Nach Flug­li­nien: Erste Reederei führt Impf­pflicht auf Kreuz­fahrt­schiffen ein!

Nur Geimpfte dürfen künftig auf das Kreuzfahrschiff „Spirit of Adventure“ (Bild) und auf die "Spirit of Discovery" an Bord gehen. Foto: J.Köster /Wikimedia commons / (CC BY-SA 4.0)

Nicht nur zahl­reiche inter­na­tio­nale Flug­li­nien sowie der inter­na­tio­nale Flug­ver­band fungieren mit der Einfüh­rung bzw. der Forde­rung nach einem Impf­zwang für Reisende als will­fäh­rige Hand­langer der Corona-Diktatur und ihrer Planer. Auch die Kreuz­fahrt­branche zieht nach. Eine erste Reederei hat nun eine Impf­pflicht für künf­tige Reise­gäste einge­führt.

Gäste werden nur mehr an Bord begrüßt, wenn sie geimpft sind

Die briti­sche Reederei Saga Cruises macht also Ernst: Gäste der Kreuz­fahrt­schiffe müssen künftig den Nach­weis einer Corona-Impfung vorlegen, um an Bord zu dürfen. Das betrifft die Reisen der Kreuz­fahrt­schiffe „Spirit of Adven­ture“ im Mai und „Spirit of Disco­very“ im Juni.

Ange­geben wird, dass die zweite Impfung spätes­tens 14 Tage vor Anreise zur Kreuz­fahrt erfolgt sein muss, so travel.saga.co.uk. Die Über­prü­fung der Impfung wird beim Check-In anhand des Impf­aus­weises erfolgen. Gäste, die eine Reise gebucht haben, aber sich einer Impfung verwei­gern, werden nicht mit auf die Reise genommen.

Krite­ri­en­ka­talog für „erwünschte Corona-Gäste“

Das briti­sche Reeder-Unter­nehmen hat gleich einen ganzen Krite­ri­en­ka­talog erstellt, nach welchem zahl­reiche „Arten“ von Urlau­bern erst gar nicht ein Kreuz­fahrt­schiff betreten dürfen (natür­lich alles nur „zum Schutz der Gäste“):

  • Unge­impfte Gäste
  • Gäste, die nur die Erst­imp­fung haben
  • Gäste, deren zweite Impfung inner­halb der 14 Tage vor Abreise erst erfolgte
  • Gäste, die sich weigern, sich impfen zu lassen
  • Gäste, die von einer Impfung medi­zi­nisch befreit wurden.

Andere Kreuz­fahrt­schiff-Unter­nehmen zögern bisher noch mit ähnlich diskri­mi­nie­renden Maßnahmen. Doch je länger die P(l)andemie künst­lich am Leben erhalten wird, desto mehr Touris­tiker werden gehorsam mitmachen.

5 Kommentare

  1. Soweit mir bekannt sind die Allge­mein­me­di­ziner, die früher auf Kreuz­fahrt­schiffen für die Gesund­heit der Passa­giere zuständig waren gegen Patho­logen ausge­tauscht worden, was sich positiv auf die Psyche der über­wie­gend aus Senioren bestehenden Passa­giere auswirken soll.
    Für die Passa­giere, die bereits die erste Impfung erhalten haben und immer noch leben, sollte (natür­lich gegen Aufpreis) die Möglich­keit geschaffen werden, bei ihrem Aufent­halt an Bord nicht nur die Bars und Saunen, sondern auch das Bord­kre­ma­to­rium zu besu­chen und nach Rück­sprache mit einem Patho­logen gegen Vorkasse an ihrer Seebe­stat­tung teil­zu­nehmen. Bevor ich es vergesse, möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Sie diesen Kommentar unter „Satire“ verbu­chen können, denn in der Realität fällt das Gespräch mit dem Patho­logen weg.

    11
  2. 1. die Impfung hilft nicht zu 100%
    2. man kann immer noch an Corona erkranken, nur sollen die Symptome nicht so schlimm
    sein.
    3. Man kann immer noch andere infizieren.
    Eine Sicher­heit, keine Corona Infi­zierten auf dem Schiff zu haben, ist also nicht gegeben.

    11

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here