Neue Eska­la­tion: USA schi­cken takti­sche Atom­waffen nach Europa (VIDEO) +UPDATE 30.10.2022+ Moskau: Neue US-Atom­waffen senken nukleare Schwelle

Von ELMAR FORSTER

 

+++UPDATE 30.10.2022+++

Moskau: Neue US-Atom­waffen senken nukleare Schwelle

Russ­land gab am Samstag bekannt: Dass die beschleu­nigte Statio­nie­rung von aufge­rüs­teten takti­schen US-B61-Atom­waffen auf NATO-Basen in Europa die nukleare Schwelle senken werde. Und Russ­land werde bei seiner mili­tä­ri­schen Planung darauf reagieren: „Wir können Pläne zur Aufrüs­tung von Atom­waffen, einschließ­lich Frei­fall­bomben in Europa, nicht igno­rieren“, sagte der stell­ver­tre­tende russi­sche Außen­mi­nister Alex­ander Grusko in einer Erklä­rung gegen­über der staat­li­chen russi­schen Nach­rich­ten­agentur RIA-Novostyi.

Russ­land verfügt über etwa 2000 opera­tive takti­sche Atom­waffen, während die Verei­nigten Staaten etwa zwei­hun­dert haben, die Hälfte davon auf ihren Stütz­punkten in Italien, Deutsch­land, der Türkei, Belgien und den Nieder­landen. (vadhaj­tasok)

ERST-Artikel vom 28.10.2022

USA schi­cken erneu­erte takti­sche Atom­waffen nach Europa

Inner­halb weniger Wochen

„Inmitten eska­lie­render Span­nungen mit Moskau bringt Amerika die Liefe­rung von Dutzenden von hoch­prä­zisen, kontrol­lier­baren takti­schen Atom­waffen nach Europa vor“ wie der Tele­graph berichtet.

Die neuen ther­mo­nu­klearen Bomben B61-12 sind „Dial-a-Yield“-Geräte, was bedeutet, dass ihre Nutz­la­dung vari­iert werden kann. Es wird erwartet, dass sie inner­halb weniger Wochen zu NATO-Stütz­punkten geschickt werden.

Vier Zerstö­rungs­po­ten­tiale

Die B61-12 stehen in vier Größen zur Verfü­gung (0,3 – 1,5 – 10 oder 50 Kilo­tonnen). Zum Vergleich: Die Hiro­shima-Bombe von 1945 verfügte über 15 Kilo­tonnen. Der Tarn­kap­pen­bomber B‑2 Spirit im Eröff­nungs­bild ist eines der Flug­zeuge, die in der Lage sind, anspruchs­volle Bomben abzu­werfen. Amerika bestimmt die Bomben für NATO-Basen.

Aktuell hat Amerika 100 ältere B61 an verschie­denen euro­päi­schen Stütz­punkten statio­niert, haupt­säch­lich in Deutsch­land und Italien. Der geplante Schritt ist Teil eines jahr­zehn­te­alten, 10 Milli­arden Dollar teuren Moder­ni­sie­rungs­pro­gramms für mehrere Versionen von unkon­trol­lier­baren Atom­bomben der B61-Klasse, die 1968 erst­mals in das US-Arsenal gelangten. Was mit den alten Atom­bomben passieren wird, ist nicht bekannt.

Hohe Tötungs­wahr­schein­lich­keit

Die Atom­waffe B61-12 hat eine Länge von 12 Fuß und wiegt unge­fähr 400 kg. Sie kann entweder im ballis­ti­schen Schwer­kraft- oder im geführten Abwurf­modus auf das Ziel abge­feuert werden. Letz­tere Version mit Leit­werks­füh­rung kombi­niert die neue Lenk­flug­fä­hig­keit mit der bestehenden ballis­ti­schen (unge­lenkten) Träger­fä­hig­keit der B61-Bombe. Ausge­stattet mit vier wendigen Flossen bietet das Heck­teil eine hohe Genau­ig­keit und eine begrenzte Abstands­fä­hig­keit gegen­über den bishe­rigen Varianten.
Die Bombe verwendet ein Träg­heits­na­vi­ga­ti­ons­system (INS), um eine hohe Tötungs­wahr­schein­lich­keit zu errei­chen soll eine Genau­ig­keit von ca. 30m haben.

Hohes Eska­la­ti­ons­ri­siko

Der Einsatz takti­scher Atom­waffen gegen ähnlich bewaff­nete Gegner birgt ein erheb­li­ches Risiko einer Konflikt-Eska­la­tion von der takti­schen hin zur stra­te­gi­schen Anwen­dung von Atom­waffen. Unter anderem deshalb, weil kleine, takti­sche Atom­spreng­köpfe mit geringer Spreng­kraft als „Einstiegs­droge“ hin zur stra­te­gi­schen Kriegs­füh­rung ermu­tigen. Bisher wurden takti­sche Atom­waffen genau aus diesem Grund nie eingesetzt.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


34 Kommentare

  1. Eigent­lich muss man ja gähnen. Na ja, dieje­nigen unter uns, die alle paar Jahre neu ange­lernt werden müssen, werden nicht mehr wissen, was 2015 geschah. Obwohl es durch die Alter­na­tive Presse ging, Contra magazin hatte damals einen großen Artikel. Als der Kessel von Debal­zewo zu war, wollte (sollte!) die Ukraine eine takti­sche Atom­bombe rein werfen. Wohl­ge­merkt, auf die eigenen Leute!! Dem Russen sollte es dann in die Schuhe geschoben werden. Wenn der Bericht im contra Magazin (und anderen) nicht gekommen wäre, hätten wir den danach zu 100% ausge­bro­chenen A‑Krieg längst hinter uns.

    Stra­te­gie­karte Atom­bombe Ukraine (Kessel von Debalzewo)
    i.postimg.cc/Pqxnzxxv/Strategiekarte-Atombombe-Ukraine.jpg

    PS: Liebes Volk. Bitte gleich wieder vergessen. Damit ihr euch morgen wieder genau so schön empören könnt wie heute 😉

    3
    7
  2. Wagen­knecht über die Grünen: die „abge­ho­benste, inkom­pe­ten­teste und gefähr­lichste“ Partei im Bundestag

    zuerst.de/2022/10/28/wagenknecht-ueber-die-gruenen-die-abgehobenste-inkompetenteste-und-gefaehrlichste-partei-im-bundestag/?unapproved=112029&moderation-hash=d98094b11d5dd8ac4d4825653953b0da#comment-112029

    Berlin. LINKE-Front­frau Sahra Wagen­knecht sorgt wieder Gesprächsstoff.

    Sie hat jetzt nicht etwa die AfD, sondern die Grünen als „heuch­le­rischste“, „abge­ho­benste“, „inkom­pe­ten­teste“ und „gefähr­lichste“ Partei im Deut­schen Bundestag bezeichnet.

    Zur Politik gegen­über Rußland und der Ukraine meint Wagen­knecht: „Mitt­ler­weile sind die Grünen rich­tige Waffen­narren geworden, die sich gar nicht mehr einkriegen können vor Begeis­te­rung, in das Kriegs­ge­biet der Ukraine immer und immer tödli­cheres Kriegs­gerät zu liefern.“

    Wagen­knecht erin­nert: „Selbst die Ameri­kaner haben bisher keine Panzer moderner west­li­cher Bauart gelie­fert“, auch kein einziger Verbün­deter der Ukraine habe das getan.

    „Das liegt wahr­schein­lich nur daran, daß den anderen Ländern solche groß­ar­tigen grünen Frie­dens­ak­ti­visten in den Regie­rungen fehlen.“ …ALLES LESEN !!

    15
    2
    • Denen wurde vermut­lich in ihrer Kind­heit von ihren Eltern verwehrt, an Karneval als Cowboys mit Spiel­zeug­pis­tole verkleidet teilzunehmen.

      Irgendwas ist bei denen völlig kaputt – die gehören m. E. in Lang­zeit­the­rapie, aber keines­fall in RäGIERungsverantwortung.

      Aber die sind es ja nicht alleine. – Die hatten gera­demal rd. 15 % der Stimmen und führen sich auf, als hätten sie die Wahl haus­hoch gewonnen. – Es sind auch all die anderen außer den Blauen, die die machen lassen und mitmachen.

      Meines Erach­tens.

      12
  3. „Masken enthalten jetzt 2B-Karzinogen“ :

    uncutnews.ch/masken-enthalten-jetzt-2b-karzinogen/

    ___
    Mit ALLEN Mitteln wollen die Globa­listen-Terro­risten uns tot machen
    – wenn nicht durch Gift­spritze, dann durch Gift-Test, oder durch Gift-Maske ! ! !

    16
    1
  4. Atom­waffen- und sons­tige Mili­tär­ak­tionen gegen die USA werden vom US-Gebiet fort­ge­lockt, wenn die US-Waffen außer­halb des US-Gebietes statio­niert sind, d.h. hier: fremde Mili­tär­ak­tionen werden auf euro­päi­sches Gebiet gelockt, das US-Gebiet bleibt eher verschont.

    Die Rede vom „atomaren Schutz­schirm“ ist eine propa­gan­dis­ti­sche Irre­füh­rung. Die Statio­nie­rung von US-Atom­waffen auf euro­päi­schem Gebiet stellt viel­mehr eine indi­rekte Kriegs­ak­tion der US-Regie­rung GEGEN Europa dar. Würden sich Euro­päer mit einem Feind der USA verbünden, würden die Euro­päer dessen Waffen auf sich locken, obwohl die Euro­päer ihn als Freund empfinden.

    9
    1
  5. Putin im O‑Ton über einen mögli­chen Einsatz von Atomwaffen
    -
    www.anti-spiegel.ru/2022/putin-im-o-ton-ueber-einen-moeglichen-einsatz-von-atomwaffen/
    -
    Der Westen wirft Russ­land vor, mit dem Einsatz von Atom­waffen zu drohen. Dazu hat sich Präsi­dent Putin auf der Podi­ums­dis­kus­sion des Valdai-Forums ausführ­lich geäußert.
    -
    Putin sagte:
    -
    In letzter Zeit hat die nukleare Rhetorik um ein Viel­fa­ches zuge­nommen. Die Ukraine ist von bloßen unver­ant­wort­li­chen Äuße­rungen zu prak­ti­schen Vorbe­rei­tungen für eine nukleare Provo­ka­tion über­ge­gangen, Vertreter der USA und Groß­bri­tan­niens haben Erklä­rungen abge­geben, die Hinweise auf die Zuläs­sig­keit des Einsatzes von Atom­waffen enthalten.

    Biden zum Beispiel spricht von einem nuklearen Arma­geddon und danach gibt es in Amerika Kommen­tare, dass das in Ordnung ist. Gleich­zeitig treiben die USA die Statio­nie­rung moder­ni­sierter takti­scher Atom­bomben in Europa voran. Das ist in etwa so, als würde man gegen Atom­waffen wettern, sich aber weigern, die Lehren aus der Kuba-Krise anzuerkennen.

    Erläu­tern Sie bitte, Herr Präsi­dent: Steht die Welt wirk­lich am Rande der Möglich­keit, Atom­waffen einzu­setzen? Und wie wird sich Russ­land als verant­wor­tungs­volle nukleare Welt­macht unter diesen Umständen verhalten?

    Danke.

    Putin: Solange es Atom­waffen gibt, besteht immer die Gefahr, dass sie einge­setzt werden.

    Zwei­tens: Der Zweck der heutigen Aufre­gung über Drohungen und den mögli­chen Einsatz von Atom­waffen ist sehr primitiv, und ich werde mich kaum irren, wenn ich sage, worum es geht.

    Ich habe bereits gesagt, dass dieses Diktat der west­li­chen Länder, ihr Versuch, Druck auf alle Teil­nehmer der inter­na­tio­nalen Bezie­hungen auszu­üben, einschließ­lich der neutralen oder befreun­deten Länder, ins Leere läuft, und sie suchen nach zusätz­li­chen Argu­menten, um unsere Freunde oder neutralen Staaten davon zu über­zeugen, dass sie sich alle gemeinsam gegen Russ­land stellen sollten.

    Jetzt haben sie eine neue Idee. Wir veröf­fent­li­chen die Geheim­dienst­in­for­ma­tionen, wonach ein Zwischen­fall mit einer soge­nannten schmut­zigen Bombe vorbe­reitet wird, ja nicht zufällig, das ist leicht zu bewerkstelligen.

    Wir wissen sogar unge­fähr, wo das getan wird. Reste von Kern­brenn­stoff wurden ein wenig umge­wan­delt, die in der Ukraine verfüg­baren Tech­no­lo­gien erlauben das, sie laden das in eine Totschka‑U, sprengen sie in die Luft und sagen, dass Russ­land das getan habe, einen Atom­schlag durch­ge­führt habe. ALLES LESEN !!

    13
    2
  6. Die Us Elite glaubt ernst­haft, einen Welt­krieg auf Europa zu beschränken und unbe­schadet davon zu kommen. Nur was haben sie davon, wenn Europa und Teile Russ­land atomar verseucht sind und dies wird nicht auf Europa beschränkt bleiben. Wind, Regen usw werden die Strah­lung weiter tragen in Flüsse und dann ins Meer und somit werden auch die anderen Länder darunter zu leiden haben. Bei starken Nieder­schlägen werden dazu noch Unmengen an Müll, Öl usw eben­falls in die Meere gelangen. So das auf Dauer auch der Ami bald die Auswir­kungen zu spüren bekommen, in Form von verstrahlten Fischen und anderen Tieren. Wieviel von Afrika und Asien übrig bleibt ist auch so eine Sache und ob die Amis da dann noch erwünscht sind, wer weiß. Davon abge­sehen egal wie es kommt, wird die USA nicht unge­schoren davon kommen und auch einige Atom­waffen werden auch sie treffen und vor allem um die New York, Washington usw wird man strahlen vor Freude.

    21
    2
  7. Jetzt gehts los, jetzt gehts los… Endlich ein großer Knall und alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei . Man kann es wirk­lich nur noch mit Sarkasmus ertragen was hier so alles von den großen Putin Freunden hier geschrieben wird. Soll doch Putin und die Amis die Bombe endlich schmeisen, dann hat die liebe Seele endlich ihre Ruhe und wir brau­chen uns dann endlich keine Gedanken mehr zu machen wegen den hohen Ener­gie­preisen, den ganzen Flücht­lings­pack oder wegen der Spritze, dann ist endlich Ruhe!!!

    4
    16
    • „.….….…..und wir brau­chen uns dann endlich keine Gedanken mehr zu machen.….….….“
      Das Gedanken machen (zu müssen), das, Thomas, scheint Sie sehr anzu­strengen bzw. zu belasten. Saufen Sie sich doch die Welt einfach schön oder kiffen Sie bis der Nebel völlig undurch­dring­lich wird, die Bundes­re­gie­rung hat doch das sich möglichst oft und inten­sive Bene­beln gerade erst lega­li­siert. Also – morgens mindes­tens einen Joint und der Tag ist dein Freund.

      17
      1
        • Um Ihr Gesülze, lieber Thomas sollte sich ein Normaler, gesunder Menschen­ver­stand aber auch keine Gedanken machen. Ich sagte es bereits früher schon einmal an Sie gerichtet:

          Die einzigsten, die jemals A- Bomben auf Menschen abge­worfen haben, waren nicht die Russen!! Es waren die Amerikaner! 

          Des Weiteren hört man aktuell nur von W. Putin trotz der unsäg­li­chen Kriegs­trei­berei und Hetze gegen Russ­land noch normale, verant­wor­tungs­volle Aussagen, Worte und Sätze. 

          Weder vom senilen Biden, noch vom Schau­spieler Selen­skij, noch von der korrupten Uschi­mu­schi in Brüssel, noch von Gates, noch von Soros, Schwab, Lauter­bach, Cumex- Scholz, noch von Haha­beck und der vom Bär Gebockten usw. kann man das über­haupt noch behaupten. 

          Schalten Sie Ihr Gehirn ein, öffnen Sie die Augen und Ohren.
          Denken Sie eigent­lich auch darüber nach, dass in Russ­land auch einfache Menschen wie Du und ich leben? Die keinen Krieg wollen? Schon gar keine provo­ka­to­ri­schen Erwei­te­rungs­ak­tionen des beschi…Wertewestens bis an seine Grenzen wollen?
          Reicht Ihre Analy­se­fä­hig­keit soweit aus? 

          Und: sind Sie über­haupt in der Lage sich auch nur annä­hernd vorstellen zu können, was passiert, wenn eine atomare Explo­sion statt­findet? Und zwar direkt danach und viele Jahre später? Sagt Ihnen u.a. der Begriff der Halb­werts­zeit etwas?
          Wie dumm muss man sein, Zitat „…endlich den Einsatz von Atom­waffen…“ herbei zu sehnen?

          Wir alle zusammen, die Völker, haben gegen die wider­liche Statio­nie­rung von Atom­waffen durch die USA in Europa rigoros z kämpfen und das zu verhindern!!! 

          Wo sind da jetzt die pazi­fis­ti­schen Grünen? Wo die fried­lie­benden Kommu­nisten? Na, wo sind sie?

          15
          1
          • Oh Sie klein­gläu­biger, ich freu mich für Sie wenn Sie eines Tages aufwa­chen und der Russe steht vor Ihrer Tür. Dann werden Sie Hurra schreien, das bringt Ihnen aber nix, den Sie werden mit all den anderen zusammen in der Archipel Gulag wandern, viel Spaß dabei 😉

            1
            18
          • @Jochen K., ich kann Ihren Kommentar nur unter­strei­chen. Dennoch, Misan­thropen genauso wie Psycho­pa­then haben ein abge­schlos­senes Welt­bild, in welches sie keinen rein lassen, was Sie auch an Thomas seiner Antwort auf Ihren und Veit Stänzer’s Kommentar erkennen.
            Viel­leicht verdanken wir unsere poli­ti­sche und wirt­schaft­liche Situa­tion gerade solchen Charak­teren mit diesen Defi­ziten, die sich in einem Anfall von maßloser Selbst­über­schät­zung gerne auch „Poli­tiker“ nennen. Egal was man auch sagt und unter­nimmt, alles prallt an ihrer Menta­li­täts­fas­sade ab. Sie funk­tio­nieren nur noch, so wie man es von MK-Ultra indok­tri­nierten Mario­netten erwarten würde. A. Merkel war ein Paradebeispiel.
            Um dieses Phänomen zu besei­tigen, muss man die Ursache bekämpfen und nicht an den Symptomen, den Gestalten rumlaborieren.

    • Für einen vernunft­ent­leerten Misan­thropen, der sich offenbar nach dem großen Knall sehnt, gibt’s ’ne Lösung. Gehe mal zum nächsten Abkling­be­cken für Kern­brenn­stoffe und schnorchle dort für 5 Minuten. Dann erlebste den „Knall“ in Zeitlupe.

  8. Beck & Bock und ein Volk ohne Gehirn,- tolle Aussage! Wenn man die Kommen­tare und zum Teil auch die Artikel hier auf der Seite liest kommt man recht schnell zu dieser Erkenntnis.

    7
    5
    • Nur mal ’ne Frage zum Verständnis, Herr Schneider: Was, bitte schön führt Sie zu welchem Verständnis? Ihr Shorty *Beck & Bock und ein Volk ohne Gehirn,- tolle Aussage!* gibt mir dazu keinerlei Aufschluss ?
      Hmm, ach nee, lassen Sie’s, werde sicher­lich zu diesen Kommen­tie­rern hier gehören, die Sie in Ihrem hoch­qua­li­ta­tiven Beitrag zeihen.

      6
      1
    • Tod durch den US-Dollar
      – das ist SEIT JEHER, seit es den US-Dollar gibt,
      das Geschäfts­mo­dell der Globalisten-Satanisten-Terorristen.
      Vorsätz­liche, globale Menschen­aus­rot­tung mit ALLEN Mitteln
      – und dabei BILLIONEN abkas­sieren, töten und enteignen.
      Massenmord-Leichengeld.
      Der US-Dollar der Privat­bank FED ist eine MASSENVERNICHTUNGSWAFFE.
      (Die Währungs­re­serve der EZB besteht aus 90 Prozent US-Dollar, daher ist es quasi identisch).

      15
      2
  9. Es müßte nun eigent­lich auch dem Letzten klar werden, wer in dem soge­nannten Europa das Sagen hat und wem die „EU“ und unsere Regie­rung dienen oder???

    23
    2
  10. Na ja, streng genommen ein alter Hut.

    Takti­sche Atom­waffen gab es schon im kalten Krieg. Die Waffen wurden hier gela­gert und das war das Ziel. Die Waffen des „großen Bruders“ waren also auf Ziele im Landes­in­neren gerichtet: Auf Ziele in Deutschland. 

    Im Worst Case wäre der komplette Osten der BRD verseucht worden, und wohl nicht nur der Osten. Soviel nur zum Thema, wer der „große Bruder“ wirk­lich ist.

    16
    5
    • Ein Nukle­ar­waf­fen­lager hat es in Treysa offi­ziell nie gegeben. Es waren die Bunker eines ehema­ligen Flug­platzes aus dem WK II, der ein paar Kilo­meter weiter mitten in der Pampa liegt, in dessen Bunkern bzw. Hangarn Nukle­ar­spreng­köpfe gela­gert worden sind. Was zwar nie offi­ziell bestä­tigt wurde, aber inof­fi­ziell und sogar in einer Karte in einem Artikel des „Stern“ als Kern­waf­fen­lager aufge­führt worden ist. Das Gelände war noch 2000 in einem sehr guten Zustand, keine Löcher in den Zäunen, kein Grafiti oder sonsitger Vanda­lismus soweit man durch den Zaun sehen konnte – als wäre es eben erst verlassen worden – obwohl es schon ein paar Jahre leer stand. Teile der Anlage wurden anschei­nend von der Stadt als Lager­raum genutzt (ich glaube Verkehrs­schilder oder Buden standen vor einem der Hangar bzw Bunker – aber auch nicht alles wird von der Stad genutzt- da ein großer Teil wohl gar nicht mehr zugäng­lich ist- ich weiß aller­dings nicht aus welchem Grunde. Ob das nun versie­gelt oder versperrt wurde weiß ich nicht – ich habe es auch nur gehört. Man kann ja von aussen durch den Zaun nur einen Teil des Areals sehen und die Bunker gehen ja tief ins Erdreich rein. Es liefen auch mehr­mals einige bellende Schä­fer­hunde auf dem Gelände herum – so dass es den Anschein machte als werde das Gelände noch ander­weitig genutzt. Komisch finde ich aller­dings, dass sich über das gesamte Areal als vermeint­li­ches Kern­waf­fen­lager, bzw den Flug­platz (Pisten gibt es schon lange keine mehr) im Krieg nichts im WWW finden läßt. Auch in der Liste der ehema­ligen Flie­ger­horste läßt er sich nicht finden. Ich habe mir nur einmal sagen lassen, das alles über das Gelände Speku­la­tion sei (u.a. sollen in den verschlos­senen Teilen der Anlagen noch nicht ganz uner­heb­liche Relikte aus dem Welt­krieg vorhanden sein), da die Bundes­wehr nur die Ameri­kaner bewacht/beschützt hat, die widerum das Gelände bewachten und daher nie in die innere Anlagen gekommen sind, sonder auch nur aussen herum lang der Zaunin­nen­seite aufen konnten was man auch noch ganz gut anhand des Zaunes erkennen konnte. In der Nähe des Flug­platzes wurde auch schon das Bern­stein­zimmer gesucht, wobei man aber die Suche offi­ziell einge­stellt hatte, da man in den Stollen, bzw Tunneln (gehörten früher mal zu einer Burg) eines nahe­ge­le­genen Berges das Zimmer vermu­tete und diese aber wohl kurz vor Kriegs­ende vermint und teil­weise auch gesprengt wurden, so dass das Risiko damals zu hoch war, dort weiter­zu­su­chen – war richtig in der Presse und TV damals und da man davon ausging, wenn es dort gewesen wäre wäre es sowieso Schrott. Soviel zur Geschichte des Nukle­ar­waf­fen­la­gers, das im übrigen immer noch da ist.

      www.myheimat.de/edermuende/gedanken/relikte-aus-dem-kalten-krieg-was-lagerte-hier-bei-schwalmstadt-d680198.html

      militarisiertelandschaftkurhessen.com/relikte/

      7
      2
    • Sie Opti­mist – der komplette Osten der BRD (Sie meinen die Altaus­gabe bis 1990, nehme ich an ?). Sie wissen wie breit dieses Gebilde vom Rhein bis an die Elbe war? Aber egal, Schnee von gestern. In NATO-Ernst­fall­übungen im Kalten Krieg seiner­zeit, so ist bekannt, war das gesamte Staats­ge­biet der heutigen BRD (BRDDR) Schlacht­feld, ohne Rück­sicht auf Verluste sollte „dem Iwan““ der Durch­marsch nach Westen unmög­lich gemacht werden und dabei noch kola­te­ral­ef­fekte erzielt werden, die seit gut einem Jahr­hun­dert gehegten angel­säch­si­schen Wünsche, Deutsch­land als Konkur­renten und mögli­chen Partner Russ­lands ( früher UdSSR) für immer auszu­schalten. Aus glaub­haften Quellen war zu lesen, daß hohe Bundes­wehr­of­fi­ziere (die dachten damals tatsäch­lich noch an’s Vater­land), die an den Plan­spielen der NATO teil­nahmen ob dieser Stra­tegie in Tränen ausbra­chen. Selbst­re­dend nicht coram publico, versteht sich.
      Ich denke mir, die NATO/US/GB-Stra­tegie dürfte sich nicht wesent­lich geän­dert haben. Deutsch­land soll jetzt mithilfe des Ukrai­ne­kon­fliktes endgültig – gemeinsam mit Russ­land – als Konkur­renz der US-Ameri­kaner und der Briten ausra­diert werden. Und dieser Berliner Polit­pöbel unter­stützt die dabei nach Kräften. Der Dumm-Michel rennt entgeis­tigt mit Hurra und Tschin­derassabumm hinterher.

      12
      • @Veit Stänzer
        ja klar, bis 1990. Wenn man da aufge­wachsen ist so wie ich, fühlt sich das etwas anders an, als wenn man es nur im inet liest. Damals wußte über­haupt noch niemand, dass es sowas wie takti­sche (Nahbe­reichs) Atom­waffen über­haupt gibt! Und irgend­wann (ein paar Jahre nach der Wende) sickerte durch, dass die Geschosse genau auf unser kleines Dorf gerichtet waren. Und natür­lich die komplette Umge­bung, bis 50 km Breite. Viele bei uns, sofern sie noch leben, glauben bis heute noch nicht, was der Ami für ein hinter­häl­tiger Schar­latan ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein