NATO-Gipfel: Viktor Orbán sagt Nein zu den Forde­rungen der Ukraine

Viktor Orbán · Bildquelle: Magyar Nemzet

Ungarn/NATO – Am Donnerstag, den 24. März, fand in Brüssel ein NATO-Gipfel zur Lage in der Ukraine statt, an dem auch der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wolo­dymyr Selenskij per Video­schal­tung teil­nahm. Aus Soli­da­rität mit der von Russ­land ange­grif­fenen Ukraine spra­chen sich die Vertreter einiger Länder für eine Auswei­tung der Sank­tionen gegen Moskau aus.

Der ukrai­ni­sche Präsi­dent liest Ungarn die Leviten

Per Video­schal­tung wandte sich der ukrai­ni­sche Präsi­dent direkt an Ungarn und an Viktor Orbán persönlich.

„Ich möchte hier aufhören und ehrlich sein. Ein für alle Mal: Sie müssen sich entscheiden, mit wem Sie es zu tun haben. Sie sind ein souve­ränes Land. Ich war in Buda­pest. Ich liebe Ihre Stadt. Ich war schon einige Male dort […] Ich habe das [Donau­ufer] besucht. Ich habe dieses Denkmal gesehen… die Schuhe am Ufer der Donau, wo ein Massen­ver­bre­chen statt­ge­funden hat. Ich war mit meiner Familie dort. Hör zu, Viktor, weißt du, was gerade in Mariupol passiert? Bitte, geh zu den Docks, sieh dir die Schuhe an, und dann wirst du verstehen, dass wieder ein Massen­mord in der Welt statt­findet. Und das ist es, was Russ­land heute tut. In Mariupol gibt es die glei­chen Schuhe, die glei­chen Menschen. Erwach­sene, Kinder und Groß­el­tern. Tausende und Aber­tau­sende sind schon weg. Und du zögerst, ob du Waffen durch­lassen sollst? Und zögerst du, ob du mit Russ­land Handel treiben sollst oder nicht? Dafür gibt es keine Zeit. Die Zeit ist gekommen, um zu entscheiden. Wir glauben an Sie, wir brau­chen Ihre Hilfe. Wir glauben an Ihre Leute. Wir vertrauen auf die Euro­päi­sche Union und darauf, dass zu gege­bener Zeit auch Deutsch­land mit uns sein wird“.

Auswei­tung der Sank­tionen auf den Energiebereich?

Einige Staats- und Regie­rungs­chefs möchten neue Sank­tionen gegen Russ­land im Ener­gie­be­reich (Kohle, Gas, Öl) verhängen, während Volo­dymyr Zelensky Ungarn erneut auffor­derte, Waffen­lie­fe­rungen über sein Terri­to­rium zuzu­lassen oder sogar selbst Waffen an die Ukraine zu liefern.

Der unga­ri­sche Premier­mi­nister Viktor Orbán wies beide Forde­rungen zurück, da sie den Inter­essen Ungarns zuwiderliefen:

„Einige Länder haben erneut vorge­schlagen, die Sank­tionen auf Energie, Kohle, Gas und Öl auszu­weiten. Außerdem forderte uns der Präsi­dent der Ukraine selbst, der über eine Video­ver­bin­dung an der Diskus­sion teil­nahm, auf, dasselbe zu tun. Wir haben dies erwogen und abge­lehnt, da 85% des Gases in Ungarn aus Russ­land kommen und 60% des Öls. […] Es ist inak­zep­tabel, es ist gegen die Inter­essen der Ungarn, und es würde sogar bedeuten, dass wir den Preis für den Krieg zahlen würden. Außerdem ist Ungarn einer der Haupt­lie­fe­ranten von (russi­schem) Gas an … die Ukraine, was auch das Ende der Gaslie­fe­rungen an die Ukraine durch Ungarn bedeuten würde.

Ungarn wird keine Waffen an die Ukraine liefern

Glei­ches gilt für die ukrai­ni­schen Forde­rungen nach Waffenlieferungen:

„Ungarn will sich aus diesem Krieg heraus­halten, daher wird es keine Waffen­lie­fe­rungen geneh­migen und keine Waffen an die Ukraine schicken“.

Gemäß den Verträgen, die Ungarn an die NATO binden, kann jedoch eine gewisse Anzahl an Truppen und Waffen durch Ungarn trans­por­tiert werden, die unga­ri­schen Behörden werden jedoch keine Waffen­lie­fe­rungen über die Grenze lassen. Die Oppo­si­tion hält dies für heuch­le­risch und ist der Meinung, dass Viktor Orbán Ungarn mit seiner Ableh­nung der Forde­rungen des ukrai­ni­schen Präsi­denten Volo­dymyr Zelensky beschämt hat. Mitten im Wahl­kampf hat die unga­ri­sche Regie­rung ihrer­seits neue Plakate heraus­ge­bracht, auf denen nur das Gesicht von Viktor Orbán im Profil zu sehen ist, mit dem Text „Bewahren wir die Sicher­heit und den Frieden Ungarns“.

Ungarn will sich aus diesem Krieg heraus­halten, leistet aber seinen Beitrag

Der Pres­se­be­auf­tragte der Regie­rung, Bertalan Havasi, erklärte den Medien, dass drei bis vier Jahre nötig seien, um die Raffi­ne­rien auf eine andere Ölquelle umzu­stellen, und dass es physisch unmög­lich sei, die derzeit von Russ­land bezo­gene Menge derzeit durch andere Quellen auszugleichen.

Havasi erin­nerte an die Posi­tion der unga­ri­schen Regie­rung, die nicht wolle, dass unga­ri­sche Fami­lien die Auswir­kungen eines auslän­di­schen Krieges zu spüren bekämen, weshalb Ungarn die Auswei­tung der Sank­tionen auf den Ener­gie­sektor blockieren werde, wo immer es könne.

Für Balázs Orbán, Poli­ti­scher Direktor im Büro des Premier­mi­nis­ters, ist die Diver­si­fi­zie­rung der Ener­gie­quellen ein Prozess, der bereits im Gange ist, aber noch Jahr­zehnte dauern kann.

Parallel dazu hat Ungarn huma­ni­täre Hilfe im Wert von mehr als 5,3 Millionen Euro weiter­ge­leitet und bereits mehr als eine halbe Million Menschen aus der Ukraine aufge­nommen und denje­nigen, die Hilfe benö­tigen, Unter­stüt­zung und medi­zi­ni­sche Versor­gung ange­boten. Die Situa­tion ist mitt­ler­weile kaum noch tragbar, weshalb Ungarn an die euro­päi­sche Soli­da­rität appel­liert hat.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei VISEGRÁD POST, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

32 Kommentare

  1. Ich kann mir kein Urteil über Orban erlauben, fakt ist auf jeden­fall das er für sein Volk steht und die Machen­schaften der Amis und des Westens nicht mitmacht.
    Leider haben wir nicht einen solchen Mann in der Firma BRD.
    Wir werden es bereuen müssen, gnade uns Gott.

    22
  2. Für mich stellt sich die Frage, warum so viele „Deut­sche“ nach Unfarn auswan­dern. Letzte Woche hat das wieder eine Familie aus meinem Umfeld getan. Die haben sich dort ein Haus gekauft und Deutsch­land verlassen. Warum wollen die ihren Lebens­abend gerade in Ungarn verbringen? Weils dort so „Scheisse“ ist und dazu noch der böse Orban. Der böse Orban inter­es­siert die nicht, denn dieje­nigen die nach Ungarn auswan­dern wollen ganz einfach nur ein normales Leben führen, was in diesem Deutsch­land mit seinen Hohl­nieten und korrupten Poli­ti­kern nicht mehr möglich ist. Ein Grund kann nur sein, dass man dort noch mit einer normalen Rente gut leben kann. Bei uns hier in Dumm­land wird das bald gar nicht mehr möglich sein. Übri­gens: Der Sprit­preis in Ungarn derzeit – Diesel vor einer Woche bei 1,26 Euro. Das sagt doch alles – oder?? Wir denken eben­falls darüber nach nach Ungarn oder evtl.
    Kroa­tien auszu­wan­dern und die Firma BRD zu verlassen.

    22
    • Wir nach Ungarn ausge­wan­derten Deut­schen sind alles ganz ganz böse Nazis :-)))))
      Was Ungarn bietet: Viel Platz, sichere und saubere Straßen (auf denen man sogar mit dem Auto fahren darf), hilfs­be­reite Nach­barn, Geld mit tatsäch­li­cher Kauf­kraft (Umtausch­kurse spielen keine Rolle), Regie­rung für die Bürger, gute Schulen, kein Koran­ge­heul, flächen­de­ckendes Breit­band-Internet, keine Rallye Panaf­ri­cana im ŐPNV, keine Massen­kas­tra­tion und keine Fridays-for-Future-Fo***n. Also alles echt total voll nahtsie – ein anstän­diger Mensch lebt schließ­lich im Dreck, frisst aus der Müll­tonne und verehrt die Maxi­mal­pig­men­tierten als neue Götter.

      20
  3. „Der ukrai­ni­sche Präsi­dent liest Ungarn die Leviten“
    Welch eine pein­liche Ausdrucks­weise: Der Satz erhebt die Ukraine über Ungarn.

    Frage: Spricht der Verfasser schlechtes Deutsch oder ist das Schwur­beln beabsichtigt?

    21
    • mit krei­de­fres­serei wurde der mensch zivilisiert…
      mit der zivi­li­sa­tion wurde er zum schaf der linguei

      steck dir den finger hinten rein und versuchs nochmal
      du idiotenabklatsch…

      selenski erpicht sich ^sehr wohl^ too much

      1
      3
    • Egal was Selen­skyj erzählt.
      Auch in Ungarn gibt es dafür den passenden Spruch: „Bolond likból bolond szél!“
      Sinngemäß:
      Aus einem kranken Arsch kann kein gesunder Furz kommen…
      Die unga­ri­sche Sprache liebt Bilder, Synonyme, Wort­witze und benutzt Verdre­hungen und doppel­deu­tige Ausdrücke.…

  4. Men Gott, was können die Ungarn stolz auf ihre Regie­rung sein und auf ihr Land. Zu Warschauer Pakt Zeiten gingen sie ihren eigenen Weg, der ganz sicher auch nicht einfach war. Als die Zeit des Nieder­gangs des Sozia­lismus kam,zerrissen sie den eisernen Vorgang und läuteten das Ende ein.Und nun werden sie sich , gemüt­lich im nächsten Winter, in einem warmen Zimmer aufhalten, während Europa, das ideo­lo­gi­siert grün geführt, friert und in Schutt und Asche versinkt. Viel­leicht doch noch nach Ungarn auswandern ?

    58
    1
    • Ja, genau besser den sinkenden Schiff zu verlassen, als eure Land zu vertei­digen und etwas dafür tun, dass etwas sich ändert. Deshalb geht es euch schlecht dort, weil ihr hinter Tastatur laut seid, aber in Realität lässt ihr euch alles gefallen!

      4
      3
      • Woher wollen Sie wissen, wie mein Wider­stand aussieht, aber es kommt immer ein Tag, wo man erkennt, das man nichts ändern kann…
        Nix für ungut, Ungarn ist ein schönes Land, ich liebe es schon seitdem ich dort, lang ist es her, das erste Mal im Urlaub war. Bewahren Sie es sich

  5. Ein Unding was der sich heraus nimmt, Hochmut kommt vor den Fall. Mir ist bisher nicht bekannt, daß ein euro­päi­scher Minis­ter­prä­si­dent, so aufge­führt hat. Wer glaubt er eigent­lich wer ist und noch erstaun­li­cher ist, daß ich andere Poli­tiker, vor ihm sinn­bill­d­lich in den Dreck werfen. In den Deutsch­land fast der komplette Bundestag. Einen Präsi­denten der Gefan­gene foltern lässt uns sie hinterher verbluten lässt. Das hätte ihm Orban gleich unter der Nase reiben müssen und das er dafür mitschuldig ist. Es wird der Zeit­punkt kommen, dann lässt in die USA fallen und der Fall wird sehr hart. Er wird sich zeit­le­bens verste­cken müssen und seine ergau­nerten Milli­arden werden für Wahl­zettel drauf­gehen und in seinen Luxus­villa in Italien und anderswo, werden ihm keine Freude bereiten. Ein Russe vergisst nie.

    45
    4
  6. Bravo Viktor!
    Wieder einmal erweist sich Viktor Orbán als Staats­mann mit Charakter, der die Inter­essen seines Landes und Volkes vertritt.
    Oppo­si­tio­nelle Soros-Anhänger in Ungarn haben die Möglich­keit, sich privat in das Kriegs­ge­biet zu begeben und sich als Held für den US-Globa­lismus ganz toll zu fühlen.
    Selen­skyj hat bisher per Video­schalte so gut wie alle euro­päi­schen Regie­rungen beschimpft und hat versucht alle zum mili­tä­ri­schen Einreifen zu nötigen.
    Ein skru­pel­loser Komö­diant in seiner tragi­schen Rolle als enga­gierter Kriegshetzer.
    Für den Great Reset und für die Wetherr­schaft der Klaus- Schwab-Mafia…

    60
    • Langsam aber sicher kommt immer mehr in die Öffent­lich­keit, was von den WEF-SCHWAB-UN-WHO-SOROS-Medien vertuscht bzw. gesperrt wird. Zur Täuschung nennt man sie „freie und unab­hän­gige Medien“. Mafia, Cosa Nostra… Araber-Clans sind dagegen der reine Kinder­ge­burtstag der „kleinen Gruppe“:

      28.03.2022: „Bidens Außen­mi­nister Blinken hat fami­liäre Bezie­hungen zu George Soros… Die Eltern des US-Außen­mi­nis­ters, Vera und Donald Blinken, haben wieder­holt an Open Society gespendet und sogar eine dauer­hafte Stif­tung in einem euro­päi­schen Daten­ar­chiv geschaffen, das ihren Namen trägt – The Vera and Donald Blinken Open Society Archives.“
      Quelle: www.thegatewaypundit.com/2022/03/no-wonder-us-foreign-policy-nightmare-bidens-secretary-state-blinken-family-ties-george-soros/

      Zu Hunter Bidens Biola­boren kommt hinzu: 27.03.2022 „EXKLUSIV: Hunter Biden griff auf Systeme des Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums zu und sein Regie­rungs­pass­wort war sein Lieb­lings­ge­schäft für Herren­be­klei­dung in Beverly Hills… Hunter Biden berüch­tigter „Laptop aus der Hölle“ enthält viele „Root-Verschlüs­se­lungs­zer­ti­fi­kate“ des US-Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums oder Verschlüs­se­lungs­schlüssel für DoD-Daten­banken. Die Schlüssel haben unge­wöhn­liche lang­fris­tige Verfalls­daten, von denen viele zwanzig Jahre oder länger dauern…
      – Warum hatte Hunter Biden eine große Anzahl von Verschlüs­se­lungs­codes des Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums, um den Zugriff auf natio­nale Sicher­heits­daten zu ermöglichen?
      – Hat Hunter Biden noch jemandem Zugang zu diesen Infor­ma­tionen gegeben?
      – Wer hat Hunter Biden die Codes gegeben?
      – Warum haben die Codes ein lang­fris­tiges Ablauf­datum, wenn die übliche Praxis darin besteht, einem Benutzer nur während seines „Need to know“ oder seiner Zeit im Job, die norma­ler­weise höchs­tens 2–3 Jahre beträgt, Zugriff zu gewähren?“
      Quelle: www.thegatewaypundit.com/2022/03/exclusive-hunter-biden-accessing-defense-department-systems-password-favorite-mens-clothing-store-beverly-hills/

      23
  7. nur wer besitzt denn hier noch verstand…?? frau simon

    der main­stream ist komplett von unseren
    atlan­tik­me­dien parallelisiert…

    die politik wird von der ezb vorge­geben, was
    alleine schon von der verfas­sung her stinkt…

    neutra­li­taeten werden angepisst…

    nazis haben auch gutes…

    mit viren werden unsere schaf­gene aktiviert…

    rohstoffe aus dem eigenen konti­nent werden
    verboten um diese 4×teurer vom groessten
    kriegs­ver­bre­cher aller zeiten zu importieren,
    der jetzt schon jede eu tank­stelle kontrolliert!!

    der papst verur­teilt nur den russen krieg,
    die amis mit xxxmil­lionen blutoil$ leichen nicht…

    jeder kann die liste selber fortsetzen…

    wollte hiermit nur sagen dass ihr verstand alleine
    nichts bringt…im gegen­teil dass was hier abgeht
    wird viele leute um ihren verstand bringen.

    es brae­uchte eine neue west­eu­ro­pa­partei die sich

    1.fuer die auswei­sung der ameri­ka­ni­schen truppen
    bemueht und gleich­zeitig die eu absichert
    2.dem syste­ma­ti­schen anglo­zio­nismus klar und
    eindeudig die euro­pa­ei­schen geschaeftbedinungen
    unter die nase reibt…do_ or_go
    3.ein eigenes banken und sateli­ten­system das
    conti­nen­tal­eu­ropa von potugal bis shanghai
    zu einer einheit verschmelzen laesst.

    nur…mit 98% anglo­zio­nis­ti­scher vasallen poitik
    die uns tag taeg­lich frei haus gelie­fert wird, ist das
    ein langer stei­niger weg…wo verstand veraussetzt.

    26
  8. Orbán der Sieger! Er hat erfolg­reich verhin­dert was sowieso kein einziges NATO Mitglied wollte. So sehen Sieger aus, etwas steht nicht einmal auf er Tages­ord­nung und er hat mit vollem Gewicht dafür gesorgt, dass es nicht beschlossen wurde. Und morgen wird Orbán eigen­händig dafür sorgen, dass die Sonne wieder aufgeht! Nichts ist für den gott­glei­chen Viktor zu schwer. Dumm, wenn hier jetzt Märchen aus der Presse der Staats­partei über­setzt werden, die keinen Bezug zur Realität haben!

    Nur mal am Rande um etwas Seriöses unter diesen Artikel zu schreiben: Orbáns korrupte Machen­schaften waren am selben Tag Thema im Euro­päi­schen Parla­ment. Er hat es geschafft, dass die breite Mehr­heit der demo­kra­tisch gewählten Abge­ord­neten (für uns Ungarn sind seit 2010 die Euro­pa­wahlen übri­gens die einzig demo­kra­ti­schen Wahlen, an denen wir teil­nehmen dürfen) ihn nament­lich in einer Entschlie­ßung gegen Betrug mit Haus­halts­mit­teln genannt haben.

    3
    24
    • „…für uns Ungarn“
      István, István…
      A magyarok nevében ennyi sület­len­séget terjes­z­teni eléggé vakmerö dolog.
      Itt szeretném nyil­vá­nosan magyar­ként kijel­en­teni, hogy István nem az én nevemben nyilatkozott!

        • Én is ‚István egy elbo­rult agyú ballos, aki ahol csak tudja, a kormányt szidja,és hazudik mint az EU .Nem bírja elvi­selni, hogy a nép nagyobbik része nem kér a kommu­nista, liberális, hazug LMBGTQ agybajukból,ezért kígyót békát ordi­toznak, és vergődnek mint egy fába szorult féreg. Nekik nincs hazájuk, hazátlan ebek !

        • Én ist viss­zau­tasitom! Istvàn ist eine linke und versucht jedesmal hier die ung.Regierung schlecht zu reden, er ist verblendet von der Westen, und glaubt dass dort absolut alles viel besser ist.Na ja, er sollte doch selbst erfahren, und ich glaube er würde nach eine Zeit wieder wie eine geschla­gene Hund nach Ungarn heimkehren.Oder auch nicht weil solche wie er kann nicht viel mit Heimat anfangen!

          14
    • wir sind hier ganz andere maer­chen gewohnt…

      von holly­wood bis poliwood…
      du bist nur ein blind­ga­enger und glaubst gar noch an eine bruessler demokratie…

      unsere herr­scher sitzen in london washington und telaviv
      und istavan glaubt wohl noch ans christkind…
      aber egal, du bist bei weitem nicht das einzige schaf
      das die anglo­zio­nis­ti­sche blut­dollar demo­kratie nicht
      durchschaut…geschweige den, in teilen versteht.

      25
        • Wenn eine deut­sche Linkse mit Lügen wie „für uns Ungarn sind seit 2010 die Euro­pa­wahlen übri­gens die einzig demo­kra­ti­schen Wahlen, an denen wir teil­nehmen dürfen“ versucht, Volks­mei­nung zu simu­lieren, ist das aller­dings die passende Antwort.

  9. Wenn sich dieser Präsi­den­ten­schau­spieler um die Zivi­listen in Mariupol sorgt, warum hängt er nicht die weiße Fahne raus und schickt seine ASOW – Batail­lone in Kriegsgefangenschaft?

    Orban hat voll­kommen recht!

    Und wenn „unsere Regie­rung“ Eier in der Hose hätte und nicht nur aus deep state Mario­netten bestehen würde, dann würden sie sich die imper­ti­nenten Forde­rungen verbeten und vor allem diesen „ukrai­ni­schen Botschafter“ umge­hend als „persona non grata“ ausweisen!!!

    60
    1
  10. Was nimmt sich dieser Komiker von Klaus Schwabs Gnaden einge­setzte Pseudo-Präsi­dent da heraus?
    Der soll sein böses Mund­werk halten. nicht mal als Komiker hat der getaugt und nur einfach gestrickte Menschen konnten über den lachen. Wer Verstand besitz, kann den nur auslachen.,

    44
    • Dasselbe denk ich mir bei den hiesigen Polit­kas­pern auch.

      Auch wenn ich Orban insge­samt als eher zwie­lich­tige Gestalt sehe: Hier vertritt er konse­quent die einzig sinn­volle Posi­tion im Inter­esse seines Landes, und ich würde ihn jedem unserer regie­renden Volks­treter-Kasper und ‑Mario­netten vorziehen.

      25
      1
      • Als zwie­lich­tige Person sieht’s du nur,weil Du zuviel West­liche Main­stream Medien siehst, und über­haupt leider keine Ahnung hast was tatsäch­lich hier in Ungarn abgeht, die west­liche Medien Lügen, verdrehen, erzählen Halbwahrheiten,da muss man schon die tatsäch­liche Gescheh­nisse kennen,bevor man zu so eine Aussage kommt: Zwie­lich­tige Person.????

        18

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein