Neue Coro­na­virus-Mutante vom Balkan ist wesent­lich aggres­siver

Foto: VoxNews

Ein neuer Coro­na­virus-Stamm, mutiert und aggres­siver als die bisher in Italien iden­ti­fi­zierten, könnte die Ursache für den neuen Covid-Ausbruch in Vene­tien sein, der mit dem Unter­nehmer aus Vicenza in Verbin­dung stand, der unlängst von seiner auf den Balkan verlegten Fabrik zurück­kehrte und an den Folgen seiner dort erfolgten Coro­na­virus-Infek­tion verstarb.

Der vene­zia­ni­sche Gouver­neur Luca Zaia erklärte während einer außer­or­dent­li­chen Pres­se­kon­fe­renz im Zivil­schutz­büro in Marghera, Venedig, dass erheb­liche Unter­schiede zwischen dem vom Balkan „impor­tierten“ und dem bisher in Italien verbrei­teten Virus fest­ge­stellt wurden.

Der Gouver­neur ließ das serbi­sche Virus bei mehreren Infi­zierten sequen­zieren. Die Unter­su­chung kam zum Ergebnis, dass „in den vier Tupfern die Virus­last extrem hoch war“. Dies bedeutet, so Zaia, dass der Viren­stamm vom serbi­schen Cluster „sich deut­lich von dem in Vene­tien und Italien bisher isolierten unter­scheidet“. Mit anderen Worten, „es ist eine Muta­tion“, da „das serbi­sche Virus anders ist, eine eigene Geschichte hat und wesent­lich aggres­siver ist“, schloss der Gouver­neur.

In der Zwischen­zeit passieren Tausende ille­galer Einwan­derer die italie­ni­sche Grenze, nachdem sie den Balkan durch­quert und prak­tisch unkon­trol­liert im Gebiet von Friaul ins Land kommen, wobei etliche unter ihnen bereits mit dem mutierten Virus infi­ziert sind…

Quelle: Il Giornale

 

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here