni ist nun mal eine heiße Zeit. In meinen langen Leben sind mir viele heiße Zeiten in Erin­ne­rung. Und in Frank­reich wird es nun mal etwas wärmer als in Deutsch­land. Das ist eine jähr­lich wieder­keh­rende Sache seit Jahr­zehnten. Als Kinder haben wir im Juni so oft Hitze­frei bekommen. In Deutsch­land 2 läppi­sche Tage Sommer­hitze und schon drehen die Idioten durch und viele glauben den Mist auch noch. Ich frage mich, bei diesem ganzen Kata­stro­phen­ge­döns, wie wir es bis heute geschafft haben, zu über­leben. Alle sollen froh sein, dass es warm ist. Kälte tötet.

  3. 228 Artikel (aus fast 20 Jahren) zur Co2-Klima-Lüge:

    alles-schallundrauch.blogspot.com/search/label/Klima

    ____

    Seit vielen vielen Jahren werden die welt­weit, u.a. HAARP-GEMACHTEN, Wetter­ma­ni­pu­la­tionen, wie Wirbel­stürme, Über­flu­tungen, Tsunamis, Erdbeben(Fukushima!!), der welt­weit (medial verdummten Mainstream-TV-Konsumenten)-Masse als Folge „der apoka­lyp­ti­schen CO2-Klima­ka­ta­strophe“ verkauft.

    ____

    Hartmut Bach­manns Webseite: DIE-LÜGE-DER-KLIMAKATASTROPHE:
    die-lüge-der-klimakatastrophe.de/

    Vortrags-Video (2009): Die Geburt der Klima­lüge – Hartmut Bachmann:
    www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=5&id=26

  4. Ich stehe beja­hend zu all den bishe­rigen Kommen­taren und danke allen für die Wahr­heit! Machen wir weiter so in der Wahrheit!

  5. Hitze­tote Frank­reich 2003: 11 500 vor allem alte Menschen in Alten und Pfle­ge­heimen. 70.000 Menschen starben damals zwischen Juni und September an den Folgen der drückenden Tempe­ra­turen, vor allem in Frank­reich und Nord­ita­lien. Der Gesund­heits­mi­nister Frank­reich trat deshalb zurück. Das Problem sind nicht die öffent­li­chen Veran­stal­tungen, die man ja nach 20 Uhr statt­finden lassen könnte, sondern die schlechte Versor­gung alter Menschen mit Trink­wasser. Aber ich sehe die Verbote als Auftakt zu viel schlim­meren Verboten die uns mit der Klima­ka­ta­strophe aufge­bürdet werden.

    16
    • Genau, das ist das große Problem. Alte Leute trinken meist nicht soviel. Ich habe immer in Sicht­weite ein Glas und die Wasser­fla­sche stehen. Das Trink­be­dürfnis nimmt im Alter oft ab und da muss man sich ange­wöhnen, trotzdem zu trinken. Wenn ich das meiner Freundin sage, schaut die mich groß an und sagt, dass sie aber keinen Durst habe. Die meisten sind selbst dran schuld, wenn die Hitze gesund­heit­liche Auswir­kungen bei ihnen hat. Joggen, Radfahren, Spazie­ren­gehen und in der prallen Sonne sitzen, das macht man eben nicht, wenn der Hoch­sommer mit den entspre­chenden Tempe­ra­turen da ist, vor allem nicht, wenn mal alt ist.

  6. Da Neben­wir­kungen der Gift­plörre keine Rolle spielen und die Toten, bei Poli­ti­kern keine Reak­tionen hervor­rufen, dürfte diese Warnung andere Hinter­gründe haben. Zu einem fürchtet man Ausschrei­tungen der Event­szene und da man weiß, daß diese überall scho­nender behan­delt werden, wie die Einhei­mi­schen und daher keine Kontrolle haben wird über das Geschehen. Die andere Sache ist der plötz­lich Erwach­sen­entot durch den Klima­wandel oder sollte man sagen, daß man ein Massen­sterben befürchtet, da durch die Genthe­ra­pien der Körper massiv geschwächt und kaum noch Abwehr­kräfte besitzt. Nicht umsonst erkranken die Gespritzten öfters an Erkäl­tungs­kran­ken­heiten und da die Impf­linge gleich zum Testen rennen und zu Corona erkrankten erklärt. So wird vermut­lich auch falsch behan­delt. Um so öfter gespritzt um so wehlei­diger werden sie und dies könnte auch sein, daß der Körper sich schnell aufheizen und man auch schnell friert.

    10
    • Es wurde ja in der ganzen Zeit alles in den Topf Corona geschmissen. Kein einziges mal wurde öffent­lich die Zahl der Grippe kranken genannt. Gab es die in all der Zeit nicht???
      Alles Lug und Trug und nur so kann man die Bevöl­ke­rung klein bekommen, man muss uns weg sperren. Diese Verbre­cher und Lügner müssten aus dem Verkehr gezogen werden damit das Volk wieder normal leben könnte.

  7. wer die medien kontrolliert…kontrolliert eure gedanken
    wer das geld kontrolliert…kontrolliert auch die medien

    der anglo­zio­nismus scheint in seinen letzten zügen.
    dass zeit­alter der öldollar und phar­ma­mafia wurde von
    gier und über­heb­lich­keit in eine komplett falsche
    rich­tung gelenkt…ohne kriege und asyl­sklaven wäre
    die jetz­tige form dieses kranken luftkapitalismus
    schon seit jahren mausetot.

    jetzt noch schnell ein paar green­back grüne auf der
    bühne sich drehen lassen, bevor das grosse finale
    vom himmel fällt.

    14
  8. Die machen sich eben Sorgen, daß bei so einer Hitze zu viele der expe­ri­men­tell Gen-Geimpften auf einmal kolla­bieren könnten.

    26
    1
    • @Berthold Scha­ebens.

      Oder umge­kehrt: Dem Wetter solldie Schuld daran gegeben werden, wenn die G’spritztn kollabieren.

      • Nein, wissen wir doch, wenn die Gespritzten bei dieser Affen­po­cken­hitze kolla­bieren, dann sind in jedem Fall die Impf­freien wieder schuld. Und natür­lich Corona.

  9. Einem „Gesund­heits­ri­siko“ ist man durch Poli­tiker, die völlig irrra­tio­nale Befehle geben, ausgesetzt.
    Wer immer noch nicht merkt, dass die die totale Kontrolle über uns haben wollen, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Im übrigen bildet sich CO2 immer dann verstärkt, wenn wir eine natür­liche Erder­wär­mung haben und nicht umge­dreht. Ich liebe die Sonne und die Wärme und genieße jeden Tag im Freien.

    24
    1
      • @ FRITZ.

        Ja man sollte sie in die Irren­an­stalt einlie­fern und in eine Gummi­zelle sperren, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können.
        Zum Glück gibt es offen­sicht­lich immer mehr Bürger die das ganze Affen­theater durch­schauen und sich ihre eigene Meinung bilden.

  10. War ja zu erwarten: Nachdem weder Affen­thea­ter­po­cken noch Sommer­welle ausrei­chend Furcht & Schre­cken erzeugen haben sich diese Verbre­cher den nächsten Unfug ausge­dacht um dem Volk weiterhin jegli­chen Spaß zu vereiteln.
    Urlaub in der Ferne ist dank „Frie­dens­sprit­preis“ ohnehin für die breite Masse unbe­zahlbar geworden.

    30
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein