Neueste Infos zum Corona-Wahn – Aktua­li­sie­rung täglich: Auch Placebo-Geimpfte erhalten ‚Grünen Pass‘ – Impf­be­trug immer offensichtlicher

Bild: pixabay/geralt/

Wie unsere Leser wissen, bringen wir seit Beginn der soge­nannten „Pandemie“ vor mehr als einem Jahr laufend Artikel und Studien zum Thema „Corona“. Nachdem sich die Berichte über Wider­sprüche und Irrwit­zig­keiten rund um das Virus in letzter Zeit gera­dezu häufen, wollen wir ab jetzt (Juni 2021) Meldungen aus den Medien in gekürzter und chro­no­lo­gi­scher Form hier wieder­geben. Diese Samm­lung soll auch eine kleine Hilfe für künf­tige Histo­riker darstellen, wenn es gelten wird diesen Jahr­hun­dert­be­trug aufzuarbeiten.

 


25.07.2021

Auch Placebo-Geimpfte erhalten „Grünen Pass“ – Impf­be­trug immer offensichtlicher

Schon wieder scheint sich eine weitere „Verschwö­rungs­theorie“ zu bestä­tigen: Dass nämlich die Agenda „Durch­impfen der kompletten Bevöl­ke­rung“ in erster Linie Milli­arden in die Kassen der Phar­ma­kon­zerne und anderer Nutz­nießer der Corona-Hysterie spülen soll, während die Sinn­haf­tig­keit der expe­ri­men­tellen Impfungen in der Praxis offen­sicht­lich unbe­deu­tend ist.

Briti­scher Gesund­heits­mi­nister lässt Maske fallen

In Groß­bri­tan­nien findet eine Expe­ri­men­tier-Studie zum neuen Covid-19 Impf­stoff ‚Novavax‘ statt. In einer Rede (entspre­chender Ausschnitt im Video unten) sicherte der briti­sche Gesund­heits­mi­nister Nadhim Zahawi den Probanden, die nur mit einem Placebo – meist ist es eine Koch­salz­lö­sung – „geimpft“ werden zu, dass sie nach außen hin als „immu­ni­siert“ einge­stuft werden und demnach den NHS Covid Pass (briti­sches Pendant zum „grünen Pass“) erhalten.

Impf-Propa­gan­disten immer unglaubwürdiger

Das mag aus Sicht der „Experten“, die dieses Impf­ex­pe­ri­ment gerade durch­führen zwar sinn­voll sein, beweist jedoch zwei­fels­frei, dass die Poli­tiker wohl selber nicht an die „Gefähr­lich­keit“, die von nicht­ge­impften Personen angeb­lich ausgeht, glauben. Denn Unge­impfte mit einem Impf­pass auszu­statten, spricht nicht gerade für die Sinn­haf­tig­keit derar­tiger Zerti­fi­kate und straft auch die vorge­täuschte Absicht, die Bevöl­ke­rung zu schützen, Lügen.

 


24.07.2021

Pfizer/Biontech wollen im „Kampf gegen Mutanten“ Auffrischungsimpfungen 

Und wieder scheint sich eine „Verschwö­rungs­theorie“ zu bewahr­heiten: Dass nämlich vermeint­lich „Immu­ni­sierte“ ständig wie ein Junkie an Nadel hängen werden. So spra­chen sich Pfizer-Vertreter bei einem privaten Treffen mit hoch­ran­gigen US-Wissen­schaft­lern und den zustän­digen Regu­lie­rungs­be­hörden in der vergan­genen Woche dafür aus, dass das Land eine dritte Impfung geneh­migt, wien  heise.de berichtet.

„Nach­las­sende Immu­nität beobachtet“ 

Nachdem erst seit Anfang des Jahres die Bevöl­ke­rung „durch­geipft“ wird, scheint die „Immu­nität“ offen­sicht­lich nicht lange zu halten (sofern sie über­haupt exis­tent war).So gaben Pfizer und sein deut­scher Partner Bion­tech bekannt, dass sie eine nach­las­sende Immu­nität bei geimpften Personen beob­achtet hätten und eine Notfall­zu­las­sung für eine Auffri­schungs­imp­fung („Booster Shot“) im August bean­tragen wollen.

Milli­ar­den­ge­winne erhöhen sich um 50%

Eine dritte Impfung „könnte von Vorteil sein, um das höchste Schutz­ni­veau aufrecht­zu­er­halten“, so die Froh­bot­schaft der Unter­nehmen, die ihnen nach den zwei bereits „verimpften“ Ladungen noch eine weitere bescheren soll. Der Milli­ar­den­ge­winn würde sich dann natur­gemäß um 50% erhöhen. Kein Wunder, dass die Politik da freudig zustimmen wird – ein Schelm der Böses dabei denkt.


23.07.2021

Eric Clapton droht Auftritte wegen Impf­plicht abzu­sagen: „will Teil­nahme aller Personen“

Und einmal mehr ist es ein Künstler, der gegen die indi­rekte Impf­plicht auftritt: Eric Clapton weigert sich, an Veran­stal­tungs­orten aufzu­treten, an denen die Konzert­be­su­cher nach­weisen müssen, dass sie ihre COVID-19-Impfungen erhalten haben, berichtet rtl.de.

Die Gitar­ren­le­gende kriti­sierte das Vorhaben der briti­schen Regie­rung, dass alle Konzert­be­su­cher vor dem Betreten der Veran­stal­tungs­orte ab Ende September voll­ständig gegen das Virus geimpft sein müssen, wenn sie an den Events teil­nehmen möchten.

Der Musiker hat nun sogar damit gedroht, seine UK-Shows abzu­sagen. In einem State­ment, das über den Tele­gram-Account seines Archi­tekten und Impf­gegner-Freundes Robin Monotti Graziadei geteilt wurde, erklärte Clapton:

„Nach der Ankün­di­gung des Premier­mi­nis­ters am Montag, den 19. Juli 2021, fühle ich mich dazu verpflichtet, eine eigene Ankün­di­gung zu machen. Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, wenn dabei ein diskri­mi­niertes Publikum anwe­send ist. Sofern nicht die Teil­nahme aller Personen vorge­sehen ist, behalte ich mir das Recht vor, die Show abzusagen.“

Nachdem er sich im letzten Jahr mit Van Morrison für die Anti-Lock­down-Hymne ‚Stand and Deliver‘ zusam­men­getan und zuge­geben hatte, dass dies ihm die Möglich­keit gab, um seine „Verach­tung und Spott“ gegen­über dem Thema auszu­drü­cken, so RTL weiter.


22.07.2021

Lauter­bach sieht Hoch­was­ser­opfer durch selbst­lose Helfer gefährdet!

Völlig verwirrter Lauter­bach fordert „Impfungen, Tests und Masken“ für Hochwasseropfer

Kaum zu fassen wie abge­hoben, reali­täts­fremd Leute wie Lauter­bach selbst noch vor dem Hinter­grund der Hoch­was­ser­ka­ta­strophe agieren. Glaubt er tatsäch­lich, dass die Leute, die teil­weise vor dem Nichts stehen, keine andere Sorgen haben, als ohne Masken herum­zu­laufen oder nicht am Impf­ex­pe­ri­ment teil­nehmen zu können?

Dass dieser Herr oben­drein noch selbst­lose Helfer bewirft, macht eben­falls fassungslos und rundet das Bild ab.


21.07.2021

US-Ärzte­ver­ei­ni­gung verlangt sofor­tigen Corona-Impf­stopp für Jugend­liche und Immune

Die ameri­ka­ni­sche Ärzte­ver­ei­ni­gung „America’s Front­line Doctors“ (AFLDS) reichte am 19. Juli einen Antrag auf eine sofor­tige einst­wei­lige Verfü­gung beim Bundes­be­zirks­ge­richt in Alabama ein, um die Verwen­dung der COVID-Impf­stoffe mit Emer­gency Use Autho­riz­a­tion (EUA) – Pfizer/BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson (J&J) – für drei Gruppen von Ameri­ka­nern zu stoppen.

Laut einer Pres­se­mit­tei­lung bittet die AFLDS darum, die Verab­rei­chung der expe­ri­men­tellen COVID-Impf­stoffe bei allen Personen, die 18 Jahre und jünger sind, bei all jenen, die sich von COVID erholt und eine natür­liche Immu­nität erworben haben, sowie bei allen anderen Ameri­ka­nern, die keine infor­mierte Zustim­mung im Sinne des Bundes­ge­setzes erhalten haben, sofort zu stoppen.

Als Begrün­dung führt AFLDS in einer Pres­se­mit­tei­lung an:

„Es ist unge­setz­lich und verfas­sungs­widrig, expe­ri­men­telle Mittel an Personen zu verab­rei­chen, die nicht in der Lage sind, eine infor­mierte Entschei­dung über den wahren Nutzen und die Risiken des Impf­stoffs auf einer unab­hän­gigen Basis zu treffen. Sie müssen in einem Alter oder in der Lage sein, infor­mierte Entschei­dungen zu treffen, und ihnen müssen alle für eine infor­mierte Entschei­dung notwen­digen Risi­ko/­Nutzen-Infor­ma­tionen zur Verfü­gung gestellt worden sein.“

Weiters wird darauf auf die hohe Zahl Verstor­bener hinwiesen, die inner­halb von 72 Stunden nach Erhalt der Impfung verstorben sind. So wurden bis zum 9. Juli der VAERS insge­samt 10.991 Todes­fälle gemeldet. Davon traten 4.593 inner­halb von 72 Stunden nach der Impfung auf. (VAERS ist das Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC), das von der U.S. Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA) verwaltet wird). Es wird auch ange­führt, dass die Dunkel­ziffer um ein Viel­fa­ches höher sei.
Quelle: the Defender


20.07.2021

Schweizer Poli­tiker fordert Markie­rungs­pflicht für unge­impfte Pfleger

Um den Druck auf Impf­skep­tiker zu erhöhen fordern jetzt in  der Schweiz Politik etwa eine Markie­rungs­pflicht für unge­impfte Pfle­gende. Eine Impf­pflicht wie in Frank­reich scheint in der Schweizer Politik jedoch keine Alter­na­tive. „Eine solche wäre eh nicht durch­setzbar“, meint etwa Gesund­heits­kom­mis­sions-Präsi­dentin Ruth Humbel (Die Mitte) gegen­über Nau.ch. Die „Mitte“-Politikerin will deshalb Nicht­ge­impfte mittels Masken­pflicht erkennbar zu machen.

Grün­li­be­rale Poli­tiker wollen Druck auf Impf­skep­tiker massiv erhöhen

Ähnlich sieht dies GLP-Natio­nalrat Martin Bäumle. „Dem Gesund­heits­per­sonal, das sich nicht impfen lassen will, sollte man zum Schutz aller verordnen, dass sie sich ein- bis zweimal in der Woche testen lassen.“ Auch er wolle damit, „Anreize schaffen, dass sich noch mehr impfen lassen“. GLP-Partei­prä­si­dent Jürg Grossen findet gar, dass geimpfte und unge­impfte Mitar­bei­tende in Spitä­lern, Alters­heimen und Kinder­ta­ges­stätten etwa mit einem Sticker unter­schied­lich gekenn­zeichnet werden sollen.


19.09.2021

Moderna in „Spik­evax“ umbenannt

Nach Astra­Ze­neca folgt nun Moderna: Der Impf­stoff von Moderna heißt jetzt „Spik­evax“. Zuvor hatte bereits die Firma Astra­Ze­neca ihren Impf­stoffen den Namen „Vaxze­vria“ verpasst. Offen­sicht­lich soll so bei den Leuten nega­tive Asso­zia­tionen verhin­dert werden.


18.09.2021

Die WHO warnt vor Corona-Kreuz­imp­fung als „gefähr­li­chen Trend“ – Spahn empfiehlt sie trotzdem

Egal ob man für oder gegen die Kreuz­imp­fungen ist, man ist in jedem Fall, je nach Betrach­tungs­winkel ein „Covidiot“. Denn nichts zeigt deut­li­cher die Inkom­pe­tenz der aktu­ellen Impf­be­für­worter auf, als die Unei­nig­keit in diesem Punkt.
Sie dürfen raten, wie bei einer Sport­wette: Bin ich gut beraten wenn ich auf die Meinung des Gesund­heits­mi­nis­ters Jens Spahn höre, oder soll ich lieber der WHO Glauben schenken. Oder soll man hoffen, dass beide „irgendwie“ recht haben und im Falle einer Kreuz­imp­fung nichts schief läuft, wenn man seine Frei­heiten zurück­haben will und sich gezwun­ge­ner­maßen impfen lassen muss.

WHO warnt

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) spricht derzeit keine Empfeh­lung für Kreuz­imp­fungen gegen das Coro­na­virus aus. Bund und Länder unter­stützen weiter die Empfeh­lung der Stän­digen Impf­kom­mis­sion (STIKO), nach einer Erst­imp­fung mit dem Vektor-Vakzin von Astra­Ze­neca bei der Zweit­imp­fung die mRNA-Impf­stoffe von BioNTech/Pfizer oder Moderna einzu­setzen, berichtet de.rt.com unter Beru­fung auf die Nach­rich­ten­agentur Reuters.

„Beleg­freies Gebiet“ und „Gefähr­li­cher Trend“

Die Chef­wis­sen­schaft­lerin der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO), Soumya Swami­nathan, hat sich auf einer Pres­se­kon­fe­renz Anfang Juli in Genf dagegen ausge­spro­chen, dass Pati­enten Corona-Impf­stoffe unter­schied­li­cher Hersteller erhalten. Laut Reuters sagte die indi­sche Kinder­me­di­zi­nerin und Forscherin:

„Es handelt sich hier ein biss­chen um einen gefähr­li­chen Trend. Wir befinden uns auf einem daten- und beleg­freien Gebiet.“

Empfeh­lung der STIKO: Spahn wirbt für Kreuzimpfung

Zeit­gleich hatte Bundes­ge­sund­heits­mi­nister Jens Spahn (CDU) für die Kreuz­imp­fung geworben. Damit war er einer Empfeh­lung der Stän­digen Impf­kom­mis­sion (STIKO) gefolgt, berich­tete tagesschau.de im Beitrag „Spahn wirbt für Kreuz­imp­fung“.

Anmer­kung: siehe auch hier (08.06.2021) wo wir aufzeigten, dass eine öster­rei­chi­sche Zeitung inner­halb von nur  drei Tagen einmal „Natio­nales Impf­gre­mium rät: Impf­stoffe nicht mixen“ titelte um dann zwei Tage später „Gemischte Impfung gut verträg­lich und wirksam“ als Über­schrift zu bringen.

Wer soll sich da bitte noch auskennen?


17.09.2021

Israe­li­sches Gesund­heits­mi­nis­te­rium enthüllt Unwirk­sam­keit der Impfungen

Das Impf­ex­pe­ri­ment beim „Impf­welt­meister“ Israel scheint gehörig in die Hose gegangen zu sein sieht man sich die Resul­tate an: Die Folgen der „Durch­imp­fung“ der Bevöl­ke­rung mit den umstrit­tenen, neuar­tigen Genspritzen sind verhee­rend. So sind es vor allem die „Immu­ni­sierten“, die jetzt beson­ders oft im Kran­ken­haus landen. Schlimmer noch: Die Unge­impften  scheinen die Corona-Infek­tionen im Schnitt sogar besser zu über­stehen, als die bedau­erns­werten Versuchs­ka­nin­chen, die bereits zwei Dosen des Pfizer-Stoffs erhalten haben.

Der Israe­li­sche Inter­nist Dr. Rafael Zioni veröf­fent­licht die entspre­chenden Statis­tiken des israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­riums  auf Twitter und sagt: „Es scheint, die Effi­zienz der Impfung geht gegen Null“.


Das Obere Diagramm zeigt die Hospitalisierungen
Das untere Diagramm stellt schwere Pati­enten dar
Grün: voll­ständig geimpft
Orange: ein „Shot“ von Pfizer.
Rot: ungeimpft
Der Trend ist beson­ders bei schweren Pati­enten sehr deutlich


16.09.2021

Öster­reich: Die Impfung kommt via Boot zu den Badegästen!

Kein Scherz: an der Alten Donau, einem beliebten Badeort in Wien, kommt nun die Impfung via Boot:

Wien impft nun auch an der Alten Donau gegen das Coro­na­virus – und bringt das Vakzin der Loca­tion entspre­chend mit dem Boot. Dieses wurde am Donners­tag­nach­mittag von Bürger­meister Michael Ludwig (SPÖ) präsen­tiert. Ange­boten wird der Stich am Wasser den ganzen Sommer über an Frei­tagen sowie an den Wochen­enden. Eine Anmel­dung ist nicht nötig.
Quelle: Kronen Zeitung


15.07.2021

Vor McDo­nals-Filialen im Bus Geimpfte werden groß­zügig belohnt

Was will man mehr? McDonald’s verspricht ein Spar­menü und wirbt damit, dass man mehr vom Leben hat wenn man sich dort impfen lässt: „Impfen to go“ ist im Impfbus ange­sagt, der durch die Gegend tourt wo beson­ders gesund­heits­be­wussten Menschen vor den  MCDonald´s Filialen sich impfen lassen können. Als Beloh­nung gibt’s dann eine Spar­menü und die beru­hi­gende Froh­bot­schaft mit auf dem Weg, wie schön Geimpf­t­sein sein kann.


14.07.2021

Jens Spahn droht jetzt offen Impfskeptikern

Gesund­heits­mi­nister Jens Spahn droht bei der Pres­se­kon­fe­renz nach einem gemein­samen Gespräch mit der Kanz­lerin und Lothar Wieler, dem Präsi­denten des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) mit „Nach­teilen“ für Personen die sich nicht als Versuchs­ka­nin­chen für das expe­ri­men­telle  Impf­pro­jekt zur Verfü­gung stellen lassen wollen. Der Minister wörtlich:

„Wer sich nicht impfen lässt, darf sich nicht beschweren“

Keine „Ausreden“ mehr

„Es gibt keine Ausreden mehr. Impf­stoff ist genug da, Termine sind leicht zu bekommen. […] bitte nutzen Sie die Gelegenheit“,

Gesund­heit offen­sicht­lich zweit­rangig – was zählt ist Teil­nahme an Partys 

„Wer sich heute nicht impfen lässt, darf sich morgen nicht beschweren, wenn er nicht zur Party einge­laden wird“.

Doppelter Druck: Der Minister geht davon aus, dass Party­ver­an­stalter keinen Wert auf Nicht­ge­impfte legen. Dass jedoch Veran­stalter selber unter Druck gesetzt werden, ist für ihn offen­sicht­lich normal und Bestand­teil der „Pandemie-Bekämp­fung. Nachdem viele  Menschen sich impfen lassen, um selbst­ver­ständ­liche Bürger­rechte zurück­zu­be­kommen (die man ihnen zuvor rechts­widrig genommen hat), darf man sich nicht wundern, dass der Faktor Gesund­heit zuneh­mend in dieser Corona-Diktatur als zweit­rangig zu betrachten ist.
Quelle: bild.de


13.07.2021

Israel: Mehr Covid-Pati­enten in Kran­ken­häu­sern sind geimpft als ohne Impfung!!!

Israel war bekannt­lich welt­weit Vorreiter bei der Umset­zung des welt­weiten Impf­ex­pe­ri­mentes. Mit 63% wurden mehr als die Hälfe der Bevöl­ke­rung dort bereits mit zwei Impf­la­dungen „immu­ni­siert“. Jetzt liegen die ersten „Ergeb­nisse“ vor, wie es sich mit der vermeint­li­chen  „Immu­ni­sie­rung“ tatsäch­lich aussieht. Und diese Resul­tate beim „Impf­welt­meister“ sind katastrophal:

Die Zahl der neuen Corona-Fälle ist in Israel auf den höchsten Stand seit Ende März geklettert!

Das bei den positiv Getes­teten jede Menge Geimpfte dabei sind, löst dort Verwun­de­rung aus. Auch bei den Leuten, bei den Corona ausge­bro­chen ist, liegen die Geimpften vorne. Von Covid-Pati­enten in Kran­ken­häu­sern sind nach Angaben des Gesund­heits­mi­nis­te­riums mehr als die Hälfte geimpft, von den 45 Schwer­kranken 56 Prozent.
So schlit­tert der „Impf­welt­meister“ in die nächste Corona-Welle. Und das trotz Impfung. Oder sogar wegen den Impfungen? Warten wir mal ab.
Quelle: oe24.


12.07.2021

In den USA 2.000 Impf­stoff-Todes­fälle in nur einer Woche  gemeldet.

Die Daten, die kürz­lich von den Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC) veröf­fent­licht wurden, zeigten über 9.000 Berichte über Todes­fälle für alle Alters­gruppen in den USA, die auf die COVID-Impf­stoffe zurück­zu­führen sind. Die neuesten Zahlen zeigen einen Anstieg von mehr als 2.000 im Vergleich zur Vorwoche. Die Daten stammen direkt aus Berichten, die an das Vaccine Adverse Event Repor­ting System (VAERS) der CDC über­mit­telt wurden.

VAERS, der primäre Mecha­nismus der CDC in den USA für die Meldung von uner­wünschten Impf­stoff­re­ak­tionen, meldet laut einer Harvard-Studie histo­risch gesehen nur 1 % der tatsäch­li­chen uner­wünschten Ereig­nisse. Die Meldungen an das System kommen von medi­zi­ni­schen Fach­kräften in Bezug auf Pati­enten, und die meisten werden aus verschie­denen Gründen nicht gemeldet. Eperten gehen daher von noch höheren Zahlen aus.

Eine halbe Million uner­wünschte Nebenwirkungen

Die neuesten Daten zeigen, dass zwischen dem 14. Dez. 2020 und dem 28. Mai insge­samt 438.441 uner­wünschte Ereig­nisse an VAERS gemeldet wurden, darunter 9.048 Todesfälle.
Das CDC hielt am 18. Juni eine Dring­lich­keits­sit­zung ab, um Berichte über Herz­ent­zün­dungen bei Jugend­li­chen nach Dosen des Impf­stoffs COVID-19 zu diskutieren.
Im Anschluss an das Treffen kam eine CDC-Sicher­heits­gruppe zu dem Schluss, dass es einen Zusam­men­hang zwischen einer Herz­ent­zün­dung bei Jugend­li­chen und jungen Erwach­senen gibt, nachdem sie ihre zweite Covid-19-Impfung erhalten haben.
Quelle: dailyveracity.com

Statistik Impf­tote USA seit 1990 | Quelle: CDC


11.07.2021
Pfizer und Bion­tech fordern weitere Impfungen für bereits angeb­lich „Immu­ni­sierte“

Die medial verbrei­tete Lüge, dass nach dem „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung die „Pandemie“ bald vorbei sein wird, beginnt immer mehr zu bröckeln. Wer diesen münch­hau­sen­ar­tigen Märchen­er­zäh­lern in Regie­rungs- oder „Experten“-Funktion auf dem Leim gegangen ist, wird jetzt eines Besseren belehrt.

Die Impf­stoff­her­steller Pfizer und Bion­tech gehen jetzt plötz­lich von einem Rück­gang der vermeint­li­chen „Immu­ni­sie­rung“ ihres gemein­samen Impf­stoffes nach einem halben Jahr aus.

Weil die angeb­liche „Immu­ni­sie­rung“ jetzt plötz­lich nach sechs Monaten nach­lassen soll, muss „nach­ge­impft“ werden. So empfehlen jetzt die Impf­stoff­her­steller Pfizer und Biontech:

„Dritte Dosis inner­halb von sechs bis zwölf Monaten nach der voll­stän­digen Impfung erforderlich.“

Weitere Verschwö­rungs­theorie bestätigt

Grund für diese Erkenntnis sind die expe­ri­men­tellen Versuche an Millionen Israelis, die offen­sicht­lich die Ansichten der „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ bestä­tigen, die, so wie unsere Redak­tion, schon seit Monaten behaupten, dass das Geschäfts­mo­dell „stän­diges Durch­impfen der Bevöl­ke­rung“ weiter durch­ge­peitscht werden wird.

 „Wie anhand der vom israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rium erho­benen Daten aus der prak­ti­schen Anwen­dung bereits deut­lich wurde, sinkt die Schutz­wir­kung des Impf­stoffs gegen­über Infek­tionen und sympto­matischen Erkran­kungen sechs Monate nach der zweiten Impfung“, hieß es gestern in einer gemein­samen Mittei­lung von Pfizer und Biontech.

Auf Basis der bisher vorlie­genden Daten sei es wahr­schein­lich, „dass eine dritte Dosis inner­halb von sechs bis zwölf Monaten nach der voll­stän­digen Impfung erfor­der­lich sein wird“.

„Ermu­ti­gende Daten“

Bei einer laufenden Studie zu einer dritten Impfung seien „ermu­ti­gende Daten“ zu beob­achten, teilten die beiden Unter­nehmen mit. Details sollten bald in einer wissen­schaft­li­chen Fach­zeit­schrift publi­ziert werden. Quelle: mmnews.de

Anm.:
Wir halten jede Wette, dass es nicht bei der 3. Impfung bleiben wird. So wird in Israel die Bevöl­ke­rung bereits darauf einge­stellt, sich alle sechs Monate gleich zwei Impf­la­d­ugen verpassen lassen zu müssen, will man nicht wieder schi­ka­niert werden. Bei uns ist man noch nicht ganz so weit – wir liegen da ein paar Monate hinter dem „Impf­welt­meister“.


10.07.2021

Slowa­ki­sches Soros-Medium: „Unge­impfte sollen quieken wie Schweine im Schlachthof“

Einen Vorge­schmack, was auf Unge­impfte alles noch zukommen könnte, liefert uns eine der größten slowa­ki­schen Tages­zei­tungen. Die Zeitung SME ist Teil von George Soros „Project Syndi­cate“. In der Publi­ka­tion werden Unge­impfte mit Schlacht­schweinen und Rindern vergli­chen, welche die Peit­sche spüren müssten. Wört­lich ist dort zu lesen:

„Die Unge­impften sollen quieken wie Schweine im Schlachthof… damit ihr erhöhtes Unbe­hagen sie unter die Nadel drückt… Nicht nur Zucker (Lotterie) reicht für die Unge­impften, sondern es braucht auch eine richtig lange Peitsche.“

Die Äuße­rungen von Peter Schütz, einem fixen Mitar­beiter der „libe­ralen“ Zeitung SME, sind an Nieder­träch­tig­keit kaum zu über­bieten. Und sie zeigen genau, in welcher Gedan­ken­welt selbst­er­klärt „linke“ Globa­listen leben, welche Umstürz­lern wie George Soros und Klaus Schwab folgen, berichtet report24.news.

Vor dem Hinter­grund der jetzt langsam in Schwung kommenden Hetze gegen Unge­impfte, drängt sich die Frage auf, vor was die Geimpften denn Angst haben? Sie sind doch alle „immu­ni­siert“, wie man pausenlos den Main­stream-Medien entnehmen kann.


09.07.2021

US-Soldaten drohen mit Kündi­gung bei Impfpflicht

Die von der US-Armee geplante Impf­pflicht gegen COVID-19 stößt auf Wider­stand. Soldaten haben sich an den US-Kongress­ab­ge­ord­neten Thomas Massie gewandt und erklärt, ihren Dienst in so einem Fall zu quit­tieren. Mehr hier im RT-DE Podcast:


08.07.2021

Israe­li­scher Geheim­dienst warnt vor neuen COVID-Vari­anten dank Impfungen

Israe­li­sche und euro­päi­sche Experten: Corona-Impfung könnte COVID-Vari­anten hervorrufen

Einige Gesund­heits­ex­perten fordern, auf neue COVID-19-Vari­anten mit neuen Impfungen zu reagieren. Forschungen ergeben jedoch, dass Impfungen die Bildung neuer Vari­anten hervor­rufen könnte. – Ein Teufelskreis …

Das israe­li­sche Massen­impf­pro­gramm könnte eine israe­li­sche Muta­tion hervor­bringen, die sich als resis­tent gegen COVID-19-Impf­stoffe erweist. Davor warnt ein Bericht des Geheim­dienstes der israe­li­schen Streit­kräfte (pdf).

In dem Bericht, der für das „Coro­na­virus National Infor­ma­tion and Know­ledge Center“ erstellt wurde, wird fest­ge­stellt, dass „die Massen­impf­kam­pagne, die parallel zum aktiven Ausbruch in Israel statt­findet, zu einem ‚evolu­tio­nären Druck‘ auf das Virus führen kann“.
Quelle: epochtimes.de


07.07.2021

Astra­Ze­neca warnt vor eigenem Impf­stoff: Viele Geimpfte bekommen Thrombosen

Über die Gefahren für mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­neca Geimpften brau­chen wir hier nicht weiter zu berichten. Es genügt anzu­merken, dass eine Reihe von Ländern vor dem Hinter­grund der vielen Toten und Personen mit Neben­wir­kungen die damit geimpft wurden, diesen Impf­stoff bereits absetzten. So hat etwa Norwegen gerade erklärt, dass der mögliche Schaden der Corona-Impfung mit Astra­Ze­neca den Nutzen überwiege.

Astra­Ze­neca warnt jetzt vor sich selbst

In einer „wich­tigen Mittei­lung“ verweist das Unter­nehmen auf Risiken und Gefahren für das eigene Produkt hin. Hier ein Auszug aus dem Schreiben:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
im Einver­nehmen mit der Euro­päi­schen Arznei­mittel-Agentur und dem Paul-Ehrlich-Institut möchte Sie die Astra­Ze­neca GmbH über Folgendes informieren: 

 Zusammenfassung 

  • Ein kausaler Zusam­men­hang zwischen Impfungen mit Vaxze­vria (Anm. der Red.: so heißt der Impf­stoff nach der Umbe­nen­nung jetzt) und dem Auftreten von Throm­bosen in Kombi­na­tion mit Throm­bo­zy­to­penie wird als plau­sibel angesehen. 
  • Obwohl solche Neben­wir­kungen sehr selten sind, über­traf die Anzahl die erwar­tete Häufig­keit in der Allgemeinbevölkerung. 
  • Noch konnten keine spezi­fi­schen Risi­ko­fak­toren iden­ti­fi­ziert werden. 
  • Ange­hö­rige der Gesund­heits­be­rufe sollten auf die Anzei­chen und Symptome von Throm­bo­em­bo­lien und/oder Throm­bo­zy­to­penie achten und die Geimpften entspre­chend informieren. 
  • Die Anwen­dung dieses Impf­stoffs sollte im Einklang mit den offi­zi­ellen natio­nalen Impf­emp­feh­lungen erfolgen. […]“

Und beru­hi­gend für künftig damit Geimpfte:

„Es wird eine Reihe von Studien durch­ge­führt werden, um den genauen patho­phy­sio­lo­gi­schen Mecha­nismus für das Auftreten dieser throm­bo­ti­schen Ereig­nisse zu iden­ti­fi­zieren und das genaue Ausmaß des Risikos zu definieren.“ 

Das ist eben bei Versuchs­reihen so, dass Erwar­tungen (hier die „erwar­tete Häufig­keit von Neben­wir­kungen“) nicht eintreten. So werden jetzt „eine Reihe von Studien durch­ge­führt“. Und genau deshalb gibt es ja Versuchs­ka­nin­chen zum Erkenntnisgewinn.


06.07.2021

Israel: Deut­lich nied­ri­gere Wirk­sam­keit der Corona-Impfungen – Nachimp­fungen fix

Aufgrund der Ausbrei­tung der Delta-Vari­ante ist die Wirk­sam­keit des Pfizer-BioN­Tech-Impf­stoffs in Israel laut Gesund­heits­mi­nis­te­rium auf 65 Prozent gesunken. Die Zahl der schwer Erkrankten steigt wieder, berichtet die FAZ.

Weiter ist dort zu lesen:

„Israel gilt wegen seiner erfolg­rei­chen Impf­kam­pagne als Vorzei­ge­land im Kampf gegen das Coro­na­virus. Von rund 9,3 Millionen Einwoh­nern haben 5,7 Millionen Menschen die erste Impfung erhalten, davon sind 5,2 Millionen voll­ständig geimpft. Dies entspricht 56 Prozent der Bevölkerung.“

Aus dieser Sicht kann man zwar die Impf­kam­pa­gnen als „erfolg­reich“ bezeichnen – die Resul­tate aller­dings wohl weniger. Die spre­chen eine andere Sprache. Nicht umsonst müssen sich die dort „Immu­ni­sierten“ wie ange­kün­digt,  jetzt auf weitere Impfungen einstellen: Halb­jährig zwei Impf­la­dungen, im Schnitt als alle drei Monaten eine „Auffri­schung“. Nicht sehr erbauend für die Versuchs­ka­nin­chen der expe­ri­men­tellen Impfungen, schön aller­dings für die Phar­ma­in­dus­trie, denn die „Booster-Shots“ werden weitere Milli­arden in deren Kassen spülen.

Wien: „Pro Tag kolla­bieren bis zu 50 Personen nach Impfung“

Bis zu 50 Personen sollen am Wochen­ende im „Austria Center Vienna“  nach einer Johnson&Johnson-Impfung kolla­biert sein. Pro Tag werden hier rund 5.000 Wiener gegen das Corona geimpft. Doch leider kommt es dabei auch immer wieder zu Neben­wir­kungen. Wie ein Mitar­beiter der Impf­straße gegen­über heute.at erzählt, sollen am vergan­genen Wochen­ende rund 50 Personen pro Tag kolla­biert sein. Fast alle hatten zuvor eine Dosis des Impf­stoffs von Johnson&Johnson erhalten.

Mit Gummi­bären gegen Impf-Kollapse 

Seitens der Stadt komme es „leider“ immer wieder dazu, dass nach der Impfung „ein paar“ zusam­men­bre­chen. Daher wäre die Ruhe­phase nach der Impfung so wichtig. Die Sani­täter des Sama­ri­ter­bundes seien daraufhin ange­wiesen worden, beson­ders auf „junge und schlanke“ Personen zu achten. Für Abhilfe ist eben­falls gesorgt: Die Stadt verteilt nun Wasser und Gummi­bären, berichtet die genannte Zeitung weiter.


05.07.2021

Sich impfen zu lassen ist „sitt­liche Plicht“ für jeden Bürger

Der Umstand, dass immer mehr Bürger nicht bereits sind, sich der nur per Notver­ord­nung geneh­migten Corona-Impfungen als Versuchs­ka­nin­chen zur Verfü­gung zu stellen, lässt die „Wirt­schaft alar­mie­rend reagieren“. So bringt der Außen­han­dels-Präsi­dent Anton Börner laut focus.de die Impf­plicht ins Spiel und erklärte gegen­über der „Bams“ wörtlich:

„Es ist eine sitt­liche Pflicht für jeden Bürger, sich impfen zu lassen. Impf­ver­wei­gerer ohne gesund­heit­li­chen Grund handeln rück­sichts- und verantwortungslos“.

Einem Moral­apostel gleich, ergänzt er zur „sitt­li­chen Plicht“ und zur „Rück­sichts- und Verant­wor­tungs­lo­sig­keit“ noch, dass Leute die sich nicht einen unaus­ge­reiften Gen-Cock­tail inji­zieren lassen wollen, „grob unso­li­da­risch gegen­über ihren Mitbür­gern“ handeln.

Wieso bitte?
Die Nicht­ge­impften stellen nach gängiger Propa­ganda doch ohnehin keine Gefahr für „Immu­ni­sierte“ dar. Fühlen die sich etwa doch nicht ganz so sicher? Oder anders gesagt: Man weiß jetzt schon genau, dass die Impfungen sich sogar kontra­pro­duktiv auswirken könnten und in weiterer Folge ständig Nachimp­fungen zur Folge haben werden. Schon jetzt werden wir auf „Booster“-Shots für Geimpfte gegen „Delta“ dann im Herbst eingestimmt.


04.07.2021

Lauter­bach droht mit Geld­strafen für Impfschwänzer

Mal warnt er – dann droht er: Jetzt möchte SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach und andere besorgte Bürger, die ihre Impf­ter­mine nicht wahr­nehmen, zur Kasse bitten.
Gut möglich, dass viele der „Impf­schwänzer“ ihre Entschei­dung deshalb getroffen haben, weil sie sich von Lauter­bachs Befürch­tungen in Bezug auf die Impfungen abschre­cken ließen. (siehe unser Beitrag von gestern gleich hier unten).


03.07.2021

Lauter­bach warnt bei Lanz vor Super-Coro­na­virus: „Es lernt, Geimpfte zu befallen”

Nun ist es kein Gerin­gerer als der SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach der eine von „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ verbrei­tete  Annahme bestä­tigt: Das welt­weite „Durch­impfen“ könnte bewirken, dass weitere Muta­tionen des Coro­na­virus extrem gefähr­lich machen könne, erklärte ausge­rechnet der Mann, der bis dato Massen­imp­fungen bewirbt, wie kaum jemand anderer.

Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, zitieren wir die Ausfüh­rungen Lauter­bachs dazu wörtlich.

„Irgend­wann muss das Virus, um über­haupt über­leben zu können, weil schon so viele geimpft sind, lernen, Geimpfte zu befallen“

„Es könnte tatsäch­lich so sein, dass das Virus lernt, quasi jede Art der Impfung zu über­winden, um die Geimpften zu befallen.” (Anm.: das ist aller­dings jetzt schon der Fall, wie Statis­tiken belegen.)

Ein Grund für diese Annahme seien Forschungen an der israe­li­schen Univer­sität Haifa, bei denen getestet wurde, wozu der Erreger poten­ziell imstande ist. Das Ergebnis: Muta­tionen, die gegen die bishe­rigen Impfungen „komplett immun waren“, so Lauterbach.

„Es kann auch sein, dass das Virus lernt, sich gegen Geimpfte durch­zu­setzen. Das können wir auf jeden Fall nicht ausschließen.“

„Ich freue mich, wenn ich da Unrecht habe” beru­higt der Impf­ex­perten. Ja, und wenn nicht? Da wird er dann noch mehr in die Rolle des Experten schlüpfen, Seite an Seite mit den „Corona-Leug­nern“ und „Covidioten“, denn das, was Lauter­bach jetzt von sich gibt, schon seit Monaten warnend in den Raum stellten.

Das alles wird die Politik natür­lich nicht davon abhalten, das Impf­ex­pe­ri­ment mit offenem Ausgang weiter zu befeuern. Die Milli­arden für die Phar­ma­in­dus­trie und andere Profi­teure der welt­weit ersten „Pandemie“ die offen­sicht­lich nie aufhören wird, müssen ja weiter rollen. Und je mehr dabei schief läuft, desto mehr wird wohl geimpft werden müssen. Wahr­lich ein Teufels­kreis, wenn dann die Brand­stifter sich Feuer­wehr aufblasen werden.
Quelle: Lauter­bach bei Markus Lanz


02.07.2021

„Kinder sind keine Pandemietreiber“

Kinder seien defi­nitiv keine „Pandemie-Treiber“. Darüber hinaus seien Lang­zeit­folgen noch nicht absehbar. Es müsse also eine gründ­liche und indi­vi­du­elle Nutzen-Risiko-Abwä­gung gemacht werden, da Kinder gene­rell sehr selten sehr schwer an Covid-19 erkranken, betont eine Medi­zi­nerin gegen­über noen.at.

„Corona-Impfung hat meine beiden Kinder krank gemacht“

Gegen­stand der Bericht­erstat­tung war die Klage einer Mutter deren Kinder nach Covid-Impfungen schwer erkrankt sind.

„Die Corona-Impfung hat meine beiden Kinder krank gemacht. Die Tochter liegt im Spital, auch mein Sohn hat starke Schmerzen und ist entsetz­lich schwach“, erklärt sie im Gespräch mit den Nieder­ös­ter­rei­chi­schen Nach­richten. Konkret: 19-jährige Tochter befindet sich nach einer Covid-19-Impfung mit Herz­mus­kel­ent­zün­dung im Kran­ken­haus, nachdem sie 24 Stunden nach der Impfung keine Luft mehr bekam, dafür Herz­be­schwerden. 13-jähriger Bruder bekam eben­falls Symptome und kann seither das Bett nicht verlassen.

Mutter ärgert sich über einsei­tige Infor­ma­tionen die in Umlauf gebracht werden

Die Mütter ärgert sich über die einsei­tigen Nach­richten, die in der Öffent­lich­keit kursieren: „Für meine Familie kommt die Infor­ma­tion, dass solche erschre­ckenden Impf­re­ak­tionen bei Kindern auftreten können, leider zu spät. Ich kann nur hoffen, dass beide wieder ganz gesund werden und keine Lang­zeit­schäden davontragen.“



Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren kaum bis gar nicht – deshalb Quaran­tänie auch für Geimpfte

Die DELTA-Vari­anten-Hysterie entlarvt die ernüch­ternde Wahr­heit: Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren nicht, und „Vari­anten“ werden als Panik­mache gepusht, um mehr Impf­stoffe zu fordern.

Neue Forschungs­er­geb­nisse zeigen, dass „voll­ständig geimpfte“ Menschen eine achtmal höhere Sterb­lich­keits­rate aufweisen als nicht Geimpfte. Und ein ernüch­ternder Bericht aus Groß­bri­tan­nien zeigt, dass 62% der Menschen, die an Covid sterben, geimpft wurden. Auch beim „Impf­welt­meister“ Israel sieht es nicht sonder­lich rosig aus (siehe unsere Repor­tagen unten)

Der Covid-Impf­stoff, so stellt sich heraus, funk­tio­niert nicht wirklich

Genauer gesagt bieten die „Immu­ni­sie­rungen“ keine unspe­zi­fi­sche Immu­nität gegen selbst gering­fü­gige Varia­tionen in der Morpho­logie des Coro­na­virus. Während die natür­liche Immu­nität „allge­mei­nere“ Anti­körper produ­ziert, die gegen alle mögli­chen Vari­anten wirken, bietet der Covid-Impf­stoff – der aus Spike-Protein-Biowaffen besteht, die als Teil eines globalen medi­zi­ni­schen Expe­ri­ments in mensch­liche Versuchs­ka­nin­chen inji­ziert werden – wenig oder gar keine Immu­nität gegen virale Varianten

Geimpfte künftig auf weitere Impfungen angewiesen

Die Auswir­kungen dieser Tatsache sind tief­grei­fend. Es bedeutet, dass Menschen, die den Weg der Impfung anstelle des Weges der natür­li­chen Immu­nität gewählt haben, für immer auf Auffri­schungs­imp­fungen („Booster-Shots“) ange­wiesen sein werden.

Frage für Skep­tiker dieser „Verschwö­rungs­theorie“:
Warum müssen jetzt auch zwei­fach Geimpfte, die z.B. aus Portugal nach Deutsch­land zurück­kehren, in eine 14-tägige Quaran­täne ohne Möglich­keit sich „frei zu testen“. Alles klar, oder?
Quelle: naturalnews.com


01.07.2021

Lauter­bach findet Umpro­gram­mieren des Immun­sys­tems durch Impfung „span­nend“

Der SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach postete eine nieder­län­di­sche Studie über das Umpro­gram­mieren des Immun­sys­tems durch gene­ti­schen mRNA-Impf­stoffe und etiket­tiert sie als „span­nend“.

In einer nieder­län­di­schen Studie kommen die Wissen­schaftler zu der Erkenntnis, dass „Tozin­ameran“, der mRNA-Impf­stoff von BioNTech/Pfizer, eine „komplexe funk­tio­nelle Repro­gram­mie­rung der ange­bo­renen Immun­ant­wort induziert“.

Das Papier wurde unter Betei­li­gung von Medi­zi­nern des Radboud Univer­sity Medical Center in Nijmegen mit dem Titel „Der mRNA-Impf­stoff BNT162b2 gegen SARS-CoV‑2 program­miert sowohl die adap­tive als auch die ange­bo­rene Immun­ant­wort neu“ veröffentlicht.

Die Forscher raten, dass diese Erkennt­nisse bei der Entwick­lung und Anwen­dung dieser neuen Impf­stoff­klasse berück­sich­tigt werden sollten.

Die Studie erschien im Mai als noch nicht von Experten begut­ach­tete Vorab­pu­bli­ka­tion auf dem medi­zi­ni­schen Preprint-Server „MedRxiv“. Nun wurde sie von dem SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach entdeckt.

Der Bundes­tags­ab­ge­ord­nete und Gesund­heits­ex­perte  twitterte:

„Span­nende Studie aus Nieder­landen, wie Bion­Tech Impfung unser Immun­system verändert.“ 

Nach Angaben von Lauter­bach könnte dies einige Effekte erklären, „weshalb tödliche Verläufe nach Impfung extrem rar sind“. (Anm. der Red.: Ist dem wirk­lich so?)

Lauter­bach gibt zu: „Nicht alle Ände­rungen“ des Immun­sys­tems gut

Lauter­bach riet, dass das tiefer erforscht werden müsse, da „nicht alle Ände­rungen“ (des Immun­sys­tems) gut sein müssten.

Nachdem sich genug Leute als Versuchs­ka­nin­chen für Wirk­sam­keit und Folgen der Impfung zur Verfü­gung stellen, kann ja ohnehin „tiefer erforscht“ werden.

Quelle: Epoch Times      



Nach Merkel wollen jetzt auch Lauter­bach und Seehofer Europa dizplinieren


Anm.: Zu Merkels Besser­wis­serei siehe unseren Beitrag hier vom 18. Juni


30.06.2021

Fakten belegen: Geimpfte kommen jetzt zum Handkuss

Die DELTA-Vari­anten-Hysterie entlarvt die ernüch­ternde Wahr­heit: Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren nicht, und „Vari­anten“ werden als Panik­mache gepusht, um mehr Impf­stoffe zu „verimpfen“.

Neue Forschungs­er­geb­nisse zeigen, dass „voll­ständig geimpfte“ Menschen eine achtmal höhere Sterb­lich­keits­rate aufweisen als nicht geimpfte. (siehe unseren Bericht weiter unten, wo in Öster­reich 10% der Coro­na­fälle bei bereits Geimpften (!) mit dem Tod endeten). Und ein ernüch­ternder  Bericht aus Groß­bri­tan­nien zeigt, dass 62% der Menschen, die an Covid sterben, geimpft wurden. Auch beim „Impf­welt­meister“ Israel sieht t es nicht sonder­lich rosig aus (siehe unsere Repor­tagen unten).

Der Covid-Impf­stoff, so stellt sich heraus, funk­tio­niert nicht wirklich

Genauer gesagt bieten die „Immu­ni­sie­rungen“ keine unspe­zi­fi­sche Immu­nität gegen selbst gering­fü­gige Varia­tionen in der Morpho­logie des Coro­na­virus. Während die natür­liche Immu­nität „allge­mei­nere“ Anti­körper produ­ziert, die gegen alle mögli­chen Vari­anten wirken, bietet der Covid-Impf­stoff – der aus Spike-Protein-Biowaffen besteht, die als Teil eines globalen medi­zi­ni­schen Expe­ri­ments in mensch­liche Versuchs­ka­nin­chen inji­ziert werden, wenig oder gar keine Immu­nität gegen virale Varianten.

Geimpfte künftig auf weitere Impfungen angewiesen

Die Auswir­kungen dieser Tatsache sind tief­grei­fend. Es bedeutet, dass Menschen, die den Weg der Impfung anstelle des Weges der natür­li­chen Immu­nität gewählt haben, für immer auf Auffri­schungs­imp­fungen („Booster-Shots“) ange­wiesen sein werden. Das wird ja beireitsts von Leuten wie Lauter­bach verkündet.

Frage für Skep­tiker dieser „Verschwö­rungs­theorie“: Warum müssen jetzt auch zwei­fach Geimpfte, die z.B. aus Portugal nach Deutsch­land zurück­kehren, in eine 14-tägige Quaran­täne ohne Möglich­keit sich „frei zu testen“. Alles klar, oder?
Quelle: naturalnews.com


29.06.2021

Unfaßbar: Lauter­bach will Phar­ma­lobby auf alle Kinder loslassen

Laut SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Lauter­bach soll die Stän­dige Impf­kom­mis­sion (STIKO) ihre Empfeh­lung für Kinder-Impfungen über­denken. Bislang hat die STIKO argu­men­tiert, dass Covid-19 für Kinder harmlos sei, sagte Lauter­bach der „Rhei­ni­schen Post“.

„Durch­seu­chung der Kinder mit Delta zu riskant“

„Die Angaben der STIKO beziehen sich immer auf alte Vari­anten“, argu­men­tierte Lauter­bach. Eine Durch­seu­chung der Kinder mit der Delta-Vari­ante sei zu riskant. Auch die Fort­set­zung des Wech­sel­un­ter­richts sei keine Lösung. Die „Immu­ni­sie­rung“ der Kinder trage zur Eindäm­mung der Pandemie bei.

Lauter­bach regte zudem an, mehr zu tun, um Impf­skep­tiker zu gewinnen. „In Israel steigt die Inzi­denz trotz hoher Impf­quote und Topwetter wieder an. Es zeigt sich: Echte Norma­lität wird nur mit einer sehr hohen Impf­quote kommen.“ Er gehe davon aus, dass eine Impf­quote von mehr als 80 Prozent nötig sei, berichtet n‑tv.de.

Bleibt zu hoffen, dass nicht allzu viele Personen derart wirren Aussagen auf den Leim gehen. Vermut­lich wird Lauter­bach, wenn beim „Impf­welt­meister“ Israel, wo sich das „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung gerade als totales Schei­tern des Impf­ex­pe­ri­mentes offen­bart, dann 100% einfor­dern, wenn die 80%-Quote erreicht sein wird.


28.06.2021

Im „Vorzei­ge­land“ Israel steigen Corona-Zahlen – auch bei Geimpften!

Hohe Impf­quote und stei­gende Corona-Zahlen – was ist in Israel los?“ titelt der Tages­spiegel über das erneute Ansteigen der dort infi­zierten Personen. Und natür­lich sind auch jede Menge Geimpfte dabei, was viele über­rascht, jedoch kaum „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“, „Covidioten“ oder „Corona-Leugner“. Also Leute die sich weniger auf primi­tivste Propa­ganda abhän­giger „Exper­tinnen und Experten“ oder gekaufte Medien hörten, sondern auf renom­mierte Fach­leute, die sich nicht bestechen lassen. Und sich auf Zahlen verlassen: Nach Unter­su­chungen des israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rium sind rund die Hälfte (!) der Neuin­fi­zierten bereits geimpft. Das gleiche Verhältnis war auch in Köln bei 2.000 Geimpften zu beob­achten, die bereits „immu­ni­siert“ waren.

„Delta“ der kommende Sünden­bock für das Impfchaos

Die Gründe die ange­führt werden hören sich eher als plumpe Ausreden an, die den Umstand vertu­schen sollen, dass eben Geimpfte keines­wegs „immu­ni­siert“ sind, wie man uns perma­nent eintrich­tern will. „Quaran­täne-Brecher sind das Problem“ schreibt das genannte online-Portal gleich über die Schlag­zeile und weiter liest man dort in Hinblick auf den kommenden Sünden­bock „Delta“, den man in den nächsten Monaten die Schuld für das Versagen aufbürden wird: „Viele haben sich dabei mit der aggres­si­veren Delta-Vari­ante ange­steckt“ heißt es weiter. Gäbe es Delta nicht, man müsste es glatt erfinden.

„Ausbrüche“ trotz „sehr gutem Impf­stoff“ und Herz­mus­kel­ent­zün­dungen bei geimpften Kindern

Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präven­ti­ons­for­schung und Epide­mio­logie in Bremen zeigt sich ange­sichts der Entwick­lung in Israel beun­ru­higt. „Es ist in der Tat besorg­nis­er­re­gend“, sagt Zeeb, dass trotz der hohen Impf­quote „mit einem sehr gut wirk­samen Impf­stoff wieder Ausbrüche statt­finden“ ist ebenso zu lesen und dass „Eltern zunächst“ zögerten, ihre 12- bis 15-jährigen Kinder impfen zu lassen, nachdem es Fälle von Herz­mus­kel­ent­zün­dungen in Verbin­dung mit der Impfung gegeben hatte.



„Wirbel um Günther Jauch: Der ‚Impf­lu­encer‘ war noch gar nicht geimpft“

„Im Kampf gegen die Delta-Vari­ante des Coro­na­virus zählt jede Spritze: Damit es beim Impfen der Bevöl­ke­rung voran­geht, wurde unter anderem Günther Jauch (64) als strah­lendes Vorbild der Impf­kam­pagne präsen­tiert. Doch nun stellt sich heraus: Er wurde noch gar nicht geimpft, berichtet de.yahoo.com.


27.06.2021

Trotz Impfung: Luxem­burgs Regie­rungs­chef mit Symptomen an Corona erkrankt

Langsam aber stetig kommt es an den Tag: Die verspro­chene „Immu­ni­sie­rung“ nach den umstrit­tenen Corona-Impfungen entpuppt sich immer mehr als Märchen. Das Gegen­teil könnte der Fall sein. Der Umfang, der nach den Impfungen positiv Getes­teten wird natür­lich im Dunklen bleiben, da Geimpfte kaum getestet werden. Wenn aller­dings Symptome von Covid auftreten, ist die Sache nicht mehr so leicht zu vertu­schen. Und schon gar nicht wenn der Erkrankte ein Promi­nenter ist, wie beispiels­weise Luxem­burgs Regie­rungs­chef Xavier Bettel, der trotz Impfung auf Corona nicht nur positiv getestet wurde, sondern auch an Symptomen wie Fieber und Kopf­schmerzen leidet.

Der 48-jährige Poli­tiker, der bereits im Mai mit dem Impf­stoff von Astra­ze­neca geimpft wurde und am Donnerstag und Freitag noch am EU-Gipfel teil­ge­nommen hatte, begab sich nun in Quarantäne.

Beim EU-Gipfel seien die Hygie­ne­maß­nahmen einge­halten worden, sagte seine Spre­cherin. Das stellt wohl keine Empfeh­lung für die von „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ ohnehin als sinnlos einge­stuften Maßnahmen, sowie für die vermeint­liche Schutz­wir­kung der Impfungen dar.

Kein Wunder, dass über diesen Fall in den gleich­ge­schal­teten Pro-Impfung-Medien bis jetzt kaum berichtet wird.


26.06.2021

Wie vorher­ge­sagt: Jetzt kommt 3. Impf­la­dung als „Auffri­schung“

Was unsere Redak­tion schon seit Monaten ständig gebets­müh­len­artig vorher­sagte, beginnt jetzt Realität zu werden: Eine dritte Impf­la­dung für bereits „Immu­ni­sierte“ wird von Wissen­schaftler jetzt in den Raum gestellt. Und wie immer in dieser „Pandemie“ fällt man nicht mit der Türe ins Haus, sondern kommt per Sala­mi­taktik auf Samt­pfoten daher­ge­schli­chen. Natür­lich mit „Blick auf die Delta-Vari­ante“ und vorerst bei Senioren, wie in einer dpa-Meldung heißt. Bei der rest­li­chen Bevöl­ke­rung will man vermut­lich erst warten, wenn ein großer Teil der Bevöl­ke­rung „durch­ge­impft“ ist. Vorläufig sollen solche naiven Zeit­ge­nossen glauben, dass mit zwei Impfungen alles wieder gut und so wir früher sein wird.

Wie es in der dpa-Meldung samt Video heißt, ist es „ohne Auffri­schung“ möglich, dass es im „Winter­halb­jahr in Senioren- und Pfle­ge­heimen z.B. zu zusätz­li­chen Infek­tionen kommen könnte“.

Hier eine weitere Prophe­zeiung von uns:

Vor diesem Hinter­grund erlauben wir uns eine weitere Prophe­zeiung: Zu Infek­tionen samt Toten wird es dort auch mit weiteren Impfungen (siehe Update vom 24.06. gleich hier unten) kommen. Und bei der dritten Impfung wird es auch nicht bleiben. Das ist nämlich gar nicht vorge­sehen, geplant ist stän­diges Nachimpfen. Die Milli­arden solle ja weiter rollen. Und auch die Disziplinierungsmaßnahmen.


25.06.2021

WDR-Mitar­beiter wollen sich kaum  impfen lassen – warum wohl?

Aus einem internen Rund­mail des WDR geht hervor, dass die Impf­be­reit­schaft unter den Mitar­bei­tern gering sei, was im Wider­spruch zur impf­freund­li­chen Bericht­erstat­tung des Senders steht.

Ausge­rechnet ein öffent­lich-recht­li­cher Sender wundert sich, dass sich seine eigenen Mitar­beiter kaum impfen lassen wollen. Man beob­achte eine „vergleichs­weise geringe Annahme“ des sender­in­ternen Impf­an­ge­bots, heißt es in einer Rund­mail. Demnach hätten rund 6.500 feste und freie Mitar­beiter eine Einla­dung zur Impfung in Bock­le­münd erhalten. Aber nur 400 – also gerade einmal jeder Sech­zehnte – habe das Angebot ange­nommen. Von den 4.000 Mitar­bei­tern, die zum Impf­zen­trum Köln einge­laden wurden, habe nur ein Sechstel die Einla­dung ange­nommen, berichtet tichyseinblick.de, deren Redak­tion auch das Rund­schreiben vorliegt.

Könnte nicht eine Grund der Zurück­hal­tung der sein, dass die Mitar­beiter ihrer eigenen Pro-Impfung-Propa­ganda auf den Leim gehen, was ja nahe liegt. Ein Zauberer wundert sich auch nicht über seine eigenen Tricks.


24.06.2021

Mehr Impf­tote in Groß­bri­tan­nien: Geimpfte schlechter dran als Ungeimpfte

Mitt­ler­weile ist die aktua­li­sierte 17. Fassung des Brie­fings von der briti­schen Gesund­heits­be­hörde veröf­fent­lich worden (siehe Screen­shot daraus untern):

Das Verhältnis verschiebt sich immer deut­li­cher zu Ungunsten der bereits Geimpften.

vorher 34:36 jetzt 70:44 (Tote mit Impfung im Vergleich zu Toten ohne Impfung)
die rela­tiven Ster­be­zahlen waren schon vorher deut­lich verschoben, die abso­luten Zahlen folgen diesem Trend nun auch.


23.06.2021

„Corona-Held*innen: Die NDR Ensem­bles sagen Danke“

Welche Formen der Corona-Wahn annahmen kann, um im Bewusst­sein der Leute einen kata­stro­phen­ar­tigen Notstand weiterhin fest zu veran­kern, der nur mit Zusam­men­halt und Soli­da­rität zu bewäl­tigen ist, zeigen uns Aktionen wie gerade vom NDR ange­leiert. So konnte man auf ndr.de lesen:

„Die NDR Ensem­bles bedanken sich und laden Corona-Heldinnen und ‑Helden zu ihren Konzerten im Juli ein. Benennen Sie jetzt Ihre ganz persön­liche Corona-Heldin, Ihren ganz persön­li­chen Corona-Helden!“

Als „Held*innen“ kommen unter Anderem „die Lehrerin, die ihre Schü­le­rinnen und Schüler auch auf Distanz zu begeis­tern vermag. Die Pfle­ge­kräfte, den Pizza-Liefe­ranten, die Super­markt-Ange­stellte – Menschen, die anderen geholfen haben, die Krise zu über­stehen“, in Frage.

„Held*in vorschlagen und zwei Ehren­karten verschenken“

„Jede*r ist aufge­rufen, sich zu betei­ligen und eigene Corona-Held*innen vorzu­schlagen“ heißt es weiter. Unter den Vorge­schla­genen werden zwei „Ehren­karten“ verlost, die für Vorstel­lung diverser NDR-Musik­dar­bie­tungen verwendet werden können.

Es erhebt sich die Frage, warum derar­tige Akti­vi­täten nicht bei vergan­genen Grip­pe­epi­de­mien, die wesent­lich tödli­cher und gefähr­li­cher waren, als die aktu­elle „Pandemie“, bereits stattfanden.


22.01.2021

Öster­reich: Impf­plicht durch die Hintertür

Nach Wien weitere Länder für Corona-Impf­pflicht neuer Gesundheits-Mitarbeiter

In Wien gilt seit Anfang Juni, dass neue Mitar­beiter im Gesund­heits­ver­bund geimpft sein müssen. Nun ziehen andere Bundes­länder nach. In Tirol laufen Gespräche mit allen Betei­ligten, tt.com.

Impf­plicht ist Frage des Hausverstandes

Eine Impf­pflicht für Neuan­stel­lungen ist auch in Nieder­ös­ter­reich geplant in Gesund­heits- und Sozi­al­ein­rich­tungen geplant. Aus dem Land hieß es dazu auf APA-Anfrage, dass dieser Weg verfolgt werde – das sei eine Frage des „Haus­ver­stands“. An der Umset­zung werde derzeit gearbeitet.

Auch in der Stei­er­mark will man den Weg der Bevor­zu­gung von Geimpften gehen: Zuletzt gab es Signale der Medi­zi­ni­schen Univer­sität Graz, der Stei­er­mär­ki­schen Kran­ken­an­stal­ten­ge­sell­schaft (KAGes) sowie seitens der Barm­her­zigen Brüder, dass noch im Sommer die Regeln bei den Neuan­stel­lungen entspre­chend abge­än­dert werden sollen. Der Rektor der Med Uni, Hellmut Samo­nigg, will schon ab 1. August im kran­ken­nahen Bereich bei den Neuan­stel­lungen auf die Impfungen achten.


21.06.2021

Ampu­ta­tion des Unter­schen­kels nach Impfung

Knapp drei Wochen nach der Erst­imp­fung mit Astra­Ze­neca erlitt der Wiener Goran D. (50) eine Throm­bose – sein Unter­schenkel musste ampu­tiert werden.


Bild­quelle: heute.at

„Ich hab‘ nie Probleme gehabt, war nie krank, musste keine Tabletten nehmen., berichtet Goran D. Der Bauar­beiter hatte sich heuer gemeinsam mit Kollegen gegen Corona impfen lassen: „Am 10. März hab’ ich Fieber bekommen, bin zum prak­ti­schen Arzt. Er gab mir Medi­ka­mente, meinte, es ist nichts Schlimmes“, erin­nert sich der 50-Jährige im Inter­view mit heute.at.

Blut­spu­cken irrtüm­lich Nasen­bohrer-Tests zugeordnet

Als das Fieber nicht hinun­ter­ging, suchte Goran D. eine Klinik auf: „Ich habe ein‑, zweimal Blut gespuckt. Die Ärzte dort meinten, das ist von den Nasen­bohrer-Tests, und ich soll wieder nach Hause gehen.“ Doch am 13. März hatte der Wiener so starke Schmerzen im Bein, dass seine Frau die Rettung rufen musste: „Solche Schmerzen habe ich mein ganzes Leben noch nie gehabt. Mein Bein war weiß, blau und schwarz“, meint der drei­fache Familienvater.

In Inten­siv­sta­tion nur knapp überlebt

Bei der Unter­su­chung in der Klinik stellte sich heraus: Goran D. hatte eine Lungen­em­bolie sowie eine Throm­bose im rechten Bein. Die Hiobs­bot­schaft der Ärzte: „Herr D., wir müssen Ihren Unter­schenkel ampu­tieren!“ In einem mehr­stün­digen Eingriff wurde dem 50-Jährigen das rechte Bein unter­halb des Knies entfernt: „Diese Schmerzen, als ich aufge­wacht bin, die werde ich mein Leben lang nicht vergessen“, erin­nert sich Goran D. Neun Tage lang lag das Impfopfer auf der Inten­siv­sta­tion: „Die Ärzte haben nicht geglaubt, dass ich über­lebe. Aber ich habe es geschafft“, meint der ehema­lige Bau-Arbeiter.

Diesmal kann die Ursache nicht wege­leugnet werden. Hier der Befund:


20.06.2021

Impfung scheint Ster­be­ri­siko an DELTA-Corona-Vari­ante zu erhöhen

Wie unsere Redak­tion bereits berich­tete, schützt die Impfung keines­wegs davor an Corona zu erkranken. Auch das Ster­be­ri­siko unter diesem bedau­erns­werten Perso­nen­kreis scheint höher zu sein als bei Ungei­pften. Die aktu­elle Studie über SARS-CoV‑2 Vari­ants of Concern der briti­schen Regie­rung, scheint dies zu bestätigen.

Eine zwei­fache Impfung ist laut dieser Studie für die Delta-Vari­ante sogar mit einem höheren Ster­be­ri­siko im Vergleich zu nicht geimpften Erkrankten verbunden. Bislang ist die offi­zi­elle Verlaut­ba­rung die, dass eine Impfung die Wahr­schein­lich­keit  an COVID-19 zu sterben, redu­ziert. Das Ergebnis, das in der regel­mä­ßigen Bericht­erstat­tung der briti­schen Regie­rung ohne weiterer Würdi­gung geblieben ist, zeigt dagegen, dass zwei­fach Geimpfte ein doppelt so hohes Ster­be­ri­siko bei Infek­tion mit der Delta/b.1.617.2 Vari­ante haben als Unge­impfte, berichtet Science­Files.
Was nicht unbe­dingt eine Empfeh­lung darstellt, sich als Versuchs­ka­nin­chen für die Impf­ex­pe­ri­mente zur Verfü­gung zu stellen.


19.06.2021

Dikta­to­ri­sche Poli­zei­willkür in Berlin soll „Ansamm­lungen“ verhindern

Anstatt das Problem der Drogen­händler im Berliner Görlitzer Park in den Griff zu bekommen, tankt die Polizei auf Weisung des Regimes beim Vorgehen gegen anstän­dige Bürger Kraft.

Selek­tive Gesichtskontrolle

Gesichts­kon­trolle im Corona-Regime: Auf die Frage einer Dame, warum sie nicht hier sitzen beliben darf kam die Antwort, sie sehe aus „wie Querdenker“.

Eine erschüt­ternde Zeitdokumentation:


18.06.2021

Merkel kriti­siert volle Stadien bei Fußball-EM

Vor einem gemein­samen Abend­essen mit dem fran­zö­si­schen Präsi­denten Emma­nuel Macron in Berlin brachte Angela Merkel ihre Bedenken gegen volle EM-Stadien zum Ausdruck:

„Es ist schön, dass jetzt in München zum Beispiel wieder 14.000 Fans sein können. Aber wenn ich voll­kommen besetzte Stadien sehe in anderen Ländern Europas, dann bin ich biss­chen skep­tisch, ob das jetzt schon die rich­tige Antwort auf die augen­blick­liche Situa­tion ist.“

Damit stößt sie ins gleich Horn wie der SPD-„Gesundheitsexperte“ Karl Lauter­bach (siehe weiter unten).

Der Schön­heits­fehler dabei: Nachdem beispiels­weise in der Puskas Arena in Buda­pest ohnehin nur getes­teten und geimpften Personen Zugang gewährt wird, wäre die „Besorgnis“ nur dann berech­tigt, wenn fest­steht, dass die genannten Maßnahmen eben nicht ausrei­chend vor Infek­tionen schützen und somit sinnlos sind. Und das ist genau das was „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ ja in Bezug auf die Impfungen behaupten. Der Spagat zwischen Heils­ver­spre­chungen durch Impfungen und Gefahr für diese Person­gruppe wird zuneh­mend schwerer zu argu­men­tieren sein.
Quelle: RTL


17.06.2021

Schwan­gere 23-Jähj­rige nach erzwun­gener Impfung nach 6 Tagen und Kind nach 42 Minuten tot

Ein Ehemann eine Firma verklagen, weil sie seine Frau, die schwanger war zur Impfung gezwungen hat. Das Baby, das sie erwar­tete, erlitt in der Gebär­mutter einen Herz­in­farkt und starb 42 Minuten nach Erhalt des Impf­stoffs. Die Mutter, die erst 23 Jahre alt war, starb nach sechs Tagen, nachdem sie den Impf­stoff erhalten hatte.

Der tragi­sche Vorfall fand in Spanien statt.

Quelle: eldiestro.es


16.06.2021

Impf­pflicht in Wien für Neuan­stel­lungen im Sozialbereich

WIEN – Gesund­heits­stadtrat Peter Hacker kündigte eine Impf­pflicht für den gesamten Sozial- und Gesund­heits­be­reich in Wien an. Auch eine Auswei­tung auf weitere Berufs­gruppen sei nicht ausgeschlossen.

Dem Gesund­heits­stadtrat zufolge wird die Impf­pflicht am Ende den gesamten Sozial- und Gesund­heits­be­reich betreffen. Eine Auswei­tung auf weitere Berufs­gruppen sei nicht ausge­schlossen. „Es sind die Einrich­tungen, die bei einer Epidemie am höchsten gefährdet sind“, erläu­terte Hacker zur nun geplanten Rege­lung. Gleich­zeitig seien diese Einrich­tungen auch bei einem Höchst­stand der Infek­ti­ons­zahlen ständig in Betrieb.
Quelle: vienna.at


15.06.2021

Lauter­bach:
Kritik an voller Arena in Buda­pest – „Rück­sichtslos und unsportlich.“

Auslän­di­sche Fans müssen am Eingang der Puskas Arena einen nega­tiven PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Die unga­ri­schen Fans benö­tigen für den Besuch der EM-Matches in Buda­pest einen Immun­aus­weis – für sie reicht ein nega­tiver PCR-Test nicht aus. Einen solchen Ausweis erhält in Ungarn, wer zumin­dest eine Impfung gegen Covid-19 erhalten hat oder nach­weis­lich eine Corona-Erkran­kung über­standen hat. Am Dienstag betrug die Sieben-Tage-Inzi­denz 9,9 pro 100.000 Einwohner.

Obwohl im Stadion somit nur Geimpfte oder Getes­tete anwe­send sein dürfen, entblö­dete sich Karl SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach Kritik zu üben. In den sozialen Netz­werken tadelte er das als „Rück­sichtslos und unsportlich.“

Lauter­bach gibt somit zu, dass Impfungen prak­tisch keinen ausrei­chenden Schutz vor Infek­tionen bieten.
Quelle: nw.de

Heftige Impf­re­ak­tion: Mann erleidet anaphy­lak­ti­schen Schock


14.06.2021

Italien: 18-Jährige stirbt nach Corona-Impfung

Camilla C. aus Genua an den Folgen einer Throm­bose wenige Tage nachdem sie mit dem Astra­Ze­neca-Vakzin geimpft worden war gestorben. Die Frau hatte sich am 25. Mai an einem „Open Day“ beim Impfen betei­ligt, an dem auch jüngere Menschen über 18 Jahre geimpft werden. Schon wenige Tage nach der Impfung klagte Camilla über Neben­wir­kungen, am 3. Juni ging sie schließ­lich zum ersten Mal ins Kran­ken­haus. Dort wurde sie zwar unter­sucht, dann aber wieder nach Hause geschickt. Der Zustand der jungen Frau verschlech­terte sich aber drama­tisch, Camilla musste wieder ins Spital gebracht werden. Nun entdeckten die Ärzte schließ­lich eine Hirn­blu­tung, die Opera­tion kam für die 18-Jährige aber zu spät.
Quelle: oe24.at


13.06.2021

Basket­ball­profi Paul Zipser: Not-OP wegen Gehirn­blu­tung nach Impfung

Der deut­sche Basket­ball-Natio­nal­spieler Paul Zipser vom FC Bayern ist wegen einer Gehirn­blu­tung notope­riert worden. Wie die Frank­furter Rund­schau berich­tete, wurde Zipser mit dem Corona-Impf­stoff von Johnson & Johnson geimpft. Die Zeitung schrieb am 13. Juni:

„Die Diagnostik ins Rollen brachte am Samstag nach der Ludwigs­burg-Partie Dr. Sebas­tian Torka. Zipsers Schwindel-Symptome, die morgens zusätz­lich eintraten, ließen das Ärzte­team um den Bayern-Mann­schafts­arzt hell­hörig werden, da sie wussten, dass der Heidel­berger mit dem Vakzin von Johnson und Johnson gegen Corona geimpft worden war.“

Berich­tens­wert ist auch, dass in vielen Medien, die heute über dieses weitere Impfopfer berich­teten, der Umstand das der Basket­ball­star zuvor geimpft wurde, völlig verschwiegen wurde. Beispiels­weise auf sport1.de oder spox.com und natür­lich auch auf suedeutsche.de.


12.06.2021

„Pulitzer-Preise im Zeichen von Corona und George Floyd“

Die Pulitzer-Preise würdigen in diesem Jahr vor allem die Bericht­erstat­tung über die Corona-Pandemie und über Poli­zei­ge­walt in den USA. Ein Teen­ager erhält einen Sonder­preis, berichtet dw.com.

„Dienst an der Öffentlichkeit“

Den Preis in der Königs­ka­te­gorie ‚Dienst an der Öffent­lich­keit‘ gewann die ‚New York Times‘ für ihre ‚mutige, voraus­schau­ende und umfas­sende‘ Corona-Bericht­erstat­tung. Der Jour­na­list Ed Yong vom Magazin ‚The Atlantic‘ und der Foto­graf Emilio Moren­atti von der Nach­rich­ten­agentur Asso­ciated Press (AP) wurden eben­falls ausgezeichnet.geehrt. Moren­atti hatte eine Serie von Bildern über die Auswir­kungen der Pandemie auf ältere Menschen in Spanien gemacht.

Für jour­na­lis­ti­sche Beiträge rund um den Tod des Afro­ame­ri­ka­ners George Floyd gab es eben­falls Auszeichnungen.


11.06.2021

Sceen­shot von alpenverein.at

„Ab 10.06.2021 sind neue Vorgaben / Locke­rungen für den Berg­sport in Kraft getreten. Die 
Die wich­tigsten Infos für unsere Teil­neh­me­rInnen kurz zusammengefasst:
- Bei Fahr­ge­mein­schaften maximal 2 Personen pro Sitz­reihe und Tragen der FFP2-Masken.

Also im Allge­meinen maximal 4 (haus­halts­fremde) Personen in einem PKW.
- Teil­nahme an der Veran­stal­tung  – 3G-Regel – nur mit gültigem aktu­ellen Nach­weis über Test, Impfung oder Genesung.
Dieser ist dem/der Touren­füh­rerIn am Treff­punkt vorzuweisen.
- Mindes­tens 1m Abstand beim Gehen zwischen haus­halts­fremden Personen. Beim Gehen keine FFP2-Maske.
- FFP2-Maske sowie Nach­weis 3G-Regel beim Betreten von Hütten, Gast­stätten und Beherbergungsbetrieben.

Details zur Durch­füh­rung unserer Touren erfahren sie auf unserer Home­page, per News­letter oder von den verant­wort­li­chen Touren­füh­re­rInnen. Stand: 11.06.2021“


10.06.2021

Während in Öster­reich beispiels­weise noch überall eine FFP2-Masken­pflicht (!) gilt (welche nach­weis­lich nicht gegen Viren schützen):

Hier der Link dazu: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Daenemark-kippt-Maskenpflicht,daenemark1270.html


09.06.2021

Leip­ziger stirbt nach Astra­Ze­neca-Impfung – er war erst Ende 40

LEIPZIG – Ein Mann ist in Leipzig offenbar an den Folgen einer Corona-Impfung mit Astra­Ze­neca gestorben. Wie die „LVZ“ am Mitt­woch­abend berich­tete, erlitt der Patient des Univer­si­täts­kli­ni­kums eine Hirnthrombose.

„Die bishe­rigen Labor­er­geb­nisse weisen auf einen Zusam­men­hang mit der vorher­ge­henden Impfung hin, sind aber noch nicht abge­schlossen“, erklärte demnach eine Spre­cherin des Kran­ken­hauses, berichtet bild.de.



Neuer Masken­skandal aufgedeckt


 08.06.2021

Mal so, mal so – je nach „Bedarf“

Sie wollen kein „Corona-Leugner“ sein und schon gar nicht ein „Covidiot“. Dann nehmen Sie am besten zu den heute unten stehenden Thema nicht Stel­lung. Denn egal was sie dazu sagen oder meinen, „Exper­tinnen und Experten“ können Ihnen je nach „Bedarf“ wieder­spre­chen. Am 01.06.2021 berich­tete die Kronen­zei­tung (Öster­reichs aufla­gen­stärkste Zeitung) in ihrem online-Portal krone.at Unten­ste­hendes, um nur zwei Tage später das Gegen­teil dazu zu verlaut­baren (siehe weiter darunter):

Screen­shot krone.at

Am 03.06.2021 laute die Über­schrift auf krone.at „Gemischte Impfung gut verträg­lich und wirksam“. Weiter im Text heißt es dann:

„Eine Covid-19-Impfung mit Astra­Ze­neca gefolgt vom Impf­stoff von Biontech/Pfizer hat laut einer aktu­ellen deut­schen Studie wohl keine Nach­teile bei Wirk­sam­keit und Verträg­lich­keit. Eine Kombi­na­tion der Präpa­rate in einem Abstand von zehn bis zwölf Wochen sei gut verträg­lich und rufe vergleich­bare Immun­ant­worten wie eine Impf­serie mit zweimal Bion­tech hervor, schrieb der Wissen­schaftler Leif Erik Sander von der Berliner Charité auf Twitter. Zu einem ähnli­chen Ergebnis war erst kürz­lich eine spani­sche Studie gekommen.“

Unter Anderem wird im Artikel auch berichtet:

„Bereits im Februar sprach sich der öster­rei­chi­sche Viro­loge Florian Krammer dafür aus, ein mRNA-Vakzin auf das Astra­Ze­neca-Präparat ‚drauf­zu­impfen‘ und die Wirkung zu testen. Aus immu­no­lo­gi­scher Sicht sei das ‚vermut­lich kein Problem‘, so der Forscher. Nun liegen erst­mals konkrete Daten zur Wirk­sam­keit einer solchen Mischung vor.“ (Hervor­he­bungen durch unsere Redaktion)

Man beachte im Text: ‚zu testen‘ und ‚vermut­lich kein Problem‘. Probleme haben mitt­ler­weile jedoch Personen, die sich nicht per Impfung ‚testen‘ lassen wollen, oder anders gesagt, nicht Versuchs­ka­nin­chen sein wollen.

Komplett gegen­teilig sah die Bericht­erstat­tung nur zwei Tage zuvor aus:

Screen­shot krone.at

Unter der Über­schrift „Unsi­chere Konse­quenz – Natio­nales Impf­gre­mium rät: Impf­stoffe nicht mixen“ berichtet krone.at am 01.06.2021 Folgendes:

„Schon mehrere Länder wenden bei der Corona-Immu­ni­sie­rung bei der ersten und bei der zweiten Imfpung verschie­dene Impf­stoffe an. So setzt Deutsch­land etwa bei Menschen unter 60 Jahren nach einem ersten Stich mit Astra­Ze­neca beim zweiten Termin auf die mRNA-Vakzine Biontech/Pfizer und Moderna. Der Grund dafür ist auch das seltene Auftreten von Throm­bosen. Das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) rät in seiner aktua­li­sierten Anwen­dungs­emp­feh­lung aller­dings davon ab. Möglich ist es aber auf Wunsch sehr wohl.“ (Anm.: Recht­schreib­fehler im Original)

„Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konsequenz“

Und weiter ist unter Anderem im Artikel zu lesen:

„ ‚Für einen voll­stän­digen Impf­schutz soll eine Impf­serie mit dem Impf­stoff beendet werden, mit dem sie begonnen wurde. Die Verwen­dung unter­schied­li­cher Impf­stoffe bei Dosis 1 und 2 ist weder vorge­sehen noch empfohlen und wäre eine Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz, sowohl was Schutz als auch mögliche Neben­wir­kungen betrifft‘, schreibt das NIG in seiner aktua­li­sierten Empfehlung.“

Wir meinen: Bleiben wir lieber „Covidioten“, anstatt uns als Versuchs­ka­nin­chen einer „Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz“ zu unterziehen.


07.06.2021

„Moderna bean­tragt Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Jugend­liche in EU“

Jetzt komme auch die Kinder dran, eine Perso­nen­gruppe, die prak­tisch von der „Pandemie“ über­haupt nicht betroffen ist.

Der US-Phar­ma­kon­zern Moderna hat eine Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Kinder und Jugend­liche ab 12 Jahren in der EU bean­tragt. Das gab das Unter­nehmen am Montag bekannt. Bei einem posi­tiven Votum der Euro­päi­schen Arznei­mittel-Agentur (EMA) wäre der Moderna-Impf­stoff das zweite für Jugend­liche in der EU zuge­las­sene Vakzin nach dem von Biontech/Pfizer. Moderna hat bisher eine EU-Zulas­sung ab 18 Jahren.
Quelle: wdr.de


06.06.2021

„ARD-Krimistar Eva Herzig verwei­gert Impfung und wird gekündigt“

Der zuletzt aus dem „Stei­rer­krimi“ bekannte TV-Star Eva Herzig will sich nicht biegen lassen und verwei­gert die Impfung. Die Produk­ti­ons­firma reagierte darauf unter Verweis auf eine „Sorg­falts­pflicht“ gegen­über den Mitar­bei­tern mit der Been­di­gung der Zusammenarbeit.
Herzig, die in der Vergan­gen­heit auch im Poli­zeiruf 110 zu sehen gewesen war und in Krimis wie zum Beispiel SOKO Leipzig, SOKO Kitz­bühel oder SOKO Köln mitge­spielt hatte, schrieb in einem Facebook-Beitrag:
„Es ist soweit, das FREIWILLIGE IMPFEN hat auch mich erreicht. Wenn ich mich nicht impfen lasse, kann ich keinen weiteren Stei­rer­krimi mehr drehen. Im Herbst beginnen neuer­liche Dreh­ar­beiten, ohne mich. Ich hab es erwartet, trotzdem hat mich die Nach­richt getroffen.“
Quelle: de.rt.com


„Vor G7-Gipfel: Johnson fordert Corona-Impfung für alle“

Ist die Corona-Pandemie erst dann vorbei, wenn die gesamte Welt­be­völ­ke­rung gegen das tücki­sche Virus geimpft ist? Der briti­sche Premier Johnson ist wohl dieser Ansicht – und formu­liert einen eindring­li­chen Appell, berichtet dw.com.

Und weiter:
„ ‚Der briti­sche Premier­mi­nister Boris Johnson hat vor dem anste­henden Gipfel der führenden Indus­trie­na­tionen das Ziel ausge­geben, die gesamte Welt­be­völ­ke­rung bis Ende 2022 gegen Corona zu impfen. ‚Ich fordere meine Kollegen der G7-Staaten auf, diese schreck­liche Pandemie mit uns zu beenden und zu verspre­chen, dass wir die durch das Coro­na­virus ange­rich­tete Verwüs­tung nie wieder zulassen werden‘, erklärte Johnson in London.“


05.06.2021

F


04.06.2021

„Lauter­bach rechnet mit baldigen Auffri­schungs­imp­fungen“

SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach hält eine Auffri­schungs­imp­fung gegen Covid-19 für wahr­schein­lich. „Ich rechne damit, dass wir spätes­tens Anfang nächsten Jahres wieder impfen müssen“, sagt er im Podcast „heute wichtig“ von „stern“, RTL und ntv am Donnerstag. Mögli­cher­weise hätten dann einige den Impf­schutz bereits wieder verloren. Entschei­dend für die Frage einer erneuten Impfung sei aber, wie sich die Sars-CoV-2-Vari­anten entwi­ckeln würden.

Lauter­bach sprach sich außerdem für eine zügige Impfung von Kindern und Jugend­li­chen zwischen 12 und 16 Jahren aus, sobald Menschen mit Prio­ri­sie­rung geimpft sind: „Kinder brau­chen den Impf­stoff, um gut vorbe­reitet in das neue Schul­jahr zu kommen.“ Erwach­sene ohne Prio­ri­sie­rung könne man zwei Wochen nach hinten schieben.

Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion dagegen hatte ange­kün­digt, vor einer Aussage dazu erst weitere Daten zur Verträg­lich­keit der Impf­stoffe auszuwerten.
Quelle: 1.wdr.de

 


03.06.2021

„Corona-Impf­stoff in Rekord­zeit dank AIDS-Forschung“

Viele Menschen wundern sich, wieso bei den Covid-Impfungen auf die ansonsten übliche jahre­lange Entwick­lung verzichtet werden kann. Das Rätsels Lösung lesen wir auf dw.com.

Nur Monate nach Ausbruch der welt­weiten Pandemie waren erste Vakzine gegen das Coro­na­virus gefunden. Zu verdanken war das auch der HIV-Forschung. Und auch die Suche nach einem HIV-Impf­stoff erfährt wieder Auftrieb.“

Und auch ein Erklär­video findet sich dort.


02.06.2021

„NIG spricht klare Empfeh­lung für Kinder-Impfung aus“

Ein ausführ­li­chen Artikel zum Thema Kinder­imp­fung auf medonline.at beginnt mit folgenden Worten:

„Ende Mai gab es grünes Licht für Kinder & Jugend­liche ab 12: Der Nutzen der COVID-19-Schutz­imp­fung durch den mRNA-Impf­stoff von Pfizer/BioNTech über­wiege, schließt sich das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) der Empfeh­lung (im Sinne der Nutzen-Risiko-Analyse, Anm. der Red. am 10.06.2021) der Euro­päi­schen Arznei­mit­tel­be­hörde (EMA) voll­in­halt­lich an. Denn auch die Kids sind vor schweren Krank­heits­ver­läufen nicht gefeit…“ 

Und im Artikel stößt man noch auf Erwäh­nens­wertes, nämlich das auch von einem „Risiko“ gespro­chen wird.  Und, dass die „Sicher­heit und Wirk­sam­keit welt­weit genau beob­achtet wird“, was nichts anderes heißt, dass auch hier die Versuchs­reihe erst anläuft.

„Der Nutzen der Impfung gegen­über dem Risiko über­wiege ‚auch in dieser Alters­gruppe‘, hatte der Ausschuss für Human­arz­nei­mittel nach Prüfung des Zulas­sungs­an­trages für den mRNA-Impf­stoff von BioNTech/Pfizer für Kinder ab dem voll­endeten 12. Lebens­jahr befunden. Sicher­heit und Wirk­sam­keit der COVID-19-Schutz­imp­fung würden bei Kindern und Erwach­senen weiterhin nicht nur im Rahmen des euro­päi­schen Phar­ma­ko­vi­gi­lanz­sys­tems, ‚sondern auch welt­weit genau beob­achtet‘, heißt es in den über­ar­bei­teten Anwen­dungs­emp­feh­lungen des NIG zu den COVID-19-Schutz-Impfungen.“


01.06.2021

Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischenbilanz

Impf­tote 2021 im Vergleich zu den Jahren davor ab 2000 (offi­zi­elle Zahlen des Paul-Ehrlich-Insti­tuts (PEI) in Deutsch­land). Säule rechts ist die Prognose für das gesamte Jahr 2021 bei gleich­blei­bender Tendenz. Bis Ende 1. Quartal (Stand 2.4.2021) in Deutsch­land: bei 31.149 gemel­deten Neben­wir­kungen, davon 3.436 schwer und 407 Todesfälle.


Spenden und als Danke­schön Aufkleber erhalten:


60 Kommentare

  1. Hallo.
    Kann es sein, die derzei­tigen Besitzer der Welt, nehmen in Kauf, daß eine große bzw. sehr große Anzahl von
    über­flüs­sigen Fres­sern nur mehr oder weniger verletzt über­leben. Dann müssen diese doch per Arme und anderer Unifor­mierter erschossen werden.
    Denn viele womög­lich sehr viele der Über­le­benden, können dann noch kämpfen und die meisten davon sind eben keine dreckigen grünen Verräter. Das wird schon mitge­plant sein, doch was wenn die Anzahl der Über­le­benden zu groß ist?
    Atom­bomben? Diese Bestien müssen doch wissen: Es gibt zu viele Tech­niker und Inge­nieure die eindeutig auf der konser­va­tiven also mensch­li­chen Seite stehen, genauso wie Hand­werker die wissen wie man Waffen baut.
    Und sind die Bunker der Reichen erst einmal loka­li­siert, dann wird man sie ausräuchern.
    Ich hätte zu gern miter­lebt wie diese Dämonen dann behan­delt werden, aber ich bin zu alt, die deut­schen Unifor­mierten werden mich vorher töten.
    Bereitet euch auf den Endkampf vor. Ein Wort noch an den Feind: Wir können uns gut vorstellen, wie Ihr von einer Welt träumt, die befreit wurde von all dem niederen Dreck.
    Euer Erwa­chen wird furchtbar sein………
    So oder so, wir werden gewinnen, und wenn nicht können wir immer noch einen toten Planeten zurück lassen, den diese Bestien nicht mehr nutzen können.

    39
    27
  2. Sie verwenden den Begriff „Jahr­hun­dert­be­trug“.
    Dieser Begriff wurde auch für den Buch­titel “ Der Jahr­hun­dert­be­trug “ von Arthur Butz verwendet.

    Doch dieses Buch beschäf­tigt sich mit den Tribu­nalen und „Nürn­berger Prozessen“ .
    Wer auf einer Uni war kann das Buch mal lesen, doch Vorsicht, Wahr­heit tut weh, jeden­falls wenn Sie nicht ins Welt­bild paßt.
    Wir haben bereits Krieg…

    29
    1
  3. Ich les‘ nach dem ersten Absatz gar nicht mehr weiter. Für mich ist das Thema Corona-Impfung schon längst gestorben, da ich mich sicher nicht als Versuchs­ka­nin­chen miss­brau­chen lasse. Ich riskiere lieber mich zu 0,01% mit Corona zu infi­zieren als mich zu 10% von 100% mit einem uner­probten Gift töten zu lassen. Punkt & Basta.
    Schiebts euch die Kanüle in den Axxxx & machts ein Bild davon für das ‚beidlgate Sammel­album der verbre­che­ri­schen schwuchtel-türkisen Kuraz-Regierung.

    48
    2
    • Nur Dumme, Ahnungslose,Unwissende und Tritt­brett­fahrer, zu diesem Thema, lassen sich impfen. Das ist keine Entschei­dung nach Gefühl oder Laune. Wissen muss man was da passiert und das Corona gar nicht das Haupt­thema ist. Also nicht aufgeben, nach­lesen ist die Lösung aber nicht bei den offi­zi­ellen Medien.

      18
      4
  4. Leider bieten Sie den staat­li­chen Impf­fe­ti­schisten mit der Tabelle unter „Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischen­bi­lanz“ die Gele­gen­heit des Wider­spruchs, denn Sie nennen die Anzahl der gesamten jähr­li­chen Impfungen pro Jahr nicht. Dies ist aber von grund­le­gender Bedeu­tung, um die Anzahl der Todes­fälle prozen­tual zu den erfolgten Impfungen einordnen zu können. Ob dies Zufall oder Absicht ist, sei dahin­ge­stellt. Jeden­falls ist es die gleiche Art von Halb­wahr­heit wie sie in den Staats­me­dien ständig verbreitet wird und das wollen wir doch nicht, oder?!

    21
    2
  5. Nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    In dem Fall hatte Eriksen Glück im Unglück, dass er nicht allein zu Hause isoliert die Neben­wir­kung tödlich hat über sich ergehen lassen müssen. Die Welt war bei ihm, und holte ihn zurück.

    Also fehlt auf dem Beipackzettel:

    „Erhöhte Über­le­bens­chance“ nach der Impfung nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    Wegen Gehirn­blu­tung: Notope­ra­tion bei Basket­ball-Natio­nal­spieler Zipser

    www.epochtimes.de/sport/wegen-gehirnblutung-notoperation-bei-basketball-nationalspieler-zipser-a3534551.html

    Damit steht prak­tisch der ganze Menschen­handel mit Sport­profis vor dem AUS! Wer zahlt noch Millionen, für Deppen, die jeder­zeit tot umfallen können!

    Gut, wenn sie umfallen, dann erspart das das „Negern“ und Niederknien!

    45
    2
    • Ich kenne eine doit­sche väter­li­cher­seits afri­kö­ni­sche Frau und die sagt: „All life matters.“

      Soll sie viel­leicht ihren woißen doit­schen Fami­li­en­teil und den halben woißen Teil in sich selbst hössen?

      27
      156
  6. Flöder­mäuse in Labör in Wühön gehalten?

    uncutnews.ch/skynews-filmmaterial-beweist-dass-fledermaeuse-im-labor-in-wuhan-gehalten-wurden-video/

    Kursierte nicht vor kurzem ein Artikel, dass bereits ange­kün­digt oder vermutet würde, dass sich aus den Flöder­mäusen in einem Wald ein noch schlim­merer Vörüs entwi­ckelt hätte oder entwi­ckeln würde oder so was in der Art? – Man sollte wirk­lich alles spei­chern. – Falls noch jemand dazu was findet, bitte posten.

    Sollte das so sein, könnte man sehr stark vermuten, dass das alles nicht aus im irgend­einem Wald lebenden Flöder­mäusen entwi­ckelt hat, sondern von in diesem und/oder anderen solchen Labören extra­hiert und gezüchtet wurden – wie auch immer man das fach­lich ausdrückt.
    Denn Fleder­mäuse sind zum einen Nacht­tiere, die unter­wegs sind, wenn die Menschen gewöhn­lich schlafen und zum anderen leben sie tags­über eben bevor­zugt in Höhlen und schlafen, wenn die Menschen wach sind. – Zudem leben sie nicht gerade im Haus der Menschen nebenan und kommen zu Besuch auf einen Biss oder Tee oder Kaffee und Kuchen vorbei.
    Das alles stinkt zum HIMMEL(S‑Gott) und zurück.

    10
    233
  7. „Merkel stören volle EM-Stadien“

    Und mich stört Merkels Willkür-Diktatur, ebenso wie die Unter­wür­fig­keit ihrer Untertanen.

    35
    1
  8. Wir lassen uns nicht impfen. Auch nicht für einen Job als Kran­ken­pfleger! Wo leben wir denn? Ich schäme mich für Poli­tiker oder Chefs die ihr Leute zwingen sich impfen zu lassen, obwohl sie das nicht wollen. Lasst euch das nicht gefallen. Lieber nicht dürfen, als Monate später nicht mehr können! Schaltet endlich euer Hirn ein und lasst euch dieses Gift nicht spritzen.

    31
    2
  9. An alle mit Impf­schäden, gelie­fert wie bestellt. Wie üblich ist dies ein großer Charakter- und Intel­li­genz­test, bei die „Mündigen Bürger“ (wie immer) grund­sätz­lich versagen und gelie­fert bekommen, was sie bestellt haben.

    11
    2
  10. TITEL – Will es nicht lieber heißen: „Neueste Infos zum Corona-Wahn – Aktua­li­sie­rung täglich: Mehr Corona-Toten bei Geimpften“ ?

    9
    1
  11. Corona wurde vom Pirbright (benannt nach einem Roth­schield Verwandten) Institut schon lange paten­tiert und in Wuhan mit dem Geld der US Bankster zu einer Biowaffe umfunktioniert.

    Dann, nachdem man schon in China einen Impf­stoff gegen Corona entwi­ckelt hat und auch Pfilzer vorm Durch­bruch stand, wurde er freigelassen.

    Die Who die fest in der privaten Hand von Gates war, wurde auf Eis gelegt, sodass sich der Biovirus schnell um die ganze Welt verbreiten konnte.

    Die Frage die sich mir aber stellt ist jene, warum die Kabale bzw. der schwarze US Geld­adel oder Deep­state diesen Virus frei­ge­lassen haben. Da kann ich nur vermuten.

    Wollen sie den Big Reset mit der Enteig­nung und Verskla­vung der Mensch­heit? Wollen sie Milli­arden ermorden, damit ihre Kinder in einer intakten Umwelt voller dien­barer Sklaven aufwachsen?

    Wir oder Sie?

    17
    1
  12. „Irgend­wann muss das Virus, um über­haupt über­leben zu können, weil schon so viele geimpft sind, lernen, Geimpfte zu befallen“

    Das gleiche Problem hat auch Lauter­bach, der ja in Symbiose mit dem Virus exis­tiert. Irgend­wann wird auch er Geimpfte befallen müssen. Jedoch, das Virus ist ihm gegen­über, weil lern­fähig und rational handelnd, klar im Vorteil. Mit dem Virus wird man sich schon einigen können, mit Lauter­bach ist das etwas schwieriger.

    • Tja – sogar HP und Natur­heil­ärzte lassen sich ümpfen – unfassbar. Sonst intel­li­gente kriti­sche aufge­klärte Menschen – aber hier scheint bei denen allen was auszu­setzen – das kommt mir alles wie fern­ge­steuert, mind-controlled vor.

      7
      1
  13. Kran­ken­schwester: Immer mehr Pati­enten wegen Neben­wir­kungen der Impfung

    „Bei uns kommen mitt­ler­weile mehr Leute in die Notfall­am­bu­lanz mit frag­li­chen Neben­wir­kungen wie Sensi­bi­li­täts­stö­rungen, Lähmungen, dauer­hafte Kopf­schmerzen nach Impfung, Sehstö­rungen, kardio­lo­gi­schen Problemen, als wir jemals Coro­na­pa­ti­enten hatten.
    Und bei den ganzen Schlag­an­fällen kann man ja nicht mehr fragen ob sie geimpft sind und wann…“ :

    politikstube.com/krankenschwester-immer-mehr-patienten-wegen-nebenwirkungen-der-impfung/

  14. Video: „Cyber Polygon“ – die nächste s(t)imulierte Panik:
    www.kla.tv/19188

    „VIRTUAL FLAG“ – when FALSE FLAGs Go Virtual :
    www.corbettreport.com/?s=virtual+flag

    Pünkt­lich zum WEF Hacker-Event – Land­kreis­ver­wal­tung liegt lahm:
    Erster Cyber-Kata­stro­phen­fall in Deutschland “ :
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/landkreis-ruft-ersten-cyber-katastrophenfall-aus-17431739.html

    “ Iran: Hacker­an­griff auf Eisen­bahn soll landes­weit „beispiel­loses“ Chaos ausge­löst haben “ :
    de.rt.com/der-nahe-osten/120515-hackerangriff-auf-eisenbahn-im-iran/

    „Nach Hacker­an­griff Kata­stro­phen­fall ausge­rufen: Land­kreis Anhalt-Bitterfeld
    auch nächste Woche nicht arbeitsfähig “ :
    www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/landkreis-anhalt-bitterfeld-hackerangriff-nicht-arbeitsfaehig-100.html

  15. Nun soll auch die normale Grüppe-Ümpf. mit mrnö-Technik laufen:

    www.wochenblick.at/trotz-der-nebenwirkungen-jetzt-auch-mrna-impfung-fuer-grippe/

    Ich erin­nere hieran:

    Deshalb will B. T. expandieren:

    www.anti-spiegel.ru/2021/spiegel-titelstory-feiert-experimentelle-mrna-praeparate-als-wunderwaffe-und-supermedizin/

    Zitat aus Text über Aussage von Ügör:

    „„Zug um Zug würden neuar­tige Medi­ka­mente auf mRNA-Basis in den nächsten Jahren auf den Markt kommen, prophe­zeit Bion­tech-Gründer Uğur Şahin. »In 15 Jahren wird ein Drittel aller Arznei­mittel auf der mRNA-Technik basieren«, sagt er. Das könnte einem Volumen von mehr als 300 Milli­arden Dollar entspre­chen – pro Jahr.““

    Also haben die vor, nicht nur die Cürüna-Ümpfst­öffe auf mrna-Basis zu produ­zieren, sondern gene­rell 1/3 (wenn nicht immer mehr) aller herkömm­li­chen Arznei­mittel für was auch immer auf mrna-Technik (man beachte das Wort TECHNIK dabei) umzustellen.

    Das ist also der sichere Kalku­la­ti­ons­faktor auf dessen Basis sie ihre Expan­sion planen und ausführen. – Denn auf der Basis einer Impon­de­ra­bilie wie einem mögli­cher­weise zukünftig aus der Natur kommenden oder auch nicht kommenden weiteren Vörus würde kein Unter­nehmen solch‘ kapi­tal­in­ten­sive Expan­sionen mit immer mehr zu errich­tenden Produk­ti­ons­stätten planen und durchführen.

    DAS ist also der weitere Plan und er wird offenbar bereits umgesetz

    3
    1
  16. In drei Monaten ist Schicht. Dann sterben die Menschen wie die Fliegen.

    Warum es die Politik plötz­lich so eilig hat, auch noch die letzten Impf-un-willigen zu „über­zeugen“ .. tzzz

    • “ intel­li­gente Politiker“ …?

      W.z.b.w.
      Solche Spezies gibt es meines Wissens auf diesem Planeten nicht.
      Wozu auch? Dann hätten die Lobby­isten und Verbre­cher-Kartelle der Hoch­fi­nanz ja nichts zu schmieren.

  17. Video 21.07.21 :

    „Dr. David Martin gibt brisantes Inter­view: „Dies ist ein geplanter Völkermord “ :

    uncutnews.ch/dr-david-martin-gibt-brisantes-interview-dies-ist-ein-geplanter-voelkermord/

  18. Zu Lauter­bach fordert „Impfungen, Tests und Masken“ für Flutopfer

    Lauter­bach soll die Masken nach Indie schi­cken. Ich habe mir über­legt, da die Masken ja keine Viren durch­lassen, können die Menschen das Wasser aus dem Ganges direkt trinken. Sie müssen es halt nur durch so eine Maske laufen lassen.

  19. „… entlar­vende Aussagen des ehema­ligen US-Außen­mi­nis­ters Henry Kissinger:

    Kissinger-Zitat aus einer Rede vor dem WHO Council on Euge­nics, 25. Februar 2009:

    “Sobald die Herde die vorge­schrie­benen Impf­stoffe akzep­tiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzep­tieren – erzwun­gene Blut- oder Organ­spenden – “für das größere Wohl”. Wir können Kinder gene­tisch verän­dern und sie steri­li­sieren – “für das größere Wohl”. Kontrol­liere den Verstand der Schafe und du kontrol­lierst die Herde. Impf­stoff­her­steller können Milli­arden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Inves­toren. Es ist eine große Win-Win-Situa­tion. Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrottung!”

    Mehr muss eigent­lich nicht gesagt werden um zu beweisen, dass die derzei­tige Corona-Pandemie zu Recht als “Plan­demie” bezeichnet wird. An ihrer Instal­lie­rung, an der Bestechung aller wich­tigen Poli­tiker, an der Bestechung und Verein­nah­mung von EU, UNO, NATO, WHO, IWF, den Medien, Big Tech und Big Pharma haben die Kräfte der NWO seit mindes­tens 50 Jahren aktiv, aber heim­lich gear­beitet. Wie weit sie damit gekommen sind – das müßte jeder Blinde sehen: Nie zuvor gab es einen so gewal­tigen, allum­fas­senden und destruk­tiven Angriff gegen die mensch­liche Zivi­li­sa­tion ‚wie wir ihn derzeit erleben. “
    – voller Artikel:
    „NWO: “Wir können gewinnen, wenn wir den Spiel­plan verstehen” :

    friedliche-loesungen.org/feeds/nwo-wir-konnen-gewinnen-wenn-wir-spielplan-verstehen

  20. „Corona-Impf­stoff ist Gift laut Regierungswebseite“ :

    „Eine offi­zi­elle Webseite der Regie­rung von Western Australia, ein austra­li­scher Bundes­staat, beweist, dass die Corona-Impfung wort­wört­lich Gift ist und die Regie­rung das weiß. Die Seite enthält eine Auto­ri­sie­rung für das austra­li­sche Militär, einen Gift­stoff, und zwar das Corona-Vakzin, bereit­zu­stellen und zu verabreichen … “ :

    „Von Vertei­di­gungs­streit­kräften zu Vakzin-Streitkräften“ 

    „Und die Auto­ri­sie­rung der Vertei­di­gungs­streit­kräfte beweist, dass geplant ist, die „Impfung“, also die Vergif­tung der Bevöl­ke­rung mit Zwang durch­zu­setzen. Es ist davon auszu­gehen, dass es in Deutsch­land, USA (entspre­chende Illus­tra­tion oben von David Dees) und anderen Ländern ähnliche Bestim­mungen gibt, die aber besser geheim­ge­halten werden als in Australien … “ :

    truthnews.de/enthuellt-corona-impfstoff-ist-gift-laut-australischer-regierungswebseite/

    www.wa.gov.au/go­vernmen­t/­pu­bli­ca­ti­ons­/­pu­blic-health-act-2016-wa-instru­ment-of-autho­ri­sa­tion-autho­ri­sa­tion-supply-or-admi­nister-poison-sars-cov-2-covid-19-vaccine-austra­lian-defence-force-no2-2021

  21. Der Name „Spik­evax“ ist wenigs­tens etwas ehrli­cher wie die Konkur­renz. Da braucht sich dann auch hinterher keiner mehr zu beschweren, wenn er eine Throm­bose hat, er hätte nicht gewusst was er da spritz 😉

  22. Der Herr Braun schwa­bu­liert auch, Schul­bus­fahrer müssten geimpft sein um Kinder zu schützen. Wie wenn sich ein Schul­kind beim anderen Schul­kind über den Busfahrer ansteckt. Hat wohl schon lange keinen Schulbus mehr von innen gesehen, der Herr Braun. Täte in einen Schulbus auch gar nicht mehr rein­passen, der Herr Braun.

  23. Jetzt kommt doch auch schon die Lambda Vari­ante aus Peru …
    Wie viele Buch­staben hat das grie­chi­sche Alphabet? Reicht das für ein paar Jahre ? oder wäre es nicht besser gleich das chine­si­sche Alphabet herzu­nehmen – mit den 26.000 Zeichen käme man wenigs­tens etwas länger aus.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here