Neueste Infos zum Corona-Wahn – Aktua­li­sie­rung täglich

Bild: pixabay/geralt/

Wie unsere Leser wissen, bringen wir seit Beginn der soge­nannten „Pandemie“ vor mehr als einem Jahr laufend Artikel und Studien zum Thema „Corona“. Nachdem sich die Berichte über Wieder­sprüche und Irrwit­zig­keiten rund um das Virus in letzter Zeit gera­dezu häufen, wollen wir jetzt (Juni 2021) Meldungen aus den Medien in gekürzter und chro­no­lo­gi­scher Form hier wieder­geben. Diese Samm­lung soll auch eine kleine Hilfe für künf­tige Histo­riker darstellen, wenn es gelten wird diesen Jahr­hun­dert­be­trug aufzuarbeiten.

12.06.2021

„Pulitzer-Preise im Zeichen von Corona und George Floyd“

Die Pulitzer-Preise würdigen in diesem Jahr vor allem die Bericht­erstat­tung über die Corona-Pandemie und über Poli­zei­ge­walt in den USA. Ein Teen­ager erhält einen Sonder­preis, berichte dw.com.

„Dienst an der Öffentlichkeit“

Den Preis in der Königs­ka­te­gorie ‚Dienst an der Öffent­lich­keit‘ gewann die ‚New York Times‘ für ihre ‚mutige, voraus­schau­ende und umfas­sende‘ Corona-Bericht­erstat­tung. Der Jour­na­list Ed Yong vom Magazin ‚The Atlantic‘ und der Foto­graf Emilio Moren­atti von der Nach­rich­ten­agentur Asso­ciated Press (AP) wurden eben­falls ausgezeichnet.geehrt. Moren­atti hatte eine Serie von Bildern über die Auswir­kungen der Pandemie auf ältere Menschen in Spanien gemacht.

Für jour­na­lis­ti­sche Beiträge rund um den Tod des Afro­ame­ri­ka­ners George Floyd gab es eben­falls Auszeichnungen.

11.06.2021

Sceen­shot von alpenverein.at

„Ab 10.06.2021 sind neue Vorgaben / Locke­rungen für den Berg­sport in Kraft getreten. Die 
Die wich­tigsten Infos für unsere Teil­neh­me­rInnen kurz zusammengefasst:
- Bei Fahr­ge­mein­schaften maximal 2 Personen pro Sitz­reihe und Tragen der FFP2-Masken.

Also im Allge­meinen maximal 4 (haus­halts­fremde) Personen in einem PKW.
- Teil­nahme an der Veran­stal­tung  – 3G-Regel – nur mit gültigem aktu­ellen Nach­weis über Test, Impfung oder Genesung.
Dieser ist dem/der Touren­füh­rerIn am Treff­punkt vorzuweisen.
- Mindes­tens 1m Abstand beim Gehen zwischen haus­halts­fremden Personen. Beim Gehen keine FFP2-Maske.
- FFP2-Maske sowie Nach­weis 3G-Regel beim Betreten von Hütten, Gast­stätten und Beherbergungsbetrieben.

Details zur Durch­füh­rung unserer Touren erfahren sie auf unserer Home­page, per News­letter oder von den verant­wort­li­chen Touren­füh­re­rInnen. Stand: 11.06.2021“

10.06.2021

Während in Öster­reich beispiels­weise noch überall eine FFP2-Masken­pflicht (!) gilt (welche nach­weis­lich nicht gegen Viren schützen):

Hier der Link dazu: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Daenemark-kippt-Maskenpflicht,daenemark1270.html

09.06.2021

08.06.2021

Sie wollen kein „Corona-Leugner“ sein und schon gar nicht ein „Covidiot“. Dann nehmen Sie am besten zu den heute unten stehenden Thema nicht Stel­lung. Denn egal was sie dazu sagen oder meinen, „Exper­tinnen und Experten“ können Ihnen je nach „Bedarf“ wieder­spre­chen. Am 01.06.2021 berich­tete die Kronen­zei­tung (Öster­reichs aufla­gen­stärkste Zeitung) in ihrem online-Portal krone.at Unten­ste­hendes, um nur zwei Tage später das Gegen­teil dazu zu verlaut­baren (siehe weiter darunter):

Screen­shot krone.at

Am 03.06.2021 laute die Über­schrift auf krone.at „Gemischte Impfung gut verträg­lich und wirksam“. Weiter im Text heißt es dann:

„Eine Covid-19-Impfung mit Astra­Ze­neca gefolgt vom Impf­stoff von Biontech/Pfizer hat laut einer aktu­ellen deut­schen Studie wohl keine Nach­teile bei Wirk­sam­keit und Verträg­lich­keit. Eine Kombi­na­tion der Präpa­rate in einem Abstand von zehn bis zwölf Wochen sei gut verträg­lich und rufe vergleich­bare Immun­ant­worten wie eine Impf­serie mit zweimal Bion­tech hervor, schrieb der Wissen­schaftler Leif Erik Sander von der Berliner Charité auf Twitter. Zu einem ähnli­chen Ergebnis war erst kürz­lich eine spani­sche Studie gekommen.“

Unter Anderem wird im Artikel auch berichtet:

„Bereits im Februar sprach sich der öster­rei­chi­sche Viro­loge Florian Krammer dafür aus, ein mRNA-Vakzin auf das Astra­Ze­neca-Präparat ‚drauf­zu­impfen‘ und die Wirkung zu testen. Aus immu­no­lo­gi­scher Sicht sei das ‚vermut­lich kein Problem‘, so der Forscher. Nun liegen erst­mals konkrete Daten zur Wirk­sam­keit einer solchen Mischung vor.“ (Hervor­he­bungen durch unsere Redaktion)

Man beachte im Text: ‚zu testen‘ und ‚vermut­lich kein Problem‘. Probleme haben mitt­ler­weile jedoch Personen, die sich nicht per Impfung ‚testen‘ lassen wollen, oder anders gesagt, nicht Versuchs­ka­nin­chen sein wollen.

Komplett gegen­teilig sah die Bericht­erstat­tung nur zwei Tage zuvor aus:

Screen­shot krone.at

Unter der Über­schrift „Unsi­chere Konse­quenz – Natio­nales Impf­gre­mium rät: Impf­stoffe nicht mixen“ berichtet krone.at am 01.06.2021 Folgendes:

„Schon mehrere Länder wenden bei der Corona-Immu­ni­sie­rung bei der ersten und bei der zweiten Imfpung verschie­dene Impf­stoffe an. So setzt Deutsch­land etwa bei Menschen unter 60 Jahren nach einem ersten Stich mit Astra­Ze­neca beim zweiten Termin auf die mRNA-Vakzine Biontech/Pfizer und Moderna. Der Grund dafür ist auch das seltene Auftreten von Throm­bosen. Das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) rät in seiner aktua­li­sierten Anwen­dungs­emp­feh­lung aller­dings davon ab. Möglich ist es aber auf Wunsch sehr wohl.“ (Anm.: Recht­schreib­fehler im Original)

„Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konsequenz“

Und weiter ist unter Anderem im Artikel zu lesen:

„ ‚Für einen voll­stän­digen Impf­schutz soll eine Impf­serie mit dem Impf­stoff beendet werden, mit dem sie begonnen wurde. Die Verwen­dung unter­schied­li­cher Impf­stoffe bei Dosis 1 und 2 ist weder vorge­sehen noch empfohlen und wäre eine Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz, sowohl was Schutz als auch mögliche Neben­wir­kungen betrifft‘, schreibt das NIG in seiner aktua­li­sierten Empfehlung.“

Wir meinen: Bleiben wir lieber „Covidioten“, anstatt uns als Versuchs­ka­nin­chen einer „Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz“ zu unterziehen.

07.06.2021

„Moderna bean­tragt Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Jugend­liche in EU“

Jetzt komme auch die Kinder dran, eine Perso­nen­gruppe, die prak­tisch von der „Pandemie“ über­haupt nicht betroffen ist.

Der US-Phar­ma­kon­zern Moderna hat eine Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Kinder und Jugend­liche ab 12 Jahren in der EU bean­tragt. Das gab das Unter­nehmen am Montag bekannt. Bei einem posi­tiven Votum der Euro­päi­schen Arznei­mittel-Agentur (EMA) wäre der Moderna-Impf­stoff das zweite für Jugend­liche in der EU zuge­las­sene Vakzin nach dem von Biontech/Pfizer. Moderna hat bisher eine EU-Zulas­sung ab 18 Jahren.
Quelle: wdr.de

06.06.2021

„Vor G7-Gipfel: Johnson fordert Corona-Impfung für alle“

Ist die Corona-Pandemie erst dann vorbei, wenn die gesamte Welt­be­völ­ke­rung gegen das tücki­sche Virus geimpft ist? Der briti­sche Premier Johnson ist wohl dieser Ansicht – und formu­liert einen eindring­li­chen Appell, berichtet dw.com.

Und weiter:
„ ‚Der briti­sche Premier­mi­nister Boris Johnson hat vor dem anste­henden Gipfel der führenden Indus­trie­na­tionen das Ziel ausge­geben, die gesamte Welt­be­völ­ke­rung bis Ende 2022 gegen Corona zu impfen. ‚Ich fordere meine Kollegen der G7-Staaten auf, diese schreck­liche Pandemie mit uns zu beenden und zu verspre­chen, dass wir die durch das Coro­na­virus ange­rich­tete Verwüs­tung nie wieder zulassen werden‘, erklärte Johnson in London.“

05.06.2021

04.06.2021

„Lauter­bach rechnet mit baldigen Auffrischungsimpfungen“

SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach hält eine Auffri­schungs­imp­fung gegen Covid-19 für wahr­schein­lich. „Ich rechne damit, dass wir spätes­tens Anfang nächsten Jahres wieder impfen müssen“, sagt er im Podcast „heute wichtig“ von „stern“, RTL und ntv am Donnerstag. Mögli­cher­weise hätten dann einige den Impf­schutz bereits wieder verloren. Entschei­dend für die Frage einer erneuten Impfung sei aber, wie sich die Sars-CoV-2-Vari­anten entwi­ckeln würden.

Lauter­bach sprach sich außerdem für eine zügige Impfung von Kindern und Jugend­li­chen zwischen 12 und 16 Jahren aus, sobald Menschen mit Prio­ri­sie­rung geimpft sind: „Kinder brau­chen den Impf­stoff, um gut vorbe­reitet in das neue Schul­jahr zu kommen.“ Erwach­sene ohne Prio­ri­sie­rung könne man zwei Wochen nach hinten schieben.

Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion dagegen hatte ange­kün­digt, vor einer Aussage dazu erst weitere Daten zur Verträg­lich­keit der Impf­stoffe auszuwerten.
Quelle: 1.wdr.de

03.06.2021

„Corona-Impf­stoff in Rekord­zeit dank AIDS-Forschung“

Viele Menschen wundern sich, wieso bei den Covid-Impfungen auf die ansonsten übliche jahre­lange Entwick­lung verzichtet werden kann. Das Rätsels Lösung lesen wir auf dw.com.

Nur Monate nach Ausbruch der welt­weiten Pandemie waren erste Vakzine gegen das Coro­na­virus gefunden. Zu verdanken war das auch der HIV-Forschung. Und auch die Suche nach einem HIV-Impf­stoff erfährt wieder Auftrieb.“

Und auch ein Erklär­video findet sich dort.

02.06.2021

„NIG spricht klare Empfeh­lung für Kinder-Impfung aus“

Ein ausführ­li­chen Artikel zum Thema Kinder­imp­fung auf medonline.at beginnt mit folgenden Worten:

„Ende Mai gab es grünes Licht für Kinder & Jugend­liche ab 12: Der Nutzen der COVID-19-Schutz­imp­fung durch den mRNA-Impf­stoff von Pfizer/BioNTech über­wiege, schließt sich das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) der Empfeh­lung (im Sinne der Nutzen-Risiko-Analyse, Anm. der Red. am 10.06.2021) der Euro­päi­schen Arznei­mit­tel­be­hörde (EMA) voll­in­halt­lich an. Denn auch die Kids sind vor schweren Krank­heits­ver­läufen nicht gefeit…“ 

Und im Artikel stößt man noch auf Erwäh­nens­wertes, nämlich das auch von einem „Risiko“ gespro­chen wird.  Und, dass die „Sicher­heit und Wirk­sam­keit welt­weit genau beob­achtet wird“, was nichts anderes heißt, dass auch hier die Versuchs­reihe erst anläuft.

„Der Nutzen der Impfung gegen­über dem Risiko über­wiege ‚auch in dieser Alters­gruppe‘, hatte der Ausschuss für Human­arz­nei­mittel nach Prüfung des Zulas­sungs­an­trages für den mRNA-Impf­stoff von BioNTech/Pfizer für Kinder ab dem voll­endeten 12. Lebens­jahr befunden. Sicher­heit und Wirk­sam­keit der COVID-19-Schutz­imp­fung würden bei Kindern und Erwach­senen weiterhin nicht nur im Rahmen des euro­päi­schen Phar­ma­ko­vi­gi­lanz­sys­tems, ‚sondern auch welt­weit genau beob­achtet‘, heißt es in den über­ar­bei­teten Anwen­dungs­emp­feh­lungen des NIG zu den COVID-19-Schutz-Impfungen.“

01.06.2021

Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischenbilanz

Impf­tote 2021 im Vergleich zu den Jahren davor ab 2000 (offi­zi­elle Zahlen des Paul-Ehrlich-Insti­tuts (PEI) in Deutsch­land). Säule rechts ist die Prognose für das gesamte Jahr 2021 bei gleich­blei­bender Tendenz. Bis Ende 1. Quartal (Stand 2.4.2021) in Deutsch­land: bei 31.149 gemel­deten Neben­wir­kungen, davon 3.436 schwer und 407 Todesfälle.


10 Kommentare

  1. Hallo.
    Kann es sein, die derzei­tigen Besitzer der Welt, nehmen in Kauf, daß eine große bzw. sehr große Anzahl von
    über­flüs­sigen Fres­sern nur mehr oder weniger verletzt über­leben. Dann müssen diese doch per Arme und anderer Unifor­mierter erschossen werden.
    Denn viele womög­lich sehr viele der Über­le­benden, können dann noch kämpfen und die meisten davon sind eben keine dreckigen grünen Verräter. Das wird schon mitge­plant sein, doch was wenn die Anzahl der Über­le­benden zu groß ist?
    Atom­bomben? Diese Bestien müssen doch wissen: Es gibt zu viele Tech­niker und Inge­nieure die eindeutig auf der konser­va­tiven also mensch­li­chen Seite stehen, genauso wie Hand­werker die wissen wie man Waffen baut.
    Und sind die Bunker der Reichen erst einmal loka­li­siert, dann wird man sie ausräuchern.
    Ich hätte zu gern miter­lebt wie diese Dämonen dann behan­delt werden, aber ich bin zu alt, die deut­schen Unifor­mierten werden mich vorher töten.
    Bereitet euch auf den Endkampf vor. Ein Wort noch an den Feind: Wir können uns gut vorstellen, wie Ihr von einer Welt träumt, die befreit wurde von all dem niederen Dreck.
    Euer Erwa­chen wird furchtbar sein………
    So oder so, wir werden gewinnen, und wenn nicht können wir immer noch einen toten Planeten zurück lassen, den diese Bestien nicht mehr nutzen können.

  2. Sie verwenden den Begriff „Jahr­hun­dert­be­trug“.
    Dieser Begriff wurde auch für den Buch­titel “ Der Jahr­hun­dert­be­trug “ von Arthur Butz verwendet.

    Doch dieses Buch beschäf­tigt sich mit den Tribu­nalen und „Nürn­berger Prozessen“ .
    Wer auf einer Uni war kann das Buch mal lesen, doch Vorsicht, Wahr­heit tut weh, jeden­falls wenn Sie nicht ins Welt­bild paßt.
    Wir haben bereits Krieg…

  3. Ich les‘ nach dem ersten Absatz gar nicht mehr weiter. Für mich ist das Thema Corona-Impfung schon längst gestorben, da ich mich sicher nicht als Versuchs­ka­nin­chen miss­brau­chen lasse. Ich riskiere lieber mich zu 0,01% mit Corona zu infi­zieren als mich zu 10% von 100% mit einem uner­probten Gift töten zu lassen. Punkt & Basta.
    Schiebts euch die Kanüle in den Axxxx & machts ein Bild davon für das ‚beidlgate Sammel­album der verbre­che­ri­schen schwuchtel-türkisen Kuraz-Regierung.

  4. Leider bieten Sie den staat­li­chen Impf­fe­ti­schisten mit der Tabelle unter „Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischen­bi­lanz“ die Gele­gen­heit des Wider­spruchs, denn Sie nennen die Anzahl der gesamten jähr­li­chen Impfungen pro Jahr nicht. Dies ist aber von grund­le­gender Bedeu­tung, um die Anzahl der Todes­fälle prozen­tual zu den erfolgten Impfungen einordnen zu können. Ob dies Zufall oder Absicht ist, sei dahin­ge­stellt. Jeden­falls ist es die gleiche Art von Halb­wahr­heit wie sie in den Staats­me­dien ständig verbreitet wird und das wollen wir doch nicht, oder?!

  5. Nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    In dem Fall hatte Eriksen Glück im Unglück, dass er nicht allein zu Hause isoliert die Neben­wir­kung tödlich hat über sich ergehen lassen müssen. Die Welt war bei ihm, und holte ihn zurück.

    Also fehlt auf dem Beipackzettel:

    „Erhöhte Über­le­bens­chance“ nach der Impfung nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    Wegen Gehirn­blu­tung: Notope­ra­tion bei Basket­ball-Natio­nal­spieler Zipser

    www.epochtimes.de/sport/wegen-gehirnblutung-notoperation-bei-basketball-nationalspieler-zipser-a3534551.html

    Damit steht prak­tisch der ganze Menschen­handel mit Sport­profis vor dem AUS! Wer zahlt noch Millionen, für Deppen, die jeder­zeit tot umfallen können!

    Gut, wenn sie umfallen, dann erspart das das „Negern“ und Niederknien!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here