Neueste Infos zum Corona-Wahn – UPDATE – Lauter­bach will weitere Kliniken schließen wegen „gerin­gerer Kosten“

Bild: pixabay/geralt/

Wie unsere Leser wissen, bringen wir seit Beginn der soge­nannten „Pandemie“ vor mehr als einem Jahr laufend Artikel und Studien zum Thema „Corona“. Nachdem sich die Berichte über Wider­sprüche und Irrwit­zig­keiten rund um das Virus in letzter Zeit gera­dezu häufen, wollen wir ab jetzt (Juni 2021) Meldungen aus den Medien in gekürzter und chro­no­lo­gi­scher Form hier wieder­geben. Diese Samm­lung soll auch eine 

kleine Hilfe für künf­tige Histo­riker darstellen, wenn es gelten wird diesen Jahr­hun­dert­be­trug aufzuarbeiten.“


26.10.2021
Lauter­bach will weitere Kliniken schließen wegen „gerin­gerer Kosten“

Anstatt in den beinahe zwei Jahren „Pandemie“ die Kapa­zi­täten der Inten­siv­sta­tionen auszu­bauen findet das Gegen­teil statt. Offen­sicht­lich nicht ohne Grund, denn wenn mehr als 99 (!) Prozent der Bevöl­ke­rung nicht gefährdet bzw. von der „Pandemie“ betroffen sind, sind die Maßnahmen zur „Pandemie“-Bekämpfung nur dadurch zu recht­fer­tigen, dass eben die Kran­ken­häuser über­lastet sind. Dieser Zustand wird nicht bekämpft sondern geför­dert. Argu­mente dazu liefert uns beispiels­weise kein Gerin­gerer als Karl Lauter­bach, wohl demnächst Gesund­heits­mi­nister. Unglaub­lich aber wahr – lesen Sie selber:


25.10.2021
Südkorea: Corona-Anstieg trotz nahezu 80 Prozent Impf­quote


Quelle: OE24


24.10.2021
Geburts­tags­feier mit getes­teten Geimpften und Gene­senen wird zum Superspreader-Event

MÜNCHEN – 20 Leute feiern einen 30. Geburtstag und fünf Tage später sind zehn mit Corona infi­ziert. Der Fall aus München bestä­tigt zwei Wahr­heiten über das Impfen und die Tücken des Virus, berichtet t‑online.de.

Die Geburts­tags­ge­sell­schaft habe eigent­lich alles getan, um zu verhin­dern, was dann passierte, teilte man t‑online mit: „Wir dachten, dass wir wirk­lich, wirk­lich vorsichtig sind.“  Alle waren geimpft oder genesen, und alle waren auch getestet.

Waren die Infi­zierten geimpft oder getestet?

Inter­es­sant wäre zu wissen, wie sich die zehn Infi­zierten unter den 20 Anwe­senden aufteilen. Waren die eher genesen oder geimpft? Das wird man wohl nie erfahren. Ein Schelm der Böses dabei denkt (siehe dazu auch unseren Artikel von gestern: „Top-Viro­login: Bevor­zu­gung von Geimpften gegen­über Gene­senen ist ‚pädago­gisch motiviert‘


22.10.2021
Inten­siv­me­di­ziner rücken mit der Wahr­heit heraus: Impf­durch­brüche nehmen sprung­haft zu

Hieß es noch bis vor wenigen Wochen, dass die Inten­siv­sta­tionen nur von Unge­impften belegt sind, die somit auch die Verant­wor­tung für nicht statt­fin­dende Opera­tionen zu tragen haben, so kommt nun langsam die Wahr­heit ans Tageslicht:

Fast jeder zweite Covid-Patient über 60 Jahre auf der Inten­siv­sta­tion sei geimpft gewesen und die Zahl der Betrof­fenen werde weiter zunehmen, sagt Inten­siv­me­di­ziner Uwe Janssens.

BERLIN – Der Inten­siv­me­di­ziner, Chef­arzt und Gene­ral­se­kretär der Deut­schen Gesell­schaft für Inter­nis­ti­sche Inten­siv­me­dizin und Notfall­me­dizin (DGIIN) Uwe Jans­sens sagt dem RND:

„Aktuell haben nahezu 44 Prozent der über 60-jährigen Pati­enten mit Covid-19 auf Inten­siv­sta­tionen einen Impf­durch­bruch. Das hat deut­lich und sprung­haft zugenommen.“

Bereits 150.000 Impfdurchbrüche

Nach Angaben des Robert-Koch-Insti­tuts gibt es deutsch­land­weit bereits 150.000 doku­men­tierte Impf­durch­brüche. Man muss aller­dings dazu­sagen, dass es sich bei dieser Anzahl nur um Personen handelt, wo die Krank­heit bereits ausge­bro­chen ist. Der Rest der Geimpften wird prak­tisch kaum getestet. Genau das mach die Sache so gefähr­lich, denn diese Personen wurden unvor­sichtig und leicht­sinnig, da man ihnen bekannt­lich vorlog, nach der Impfung ja „immu­ni­siert“ zu sein.

Die Lösung: Boos­tern was das Zeug hält

Da gerade ältere Menschen trotz doppelter Impfung auf den Inten­siv­sta­tionen liegen, müsse die dritte Impfung „viel prag­ma­ti­scher“ voran­ge­trieben werden, fordert Jans­sens. Nötig sei „eine größere Flexi­bi­lität beim Boostern“.


20.11.2021
Vertu­schen nicht mehr möglich: Immer mehr Corona-Tote unter Geimpften müssen zuge­geben werden

„Neue Zahlen aus Bayern sorgen für Irri­ta­tion: Im Oktober waren rund 30 Prozent der Corona-Todes­fälle voll­ständig geimpft. Schützt das Vakzin also doch nicht so gut“, fragt n‑tv.de.

Bezeich­nend auch die Über­schrift des Artikel dort: „Hoher Anteil irri­tiert –  Sterben wirk­lich viele Geimpfte an Corona?“ Die Aufzäh­lung, aller mögli­chen Gründe, warum denn ein mit Corona Verstor­bener nicht unbe­dingt an Corona verstorben sein muss, hat nur einen Schön­heits­fehler: für Unge­impfte gilt das offen­sicht­lich nicht! Da wird jeder Tote, der positiv getestet wurde, statisch als Corona-Toter gereiht, was mitt­ler­weile allge­mein bekannt ist und seit Beginn der „Pandemie“ ständig von „Corona-Leug­nern“ pausenlos ins Treffen geführt wurde.

42 Prozent bei über 60-Jährigen jetzt offi­ziell zugegeben

Und noch etwas „Über­ra­schendes“ ist auf n‑tv.de zu lesen:

„Auch das Robert-Koch-Institut (RKI) weist in seinem jüngsten Wochen­be­richt einen hohen Anteil Geimpfter unter den Corona-Todes­fällen aus, vor allem unter Menschen ab 60 Jahren. Demnach waren in den vier Wochen von Mitte Oktober bis Anfang November fast 42 Prozent der Corona-Toten in dieser Alters­gruppe voll­ständig geimpft.“

Waren noch vor wenigen Wochen von zehn Prozent Corona-Todes­fälle bei Unge­impften die Rede, so kommt jetzt offen­sicht­lich die Wahr­heit ans Licht; wenn vorläufig auch nur scheib­chen­weise. Aber immerhin.

Egal aus welchem Blick­winkel man die Sache betrachtet, eines kann nicht wegge­leugnet werden: Was die Schutz­wir­kung der Impfungen betrifft, befinden wir uns von Anfang an in einem Meer voll Lügen.


17.11.2021
RKI-Chef Wieler: Dürfen denen keine Chance geben, mit Frei­testen die Impfung zu umgehen

Am Mitt­woch­abend war der Chef des Kobert Koch Institus (RKI) Lothar Wieler war zu Gast bei einer Online-Diskus­si­ons­ver­an­stal­tung mit dem säch­si­schen Minis­ter­prä­si­denten Michael Kret­schmer (CDU). Wieler gab dort Äusse­rungen von sich, die einmal mehr beweisen, dass es den aktu­ellen Macht­ha­bern primär darum geht, dass auf Teufel komm raus geimpt wird, wobei die Gesund­heit in den Hinter­gund rückt. Wie die WELT berich­tete wurde folgende gefähr­lich Drohung gegen die Impf­un­wil­ligen ausgestoßen:

„Wir dürfen denen, die sich nicht impfen lassen, wirk­lich nicht die Chance geben, die Impfung zu umgehen, zum Beispiel, indem sie sich frei­testen lassen“

Somit wird klar, dass ein gesunder Mensch, der seine Gesund­heit mittels eines Testes auch beweisen kann, in den Augen des RKI Chefs weniger zählt, als ein Geimpfter, der durchaus das Virus über­tragen kann, wie inzwi­schen jeder weiß.


16.11.2021
Polizei: Diszi­pli­nar­ver­fahren gegen Corona-Kritiker aus den eigenen Reihen

KIEL – Selbst poli­zei­in­tern präsen­tiert sich die Corona-Diktatur von ihrer graus­lichsten Seite: Schleswig-Holsteins Polizei hat gegen sieben Kritiker der Corona-Regeln aus eigenen Reihen Diszi­pli­nar­ver­fahren eingeleitet!

Inner­halb der Polizei in Schleswig-Holstein wurden gegen sieben Kritiker der Corona-Regeln Diszi­pli­nar­ver­fahren einge­leitet. In einem Fall habe es bereits einen Verweis gegeben, sagte ein Spre­cher des Innen­mi­nis­te­riums am Dienstag (16.11.) in Kiel.


13.11.2021
Die Corona-Inzi­denz in Deutsch­land: 249,1. Die Corona-Inzi­denz in Schweden: 50,1, bei glei­cher Impfquote!

Die Impf­quote in Deutsch­land: 67,3 Prozent, in Schweden: 67,1 Prozent.

Während Deutsch­land im Rekord­tempo in eine vierte Welle der Corona-Pandemie stürzt, bleibt diese in Schweden prak­tisch aus. Das skan­di­na­vi­sche Land hat eine der nied­rigsten Corona-Inzi­denzen in Europa – und das, obwohl seit Oktober keine Einschrän­kungen gegen das Virus mehr gelten. Der posi­tive Trend in Schweden lässt sich auch anhand der Zahl der von Corona-Pati­enten belegten Inten­siv­betten belegen. Laut dem schwe­di­schen Inten­siv­re­gister SIR werden täglich nur um die 30 Corona-Pati­enten neu einge­wiesen. Zum Vergleich: In Deutsch­land gab es laut Angaben des DIVI Intensiv-Regis­ters allein von Montag auf Dienstag 243 Neueinweisungen.

Die Gründe dafür können mannig­fal­tiger Natur sein, nur eines steht fest: Eine Diszi­pli­nie­rungen der Bevöl­ke­rung, wie in Deutsch­land und jetzt beson­ders in Öster­reich, gab es in Schweden seit Beginn der soge­nannten „Pandemie“ nicht. Eigen­artig, nicht wahr?

Schweden feiert Ende der Corona-Einschrän­kungen am 29. September in Stockholm
Und so glaubt Deutsch­land die „Pandemie“ in den Griff zu bekommen

10.11.2021
FC Bayern: Quaran­täne für Spieler wegen geimpften, aber positiv getes­teten Niklas Süle – Medien gehen sofort auf unge­impften Joschua Kimmich los
Erneut macht der Fußball­klub FC Bayern „Corona-Schlag­zeilen“ und erneut scheuen die Main­stream-Medien nicht davor zurück, auf den bisher noch unge­impften Spieler Joschua Kimmich loszu­gehen. Nachdem sein Spie­ler­kam­merad Niklas Süle einen posi­tiven Corona-Test ausge­fasst hat, obwohl bereits zwei­fach geimpft (!), wird haupt­säch­lich Kimmich in den Schlag­zeilen (negativ) erwähnt.

So titelte Sport1:Der Corona-Schock um Natio­nal­spieler Niklas Süle wird zum Problem für Joshua Kimmich.“ 

Der Spiegel brachte gar eine Eilmel­dung mit folgendem Wort­laut: „Unge­impfter Kimmich in Quarantäne“

Die Jour­na­listen reißen sich sogleich zu wilden Speku­la­tionen um den Impf­status anderer nun in Quaran­täne befind­li­cher Mitspieler von Süle hin. Kein Wort natür­lich über den Impf­durch­bruch bei Süle und dem offen­sicht­li­chen Versagen des Corona-Impf­stoffes, immerhin muss das Feind­bild „unge­impfter Problem­fall“ aufrecht erhalten werden. Ein Muster­stück der Manipulation.


09.11.2021
Salz­burg: Airbus wird Impf­sta­tion um „bewusst Reise­ge­fühle zu suggerieren“

Brat­wurst und Gratis­bor­dell­be­such waren gestern – der gehirn­ge­wa­schene Impf­wil­lige kann sich jetzt seinen Schuss im Flug­zeug holen, um – und bitte das ist kein Witz – „bewußt Reiseg­fühle zu sugge­rieren“. Und damit alles wie es vor einem Urlaubs­flug halt so ist, sind Sicher­heits­kon­trollen und Check-in im Impf­paket inklu­diert. Allein der Flieger bleibt am Boden. Die frisch Geimpften können sich im Flug­zeug noch ausruhen, bevor sie „immu­ni­siert“ wieder nach Hause „weiter­reisen“.

Pseu­do­flug war voller Erfolg 

Wer glaubt, dass so etwas höchsten bei Wahn­sin­nigen gut ankommt, liegt leider daneben. Mehrere hundert Menschen nahmen diese Einla­dung zum Stich in Reihe 21 des Airbus an. Die vom Salz­burg Airport als Euro­pa­pre­miere ange­kün­digte Einla­dung, sich gratis in einem Airbus A320 der Flug­linie Euro­wings gegen Covid-19 impfen lassen zu können, stieß auf große Reso­nanz. Bereits gegen zehn Uhr stellen sich deut­lich mehr als hundert Menschen vor den Schal­tern 21 und 22 an, berich­teten die Salz­burger Nachrichten.


07.11.2021
Zwei tote Kinder (10,11) nach Impfung in katho­li­scher Schule – Todes­ur­sache soll vertuscht werden

NEWCASTLE-UNDER-LYME, England – Eine katho­li­sche Schule in der Erzdiö­zese Birmingham weigert sich, darüber Auskunft zu geben, ob der Tod von zwei ihrer Schüler mit der COVID-19-Impfung zusam­men­hängt, die im Rahmen einer Massen­imp­fungs­ak­tion für Jugend­liche verab­reicht wurde.

Groß­bri­tan­nien zwingt Jugend­liche, sich impfen zu lassen

Garrett Murray, stell­ver­tre­tender Schul­leiter des St. John Fisher Catholic College in Newcastle-under-Lyme, bittet die Menschen eindring­lich, keine Speku­la­tionen über den plötz­li­chen Tod von Mohammed Habib (Klasse 10) und Harry Towers (Klasse 11) anzu­stellen, insbe­son­dere nicht in den sozialen Medien. Habib starb am 24. Oktober, Towers eine Woche später am 30. Oktober in Stoke-on-Trent, einer Stadt in Mittel­eng­land, die histo­risch für ihre Töpfer­waren und Keramik bekannt ist.

Wie Russi­sches Roulette mit 5000 Kugeln

Eine der Schule nahe­ste­hende Quelle sagte Church Mili­tant, dass Habib an einem Herz­in­farkt und Towers an einem tödli­chen Gehirn­tumor gestorben sei. Beide Erkran­kungen wurden mit der Impfung in Verbin­dung gebracht, wobei Myokar­ditis – eine Herz­ent­zün­dung – in etwa 1 von 5.000 Fällen bei geimpften Jungen im Alter von 12–15 Jahren auftritt

Bestat­tungs­un­ter­nehmer schlägt Alarm

„Kinder sterben im ganzen Land, wie ich es voraus­ge­sagt habe“, sagte der Bestat­tungs­un­ter­nehmer John O’Looney aus Milton Keynes gegen­über Church Mili­tant. „Ich habe meinem Parla­ments­mit­glied mehr­mals eine E‑Mail geschrieben, ich habe auch Boris Johnson und sogar den obersten Gerichts­me­di­ziner von England angeschrieben“.


05.11.2021
Falscher Arzt kassierte im Impf­zen­trum bis zu 210 Euro pro Stunde

Ein Mann, der sich im Impf­zen­trum Hagen als Arzt ausge­geben hat, steht nun vor Gericht. Er kassierte bis zu 210 Euro pro Stunde. Vertreten wird er von Rechts­an­walt Axel von Irmer, berichten die West­fa­len­post.

So weit, so schlecht. Inter­es­sant nur, mit welche hohen Beträgen die Erfül­lungs­ge­hilfen der Impf-Lobby besoldet werden. Stehen diese Stun­den­löhne, die Ärzte fürs Impfen kassieren, in irgend­einer Rela­tion zu deren Leis­tung? Wohl kaum. Hier wird deut­lich, dass beim Impf-Milli­arden-Kuchen, der zu Lasten der Steu­er­zahler zur Vertei­lung gelangt, nicht nur die Pharma-Indus­trie kräftig profitiert.


04.11.2021
Promi-Lokal „Sansibar“ auf Sylt wegen Corona geschlossen – 30% des Personal infi­ziert, alle doppelt geimpft

Der beliebte Promi-Treff bei Wirt Herbert Seckler auf Sylt ist dicht. Die „Sansibar“ ist geschlossen – wegen Corona. Knapp 30 Prozent der Ange­stellten sind positiv getestet, berichtet die Abend­zei­tung

„Alle sind doppelt geimpft, ich kann es mir nicht erklären. Aber ich kann es nicht verant­worten, weiter geöffnet zu haben“, sagte Seckler der BILD. Aus Fürsorge für Gäste und Ange­stellte werde er sein Restau­rant in den Rantumer Dünen bis auf weiteres schließen.

Warum sich der Wirt das nicht „erklären kann“, ist leicht zu beant­worten: Die Wirk­sam­keit der Impfungen ist eben nicht gegeben und das will er nicht glauben. Die Leute wurden und werden weiter belogen.


02.11.2021
Groß­kon­zerne trennen Geimpfte von Unge­impften in Kantinen

Einmal mehr zeigt sich, dass die Corona-Maßnahmen, die man Unge­impften jetzt aufzwingt, medi­zi­nisch nicht gerecht­fer­tigt sind. Der Grund ist schnell erklärt: mitt­ler­weile ist klar, dass auch geimpfte Personen a) das Virus weiter­geben können, b) infi­ziert werden können und c) eben­falls an Corona erkranken können und sich immer öfter in Inten­siv­sta­tionen wiederfinden.

Groß­kon­zerne auf voll auf Corona-Linie

NRW – Große Konzerne wollen jetzt Geimpfte und Unge­impfte in ihren Kantinen trennen. Die einen dürfen ohne Masken oder Abstands­re­geln Mittag­essen können, die anderen müssen sich hingegen weiter an Hygie­ne­re­geln halten. Geimpfte und vom Coro­na­virus Gene­sene sollen in den Werks­kan­tinen oder Cafe­te­rieas künftig eigene Bereiche bekommen. Wie rp-online.de am Montag berich­tete, setzen beispiels­weise Bayer, Eon und Alltours auf solche Sonder­be­reiche. Dort sollen demnach Beschäf­tigte ohne Einschrän­kungen zusam­men­sitzen können, während dieje­nigen, die sich nicht impfen lassen oder keine Auskunft über ihren Impf­status geben, weiterhin Abstands­re­geln, Masken oder Trenn­wände akzep­tieren müssen. Gerade so, als ob die Geimpften in der Tat „immu­ni­siert“ wären.


01.11.2021

„Die Zahl der Tosdesfälle wird ansteigen, auch das ist klar. Wir liegen derzeit bei über 11.000 Tote. Wie viele Tote müssen noch sterben, bis wir Corona besiegt haben?“ (Gram­ma­tik­fehler im Original: „… bei über Toten“ statt „Tote“)

Die Chefin der SPÖ, Pamela Rendi Wagner, fragt allen ernstes, „Wieviele Tote noch sterben müssen, bis wir Corona besiegt haben“. Das mag zwar ein pein­li­cher Verspre­cher sein, jedoch vor dem Hinter­grund der hinauffri­sierten Zahlen an angeb­li­chen Corona-Todes­op­fern passt so ein Schwach­sinn irgendwie ins Bild. Denn hier plap­pert nur mehr das Mund­werk, ohne das Hirn über­haupt einge­schaltet zu haben.


28.10.2021
Patei­spitze der MFG, Dr. Michael Brunner und Dr. Gerhard Pöttler, stellen Geset­zes­brüche und Lügen rund um die Coraona-Diktatur bloß

Die Partei­spitze der neuen öster­rei­chi­schen Partei MFG (Menschen – Frei­heit – Grund­rechte) gingen mit harten und wasser­dichten Argu­menten bei einer Pres­se­kon­fe­renz mit der aktu­ellen schwarz-grünen Regie­rung hart ins Gericht. Die erfolg­reiche Partei schaffte vor drei Wochen auf Anhieb den Einzug in den Ober­ös­ter­rei­chi­schen Landtag und wer das Video (hier unten) ansieht, weiß auch gleich warum.

27.10.2021
Impf­durch­brüche in Senio­ren­heimen explo­dieren: Acht nieder­säch­si­sche Land­kreise betroffen

In acht nieder­säch­si­schen Land­kreisen gibt es zurzeit Corona-Ausbrüche in Senioren- und Pfle­ge­heimen mit hoher Rate an Verstor­benen (teilw. fast 25%), berichter der NDR.

Keine genauen Angaben

Nach Angaben des Gesund­heits­mi­nis­te­riums sind insge­samt 160 Bewoh­ne­rinnen und Bewohner betroffen. Meist handele es sich dabei um Impf­durch­brüche. Nach Angaben des Gesund­heits­mi­nis­te­riums müssen 19 der Infi­zierten im Kran­ken­haus behan­delt werden. Genauere Angaben zu den betrof­fenen Land­kreisen machte das Minis­te­rium nicht.

Neun von 40 Infi­zierten Menschen tot

In einem Senio­ren­zen­trum in Winsen (Land­kreis Celle) wurden seit Ende September 40 Bewoh­ne­rinnen und Bewohner positiv auf das Virus getestet, wie eine Spre­cherin sagte. Beim Personal gab es 14 Fälle. Neun der erkrankten Bewoh­nenden sind nach Infor­ma­tionen des NDR in Nieder­sachsen infolge der Infek­tion gestorben.

Impfungen offen­sichtlkich wirkungslos

In der Region Hannover sind acht Senioren- und Pfle­ge­heime betroffen. Insge­samt wurden bis Montag 52 Covid-Fälle bei Bewoh­ne­rinnen und Bewoh­nern regis­triert. Vier weitere Fälle gibt es beim Personal. Eine Senioren-Einrich­tung in Laatzen ist beson­ders betroffen – dort sind aktuell 36 Menschen infiziert.


26.10.2021
Union, SPD, Grüne und FDP wollen Corona-Maßnahmen auch nach Ende der „Pandemie“

Dass die soge­nannten Maßnahmen zur Bekämp­fung der „Pandemie“ primär die Funk­tion erfüllen, die Bevöl­ke­rung zu diszi­pli­nieren bzw. die Gesell­schafts­ord­nung in Rich­tung Diktatur umzu­krem­peln, behaupten „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ schon seit langem. Konkret und ohne „Verschwö­rung“:

Der Corona-Notstand („epide­mi­sche Lage“) läuft aus, doch die Maßnahmen (z. B. Masken­pflicht, 3G-Regel) sollen bleiben, erfuhr BILD: Union, SPD, Grüne und FDP wollen sich in den nächsten Tagen auf eine Geset­zes­än­de­rung einigen.

Trotz Ende der „epide­mi­schen Lage“ weitere „Notwen­dig­keit“ der Maßnahmen 

Gesund­heits­mi­nister Jens Spahn (41, CDU) hat bekannt­lich das Ende der „epide­mi­schen Lage von natio­naler Trag­weite“ am 25. November gefor­dert. Aber: Er legte den Ampel-Parteien in einem Brief dar, wie die Corona-Maßnahmen auch ohne die Verkün­dung des Corona-Notstands verlän­gert werden können. Spahns Begrün­dung: „Die epide­mio­lo­gi­sche Lage bestä­tigt die weitere Notwen­dig­keit dieser Maßnahmen in diesem Herbst und Winter.“

Dafür muss das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz so geän­dert werden, dass der epide­mi­sche Notstand als Voraus­set­zung für Corona-Maßnahmen gestri­chen wird!

Heißt: Auch ohne erklärte Notlage würden Einschrän­kungen fortbestehen.

Nach all dem, was wir in den bald zwei Jahren „Pandemie“ alles an Lügen und Unge­heu­er­lich­keiten uns bieten lassen mussten, darf getrost davon ausge­gangen werden, dass die Masse der Gehirn­ge­wa­schenen auch das selbst­ver­ständ­lich kritiklos hinnehmen wird. Gut möglich, dass sich viele glück­lich Sklaven mit dem Maul­korb als schi­ckes Mode-Acces­soire und Profelaxe gegen weitere Infek­ti­ons­krank­heiten bereits ange­freundet haben.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

23.10.2021
Weimar verheim­licht Geimpfte in Klinik: „Zahlen könnte Corona-Leug­nern und Impf­geg­nern in die Hände spielen“

Da muss man nicht lange nach Begriff­lich­keiten suchen, diesen Irrsinn rund um die Doku­men­ta­tion von Corona-Erkran­kungen zu beschreiben, den der Bürger­meister einer deut­schen Stadt gerade als Ankün­di­gung öffent­lich gemacht hat. Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit voll­stän­digem Impf­schutz in Kliniken behan­delt werden, künftig nicht mehr ange­geben. Ober­bür­ger­meister Peter Kleine stellt dazu klar:

„Wir wollen in unserer Zahlen­mel­dung so trans­pa­rent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behan­delt werden, verzerrt die Realität jedoch deut­lich und spielt damit Corona-Leug­nern und Impf­geg­nern in die Hände.“

Die Aussage des partei­losen Bürger­meis­ters – zuge­spitzt, die Wahr­heit spiele „Corona-Leug­nern und Impf­geg­nern in die Hände“ – hieße aber doch im Umkehr­schluss, dass sich die Corona-Maßnahmen-Kritiker und Impf­skep­tiker – das wäre eine korrekte Bezeich­nung – im Besitz der Wahr­heit befänden, die man nun wegschließen will, frei nach dem Pippi-Langstrumpf-Motto:

„2 x 3 macht 4 …, ich mach‘ mir die Welt – Widde­wid­de­witt wie sie mir gefällt …“ 

schreibt Boris Reit­schuster dazu, von wo wir diesen erschüt­ternden Bericht, der fassungslos macht, über­nommen haben.


23.10.2021
USA: 60 % der hospi­ta­li­sierten Corona-Fälle ab 65+ sind voll­ständig geimpft

Eine Studie aus den USA wider­legt die gerade jetzt wieder aufge­räumte Panik­mache, dass voll­ständig geimpfte weit­ge­hend vor einer Corona-Erkran­kung sicher­seien. Die Lüge, dass die Pandemie für Geimpfte vorbei ist (siehe hier weiter unten), ist ohnehin nicht mehr haltbar – was erstaun­li­cher­weise die betro­genen Bevöl­ke­rung relativ kalt lässt.

Die ange­spro­chene Studie ist deshalb stich­haltig, weil sie ein großes Segment an Pati­enten enthält, nämlich 5,6 Millionen US-Bürger. Sie stellt somit keine gezielte Auswahl an Personen dar, sondern ist breit gefä­chert. Nachdem die Studie zu sach­li­chen Infor­ma­tion des Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums in Auftrag gegeben wurde dürft seitens der Analysten kein „Bedürfnis“ vorliegen hier herum­zu­tragen. Von einer „Pandemie der Unge­impften“ kann somit nicht die Rede sein.

Hier der Report von kla.tv mit Links zum Schluss der span­nenden Reportage:


20.10.2021
Pfizer und Moderna wollen 2022 zusammen 93 Mrd. $ mit Covid-Impfungen einnehmen

Sie fragen sich, dass trotz „Impf­durch­brü­chen“, mangelnder Schutz vor Infek­tionen für Geimpfte, Infek­ti­ons­ge­fahr die auch von „Immu­ni­sierten“ ausgehen, Ster­be­fälle trotz doppelter Impfung, gebro­chenen Verspre­chen und einem Meer von Lügen der Impf­druck jetzt sogar noch erhöht wird?

Die Antwort ist rasch erklärt: Hier geht es um Milli­arden, die von reichen Staaten auf Kosten der Steu­er­zahler direkt in die Kassen der Impf­stoff­pro­du­zenten fließen.

Wer glaubt, dass Pfizer-BioN­Tech und Moderna in diesem Jahr mit dem Verkauf des Impf­stoffs COVID-19 ein Vermögen verdienen, das nicht mehr zu über­bieten ist, der möge bis 2022 warten. Denn da wird es erst richtig losgehen.

2022 wird sich der Gewinn von Big-Pharma verdoppeln

Laut Airfi­nity werden die Hersteller von Boten-RNA-Impf­stoffen im nächsten Jahr mit einem Gesamt­um­satz von 93,2 Milli­arden Dollar fast doppelt so viel verdienen wie in diesem Jahr. Das Analy­se­institut für Gesund­heits­daten bezif­fert den Gesamt­um­satz mit COVID-19-Impf­stoffen im Jahr 2022 auf 124 Milli­arden US-Dollar, wie aus Daten der Finan­cial Times hervorgeht.

Der Impf­stoff­um­satz von Pfizer wird 2022 54,5 Milli­arden Dollar errei­chen, der von Moderna 38,7 Milli­arden Dollar, sagt Airfi­nity voraus. Diese Schät­zungen über­treffen die Konsens­zahlen von 23,6 Mrd. USD für Pfizer und 20 Mrd. USD für Moderna bei weitem.

Dass Poli­tiker und „Experten“ die Impfungen massiv forcieren sollte uns vor diesem Hinter­grund nicht wundern. Ein Schelm der Böses dabei denkt.
Quelle: fiecepharma.com


19.10.2021
Corona beim EHC München: gleich 16 (!) der 18 Betrof­fenen sind doppelt geimpft

München – Der Eisho­ckey­club EHC Red Bull München hat 18 Corona-Fälle im Verein bekannt­ge­geben, 14 Spieler und vier Betreuer. Deshalb können die Sportler auch das nächste Spiel nicht bestreiten, nachdem sie bereits zuletzt pausieren mussten. Das berichtet der Bayri­sche Rund­funk auf Basis eines dpa-Berichts.

Impf­flopp immer offensichtlicher

Von den 18 Betrof­fenen sind 16 voll­ständig gegen Corona geimpft, „hieß es auf Nach­frage der dpa“.


18.10.2021
Impf­terror in Italien: Jetzt auch 3‑G-Nach­weis sogar im Homeoffice!

Die Nach­richt, dass in Italien seit diesem Freitag nicht nur am Arbeits­platz, sondern auch selbst im Home­of­fice ein 3G-Nach­weis verlangt wird, ist derart unfassbar, dass wir hier per Screen­shot der entspre­chenden Mittei­lung der FAZ den Wahr­heits­ge­halt unter­strei­chen wollen. „Unab­hän­gige Fakten­che­cker“ und Leser, die neu bei uns einsteigen, könnten sonst annehmen, wir verbreiten hier Fake-News oder sind verrückt geworden. Denn dieser Irrsinn im Zuge der „Pande­mie­be­kämp­fung“ ist nicht mehr zu toppen bzw. der Corona-Wahn nicht mehr zu stoppen!

Jeder der noch nicht völlig gehirn­ge­wa­schen und noch gera­deaus denken kann, wird sich die Frage stellen, was dieses Diktat mit Gesund­heit zu tun haben soll? Das ist nur mehr Terror gegen­über Leuten, die sich unter dem Druck, an den expe­ri­men­tellen Impfungen teil­zu­nehmen, nicht beugen lassen.

Was lernen wir daraus?

Wir werden bestätigt, …

  • … dass das Impf­re­gime bereit ist, so weit zu gehen, dass nicht nur Firmen, sondern auch persön­liche Exis­tenzen vernichtet werden. Denn diese 3G-Regel kommt einem Berufs­verbot sogar zuhause gleich.
  • … dass wir es mit Leuten zu tun haben, denen Bürger­rechte, das Wohl­ergehen der Bevöl­ke­rung und die persön­liche Frei­heit voll­kommen gleich­gültig ist.
  • … dass auch die Main­stream­m­edien, prak­tisch geschlossen hinter diesen Kreisen stehen und es wird immer klarer, warum alter­na­tive, freie Medien massiv bekämpft werden (Stich­wort: grund­ge­setz­wid­rige Zensur).
  • … dass ein nicht uner­heb­li­cher Teil der Bevöl­ke­rung, nicht nur wider­standslos sich unter­rü­cken lässt, sondern bereit­willig die irrwit­zigsten Maßnahmen mitträgt und sich selbst von über­führten Lügnern weiter täuschen lässt. (siehe hier unter „So geht Mani­pu­la­tion“ wo wir bereits über­führte Lügen wie „Für Geimpfte ist die Pandemie vorbei“ aufzeigen).

    Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

    Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


    17.10.2021
    Ravens­burg: Schwä­bi­sche Zeitung über­prüft Lokale auf Einhal­tung der Corona-Regeln

    „SZ-Test: So gehen Ravens­burger Wirte mit den Coro­na­re­geln um“ lautet die Über­schrift eines Artikel in der Schwä­bi­schen Zeitung. Die Blatt­ma­cher gefielen sich als eine Mischung aus Block­wart und Stasi und bewerten die Wirte mit ihren Moralvorstellungen:

    „Manche halten sich vorbild­lich an die Coro­na­ver­ord­nung – andere kümmern sich gar nicht darum. Was ein Test in der Ravens­burger Gastro­nomie zu Tage brachte: In drei von neun Ravens­burger Cafés und Restau­rants inter­es­sierte sich niemand für 3G.“

    Die Frage tut sich auf, wieso jemand als „vorbild­lich“ hinge­stellt wird, wenn er der Weisung von Poli­ti­kern, hinter den offen­sicht­lich die Phar­ma­lobby steht, gesunde Personen auf ihren Gesund­heits­zu­stand zu über­prüfen, Folge leistet. Derar­tige Prak­tiken sind uns höchs­tens aus üblen Dikta­turen bekannt, wo Personen, die sich nichts zuschulden kommen ließen, das Betreten bestimmter Örtlich­keiten unter­sagt wurde. Seit wann sind Erfül­lungs­ge­hilfen von Feinden der Frei­heit und Grund­rechten „vorbild­lich“?


    15.10.2021
    Neueste Infos zum Corona-Wahn – Inten­siv­me­di­zi­nerin beklagt massen­hafte Impf­schäden bis zu Todesfällen

    Eine besorgte US-Ärztin an Gesundheitsbehörden:

    „In 20 Jahren ärzt­li­cher Tätig­keit habe ich noch nie so viele Impf­schäden gesehen“

    Dr. Patricia Lee, eine zuge­las­sene Ärztin in Kali­for­nien, sagte, dass ihre Erfah­rungen mit Pati­enten, die durch den COVID-Impf­stoff geschä­digt wurden, „nicht mit den Behaup­tungen der Bundes­ge­sund­heits­be­hörden über die Sicher­heit der COVID-19-Impf­stoffe übereinstimmen“.

    Die Ärztin der Inten­siv­sta­tion schil­derte ihre Bedenken über die Neben­wir­kungen, einschließ­lich Todes­fälle, die sie bei Menschen beob­achtet hat, die einen COVID-Impf­stoff erhalten hatten.

    In einem Schreiben an die US-ameri­ka­ni­schen Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA) und der Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC) äußerte sich die Inten­siv­me­di­zi­nerin besorgt über die Neben­wir­kungen, darunter auch Todes­fälle, die sie bei Menschen beob­achtet hatte, die einen COVID-Impf­stoff erhalten hatten.

    Die Ärztin sagte, dass ihre Erfah­rungen mit Pati­enten, die durch den Impf­stoff geschä­digt wurden, „nicht mit den Behaup­tungen der Bundes­ge­sund­heits­be­hörden über die Sicher­heit von COVID-19-Impf­stoffen über­ein­stimmen“.

    In dem Schreiben beschrieb Lee die Beob­ach­tung „völlig gesunder Personen, die schwere, oft tödliche Verlet­zungen erlitten“, darunter eine trans­ver­sale Myelitis, die zu einer Tetra­plegie führte, eine Pneu­mo­cystis-Pneu­monie, multi­ples Organ­ver­sagen, eine zere­brale Venen­si­nus­throm­bose, ein postpar­taler hämor­rha­gi­scher Schock und ein septi­scher Schock.

    Lee, die seit mehr als 20 Jahren als Ärztin prak­ti­ziert, sagte, sie habe

    „bis zu diesem Jahr noch nie so viele impf­stoff­be­dingte Schäden gesehen. […] Ich kann die schweren Schäden, die durch die COVID-19-Impf­stoffe verur­sacht werden, nicht länger still­schwei­gend hinnehmen […] Ich hoffe aufrichtig, dass sich die Reak­tion auf dieses Schreiben nicht auf mich konzen­triert, sondern auf die ernst­haften Sicher­heits­pro­bleme mit diesen Produkten, die Sie zwei­fellos entweder über­sehen haben oder igno­rieren wollen.“

    Quelle: defender.org


    13.10.2021
    Evaku­ie­rung nach Bomben­fund für Kontakt­person eines positiv getestet Kindes untersagt

    Julia aus Ramers­dorf wohnt in dem Gebiet, wo am 11. Oktober eine Flie­ger­bombe entdeckt wurde. Das ganze Gebiet sollte bis 19 Uhr evaku­iert werden. Aller­dings hat Julia heute radiogong.de erzählt, dass sie nämlich als einzige in ihrer Wohnung bleiben musste, weil das die Polizei so ange­ordnet hat. Julia (Bild links):


    „Ich war die Kontakt­person von einem auf Corona-positiv getes­teten Kind – Darum sollte ich in meiner Wohnung bleiben.“

    Also gibt es wohl keine Evaku­ie­rung, wenn man in Quaran­täne ist. Selbst wenn man doppelt „immu­ni­siert“ ist, wie Julia. Offen­sicht­lich genügt der Kontakt mit einem positiv getes­teten Kind. Das Risiko mit der Flie­ger­bombe in die Luft gejagt zu werden, wird offenbar als geringer eingestuft.

     


    12.10.2021
    80 Prozent bei Impf­ab­stim­mung klar gegen Impfplicht

    Egal ob geimpft oder unge­impft: Rund 80 Prozent der insge­samt 335.120 Unter­stützer von zwei Volks­be­gehren zum Thema Impf­pflicht sind strikt gegen eine allge­meine Verpflich­tung zum Stich, die rest­li­chen Teil­nehmer spre­chen sich notfalls für Zwangs­maß­nahmen aus. Werner Bolek, der Mit-Initiator der Impf-Abstim­mungen „Impf­pflicht: Striktes Nein“ und „Impf­pflicht: Notfalls Ja“, zeigt sich nicht nur zufrieden mit der hohen Betei­li­gung, sondern möchte auch weitere Schritte im Parla­ment einleiten. Welche das sind, verrät er in „Nach­ge­fragt“ Mode­rator Gerhard Koller in krone.tv.


    11.10.2021
    Austra­lien: Polizei hält bei „Haus­be­su­chen“ Bürgern deren coro­na­kri­ti­sche Postings vor

    In Austra­lien klin­geln jetzt die „Zeugen Coronas“ an der Haustür und halten den Bürgern vor, sich an „ille­galen Frei­heits­pro­testen“ betei­ligt zu haben. Leider ist es nicht ganz so lustig wie es scheint: Poli­zisten halten den Bürgern an der Haustür ihre Postings in Sozialen Medien vor. Es ist wohl der letzte Schritt vor der Verschlep­pung von Menschen mit „falschen Meinungen“. Austra­lien hat mit Abstand das krimi­nellste Regime, welches die vorgeb­liche Corona-Pandemie welt­weit hervor­ge­bracht hat, berichtet report24.news.

    Das Video zeigt, wie Poli­zisten einen Mann direkt vor seiner Haustür beläs­tigt und ihm Face­book-Postings vorhält. Die erste Frage­stel­lung ist, ob der austra­li­sche Bürger bei einer Kund­ge­bung teil­ge­nommen hat, wie aus Bildern auf Face­book hervor­gehen würde.

    twitter.com/i/status/1447301634267172864

    Über­set­zung des Textes des Tweets:
    Austra­lien POLIZEISTAAT
    Die Polizei klopft an die Tür eines Mannes, weil er ein Foto von einer Demons­tra­tion in den sozialen Medien veröf­fent­licht hat.
    Dann verhören sie ihn und fragen ihn, ob er an dem „ille­galen“ Frei­heits­pro­test teil­ge­nommen hat.
    Das ist kein freies Land mehr


    09.10.2021
    USA – Klinik stellt Pati­entin vor die Wahl, sich impfen zu lassen oder von Warte­liste gestri­chen zu werden

    Welche Ausmaße der Impf­terror in den USA mitt­ler­weile ange­nommen hat, zeigt folgender Fall aus dem Bundes­staat Colo­rado. Wie Medien berichten, wurde die 56-Jährige Leilani Lutali vorläufig von der Warte­liste für eine Nieren­trans­plan­ta­tion genommen, weil sie und der poten­ti­elle Spender, ihr Freund Jaimee Fougner, nicht gegen Corona geimpft sind.

    In einem Brief des Kran­ken­hauses der Univer­sität von Colo­rado, welchen Tim Geitner, ein repu­bli­ka­ni­scher Abge­ord­neter im Parla­ment des Bundes­staates auf Twitter veröf­fent­licht hat, heißt es:

    „Das Trans­plan­ta­ti­ons­team des Kran­ken­hauses der Univer­sität Coro­lado hat entschieden, dass es notwendig ist, Sie auf der Warte­liste inaktiv zu setzen. Sie werden wegen Verwei­ge­rung der Covid-Impfung auf der Warte­liste inaktiviert.“

    Und erst nach der zweiten Corona-Impfung will das Kran­ken­haus Lutali wieder auf die Warte­liste setzen.
    Quelle: Unser Partner in der Euro­päi­schen Medi­en­ko­ope­ra­tion ZUR ZEIT.


    07.10.2021
    Martinszug in der Bonner Innen­stadt fällt erneut aus

    Bonn – Trau­rige Nach­richt für alle Bonner Kinder: Der große Sankt-Martins-Zug durch die Bonner Innen­stadt wird auch in diesem Jahr nicht statt­finden. Wie im Vorjahr ist die Corona-Pandemie Ursache der Entschei­dung – und doch gibt es zu 2020 einen Unter­schied. Während seiner­zeit die Inzi­denz­werte die Veran­stal­tung verhin­derten, sind es nun die Auflagen, die die Stadt Bonn über die landes­weit gültige Corona-Schutz­ver­ord­nung plant, berichtet der General Anzeiger.

    Aus diesem Grund sei es schlichtweg unmög­lich, den Zug verant­wor­tungs­voll durch­zu­führen, teilte Stadt­de­chant Wolf­gang Picken am Donners­tag­mittag mit. Wie berichtet, möchte die Stadt per Allge­mein­ver­fü­gung für sämt­liche Bonner Martins­züge sowohl eine Masken­pflicht als auch die „3G-Regel“ zur Bedin­gung für die Teil­nahme im Zug sowie entlang des Zugweges machen.


    06.10.2021
    Bion­tech-Chef kündigt Prolon­gie­rung des Corona- und Impf­wahnes an

    Müssen wir uns im nächsten Jahr schon wieder gegen Corona impfen lassen, fragt BILD und zitiert Bion­tech-Chef Ugur Sahin aus der der „Finan­cial Times“ vor dem Hinter­grund“ mögli­cher neuer Mutationen:

    „Dieses Jahr ist das (ein anderer Impf­stoff, Anm. d. Red.) völlig über­flüssig. Aber Mitte nächsten Jahres könnte die Situa­tion schon anders aussehen.“ 

    Die bisher verbrei­teten Corona-Muta­tionen wie die Delta-Vari­ante seien zwar anste­ckender, so Sahin. Trotzdem seien sie ähnlich genug, damit die aktu­ellen Vakzine inklu­sive Booster-Impfungen noch gegen sie wirkten.

    Sahin kündigt „maßge­schnei­derte“ Version der Impf­stoffe an und sagt gleich­zeitig das, was  „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ ohnehin befürchten:

    „Dieses Virus wird bleiben und das Virus wird sich weiter anpassen.“

    Und die Hersteller der Impf­stoffe werden sich über weitere Milli­arden freuen dürfen.


    04.10.2021
    Ärztin impft Kinder noch vor der Impfzulassung

    Wien – Eine prak­ti­sche Ärztin aus Wien macht keinen Hehl daraus, dass sie bereits etliche Kinder unter zwölf Jahren gegen Corona geimpft hat – auch wenn das Vakzin für diese Alters­gruppe noch nicht zuge­lassen ist. „Auf Wunsch der Eltern ist der Stich auch für gesunde Kinder schon jetzt möglich.“, berichtet krone.at.

    Risiko in Kauf nehmen und Nöti­gung zur Impfung

    Die Ärztin akzep­tiert damit auch eine mögliche Haftung im Falle einer schweren Impf­re­ak­tion: „Kinder vertragen die Impfung sehr gut, daher nehme ich das Risiko in Kauf und helfe den Fami­lien.“ Zuletzt einer allein­er­zie­henden Verkäu­ferin, die Angst hatte, den Job zu verlieren, wenn sie ihr Kind erneut im Home­schoo­ling betreuen muss.


    03.10.2021
    Grie­chen­land: Corona-Diktatur immer brutaler – „Corona-Leugner“ können ab sofort inhaf­tiert werden.

    Eine Verschär­fung des Straf­rechts Grie­chen­lands belegt die Verbrei­tung von Falsch­mel­dungen rund um das Thema Corona mit einer Haft­strafe von mindes­tens drei Monaten. Das Urteil obliegt fortan den Rich­tern. Die Jour­na­lis­ten­ge­werk­schaft Grie­chen­lands sieht hierin eine Bedro­hung der Pres­se­frei­heit., berichtet RT/DE.

    Voran­ge­gangen waren Meldungen über die Verbrei­tung angeb­li­cher Falsch­nach­richten durch Impf­gegner. Das Miss­trauen gegen­über den bedingt zuge­las­senen COVID-19-Impf­stoffen geht dabei so weit, dass es Impf­gegner ablehnen, von Geimpften Blut­trans­fu­sionen entge­gen­zu­nehmen. Sie fürchten sich nach eigenen Aussagen vor einer „Vergif­tung“. Und das habe „keine wissen­schaft­liche Grund­lage“. Die Präsi­dentin der Ärzte­kammer in Patras schlug Alarm und forderte die Regie­rung auf, einzuschreiten.

    Und genau das ist jetzt passiert und liest sich so:

    „Wer öffent­lich oder über das Internet Falsch­mel­dungen veröf­fent­licht oder verbreitet, die geeignet sind, die Öffent­lich­keit zu beun­ru­higen oder zu beängs­tigen oder das Vertrauen der Öffent­lich­keit in die Volks­wirt­schaft, die Vertei­di­gungs­fä­hig­keit oder die öffent­liche Gesund­heit des Landes zu erschüt­tern, wird mit einer Frei­heits­strafe von mindes­tens drei Monaten und einer Geld­strafe bestraft. Wurde die Tat wieder­holt durch die Presse oder das Internet begangen, wird der Täter mit einer Frei­heits­strafe von mindes­tens sechs Monaten und einer Geld­strafe bestraft. Der tatsäch­li­chen Eigen­tümer oder Heraus­geber des Mediums, mit dem die Hand­lungen der vorhe­rigen Absätze vorge­nommen wurden, werden mit derselben Strafe bestraft.“

    Die Jour­na­lis­ten­ge­werk­schaft sieht sich nun einer neuen Bedro­hung ausge­setzt. Fortan liegt es in rich­ter­li­cher Hand, ob eine Meldung als Falsch­mel­dung zu werten ist.


    02.10.2021
    Ein Bild der Heuchelei: SPD-Impf­hys­te­riker pfeifen selber auf Masken

    Bedurfte es noch eines Beweises, dass der uns aufok­troy­ierte Maskenzwang mit Gesund­heits­vor­sorge etwas genauso viel gemein hat, wie die Prima­bal­le­rina des Bolschoi Thea­ters mit einem Elefanten, die Bundes­tags­ab­ge­ord­neten der jetzt stärksten Partei in Deutsch­land haben ihn erbracht.

    Dieselben Typen, die kein Problem damit haben, selbst Kinder (die bekannt­lich von den Folgen der soge­nannten „Pandemie“ über­haupt nicht betroffen sind) per maskenzwang zu diszi­pli­nieren, haben kein Problem damit, selbst im Bundestag, wo bekannt­lich Maskenzwang herrscht, exakt auf die Maßnahme zu verzichten, die sie gerade selber verlän­gert haben.

    Derar­tige Unge­heu­er­lich sind in einer Demo­kratie leider möglich, wenn es genug Leute gibt, die solchen Figuren bei Wahlen ihre Stimme geben. Hier paart sich Naivität und Dumm­heit mit Charak­ter­lo­sig­keit und korrupter Schä­big­keit. Viedeo:


    01.10.2021
    Spahns „Impf-Akti­ons­woche“ ein teurer Flopp: Millionen Euro für nichts

    Während Rentner trotz­jah­re­langer Arbeit mit ein paar hundert Euro über die Runden kommen müssen, werden für das schmack­haft Machen der expe­ri­men­tellen Impfungen Unsummen verschleu­dert. Jüngstes Beispiel: Ein „bundes­weite Impf­ak­ti­ons­woche“ verschlang satte 5,726 Mio. Euro die allein das Spahn-Minis­te­rium ausgab, um die Aktion unter #Hier­Wird­Ge­impft zu bewerben. Das Resultat war ein Flapp der den Nega­tiv­trend gerade mal stoppte und gerade mal für eine kleine Anzahl zusätz­lich Geimpfter im Vergleich zu Vorwoche sorgte: zum Preis von 1039 Euro pro zusätz­li­cher Erst-Impfung.

    Dabei sind die Aufwen­dungen für Impf­stoff, medi­zi­ni­sches Personal und Impf-Ärzte noch gar nicht einge­rechnet. Die Werbe­kosten der Hunderten Initia­toren der Impf-Akti­on­woche eben­falls nicht, berichtet BILD.


    Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

    Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


    30.09.2021
    Nach Tod einer 20-Jährigen: Slowe­nien setzt Impfungen mit Johnson & Johnson aus

    SLOWENIEN – Nach dem Tod einer jungen Frau nach Verab­rei­chung des Corona-Impf­stoffs von Johnson & Johnson gab Gesund­heits­mi­nister Janez Poklukar am Mitt­woch bekannt, dass Slowe­nien das Mittel nicht mehr einsetzen wird, bis geklärt ist, ob ein ursäch­li­cher Zusam­men­hang besteht. Die 20-jährige Frau war im zeit­li­chen Zusam­men­hang mit der Impfung verstorben. Sie habe Blut­ge­rinnsel und Blutungen im Gehirn gehabt, die Ärzte hätten ihr nicht mehr helfen können, zitiert die Nach­rich­ten­agentur STA den Neuro­logen Igor Rigler aus Laibach.


    29.09.2021
    Impf­stroff von Johnsen und Johnsen nur mehr für über 60-Jährige empfohlen

    Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion (STIKO) empfiehlt den Vektor­i­mpf­stoff von Johnson & Johnson und Astra­Ze­neca nur für Menschen ab 60 Jahren. Bei ihnen falle aufgrund des höheren Todes­ri­sikos durch Covid-19 die Abwä­gung von Nutzen und Risiko eindeutig zugunsten der Impfung aus, so die Begrün­dung der Stiko. Erwach­sene unter 60 Jahren können sich in Deutsch­land aber mit diesen Mitteln impfen lassen, wenn sie es wünschen, heißt es weiter.


    28.09.2021

    Perso­nal­mangel in Mulhouse-Krank­ein­haus  weil 169 unge­impfte Mitar­beiter gefeuert wurden – und wech­selt in den Krisenmodus

    ELSASS – Seit Mitte September muss das Gesund­heits­per­sonal in Frank­reich zwin­gend geimpft sein. Wer der Pflicht nicht nach­kommt, muss gehen. Im Elsass führt dies zu Problemen.

    Andert­halb Jahre nach der ersten Coro­na­welle, die Mulhouse beson­ders hart getroffen hatte, sind die Kran­ken­häuser der elsäs­si­schen Stadt und ihres Umlands wieder in einem Krisen­modus – diesmal ist der Grund jedoch Personalmangel.

    Grund für die kriti­sche Lage ist diesmal nicht etwa eine stark stei­gende Zahl an Covid-Pati­enten, sondern der abrupt gesun­kene Perso­nal­be­stand: 169 Mitar­beiter der Kran­ken­haus­gruppe wurden frei­ge­stellt, weil sie dem in Frank­reich geltenden Impfob­li­ga­to­rium keine Folge leis­teten, berichtet tageszeiger.ch.


    27.09.2021
    Israel: Vierte (!) Impfung im Anmarsch – endloses Nachimpfen angekündigt

    Einmal mehr scheint sich gleich zwei „Verschwö­rungs­theo­rien“ zu bewahr­heiten: nämlich, dass Geimpfte wie Junkies ständig an der Nadel hängen werden und dass die Ankün­di­gung, die „Pandemie“ werde nach entspre­chender „Durch­imp­fung“ der Bevöl­ke­rung vorbei sein. Das verkündet nicht irgendwer, sondern Dr. Salman Zarka der auch als Israels „Covid-Zar“ bezeichnet wird, berichtet blick.ch.

    „Das ist unser Leben von jetzt an“

    Nachdem beim „Impf­welt­meister“ Israel der Impf­flopp offen­sicht­lich wurde (siehe unseren Bericht hier vom ….) wurde dort als erstes Land die dritte Coro­na­virus-Impfung einge­führt und man spricht jetzt bereits von einer weiteren Impf­la­dung. „Das ist unser Leben von jetzt an“, so Israels Coro­na­virus-Chef­be­auf­tragter. Er rechnet damit, dass „Booster“-Shots „einmal im Jahr oder alle fünf bis sechs Monate“ vorge­nommen werden müssen.

    „Mit neuen Corona-Vari­anten Schritt halten“

    2,5 Millionen Israelis haben bereits eine dritte Booster-Imfpung erhalten und nun sagt Zarka: Die Bevöl­ke­rung soll sich bereits auf eine vierte Impfung vorbe­reiten. Dies erwähnte der Doktor am Samstag im Gespräch mit dem öffent­li­chem Radio­sender Kan um mit neuen Vari­anten des Coro­na­virus Schritt zu halten. Damit dürfte Israel, das bereits das erste Land war, das drei Injek­tionen für erfor­der­lich hielt, auch als erste Nation eine vierte Covid-Impfungen verabreichen.

    Die „Pandemie“ – eine never ending story

    Zarka wört­lich:

    „Ange­sichts der Tatsache, dass das Virus hier ist und bleiben wird, müssen wir uns auch auf die vierte Impfung vorbe­reiten, Das ist unser Leben von nun an, in Wellen.“

    Komisch, dass die Covid-„Pandemie“ die erste Seuche in der Mensch­heits­ge­schichte sein wird, die nie zu Ende gehen soll. Und noch komi­scher, dass man das jetzt bereits weiß.

    Das behaup­teten bis vor kurzem nur die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“, nicht weil sie an eine nie aufhö­renden Epidemie glauben, sondern weil sie die teuf­li­sche Absicht der Nutz­nießer und Draht­zieher dieser hoch­ge­spielten „Pandemie“ durch­schauten. Und die sieht eben vor, dass die Milli­arden-Abzocke und der Abbau der Bürger­rechte weiter gehen wird.


    26.09.2021
    Long Covid ist über­trieben und oft etwas anderes, sagt Oxford-Professorin

    Langes Covid ist „über­trieben“, und viele Menschen, die glauben, es zu haben, leiden in Wirk­lich­keit an etwas anderem, so ein medi­zi­ni­scher Experte, berichtet die TIMES.

    Professor Sir John Bell, Regius-Professor für Medizin an der Univer­sität Oxford, sagte, dass das lange Covid „kompli­zierter ist, als die Leute annehmen“ und dass „die Inzi­denz viel, viel nied­riger ist, als die Leute ange­nommen haben“.

    Seine Kommen­tare folgen auf Daten des Office for National Statis­tics (ONS), die darauf hindeuten, dass die Hälfte der Menschen, die an langem Covid leiden, es viel­leicht gar nicht haben.

    „Sobald man anfängt, rich­tige epide­mio­lo­gi­sche Studien durch­zu­führen, stellt man fest, dass die Inzi­denz viel, viel nied­riger ist, als die Leute ange­nommen haben“, sagte Bell gegen­über Times Radio.
    Quelle: thetimes.co.uk


    25.09.2021
    „Impf­pass­kon­trollen“: Über­falls­ar­tige Poli­zei­raz­zien samt Schi­kanen in Wiener Lokalen

    Das gab es nicht einmal in den graus­lichsten Dikta­turen Europas: Lokale werden per Razzia über­falls­artig von Poli­zei­trupps „besucht“ um die Corona-Taug­lich­keit der Besu­cher zu „über­prüfen“.

    „Schluss mit lustig“

    Unter der Über­schrift „Schwer­punkt­kon­trollen – Jetzt macht die Polizei jagt auf falsche Impf­pässe“ berichtet OE24.at, dass „seit Donnerstag Schluss mit lustig“ sei und dass die Polizei „gegen gefälschte“ Impf­aus­weise vorgehe. In der Praxis sieht das dann so aus, dass „15 Poli­zisten der Bereit­schafts­ein­heit und Beamte von MA 15 und Marktamt nahmen ein Lokal nach dem nächsten unter die Lupe.“ Selbst Personen die alleine im freien saßen wurden schi­ka­niert und das, während in U‑Bahnen die Leute wie Ölsar­dinen neben­ein­ander gereiht sind, ohne dass deshalb Lebens­ge­fahr-Panik ausbricht.

    Laut Angeben der genannten Zeitung, reagierten die Wirte unter­schied­lich. Einer zeigt sich empört:
    „Wie schaut das denn aus. Als wären ich und meine Gäste Terro­risten“, schimpfte einer der Wirte, während andere angeb­lich Verständnis zeigen: „Es gehört viel mehr kontrol­liert. Es gibt zu viele schwarze Schafe, wegen denen wir dann wieder zusperren müssen.“
    Der Denk­fehler der Wirtin: Nicht wegen der „schwarzen Schafe“ müssen „man wieder zusperren“, sondern wegen einem Regime, das gesunde Bürger als Gefahr einstuft, die ihrer Unge­fähr­lich­keit unter Beweis stellen müssen. Und das mit Methoden, die die Leute animieren soll, der Einfach­heit halber an einem Impf­ex­pe­ri­ment teil­zu­nehmen, dessen Ausgang mehr als unge­wiss ist.


    23.09.2021
    Öster­reich: Volks­be­gehren „Impf­pflicht: Striktes NEIN!“

    Noch bis Montag, den 27. September kann man in Öster­reich das Volks­be­gehren gegen die Impf­pflicht unter­zeichnen. Landes­weit kann man in den Rat- & Amts­häu­sern, Magis­trats- & Gemein­de­äm­tern oder Online mit der Handy-Signatur seine Stimme gegen den Impf­zwang erheben.

    Das Volks­be­gehren hat folgenden Wortlaut:
    „Impfen ist ein Eingriff in die körper­liche Unver­sehrt­heit und eine höchst­per­sön­liche Entschei­dung. Weder Corona (COVID-19) noch andere Ereig­nisse recht­fer­tigen einen Zwang zu Impfungen.
    Der Bundes­ver­fas­sungs­ge­setz­geber möge daher eine Impf­pflicht verbieten und jegliche Art der Diskri­mi­nie­rung von Menschen ohne Impfung verhin­dern. Impfen muss frei­willig bleiben! Für Minder­jäh­rige entscheiden die Erziehungsberechtigten.
    Meine Gesund­heit, mein Recht: Impf­pflicht NEIN!“

    Auch wenn es kaum etwas ändern wird, da die Stimme der Bürger von den Regie­rungen schon längst nicht mehr gehört wird, so kann man damit doch ein Zeichen setzen um zu zeigen, dass sich nicht alle Öster­rei­cher jeden Schritt in eine Diktatur völlig wider­spruchslos gefallen lassen. Wichtig ist die Stimme gegen den Impf­zwang auch deshalb weil zur selben Zeit auch ein Volks­be­gehren FÜR eine Impf­pflicht läuft, die nicht eine Stim­men­mehr­heit errei­chen sollte.
    Quelle: Öster­rei­chi­sches Innenministerium


    22.09.2021
    Kompletter Haar­aus­fall nach Corona-Impfung

    Einer jungem Japa­nerin begannen einen Tag nach der Injek­tion des Impf­stoffs COVID-19 von Moderna die Haare auszu­fallen. Einen Monat später war sie fast völlig kahl, wie eine chine­si­sche Nach­rich­ten­quelle berichtet.

    Mehr als 800 Menschen haben dem Vaccine Adverse Event Repor­ting System (VAERS) der US-Regie­rung Haar­aus­fall und Alopezie nach COVID-19-Impfungen gemeldet. In Vigi­Base, der globalen Daten­bank der WHO über gemel­dete poten­zi­elle Neben­wir­kungen von Arznei­mit­teln, wurden 1693 Berichte über auto­im­mune Alopezie regis­triert, die meisten davon aus den USA und Europa.

    Arg erwischt hat es auch einen 51-jährigen Kali­for­nier. Der Mann schil­dert die Folgen der „Immu­ni­sie­rung“ im National Vaccine Infor­ma­tion Center wie folgt:

    „Ich habe kompletten Haar­aus­fall am ganzen Körper. Kopf/Kopfhaut, Augen­brauen, Wimpern, Nasen­haare, Schnurr­bart, einige Achsel­haare, Brust­haare, Scham-/Leis­ten­haare, Arme/Beine. 1. DEPRESSION/ Trau­rig­keit ohne Kopf­haare, Augen­brauen, Wimpern. Drama­ti­sche Verän­de­rung der Iden­tität. Meine Familie/Freunde/Patienten denken, dass ich Krebs habe, weil ich einen Chemo-Kopf habe. 2. Reizung der Augen, der Nase und des Rachens, weil ich keine Wimpern oder Nasen­haare habe. Tränende Augen und Augen­emp­find­lich­keit aufgrund von Staub in der Umge­bung, verstopfte Nase und Reizung aufgrund fehlender Nasenhaaren.“

    Haupt­sache die beiden Opfer sind jetzt „immu­ni­siert“.


    21.09.2021

    Corona-Wahn­sinn: Gene­sene Schüler falsch positiv getestet – ganze Klasse trotzdem in Quaran­täne, außer den beiden erneut getesteten

    Deut­li­cher kann wohl der ganze Irrsinn rund um das Schi­ka­nieren von Schü­lern in der soge­nannten “Pandemie“ vorge­führt werden: In Wien wurde in einer Schul­klasse zwei Schüler positiv getestet. Aufgrund der Tatsache, dass die beiden genesen waren, wurde der Test wieder­holt. Der zweite Test, auf Anre­gung der Mutter einer der „Posi­tiven“, verlief dann erwar­tungs­gemäß negativ, berichtet krone.at.

    Wer nun glaubt, die Sache wäre dann vom Tisch, hat aller­dings nicht mit offen­sicht­lich Verrückten gerechnet. Denn nun wurden die negativ getes­teten, gene­senen Schüler, von der Quaran­täne befreit, die rest­li­chen 22 Schüler, die zuvor alle negativ waren, aller­dings nicht.

    Der Fall sollte seinen medi­zi­ni­schen Charakter jedoch nicht verlieren: Fach­kun­dige Psycho­the­ra­peuten sollten sich hier wohl um die Entschei­dungs­träger kümmern, die eine derar­tige Kasper­li­arde zu verant­worten haben.


    20.09.2021
    US-Arznei­mit­tel­be­hörde lehnt Auffri­schungs­imp­fungen für junge Menschen ab

    USA – Nach einer stun­den­langen Sitzung am Freitag hat das Exper­ten­gre­mium der US-Arznei­mit­tel­be­hörde FDA eine Entschei­dung getroffen: Der Antrag auf Geneh­mi­gung von Auffri­schungs-Impfungen mit dem Pfizer-Vakzin für alle Personen ab 16 Jahren sechs Monate nach der zweiten Impf­dosis wurde abge­lehnt. Das Gremium bezwei­felte die Sicher­heit der von Joe Biden forcierten dritten Impf­dosis bei jungen Menschen, berichtet report24.news. Für Personen ab 65 Jahren sowie Risi­ko­pa­ti­enten empfahlen sie die dritte Dosis zwar, für flächen­de­ckende „Booster-Shots“ sei die Daten­lage jedoch zu schlecht.


    19.08.2021
    Alarm in Israel: Infarkte und Herz­still­stände bei jüngeren Geimpften explodieren

    Auf der Basis einer kürz­lich erschie­nenen Studie gab Professor Retsef Levi von der Sloan School of Manage­ment am welt­be­rühmten MIT in Massa­chu­setts (USA) bekannt, dass es zu immer schwer­wie­genden Impf­folgen und –schäden als Folge von Covid Impfungen in Israel kommt. mit klini­scher oder sogar inten­siv­me­di­zi­ni­scher Rele­vanz kommt.

    So wurden beim „Impf­welt­meister“ (80% der Bevöl­ke­rung wurde dort mindesten einmal geimpft) bei den 16–29-jährigen Geimpften ein 25-prozen­tiger Anstieg der Fälle von Herz­still­stand und Herz­in­farkten regis­triert. Bei geimpften Frauen in der Alters­gruppe 20–29 Jahre nahmen die Herz­in­farkte sogar um 83,6 Prozent zu. Der von Levi zitierten Studie zufolge steht dieser Anstieg in einem „eindeu­tigen Zusam­men­hang“ mit der Impf­kam­pagne. Kolla­te­ral­schäden und von der Corona-Politik in Kauf genom­mene „Neben­wir­kungen“ sind ein Arbeits­schwer­punkt des MIT-Medi­zin­sta­tis­ti­kers Levi, der dies­be­züg­lich als inter­na­tio­nale Kapa­zität gilt, berichtet report24.news.


    18.09.2021
    Spür­hunde sollen jetzt bei Veran­stal­tungen Corona-Infi­zierte erschnüffeln

    Erst­mals in Deutsch­land sollen Corona-Spür­hunde im Praxis­ein­satz für ein Forschungs­pro­jekt in Hannover zum Einsatz kommen.

    Das Vorhaben liest sich dermaßen aben­teu­er­lich, dass wir, um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, Auszüge aus einem Artikel von t‑online.de hier wört­lich wiedergeben:

    „Jeder Besu­cher muss beim Einlass Schweiß­proben abgeben, indem er oder sie mit einem Wattepad über die Armbeuge streicht – dort gibt es am wenigsten Fremd­ge­ruch, wie Volk sagt. Beim ersten Konzert mit 500 Besu­chern sollten fünf bis sechs Hunde im Einsatz sein. Bei den folgenden Konzerten steigen die Besu­cher­zahlen nach und nach auf bis zu 1500 – und immer mehr Corona-Regeln entfallen. Beim letzten Konzert müssen nicht einmal mehr Masken getragen werden.

    Dabei sein dürfen jedoch in jedem Fall nur Menschen, die sich am glei­chen Tag in einem Schnell­test­zen­trum in Hannover haben testen lassen: Dort werden zwei Abstriche für Antigen-Schnell­tests und PCR-Tests sowie eben­falls eine Schweiß­probe für die Hunde entnommen. Anschlie­ßend werden Tests und Ergeb­nisse von Geruchs­proben verglichen.“


    17.09.2021
    Öster­reich: Regie­rung-Kurz will Impf­ver­wei­ge­rern Arbeits­lo­sen­geld streichen

    Öster­reichs Arbeits­mi­nister Martin Kocher (ÖVP) und der Arbeits­markt-Services (AMS)-Geschäftsführer Johannes Kopf lassen einmal mehr mit Schi­kanen gegen Arbeits­lose aufhor­chen. Jetzt wollen sie Arbeits­su­chenden, die sich für einen ange­bo­tenen Job nicht impfen lassen das Arbeits­lo­sen­geld streichen.

    Weiter Diszi­pli­nie­rungs­maß­nahme

    Nachdem der AMS-Chef bereits mit seinen Forde­rungen nach einem Nebenjob-Ende für Arbeits­lose und dass man auch „an den Pensi­ons­schrauben drehen“ sollte Wellen geschlagen hat, will er einmal mehr den Arbeits­su­chenden die Daumen­schrauben anziehen.
    Nachdem Viele ihren Job wegen der über­bor­denden Corona-Maßnahmen verloren haben sollen diese jetzt noch einmal diszi­pli­niert und zur Impfung gezwungen werden, andern­falls Einigen davon wohl der komplette Bank­rott drohen würde. Es geht der türkisen Regie­rung also einmal mehr nur darum die Bevöl­ke­rung zu unter­drü­cken und deren Rechte scheib­chen­weise weiter zu beschneiden.

    Arbeits­mi­nister Kocher hat das AMS per Erlass angewiesen:

    „Wer eine Bewer­bung verwei­gert oder eine Stelle ablehnt, weil dafür eine Impfung verpflich­tend ist, dem kann das Arbeits­lo­sen­geld bis zu sechs Wochen lang gestri­chen werden.“

    Auch wenn das Arbeits­lo­senamt den Impf­status von Jobsu­chenden nicht aktiv abfragt, so wird ihnen das Arbeits­lo­sen­geld gesperrt wenn ein Arbeit­geber meldet, dass der ange­bo­tene Job abge­lehnt wurde, weil er vom Bewerber eine Impfung fordert. Fordern kann er diese Impfung einfach mit dem Verweis er will das, damit sein Betrieb unge­hin­dert weiter­läuft und ein Unge­impfter wäre ein Risi­ko­faktor für das Unter­nehmen – aus welchen Gründen auch immer. Also wieder einmal ein Gummi­pa­ra­graph der alle Schi­kanen möglich macht. Aber dass das AMS nicht die Inter­essen ihrer Kunden, der Jobsu­chenden, vertritt sondern nur daran inter­es­siert ist möglichst viele Zahlungen zu verhin­dern ist Arbeits­su­chenden, die mit dieser Insti­tu­tion Bekannt­schaft machen musste, schon bekannt.


    16.09.2021
    Singapur: Impf­flopp trotz 80-prozen­tiger „Durch­imp­fung“

    Das Beispiel Singa­purs, das im vergan­genen Monat die 80-Prozent-Marke bei der Doppel­imp­fung über­schritten hat, zeigt, dass das Errei­chen ange­strebten Meilen­steins keine Garantie für eine Rück­kehr zu einem Leben wie vor der Pandemie ist.

    Hier einige Fakten:

    • Singapur ist eines der am besten geimpften Länder der Welt mit 81 Prozent Impfquote
    • Doch in diesem Monat wurde die höchste tägliche Infek­ti­ons­rate seit mehr als einem Jahr verzeichnet.
    • Ein Epide­mio­loge sagt, dass ein Impf­schutz von mindes­tens 90 Prozent gegen den   Delta-Stamm erfor­der­lich ist.
    • Der Insel­staat zögerte die Wieder­eröff­nung hinaus und führte letzte Woche einige Beschrän­kungen ein, nachdem er die höchste tägliche COVID-19-Infek­ti­ons­rate seit mehr als einem Jahr verzeichnet hatte.
    • Das singa­pu­ri­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rium hat in der vergan­genen Woche gesel­liges Beisam­men­sein am Arbeits­platz verboten, nachdem es in den Kantinen und Spei­se­kam­mern der Mitar­beiter zu einer Häufung von Infek­tionen gekommen war, die vermut­lich durch das Abnehmen der Masken in den Gemein­schafts­räumen verur­sacht wurden. Trotz Impfungen?
    • Gan Kim Yong, der Ko-Vorsit­zende der minis­te­ri­um­s­über­grei­fenden Task Force, sagte, dass die „besorg­nis­er­re­gende“ Zunahme der Infek­tionen „wahr­schein­lich auf 2.000 neue Fälle pro Tag ansteigen wird“ und bezeich­nete die nächsten zwei bis vier Wochen als „entschei­dend“

    „Selbst hohe Impf­raten helfen nicht viel“

    Alex Cook, ein Experte für die Model­lie­rung von Infek­ti­ons­krank­heiten an der Natio­nalen Univer­sität von Singapur, sagte, dass sich die Lage nicht so sehr verbes­sert habe, wie wir gehofft hätten, obwohl Singapur eines der am meisten geimpften Länder der Welt sei. „Eine der wich­tigsten Lehren aus ganz Südost­asien ist, dass es unglaub­lich schwierig ist, die Ausbrei­tung von Delta zu verhin­dern, und wie Singapur zeigt, helfen selbst hohe Impf­raten nicht viel“, sagte er.

    Quelle: abc.net.au


    15.09.2021
    Ex-Pfizer-Vize­prä­si­dent: COVID-Impf­stoffe sind „schweres Risiko“ bezüg­lich Unfrucht­bar­keit für Frauen

    Seriöse und aner­kannte Wissen­schaftler wissen seit fast einem Jahr­zehnt, dass die Lipid-Nano­par­tikel, wie sie derzeit in neuar­tigen mRNA-COVID-Impf­stoffen verwendet werden, sich in den Eier­stö­cken anrei­chern und poten­ziell toxisch für die repro­duk­tive Gesund­heit sind, sagte der ehema­liger Vize­prä­si­dent und Spit­zen­for­scher von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, auf einer Konfe­renz, die von Life­Si­teNews über die Frucht­bar­keits­ge­fahren von COVID-Impf­stoffen veran­staltet wurde.

    „Man sagt Ihnen nicht die Wahr­heit“, sagte Michael Yeadon, ehema­liger Vize­prä­si­dent von Pfizer und welt­weit aner­kannter Chef­wis­sen­schaftler für Atem­wegs­phar­ma­ko­logie und ‑toxi­ko­logie, der jetzt wissen­schaft­li­cher Chef­be­rater der Truth for Health Foun­da­tion ist. Yeadon weiter:

    „Wenn ich darüber nach­denke, versuche ich mir vorzu­stellen, dass ich zu meinen eigenen jungen erwach­senen Töch­tern spreche, um die ich mir große Sorgen machen würde, wenn sie diese Impf­stoffe bekommen würden.“ 

    Sowohl die mRNA-Impf­stoffe von Moderna als auch die von Pfizer verwenden spezi­elle Nano­par­ti­kel­li­pide oder Lipo­pro­teine als Träger für ihren Haupt­be­stand­teil – ein insta­biles mRNA-Protein, das die Zellen veran­lasst, das berüch­tigte Coro­na­virus-Spike-Protein zu produ­zieren und eine Immun­re­ak­tion auszulösen.
    Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

    Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


    12.09.2021

    Quaran­täne für 4‑Jährige – SPD-Landrat droht Eltern mit Gefängnis bei Zuwiderhandeln

    Bitte halten Sie sich fest: „Geschlos­sene Anstalten drohen“

    „Das Pande­mie­ge­setz gestattet es, auch kleine Kinder in Quaran­täne zu stecken. Der Landrat des Kreises Potsdam-Mittel­mark voll­zieht diese Möglich­keit im Moment mit drako­ni­scher Härte. Er lässt Väter und Mütter anschreiben und droht mit ‚zwangs­weiser Abson­de­rung in abge­schlos­sene Einrich­tungen‘. Eltern reagieren empört.“

    Das hier Zitierte ist keine „Verschwö­rungs­theorie“, nein, man kann es auf focus.de nach­lesen. Dort liest man weiter:

    Aller­dings können sie als Träger des Virus durchaus andere anste­cken – weswegen auch für sie in Deutsch­land derzeit rigide Quaran­tä­ne­maß­nahmen gelten. Für Eltern bedeutet die Entschei­dung einer Gesund­heits­be­hörde, den Spröß­ling in Quaran­täne zu schi­cken, der private Ernst­fall: Sie müssen ihr Kind in der Quaran­täne versorgen, alles andere bleibt liegen, der Beruf steht hintenan.“

    Man verzeihe uns, dass wir hier wört­lich aus dem FOCUS weiter zitieren. Ande­ren­falls könnte man meinen, wir verbreiten Fake-News:

    „In dieser Situa­tion lässt Wolf­gang Blasig, SPD-Landrat des Kreises Potsdam-Mittel­mark derzeit Briefe an betrof­fene Eltern versenden, die in Wort­wahl, Tonfall, aber auch vom Inhalt her die Väter und Mütter so sehr empören, dass sie sich hilfe­su­chend an die Öffent­lich­keit wenden. Beispiel­haft präsen­tiert der Vater eines erst vier­jäh­rigen Mädchens einen Brief des Land­rats an ihn.“

    „Ich ordne folgende Maßnahmen an: Ihr Kind wird der Beob­ach­tung unterworfen“

     „Im Detail lautet der ‚Bescheid‘, der den Vater der Vier­jäh­rigen erreicht hat und der von einer „Gesund­heits­auf­se­herin“ des Land­rats unter­zeichnet ist, so:

    „‚Ich ordne folgende Maßnahmen an: Ihr Kind wird der Beob­ach­tung unter­worfen. Das heißt für sie in Bezug auf ihr Kind, dass sie insbe­son­dere die erfor­der­li­chen Unter­su­chungen durch die Beauf­tragten des Fach­dienstes Gesund­heit zu dulden und den Anord­nungen des Fach­dienstes Gesund­heit Folge zu leisten haben.‘“

    Gesund­heits­auf­se­herin“ droht den Eltern sogar mit Gefängnisstrafe

    „‘Sollten sie den der Abson­de­rung für ihr Kind betref­fenden Anord­nungen nicht nach­kommen, so hat die Abson­de­rung zwangs­weise durch die Unter­brin­gung in einer geeig­neten abge­schlos­senen Einrich­tung zu erfolgen. Das Grund­recht der Frei­heit der Person kann in soweit einge­schränkt werden.‘ ‚Rein vorsorg­lich‘ weist die Gesund­heits­be­hörde des Land­kreises anschlie­ßend darauf hin, dass ‚Sorge­be­rech­tigte‘, die einer ‚voll­zieh­baren Anord­nung‘ zuwi­der­han­deln ‚mit Frei­heits­strafe bis zu zwei Jahren oder mit Geld­buße bestraft‘ werden.“

    Es liege „in der Natur der Sache, dass ein enger Kontakt inner­halb der Familie zur weiteren Ausbrei­tung“ des Virus führen kann. Es liege „auf der Hand, dass eine auswär­tige Beschäf­ti­gung der Eltern kaum möglich sein dürfte“, erfährt man im genannten Magazin weiter.


    11.09.2021

    Trotz Bein­am­pu­ta­tion nach Covid-Impfung: Opfer wirbt jetzt für’s Impfen


    Trotz „Immu­nise­rung“ mit Maske, dafür nur mit einem Bein.


    Übersetzung:
    „Was mir passiert ist, ist selten, also lassen Sie sich nicht abschre­cken. Ich will nicht glauben, dass es jemanden davon abhält, sich impfen zu lassen.“

    Über­set­zung:
    „Ein inspi­rie­render Ampu­tierter hat alle dazu aufge­rufen, sich trotz der unglaub­lich seltenen Neben­wir­kung, die ihn fast das Leben gekostet hätte, gegen Corona impfen zu lassen.“

    Hier das Video:
    update: Video wure inzwi­schen entfernt!

    twitter.com/i/status/1434863505878958081

    Anmer­kung:
    Siehe auch unseren Beitrag vom 21.06.2021 (hier weiter unten) wo über einen Paral­lel­fall aus Wien berichtet wird. Das 50-jährige Impfopfer war zuvor kern­ge­sund – nach der Impfung musste ihm der Unter­schenkel ampu­tiert werden!


    10.09.2021

    Astra-Chef: Covid-Auffri­schungs­imp­fung mögli­cher­weise nicht nötig

    Astra­Ze­neca-Chef Pascal Soriot warnt, dass der  National Health Service (NHS) unnötig unter Druck geraten könnte, wenn die Einfüh­rung ohne klare Beweise beginnt Eine Auffri­schungs­imp­fung ist mögli­cher­weise nicht für alle Menschen im Verei­nigten König­reich notwendig, und eine über­stürzte landes­weite Einfüh­rung der dritten Dosis könnte den NHS zusätz­lich unter Druck setzen, so die Warnung des Chefs des Impfstoffherstellers.

    In einem Beitrag für den Tele­graph erklärten Soriot und Sir Mene Pangalos, Execu­tive Vice Presi­dent von BioPhar­maceu­ti­cals R&D, dass das Verei­nigte König­reich nur „einige Wochen“ davon entfernt sei, eine endgül­tige Antwort auf die Wirk­sam­keit von zwei Dosen zu erhalten. Sie warnen:

    „Eine zu schnelle Auswei­tung auf die gesamte erwach­sene Bevöl­ke­rung würde uns dieser Erkennt­nisse berauben und diese wich­tige Entschei­dung auf begrenzten Daten beruhen lassen. 

    Eine dritte Dosis für alle kann notwendig sein, muss es aber nicht. Die Mobi­li­sie­rung des NHS für ein Auffri­schungs­pro­gramm, das nicht notwendig ist, würde den NHS in den langen Winter­mo­naten mögli­cher­weise unnötig belasten.“

    Man geht davon aus, dass der NHS plant, die Auffri­schungs­imp­fung mit dem jähr­li­chen Grip­pe­imp­fungs­pro­gramm zu kombi­nieren, das in diesem Monat anläuft.

    Unter Wissen­schaft­lern herrscht jedoch Unei­nig­keit darüber, ob dieser Ansatz verfolgt werden soll. So bezeich­nete unter anderem Dr. Sunetra Gupta, Profes­sorin für theo­re­ti­sche Epide­mio­logie an der Univer­sität Oxford, eine solche Einfüh­rung als unlogisch.

    Aber wenn es darum geht, großen Teilen der Bevöl­ke­rung eine dritte Impfung zu verab­rei­chen, müssen klini­sche Daten die Entschei­dungs­grund­lage sein.
    Quelle: The Tele­graph | „Covid booster jab campaign may not be needed, says Astra boss“


    Öster­reich: 326 Impf­durch­brüche mit schwerem Verlauf in Kärnten

    Kärnten – Trotz zwei­fa­cher Impfung haben seit 1. Februar 326 Kärntner eine Corona-Erkran­kung mit schwe­rerem Verlauf durch­ma­chen müssen. Das belegen die aktu­ellen Zahlen aus den Kärntner Kran­ken­häu­sern. Quelle: 5min.at

    Mit heutigem Stand sind 55,1 Prozent der Kärntner Gesamt­be­völ­ke­rung voll­im­mu­ni­siert. Von den 300.950 Personen mit voll­stän­diger Impfung mussten seit dem 1. Feber 2021 dennoch 326 eine Corona-Erkran­kung mit schwe­rerem Verlauf durchmachen.


    09.09.2021

    Keine Lohn­fort­zah­lung für Unge­impfte in mehreren Bundesländern

    In mehreren Bundes­län­dern gibt es Pläne, die Lohn­fort­zah­lung für Menschen einzu­stellen, die eine Impfung verwei­gern und in Quaran­täne müssen, berichtet tagesschau.de. Die Allge­mein­heit müsse nicht für diese Kosten aufkommen, so das Argument.

    In Baden-Würt­tem­berg:
    Das Ende der Lohn­fort­zah­lung für Unge­impfte ab 15. September schon beschlossen. „Wir gehen davon aus, dass bis zum 15. September jede und jeder in Baden-Würt­tem­berg die Möglich­keit für eine Impfung hatte“, sagte der Amts­chef des Sozial- und Gesund­heits­mi­nis­te­riums, Uwe Lahl. Wer das Impf­an­gebot dennoch frei­willig verstrei­chen lässt, muss damit rechnen, für den quaran­tä­ne­be­dingt erlit­tenen Verdienst­aus­fall später keine Entschä­di­gung mehr zu erhalten.

    Rhein­land-Pfalz:
    Wer nicht gegen Corona geimpft ist und eine behörd­liche Anwei­sung zur Quaran­täne erhält, hat ab Oktober keinen Anspruch mehr auf Lohnfortzahlung.

    Bayern:
    Gesund­heits­mi­nister Klaus Holet­schek sagte der Zeitung, wer sich nicht impfen lasse, obwohl keine gesund­heit­li­chen Gründe dagegen sprä­chen, habe aus seiner Sicht keinen Anspruch auf eine Erstat­tung des Verdienst­aus­falls. Dann könne es „nicht sein, dass die Gemein­schaft dafür zahlen muss“, berichtet die Süddeut­sche Zeitung.

    Nieder­sachsen:
    Gesund­heits­mi­nis­terin Daniela Berens sagte der „SZ“, ihr Ressort werde eine Einstel­lung der Zahlungen ab Mitte Oktober prüfen, schließ­lich habe bis dahin „wirk­lich jede und jeder ein Impf­an­gebot erhalten“.

    Auch in Hessen und Meck­len­burg-Vorpom­mern gebe es Über­le­gungen in diese Rich­tung, die Tagesschau.


    08.09.2021

    Impf­terror: Jetzt sollen auch Klein­kinder und Babys drankommen

    BERLIN – Der Kinder­arzt Florian Hoff­mann rechnet damit, dass es ab 2022 einen Corona-Impf­stoff für Säug­linge geben wird:

     „Wir gehen fest davon aus, dass es ab kommendem Jahr Impf­stoffe für alle Alters­klassen geben wird, sogar zuge­lassen bis hin zu Neugeborenen“,

    Das sagte der Gene­ral­se­kretär der Deut­schen Inter­dis­zi­pli­nären Verei­ni­gung für Intensiv- und Notfall­me­dizin (DIVI) im Gespräch mit den Zeitungen der Funke-Medi­en­gruppe. Aktuell liefen bereits entspre­chende Studien der Hersteller Bion­tech und Moderna, zum Teil sogar mit Säug­lingen. Einen Impf­stoff für Kinder unter zwölf Jahren erwarte er bereits Ende 2021, berichtet die Gießener Allge­meine.

    www.giessener-allgemeine.de/politik/coronavirus-impfungen-impstoff-kinder-unter-12-baby-saeugling-prognose-2022-kinderarzt-zr-90956421.html

    Nachdem nun von einem Corona-Impf­stoff für jüngere Kinder bis hin zu Babys die Rede ist, bedeutet dies jedoch nicht, dass die Hersteller ein neues Vakzin entwi­ckeln. Auch wer noch keine zwölf Jahre alt ist, soll den Impf­stoff bekommen, der auch Erwach­sene gegen Sars-CoV‑2 verab­reicht wird. Hoff­mann beru­higt: Bei den expe­ri­men­tellen Impfungen dürfte die Impf­stoff­dosis ange­passt werden – abge­stimmt auf Körper­größe und Immun­system der bedau­erns­werten Versuchskaninchen.


     

    Rosen­heim: Einschrän­kungen auch für Geimpfte

    ROSENHEIM – Nein, einen Lock­down für Geimpfte solle es nicht mehr geben. Das wurden einige Poli­tiker in den vergan­genen Tagen nicht müde zu betonen. Doch in Rosen­heim machten die Neuin­fek­tionen auch Einschrän­kungen für Gene­sene und Geimpfte nötig, berichtet nordbayern.de.

    Anm.: Warum machen Neuin­fek­tionen Einschrän­kungen auch für Geimpfte nötig? Sind die nicht „immu­ni­siert“?


    05.09.2021

    Alle geimpft: 20 Corona Fälle in Inns­bru­cker Alten­heim­heim – zwei Opfer in Krankenhausbehandlung

    Im Inns­bru­cker Wohn- und Pfle­ge­heim St. Josef am Inn ist es zu einem Corona-Cluster gekommen, berichten die Salz­burger Nach­richten. Bei 16 Personen – darunter zwölf Bewohner, drei Mitar­beiter und eine externe Person – wurde die Infek­tion bereits mittels PCR-Test bestä­tigt. Bei vier weiteren Personen müsse nach einem posi­tiven Antigen-Test eben­falls von einer Infek­tion ausge­gangen werden, hier würde die PCR-Bestä­ti­gung aller­dings noch ausstehen, teilte das Land am Samstag mit. Alle Betrof­fenen sind geimpft. Zwei der Betrof­fenen sind in Krankenhausbehandlung.

    „Impf­wir­kung lässt bei älteren Personen schneller nach“

    Das Impf­ex­pe­ri­ment welches offen­sicht­lich in die Hose ging, soll nun mit einem „dritten Stich“ seine Fort­set­zung finden. „Unter Berück­sich­ti­gung aktu­ellster Studien, die belegen, dass die Impf­wir­kung bei älteren Personen im Vergleich schneller nach­lässt, beginnen wir in Tirol jetzt bereits die dritte Impfung bei dieser Gruppe“, so Michael Fank­hauser vom Corona-Einsatz­stab des Landes. Womit die von „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ schon vor Monaten postu­lierte Prophe­zeiung, dass „Immu­ni­sierte“ ständig nach­ge­impft werden müssen, sich einmal mehr erfüllte.


     

    04.09.2021

    Inten­siv­bet­ten­abbau geht in der „Pandemie“ konstant weiter um einen Betten­not­stand zu simulieren

    Nachdem das Lügen­ge­bäude rund um die angeb­liche Wirk­sam­keit der Covid-Impfungen gerade am Zusam­men­bre­chen ist und prak­tisch keine Veran­las­sung besteht, die Bevöl­ke­rung weiter mit über­flüs­sigen Maßnahmen zu diszi­pli­nieren, versucht man, um Panik und Angst zu verbreiten als letzte Hoff­nung jetzt von über­las­teten Inten­siv­sta­tionen in Kran­ken­häu­sern zu sprechen.

    Gäbe es wirk­lich einen tödliche Pandemie, wäre es wohl grob fahr­lässig, ausge­rechnet jetzt Inten­siv­betten anstatt auszu­bauen, weiter zu redu­zieren. Und ganau das passiert seit Beginn der soge­nannten Pandemie. Das sollte auch dem Naivsten einleuchten.

    Um nicht, wie Poli­tiker und die von ihnen abhän­gigen Medien sinnlos herum­zu­fa­bu­lieren, wollen wir einmal mehr die Zahlen spre­chen zu lassen. Wohl in der Hoff­nung, dass zumin­dest dieje­nigen, die Statis­tiken sinn­erfas­send begreifen können, sich ihren Reim daraus machen. Blöd­leute mögen sich weiter einschüch­tern und sich ihre Gratis-Brat­wurst schme­cken lassen.

    Die hier gezeigten Screen­shots vom intensivstationen.net spre­chen für sich:

    Anmer­kung: Man sieht, dass auch die redu­zierten Inten­siv­betten etwa zu 80% ausge­lastet sind. Gäbe es keine Reduk­tion, würde die Kurve in der oberen Tabelle sogar sinken.

    Zum besseren Verständnis hier noch eine Statistik von de.statista.com:

    Anmer­kung: Man sieht, dass die meisten Inten­siv­pa­ti­enten keine Covid-fälle sind und trotz Reduk­tion noch genü­gend Reserven da sind. Wozu also die Panikmache?


    03.09.2021

    Wegen „Auffri­schungs­imp­fungen“: Rück­tritt zweier hoch­ran­giger FDA-Direktoren

    Zum Glück gibt es noch verant­wor­tungs­volle Personen, deren Gewissen es nicht zulässt, an de, Impf­ex­pe­ri­ment mit fatalen Folgen noch länger mitzu­ar­beiten. Marion Gruber, Direk­torin des Office of Vaccines Rese­arch & Review der U.S. Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA), und der stell­ver­tre­tende Direktor Phil Krause gaben bekannt, die Behörde verlassen. Ihr Ausscheiden erfolgt zu einem Zeit­punkt, an dem die Biden-Regie­rung sich darauf vorbe­reitet, der Öffent­lich­keit Covid-Impf­stoff-Auffri­schungs­imp­fungen anzu­bieten. Die Beamten waren Berichten zufolge frus­triert darüber, dass das Weiße Haus der U.S.-Behörde bei Auffri­schungs­imp­fungen überging.

    Auffri­schungs­imp­fungen sollen im Schnell­ver­fahren durch­ge­zogen werden

    Neben diesen beiden anstän­digen Leuten, halten ein Reihe von Gesund­heits­ex­perten die Verab­rei­chungen den „Booster-Shots“ für verfrüht und poli­tisch moti­viert, vor allem weil die FDA die Prüfung der Daten zu den Auffri­schungs­imp­fungen noch nicht abge­schlossen hat.

    Auf die Frage, ob die Abgänge das Vertrauen in die FDA beein­träch­tigen werden, sagte Jeff Zients, Covid-Guru im Weißen Haus, dass die Entschei­dung, mit den Auffri­schungs­imp­fungen zu beginnen, von „hoch­ran­gigen Gesund­heits­be­amten“ getroffen wurde, darunter auch die amtie­rende FDA-Kommis­sarin Dr. Janet Woodcock.

    Auf Auffri­schungs­imp­fungen „vorzu­be­reiten“

    „Wie unsere medi­zi­ni­schen Experten nach Prüfung aller verfüg­baren Daten darge­legt haben, ist es nach ihrem klini­schen Urteil an der Zeit, die Ameri­kaner auf eine Auffri­schungs­imp­fung vorzu­be­reiten“, sagte er wiecnbc.com berichtet.

    Das gleich Programm läuft übri­gens auch bei uns und straft alle jene Lügen die noch vor ein paar Monaten die weit­ge­hende Wirkungs­lo­sig­keit der Covid-Impfungen leug­neten (siehe Israel – Beitrag gleich hier darunter) und uns vorlogen, dass die soge­nannte „Pandemie“ bald vorüber sein werde, wenn man sich nur brav „immu­ni­sieren“ lässt.


    02.09.2021
    Impf­terror: Jetzt will man sich sogar an Säug­lingen vergreifen

    Wenn das nicht dem Fass den Boden einschlägt, was dann? Jetzt will man sich sogar an Säug­lingen vergreifen. Medi­zi­ni­sche Gründe dafür gibt es wohl keine, denn in dieser Alters­gruppe ist Covid prak­tisch nicht exis­tent. Man will auf Teufel komm raus alle „durch­impfen“ um weitere Milli­arden Euro abzu­greifen. Und die Politik samt den abhän­gigen Medien spielt da natür­lich mit.

    Um nicht in Verdacht zu geraten, hier Fake-News zu verbreiten und auch um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern zitieren wir hier t‑online.de:

    „Der Gene­ral­se­kretär der Deut­schen Inter­dis­zi­pli­nären Verei­ni­gung für Intensiv- und Notfall­me­dizin (DIVI), Florian Hoff­mann, rechnet ab 2022 mit Impf­stoffen auch für Säug­linge. ‚Wir gehen fest davon aus, dass es ab kommendem Jahr Impf­stoffe für alle Alters­klassen geben wird, sogar zuge­lassen bis hin zu Neuge­bo­renen‘, sagte der Kinder­arzt den Zeitungen der Funke-Medi­en­gruppe. Aktuell liefen verschie­dene Studien von Bion­tech und Moderna, zum Teil sogar mit Säug­lingen. Einen Impf­stoff für Kinder unter zwölf Jahren erwarte er bereits Ende dieses Jahres, so Hoff­mann. Diese Gruppe werde voraus­sicht­lich eine redu­zierte Impf­stoff­dosis bekommen.“

    Kein Wunder, dass anstän­dige Menschen, die derar­tige Verbre­chen nicht mehr dulden wollen (bzw. ertragen können), von skru­pel­losen Poli­ti­kern und deren gekauften Pres­sti­tu­ierten massiv mit allen Mitteln bekämpft und sogar krimi­na­li­siert werden. Und das vor dem Hinter­grund des mitt­ler­weile offen­sicht­li­chen Schei­terns der Impf­maß­nahmen (siehe weiter unten). Wann schreiten die Gerichte endlich ein?


    01.09.2021

    Israel: Täglich 10.000 Neuin­fek­tionen – Vom Impf­welt­meister zum Sorgenkind

    Erst­mals seit Januar hat Israel diese Woche wieder über 10.000 Neuin­fek­tionen pro Tag gemeldet. Und dies bei einer Bevöl­ke­rungs­zahl, die unge­fähr gleich ist wie dieje­nige von Öster­reich, der Schweiz oder Schweden. Nun droht die Regie­rung damit, die Frei­heiten wieder einzu­schränken und dies trotz einer der höchsten Impf­raten der Welt. Was ist da passiert?

    SRF-Nahost-Korre­spon­dentin Susanne Brunner berichtet aus dem Land des Impf­welt­meis­ters, wo immerhin 80 Prozent der „impf­fä­higen“ Bevöl­ke­rung bereits vermeint­lich „immu­ni­siert“ wurden. Brunner:

    „Man hat ihnen gesagt: Impft euch, dann wird das Leben wieder normal. Vor einigen Monaten sah das Leben auch schon fast wieder normal aus. Nicht einmal mehr Masken waren Pflicht. Nun droht die Regie­rung mit einem neuen Lock­down und bringt viele Restrik­tionen zurück. Viele fragen sich deshalb: ‚Erst noch waren wir das Impf­vor­bild der Welt – nun haben wir wieder Tausende von Anste­ckungen. Was ist da los?

    Mit Frus­tra­tion und Über­druss. Einen vierten Lock­down will niemand und es wird auch heftig darüber disku­tiert. Die Regie­rung macht Druck, dass die Leute sich zum dritten Mal in weniger als einem Jahr impfen lassen. Einige fragen sich: ‚Nützt das jetzt uns oder der Phar­ma­in­dus­trie?‘ Ich habe mit Menschen disku­tiert, die finden: ‚Wir sind Versuchskaninchen.‘

    Nicht­ge­impfte sollen plötz­lich Schuld am Impf­ver­sagen sein!

    Was ja zu erwarten war und sicher auch bei uns dann eintreten wird, wenn das Impflü­gen­ge­bäude auch hier zusam­men­bricht, tritt natür­lich bereits in Israel ein, indem man die wenigen Unge­impften zum Sünden­bock machen will. Beispiels­weise ortho­doxe Juden von denen sich „nur“ 300.000 Leute impfen ließen. Der Rest dieser Perso­nen­gruppe vertraut in diesem Fall zurecht Jahwe mehr als der Pharmalobby.

    Quaran­täne auch für Geimpfte

    Hingegen haben auch die Behörden offen­sicht­lich selber das Vertrauen in den geschei­terte Impf­kam­pagne verloren. So wurden die Einrei­se­be­stim­mungen vor einigen Tagen wieder verschärft, sogar für voll­ständig Geimpfte. Die Leute sind frus­triert, nicht nur, wenn ein Lock­down kommen sollte, sondern auch, weil Verwandte und Familie nicht zuein­ander reisen können – oder nur, wenn sie Quaran­täne in Kauf nehmen, auch wenn sie geimpft sind!

    Das alles scheint die Poli­tiker bei uns nicht zu scheren. Hier wird der Impf­terror weiter gnadenlos durch­ge­zogen. Die Drohungen gegen­über Impf­un­wil­ligen werden immer massiver, unge­setz­li­cher und brutaler. Wichtig ist für diese Leute offen­sicht­lich nur, dass weitere Milli­arden in die Taschen der Pharma-Indus­trie fließen. Und wer weiß noch wohin. Ein Schelm der Böseres dabei denkt.

    Hier einige Statis­tiken zum Vergleich:

    Neue Fälle im Israel:

    Neue Fälle in Österreich:

    Neue Fälle in Schweden:

    Die Impf­lobby samt und die in deren Dienste stehenden Poli­tiker, sowie die abhän­gigen Medien können frei­lich nicht zugeben, dass man die Bevöl­ke­rung hinters Licht geführt hat und dass die Impfungen in der Praxis nicht nur nichts taugen, sondern wie im Fall Israel mögli­cher­weise sogar kontra­pro­duktiv sind. Aus diesem Grund führt man jetzt ins Treffen, dass die Krank­heits­ver­läufe bei Geimpften harm­loser seien, als die bei Unge­impften. Aus diesem Grund führen wir hier auch die Statis­tiken der Covid-Todes­fälle in den oben darge­stellten Ländern an. Das sind Fakten und nicht Lügen. Beginnen wir wieder mit dem „Impf­welt­meister“ Israel, dem land mit den meisten „voll­im­mu­nis­erten“:

    Covid-Todes­fälle Israel:

    Covid-Todes­fälle Öserreich:

    Covid-Todes­fälle Schweden:

    Wer jetzt noch immer den Märchen der Poli­ti­kern auf dem Leim geht, bei dem hat die einein­halb­jäh­rige Gehirn­wä­sche voll gewirkt. So jemandem ist nicht mehr zu helfen – der soll sich ruhig impfen lassen. Bon appétit beim gratis-Bratwurstessen.


    31.08.2021

    Baden-Würt­tem­berg:  Erstes Bundes­land plant Lock­down für Ungeimpfte

    Der Amts­chef  im Sozi­al­mi­nis­te­rium Baden-Würt­tem­berg, der Grüne Uwe Lahl kündigt an:

    „Wenn 200 bis 250 Inten­siv­betten belegt sind, erwägen wir, erste Kontakt­be­schrän­kungen für unge­impfte Erwach­sene zu erlassen.“

    Laut BILD am SONNTAG erklärt Lahl auch, wie so eine grund­gest­z­wid­rige Mass­nahme aussehen könnte, ertwa „dass sich nur zwei Fami­lien treffen dürfen“.

    Lock­down für Unge­impfte trotz nega­tivem Test

    Ab einer Zahl von 300 Covid-Inten­siv­pa­ti­enten solle zudem 2G gelten womit Unge­impften bl auch mit nega­tivem Test der Zugang zu Restau­rants oder Konzerten verwehrt bliebe.

    „Andere Regeln für Unge­impte als für Geimpfte“

    Baden-Würt­tem­bergs CDU-Chef Thomas Strobl (61) erklärt gegen­über der genannten Zeitung  man könne bei hohen Inzi­denzen unter den Unge­impften nicht tatenlos zusehen:

    „Wenn es auf die Inten­siv­sta­tionen durch­schlägt, muss man handeln. Es wäre falsch, dann alle in Mithaf­tung zu nehmen, auch die Geimpften – deshalb wird es für Unge­impfte andere Regeln geben als für Geimpfte.“

    Auch Bayern will mitziehen

    Unter­stüt­zung für den Plan kommt aus Bayern. Gesund­heits­mi­nister Klaus Holet­schek (56, CSU) sagt, es sei richtig, schon jetzt über künf­tige Maßnahmen wie Kontakt­be­schrän­kungen nach­zu­denken, „um das Gesund­heits­system zu schützen“.

    Die Herr­schaften wären gut beraten auch darüber „nach­zu­denken“, warum Gimpfte eben­falls Über­träger der Infek­tion sein können und im hohem Maße bereits jetzt schon sind. Der Autor dieser Zeilen kennt persön­lich einen solchen Fall. Ein guter Freund von ihm, der doppelt geimpft wurde, ist nicht nur selbst an Corona schwer erkrankt, sondern hat auch seine Lebens­ge­fährtin, die krank­heits­be­dingt bett­lä­gerig, ausschließ­lich Kontakt zu ihm hatte, mit Corona angesteckt.


    30.08.2021

    Israel: Alle sechs Monate einen „Schuss“ – sonst keinen „Impf­pass“

    Wie von UNSER MITTELEUROPA bereits im April prophe­zeit (siehe Screen­shot unsers Artikel von damals), haben wir damals als „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ das Impf­de­saster in Israel unseren Lesern versucht nahe­zu­bringen. Allein, gegen die geballte Medi­en­hys­terie hatten bzw. haben wir seiner­zeit, sowie auch jetzt einen schweren Stand. Nur Leute, die gera­deaus denken können, zogen die entspre­chenden Schlüsse. Der Rest knickte wohl ein. Und ließ sich impfen. Hier ein Screen­shot der Über­schrift unseres Artikel vom 12. April 2021!:

    Nun erfährt eine unsere Prophe­zei­ungen einmal mehr, auch eine für Gehirn­ge­wa­schene, eine eidruck­volle Bestä­ti­gung. So berichtet das öster­rei­chi­sche online-Magazin des Ex-Grünen Peter Pilz, zackzack.at heute, über die „Nach­bes­se­rungen“ beim „Impf­welt­meister“ Israel. Und nicht nur das. Der Verant­wor­tungs­lose Irrsinn wird auch bei uns in Deutsch­land und Öster­reich gnadenlos weiter durch­ge­zogen. Trotz besserem Wissen. Hier der Screen­shot vom genannten Portal:

    Noch Fragen?


    29.08.2021

    Japan: Impf-Stopp wegen weiteren verun­rei­nigten Impf-Ampullen und Tod zweier Männer

    Nach dem Fund von weiteren verun­rei­nigten Ampullen des Corona-Impf­stoffs von Moderna sind in der japa­ni­schen Präfektur Okinawa die Impfungen mit dem US-Vakzin ausge­setzt worden. Wie die örtli­chen Behörden am Sonntag mitteilten, erfolgte der Schritt, nachdem in einigen Ampullen „Fremd­stoffe“ fest­ge­stellt worden seien. Das Gesund­heits­mi­nis­te­rium in Tokio unter­sucht derzeit den Zusam­men­hang zwischen dem Tod zweier Männer und verun­rei­nigten Moderna-Ampullen, berichtet epochtimes.de.

    Bereits am Donnerstag hatte Japan die Verwen­dung von drei ganzen Moderna-Chargen mit 1,63 Millionen Dosen des Corona-Impf­stoffs gestoppt. Bei den in Okinawa verwen­deten Impf­dosen handelte es sich Medi­en­be­richten zufolge jedoch nicht um Ampullen aus diesen Chargen.

    Zwei Männer verstorben

    Das japa­ni­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rium hatte nach dem Tod von zwei Männern im Alter von 30 und 38 Jahren eine Unter­su­chung einge­leitet. Beide Männer waren kürz­lich nach ihrer zweiten Impf­dosis gestorben – die Vakzine stammten aus den später zurück­ge­zo­genen Chargen. Das Herst­reller-Unter­nehmen geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass das Herstel­lungs­pro­blem in einer der Produk­ti­ons­li­nien in der beauf­tragten Herstel­lungs­stätte in Spanien aufge­treten sei. Quelle:.


    28.08.2021

    Nieder­lande: Zwei Drittel (!) der Impf­todes­fälle vertuscht – Forde­rung nach sofor­tigem Impfstopp

    Seit dem 21. August haben die Nieder­länder die Möglich­keit auf einer eigens vom außer­par­la­men­ta­ri­schen Corona-Unter­su­chungs­aus­schuss (BPOC202)eingerichteten Webseite Todes­fälle, gesund­heit­liche Schäden und Neben­wir­kungen melden, die sie nach dem Erhalt der Corona-Impf­stoffe erlebt haben. Binnen weniger Tage gingen drei Mal so viele Meldungen ein, wie offi­ziell ange­geben wurden.

    Lesen Sie hier die Über­set­zung der Start­seite der Seite meldpuntvaccinatie.nl/:

    „Will­kommen auf der Website der Vacci­na­tion Hotline.

    Auf dieser Website können Sie Neben­wir­kungen und Todes­fälle melden, die nach einer Impfung mit einem der SARS-CoV-2-Impf­stoffe aufge­treten sind. Die Hotline wurde einge­richtet, weil wir sehr besorgt sind über die Regis­trie­rung von Neben­wir­kungen und Todes­fällen durch Lareb, die offi­zi­elle staat­liche Stelle, die die Neben­wir­kungen von Arznei­mit­teln regis­triert. Die Zahl der Meldungen über Todes­fälle, die wir erhalten haben, ist etwa dreimal so hoch wie am Lareb. Außerdem hat Lareb noch keine Angaben dazu gemacht, ob ein kausaler Zusam­men­hang zwischen den bei ihm regis­trierten Meldungen und den Impfungen fest­ge­stellt wurde.

    Nach­ste­hend sehen Sie die Anzahl der von uns regis­trierten Meldungen. Es handelt sich um geprüfte Berichte: alle diese Bericht­erstatter wurden tele­fo­nisch kontak­tiert. In Wirk­lich­keit ist die Zahl der Meldungen höher, weil wir nicht alle Melde­pflich­tigen anrufen konnten. Die nach­ste­henden Zahlen werden täglich aktua­li­siert. Wenn Sie sich melden, erhalten Sie nach einer tele­fo­ni­schen Über­prü­fung Ihrer Meldung Zugang zu einem detail­lierten, von Experten ausge­ar­bei­teten Frage­bogen. Diese Experten werden Ihren Bericht bewerten. Wir werden Ihre Infor­ma­tionen vertrau­lich behan­deln. Ihre Infor­ma­tionen werden nur an unsere Experten auf anonymer Basis weitergegeben.

    Auf der Grund­lage der Berichte werden diese Sach­ver­stän­digen einen Bericht erstellen, der auch in dem Eilver­fahren und dem Haupt­sa­che­ver­fahren verwendet wird, das die BPOC2020 demnächst gegen das Minis­te­rium für Gesund­heit, Wohl­fahrt und Sport einleiten wird, um eine Ausset­zung der Impfungen zu errei­chen. Die Schluss­fol­ge­rungen des Berichts werden auf dieser Website veröffentlicht.

    Wir haben Lareb über diesen Bericht infor­miert. Am 9. September werden wir ein Treffen mit Lareb haben. Wir werden jedoch die Meldungen bei dieser Hotline und das Gerichts­ver­fahren gegen das Minis­te­rium für Gesund­heit, Wohl­fahrt und Sport fort­setzen, weil wir der Meinung sind, dass die Impfungen ange­sichts der Schwere der von uns gemel­deten Fälle sofort (deut­lich vor dem 9. September) ausge­setzt werden müssen, damit eine einge­hende Unter­su­chung zwischen den Meldungen und den Impfungen statt­finden kann.

    Bitte beachten Sie! Wir raten Ihnen NICHT davon ab, sich (auch) bei Lareb zu melden.“ (Hervor­he­bungen durch Redaktion)


    27.08.2021

    Italien: Grüner Pass in Italien beschert Unge­impften die besseren Restaurantplätze

    In italie­ni­schen Restau­rants benö­tigt man für das Essen drinnen einen „Grünen Pass“. Jedoch sind an schönen Tagen beson­ders die Plätze draußen begehrt. Nach immer wieder­keh­renden Schlie­ßungen seit März 2020 müssen Restau­rant­be­sitzer ihre Läden und ihre Kassen best­mög­lich wieder auffüllen. Deshalb verfrachten einige die Inhaber der Grünen Pässe bewusst nach drinnen, während jene, die keinen haben, die Plätze an der frischen Luft bekommen. Nun beschweren sich einige der Gäste mit Grünen Pässen, dass sie, obwohl sie „verant­wor­tungs­be­wusster“ waren und sich impfen ließen, in geschlos­senen Räumen sitzen müssen. Hingegen dürfen dieje­nigen, die nicht geimpft sind, die italie­ni­sche Sommer­sonne und die frische Luft an den Tischen im Freien genießen. 

    Darüber berich­teten mehrere Medien. Der Grüne Pass kann entweder mit einer Impfung, einer posi­tiven COVID-19-Diagnose, die in den letzten sechs Monaten durch­ge­macht worden sein muss, oder einem nega­tiven Anti­gen­test erworben werden. Ende Juli erließ die italie­ni­sche Regie­rung eine Verord­nung, wonach Gäste ihren Grünen Pass vorzeigen müssen, wenn sie in einem Restau­rant essen wollen. Er ist auch für den Zutritt zu archäo­lo­gi­schen Stätten, Turn­hallen, Thea­tern und Hallen­bä­dern erforderlich.


     26.08.2021

    Groß­bri­tan­nien wendet sich allmäh­lich von der Impf-Hysterie ab

    Groß­bri­tan­nien ist gerade dabei, die Impf-manie durch ein medi­ka­men­töse Lösung zu ersetzen und zwar aus mehreren Gründen, wie Science­Files berichtet:

    Die Impf-Manie wird, so haben wir vor Monaten vorher­ge­sagt, im Verei­nigten König­reich bald einer medi­ka­men­tösen Lösung weichen, und zwar aus mehreren Gründen:

    • Niemand kann ständig große Teile seiner Bevöl­ke­rung mit Booster Shots nachimpfen, weil die eigent­liche Impfung nichts taugt.
    • Damit nicht zu deut­lich wird, dass Regie­rungen mit ihrer Impf-Manie Milli­arden Steu­er­gelder aus dem Fenster und direkt in den Rachen von Impf-Gewinn­lern geschleu­dert haben, ist es notwendig, nicht nur eine Abkehr von der Art und Weise, wie SARS-CoV‑2 statis­tisch erfasst wird, zu voll­ziehen, sondern die Hysterie, die Erkran­kungen an COVID-19 umrankt, zu dämpfen. Ersteres wird dadurch erreicht werden, dass Tests auf sympto­ma­ti­sche Personen beschränkt werden. Letz­teres dadurch, dass ambu­lante Möglich­keiten, COVID-19 zuhause zu behan­deln, geschaffen werden, um die Kran­ken­häuser leer und die Statistik der Hospi­ta­li­sie­rung im Keller zu halten.

    Zentral für diesen Ansatz, der im Verei­nigten König­reich vorbe­reitet wird (natür­lich nicht in Deutsch­land und Öster­reich) ist eine medi­ka­men­töse Lösung, die gerade von einer einge­setzten Task Force zügig voran getrieben wird.


    25.8.2021

    Von wegen „Pandemie vorbei für Geimpfte“: Nicht nur Masken- auch PCR-Test­pflicht bleibt

    Eines der größten Musik­fes­ti­vals in Europa, das Wiener Donau­in­sel­fest, führt rigo­rose Corona-Maßnahmen für poten­ti­elle Zuschauer ein: so müssen auch voll­ständig gegen das Coro­na­virus geimpfte Personen einen nega­tiven PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

    So schreibt orf.at:

    „Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren darf der PCR-Test für den Zutritt auf die Insel höchs­tens 72 Stunden alt sein. Dass auch Geimpfte einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test vorweisen müssen – das gilt übri­gens auch für alle am Fest Beschäf­tigten inklu­sive Künst­le­rinnen und Künstler –, erklärte man mit dem Bestreben, für alle Anwe­senden größt­mög­liche Sicher­heit bieten zu wollen. Man folge damit den Empfeh­lungen des Covid-19-Beirats unter dem Vorsitz des Medi­zi­ners Sieg­fried Meryn.“

    Zur Info: noch Ende Juni (!) verkün­dete Öster­reichs Bundes­kanzler Sebas­tian Kurz medi­en­wirksam (und mit einer Breit­seite gegen Umge­impfte), dass die Pandemie für „Geimpfte vorbei ist“. Davon ist aller­dings wenig bis gar nichts zu merken:

    24.08.2021

    Die „Neue Züri­cher Zeitung“ macht den Impf­wahn nicht mehr mit

    Vor dem Hinter­grund, dass die Verspre­chungen, die den Leute vorge­logen wurden um sich impfen zu lassen, jetzt wie Seifen­blasen zerplatzen, wird es auch für die Main­stream-Medien immer schwie­riger die Impf­kam­pa­gnen mit weiteren Unwahr­heiten zu befeuern.

    Nun ist es jedoch nicht so, dass die Impf-Propa­gan­disten sich bloß geirrt haben, als sie verspra­chen, dass die Geimpften wieder ein normales Leben führen werden und dass im Herbst der Spuk dann für sie vorbei sein wird. Es waren die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ die von Anfang an prophe­zeiten, dass es sich hier um einen gewal­tigen Betrug mit „open end“ handle. Wussten das die „Expert*innen und Experten“ und Regie­renden etwa nicht?

    So stürzte man sich voll ins Impf­aben­teuer, denn das Milli­ar­den­ge­schäft wollte man sich wohl nicht entgehen lassen. Und noch dreister: Jetzt, wo die armen „Versuchs­ka­nin­chen“ eine dritte Impfung brau­chen, da ihr Immun­system nicht mehr so recht funk­tio­nieren will, sollen gerade dshalb weitere Milli­arden in die Kassen von „Big Pharma“ gespült werden.

    Und da wären wir schon beim Thema: Die ange­se­hene Neue Züri­cher Zeitung (NZZ) zählt zu den ersten nicht alter­na­tiven Medien die Licht ins Dunkel bringen. Und so liest man auf nzz.ch:
    „Die Zuver­sicht der Anleger beruht vor allem darauf, dass Firmen wie Pfizer oder Moderna dank Auffri­schimp­fungen auch im kommenden Jahr sowie allen­falls noch länger hohe Einnahmen zufließen werden. Pfizer beispiels­weise rechnet für 2021 nun mit einem Umsatz von 33,5 Mrd. $ – nächstes Jahr lockten weitere 22 Mrd. $, prophe­zeien die Analy­tiker des Finanz­un­ter­neh­mens Bernstein.“

    Recht­fer­ti­gungs­druck

    Auch weitere Betrach­tungen des Arti­kels der ange­se­henen Zeitung lohnt sich:
    Unter der Über­schrift „Haben die Hersteller von Impf­stoffen zu viel verspro­chen?“ erfährt man, dass „die Hersteller unter Recht­fer­ti­gungs­druck“ geraten, denn
    „die bisher verab­reichten Vakzine gegen Covid-19 sind nicht mehr so wirksam, wie es zu Beginn der Massen­imp­fungen den Anschein machte.“

    Und dann geht man gleich mit den falschen Propheten Hart ins Gericht. Wir zitieren wört­lich, um einer­seits den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern und ande­rer­seits nicht in Verdacht zu geraten hier Fake-News zu verbreiten:

    „Der Chef des grössten ameri­ka­ni­schen Phar­ma­kon­zerns Pfizer, Albert Bourla, strotzte vor Zuver­sicht, als er im vergan­genen April im Gespräch auch mit der NZZ erklärte: Er halte es für realis­tisch, dass eine ‚Rück­kehr zum normalen Leben‘ im Spät­herbst möglich sei. ‚Wir haben das am Beispiel von Israel gesehen“, fügte er hinzu.

    Von wegen Freiheit

    Vier Monate später ist die Pandemie im Heiligen Land alles andere als unter Kontrolle. Es hatte welt­weit als erster Staat mit Massen­imp­fungen begonnen und beinahe ausschliess­lich auf das Vakzin der Pfizer-Gruppe und von deren deut­schem Partner Bion­tech gesetzt. Obschon inzwi­schen fast 80% der israe­li­schen Bevöl­ke­rung im Alter von über zwölf Jahren voll­ständig geimpft sind, ist die Anzahl der Neuan­ste­ckungen in den vergan­genen Wochen rapide gestiegen.

    Dann erfährt man, dass „die Behörden in Israel jüngst denn auch eine Reihe von Maßnahmen ange­ordnet haben, welche die Frei­heit der Bevöl­ke­rung einschränken.“ So müssen beispiels­weise „schon Kinder ab drei Jahren geimpft sein oder ein nega­tives Test­ergebnis vorweisen, damit sie sich an öffent­lich zugäng­li­chen Orten wie in einem Schwimmbad, einem Restau­rant oder in einem Museum aufhalten dürfen.“ Und ein neuer Lock­down steht beim „Impf­welt­meister“ bevor. Man kann auch lesen, dass Sharon Alroy, die Chefin des staat­li­chen israe­li­schen Gesund­heits­dienstes, bereits in einem Inter­view mit dem US-Fern­seh­sender CBS erklärt hatte, die Hälfte der gegen­wär­tigen Neuin­fek­tionen entfalle auf Geimpfte.

    Biden hört auf Pharmaindustrie

    In der Zeitung ist dann noch weiter die Rede davon, dass der Regie­rung von Joe Biden vorge­worfen werde, sich wegen der „beson­ders anste­ckenden Delta-Vari­ante von einer Angst­kam­pagne leiten zu lassen und über­mäßig auf die Phar­ma­in­dus­trie zu hören“.
    Schön, dass da unsere Poli­tiker im Gegen­satz zu Biden nur das Wohl unserer Gesund­heit im Auge haben und uns deshalb eine Impf­auf­fri­schung nahe­legen. Noch dazu gegen eine Empfeh­lung der WHO. Die NZZ dazu:

    „Kritik von der WHO. Auch bei der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) ist man nicht erbaut über das Vorpre­schen der USA sowie anderer Indus­trie­länder wie Israel, Gross­bri­tan­nien, Frank­reich und Deutsch­land, die planen, schon in den nächsten Wochen und Monaten im großen Stil Auffri­schimp­fungen zu verab­rei­chen. Die derzei­tige Daten­lage unter­stütze die Notwen­dig­keit dieses Schritts nicht, erklärten Vertreter der Uno-Orga­ni­sa­tion am Donnerstag an einer Medienkonferenz.“

    Wenn es darum geht zu ergründen, warum denn die Impfungen derart beworben werden, meinen wir: „Follow the Money“. Dazu berichtet die NZZ eben­falls Inter­es­santes, nämlich, dass sich der Börsen­wert der Firma Moderna seit Anfang Jahr mehr als verdrei­facht hat – auf rund 150 Mrd. $. Die Anteils­eigner von Bion­tech können sich sogar über eine Vervier­fa­chung freuen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt, dass sich nicht nur die Aktio­näre dieser Konzerne darüber freuen.

    Der Artikel in der Zeitung schließt mit wenig Erbau­endem sowohl für Geimpfte, als auch für die Hersteller der expe­ri­men­tellen Impfstoffe:

    „Ein Risi­ko­faktor für alle Anbieter sind zudem mögliche Spät­folgen der Impfungen. Sollten sich solche in größerer Zahl bemerkbar machen, käme die Branche erst recht unter Rechtfertigungsdruck.“

    Inzwi­schen wird bei uns der Druck auf die Unge­impften massiv erhöht, sich eben­falls „immu­ni­sieren“ zu lassen. Wie lange noch?


    23.08.2021

    Jens Spahn droht in einer CDU-Wahl­kampf­rede: „Wir impfen Deutsch­land in die Frei­heit zurück.“


    22.08.2021

    Nur mehr krimi­nell: Drei Kinder nach Massen­imp­fung in Stadion tot

    Rück­blick: Anfang August kündigte der Gesund­heits­mi­nister des austra­li­schen Bundes­staates New South Wales, Brad Hazzard, auf einer Pres­se­kon­fe­renz an, dass 24.000 Kinder in der Qudos Bank Arena in Sydney gegen Corona geimpft werden sollen. Die Massen­imp­fung mit den im Zuge einer Notfall­zu­las­sung auf den Markt gekom­menen Corona-Impf­stoffen soll durch die austra­li­sche Polizei über­wacht werden.

    „Goldene Möglich­keit“

    Hazzard forderte zunächst alle Schüler der zwölften Klassen in New South Wales auf, von dieser „goldenen“ Möglich­keit der Injek­tion des Pfizer-Impf­stoffes Gebrauch zu machen. Dies sei eine große Chance der Schüler, sich die Gold­me­daille zu sichern, ergänzte er in Anleh­nung an die Olym­pi­schen Spiele, berich­tete de.rt.com.

    „Eintritts­karte in die Freiheit“

    Gesagt, getan. Inzwi­schen wurde diese Ankün­di­gung auch tatsäch­lich durch­ge­zogen. Den Eltern wurde der Zutritt zum Stadion im Olym­pia­park von Sydney verwei­gert, während ihre Kinder unter­sucht wurden. „Ich möchte den Müttern und Vätern versi­chern, dass ihre Kinder drinnen gut betreut werden“, sagte Hazzard. Die Poli­tiker bezeichnen den Impf­stoff als „Eintritts­karte in die Frei­heit“, berichtet uncutnew.ch.

    Drei Kinder über­lebten das Verbre­chen nicht

    Welche lang­fris­tige Folgen dieses Verbre­chen für die solcherart verge­wal­tigten Kinder haben wird kann man sich unschwer ausmalen: Keinen Schutz vor Infek­tionen, dafür ein ange­schla­genes Immun­system mit fatalen Lang­zeit­folgen. Die verhei­ßenen „Eintritts­karten in die Frei­heit“ wandelten sich für drei der Verbre­chens­opfer in Eintritts­karten ins Jenseits. Zwei Jungen und ein Mädchen über­lebten die „Immu­ni­sie­rung“ nicht.


    21.08.2021

    23-jähriger irischer Fußball­spieler stirbt drei Tage nach Impfung

    Der erst 23-jährige irische Spieler von Villa FC, Roy Butler, verstarb drei Tage nach einer Corona-Impfung. Sein Tod passt natür­lich gar nicht in das Bild, das die Medien über die Segnungen der angeb­lich sicheren „Immu­ni­sie­rungen“ verbreiten. So schreibt der Main­stream, Roy Butler sei „nach kurzer Krank­heit“ verstorben. Diese „Krank­heit“ kam jedoch nicht von unge­fähr, Butler wurde zuvor mit dem Covid-Vakzin von Johnson & Johnson geimpft. Daraufhin erlitt der 23-Jährige eine schwere Hirn­blu­tung. Seine Tante Marian Harte berich­tete zunächst via Twitter, wie ihr geliebter Neffe um sein Leben kämpf. Das medi­zi­ni­sche Personal versuchte fast eine Stunde lang, ihn wieder­zu­be­leben, konnte ihn aber leider nicht mehr retten und musste letzt­lich seinen Tod feststellen.


    20.08.2021

    Drosten gibt zu: Dritte Impfung für die meisten wohl unnötig

    Wer soll sich da noch auskennen? Während jetzt massiv für eine dritte Impfung für bereits „Immu­ni­sierte“ massiv geworben wird, erfährt man auf tageschau.de (19.08.2021) genau das Gegen­teil. Kein Gerin­gerer als der Viro­loge der Charité Chris­tian Drosten verlaut­bart nämlich, dass eine dritte soge­nannte Impf­auf­fri­schung für die meisten bereits Geimpften wohl nicht nötig sei. Ausge­nommen seien ältere Menschen und bestimmte Risikopatienten.

    Für die übrige Bevöl­ke­rung werde irgend­wann viel­leicht ein „Alters­ni­veau defi­niert“ werden, ab dem eine Auffri­schungs­imp­fung sinn­voll werde, berichtet zdf.de. In den USA ist man da schon weiter: Dort wurde das Alters­ni­veau für die zu Impfenden bereits defi­niert: nämlich die gesamte Bevöl­ke­rung! Wir zitieren wört­lich aus vom ZDF:

    „USA planen dritte Impfung im Herbst. Die US-Regie­rung hatte am Mitt­woch ange­kün­digt, die gesamte ameri­ka­ni­sche Bevöl­ke­rung voraus­sicht­lich ab September mit Auffri­schungs­imp­fungen gegen das Coro­na­virus versorgen zu wollen. Bürgern sollen rund acht Monate nach Abschluss ihrer ersten beiden Impfungen mit den Präpa­raten von Moderna oder Pfizer/Biontech eine dritte Dosis bekommen, wie hoch­ran­gige Gesund­heits­be­amte mitteilten.“

    Hier ein Rat an unsere Leser:
    Beziehen Sie besser dazu gar keine Posi­tion. Teilen Sie nämlich Dros­tens Ansichten, sind sie womög­lich ein „Impf­skep­tiker“ oder gar ein „Corona“-Leugner, vertreten Sie hingegen die Meinung der US-Regie­rung nicht, können Sie unter Umständen als „Covidiot“ einge­stuft werden. Bleiben Sie lieber ein „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ indem Sie behaupten, bei den Corona-Hyste­ri­kern weiß die linke Hand nicht, was die die rechte tut.


    19.08.2020

    Öster­reich: Impf­trupp beläs­tigt Badegäste

    twitter.com/i/status/1426633724725235712


    18.08.2021

    Israelis wollen nicht länger „Labor­ratten“ sein

    Langsam dämmert es jetzt den Bürgern Israels. Nachdem man als „Impf­welt­meister“ geglaubt hat, die „Pandemie“ sei nach der „Durch­imp­fung“ bald vorbei, haben jetzt die getäuschten „Immu­ni­sierten“ offen­sicht­lich genug. Genug von weiteren leeren Verspre­chungen und genug sich weiter für blöd verkaufen zulassen und genug davon, sich mit weiteren Impf­la­dungen „auffri­schen“ zu lassen.
    Beherzte Israelis bringen es auf Demos auf den Punkt: Sie wollen nicht weiter „Labor­ratten“ eines medi­zi­ni­schen Expe­ri­mentes sein. Die Leute fühlen sich zu recht betrogen.


    17.08.2021

    Über 23.000 Ärzte machen bei der Impf­kam­pagne nicht mehr mit

    Immer mehr Kassen- und Privat­ärzte ziehen sich aus der Corona-Impf­kam­pagne zurück. Das geht aus Zahlen des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) hervor, die WELT AM SONNTAG vorliegen. In der Woche vom 2. bis 8. August wurde in ledig­lich noch 29.300 Praxen Pati­enten gegen das Coro­na­virus geimpft und damit deut­lich weniger, als sich insge­samt an der Kampagne betei­ligt haben. Seit Impf­be­ginn haben mehr als 52.600 Praxen Covid-19-Impfungen verabreicht.

    Wie welt.de weiter berichtet planen zeit­gleich zum Rückzug der Ärzte die Bundes­länder bereits das Ende ihrer Impf­zen­tren. Elf der 16 zustän­digen Landes­mi­nis­te­rien teilen auf Anfrage der genannten Zeitung mit, ihre Einrich­tungen bis spätes­tens 30. September komplett oder zumin­dest weit­ge­hend zu schließen. Bayern und Schleswig-Holstein wollen Zentren in großem Umfang immerhin noch mit redu­zierter Kapa­zität oder im „Stand-by-Modus“ aufrechterhalten.

    Offen­sicht­lich sind Ärzte nicht mehr bereit sich an dem expe­ri­men­tellen Impf­ak­tionen zu betei­ligen. Hinter vorge­hal­tener Hand warnen verant­wor­tungs­volle Medi­ziner ohnehin davor, sich die unaus­ge­reiften (und mitt­ler­weile offen­sicht­lich wirkungs­losen) Impf­stoffe verpassen zu lassen. Der Autor dieser Zeilen kann das aus eigener (zwei­ma­liger) Erfah­rung bestätigen.

    Die Impf­lobby  setzt jetzt offen­sicht­lich auf mehr „Spon­tan­imp­fungen“, wo Leute vor Veran­stal­tungen oder Frei­zeit­ein­rich­tungen über­rum­pelt werden, sich schnell impfen zu lassen. Ein „Leckerli“, wie etwa eine Brat­wurst kann schon da mal nachhelfen.


    16.08.2021

    Indi­rekte Impf­zwang für Skilehrer in Österreich

    Der ganze Irrsinn rund um Corona führt nun dazu, dass man uns jetzt einredet, der Virus lauert sogar auf Skipisten. Die Konse­quenz: Der Öster­rei­chi­sche Skischul­ver­band (ÖSSV) führt die Impf­pflicht für ange­hende Skilehrer ein und empfiehlt Skischulen nur noch geimpfte Lehrer einzustellen.

    Richard Walter, Präsi­dent des Öster­rei­chi­schen Skischul­ver­bandes erklärte am Montag in einer Aussendung:

    „Die aktu­elle Entwick­lung des Coro­na­virus mit immer wieder neuen Mutanten zeigt uns, dass wir für die kommende Ausbil­dungs­saison ausrei­chende Sicher­heits­maß­nahmen treffen müssen […] Mit der Einfüh­rung der Impf­pflicht sehen wir die einzige Möglich­keit, ab Herbst 2021 die Ausbil­dungs­lehr­gänge durch­führen zu können“

    Geimpfte „Schnee­sport­leh­re­rInnen“ sorgen für größt­mög­liche Sicherheit

    Vize­prä­si­dent Gerhard Sint vom Salz­burger Berufs Ski- und Snowboardlehrerverband:

    „Es ist auch die klare Empfeh­lung des ÖSSV an allen Skischulen in der kommenden Winter­saison nur geimpfte Schnee­sport­leh­re­rInnen einzu­stellen, um auch unseren Gästen größt­mög­liche Sicher­heit zu gewähren.“ 



    15.08.2021

    Mehr als 10.000 Impf­durchbrüche: RKI fordert jetzt PCR-Tests für Geimpfte

    BERLIN – Die Zahl der erfassten Labor­tests auf das Coro­na­virus in Deutsch­land ist rück­läufig, der Anteil posi­tiver Befunde jedoch steigt. Um eine stär­kere Virus­aus­brei­tung einzu­dämmen, sei ein solcher PCR-Test auch bei Kindern und Geimpften mit leichten Symptomen wichtig, erklärte das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagabend.

    Das Redak­ti­ons­werk Deutsch­land (RND) fasst wie folgt zusammen:

    • Das Robert-Koch-Institut fordert in einem Bericht PCR-Tests für leicht erkrankte Kinder und Geimpfte.
    • Dadurch sollen Infek­tionen mit dem Coro­na­virus früh­zeitig erkannt werden.
    • Außerdem geht aus dem RKI-Bericht hervor, dass es bereits mehr als 10.000 Impf­durch­brüche gab.

    12.08.2021

    Sie sind geimpft? Corona-Tests brau­chen Sie trotzdem noch

    Unge­impfte dürfen bald nur noch getestet am sozialen Leben teil­haben. Und Gratis­tests werden abge­schafft. Eine kluge Test­stra­tegie für den Winter sieht anders aus. Das berichtet immerhin die ZEIT.

    Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern und um nicht in Verdacht geraten hier Fake-News oder „Verschwö­rungs­theo­rien“ zu verbreiten, zitieren wir weiter wört­lich aus zeit.de:

    „Ende des Monats wird das Leben für Unge­impfte ein gutes biss­chen schwerer. Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, dürfen ab dem 23. August nur noch mit einem höchs­tens 24 Stunden alten nega­tiven Schnell­test in Kinos, Fitness­stu­dios oder zum Friseur. Der Test wird wieder einmal zur Eintritts­karte ins soziale Leben. Und mehr noch: Ab dem 11. Oktober kosten die Schnell­tests – bis auf wenige Ausnahmen wie etwa bei Schwan­geren und Kindern – Geld. Die kosten­losen Bürger­tests sollen abge­schafft werden. Das beschloss die Bund-Länder-Konfe­renz am Dienstag. „Wer sich nicht impfen lässt, trägt auch die Verant­wor­tung“, sagte der baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Markus Söder (CSU) im Baye­ri­schen Rund­funk. Der Steu­er­zahler könne nicht auf Dauer die Kosten für Corona-Tests übernehmen.

    Das Ziel der Maßnahmen: Druck auf all jene aufbauen, die sich bisher nicht haben impfen lassen. Die neuen Regeln sorgen aber noch für etwas anderes. Sie signa­li­sieren, dass all jene, die geimpft sind, keine Gefahr mehr für andere sein können; dass das Virus nur noch unter Unge­impften zirku­liert; und dass es deshalb gar nicht mehr nötig ist, Geimpfte in Zukunft noch testen zu lassen.

    All das stimmt nicht:

    Lange Zeit galt: Eine voll­stän­dige Impfung schützt in den aller­meisten Fällen nicht nur davor, dass man schwer an Covid-19 erkrankt.“ Zitat Ende.

    Na, ja, so ändern sich halt die Zeiten.


    10.08.2021

    Bund und Länder erhöhen Druck auf Ungeimpfte

    Beim Corona-Gipfel haben Bund und Länder eine schär­fere Test­pflicht für Unge­impfte beschlossen. Zudem sollen Corona-Tests ab 11. Oktober kosten­pflichtig werden. Minis­ter­prä­si­dent Söder rechnet zudem mit weiteren Einschrän­kungen für Impf-Skep­tiker, berichtet, br.de.

    Obwohl Corona-Pati­enten nur 2% der Inten­siv­betten belegen, wird aufgrund der vergleichs­weise harm­losen Delta-Vari­ante jetzt eine Hysterie entfacht um dann im Herbst mit den „Impf­auf­fri­schungen“ weitere Milli­arden Euro abgreifen zu können. Beson­ders perfide: Das Zusam­men­kra­chen des Lügen­ge­bäudes „Geimpfte sind vor Corona sicher“ wird jetzt dahin­ge­hend umin­ter­pre­tiert, dass jetzt erst recht geimpft werden muss. Und getestet – selbst davor bleiben die Geimpften in Teil­be­rei­chen nicht verschont.

    Einkom­mens­schwache Impf­skep­tiker beson­ders von Schi­kanen betroffen

    Kritik am mögli­chen Ende der Corona-Schnell­tests kam bereits im Vorhinein unter anderem von den Sozi­al­ver­bänden. Ihre Sorge: Einkom­mens­schwache Fami­lien würden dadurch von vielen Berei­chen des gesell­schaft­li­chen Lebens ausge­schlossen. Gene­sene und Geimpfte seien zwar weit­ge­hend vor Erkran­kung geschützt, könnten aber das Virus weiter­tragen, warnte er, berichtet tagesschau.de.


    09.08.2021

    Impf-Flop in Israel geht weiter: Bereits drei­fach Geimpfte an Covid-19 erkrankt

    Nachdem die immer öfter doku­men­tierte Wirkungs­lo­sig­keit der Corona-Impfungen nicht mehr wegzu­leugnen ist, zaubert die Impf­lobby  nun eine „Impf­auf­fri­schung“ aus dem Hut. Man spricht von sog. „Booster Shorts“, was so viel wie eine dritte Impfung bei bereits mit zwei Impf­la­dungen „Immu­ni­sierten“. Und wieder ist es Israel welches vorprescht, nachdem beim „Impf­welt­meister“ es mit der „Immu­ni­sie­rung“ nicht so recht klappen will. Nachdem man als erster Staat welt­weit nun mit den „Auffri­schungen“ in Form einer dritten Impfung begonnen hat, dürfen wir gespannt sein welche, Resul­tate dieses weitere Impf­ex­pe­ri­ment bringen wird.

    Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern und uns nicht der Gefahr auszu­setzen, wir erfinden da Fake-News, zitieren wir wört­lich aus krone.at:

    „Ange­sichts stei­gender Zahlen an neuen schweren Corona-Fällen gelten in Israel seit Sonntag wieder stren­gere Beschrän­kungen. Seit rund einer Woche werden Auffri­schungs­imp­fungen („Booster“) für 60-Jährige und ältere Jahr­gänge vergeben – als erstes Land welt­weit. Doch die nega­tiven Nach­richten hören nicht auf. Nun sind erste Infek­ti­ons­fälle bei drei­fach Geimpften bekannt geworden.“

    Auch ZEIT ONLINE bringt das Schei­tern auf den Punkt und schreibt trefflich:

    „Wenn der Impf­erfolg verpufft. Kaum ein Land impfte so früh gegen Corona wie Israel. Doch nun nehmen die Anste­ckungen wieder zu. Die Regie­rung reagiert mit neuen Expe­ri­menten und wirkt doch ratlos.“

    Im Prinzip nichts Neues, zumin­dest für „Corona –Leugner“ oder „Covidioten“. Denn das Schei­tern der Expe­ri­mente  (mit unab­seh­baren Folgen für die Versuchs­ka­nin­chen) wurde von  „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ bereits vor Monaten vorhergesagt.

    Bleibt zu hoffen, dass den hinters Licht geführten Menschen spätes­tens nach Schei­tern der expe­ri­men­tellen Impfung Nummer 3 ein Licht aufgehen wird. Zumin­dest denen, die noch nicht völlig gehirn­ge­wa­schen sind.

    Genaue Infor­ma­tioen dazu findet man in der „TIMES OF ISRAEL“.


    08.08.2021

    USA: Restaurant‑, Theater- und Muse­ums­be­suche besuche in New York nur mehr Geimpften gestattet

    Ab 16. August ist in New York nur mehr Geimpften gestattet Restau­rants, Museen, Theater oder Fitness-Einrich­tungen zu besu­chen. Das wurde vom Bürger­meister der Stadt, Bill de Blasio, verkündet. In NY sind 66 Prozent der Bewohner geimpft, durch diese Maßnahme soll der Anteil der Geimpften noch erhöht werden. Bill de Blasio am Dienstag:

    „Wenn Sie geimpft sind, haben Sie den Schlüssel, dann können Sie die Tür öffnen. Aber wenn Sie nicht geimpft sind, werden Sie leider an vielen Dingen nicht teil­nehmen können.“

    Zusätz­lich empfahl der Bürger­meister allen Menschen, auch bereits geimpften, in öffent­li­chen Innen­räumen wieder Masken anzu­ziehen. Oder anders gesagt: Die Impfungen halten offen­sicht­lich nicht das, was man den Menschen versprach. Kein Wunder, ein Expe­ri­ment liefert eben Ergeb­nisse, die erst durch Expe­ri­mente erhält. Den Versuchs­ka­nin­chen sei Dank.
    Quelle: n‑tv.de


    Die neue „Frei­heit“ in NY: Selbst die Frei­heits­statue wird mit Maske dargestellt


    07.08.2021

    Spiegel gibt zu: Virus­last von Geimpften gleich hoch wie bei Ungeipften


    Screen­shot spiegel.de

    Daten aus den USA deuteten bereits darauf hin: Nun wurde auch Groß­brti­tan­nien beob­achtet, dass Geimpfte, die sich mit Delta infi­zieren, genauso anste­ckend sein könnten wie Unge­impfte berich­tete der SPIEGEL.

    Die briti­sche Gesund­heits­be­hörde »Public Health England« (PHE) vermutet, dass Menschen, die sich mit der Delta-Vari­ante infi­zieren, sehr anste­ckend sind — unab­hängig von ihrem Impf­status. Und der Guar­dian schreibt, dass erste Erkennt­nisse zeigten, dass die Virus­last bei Geimpften, die aufgrund eines Impf­durch­bruchs positiv getestet wurden, genauso hoch sei wie bei unge­impften Delta-Infi­zierten, hieß es dem Blatt zufolge in einem State­ment der PHE.
    Vergan­gene Woche hatte bereits die US-Seuchen­schutz­be­hörde von Beob­ach­tungen berichtet, die nahe­legten, dass Geimpfte eine ähnliche Virus­last haben könnten wie Unge­impfte. Damit könnten sie genauso anste­ckend sein wie unge­impfte Infi­zierte, so das Wochen­ma­gazin weiter.


    07.08.2021

    Austra­lien: „Wir können uns nicht aus der Pandemie herausimpfen“

    In Austra­lien herr­schen seit Monaten die mitunter härtesten Corona-Maßnahmen welt­weit, mit dras­ti­schen Frei­heits­ein­schrän­kungen und einem massiven Impf­druck auf die Bevöl­ke­rung. Und dennoch explo­dieren die Fall­zahlen zu Corona. Nun muss das Land einlenken und als eines der ersten offi­ziell zugeben, dass man sich aus der Pandemie nicht „heraus­impfen“ kann. Die Impfung sei kein Allheil­mittel, so plötz­lich die Aussagen des obersten Gesund­heits­be­ra­ters der Regie­rung, Bill Bowtell, gegen­über 9News Australia.

    Doch anstatt den Menschen ihre Frei­heiten wieder zu geben, fordert der „Experte“ ange­sichts der angeb­lich sich ausbrei­tenden „Delta-Vari­ante“ eine Rück­kehr zur „Zero-Covid“-Politik und noch härteren Lock­downs. Man müsse gera­dezu „Stahl­ringe“ aus Über­wa­chung und Kontrolle rund um Groß­städte wie Sydney ziehen, um die Menschen einzusperren:

    […] „There’s got to be the curfew arran­ge­ments, (stricter) mask arran­ge­ments, the restric­tion of move­ment arrangements.“ […]

    […] „We cannot vacci­nate our way out of this crisis. We have got to go back to COVID zero. But we can’t do it in the next few weeks.“ […]

    Über­set­zung:

    […] „Es muss eine Ausgangs­sperre geben, eine (stren­gere) Vermum­mungs­re­ge­lung, eine Rege­lung zur Einschrän­kung der Bewegungsfreiheit.“ […]

    […] „Wir können uns nicht aus dieser Krise heraus­impfen. Wir müssen auf COVID Null zurück­gehen. Aber wir können das nicht in den nächsten Wochen tun.“ […]


    05.08.2021

    Spahn will kosten­pflich­tige Tests im Herbst nach den Wahlen starten

    Wer als Unge­impfter ab Herbst nicht zum Bürger zweiter Klasse werden will und, obwohl kern­ge­sund, nicht von weit­ge­henden Berei­chen des öffent­li­chen Lebens ausge­schlossen sein will, hat dann zwei Optionen offen:

    • Er muss sich mit allen Mittel am durch­ge­drückten Impf­ex­pe­ri­ment betei­ligen und zwar auch dann, wenn er etwa nach­weis­lich Anti­körper gegen Covid im Blut hat oder wenn er über­haupt keiner Risi­ko­gruppe angehört.
    • Oder er muss Straf­zah­lungen für schi­ka­nöse Test­ri­tuale leisten.

    Denn die Tests sollen nach dem Willen von Gesund­heits­mi­nister Jens Spahn ab Oktober kosten­pflichtig werden; und das, obwohl es sich – wohl­ge­merkt – um quasi Zwangs­tests handelt, die jeder tagak­tuell vorweisen muss, der einkehren oder einkaufen möchte.

    Das online-Magazin journalistenwatch.com schreibt dazu:

    „Beson­ders inter­es­sant ist dabei die Zeit­achse: Mit der durch­schau­baren Einfüh­rung der Kosten­pflich­tig­keit (als angeb­li­cher „Impf­an­reiz“) erst ab Oktober will Spahn – seiner übli­chen Devise „nach mir die Sint­flut“ folgend – noch die Bundes­tags­wahl abwarten, um sich dem erwart­baren Unmut der betrof­fenen Bevöl­ke­rungs­schichten erst dann auszu­setzen, wenn die Tücher quasi im Trockenen sind. Vorher traut er sich natür­lich nicht an diese Will­kür­maß­nahme heran – weil er weiß, dass ihn die Abschaf­fung der kosten­losen Schnell­tests defi­nitiv Wähler­stimmen kosten würde. „Für wie dumm hält Spahn die Wähler?“ fragt in diesem Zusam­men­hang die „Linken“-Politikerin Sahra Wagen­knecht auf Twitter.“

    Spahn mit Forde­rung nach kosten­pflich­tigen Tests nicht allein

    Es kommt noch schlimmer: Aus Sicht von Schleswig-Holsteins Minis­ter­prä­si­dent Daniel Günther (CDU) ist es derzeit „abso­lute Bürger­pflicht“ sich gegen das Coro­na­virus impfen zu lassen. Günther bekräf­tigte seine Auffas­sung, die Corona-Tests in abseh­barer Zeit kosten­pflichtig für jene zu machen, die sich impfen lassen könnten, aber es nicht tun. Als dies noch nicht für alle möglich war, habe es eine Begrün­dung dafür gegeben, die Tests vom Steu­er­zahler bezahlen zu lassen. Aber jetzt sei es am Ende eine frei­wil­lige Entschei­dung, sich nicht impfen zu lassen, berichtet ndr.de.


    04.08.2021

    Trotz „Immu­ni­sie­rung“ erkrankt – 1.656 „Impf-Durch­brüche“ in Österreich

    Man muss es den Gesund­heits­mi­nis­te­rium in Öster­reich zugu­te­halten, dass jetzt Zahlen veröf­fent­licht werden, die so gar nicht in das Bild passen, das uns medial pausenlos einge­trich­tert wird: Nämlich, dass Geimpfte von Corona-Erkran­kungen (nicht nur positiv getestet) massiv betroffen sind. Auf Deutsch­land über­tragen wären das etwa 16.000 Personen, die trotz Impfung an Corona erkrankten.

    Um einmal mehr den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern und nicht Gefahr zu laufen, der Verbrei­tung von „Fake­News“ oder „Verschwö­rungs­theo­rien“ bezich­tigt zu werden, zitieren wir aus der aufla­gen­starken öster­rei­chi­schen Zeitung „Heute“ wört­lich:

    „Das Gesund­heits­mi­nis­te­rium hat erst­mals ausge­wertet, wie gut die Corona-Impfungen in Öster­reich wirk­lich vor einer Erkran­kung schützen. Das Ergebnis!

    Wie gut schützen Corona-Impfungen in Öster­reich statis­tisch gesehen vor einer Erkran­kung? Genau mit dieser Frage hat sich das Gesund­heits­mi­nis­te­rium beschäf­tigt und eine Erhe­bung aus Daten des Epide­mio­lo­gi­schen Melde­sys­tems durchgeführt.

    Ermit­telt wurden dabei soge­nannte ‚Impf-Durch­brüche‘, bei denen es sich um Corona-Infek­tionen inklu­sive Symptomen wie etwa Fieber, Husten oder Geschmacks­ver­lust handelt. Die Agentur für Gesund­heit und Ernäh­rungs­si­cher­heit (AGES) hat die Zahlen samt Impf­daten ausgewertet.

    1.656 ‚Impf-Durch­brüche‘

    Die Ergeb­nisse wurden Mitt­woch­früh im Ö1-Früh­journal vorge­stellt. Seit Jahres­be­ginn sind demnach 2.690 Personen trotz der ersten Teil­imp­fung an dem Coro­na­virus erkrankt. Nach der zweiten Impfung waren es 1.560 Menschen, heißt es in dem Bericht weiter. Konkret gelten ab Tag 15 nach der zweiten Dosis als ‚Impf-Durch­bruch‘.“

    Inter­es­sant dabei: Nach der zweiten Impfung schnellen die Zahlen weiter nach oben, obwohl der Person­kreis der Betrof­fenen eigent­lich ein wesent­lich klei­nerer als jender der Erst­ge­impten oder über­haupt der Unge­impften sein sollte.


    03.08.2021

    „Impf­welt­meister“ Israel startet nach Impf-Flop mit „Impf­auf­fri­schungen“

    Nach offen­sicht­li­cher Wirkungs­lo­sig­keit der Impfungen prescht „Impf­welt­meister“ mit „Auffri­schungen“ vor.

    ‎Als erstes Land welt­weit ermög­licht Israel seit Sonntag allen Einwoh­nern ab 60 Jahren, sich ein drittes Mal impfen zu lassen, wenn ihre zweite Impfung mindes­tens fünf Monate zurück­liegt. Denn trotz einer inten­siven Impf­kam­pagne steigen die Infek­ti­ons­zahlen in Israel wieder rapide an und die Regie­rung will scharfe Beschrän­kungen um jeden Preis vermeiden, berichtet yahoo.com.

    „Nutzen der Dritt­imp­fung nicht ausrei­chend erforscht“

    Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, zitieren wir wort­wört­lich aus den genannten Portal:

    „Die Auffri­schungs­imp­fungen sind bislang weder in den USA noch in der EU zuge­lassen, und auch israe­li­sche Experten hatten gewarnt, dass die Nutzen und Risiken einer Dritt­imp­fung noch nicht ausrei­chend erforscht seien. Die israe­li­sche Regie­rung hatte sich dennoch zum Allein­gang entschlossen, nachdem Pfizer und Bion­tech auf Studien hinge­wiesen hatten, wonach eine dritte Dosis mit ihrem Vakzin durchaus „eine neutra­li­sie­rende Wirkung bei der Delta-Vari­ante“ habe.“

    Darüber hinaus gilt wieder eine Masken­pflicht für Innen­räume. Wer Sport­hallen, Restau­rants oder Hotels besu­chen will, muss zudem wieder einen Impf­pass vorlegen. Soweit zum „Ende der Pandemie“ für Geimpfte.

    Proteste samt Nazivergleich

    Fast 60 Prozent der 9,3 Millionen Einwohner Israels sind voll­ständig gegen das Virus geimpft. Aber rund eine Million verwei­gert weiterhin eine Impfung, berichtet yahoo weiter. Und:

    „Am Samstag demons­trierten hunderte Menschen in Tel Aviv gegen die neuen Maßnahmen der Regie­rung. Einige schwenkten ein Banner mit der Aufschrift:

     ‚Es gibt keine Pandemie, es ist ein Schwindel‘.

    Auf einem Plakat wurden die Vakzine mit dem Dritten Reich in Verbin­dung gebracht“

    Nur Israelis dürfen das und keiner als sie weiß es besser, dass derar­tige Vergleiche nicht unan­ge­bracht sind – lernen wir von ihnen und berufen uns auf sie.


    02.08.2021

    Drei Viertel (!) von Infi­zierten bei US-Große­vents waren geimpft

    Und einmal mehr scheint sich eine „Verschwö­rungs­theorie“ zu bewahr­heiten: Die Impfungen gegen das Corona-Virus erweisen sich als zuneh­mend wirkungslos. Und wer von den hinters Licht geführten Impfop­fern glaubte, dass nach einer Impfung das „Leben so wie früher“ weiter­gehen wird, wird nun endgültig eines Besseren belehrt. Selbst die Diszi­pli­nie­rung per Maul­korb macht vor Geimpften nicht halt.

    Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, zitieren wir diesmal wört­lich aus dem Spiegel:

    „Einer US-Studie zufolge waren drei Viertel der Infi­zierten nach mehreren Groß­ereig­nissen im Bundes­staat Massa­chu­setts eigent­lich komplett geimpft. Dies deute auf eine hohe Über­trag­bar­keit der Delta-Vari­ante hin, teilt die Seuchen­be­hörde CDC mit. 

    Nach den Veran­stal­tungen im Land­kreis Barns­table waren 469 Fälle verzeichnet worden, von denen 74 Prozent eine abge­schlos­sene Impfung aufwiesen. Bei 133 genauer Unter­suchten sei in 90 Prozent der Fälle Delta gefunden worden. Offenbar könnte die Muta­tion im Gegen­satz zu anderen Vari­anten auch durch komplett Geimpfte über­tragen werden. 

    CDC-Chefin Rochelle Walensky nannte die Studie besorg­nis­er­re­gend und verwies auf neue Empfeh­lungen der Behörde, dass auch komplett Geimpfte in Gebieten mit hoher Inzi­denz Masken tragen sollen.“

    „Delta“ soll „Corona“ in den Köpfen Mani­pu­lierter ersetzen

    Dass die Delta-Vari­ante jetzt als Ausrede für die Lügen, die man uns auftischte, herhalten muss, wurde von unserer Redak­tion schon vor Monaten vorher­ge­sagt. Es verhält sich nämlich so, dass man „Delta“ von „Corona“ abkop­peln will. Gerade so als ob das nicht eben­falls Corona wäre. Beson­ders beschei­denen Geis­tern wird man demnächst im Herbst ans Herz legen:

    „Ja, Ja, das Impfen war so erfolg­reich gegen Corona – jetzt werden wir Sie auch erfolg­reich gegen Delta immunisieren“.

    Und viele Deppen werden darauf hinein­fallen – darauf kann man Deppen-Wetten abschließen!


    01.08.2021

    Jetzt wird es krimi­nell – Kinder mit nicht zuge­las­senem Impf­stoff geimpft

    Welch krimi­nelle Poten­ti­elle sich rund um die Corona-Hysrterie jetzt entfalten, beweist der Skandal, dass verant­wor­tungs­lose Ärzte jetzt beginnen, auch Kinder unter 12 Jahren als Versuchs­ka­nin­chen für die expe­ri­men­tellen Impfungen zu missbrauchen.

    Noch ist keiner der Corona-Impf­stoffe für Kinder unter zwölf Jahren zuge­lassen. Doch es gibt ein Netz­werk von Ärzten in Deutsch­land, die auch die Jüngsten bereits impfen. Aus Über­zeu­gung, wie der Tages­spiegel berichtet. Selbst Fünf­jäh­rige (!) sind vor diesen Geset­zes­bre­chern nicht sicher! Die armen Kinder wurden mit nicht regulär zuge­las­senen mRNA-Impf­stoffen geimpft.

    Ein Arzt aus Bran­den­burg begründet seine Hand­lungen mit der „Verant­wor­tung“, die er hätte, für seine „Pati­enten, für die Gesell­schaft“. Um „schweren Erkran­kungen“ vorbeugen, inji­ziere er die unaus­ge­reiften Impf­stoffe auch Klein­kin­dern. Von „schweren Erkran­kungen“ ist in dieser Alters­gruppe natür­lich nicht zu rechnen, wie jeder inzwi­schen weiß.


    31.07.2021

    Das RKI kündigt weiten Lock­down ab Herbst an

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröf­fent­licht auf seiner Home­page ein neues Stra­tegie-Papier mit dem Titel „Vorbe­rei­tung auf den Herbst/Winter 2021/22“. Es wird die Fort­set­zung aller Maßnahmen bis mindes­tens in das Früh­jahr 2022 hinein empfohlen und legt der Politik prak­tisch die Verhän­gung eines weiteren Lock­dows im Herbst nahe. In diesem umfang­rei­chen Stra­te­gie­pa­pier wird unter Anderem eine Kontakt­re­du­zie­rung um 30 Prozent gefordert.

    Die Verspre­chungen, dass Geimpfte wieder ein Leben wie „vor Corona“ führen dürfen, entpuppen sich somit einmal mehr als Märchen. Ausgangs­sperren und Kontakt­ver­bote stehen uns also wieder bevor. Natür­lich wird man die Impf­un­willen dafür verant­wort­lich mach, doch mit jedem Geimpften, der selbst an Corona erkrankt, wird dieses Lügen­ge­bäude schneller zusam­men­kra­chen. Die Wahr­heit wird sich Dauer nicht unter­drü­cken lassen.

    Hier die Einlei­tung des Stra­te­gie­pa­pieres des RKI:

    „Das RKI empfiehlt grund­sätz­lich, dass die Basis­maß­nahmen bis zum nächsten Früh­jahr einge­halten werden sollten (s. dazu auch unten: Control­COVID). Insbe­son­dere wenn suszep­tible Personen anwe­send sind, sollte in Innen­räumen AHA+A+L (bsp. bei Veran­stal­tungen, ÖPNV) einge­halten werden. Das Ziel der infek­ti­ons­prä­ven­tiven Maßnahmen ist weiterhin die Mini­mie­rung schwerer Erkran­kungen durch SARS-CoV‑2 unter Berück­sich­ti­gung der Gesamt­si­tua­tion der Öffent­li­chen Gesundheit. […]“

    Auch die Impf­we­bung darf in dem nicht fehlen, so heißt es beispiels­weise im Papier dann, dass eine Immu­nität in der Bevöl­ke­rung  „der beste Schutz vor einer erhöhten Infek­ti­ons­dy­namik. Daher sollte in allen Berei­chen und Bevöl­ke­rungs­gruppen eine möglichst hohe Impf­quote ange­strebt werden, insbe­son­dere unter den Älteren und weiteren von der STIKO defi­nierten Perso­nen­gruppen mit beson­derer Indikation“.


    30.07.2021

    Test­plicht für Reise­rück­kehrer beschlossen – auch Geimpfte teil­weise betroffen!

    Die Bundes­re­gie­rung hat per Verord­nung die Einfüh­rung einer allge­meinen Test­pflicht Reise­rück­keh­rern ab Sonntag aufge­zwungen. Vize­kanzler Olaf Scholz (SPD) bestä­tigte am Donners­tag­abend in den ARD-Tages­themen entspre­chende Medienberichte.

    „Verschwö­rungs­theorie“ bestätigt

    Wer so naiv war und vor ein paar Wochen geglaubt hat, dass er „ein Leben wie früher“ führen kann, wenn er sich bloß impfen lässt, wird jetzt eines Besseren belehrt. Denn mitt­ler­weile bestä­tigt sich die „Verschwö­rungs­theorie“, dass die vermeint­lich „Immu­ni­sierten“ keines­wegs immu­ni­siert sind. Der Umstand, dass auch Geimpfte bei der Rück­kehr sich einen Test unter­ziehen lassen müssen, wenn sie aus einem Gebiet mit „besorg­nis­er­re­genden Virus­va­ri­anten“ einreisen, beweist die Wirkungs­lo­sig­keit der Impfungen bei Infektionen.

    Man muss kein Wahr­sager sein um jetzt schon vorher­zu­sagen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass Geimpfte den Nicht­ge­impften völlig gleich­ge­stellt werden, nämlich dann, wenn eine entspre­chend hoher Teil der Bevöl­ke­rung “durch­ge­impft“ sein wird. Dann wird man behaupten, dass eben plötz­lich „neue Vari­anten“ aufge­taucht sind, gegen diese die bishe­rigen Impfungen über­ra­schender Weise wirkungslos sind. Den Geimpften werden dann „Nachimp­fungen“ aufge­nö­tigt werden, von soge­nannten „Booster-Shots“ ist ja jetzt schon die Rede.

    Test­plicht keine „Zumu­tung“ für geimpften Vizekanzler

    Die beschlos­senen Maßnahmen dienen der Sicher­heit aller Menschen. Die Delta-Vari­ante sei hoch anste­ckend und die Infek­ti­ons­zahlen stiegen. „Testen bringt mehr Sicher­heit“, sagte Scholz. Er empfinde die Test­pflicht nicht als beson­dere Zumu­tung. „Obwohl ich zweimal geimpft bin und in einem Land lebe mit vergleichs­weise nied­rigen Inzi­denzen, lasse ich mich, wenn es gewünscht wird, weiterhin regel­mäßig testen“, sagte er laut welt.de.

    KBV-Chef  lässt Katze aus dem Sack

    Der Vorsit­zende der Kassen­ärzt­li­chen Bundes­ver­ei­ni­gung (KBV), Andreas Gassen, begrüßte den Schritt auch als Mittel gegen die Impf­mü­dig­keit mancher Menschen. „Viel­leicht könnte so mancher, der sich bisher noch nicht hat impfen lassen, auch dadurch noch zur Impfung gebracht werden“, sagte Gassen dem Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land (RND). Aller­dings kriti­sierte er die kurz­fris­tige Umset­zung des Vorha­bens und forderte, voll­ständig Geimpfte grund­sätz­lich von der Test­pflicht auszunehmen.

    Seine Aussagen haben es in sich: Denn Gassen bestä­tigt somit indi­rekt, dass es ledig­lich darum geht, die Leute „zur Impfung“ zu bringen und das geht eben nur, wenn man Geimpfte privi­le­giert. Vor einer Corona-Erkran­kung  haben mitt­ler­weile die wenigsten Personen Angst. Das Gros der Geimpften möchte ledig­lich die Bürger­rechte zurück. Rechte, die uns grund­ge­setz­widrig von Feinden der Frei­heit geraubt wurden!


    29.07.2021

    Kaum Kranke oder Tote – „Vierte Welle“ laut SPIEGEL trotzdem „begonnen“

    RKI-Chef Lothar Wieler einem Medi­en­be­richt zufolge weiterhin für die Inzi­denz als „Leit­in­di­kator“ ausge­spro­chen. Wieler präsen­tierte bei einer Schalt­kon­fe­renz zwischen Kanz­ler­amts­chef Helge Braun und den Chefs der Staats­kanz­leien der Länder ein Papier, in dem er dafür plädierte, an der Inzi­denz festzuhalten.
    Die Sieben-Tage-Inzi­denz bleibe wichtig, um die Situa­tion in Deutsch­land zu bewerten und früh­zeitig Maßnahmen zur Kontrolle zu initi­ieren. Oder anders gesagt: In Erman­ge­lung an Corona-Pati­enten in den Kliniken und prak­tisch kaum corona-bedingte Todes­fälle bleibt wohl nichts anderes übrig, als mit umstrit­tenen Tess­tungen die Pandemie-Hysterie aufrecht zu erhalten.

    So geht Panikmache:


    […]

    Bilder (oben):
    Screen­shots spiegel.de von heute 28.07.2021, also zu „Beginn“ der „vierten Welle“. Offen­sicht­lich geht man davon aus, dass Leser, der in der Zahl der Gene­senen (blauer Bereich in Tabelle) eine Bedrohing wahnimmt.

    Oder verwech­selt man den „Beginn der vierten Welle“ in Deutsch­land mit dem „Impf­welt­meister Israel“. Siehe Tabelle:

    Quelle: CSSE at Johns Hopkins University


    28.07.2021

    Groß­bri­tan­nien: Mehr als die Hälfte der Covid-Kran­ken­haus­ein­wei­sungen sind Pati­enten, die erst nach der Einlie­fe­rung positiv getestet wurden.

    Die Zahlen deuten darauf hin, dass eine große Zahl von Pati­enten mit Covid ins Kran­ken­haus einge­lie­fert wurde, obwohl sie mit anderen Krank­heiten einge­lie­fert wurden und das Virus bei Routi­ne­tests fest­ge­stellt wurde. Die durch­ge­si­ckerten Daten zeigen, dass am vergan­genen Donnerstag nur 44 Prozent der Pati­enten, die mit Covid ins Kran­ken­haus einge­lie­fert wurden, zum Zeit­punkt ihrer Aufnahme positiv getestet worden waren. Die meisten Fälle wurden erst bei den Stan­dard-Covid-Tests entdeckt, die bei allen Pati­enten durch­ge­führt werden, die aus irgend­einem Grund ins Kran­ken­haus einge­lie­fert werden.

    Insge­samt fielen 56 Prozent der Covid-Kran­ken­haus­ein­wei­sungen in diese Kate­gorie, so die Daten, die The Tele­graph einsehen konnte.

    Entschei­dend ist, dass bei dieser Gruppe nicht unter­schieden wird zwischen denje­nigen, die wegen einer schweren Erkran­kung einge­lie­fert wurden, bei der sich später heraus­stellte, dass sie durch das Virus verur­sacht wurde, und denje­nigen, die aus anderen Gründen ins Kran­ken­haus kamen und sonst viel­leicht nie erfahren hätten, dass sie sich ange­steckt hatten.


    27.07.2021

    Plötz­lich mehr Corona-Fälle beim Impf­welt­meister Israel

    Israel hat mehr ernste COVID-Fälle, aber die Pati­enten sind milder erkrankt, sagen die Ärzte.

    Nach den am Sonntag (25.07.2021) veröf­fent­lichten Daten des Gesund­heits­mi­nis­te­riums ist die Zahl der schwer erkrankten Pati­enten auf 97 ange­stiegen – ein Anstieg um 30 Pati­enten seit letztem Mitt­woch voriger Woche. Von den Schwer­kranken befinden sich 22 in einem kriti­schen Zustand und 17 sind an ein Beatmungs­gerät ange­schlossen. Insge­samt wurden bis Sonntag 191 Coro­na­virus-Pati­enten ins Kran­ken­haus einge­lie­fert, von denen 113 geimpft waren (!). Die Zahl der schwer erkrankten Pati­enten ist jedoch wesent­lich lang­samer gestiegen als die Zahl der Fälle. Letz­tere stieg im letzten Monat sprung­haft von 132 auf mehr als 1.400 an, was einer Verzehn­fa­chung (!) entspricht. Im glei­chen Zeit­raum stieg die Zahl der schwer erkrankten Pati­enten von 23 auf 97, also „nur“ um das Vier­fache, berichtet die israe­li­sche Zeitung HAARETZ.

    Nun wird so argu­men­tiert, dass eben die „Schwere“ der Krank­heit gegen­über vorge­gangen Corona-Erkran­kungen abnahm. Man führt dies auf die „Wirk­sam­keit der Impfungen“ zurück. Der Schön­heits­fehler dabei: Dass die Delta Vari­ante weniger schwere Folgen haben wird, ist von unab­hän­gigen Fach­leuten schon vor dieser groß­ar­tigen “Erkenntnis“ vorher­ge­sagt und ausrei­chend begründet worden. Die Begrün­dung der seriösen Viro­logen damals: Keine Epidemie dauert ewig (wie uns die Geschichte lehrt), sie flaut langsam ab. Mit oder ohne Impfung. Nur diese „Pandemie“ soll uns für immer erhalten bleiben. Einmalig in der Menschheitsgeschichte.


    26.07.2021

    Fast 670 (!) Impf­durch­brüche in Bran­den­burg mit 18 Toten und 81 Schwerkranken

    Schon wieder wird ein Falsch­ver­spre­chen, das uns von Politik und Main­stream­m­edien aufge­tischt wurde, in der Luft zerrissen. 

    Nachdem man aufgrund der Fakten­lage nicht mehr behautpen kann, dass vermeint­lich „Immu­ni­sierte“ tatsäch­lich immun gegen eine Corona-Virus­in­fek­tion sind, erfand man die nächste Lüge. Der Verlauf der Coro­na­krank­heit sei wesend­lich „milder“ bei geimpften, als bei unge­impften Personen falls sie infi­ziert sind bzw. die Kramk­heit ausbre­chen sollte. Und auch hier straft die Realität auch dieses unüber­prüfte Märchen Lügen.

    Um den Fakten­che­ckern Recher­che­ar­beit zu ersparen wollen wir hier eine Anfrage von rbb an das Gesund­heits­mi­nis­te­rium von Brand­burg unseren Lesern näher­bringen. Man beachte die extrem hohe Hospi­ta­li­se­rungs­rate und die verhält­nis­mäßig große Zahl der Toten unter den „Immu­nis­erten“, wo die „Immu­nise­rung“ wohl nicht so recht klappen wollte:


    25.07.2021

    Auch Placebo-Geimpfte erhalten „Grünen Pass“ – Impf­be­trug immer offensichtlicher

    Schon wieder scheint sich eine weitere „Verschwö­rungs­theorie“ zu bestä­tigen: Dass nämlich die Agenda „Durch­impfen der kompletten Bevöl­ke­rung“ in erster Linie Milli­arden in die Kassen der Phar­ma­kon­zerne und anderer Nutz­nießer der Corona-Hysterie spülen soll, während die Sinn­haf­tig­keit der expe­ri­men­tellen Impfungen in der Praxis offen­sicht­lich unbe­deu­tend ist.

    Briti­scher Gesund­heits­mi­nister lässt Maske fallen

    In Groß­bri­tan­nien findet eine Expe­ri­men­tier-Studie zum neuen Covid-19 Impf­stoff ‚Novavax‘ statt. In einer Rede (entspre­chender Ausschnitt im Video unten) sicherte der briti­sche Gesund­heits­mi­nister Nadhim Zahawi den Probanden, die nur mit einem Placebo – meist ist es eine Koch­salz­lö­sung – „geimpft“ werden zu, dass sie nach außen hin als „immu­ni­siert“ einge­stuft werden und demnach den NHS Covid Pass (briti­sches Pendant zum „grünen Pass“) erhalten.

    Impf-Propa­gan­disten immer unglaubwürdiger

    Das mag aus Sicht der „Experten“, die dieses Impf­ex­pe­ri­ment gerade durch­führen zwar sinn­voll sein, beweist jedoch zwei­fels­frei, dass die Poli­tiker wohl selber nicht an die „Gefähr­lich­keit“, die von nicht­ge­impften Personen angeb­lich ausgeht, glauben. Denn Unge­impfte mit einem Impf­pass auszu­statten, spricht nicht gerade für die Sinn­haf­tig­keit derar­tiger Zerti­fi­kate und straft auch die vorge­täuschte Absicht, die Bevöl­ke­rung zu schützen, Lügen.


    24.07.2021

    Pfizer/Biontech wollen im „Kampf gegen Mutanten“ Auffrischungsimpfungen 

    Und wieder scheint sich eine „Verschwö­rungs­theorie“ zu bewahr­heiten: Dass nämlich vermeint­lich „Immu­ni­sierte“ ständig wie ein Junkie an Nadel hängen werden. So spra­chen sich Pfizer-Vertreter bei einem privaten Treffen mit hoch­ran­gigen US-Wissen­schaft­lern und den zustän­digen Regu­lie­rungs­be­hörden in der vergan­genen Woche dafür aus, dass das Land eine dritte Impfung geneh­migt, wien  heise.de berichtet.

    „Nach­las­sende Immu­nität beobachtet“ 

    Nachdem erst seit Anfang des Jahres die Bevöl­ke­rung „durch­geipft“ wird, scheint die „Immu­nität“ offen­sicht­lich nicht lange zu halten (sofern sie über­haupt exis­tent war).So gaben Pfizer und sein deut­scher Partner Bion­tech bekannt, dass sie eine nach­las­sende Immu­nität bei geimpften Personen beob­achtet hätten und eine Notfall­zu­las­sung für eine Auffri­schungs­imp­fung („Booster Shot“) im August bean­tragen wollen.

    Milli­ar­den­ge­winne erhöhen sich um 50%

    Eine dritte Impfung „könnte von Vorteil sein, um das höchste Schutz­ni­veau aufrecht­zu­er­halten“, so die Froh­bot­schaft der Unter­nehmen, die ihnen nach den zwei bereits „verimpften“ Ladungen noch eine weitere bescheren soll. Der Milli­ar­den­ge­winn würde sich dann natur­gemäß um 50% erhöhen. Kein Wunder, dass die Politik da freudig zustimmen wird – ein Schelm der Böses dabei denkt.


    Ohne Worte


    23.07.2021

    Eric Clapton droht Auftritte wegen Impf­plicht abzu­sagen: „will Teil­nahme aller Personen“

    Und einmal mehr ist es ein Künstler, der gegen die indi­rekte Impf­plicht auftritt: Eric Clapton weigert sich, an Veran­stal­tungs­orten aufzu­treten, an denen die Konzert­be­su­cher nach­weisen müssen, dass sie ihre COVID-19-Impfungen erhalten haben, berichtet rtl.de.

    Die Gitar­ren­le­gende kriti­sierte das Vorhaben der briti­schen Regie­rung, dass alle Konzert­be­su­cher vor dem Betreten der Veran­stal­tungs­orte ab Ende September voll­ständig gegen das Virus geimpft sein müssen, wenn sie an den Events teil­nehmen möchten.

    Der Musiker hat nun sogar damit gedroht, seine UK-Shows abzu­sagen. In einem State­ment, das über den Tele­gram-Account seines Archi­tekten und Impf­gegner-Freundes Robin Monotti Graziadei geteilt wurde, erklärte Clapton:

    „Nach der Ankün­di­gung des Premier­mi­nis­ters am Montag, den 19. Juli 2021, fühle ich mich dazu verpflichtet, eine eigene Ankün­di­gung zu machen. Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, wenn dabei ein diskri­mi­niertes Publikum anwe­send ist. Sofern nicht die Teil­nahme aller Personen vorge­sehen ist, behalte ich mir das Recht vor, die Show abzusagen.“

    Nachdem er sich im letzten Jahr mit Van Morrison für die Anti-Lock­down-Hymne ‚Stand and Deliver‘ zusam­men­getan und zuge­geben hatte, dass dies ihm die Möglich­keit gab, um seine „Verach­tung und Spott“ gegen­über dem Thema auszu­drü­cken, so RTL weiter.


    22.07.2021

    Lauter­bach sieht Hoch­was­ser­opfer durch selbst­lose Helfer gefährdet!

    Völlig verwirrter Lauter­bach fordert „Impfungen, Tests und Masken“ für Hochwasseropfer

    Kaum zu fassen wie abge­hoben, reali­täts­fremd Leute wie Lauter­bach selbst noch vor dem Hinter­grund der Hoch­was­ser­ka­ta­strophe agieren. Glaubt er tatsäch­lich, dass die Leute, die teil­weise vor dem Nichts stehen, keine andere Sorgen haben, als ohne Masken herum­zu­laufen oder nicht am Impf­ex­pe­ri­ment teil­nehmen zu können?

    Dass dieser Herr oben­drein noch selbst­lose Helfer bewirft, macht eben­falls fassungslos und rundet das Bild ab.


    21.07.2021

    US-Ärzte­ver­ei­ni­gung verlangt sofor­tigen Corona-Impf­stopp für Jugend­liche und Immune

    Die ameri­ka­ni­sche Ärzte­ver­ei­ni­gung „America’s Front­line Doctors“ (AFLDS) reichte am 19. Juli einen Antrag auf eine sofor­tige einst­wei­lige Verfü­gung beim Bundes­be­zirks­ge­richt in Alabama ein, um die Verwen­dung der COVID-Impf­stoffe mit Emer­gency Use Autho­riz­a­tion (EUA) – Pfizer/BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson (J&J) – für drei Gruppen von Ameri­ka­nern zu stoppen.

    Laut einer Pres­se­mit­tei­lung bittet die AFLDS darum, die Verab­rei­chung der expe­ri­men­tellen COVID-Impf­stoffe bei allen Personen, die 18 Jahre und jünger sind, bei all jenen, die sich von COVID erholt und eine natür­liche Immu­nität erworben haben, sowie bei allen anderen Ameri­ka­nern, die keine infor­mierte Zustim­mung im Sinne des Bundes­ge­setzes erhalten haben, sofort zu stoppen.

    Als Begrün­dung führt AFLDS in einer Pres­se­mit­tei­lung an:

    „Es ist unge­setz­lich und verfas­sungs­widrig, expe­ri­men­telle Mittel an Personen zu verab­rei­chen, die nicht in der Lage sind, eine infor­mierte Entschei­dung über den wahren Nutzen und die Risiken des Impf­stoffs auf einer unab­hän­gigen Basis zu treffen. Sie müssen in einem Alter oder in der Lage sein, infor­mierte Entschei­dungen zu treffen, und ihnen müssen alle für eine infor­mierte Entschei­dung notwen­digen Risi­ko/­Nutzen-Infor­ma­tionen zur Verfü­gung gestellt worden sein.“

    Weiters wird darauf auf die hohe Zahl Verstor­bener hinwiesen, die inner­halb von 72 Stunden nach Erhalt der Impfung verstorben sind. So wurden bis zum 9. Juli der VAERS insge­samt 10.991 Todes­fälle gemeldet. Davon traten 4.593 inner­halb von 72 Stunden nach der Impfung auf. (VAERS ist das Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC), das von der U.S. Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA) verwaltet wird). Es wird auch ange­führt, dass die Dunkel­ziffer um ein Viel­fa­ches höher sei.
    Quelle: the Defender


    20.07.2021

    Schweizer Poli­tiker fordert Markie­rungs­pflicht für unge­impfte Pfleger

    Um den Druck auf Impf­skep­tiker zu erhöhen fordern jetzt in  der Schweiz Politik etwa eine Markie­rungs­pflicht für unge­impfte Pfle­gende. Eine Impf­pflicht wie in Frank­reich scheint in der Schweizer Politik jedoch keine Alter­na­tive. „Eine solche wäre eh nicht durch­setzbar“, meint etwa Gesund­heits­kom­mis­sions-Präsi­dentin Ruth Humbel (Die Mitte) gegen­über Nau.ch. Die „Mitte“-Politikerin will deshalb Nicht­ge­impfte mittels Masken­pflicht erkennbar zu machen.

    Grün­li­be­rale Poli­tiker wollen Druck auf Impf­skep­tiker massiv erhöhen

    Ähnlich sieht dies GLP-Natio­nalrat Martin Bäumle. „Dem Gesund­heits­per­sonal, das sich nicht impfen lassen will, sollte man zum Schutz aller verordnen, dass sie sich ein- bis zweimal in der Woche testen lassen.“ Auch er wolle damit, „Anreize schaffen, dass sich noch mehr impfen lassen“. GLP-Partei­prä­si­dent Jürg Grossen findet gar, dass geimpfte und unge­impfte Mitar­bei­tende in Spitä­lern, Alters­heimen und Kinder­ta­ges­stätten etwa mit einem Sticker unter­schied­lich gekenn­zeichnet werden sollen.


    19.07.2021

    Moderna in „Spik­evax“ umbenannt

    Nach Astra­Ze­neca folgt nun Moderna: Der Impf­stoff von Moderna heißt jetzt „Spik­evax“. Zuvor hatte bereits die Firma Astra­Ze­neca ihren Impf­stoffen den Namen „Vaxze­vria“ verpasst. Offen­sicht­lich soll so bei den Leuten nega­tive Asso­zia­tionen verhin­dert werden.


    18.07.2021

    Die WHO warnt vor Corona-Kreuz­imp­fung als „gefähr­li­chen Trend“ – Spahn empfiehlt sie trotzdem

    Egal ob man für oder gegen die Kreuz­imp­fungen ist, man ist in jedem Fall, je nach Betrach­tungs­winkel ein „Covidiot“. Denn nichts zeigt deut­li­cher die Inkom­pe­tenz der aktu­ellen Impf­be­für­worter auf, als die Unei­nig­keit in diesem Punkt.
    Sie dürfen raten, wie bei einer Sport­wette: Bin ich gut beraten wenn ich auf die Meinung des Gesund­heits­mi­nis­ters Jens Spahn höre, oder soll ich lieber der WHO Glauben schenken. Oder soll man hoffen, dass beide „irgendwie“ recht haben und im Falle einer Kreuz­imp­fung nichts schief läuft, wenn man seine Frei­heiten zurück­haben will und sich gezwun­ge­ner­maßen impfen lassen muss.

    WHO warnt

    Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) spricht derzeit keine Empfeh­lung für Kreuz­imp­fungen gegen das Coro­na­virus aus. Bund und Länder unter­stützen weiter die Empfeh­lung der Stän­digen Impf­kom­mis­sion (STIKO), nach einer Erst­imp­fung mit dem Vektor-Vakzin von Astra­Ze­neca bei der Zweit­imp­fung die mRNA-Impf­stoffe von BioNTech/Pfizer oder Moderna einzu­setzen, berichtet de.rt.com unter Beru­fung auf die Nach­rich­ten­agentur Reuters.

    „Beleg­freies Gebiet“ und „Gefähr­li­cher Trend“

    Die Chef­wis­sen­schaft­lerin der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO), Soumya Swami­nathan, hat sich auf einer Pres­se­kon­fe­renz Anfang Juli in Genf dagegen ausge­spro­chen, dass Pati­enten Corona-Impf­stoffe unter­schied­li­cher Hersteller erhalten. Laut Reuters sagte die indi­sche Kinder­me­di­zi­nerin und Forscherin:

    „Es handelt sich hier ein biss­chen um einen gefähr­li­chen Trend. Wir befinden uns auf einem daten- und beleg­freien Gebiet.“

    Empfeh­lung der STIKO: Spahn wirbt für Kreuzimpfung

    Zeit­gleich hatte Bundes­ge­sund­heits­mi­nister Jens Spahn (CDU) für die Kreuz­imp­fung geworben. Damit war er einer Empfeh­lung der Stän­digen Impf­kom­mis­sion (STIKO) gefolgt, berich­tete tagesschau.de im Beitrag „Spahn wirbt für Kreuz­imp­fung“.

    Anmer­kung: siehe auch hier (08.06.2021) wo wir aufzeigten, dass eine öster­rei­chi­sche Zeitung inner­halb von nur  drei Tagen einmal „Natio­nales Impf­gre­mium rät: Impf­stoffe nicht mixen“ titelte um dann zwei Tage später „Gemischte Impfung gut verträg­lich und wirksam“ als Über­schrift zu bringen.

    Wer soll sich da bitte noch auskennen?


    17.07.2021

    Israe­li­sches Gesund­heits­mi­nis­te­rium enthüllt Unwirk­sam­keit der Impfungen

    Das Impf­ex­pe­ri­ment beim „Impf­welt­meister“ Israel scheint gehörig in die Hose gegangen zu sein sieht man sich die Resul­tate an: Die Folgen der „Durch­imp­fung“ der Bevöl­ke­rung mit den umstrit­tenen, neuar­tigen Genspritzen sind verhee­rend. So sind es vor allem die „Immu­ni­sierten“, die jetzt beson­ders oft im Kran­ken­haus landen. Schlimmer noch: Die Unge­impften  scheinen die Corona-Infek­tionen im Schnitt sogar besser zu über­stehen, als die bedau­erns­werten Versuchs­ka­nin­chen, die bereits zwei Dosen des Pfizer-Stoffs erhalten haben.

    Der Israe­li­sche Inter­nist Dr. Rafael Zioni veröf­fent­licht die entspre­chenden Statis­tiken des israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­riums  auf Twitter und sagt: „Es scheint, die Effi­zienz der Impfung geht gegen Null“.


    Das Obere Diagramm zeigt die Hospitalisierungen
    Das untere Diagramm stellt schwere Pati­enten dar
    Grün: voll­ständig geimpft
    Orange: ein „Shot“ von Pfizer.
    Rot: ungeimpft
    Der Trend ist beson­ders bei schweren Pati­enten sehr deutlich


    16.07.2021

    Öster­reich: Die Impfung kommt via Boot zu den Badegästen!

    Kein Scherz: an der Alten Donau, einem beliebten Badeort in Wien, kommt nun die Impfung via Boot:

    Wien impft nun auch an der Alten Donau gegen das Coro­na­virus – und bringt das Vakzin der Loca­tion entspre­chend mit dem Boot. Dieses wurde am Donners­tag­nach­mittag von Bürger­meister Michael Ludwig (SPÖ) präsen­tiert. Ange­boten wird der Stich am Wasser den ganzen Sommer über an Frei­tagen sowie an den Wochen­enden. Eine Anmel­dung ist nicht nötig.
    Quelle: Kronen Zeitung


    15.07.2021

    Vor McDonald’s‑Filialen im Bus Geimpfte werden groß­zügig belohnt

    Was will man mehr? McDonald’s verspricht ein Spar­menü und wirbt damit, dass man mehr vom Leben hat wenn man sich dort impfen lässt: „Impfen to go“ ist im Impfbus ange­sagt, der durch die Gegend tourt wo beson­ders gesund­heits­be­wussten Menschen vor den  MCDonald´s Filialen sich impfen lassen können. Als Beloh­nung gibt’s dann eine Spar­menü und die beru­hi­gende Froh­bot­schaft mit auf dem Weg, wie schön Geimpf­t­sein sein kann.


    14.07.2021

    Jens Spahn droht jetzt offen Impfskeptikern

    Gesund­heits­mi­nister Jens Spahn droht bei der Pres­se­kon­fe­renz nach einem gemein­samen Gespräch mit der Kanz­lerin und Lothar Wieler, dem Präsi­denten des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) mit „Nach­teilen“ für Personen die sich nicht als Versuchs­ka­nin­chen für das expe­ri­men­telle  Impf­pro­jekt zur Verfü­gung stellen lassen wollen. Der Minister wörtlich:

    „Wer sich nicht impfen lässt, darf sich nicht beschweren“

    Keine „Ausreden“ mehr

    „Es gibt keine Ausreden mehr. Impf­stoff ist genug da, Termine sind leicht zu bekommen. […] bitte nutzen Sie die Gelegenheit“,

    Gesund­heit offen­sicht­lich zweit­rangig – was zählt ist Teil­nahme an Partys 

    „Wer sich heute nicht impfen lässt, darf sich morgen nicht beschweren, wenn er nicht zur Party einge­laden wird“.

    Doppelter Druck: Der Minister geht davon aus, dass Party­ver­an­stalter keinen Wert auf Nicht­ge­impfte legen. Dass jedoch Veran­stalter selber unter Druck gesetzt werden, ist für ihn offen­sicht­lich normal und Bestand­teil der „Pandemie-Bekämp­fung. Nachdem viele  Menschen sich impfen lassen, um selbst­ver­ständ­liche Bürger­rechte zurück­zu­be­kommen (die man ihnen zuvor rechts­widrig genommen hat), darf man sich nicht wundern, dass der Faktor Gesund­heit zuneh­mend in dieser Corona-Diktatur als zweit­rangig zu betrachten ist.
    Quelle: bild.de


    13.07.2021

    Israel: Mehr Covid-Pati­enten in Kran­ken­häu­sern sind geimpft als ohne Impfung!!!

    Israel war bekannt­lich welt­weit Vorreiter bei der Umset­zung des welt­weiten Impf­ex­pe­ri­mentes. Mit 63% wurden mehr als die Hälfe der Bevöl­ke­rung dort bereits mit zwei Impf­la­dungen „immu­ni­siert“. Jetzt liegen die ersten „Ergeb­nisse“ vor, wie es sich mit der vermeint­li­chen  „Immu­ni­sie­rung“ tatsäch­lich aussieht. Und diese Resul­tate beim „Impf­welt­meister“ sind katastrophal:

    Die Zahl der neuen Corona-Fälle ist in Israel auf den höchsten Stand seit Ende März geklettert!

    Das bei den positiv Getes­teten jede Menge Geimpfte dabei sind, löst dort Verwun­de­rung aus. Auch bei den Leuten, bei den Corona ausge­bro­chen ist, liegen die Geimpften vorne. Von Covid-Pati­enten in Kran­ken­häu­sern sind nach Angaben des Gesund­heits­mi­nis­te­riums mehr als die Hälfte geimpft, von den 45 Schwer­kranken 56 Prozent.
    So schlit­tert der „Impf­welt­meister“ in die nächste Corona-Welle. Und das trotz Impfung. Oder sogar wegen den Impfungen? Warten wir mal ab.
    Quelle: oe24.


    12.07.2021

    In den USA 2.000 Impf­stoff-Todes­fälle in nur einer Woche  gemeldet.

    Die Daten, die kürz­lich von den Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC) veröf­fent­licht wurden, zeigten über 9.000 Berichte über Todes­fälle für alle Alters­gruppen in den USA, die auf die COVID-Impf­stoffe zurück­zu­führen sind. Die neuesten Zahlen zeigen einen Anstieg von mehr als 2.000 im Vergleich zur Vorwoche. Die Daten stammen direkt aus Berichten, die an das Vaccine Adverse Event Repor­ting System (VAERS) der CDC über­mit­telt wurden.

    VAERS, der primäre Mecha­nismus der CDC in den USA für die Meldung von uner­wünschten Impf­stoff­re­ak­tionen, meldet laut einer Harvard-Studie histo­risch gesehen nur 1 % der tatsäch­li­chen uner­wünschten Ereig­nisse. Die Meldungen an das System kommen von medi­zi­ni­schen Fach­kräften in Bezug auf Pati­enten, und die meisten werden aus verschie­denen Gründen nicht gemeldet. Eperten gehen daher von noch höheren Zahlen aus.

    Eine halbe Million uner­wünschte Nebenwirkungen

    Die neuesten Daten zeigen, dass zwischen dem 14. Dez. 2020 und dem 28. Mai insge­samt 438.441 uner­wünschte Ereig­nisse an VAERS gemeldet wurden, darunter 9.048 Todesfälle.
    Das CDC hielt am 18. Juni eine Dring­lich­keits­sit­zung ab, um Berichte über Herz­ent­zün­dungen bei Jugend­li­chen nach Dosen des Impf­stoffs COVID-19 zu diskutieren.
    Im Anschluss an das Treffen kam eine CDC-Sicher­heits­gruppe zu dem Schluss, dass es einen Zusam­men­hang zwischen einer Herz­ent­zün­dung bei Jugend­li­chen und jungen Erwach­senen gibt, nachdem sie ihre zweite Covid-19-Impfung erhalten haben.
    Quelle: dailyveracity.com

    Statistik Impf­tote USA seit 1990 | Quelle: CDC


    11.07.2021
    Pfizer und Bion­tech fordern weitere Impfungen für bereits angeb­lich „Immu­ni­sierte“

    Die medial verbrei­tete Lüge, dass nach dem „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung die „Pandemie“ bald vorbei sein wird, beginnt immer mehr zu bröckeln. Wer diesen münch­hau­sen­ar­tigen Märchen­er­zäh­lern in Regie­rungs- oder „Experten“-Funktion auf dem Leim gegangen ist, wird jetzt eines Besseren belehrt.

    Die Impf­stoff­her­steller Pfizer und Bion­tech gehen jetzt plötz­lich von einem Rück­gang der vermeint­li­chen „Immu­ni­sie­rung“ ihres gemein­samen Impf­stoffes nach einem halben Jahr aus.

    Weil die angeb­liche „Immu­ni­sie­rung“ jetzt plötz­lich nach sechs Monaten nach­lassen soll, muss „nach­ge­impft“ werden. So empfehlen jetzt die Impf­stoff­her­steller Pfizer und Biontech:

    „Dritte Dosis inner­halb von sechs bis zwölf Monaten nach der voll­stän­digen Impfung erforderlich.“

    Weitere Verschwö­rungs­theorie bestätigt

    Grund für diese Erkenntnis sind die expe­ri­men­tellen Versuche an Millionen Israelis, die offen­sicht­lich die Ansichten der „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ bestä­tigen, die, so wie unsere Redak­tion, schon seit Monaten behaupten, dass das Geschäfts­mo­dell „stän­diges Durch­impfen der Bevöl­ke­rung“ weiter durch­ge­peitscht werden wird.

     „Wie anhand der vom israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rium erho­benen Daten aus der prak­ti­schen Anwen­dung bereits deut­lich wurde, sinkt die Schutz­wir­kung des Impf­stoffs gegen­über Infek­tionen und sympto­matischen Erkran­kungen sechs Monate nach der zweiten Impfung“, hieß es gestern in einer gemein­samen Mittei­lung von Pfizer und Biontech.

    Auf Basis der bisher vorlie­genden Daten sei es wahr­schein­lich, „dass eine dritte Dosis inner­halb von sechs bis zwölf Monaten nach der voll­stän­digen Impfung erfor­der­lich sein wird“.

    „Ermu­ti­gende Daten“

    Bei einer laufenden Studie zu einer dritten Impfung seien „ermu­ti­gende Daten“ zu beob­achten, teilten die beiden Unter­nehmen mit. Details sollten bald in einer wissen­schaft­li­chen Fach­zeit­schrift publi­ziert werden. Quelle: mmnews.de

    Anm.:
    Wir halten jede Wette, dass es nicht bei der 3. Impfung bleiben wird. So wird in Israel die Bevöl­ke­rung bereits darauf einge­stellt, sich alle sechs Monate gleich zwei Impf­la­d­ugen verpassen lassen zu müssen, will man nicht wieder schi­ka­niert werden. Bei uns ist man noch nicht ganz so weit – wir liegen da ein paar Monate hinter dem „Impf­welt­meister“.


    10.07.2021

    Slowa­ki­sches Soros-Medium: „Unge­impfte sollen quieken wie Schweine im Schlachthof“

    Einen Vorge­schmack, was auf Unge­impfte alles noch zukommen könnte, liefert uns eine der größten slowa­ki­schen Tages­zei­tungen. Die Zeitung SME ist Teil von George Soros „Project Syndi­cate“. In der Publi­ka­tion werden Unge­impfte mit Schlacht­schweinen und Rindern vergli­chen, welche die Peit­sche spüren müssten. Wört­lich ist dort zu lesen:

    „Die Unge­impften sollen quieken wie Schweine im Schlachthof… damit ihr erhöhtes Unbe­hagen sie unter die Nadel drückt… Nicht nur Zucker (Lotterie) reicht für die Unge­impften, sondern es braucht auch eine richtig lange Peitsche.“

    Die Äuße­rungen von Peter Schütz, einem fixen Mitar­beiter der „libe­ralen“ Zeitung SME, sind an Nieder­träch­tig­keit kaum zu über­bieten. Und sie zeigen genau, in welcher Gedan­ken­welt selbst­er­klärt „linke“ Globa­listen leben, welche Umstürz­lern wie George Soros und Klaus Schwab folgen, berichtet report24.news.

    Vor dem Hinter­grund der jetzt langsam in Schwung kommenden Hetze gegen Unge­impfte, drängt sich die Frage auf, vor was die Geimpften denn Angst haben? Sie sind doch alle „immu­ni­siert“, wie man pausenlos den Main­stream-Medien entnehmen kann.


    09.07.2021

    US-Soldaten drohen mit Kündi­gung bei Impfpflicht

    Die von der US-Armee geplante Impf­pflicht gegen COVID-19 stößt auf Wider­stand. Soldaten haben sich an den US-Kongress­ab­ge­ord­neten Thomas Massie gewandt und erklärt, ihren Dienst in so einem Fall zu quit­tieren. Mehr hier im RT-DE Podcast:


    08.07.2021

    Israe­li­scher Geheim­dienst warnt vor neuen COVID-Vari­anten dank Impfungen

    Israe­li­sche und euro­päi­sche Experten: Corona-Impfung könnte COVID-Vari­anten hervorrufen

    Einige Gesund­heits­ex­perten fordern, auf neue COVID-19-Vari­anten mit neuen Impfungen zu reagieren. Forschungen ergeben jedoch, dass Impfungen die Bildung neuer Vari­anten hervor­rufen könnte. – Ein Teufelskreis …

    Das israe­li­sche Massen­impf­pro­gramm könnte eine israe­li­sche Muta­tion hervor­bringen, die sich als resis­tent gegen COVID-19-Impf­stoffe erweist. Davor warnt ein Bericht des Geheim­dienstes der israe­li­schen Streit­kräfte (pdf).

    In dem Bericht, der für das „Coro­na­virus National Infor­ma­tion and Know­ledge Center“ erstellt wurde, wird fest­ge­stellt, dass „die Massen­impf­kam­pagne, die parallel zum aktiven Ausbruch in Israel statt­findet, zu einem ‚evolu­tio­nären Druck‘ auf das Virus führen kann“.
    Quelle: epochtimes.de


    07.07.2021

    Astra­Ze­neca warnt vor eigenem Impf­stoff: Viele Geimpfte bekommen Thrombosen

    Über die Gefahren für mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­neca Geimpften brau­chen wir hier nicht weiter zu berichten. Es genügt anzu­merken, dass eine Reihe von Ländern vor dem Hinter­grund der vielen Toten und Personen mit Neben­wir­kungen die damit geimpft wurden, diesen Impf­stoff bereits absetzten. So hat etwa Norwegen gerade erklärt, dass der mögliche Schaden der Corona-Impfung mit Astra­Ze­neca den Nutzen überwiege.

    Astra­Ze­neca warnt jetzt vor sich selbst

    In einer „wich­tigen Mittei­lung“ verweist das Unter­nehmen auf Risiken und Gefahren für das eigene Produkt hin. Hier ein Auszug aus dem Schreiben:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    im Einver­nehmen mit der Euro­päi­schen Arznei­mittel-Agentur und dem Paul-Ehrlich-Institut möchte Sie die Astra­Ze­neca GmbH über Folgendes informieren: 

     Zusammenfassung 

    • Ein kausaler Zusam­men­hang zwischen Impfungen mit Vaxze­vria (Anm. der Red.: so heißt der Impf­stoff nach der Umbe­nen­nung jetzt) und dem Auftreten von Throm­bosen in Kombi­na­tion mit Throm­bo­zy­to­penie wird als plau­sibel angesehen. 
    • Obwohl solche Neben­wir­kungen sehr selten sind, über­traf die Anzahl die erwar­tete Häufig­keit in der Allgemeinbevölkerung. 
    • Noch konnten keine spezi­fi­schen Risi­ko­fak­toren iden­ti­fi­ziert werden. 
    • Ange­hö­rige der Gesund­heits­be­rufe sollten auf die Anzei­chen und Symptome von Throm­bo­em­bo­lien und/oder Throm­bo­zy­to­penie achten und die Geimpften entspre­chend informieren. 
    • Die Anwen­dung dieses Impf­stoffs sollte im Einklang mit den offi­zi­ellen natio­nalen Impf­emp­feh­lungen erfolgen. […]“

    Und beru­hi­gend für künftig damit Geimpfte:

    „Es wird eine Reihe von Studien durch­ge­führt werden, um den genauen patho­phy­sio­lo­gi­schen Mecha­nismus für das Auftreten dieser throm­bo­ti­schen Ereig­nisse zu iden­ti­fi­zieren und das genaue Ausmaß des Risikos zu definieren.“ 

    Das ist eben bei Versuchs­reihen so, dass Erwar­tungen (hier die „erwar­tete Häufig­keit von Neben­wir­kungen“) nicht eintreten. So werden jetzt „eine Reihe von Studien durch­ge­führt“. Und genau deshalb gibt es ja Versuchs­ka­nin­chen zum Erkenntnisgewinn.


    06.07.2021

    Israel: Deut­lich nied­ri­gere Wirk­sam­keit der Corona-Impfungen – Nachimp­fungen fix

    Aufgrund der Ausbrei­tung der Delta-Vari­ante ist die Wirk­sam­keit des Pfizer-BioN­Tech-Impf­stoffs in Israel laut Gesund­heits­mi­nis­te­rium auf 65 Prozent gesunken. Die Zahl der schwer Erkrankten steigt wieder, berichtet die FAZ.

    Weiter ist dort zu lesen:

    „Israel gilt wegen seiner erfolg­rei­chen Impf­kam­pagne als Vorzei­ge­land im Kampf gegen das Coro­na­virus. Von rund 9,3 Millionen Einwoh­nern haben 5,7 Millionen Menschen die erste Impfung erhalten, davon sind 5,2 Millionen voll­ständig geimpft. Dies entspricht 56 Prozent der Bevölkerung.“

    Aus dieser Sicht kann man zwar die Impf­kam­pa­gnen als „erfolg­reich“ bezeichnen – die Resul­tate aller­dings wohl weniger. Die spre­chen eine andere Sprache. Nicht umsonst müssen sich die dort „Immu­ni­sierten“ wie ange­kün­digt,  jetzt auf weitere Impfungen einstellen: Halb­jährig zwei Impf­la­dungen, im Schnitt als alle drei Monaten eine „Auffri­schung“. Nicht sehr erbauend für die Versuchs­ka­nin­chen der expe­ri­men­tellen Impfungen, schön aller­dings für die Phar­ma­in­dus­trie, denn die „Booster-Shots“ werden weitere Milli­arden in deren Kassen spülen.

    Wien: „Pro Tag kolla­bieren bis zu 50 Personen nach Impfung“

    Bis zu 50 Personen sollen am Wochen­ende im „Austria Center Vienna“  nach einer Johnson&Johnson-Impfung kolla­biert sein. Pro Tag werden hier rund 5.000 Wiener gegen das Corona geimpft. Doch leider kommt es dabei auch immer wieder zu Neben­wir­kungen. Wie ein Mitar­beiter der Impf­straße gegen­über heute.at erzählt, sollen am vergan­genen Wochen­ende rund 50 Personen pro Tag kolla­biert sein. Fast alle hatten zuvor eine Dosis des Impf­stoffs von Johnson&Johnson erhalten.

    Mit Gummi­bären gegen Impf-Kollapse 

    Seitens der Stadt komme es „leider“ immer wieder dazu, dass nach der Impfung „ein paar“ zusam­men­bre­chen. Daher wäre die Ruhe­phase nach der Impfung so wichtig. Die Sani­täter des Sama­ri­ter­bundes seien daraufhin ange­wiesen worden, beson­ders auf „junge und schlanke“ Personen zu achten. Für Abhilfe ist eben­falls gesorgt: Die Stadt verteilt nun Wasser und Gummi­bären, berichtet die genannte Zeitung weiter.


    05.07.2021

    Sich impfen zu lassen ist „sitt­liche Plicht“ für jeden Bürger

    Der Umstand, dass immer mehr Bürger nicht bereits sind, sich der nur per Notver­ord­nung geneh­migten Corona-Impfungen als Versuchs­ka­nin­chen zur Verfü­gung zu stellen, lässt die „Wirt­schaft alar­mie­rend reagieren“. So bringt der Außen­han­dels-Präsi­dent Anton Börner laut focus.de die Impf­plicht ins Spiel und erklärte gegen­über der „Bams“ wörtlich:

    „Es ist eine sitt­liche Pflicht für jeden Bürger, sich impfen zu lassen. Impf­ver­wei­gerer ohne gesund­heit­li­chen Grund handeln rück­sichts- und verantwortungslos“.

    Einem Moral­apostel gleich, ergänzt er zur „sitt­li­chen Plicht“ und zur „Rück­sichts- und Verant­wor­tungs­lo­sig­keit“ noch, dass Leute die sich nicht einen unaus­ge­reiften Gen-Cock­tail inji­zieren lassen wollen, „grob unso­li­da­risch gegen­über ihren Mitbür­gern“ handeln.

    Wieso bitte?
    Die Nicht­ge­impften stellen nach gängiger Propa­ganda doch ohnehin keine Gefahr für „Immu­ni­sierte“ dar. Fühlen die sich etwa doch nicht ganz so sicher? Oder anders gesagt: Man weiß jetzt schon genau, dass die Impfungen sich sogar kontra­pro­duktiv auswirken könnten und in weiterer Folge ständig Nachimp­fungen zur Folge haben werden. Schon jetzt werden wir auf „Booster“-Shots für Geimpfte gegen „Delta“ dann im Herbst eingestimmt.


    04.07.2021

    Lauter­bach droht mit Geld­strafen für Impfschwänzer

    Mal warnt er – dann droht er: Jetzt möchte SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach und andere besorgte Bürger, die ihre Impf­ter­mine nicht wahr­nehmen, zur Kasse bitten.
    Gut möglich, dass viele der „Impf­schwänzer“ ihre Entschei­dung deshalb getroffen haben, weil sie sich von Lauter­bachs Befürch­tungen in Bezug auf die Impfungen abschre­cken ließen. (siehe unser Beitrag von gestern gleich hier unten).


    03.07.2021

    Lauter­bach warnt bei Lanz vor Super-Coro­na­virus: „Es lernt, Geimpfte zu befallen”

    Nun ist es kein Gerin­gerer als der SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach der eine von „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ verbrei­tete  Annahme bestä­tigt: Das welt­weite „Durch­impfen“ könnte bewirken, dass weitere Muta­tionen des Coro­na­virus extrem gefähr­lich machen könne, erklärte ausge­rechnet der Mann, der bis dato Massen­imp­fungen bewirbt, wie kaum jemand anderer.

    Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, zitieren wir die Ausfüh­rungen Lauter­bachs dazu wörtlich.

    „Irgend­wann muss das Virus, um über­haupt über­leben zu können, weil schon so viele geimpft sind, lernen, Geimpfte zu befallen“

    „Es könnte tatsäch­lich so sein, dass das Virus lernt, quasi jede Art der Impfung zu über­winden, um die Geimpften zu befallen.” (Anm.: das ist aller­dings jetzt schon der Fall, wie Statis­tiken belegen.)

    Ein Grund für diese Annahme seien Forschungen an der israe­li­schen Univer­sität Haifa, bei denen getestet wurde, wozu der Erreger poten­ziell imstande ist. Das Ergebnis: Muta­tionen, die gegen die bishe­rigen Impfungen „komplett immun waren“, so Lauterbach.

    „Es kann auch sein, dass das Virus lernt, sich gegen Geimpfte durch­zu­setzen. Das können wir auf jeden Fall nicht ausschließen.“

    „Ich freue mich, wenn ich da Unrecht habe” beru­higt der Impf­ex­perten. Ja, und wenn nicht? Da wird er dann noch mehr in die Rolle des Experten schlüpfen, Seite an Seite mit den „Corona-Leug­nern“ und „Covidioten“, denn das, was Lauter­bach jetzt von sich gibt, schon seit Monaten warnend in den Raum stellten.

    Das alles wird die Politik natür­lich nicht davon abhalten, das Impf­ex­pe­ri­ment mit offenem Ausgang weiter zu befeuern. Die Milli­arden für die Phar­ma­in­dus­trie und andere Profi­teure der welt­weit ersten „Pandemie“ die offen­sicht­lich nie aufhören wird, müssen ja weiter rollen. Und je mehr dabei schief läuft, desto mehr wird wohl geimpft werden müssen. Wahr­lich ein Teufels­kreis, wenn dann die Brand­stifter sich Feuer­wehr aufblasen werden.
    Quelle: Lauter­bach bei Markus Lanz


    02.07.2021

    „Kinder sind keine Pandemietreiber“

    Kinder seien defi­nitiv keine „Pandemie-Treiber“. Darüber hinaus seien Lang­zeit­folgen noch nicht absehbar. Es müsse also eine gründ­liche und indi­vi­du­elle Nutzen-Risiko-Abwä­gung gemacht werden, da Kinder gene­rell sehr selten sehr schwer an Covid-19 erkranken, betont eine Medi­zi­nerin gegen­über noen.at.

    „Corona-Impfung hat meine beiden Kinder krank gemacht“

    Gegen­stand der Bericht­erstat­tung war die Klage einer Mutter deren Kinder nach Covid-Impfungen schwer erkrankt sind.

    „Die Corona-Impfung hat meine beiden Kinder krank gemacht. Die Tochter liegt im Spital, auch mein Sohn hat starke Schmerzen und ist entsetz­lich schwach“, erklärt sie im Gespräch mit den Nieder­ös­ter­rei­chi­schen Nach­richten. Konkret: 19-jährige Tochter befindet sich nach einer Covid-19-Impfung mit Herz­mus­kel­ent­zün­dung im Kran­ken­haus, nachdem sie 24 Stunden nach der Impfung keine Luft mehr bekam, dafür Herz­be­schwerden. 13-jähriger Bruder bekam eben­falls Symptome und kann seither das Bett nicht verlassen.

    Mutter ärgert sich über einsei­tige Infor­ma­tionen die in Umlauf gebracht werden

    Die Mütter ärgert sich über die einsei­tigen Nach­richten, die in der Öffent­lich­keit kursieren: „Für meine Familie kommt die Infor­ma­tion, dass solche erschre­ckenden Impf­re­ak­tionen bei Kindern auftreten können, leider zu spät. Ich kann nur hoffen, dass beide wieder ganz gesund werden und keine Lang­zeit­schäden davontragen.“



    Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren kaum bis gar nicht – deshalb Quaran­tänie auch für Geimpfte

    Die DELTA-Vari­anten-Hysterie entlarvt die ernüch­ternde Wahr­heit: Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren nicht, und „Vari­anten“ werden als Panik­mache gepusht, um mehr Impf­stoffe zu fordern.

    Neue Forschungs­er­geb­nisse zeigen, dass „voll­ständig geimpfte“ Menschen eine achtmal höhere Sterb­lich­keits­rate aufweisen als nicht Geimpfte. Und ein ernüch­ternder Bericht aus Groß­bri­tan­nien zeigt, dass 62% der Menschen, die an Covid sterben, geimpft wurden. Auch beim „Impf­welt­meister“ Israel sieht es nicht sonder­lich rosig aus (siehe unsere Repor­tagen unten)

    Der Covid-Impf­stoff, so stellt sich heraus, funk­tio­niert nicht wirklich

    Genauer gesagt bieten die „Immu­ni­sie­rungen“ keine unspe­zi­fi­sche Immu­nität gegen selbst gering­fü­gige Varia­tionen in der Morpho­logie des Coro­na­virus. Während die natür­liche Immu­nität „allge­mei­nere“ Anti­körper produ­ziert, die gegen alle mögli­chen Vari­anten wirken, bietet der Covid-Impf­stoff – der aus Spike-Protein-Biowaffen besteht, die als Teil eines globalen medi­zi­ni­schen Expe­ri­ments in mensch­liche Versuchs­ka­nin­chen inji­ziert werden – wenig oder gar keine Immu­nität gegen virale Varianten

    Geimpfte künftig auf weitere Impfungen angewiesen

    Die Auswir­kungen dieser Tatsache sind tief­grei­fend. Es bedeutet, dass Menschen, die den Weg der Impfung anstelle des Weges der natür­li­chen Immu­nität gewählt haben, für immer auf Auffri­schungs­imp­fungen („Booster-Shots“) ange­wiesen sein werden.

    Frage für Skep­tiker dieser „Verschwö­rungs­theorie“:
    Warum müssen jetzt auch zwei­fach Geimpfte, die z.B. aus Portugal nach Deutsch­land zurück­kehren, in eine 14-tägige Quaran­täne ohne Möglich­keit sich „frei zu testen“. Alles klar, oder?
    Quelle: naturalnews.com


    01.07.2021

    Lauter­bach findet Umpro­gram­mieren des Immun­sys­tems durch Impfung „span­nend“

    Der SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach postete eine nieder­län­di­sche Studie über das Umpro­gram­mieren des Immun­sys­tems durch gene­ti­schen mRNA-Impf­stoffe und etiket­tiert sie als „span­nend“.

    In einer nieder­län­di­schen Studie kommen die Wissen­schaftler zu der Erkenntnis, dass „Tozin­ameran“, der mRNA-Impf­stoff von BioNTech/Pfizer, eine „komplexe funk­tio­nelle Repro­gram­mie­rung der ange­bo­renen Immun­ant­wort induziert“.

    Das Papier wurde unter Betei­li­gung von Medi­zi­nern des Radboud Univer­sity Medical Center in Nijmegen mit dem Titel „Der mRNA-Impf­stoff BNT162b2 gegen SARS-CoV‑2 program­miert sowohl die adap­tive als auch die ange­bo­rene Immun­ant­wort neu“ veröffentlicht.

    Die Forscher raten, dass diese Erkennt­nisse bei der Entwick­lung und Anwen­dung dieser neuen Impf­stoff­klasse berück­sich­tigt werden sollten.

    Die Studie erschien im Mai als noch nicht von Experten begut­ach­tete Vorab­pu­bli­ka­tion auf dem medi­zi­ni­schen Preprint-Server „MedRxiv“. Nun wurde sie von dem SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach entdeckt.

    Der Bundes­tags­ab­ge­ord­nete und Gesund­heits­ex­perte  twitterte:

    „Span­nende Studie aus Nieder­landen, wie Bion­Tech Impfung unser Immun­system verändert.“ 

    Nach Angaben von Lauter­bach könnte dies einige Effekte erklären, „weshalb tödliche Verläufe nach Impfung extrem rar sind“. (Anm. der Red.: Ist dem wirk­lich so?)

    Lauter­bach gibt zu: „Nicht alle Ände­rungen“ des Immun­sys­tems gut

    Lauter­bach riet, dass das tiefer erforscht werden müsse, da „nicht alle Ände­rungen“ (des Immun­sys­tems) gut sein müssten.

    Nachdem sich genug Leute als Versuchs­ka­nin­chen für Wirk­sam­keit und Folgen der Impfung zur Verfü­gung stellen, kann ja ohnehin „tiefer erforscht“ werden.

    Quelle: Epoch Times      



    Nach Merkel wollen jetzt auch Lauter­bach und Seehofer Europa dizplinieren


    Anm.: Zu Merkels Besser­wis­serei siehe unseren Beitrag hier vom 18. Juni


    30.06.2021

    Fakten belegen: Geimpfte kommen jetzt zum Handkuss

    Die DELTA-Vari­anten-Hysterie entlarvt die ernüch­ternde Wahr­heit: Covid-Impf­stoffe funk­tio­nieren nicht, und „Vari­anten“ werden als Panik­mache gepusht, um mehr Impf­stoffe zu „verimpfen“.

    Neue Forschungs­er­geb­nisse zeigen, dass „voll­ständig geimpfte“ Menschen eine achtmal höhere Sterb­lich­keits­rate aufweisen als nicht geimpfte. (siehe unseren Bericht weiter unten, wo in Öster­reich 10% der Coro­na­fälle bei bereits Geimpften (!) mit dem Tod endeten). Und ein ernüch­ternder  Bericht aus Groß­bri­tan­nien zeigt, dass 62% der Menschen, die an Covid sterben, geimpft wurden. Auch beim „Impf­welt­meister“ Israel sieht t es nicht sonder­lich rosig aus (siehe unsere Repor­tagen unten).

    Der Covid-Impf­stoff, so stellt sich heraus, funk­tio­niert nicht wirklich

    Genauer gesagt bieten die „Immu­ni­sie­rungen“ keine unspe­zi­fi­sche Immu­nität gegen selbst gering­fü­gige Varia­tionen in der Morpho­logie des Coro­na­virus. Während die natür­liche Immu­nität „allge­mei­nere“ Anti­körper produ­ziert, die gegen alle mögli­chen Vari­anten wirken, bietet der Covid-Impf­stoff – der aus Spike-Protein-Biowaffen besteht, die als Teil eines globalen medi­zi­ni­schen Expe­ri­ments in mensch­liche Versuchs­ka­nin­chen inji­ziert werden, wenig oder gar keine Immu­nität gegen virale Varianten.

    Geimpfte künftig auf weitere Impfungen angewiesen

    Die Auswir­kungen dieser Tatsache sind tief­grei­fend. Es bedeutet, dass Menschen, die den Weg der Impfung anstelle des Weges der natür­li­chen Immu­nität gewählt haben, für immer auf Auffri­schungs­imp­fungen („Booster-Shots“) ange­wiesen sein werden. Das wird ja beireitsts von Leuten wie Lauter­bach verkündet.

    Frage für Skep­tiker dieser „Verschwö­rungs­theorie“: Warum müssen jetzt auch zwei­fach Geimpfte, die z.B. aus Portugal nach Deutsch­land zurück­kehren, in eine 14-tägige Quaran­täne ohne Möglich­keit sich „frei zu testen“. Alles klar, oder?
    Quelle: naturalnews.com


    29.06.2021

    Unfaßbar: Lauter­bach will Phar­ma­lobby auf alle Kinder loslassen

    Laut SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Lauter­bach soll die Stän­dige Impf­kom­mis­sion (STIKO) ihre Empfeh­lung für Kinder-Impfungen über­denken. Bislang hat die STIKO argu­men­tiert, dass Covid-19 für Kinder harmlos sei, sagte Lauter­bach der „Rhei­ni­schen Post“.

    „Durch­seu­chung der Kinder mit Delta zu riskant“

    „Die Angaben der STIKO beziehen sich immer auf alte Vari­anten“, argu­men­tierte Lauter­bach. Eine Durch­seu­chung der Kinder mit der Delta-Vari­ante sei zu riskant. Auch die Fort­set­zung des Wech­sel­un­ter­richts sei keine Lösung. Die „Immu­ni­sie­rung“ der Kinder trage zur Eindäm­mung der Pandemie bei.

    Lauter­bach regte zudem an, mehr zu tun, um Impf­skep­tiker zu gewinnen. „In Israel steigt die Inzi­denz trotz hoher Impf­quote und Topwetter wieder an. Es zeigt sich: Echte Norma­lität wird nur mit einer sehr hohen Impf­quote kommen.“ Er gehe davon aus, dass eine Impf­quote von mehr als 80 Prozent nötig sei, berichtet n‑tv.de.

    Bleibt zu hoffen, dass nicht allzu viele Personen derart wirren Aussagen auf den Leim gehen. Vermut­lich wird Lauter­bach, wenn beim „Impf­welt­meister“ Israel, wo sich das „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung gerade als totales Schei­tern des Impf­ex­pe­ri­mentes offen­bart, dann 100% einfor­dern, wenn die 80%-Quote erreicht sein wird.


    28.06.2021

    Im „Vorzei­ge­land“ Israel steigen Corona-Zahlen – auch bei Geimpften!

    Hohe Impf­quote und stei­gende Corona-Zahlen – was ist in Israel los?“ titelt der Tages­spiegel über das erneute Ansteigen der dort infi­zierten Personen. Und natür­lich sind auch jede Menge Geimpfte dabei, was viele über­rascht, jedoch kaum „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“, „Covidioten“ oder „Corona-Leugner“. Also Leute die sich weniger auf primi­tivste Propa­ganda abhän­giger „Exper­tinnen und Experten“ oder gekaufte Medien hörten, sondern auf renom­mierte Fach­leute, die sich nicht bestechen lassen. Und sich auf Zahlen verlassen: Nach Unter­su­chungen des israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rium sind rund die Hälfte (!) der Neuin­fi­zierten bereits geimpft. Das gleiche Verhältnis war auch in Köln bei 2.000 Geimpften zu beob­achten, die bereits „immu­ni­siert“ waren.

    „Delta“ der kommende Sünden­bock für das Impfchaos

    Die Gründe die ange­führt werden hören sich eher als plumpe Ausreden an, die den Umstand vertu­schen sollen, dass eben Geimpfte keines­wegs „immu­ni­siert“ sind, wie man uns perma­nent eintrich­tern will. „Quaran­täne-Brecher sind das Problem“ schreibt das genannte online-Portal gleich über die Schlag­zeile und weiter liest man dort in Hinblick auf den kommenden Sünden­bock „Delta“, den man in den nächsten Monaten die Schuld für das Versagen aufbürden wird: „Viele haben sich dabei mit der aggres­si­veren Delta-Vari­ante ange­steckt“ heißt es weiter. Gäbe es Delta nicht, man müsste es glatt erfinden.

    „Ausbrüche“ trotz „sehr gutem Impf­stoff“ und Herz­mus­kel­ent­zün­dungen bei geimpften Kindern

    Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präven­ti­ons­for­schung und Epide­mio­logie in Bremen zeigt sich ange­sichts der Entwick­lung in Israel beun­ru­higt. „Es ist in der Tat besorg­nis­er­re­gend“, sagt Zeeb, dass trotz der hohen Impf­quote „mit einem sehr gut wirk­samen Impf­stoff wieder Ausbrüche statt­finden“ ist ebenso zu lesen und dass „Eltern zunächst“ zögerten, ihre 12- bis 15-jährigen Kinder impfen zu lassen, nachdem es Fälle von Herz­mus­kel­ent­zün­dungen in Verbin­dung mit der Impfung gegeben hatte.



    „Wirbel um Günther Jauch: Der ‚Impf­lu­encer‘ war noch gar nicht geimpft“

    „Im Kampf gegen die Delta-Vari­ante des Coro­na­virus zählt jede Spritze: Damit es beim Impfen der Bevöl­ke­rung voran­geht, wurde unter anderem Günther Jauch (64) als strah­lendes Vorbild der Impf­kam­pagne präsen­tiert. Doch nun stellt sich heraus: Er wurde noch gar nicht geimpft, berichtet de.yahoo.com.


    27.06.2021

    Trotz Impfung: Luxem­burgs Regie­rungs­chef mit Symptomen an Corona erkrankt

    Langsam aber stetig kommt es an den Tag: Die verspro­chene „Immu­ni­sie­rung“ nach den umstrit­tenen Corona-Impfungen entpuppt sich immer mehr als Märchen. Das Gegen­teil könnte der Fall sein. Der Umfang, der nach den Impfungen positiv Getes­teten wird natür­lich im Dunklen bleiben, da Geimpfte kaum getestet werden. Wenn aller­dings Symptome von Covid auftreten, ist die Sache nicht mehr so leicht zu vertu­schen. Und schon gar nicht wenn der Erkrankte ein Promi­nenter ist, wie beispiels­weise Luxem­burgs Regie­rungs­chef Xavier Bettel, der trotz Impfung auf Corona nicht nur positiv getestet wurde, sondern auch an Symptomen wie Fieber und Kopf­schmerzen leidet.

    Der 48-jährige Poli­tiker, der bereits im Mai mit dem Impf­stoff von Astra­ze­neca geimpft wurde und am Donnerstag und Freitag noch am EU-Gipfel teil­ge­nommen hatte, begab sich nun in Quarantäne.

    Beim EU-Gipfel seien die Hygie­ne­maß­nahmen einge­halten worden, sagte seine Spre­cherin. Das stellt wohl keine Empfeh­lung für die von „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ ohnehin als sinnlos einge­stuften Maßnahmen, sowie für die vermeint­liche Schutz­wir­kung der Impfungen dar.

    Kein Wunder, dass über diesen Fall in den gleich­ge­schal­teten Pro-Impfung-Medien bis jetzt kaum berichtet wird.


    26.06.2021

    Wie vorher­ge­sagt: Jetzt kommt 3. Impf­la­dung als „Auffri­schung“

    Was unsere Redak­tion schon seit Monaten ständig gebets­müh­len­artig vorher­sagte, beginnt jetzt Realität zu werden: Eine dritte Impf­la­dung für bereits „Immu­ni­sierte“ wird von Wissen­schaftler jetzt in den Raum gestellt. Und wie immer in dieser „Pandemie“ fällt man nicht mit der Türe ins Haus, sondern kommt per Sala­mi­taktik auf Samt­pfoten daher­ge­schli­chen. Natür­lich mit „Blick auf die Delta-Vari­ante“ und vorerst bei Senioren, wie in einer dpa-Meldung heißt. Bei der rest­li­chen Bevöl­ke­rung will man vermut­lich erst warten, wenn ein großer Teil der Bevöl­ke­rung „durch­ge­impft“ ist. Vorläufig sollen solche naiven Zeit­ge­nossen glauben, dass mit zwei Impfungen alles wieder gut und so wir früher sein wird.

    Wie es in der dpa-Meldung samt Video heißt, ist es „ohne Auffri­schung“ möglich, dass es im „Winter­halb­jahr in Senioren- und Pfle­ge­heimen z.B. zu zusätz­li­chen Infek­tionen kommen könnte“.

    Hier eine weitere Prophe­zeiung von uns:

    Vor diesem Hinter­grund erlauben wir uns eine weitere Prophe­zeiung: Zu Infek­tionen samt Toten wird es dort auch mit weiteren Impfungen (siehe Update vom 24.06. gleich hier unten) kommen. Und bei der dritten Impfung wird es auch nicht bleiben. Das ist nämlich gar nicht vorge­sehen, geplant ist stän­diges Nachimpfen. Die Milli­arden solle ja weiter rollen. Und auch die Disziplinierungsmaßnahmen.


    25.06.2021

    WDR-Mitar­beiter wollen sich kaum  impfen lassen – warum wohl?

    Aus einem internen Rund­mail des WDR geht hervor, dass die Impf­be­reit­schaft unter den Mitar­bei­tern gering sei, was im Wider­spruch zur impf­freund­li­chen Bericht­erstat­tung des Senders steht.

    Ausge­rechnet ein öffent­lich-recht­li­cher Sender wundert sich, dass sich seine eigenen Mitar­beiter kaum impfen lassen wollen. Man beob­achte eine „vergleichs­weise geringe Annahme“ des sender­in­ternen Impf­an­ge­bots, heißt es in einer Rund­mail. Demnach hätten rund 6.500 feste und freie Mitar­beiter eine Einla­dung zur Impfung in Bock­le­münd erhalten. Aber nur 400 – also gerade einmal jeder Sech­zehnte – habe das Angebot ange­nommen. Von den 4.000 Mitar­bei­tern, die zum Impf­zen­trum Köln einge­laden wurden, habe nur ein Sechstel die Einla­dung ange­nommen, berichtet tichyseinblick.de, deren Redak­tion auch das Rund­schreiben vorliegt.

    Könnte nicht eine Grund der Zurück­hal­tung der sein, dass die Mitar­beiter ihrer eigenen Pro-Impfung-Propa­ganda auf den Leim gehen, was ja nahe liegt. Ein Zauberer wundert sich auch nicht über seine eigenen Tricks.


    24.06.2021

    Mehr Impf­tote in Groß­bri­tan­nien: Geimpfte schlechter dran als Ungeimpfte

    Mitt­ler­weile ist die aktua­li­sierte 17. Fassung des Brie­fings von der briti­schen Gesund­heits­be­hörde veröf­fent­lich worden (siehe Screen­shot daraus untern):

    Das Verhältnis verschiebt sich immer deut­li­cher zu Ungunsten der bereits Geimpften.

    vorher 34:36 jetzt 70:44 (Tote mit Impfung im Vergleich zu Toten ohne Impfung)
    die rela­tiven Ster­be­zahlen waren schon vorher deut­lich verschoben, die abso­luten Zahlen folgen diesem Trend nun auch.


    23.06.2021

    „Corona-Held*innen: Die NDR Ensem­bles sagen Danke“

    Welche Formen der Corona-Wahn annahmen kann, um im Bewusst­sein der Leute einen kata­stro­phen­ar­tigen Notstand weiterhin fest zu veran­kern, der nur mit Zusam­men­halt und Soli­da­rität zu bewäl­tigen ist, zeigen uns Aktionen wie gerade vom NDR ange­leiert. So konnte man auf ndr.de lesen:

    „Die NDR Ensem­bles bedanken sich und laden Corona-Heldinnen und ‑Helden zu ihren Konzerten im Juli ein. Benennen Sie jetzt Ihre ganz persön­liche Corona-Heldin, Ihren ganz persön­li­chen Corona-Helden!“

    Als „Held*innen“ kommen unter Anderem „die Lehrerin, die ihre Schü­le­rinnen und Schüler auch auf Distanz zu begeis­tern vermag. Die Pfle­ge­kräfte, den Pizza-Liefe­ranten, die Super­markt-Ange­stellte – Menschen, die anderen geholfen haben, die Krise zu über­stehen“, in Frage.

    „Held*in vorschlagen und zwei Ehren­karten verschenken“

    „Jede*r ist aufge­rufen, sich zu betei­ligen und eigene Corona-Held*innen vorzu­schlagen“ heißt es weiter. Unter den Vorge­schla­genen werden zwei „Ehren­karten“ verlost, die für Vorstel­lung diverser NDR-Musik­dar­bie­tungen verwendet werden können.

    Es erhebt sich die Frage, warum derar­tige Akti­vi­täten nicht bei vergan­genen Grip­pe­epi­de­mien, die wesent­lich tödli­cher und gefähr­li­cher waren, als die aktu­elle „Pandemie“, bereits stattfanden.


    22.01.2021

    Öster­reich: Impf­plicht durch die Hintertür

    Nach Wien weitere Länder für Corona-Impf­pflicht neuer Gesundheits-Mitarbeiter

    In Wien gilt seit Anfang Juni, dass neue Mitar­beiter im Gesund­heits­ver­bund geimpft sein müssen. Nun ziehen andere Bundes­länder nach. In Tirol laufen Gespräche mit allen Betei­ligten, tt.com.

    Impf­plicht ist Frage des Hausverstandes

    Eine Impf­pflicht für Neuan­stel­lungen ist auch in Nieder­ös­ter­reich geplant in Gesund­heits- und Sozi­al­ein­rich­tungen geplant. Aus dem Land hieß es dazu auf APA-Anfrage, dass dieser Weg verfolgt werde – das sei eine Frage des „Haus­ver­stands“. An der Umset­zung werde derzeit gearbeitet.

    Auch in der Stei­er­mark will man den Weg der Bevor­zu­gung von Geimpften gehen: Zuletzt gab es Signale der Medi­zi­ni­schen Univer­sität Graz, der Stei­er­mär­ki­schen Kran­ken­an­stal­ten­ge­sell­schaft (KAGes) sowie seitens der Barm­her­zigen Brüder, dass noch im Sommer die Regeln bei den Neuan­stel­lungen entspre­chend abge­än­dert werden sollen. Der Rektor der Med Uni, Hellmut Samo­nigg, will schon ab 1. August im kran­ken­nahen Bereich bei den Neuan­stel­lungen auf die Impfungen achten.


    21.06.2021

    Ampu­ta­tion des Unter­schen­kels nach Impfung

    Knapp drei Wochen nach der Erst­imp­fung mit Astra­Ze­neca erlitt der Wiener Goran D. (50) eine Throm­bose – sein Unter­schenkel musste ampu­tiert werden.


    Bild­quelle: heute.at

    „Ich hab‘ nie Probleme gehabt, war nie krank, musste keine Tabletten nehmen., berichtet Goran D. Der Bauar­beiter hatte sich heuer gemeinsam mit Kollegen gegen Corona impfen lassen: „Am 10. März hab’ ich Fieber bekommen, bin zum prak­ti­schen Arzt. Er gab mir Medi­ka­mente, meinte, es ist nichts Schlimmes“, erin­nert sich der 50-Jährige im Inter­view mit heute.at.

    Blut­spu­cken irrtüm­lich Nasen­bohrer-Tests zugeordnet

    Als das Fieber nicht hinun­ter­ging, suchte Goran D. eine Klinik auf: „Ich habe ein‑, zweimal Blut gespuckt. Die Ärzte dort meinten, das ist von den Nasen­bohrer-Tests, und ich soll wieder nach Hause gehen.“ Doch am 13. März hatte der Wiener so starke Schmerzen im Bein, dass seine Frau die Rettung rufen musste: „Solche Schmerzen habe ich mein ganzes Leben noch nie gehabt. Mein Bein war weiß, blau und schwarz“, meint der drei­fache Familienvater.

    In Inten­siv­sta­tion nur knapp überlebt

    Bei der Unter­su­chung in der Klinik stellte sich heraus: Goran D. hatte eine Lungen­em­bolie sowie eine Throm­bose im rechten Bein. Die Hiobs­bot­schaft der Ärzte: „Herr D., wir müssen Ihren Unter­schenkel ampu­tieren!“ In einem mehr­stün­digen Eingriff wurde dem 50-Jährigen das rechte Bein unter­halb des Knies entfernt: „Diese Schmerzen, als ich aufge­wacht bin, die werde ich mein Leben lang nicht vergessen“, erin­nert sich Goran D. Neun Tage lang lag das Impfopfer auf der Inten­siv­sta­tion: „Die Ärzte haben nicht geglaubt, dass ich über­lebe. Aber ich habe es geschafft“, meint der ehema­lige Bau-Arbeiter.

    Diesmal kann die Ursache nicht wege­leugnet werden. Hier der Befund:


    20.06.2021

    Impfung scheint Ster­be­ri­siko an DELTA-Corona-Vari­ante zu erhöhen

    Wie unsere Redak­tion bereits berich­tete, schützt die Impfung keines­wegs davor an Corona zu erkranken. Auch das Ster­be­ri­siko unter diesem bedau­erns­werten Perso­nen­kreis scheint höher zu sein als bei Ungei­pften. Die aktu­elle Studie über SARS-CoV‑2 Vari­ants of Concern der briti­schen Regie­rung, scheint dies zu bestätigen.

    Eine zwei­fache Impfung ist laut dieser Studie für die Delta-Vari­ante sogar mit einem höheren Ster­be­ri­siko im Vergleich zu nicht geimpften Erkrankten verbunden. Bislang ist die offi­zi­elle Verlaut­ba­rung die, dass eine Impfung die Wahr­schein­lich­keit  an COVID-19 zu sterben, redu­ziert. Das Ergebnis, das in der regel­mä­ßigen Bericht­erstat­tung der briti­schen Regie­rung ohne weiterer Würdi­gung geblieben ist, zeigt dagegen, dass zwei­fach Geimpfte ein doppelt so hohes Ster­be­ri­siko bei Infek­tion mit der Delta/b.1.617.2 Vari­ante haben als Unge­impfte, berichtet Science­Files.
    Was nicht unbe­dingt eine Empfeh­lung darstellt, sich als Versuchs­ka­nin­chen für die Impf­ex­pe­ri­mente zur Verfü­gung zu stellen.


    19.06.2021

    Dikta­to­ri­sche Poli­zei­willkür in Berlin soll „Ansamm­lungen“ verhindern

    Anstatt das Problem der Drogen­händler im Berliner Görlitzer Park in den Griff zu bekommen, tankt die Polizei auf Weisung des Regimes beim Vorgehen gegen anstän­dige Bürger Kraft.

    Selek­tive Gesichtskontrolle

    Gesichts­kon­trolle im Corona-Regime: Auf die Frage einer Dame, warum sie nicht hier sitzen beliben darf kam die Antwort, sie sehe aus „wie Querdenker“.

    Eine erschüt­ternde Zeitdokumentation:


    18.06.2021

    Merkel kriti­siert volle Stadien bei Fußball-EM

    Vor einem gemein­samen Abend­essen mit dem fran­zö­si­schen Präsi­denten Emma­nuel Macron in Berlin brachte Angela Merkel ihre Bedenken gegen volle EM-Stadien zum Ausdruck:

    „Es ist schön, dass jetzt in München zum Beispiel wieder 14.000 Fans sein können. Aber wenn ich voll­kommen besetzte Stadien sehe in anderen Ländern Europas, dann bin ich biss­chen skep­tisch, ob das jetzt schon die rich­tige Antwort auf die augen­blick­liche Situa­tion ist.“

    Damit stößt sie ins gleich Horn wie der SPD-„Gesundheitsexperte“ Karl Lauter­bach (siehe weiter unten).

    Der Schön­heits­fehler dabei: Nachdem beispiels­weise in der Puskas Arena in Buda­pest ohnehin nur getes­teten und geimpften Personen Zugang gewährt wird, wäre die „Besorgnis“ nur dann berech­tigt, wenn fest­steht, dass die genannten Maßnahmen eben nicht ausrei­chend vor Infek­tionen schützen und somit sinnlos sind. Und das ist genau das was „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ ja in Bezug auf die Impfungen behaupten. Der Spagat zwischen Heils­ver­spre­chungen durch Impfungen und Gefahr für diese Person­gruppe wird zuneh­mend schwerer zu argu­men­tieren sein.
    Quelle: RTL


    17.06.2021

    Schwan­gere 23-Jähj­rige nach erzwun­gener Impfung nach 6 Tagen und Kind nach 42 Minuten tot

    Ein Ehemann eine Firma verklagen, weil sie seine Frau, die schwanger war zur Impfung gezwungen hat. Das Baby, das sie erwar­tete, erlitt in der Gebär­mutter einen Herz­in­farkt und starb 42 Minuten nach Erhalt des Impf­stoffs. Die Mutter, die erst 23 Jahre alt war, starb nach sechs Tagen, nachdem sie den Impf­stoff erhalten hatte.

    Der tragi­sche Vorfall fand in Spanien statt.

    Quelle: eldiestro.es


    16.06.2021

    Impf­pflicht in Wien für Neuan­stel­lungen im Sozialbereich

    WIEN – Gesund­heits­stadtrat Peter Hacker kündigte eine Impf­pflicht für den gesamten Sozial- und Gesund­heits­be­reich in Wien an. Auch eine Auswei­tung auf weitere Berufs­gruppen sei nicht ausgeschlossen.

    Dem Gesund­heits­stadtrat zufolge wird die Impf­pflicht am Ende den gesamten Sozial- und Gesund­heits­be­reich betreffen. Eine Auswei­tung auf weitere Berufs­gruppen sei nicht ausge­schlossen. „Es sind die Einrich­tungen, die bei einer Epidemie am höchsten gefährdet sind“, erläu­terte Hacker zur nun geplanten Rege­lung. Gleich­zeitig seien diese Einrich­tungen auch bei einem Höchst­stand der Infek­ti­ons­zahlen ständig in Betrieb.
    Quelle: vienna.at


    15.06.2021

    Lauter­bach:
    Kritik an voller Arena in Buda­pest – „Rück­sichtslos und unsportlich.“

    Auslän­di­sche Fans müssen am Eingang der Puskas Arena einen nega­tiven PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Die unga­ri­schen Fans benö­tigen für den Besuch der EM-Matches in Buda­pest einen Immun­aus­weis – für sie reicht ein nega­tiver PCR-Test nicht aus. Einen solchen Ausweis erhält in Ungarn, wer zumin­dest eine Impfung gegen Covid-19 erhalten hat oder nach­weis­lich eine Corona-Erkran­kung über­standen hat. Am Dienstag betrug die Sieben-Tage-Inzi­denz 9,9 pro 100.000 Einwohner.

    Obwohl im Stadion somit nur Geimpfte oder Getes­tete anwe­send sein dürfen, entblö­dete sich Karl SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach Kritik zu üben. In den sozialen Netz­werken tadelte er das als „Rück­sichtslos und unsportlich.“

    Lauter­bach gibt somit zu, dass Impfungen prak­tisch keinen ausrei­chenden Schutz vor Infek­tionen bieten.
    Quelle: nw.de

    Heftige Impf­re­ak­tion: Mann erleidet anaphy­lak­ti­schen Schock


    14.06.2021

    Italien: 18-Jährige stirbt nach Corona-Impfung

    Camilla C. aus Genua an den Folgen einer Throm­bose wenige Tage nachdem sie mit dem Astra­Ze­neca-Vakzin geimpft worden war gestorben. Die Frau hatte sich am 25. Mai an einem „Open Day“ beim Impfen betei­ligt, an dem auch jüngere Menschen über 18 Jahre geimpft werden. Schon wenige Tage nach der Impfung klagte Camilla über Neben­wir­kungen, am 3. Juni ging sie schließ­lich zum ersten Mal ins Kran­ken­haus. Dort wurde sie zwar unter­sucht, dann aber wieder nach Hause geschickt. Der Zustand der jungen Frau verschlech­terte sich aber drama­tisch, Camilla musste wieder ins Spital gebracht werden. Nun entdeckten die Ärzte schließ­lich eine Hirn­blu­tung, die Opera­tion kam für die 18-Jährige aber zu spät.
    Quelle: oe24.at


    13.06.2021

    Basket­ball­profi Paul Zipser: Not-OP wegen Gehirn­blu­tung nach Impfung

    Der deut­sche Basket­ball-Natio­nal­spieler Paul Zipser vom FC Bayern ist wegen einer Gehirn­blu­tung notope­riert worden. Wie die Frank­furter Rund­schau berich­tete, wurde Zipser mit dem Corona-Impf­stoff von Johnson & Johnson geimpft. Die Zeitung schrieb am 13. Juni:

    „Die Diagnostik ins Rollen brachte am Samstag nach der Ludwigs­burg-Partie Dr. Sebas­tian Torka. Zipsers Schwindel-Symptome, die morgens zusätz­lich eintraten, ließen das Ärzte­team um den Bayern-Mann­schafts­arzt hell­hörig werden, da sie wussten, dass der Heidel­berger mit dem Vakzin von Johnson und Johnson gegen Corona geimpft worden war.“

    Berich­tens­wert ist auch, dass in vielen Medien, die heute über dieses weitere Impfopfer berich­teten, der Umstand das der Basket­ball­star zuvor geimpft wurde, völlig verschwiegen wurde. Beispiels­weise auf sport1.de oder spox.com und natür­lich auch auf suedeutsche.de.


    12.06.2021

    „Pulitzer-Preise im Zeichen von Corona und George Floyd“

    Die Pulitzer-Preise würdigen in diesem Jahr vor allem die Bericht­erstat­tung über die Corona-Pandemie und über Poli­zei­ge­walt in den USA. Ein Teen­ager erhält einen Sonder­preis, berichtet dw.com.

    „Dienst an der Öffentlichkeit“

    Den Preis in der Königs­ka­te­gorie ‚Dienst an der Öffent­lich­keit‘ gewann die ‚New York Times‘ für ihre ‚mutige, voraus­schau­ende und umfas­sende‘ Corona-Bericht­erstat­tung. Der Jour­na­list Ed Yong vom Magazin ‚The Atlantic‘ und der Foto­graf Emilio Moren­atti von der Nach­rich­ten­agentur Asso­ciated Press (AP) wurden eben­falls ausgezeichnet.geehrt. Moren­atti hatte eine Serie von Bildern über die Auswir­kungen der Pandemie auf ältere Menschen in Spanien gemacht.

    Für jour­na­lis­ti­sche Beiträge rund um den Tod des Afro­ame­ri­ka­ners George Floyd gab es eben­falls Auszeichnungen.


    11.06.2021

    Sceen­shot von alpenverein.at

    „Ab 10.06.2021 sind neue Vorgaben / Locke­rungen für den Berg­sport in Kraft getreten. Die 
    Die wich­tigsten Infos für unsere Teil­neh­me­rInnen kurz zusammengefasst:
    - Bei Fahr­ge­mein­schaften maximal 2 Personen pro Sitz­reihe und Tragen der FFP2-Masken.

    Also im Allge­meinen maximal 4 (haus­halts­fremde) Personen in einem PKW.
    - Teil­nahme an der Veran­stal­tung  – 3G-Regel – nur mit gültigem aktu­ellen Nach­weis über Test, Impfung oder Genesung.
    Dieser ist dem/der Touren­füh­rerIn am Treff­punkt vorzuweisen.
    - Mindes­tens 1m Abstand beim Gehen zwischen haus­halts­fremden Personen. Beim Gehen keine FFP2-Maske.
    - FFP2-Maske sowie Nach­weis 3G-Regel beim Betreten von Hütten, Gast­stätten und Beherbergungsbetrieben.

    Details zur Durch­füh­rung unserer Touren erfahren sie auf unserer Home­page, per News­letter oder von den verant­wort­li­chen Touren­füh­re­rInnen. Stand: 11.06.2021“


    10.06.2021

    Während in Öster­reich beispiels­weise noch überall eine FFP2-Masken­pflicht (!) gilt (welche nach­weis­lich nicht gegen Viren schützen):

    Hier der Link dazu: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Daenemark-kippt-Maskenpflicht,daenemark1270.html


    09.06.2021

    Leip­ziger stirbt nach Astra­Ze­neca-Impfung – er war erst Ende 40

    LEIPZIG – Ein Mann ist in Leipzig offenbar an den Folgen einer Corona-Impfung mit Astra­Ze­neca gestorben. Wie die „LVZ“ am Mitt­woch­abend berich­tete, erlitt der Patient des Univer­si­täts­kli­ni­kums eine Hirnthrombose.

    „Die bishe­rigen Labor­er­geb­nisse weisen auf einen Zusam­men­hang mit der vorher­ge­henden Impfung hin, sind aber noch nicht abge­schlossen“, erklärte demnach eine Spre­cherin des Kran­ken­hauses, berichtet bild.de.



    Neuer Masken­skandal aufgedeckt


     08.06.2021

    Mal so, mal so – je nach „Bedarf“

    Sie wollen kein „Corona-Leugner“ sein und schon gar nicht ein „Covidiot“. Dann nehmen Sie am besten zu den heute unten stehenden Thema nicht Stel­lung. Denn egal was sie dazu sagen oder meinen, „Exper­tinnen und Experten“ können Ihnen je nach „Bedarf“ wieder­spre­chen. Am 01.06.2021 berich­tete die Kronen­zei­tung (Öster­reichs aufla­gen­stärkste Zeitung) in ihrem online-Portal krone.at Unten­ste­hendes, um nur zwei Tage später das Gegen­teil dazu zu verlaut­baren (siehe weiter darunter):

    Screen­shot krone.at

    Am 03.06.2021 laute die Über­schrift auf krone.at „Gemischte Impfung gut verträg­lich und wirksam“. Weiter im Text heißt es dann:

    „Eine Covid-19-Impfung mit Astra­Ze­neca gefolgt vom Impf­stoff von Biontech/Pfizer hat laut einer aktu­ellen deut­schen Studie wohl keine Nach­teile bei Wirk­sam­keit und Verträg­lich­keit. Eine Kombi­na­tion der Präpa­rate in einem Abstand von zehn bis zwölf Wochen sei gut verträg­lich und rufe vergleich­bare Immun­ant­worten wie eine Impf­serie mit zweimal Bion­tech hervor, schrieb der Wissen­schaftler Leif Erik Sander von der Berliner Charité auf Twitter. Zu einem ähnli­chen Ergebnis war erst kürz­lich eine spani­sche Studie gekommen.“

    Unter Anderem wird im Artikel auch berichtet:

    „Bereits im Februar sprach sich der öster­rei­chi­sche Viro­loge Florian Krammer dafür aus, ein mRNA-Vakzin auf das Astra­Ze­neca-Präparat ‚drauf­zu­impfen‘ und die Wirkung zu testen. Aus immu­no­lo­gi­scher Sicht sei das ‚vermut­lich kein Problem‘, so der Forscher. Nun liegen erst­mals konkrete Daten zur Wirk­sam­keit einer solchen Mischung vor.“ (Hervor­he­bungen durch unsere Redaktion)

    Man beachte im Text: ‚zu testen‘ und ‚vermut­lich kein Problem‘. Probleme haben mitt­ler­weile jedoch Personen, die sich nicht per Impfung ‚testen‘ lassen wollen, oder anders gesagt, nicht Versuchs­ka­nin­chen sein wollen.

    Komplett gegen­teilig sah die Bericht­erstat­tung nur zwei Tage zuvor aus:

    Screen­shot krone.at

    Unter der Über­schrift „Unsi­chere Konse­quenz – Natio­nales Impf­gre­mium rät: Impf­stoffe nicht mixen“ berichtet krone.at am 01.06.2021 Folgendes:

    „Schon mehrere Länder wenden bei der Corona-Immu­ni­sie­rung bei der ersten und bei der zweiten Imfpung verschie­dene Impf­stoffe an. So setzt Deutsch­land etwa bei Menschen unter 60 Jahren nach einem ersten Stich mit Astra­Ze­neca beim zweiten Termin auf die mRNA-Vakzine Biontech/Pfizer und Moderna. Der Grund dafür ist auch das seltene Auftreten von Throm­bosen. Das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) rät in seiner aktua­li­sierten Anwen­dungs­emp­feh­lung aller­dings davon ab. Möglich ist es aber auf Wunsch sehr wohl.“ (Anm.: Recht­schreib­fehler im Original)

    „Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konsequenz“

    Und weiter ist unter Anderem im Artikel zu lesen:

    „ ‚Für einen voll­stän­digen Impf­schutz soll eine Impf­serie mit dem Impf­stoff beendet werden, mit dem sie begonnen wurde. Die Verwen­dung unter­schied­li­cher Impf­stoffe bei Dosis 1 und 2 ist weder vorge­sehen noch empfohlen und wäre eine Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz, sowohl was Schutz als auch mögliche Neben­wir­kungen betrifft‘, schreibt das NIG in seiner aktua­li­sierten Empfehlung.“

    Wir meinen: Bleiben wir lieber „Covidioten“, anstatt uns als Versuchs­ka­nin­chen einer „Off-Label-Anwen­dung mit unsi­cherer Konse­quenz“ zu unterziehen.


    07.06.2021

    „Moderna bean­tragt Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Jugend­liche in EU“

    Jetzt komme auch die Kinder dran, eine Perso­nen­gruppe, die prak­tisch von der „Pandemie“ über­haupt nicht betroffen ist.

    Der US-Phar­ma­kon­zern Moderna hat eine Zulas­sung seines Corona-Impf­stoffs für Kinder und Jugend­liche ab 12 Jahren in der EU bean­tragt. Das gab das Unter­nehmen am Montag bekannt. Bei einem posi­tiven Votum der Euro­päi­schen Arznei­mittel-Agentur (EMA) wäre der Moderna-Impf­stoff das zweite für Jugend­liche in der EU zuge­las­sene Vakzin nach dem von Biontech/Pfizer. Moderna hat bisher eine EU-Zulas­sung ab 18 Jahren.
    Quelle: wdr.de


    06.06.2021

    „ARD-Krimistar Eva Herzig verwei­gert Impfung und wird gekündigt“

    Der zuletzt aus dem „Stei­rer­krimi“ bekannte TV-Star Eva Herzig will sich nicht biegen lassen und verwei­gert die Impfung. Die Produk­ti­ons­firma reagierte darauf unter Verweis auf eine „Sorg­falts­pflicht“ gegen­über den Mitar­bei­tern mit der Been­di­gung der Zusammenarbeit.
    Herzig, die in der Vergan­gen­heit auch im Poli­zeiruf 110 zu sehen gewesen war und in Krimis wie zum Beispiel SOKO Leipzig, SOKO Kitz­bühel oder SOKO Köln mitge­spielt hatte, schrieb in einem Facebook-Beitrag:
    „Es ist soweit, das FREIWILLIGE IMPFEN hat auch mich erreicht. Wenn ich mich nicht impfen lasse, kann ich keinen weiteren Stei­rer­krimi mehr drehen. Im Herbst beginnen neuer­liche Dreh­ar­beiten, ohne mich. Ich hab es erwartet, trotzdem hat mich die Nach­richt getroffen.“
    Quelle: de.rt.com


    „Vor G7-Gipfel: Johnson fordert Corona-Impfung für alle“

    Ist die Corona-Pandemie erst dann vorbei, wenn die gesamte Welt­be­völ­ke­rung gegen das tücki­sche Virus geimpft ist? Der briti­sche Premier Johnson ist wohl dieser Ansicht – und formu­liert einen eindring­li­chen Appell, berichtet dw.com.

    Und weiter:
    „ ‚Der briti­sche Premier­mi­nister Boris Johnson hat vor dem anste­henden Gipfel der führenden Indus­trie­na­tionen das Ziel ausge­geben, die gesamte Welt­be­völ­ke­rung bis Ende 2022 gegen Corona zu impfen. ‚Ich fordere meine Kollegen der G7-Staaten auf, diese schreck­liche Pandemie mit uns zu beenden und zu verspre­chen, dass wir die durch das Coro­na­virus ange­rich­tete Verwüs­tung nie wieder zulassen werden‘, erklärte Johnson in London.“


    05.06.2021

    F


    04.06.2021

    „Lauter­bach rechnet mit baldigen Auffri­schungs­imp­fungen“

    SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach hält eine Auffri­schungs­imp­fung gegen Covid-19 für wahr­schein­lich. „Ich rechne damit, dass wir spätes­tens Anfang nächsten Jahres wieder impfen müssen“, sagt er im Podcast „heute wichtig“ von „stern“, RTL und ntv am Donnerstag. Mögli­cher­weise hätten dann einige den Impf­schutz bereits wieder verloren. Entschei­dend für die Frage einer erneuten Impfung sei aber, wie sich die Sars-CoV-2-Vari­anten entwi­ckeln würden.

    Lauter­bach sprach sich außerdem für eine zügige Impfung von Kindern und Jugend­li­chen zwischen 12 und 16 Jahren aus, sobald Menschen mit Prio­ri­sie­rung geimpft sind: „Kinder brau­chen den Impf­stoff, um gut vorbe­reitet in das neue Schul­jahr zu kommen.“ Erwach­sene ohne Prio­ri­sie­rung könne man zwei Wochen nach hinten schieben.

    Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion dagegen hatte ange­kün­digt, vor einer Aussage dazu erst weitere Daten zur Verträg­lich­keit der Impf­stoffe auszuwerten.
    Quelle: 1.wdr.de

     


    03.06.2021

    „Corona-Impf­stoff in Rekord­zeit dank AIDS-Forschung“

    Viele Menschen wundern sich, wieso bei den Covid-Impfungen auf die ansonsten übliche jahre­lange Entwick­lung verzichtet werden kann. Das Rätsels Lösung lesen wir auf dw.com.

    Nur Monate nach Ausbruch der welt­weiten Pandemie waren erste Vakzine gegen das Coro­na­virus gefunden. Zu verdanken war das auch der HIV-Forschung. Und auch die Suche nach einem HIV-Impf­stoff erfährt wieder Auftrieb.“

    Und auch ein Erklär­video findet sich dort.


    02.06.2021

    „NIG spricht klare Empfeh­lung für Kinder-Impfung aus“

    Ein ausführ­li­chen Artikel zum Thema Kinder­imp­fung auf medonline.at beginnt mit folgenden Worten:

    „Ende Mai gab es grünes Licht für Kinder & Jugend­liche ab 12: Der Nutzen der COVID-19-Schutz­imp­fung durch den mRNA-Impf­stoff von Pfizer/BioNTech über­wiege, schließt sich das öster­rei­chi­sche Natio­nale Impf­gre­mium (NIG) der Empfeh­lung (im Sinne der Nutzen-Risiko-Analyse, Anm. der Red. am 10.06.2021) der Euro­päi­schen Arznei­mit­tel­be­hörde (EMA) voll­in­halt­lich an. Denn auch die Kids sind vor schweren Krank­heits­ver­läufen nicht gefeit…“ 

    Und im Artikel stößt man noch auf Erwäh­nens­wertes, nämlich das auch von einem „Risiko“ gespro­chen wird.  Und, dass die „Sicher­heit und Wirk­sam­keit welt­weit genau beob­achtet wird“, was nichts anderes heißt, dass auch hier die Versuchs­reihe erst anläuft.

    „Der Nutzen der Impfung gegen­über dem Risiko über­wiege ‚auch in dieser Alters­gruppe‘, hatte der Ausschuss für Human­arz­nei­mittel nach Prüfung des Zulas­sungs­an­trages für den mRNA-Impf­stoff von BioNTech/Pfizer für Kinder ab dem voll­endeten 12. Lebens­jahr befunden. Sicher­heit und Wirk­sam­keit der COVID-19-Schutz­imp­fung würden bei Kindern und Erwach­senen weiterhin nicht nur im Rahmen des euro­päi­schen Phar­ma­ko­vi­gi­lanz­sys­tems, ‚sondern auch welt­weit genau beob­achtet‘, heißt es in den über­ar­bei­teten Anwen­dungs­emp­feh­lungen des NIG zu den COVID-19-Schutz-Impfungen.“


    01.06.2021

    Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischenbilanz

    Impf­tote 2021 im Vergleich zu den Jahren davor ab 2000 (offi­zi­elle Zahlen des Paul-Ehrlich-Insti­tuts (PEI) in Deutsch­land). Säule rechts ist die Prognose für das gesamte Jahr 2021 bei gleich­blei­bender Tendenz. Bis Ende 1. Quartal (Stand 2.4.2021) in Deutsch­land: bei 31.149 gemel­deten Neben­wir­kungen, davon 3.436 schwer und 407 Todesfälle.


    Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

    Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


178 Kommentare

  1. Der Typ ist geis­tes­krank > „Jeder weiß, dass wir in Deutsch­land mindes­tens jede dritte, eigent­lich jede zweite, Klinik schließen sollten. Dann hätten wir anderen Kliniken genug Personal, gerin­gere Kosten, bessere Qualität, und nicht so viel Überflüssiges. … “

    Dass mit der Schlie­ßung von jedem zweiten Spital das Personal mehr wird glaubt der Spinner doch selber nicht. Oder denkt der Irre dass dann Pfle­ge­kräfte, die eh nur Peanuts verdienen, dann auch noch weitere Anrei­se­wege in Kauf nehmen, weil das Spital bei dem sie jetzt wohnen dicht gemacht wird und sie dann einen 100km weiteren Arbeitsweg hätten?
    Auch die Pati­enten werden sich bedanken wenn Sie jedesmal wenn sie in eine Klinik müssen eine Welt­reise machen müssen. Oder denkt der Kasper man könnte künftig eh alle Diagnosen digital beim Netdoc Dr.Google erstellen und sich die Behand­lung von Amazon liefern lassen.
    Abge­sehen davon was das Gretl dazu sagt wenn die Reise­wege für Personal und Pati­enten damit verviel­facht werden…

  2. Bitte Teilen ! Bitte nicht löschen !

    Ich kann es nicht über­prüfen, aber hier sind origi­nale Zeugen­aus­sagen enthalten, welche mir sehr glaub­würdig erscheinen. 

    Titel: Die Kran­ken­häuser sind brechend voll mit GEIMPFTEN!

    odysee.com/@DasSiegeldesLebendigenGottes:c/Die-Krankenh%C3%A4user-sind-brechend-voll-mit–GEIMPFTEN:7

    Erkrankte welche 2 verschie­dene Impfungen erhalten haben UND Erkrankte bei denen man keine Anti­körper findet sind bei denen auto­ma­tisch Ungeimpfte.

  3. Das schaut dann wohl so aus, als ob gewisse Leute ihre Brat­wurst gerne wieder raus­kotzen würden. Aber das geht halt nicht und dann braucht es einen Schul­digen. Wenn da nicht als bald eine „Hasen­jagd“ statt­finden möchte?

  4. Im baye­ri­schen Fern­sehen läuft gerade der „Sonn­tags-Stamm­tisch“. Ex-Skifahrer Chris­tian Neure­uter vergleicht die Quer­denker mit Hexen im Mittel­alter und die Schau­spie­lerin Jutta Speidel, die nicht müde wird in Endlos­schleife zu betonen, dass sie geboos­tert ist: „Wenn Wieler was sagt, oder Lauter­bach was sagt, dann sind das Tatsa­chen. Und mein Arzt hat mir gesagt, die die nicht geimpft sind, werden halt sterben“.

    • U. Rings
      Daran sieht man, das J. C. Juncker Recht hat, das viele nicht merken, was vorsicht geht, und Neure­uter und Speidel nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind!

      MfG

  5. U. Rings

    Leider stellt man fest, dass nicht alle die Ange­le­gen­heit erst nehmen. Es wäre sinn­voll, etwas dagegen zu unter­nehmen. Es gibt Rechts­an­wälte, die schon Straf­an­träge gegen Poli­tiker erstellt haben, um sie in Den Haag anzu­zeigen. Wenn das Volk nicht langsam anfängt, gegen die mani­pu­la­tiven Poli­tiker und deren Konsorten vorzu­gehen, wird das Volk in den Abgrund geführt; denn inner­halb von hundert Jahren, wird das Volk jetzt zum dritten Mal in den Abgrund gestürzt: erster Welt­krieg… zweiter Welt­krieg… Corona Pandemie…
    Also sollte man eine Sammel­klage gegen diverse Personen einrei­chen; wie die Rechts­an­wälte in Hawaii! Sammel­klage gegen den US-Bundes­staat Hawaii! (17. September 2021).

    Eine Gruppe von Anwälten hat eine gigan­ti­sche Sammel­klage gegen den US-Bundes­staat Hawaii einge­reicht. Einer der beauf­tragten Anwälte äußerte sich nun auf einer Pres­se­kon­fe­renz und nannte als Grund für die Klage die unfass­bare Zahl von 45.000 Toten inner­halb der ersten 72 Stunden nach Erhalt der Impfung.
    Der renom­mierte hawai­ia­ni­sche Anwalt Michael Green machte vergan­gene Woche mit einer Sammel­klage von sich reden, mit der er gegen die Impf­kam­pagne der US-Regie­rung vorgeht, deren sofor­tigen Stopp er fordert und Scha­den­er­satz­an­sprüche fest­stellen lassen will. Der Klage haben sich mitt­ler­weile auch rund 1.200 Bediens­tete des Gesund­heits­sys­tems von Hawaii – Rettungs­sa­ni­täter, Pfleger und auch Ärzte – ange­schlossen, die seit Wochen gegen die „indi­rekte Impf­stoff­pflicht“ durch den Gouver­neur und den Bürger­meister von Hono­lulu angehen. Es wird ange­nommen, dass alleine in dem US-Insel­bun­des­staat Tausende weitere Bürger Michael Greens Klage beitreten werden.
    So was brau­chen wir in Deutsch­land auch, sonst geht es mit der Demo­kratie und der Frei­heit dem Bach runter!
    Denn in der EU-Studie von 2018 steht: „In 10 Jahren sind alle gechippt“: EU-Denk­fa­brik plant Aus für Frei­heit und Grundrechte!
    Gesund? Das war gestern. Heute heißt das „symptomlos krank“. Gesunde, die nicht beweisen können, gesund zu sein, erhalten schließ­lich nicht mal mehr Zutritt zum Arbeits­platz. Was aber, wenn 3G im Job nur als Vorge­plänkel für weitaus Schlim­meres dient? Als Vorge­plänkel für den RFID-Chip im Job, den implan­tierten Über­wa­chungs­staat im eigenen Körper? Klingt jetzt im ersten Moment weit herge­holt, ist es aber nicht: Die Pläne dafür liegen nämlich bereits seit Anfang 2018 in den Schub­laden der EU. China macht es schließ­lich vor!
    Stimmt! In der Agenda 2030 liest man vergleichbares.

    Wenn es wirk­lich darum geht, das Volk unter stän­diger Kontrolle zu halten, wird es Zeit, dagegen zu kämpfen, sonst werden wir moderne Sklaven, die wie Mario­netten gesteuert werden.
    Schöne neue Welt, die uns diese Menschen­hasser aufzwingen wollen. 

    Das manche Science Fiction Filme mal war werden, hätte wohl keiner gedacht!

    MfG
    U. Rings

  6. Es gab da mal so ein Stück Scheiße aus den Reihen der Roten Khmer, der meinte Anfang der 80er die preu­ßi­schen Sekun­där­tu­genden wären dazu geeignet ein KZ zu betreiben, heute ist er bei der SED. 

    Nun, im Bild, 13.11.2021, sieht man die Berliner Junta­schützer, die dort die Lager­mann­schaft stellen würden.

  7. Huuuh. Ich habe keine Kinder, aber das ist wirk­lich zu viel. Natural News (USA) ist manchmal schei…, also habe ich den Original-Link hinzu­ge­fügt, bei dem ich mir nicht so sicher bin, wie hoch die Qualität ist.
    (Natural News)” Pfizer fügte den COVID-Impf­stoffen für Kinder heim­lich ein Herz­in­farkt-Medi­ka­ment hinzu … aber warum?
    Ein neu veröf­fent­lichtes Doku­ment zeigt, dass der Phar­ma­riese Pfizer der Kinder­ver­sion seines Impf­stoffs gegen das Wuhan-Coro­na­virus (COVID-19) ein geheimes Herz­in­farkt-Medi­ka­ment hinzu­ge­fügt hat.

    Der Bera­tungs­aus­schuss der Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA), der mit 17 zu 0 stimmte, um die Impfungen für Kinder im Alter von fünf Jahren zu geneh­migen, wurde benach­rich­tigt, dass die Formu­lie­rung des Arznei­mit­tels für Kinder Tromethamin (Tris) enthält, eine Chemi­kalie, die den Blutsäu­re­ge­halt redu­ziert und Menschen stabi­li­siert, die einen Herz­in­farkt erlitten haben.

    „Jede Dosis dieser Formu­lie­rung enthält 10 µg (Mikro­gramm) einer nukleosid­mo­di­fi­zierten Boten-RNA (mRNA), die für das virale Spike (S)-Glykoprotein von SARS-CoV‑2 kodiert, die in Lipid­par­ti­keln formu­liert und als gefro­rene Suspen­sion in gelie­fert wird Durch­stech­fla­schen mit mehreren Dosen“, wird auf der Seite „Impf­stoff­for­mu­lie­rung“ des Doku­ments erläutert.

    „Um einen Impf­stoff mit einem verbes­serten Stabi­li­täts­profil bereit­zu­stellen, verwendet der Pfizer-BioN­Tech COVID-19-Impf­stoff zur Anwen­dung bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren Tromethamin (Tris)-Puffer anstelle der zuvor verwen­deten phos­phat­ge­puf­ferten Koch­salz­lö­sung (PBS). Formu­lie­rung und schließt Natri­um­chlorid und Kali­um­chlorid aus.“

    Diese „neue Formu­lie­rung“, heißt es in dem Doku­ment weiter, muss bei einer anderen Tempe­ratur gela­gert werden als die Erwach­se­nen­ver­sion der Injektion.

    Ohne einen zweiten Gedanken über diese Inhalts­stof­fän­de­rung zu machen, erteilte die FDA die Notfall­ge­neh­mi­gung (EUA) für dieses neue Medi­ka­ment, das Kindern ab fünf Jahren verab­reicht werden darf.

    Dieses FDA-Brie­fing-Doku­ment trug den Titel „EUA-Ände­rungs­an­trag für Pfizer COVID-19-Impf­stoff zur Anwen­dung bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren“ und wurde dem Bera­tungs­aus­schuss vor seiner Abstim­mung vorgelegt.”
    theexpose-uk.translate.goog/2021/11/01/pfizer-adds-ingredient-to-vaccine-for-kids-that-treats-heart-attacks/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=en-US&_x_tr_pto=nui

  8. „Wieviele Tote müssen noch sterben ? Echt jetzt?“
    Ich dachte nur Leben­dige sterben.
    Oder ist had dass irgend­wass mit dem Wuhan Wirus Gerhirn Spekter Spuk zu tuen?

  9. Dieser Airbus erin­nert jetzt doch aber stark an Arthur Dent und Ford Prefect, die, als sie vor den Vogons fliehen, auf einem Raum­schiff, das mit Idioten voll­ge­stopft ist, denen man erzählt hat, sie wären die Elite eines Planeten, der bald unter­geht, jedoch sie wären die Auser­wählten, die als einzige vor der Kata­strophe gerettet würden. Realiter hat man aber auf diesem Planeten allen nutzlos Deppenden dieses Märchen erzählt, um sie dann in jenem Raum­schiff ins All zu schießen. 42 soag I.

  10. Ha ha! Im Airbus nach der Aufjau­chung über den Jordan gehen. Also gewis­ser­maßen die finale Reise. Es gibt auch nix, was für diese Sekten­heinis zu doof wäre. Und wie immer gilt: survival of the fittest.

  11. „Airbus wird Impf­sta­tion“ – passt hervor­ra­gend, zumal ich die kommer­zi­elle Groß­luft­fahrt schon immer grau­en­haft fand: Anonyme Flug­häfen ohne jegliche Einbin­dung ins Umfeld, innen­drin ist die Atmo­sphäre so kuschlig wie die Spritz­buden die man zum Jahres­an­fang in Messe­hallen und ähnli­chem hoch­ge­zogen hat, nicht nur Gepäck sondern auch Passa­gier wird dank Nackt­scanner durch­leuchtet, überall Warten und Schlange stehen, dazu Ware mäßiger Qualität zu über­teu­erten Preisen die Luxus simu­lieren sollen, wer auch nur kurz aus der Reihe tanzt oder ein Fläsch­chen Getränk mitnehmen soll steht gleich unter Terror­ver­dacht, und das alles um am Ende wie die Hühner auf der Stange in einer lärmenden Konser­ven­dose mit schlechter Luft trans­por­tiert zu werden während man von der Reise (der Weg gehört auch zum Ziel) als Erlebnis kaum noch mitbe­kommt geschweige denn genießen kann.

    Von daher kein Wunder daß vor allem deren Stamm­kli­entel sich auch noch diesen Mist freudig andrehen lässt.

    Massen­flug­häfen haben mit der Frei­heit über den Wolken soviel zu tun wie diese Phar­mafia mit Gesundheit.

  12. Fake-Impfung in einem Fake-Flieger ?

    Da warte ich doch lieber auf Zucker­bergs Meta­verrsum und fliege in der Virtual Reality selber mit dem A380 nach Bangkok, lasse mich dort virtuell massieren und wache nach einem entspan­nenden Schläf­chen am Strand von Mykonos (wo ich mir einen hinter die Binde goss) wieder daheim auf.

    • „Zucker­bergs Meta­verrsum“ wird immer eine Vision bleiben. Jeden­falls so lange, wie uns „Bills Pfusch­mo­dule“ erhalten bleiben. Jedes Windows hatte bisher um Potenzen höhere Fehler­zahlen als all seine Vorgänger zusammen. Jeder Bugfix hat mehr Bugs einge­bracht als behoben. Solange auf öffent­li­chen Windows-CE Bank­ter­mi­nals Mines­weeper gespielt werden kann – manchmal jeden­falls – sorge ich mich nicht über Zucker­bergs Spin­ne­reien. Über das „Meta­verrsum“ in seinem eigenen Kopf aller­dings schon, denn das sind lupen­reine Symptome einer narzis­ti­schen Schi­zo­phrenie, gepaart mit der Denk- und Hand­lungs­weise eines Psycho­pa­then. Der Mann ist IRR (siehe auch die signi­fi­kante Haltung seiner Hände)

  13. U.Rings
    Warum nimmt die Pandemie solche Ausmaße an und warum gehen Poli­tiker so menschen­feind­lich gegen das Volk vor? Sie inter­es­sieren sich nicht für die Gesund­heit des Volkes, das ist klar, aber geht es nur um Milli­arden für die Phar­ma­in­dus­trie? Was steckt wirk­lich dahinter?
    Eine neue Welt­ord­nung? Wofür? Weil es einige Menschen­hasser so wollen? Wie Klaus Schwab, Bill Gates, Dr. Cande­rian u. a. Auch Zieh­tochter von Klaus Schwab – Anna­lena Baer­bock – haut in dieselbe Kerbe.
    Aber warum unter­nimmt keiner was dagegen? Ist allen egal, was passiert? Für den Klima­schutz hängen sich alle rein, aber bei diesen menschen­ver­ach­tenden Maßnahmen unserer Poli­tiker, die womög­lich die Pandemie absicht­lich verlän­gern, wird nur wenig unter­nommen. Auch die Gerichte sind regime­treu und fallen den Poli­ti­kern nicht in den Rücken.
    Sowie die Medien, TV und Medi­ziner sollen nichts Nega­tives über den Impf­stoff berichten, sondern als sicherer Impf­stoff anbieten. Kran­ken­haus­mit­ar­beiter, die den Impf­stoff anzwei­feln, werden entlassen.
    Also was tun?
    Leider ist es dem Volk nicht möglich, gegen Poli­tiker vorzu­gehen; es können nur bestimmte Personen, wie Silvana Heißen­berg mit den entspre­chenden Bera­tern, die Ange­le­gen­heit der menschen­un­wür­digen Vorge­hens­weisen, in Den Haag anzeigen. Wenn sich also Rechts­an­wälte zusam­mentun würden, dann könnten sie in Den Haag gegen Poli­tiker agieren. Alleine als Privat­person so gut wie unmöglich.
    Poli­tiker haben es geschafft, dass sich das Volk spaltet und einen Hass zwischen geimpfte und unge­impfte herbei­ge­führt. Deshalb fehlt auch hier der Zusam­men­halt der Bevölkerung!
    Wir werden so schnell nicht aus dieser Situa­tion heraus­kommen, da Poli­tiker freie Hand haben und keiner etwas dagegen unter­nimmt, auch nicht die Menschen­rechts­or­ga­ni­sa­tion ECCHR in Berlin.
    Es kommt noch schlimmer, da bin ich sicher. Denn die Maßnahmen ähneln der Stasi und SS Zeit. Ist doch von unseren Poli­ti­kern eine tolle Idee: zurück zur Stasi und SS – Zeit. Jetzt kann man sich in die Lage der dama­ligen Menschen versetzen. Viel­leicht werden die unge­impften bald zum Rande der Stadt depor­tiert. Nicht das Virus ist das Problem, sondern die unfä­higen Politiker.
    Das einzige, was erschre­ckender ist, als nach dem Teufel zu suchen, ist, ihn zu finden. Jetzt weiß ich, wo er ist.
    MfG

    • Es wäre „dem Volk“ sehr wohl möglich dagegen vorzugehen:
      Nicht mehr mitma­chen, Schund­funk­schutz­geld­zah­lungen und sons­tige Abgaben aussetzen, sämt­liche Coro­noia-Drang­sa­lie­rungen boykot­tieren und nur noch dieje­nigen unter­stützen die noch mit Ange­mes­sen­heit und Verstand statt rück­sicht­losem Eigen­nutz handeln.

      Aber wie es halt so ist, hoffen lieber daß sich andere drum kümmern: In einem Volk das über­wie­gend nur aus kurz­sich­tiger egozen­tri­scher Faul­heit handelt braucht man sich nicht zu wundern wenn die skru­pel­lo­sesten Egoisten ganz oben stehen.

    • Der Satz ist Origi­nal­zitat Coro­noia-Coro­nazi-Sprech, man hat den Eindruck daß sich bei Klabau­ter­bach & Co das Hirn schon durch den Einfluß ihrer eigenen Dauer­pro­pa­ganda irrever­sibel verflüs­sigt hat.

  14. War mir klar, dass diese Pömpel nix Gutes bringt – höchs­tens noch weitere Stei­ge­rung des offenbar ausge­bro­chenen Wöhn­sinns – m. E..

  15. RICHTIG SO: unser-mitteleuropa.com/covid-impfstoffe-rumaenien-ermittelt-gegen-ursula-van-der-leyen-mrna-impfstoffe-werden-immer-unbeliebter/
    Auch sämt­liche osteu­ro­päi­schen Staaten sollen dieses Beiu­spiel folgen. Den Rumänen kann man nur gratu­lieren! Schade nur, dass sie die Impfungen nicht der EU grschickt haben, damit sich alle Parla­men­ta­rier sich mit dem „rich­tigen Impf­saft“ impfen können.
    Die nächste Panik­stufe ist bereits vorbereitet:
    uncutnews.ch/eine-moegliche-marburg-rivax-endloesung-die-erfindung-der-covid-19-pandemie-und-ihr-offensichtliches-scheitern-veranlassen-mich-zu-der-annahme-dass-es-eine-zweite-phase-gibt/
    uncutnews.ch/durchbruchsinfektionen-nach-der-covid-19-impfung-impfstoff-enthaelt-vermutlich-hiv-komponente/
    uncutnews.ch/biowaffenspezialist-illegale-
    massenmigration-wird-als-virusbombe-zur-verbreitung-von-seuchen-eingesetzt/
    Eine Frage, die man auch allen Euro­päern und den Deut­schen­stellen müsste:
    uncutnews.ch/warum-werden-amerikaner-gezwungen-sich-eine-substanz-injizieren-zu-lassen-von-der-bekannt-ist-dass-sie-nicht-vor-covid-schuetzt-sondern-tod-und-schwere-gesundheitsschaeden-verursacht/

  16. „Bewe­gender Appell eines Spit­zen­po­li­ti­kers an das deut­sche Volk: “Es gab nie eine Pandemie. Ihr wurdet indok­tri­niert, dres­siert und mani­pu­liert! Verei­nigt euch und macht Deutsch­land wieder stark” – Artikel v. 28.09.2021:
    „In einem drama­ti­schen Appell richtet sich ein Bundes­tags­ab­ge­ord­neter an das deut­sche Volk. Laut seinen Angaben kennt ihn jeder Deut­sche. Was bedeutet, dass wir ihn aus dem Parla­ment, der Tages­schau, den … “ :
    friedliche-loesungen.org/feeds/bewegender-appell-eines-spitzenpolitikers-deutsche-volk-es-gab-nie-eine-pandemie-ihr-wurdet

  17. Es wird sicher nicht nur bei der 3. und 4. Impfung bleiben sondern die Geimpften werden wohl ein Leben lang am Tropf hängen müssen. Einmal ange­fixt wird man nicht mehr von der Nadel loskommen. Das Immun­system wird vermut­lich schon mit den ersten Spritzen derart geschä­digt dass nur noch ein stän­diges Nachimpfen helfen kann die Corona-Junkies am Leben zu halten ohne dass sie bei jeder kleinen Verküh­lung gleich in einen lebens­be­droh­li­chen Zustand verfallen.
    Die Phar­ma­in­dus­trie hat damit ihr Ziel erreicht, die Bevöl­ke­rung komplett süchtig zu machen. Die sind besser orga­ni­siert und skru­pel­loser als alle Südame­ri­ka­ni­schen Drogen­kar­telle zusammen. Da sind die King­Pins wie Pablo Escobar und El Chapo Guzman ein Lercherl dagegen.…

    • RICHTIG! Nur dafür müsste man entweder neue Gefäng­nisse gebaut werden, oder, wie Bill Gates sagte, „wenn wir es richtig machen, können wir mit den Impfungen die Welt­be­völ­ke­rung um 10–15% redu­zieren“ (woraufi Merkel ihm vor laufender Kammera dem „lieben Bill“ im Namen aller herlich gedankt hat). Aller­dings, sind es so viele Corona-Verbre­cher, sodass nur „impfen„allein nicht viel nützt.
      EINIGE FRAGEN, DIE NIEMAND WAGT ZU STELLEN, außer mir:
      – Ist Bill Gates und seine Familie voll­ständig geimpft? Ich habe ihn im Internet nicht mal mit Bakte­ri­en­zelt vor dem Mund gesehen. Dann sollte er bitte schön drin­gend die Impung komplett nach­holen, und zwar mit der „rich­tigen“ Pfizer-Impfung, (bei der er finan­ziell auch betei­ligt ist) . Es wäre doch zu schade, wenn er, der zur Risi­ko­gruppe gehört, sich nicht „vor dem Killers-Virus und vor all seiner Vari­anten von α bis ω (von Alpha bis Omega), mit allen Haupt- u. Nach­fri­schungen schützt“.Ein so guter Mensch, wie er, der noch dazu so selbstlos spen­dabel ist (der Schweiz hat er 13 Milli­arden spen­diert) und dersich so große Sorgen um die „Krank­heit­heit, die genma­ni­pu­lierte Nahrung Anteile bei Mons­anto) und der sich – wie eine Mutter ihr Kind, die Welt­be­völ­ke­rung mit Argus­augen über­wa­chen will, darf um unser aller­Wohl seine uns so Gesund­geit nicht aufs Spiel setzen.
      – Dasselbe gilt natur­lich für ALLE POLITIKER und Kran­heits­mi­nister, so wie für Mitglieder der WHO, IKR, WWF und allen Covid–Forscher (Fauci u. Co) u. ihre Helfer. (Ärtzte u. Pharma–Mietlieder, abhän­gige Gutachter, etc.=.
      Denn, wo wären wir heute ohne sie?.….
      Wider­spens­tige Impf­ver­wei­gerer werden zu ihrem Wohl, miit anderen Mitteln als Impfung gezwungen, zu Sicher­heit der Pharma-Ind. Demnächst wird es Salat und Spinat ange­rei­chert mit mRNA in jedem Super­markt geben. Die Forschung in USA arbeitet auf Hoch­touren, dies so schnell wie möglich dies Ziel zu errei­chen. Also, keine Angst vor Spritzen mehr. Es geht auch anders. Und um auf Nummer­si­cher zu gehen, wird das Trinck­wasser mit Fluor „ange­rei­chert“, denn dass macht ja gefügig und redu­ziert das IQ. Damit über­nehmen andere das Denken für uns, was ja doch ganz bequem ist.

  18. „US Zoos to start Vacci­na­ting Animals with Pfizer COVID-19 saying it’s Safe and Necessary“:

    www.eutimes.net/2021/09/us-zoos-to-start-vaccinating-animals-with-pfizer-covid-19-saying-its-safe-and-necessary/

    ___

    Ist dann vmtl. nur noch eine Frage der Zeit, bis die (von Pfizer im Jahr 2000 paten­tierte) Biowaffe namens Spike-Protein in diesen (mRNA-gentech­nisch verän­derten Tieren) mit den Menschen mitein­ander in Verbin­dung treten, und damit Tier­kran­kl­heiten auf Menschen über­springen werden…

  19. Artikel 22.09.2021:

    „Austra­lian Terro­rist Police is now Beating People to DEATH, Cracking their Skulls Open“

    „Yesterday the terro­rist Austra­lian police rammed cars into protes­ters, today they are cracking people’s skulls…“ 

    “ (…) Australia is NOT a demo­cracy anymore and not even a tyranny, but simply a terro­rist rogue state led by people similar to the Taliban and ISIS … “ 

    Gesamter Bericht: www.eutimes.net/2021/09/australian-terrorist-police-is-now-beating-people-to-death-cracking-their-skulls-open/

  20. Ich habe heute erfahren, dass meine Firma den 3G Stan­dard hat.
    Ich werde also mit hoher Wahr­schein­lich­keit meinen Job verlieren.

    Ich habe mit zwei Ärzten über Corona geredet.
    Dem ersten habe ich von Jummai Nache, from Minnea­polis, Minne­sota erzählt.
    www.dailymail.co.uk/health/article-9826739/Minnesota-woman-legs-AMPUTATED-contracting-COVID-19-days-receiving-vaccine.html
    Daraufhin sagte er, das wäre eine Lüge, Fake News und wenn es sowas gäbe, dann wäre das doch in allen Zeitung welt­weit zu lesen.
    Fünf Minuten später sagte er, dass er mindes­tens 10 Pati­enten gehabt habe, die alle an Corona gestorben wären und alle wären bei leben­digem Leib verfault, so wie bei Frau Nache die Unter­schenkel, Füße und Hände verfault sind.
    Ich hab dann mal nach­ge­schaut, weil laut seinen Worten müßte doch das dann in der Presse zu lesen sein, aber ich habe nichts gefunden.

    Der zweite Arzt hörte mir mehr zu, aber als ich auf den indi­schen Bundes­staat Uttar Pradesh zu spre­chen kam, ging bei dem das Rollo runter.
    Uttar Pradesh hat 2/3 der Bevöl­ke­rung von den USA, eine Impf­quote von 2,9% und an einem gewissen Tag 3 Tote wegen Corona. Am selben Tag hatten die USA 500 Coronatote.
    Der Grund: Jeder in Uttar Pradesh, der an Corona erkrankt, bzw wo der Verdacht besteht, und dessen Ange­hö­rige und die Nach­barn werden mit Iver­mectin zugedröhnt.
    Er meinte dann, dass zuviele Infor­ma­tionen im Internet wären. Ich hab ihm zwar gesagt, dass ich die Infor­ma­tionen soweit möglich über­prüft habe, aber er hat das Gespräch beendet, als er merkte, dass ich mir das mRNA/ Vektor Zeug nicht inji­zieren lassen will.

    Mal gucken, ob meine Firma mich über­reden (NICHT über­zeugen) will und dann mit einem rheto­risch geschultem Arzt zusam­men­bringt, der mich unterbuttert.
    Ich hab 5 Seiten Daten gesam­melt. Mal gucken, ob die helfen.

  21. Sehr wich­tiges Kla.TV-Video v. 20.09.21:

    „Fern­ge­steu­erte Menschen: Das könnte unmög­lich passieren… oder doch?“

    „Kla.tv folgt mit dem nach­fol­genden Beitrag dem Aufruf von Dr. Vernon Coleman, seine kurze Rede auch in deut­scher Version zu verbreiten. Dr. Coleman hat schon in den sieb­ziger Jahren zwei hoch­bri­sante Bücher zu wissen­schaft­li­chen Expe­ri­menten geschrieben, die der heutigen Genera­tion weit­ge­hend unbe­kannt sind. Wer seinen Ausfüh­rungen aufmerksam lauscht, kann sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass das Unmög­liche gerade in unseren Tagen eben doch passieren könnte …“

    www.kla.tv/2021–09–20/19923&autoplay=true

    vernoncoleman.com/

  22. Die Verant­wort­li­chen im Kran­ken­haus in Cottbus stellen nur noch neue Mitar­beiter ein, wenn diese geschlümpft sind. Wie nennt man solch Ansinnen?
    Der Geschäfts­führer des Kran­ken­hauses ist Dr. med. Götz Broder­mann. Der neue Aufsichts­rats­vor­sit­zende, seit diesem Jahr Dr. Markus Nigge­mann (CDU). Er ist Abgänger der Europa-Univer­sität Viadrina in Frankfurt/oder, gehörte der Inter­na­tio­nalen Kommis­sion der Jungen Union Deutsch­land an.
    Als Schüler schon Mitglied der Jungen Union, später dann CDU.
    Er war u.a. Beauf­tragter der Jungen Union für Polen und Weiß­ruß­land. Ist Beisitzer im Kreis­vor­stand Cottbus, in der Stadt­ver­wal­tung Cottbus hat er den Geschäfts­be­reich Finanz-und Verwal­tungs­ma­nage­ment, also Kämmerei, inne. Macht natür­lich für sich auch Wahl­wer­bung. Er wurde von einem Bundes­tags­mit­glied aus dem Spree-Neiße-Kreis vorge­schlagen, da ersterer in den Ruhe­stand geht. Gewisse „Brüder“ unter sich, m. E.

  23. Bewiesen – die Krebs­rate explo­diert nach Gift­spritzen-Verab­rei­chung !! Artikel:
    „Patho­loge stellt 20-fachen Anstieg von Krebs bei Geimpften fest“ :
    www.wochenblick.at/schock-pathologe-stellt-20-fachen-anstieg-von-krebs-bei-geimpften-fest/
    Was im „dritten Reich“ in den Konzen­tra­ti­ons­la­gern passierte , dass passiert heute offenbar „legal“ in jeder deut­schen Arzt­praxis ?!?! Wie ist sowas bei seriösen Medi­zi­nern möglich?!?! Oder sind 95 % der Ärzte in D eben nur unse­riöse Geld­geier, die über Leichen gehen ?!?!
    Artikel der „Ärzte­zei­tung“ -„Mit Impfungen richtig Geld verdienen“ :
    www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Mit-Impfungen-richtig-Geld-verdienen-250037.html
    Wann werden alle teil­neh­menden Ärzte / Behör­den­mit­ar­beiter verhaftet und einge­sperrt ?!! Der Spruch „habe davon nichts gewusst“ zählt bei Medi­zi­nern schon dreimal nicht !!! Müssen erst Milli­arden sterben, bevor das vorsätz­liche Totspritzen gestoppt wird ?!?

  24. Ex-Pfizer-Vize­­­prä­­si­­dent warnt vor COVID-Impfungen für Schwangere

    Verwir­rend. Grund­sätz­lich Frauen dürften gefährdet sein.

    www.epochtimes.de/gesundheit/mrna-impfstoff-frauen-berichten-von-starken-vaginalen-blutungen-nach-corona-impfung-a3528502.html

    2020news.de/fruchtbarkeitsstudie-nach-impfung-in-israel/

    In einigen Kreisen erwartet man, dass Frauen künftig (wie Hühner) Eier legen. Weil sich das Ei nicht mehr an die Gebähr­mutter anheften kann (der Mecha­nismus wurde vom Impf­stoff zerstört), wird es eben ausgeschieden.

  25. Viren-Stan­dard­werk aus 2013: Corona-Impf­stoffe können verstär­kend wirken

    „Viele vergessen inmitten der staat­lich indu­zierten Hysterie, dass Coro­na­viren schon in den 1960er-Jahren beschrieben wurden. Wahr­schein­lich begleiten diese Viren die Mensch­heit schon seit Jahr­tau­senden. Fields Viro­logy ist das maßgeb­liche Nach­schla­ge­werk für die Viro­logie. Darin wurden bereits 2013 die Effekte erklärt, die nun beim Einsatz von Corona-„Impfungen“ beob­achtet werden…“ :

    report24.news/viren-standardwerk-aus-2013-corona-impfstoffe-koennen-verstaerkend-wirken/

  26. Ist der BILDERBERGER Olaf Scholz in Bälde neuer „BRD“-Kanzler?

    Neues KLA.TV-Video vom 12.09.2021 – „Die Akte Olaf Scholz: seine Worte – seine Taten“ :
    www.kla.tv/2021–09-12/19846&autoplay=true

    Artikel v. 24.08.2020: „Der Bilder­berger Olaf Scholz soll Kanzler werden“ :
    alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/08/der-bilderberger-olaf-scholz-soll.html

    Weitere Artikel zu Olaf Scholz:
    alles-schallundrauch.blogspot.com/search?q=olaf+scholz

  27. Ich hatte immer gedacht, daß die soge­nannte Quaran­täne, also ein Freiheitsentzug,nur von einem Richter ange­ordnet werden kann. Mithin macht sich der spd-Landrat mindes­tens wegen Nöti­gung strafbar. Aller­dings wäre das auch nur in einem Rechts­staat so.

  28. Hört mal beim Corona Ausschuss Sitzung 68 wie ein Nieder­länder berichtet, dass vom Infek­ti­ons­schutz­ge­setz gedeckt und nach kürz­li­cher Zustim­mung des Parla­ments zur Pflicht­imp­fung gegen Masern (ohne Masern­imp­fung keine Krippe, keine Kita, keine Schule) jetzt dieser Masern­impf­stoff versetzt wird mit SarsCov2, es werden also im Doppel­pack Babys und Klein­kinder geimpft. Es dauert den Bösen zu lange auf eine Empfeh­lung durch die EMA, Stiko oder sonst was zu warten. Dann hört Euch noch den vorhe­rigen Bericht aus Austra­lien an und Ihr wisst, was schnell auf uns alle zukommen wird – und die Menschen wachen nicht auf – Massenpsychologie

  29. Frage an Strobl: Wie war das wieder mit Über­las­tung der Inten­siv­sta­tionen? Der Betrug ist seit Anfang Juni offen­kundig. Und jetzt das Gleiche in Grün? Sei dir gewiss: Das Volk wird nicht ewig tatenlos zusehen.

  30. Mit dem Impf­pass wird man also nur noch „auf Bewäh­rung“ aus der Isola­ti­ons­haft entlassen. Alle paar Monate muss man zur Impf­auf­fri­schung – genauso als müsste man sich regel­mäßig bei seinem Bewäh­rungs­helfer melden.
    In Israel ist es also schon soweit und bald werden auch wir alle zu auf Bewäh­rung entlas­senen Straf­ge­fan­genen der Phar­ma­lobby – oder zu vogel­freien Flüch­tigen die nur noch im Unter­grund agieren können.

    • Dann wähle ich den Untergrund.
      Das gab mal einen Film, die „gute“ Mehr­heit war konform in Modi­schen Grau gekleidet, die „Herr­scher“ in unschul­digen Weiß und der Rest lebte in der Kana­li­sa­tion. Ich weiss den Titel leider nicht mehr.
      Aber dieses Zenario klingt mitt­ler­weile nicht mehr so utopisch.

      6
      1
    • Dazu braucht man keinen Kompass. 

      F: Woran erkennt man, dass ein Politker lügt?
      A: Seine Lippen bewegen sich.

      8
      1
  31. Indem auch die Geimpften ständig noch weiter getestet werden müssen (wie jetzt zum Donau­in­sel­fest) wird prak­tisch zuge­geben daß die Impfungen so gut wie nutzlos sind.
    Wenn die Impfungen irgend eine Wirkung haben, dann viel­leicht ausschließ­lich durch den Placebo-Effekt. Ein posi­tiver Effekt tritt dadurch ja auch ein wenn man ledig­lich eine Koch­salz­lö­sung spritzt.

    12
    1
  32. „PCR-Test­pflicht für Geimpfte“
    Au Backe, das tut weh.
    Bestimmt eine Idee von Frau Spahn: Der Keil muss in den A

    8
    1
  33. Der dritte Welt­krieg konnte nicht mehr mit normalen Waffen geführt werden.
    Ich gehe davon aus, heute heißt er Corona.

    Eine Apothe­kerin erzählte vor ca. 1 Woche, sie habe seit Jahren nicht diese Mengen an Grip­pe­mit­teln verkauft, die Geimpften erkranken massen­haft an Grippe.

    Gestern erzählte uns eine Kran­ken­schwester, die mit schwerer Grippe Einge­lie­ferten sind fast alle doppelt geimpft.

    Ich könnte mir vorstellen, die zum kurz­fris­tigen Über­leben nötigen Impf­ab­stände werden immer kürzer, in nicht ferner Zeit laufen dann die Über­le­benden mit der Tropf­fla­sche am Tropf­ständer herum.

    Da kommt was – Bion­tech hat drei oder vier neue Fabriken geplant, es wird eine neue Indus­trie geben, die heutige Industrie

    11
    • Klar kommt da was – war doch vor einiger Zeit im Spügel – „Die Super­mö­dizin“. Ein so kapi­tal­in­te­sives Unter­nehmen expan­diert doch nicht auf der Basis eines unwäg­baren Vörüs, das auch schnell wieder verschwinden könnte. Neiiiin – die wollen auch alle anderen phar­ma­zeu­ti­schen Mödi­ka­mente sukzes­sive auf ömrnö-Technik umstellen sagt der Ögör S., in den nächsten Jahren schonmal 1/3 und dann nach und nach wohl alle. – Kalku­liertes Volumen laut dem Artikel 300 Milli­arden JÄHRLICH !!! – man verdeut­liche sich, dass 1 Mrd. = 1000 Millionen sind – ergo sind wir bei 300.000 Millionen.

      Dann ist die Frage, was aus dem Artikel jetzt nicht hervor­geht, ob es sich bei den 300 Mrd. um das Produk­ti­ons­vo­lumen oder Umsatz­vo­lumen handelt. – Handelt es sich um das Produk­ti­ons­vo­lumen muss man es noch mit dem/den jeweiligen/n Preis/en multi­pli­zieren, dann kommt man auf das um vermut­lich ein Viel­fa­ches höher liegendes Umsatzvolumen.

      DAS ist deren fester Kalku­la­ti­ons­faktor – hier guckstu/liest Du:

      www.pravda-tv.com/2021/06/spiegel-titelstory-feiert-experimentelle-nicht-zugelassene-mrna-praeparate-als-wunderwaffe-und-supermedizin/

      Ich verweise insbe­son­dere auf das Zitat der Aussage des Ögör S. in dem Artikel.

  34. Es stimmt – der Druck auf Unge­ümpfte wird stärker und einige Geümpfte fordern schon Ümpfz­wong für Unge­ümpfte und kapieren nicht, dass das garnichts nützt, weil auch die Geümpfen weiterhin andere und sich selbst genauso anste­cken können wie Unge­ümpfte – ledig­lich können sie selbst im Krank­heits­falle einen milderen Verlauf haben – garan­tiert ist das aber auch nicht. – Das kapieren die meisten nichtmal.

    Ergo schützen nach wie vor die Möske nebst Hygie­ne­maß­nahmen und ggfs. nach Situa­tion eine gewisse Abstands­hal­tung vor Anste­ckung ANDERER wie eines selbst. – Damit ist dem Schutz ANDERER Genüge getan – meine eigene Risi­ko­ein­schät­zung für mich selbst ‑Verlaufs­ri­siko ohne Ümpf. oder Ümpf­ri­siko – muss daher jedem/jeder selbst über­lassen sein m. E. und unter der Annahme der Exis­tenz der Tante C..

  35. Die schwan­gere vor ihrer geplanten Schwan­ger­schaft geümpfte Tochter einer Bekannten war nun während der Schwan­ger­schaft an der Tante C. erkrankt – aller­dings weiß ich nicht, wie der Verlauf war. – Auch soll sie lt. ihrer Mutter „nur“ 1 Ümpf­dösis erhalten und keine oder geringe Neben­wir­kungen verspürt haben – ob’s stimmt weiß ich nicht – viel­leicht hatte sie Glück und hat eine KSL-Charge erwischt oder die Mutter hat nicht die Wahr­heit gesagt – sie ist selbst auch geümpft.
    Na – für die Tochter hoffe ich trotz allem, dass sie Glück hatte und eine KSL-Dösis erwischt hat.

  36. Alle wundern sich wie Afgha­ni­stan so schnell kampflos an die Funda­men­ta­listen fallen konnte. Dabei ist hier­zu­lande auch schon längst eine TalIMPFban-Regie­rung am Ruder.
    Unge­impfte werden hier wohl bald ebenso behan­delt wie die Frauen in Afgha­ni­stan? Also daheim­bleiben und Gosch’n halten !?
    Dabei dürfen Frauen dort wenigs­tens voll­ver­schleiert und in männ­li­cher Beglei­tung ausgehen – Äqui­va­lent dazu dürfen Unge­impfte ja viel­leicht irgend­wann einmal in einem Ganz­körper-Schutz­anzug in Beglei­tung eines/r Geimpften ins Restaurant?

  37. „Israel startet nach Impf-Flop mit Impfauffrischungen“

    Jepp. Volle Kanne, Hoschi!

    Dicker, ich hab die Impfe! Mein Immun­system ist auf 100 Prozent. Mir kann nichts mehr passieren.

    • Wenn das der ist, der sagt, es gibt keine Viren. Bitte­schön, ich habe mich vorige Woche mal auf die Suche nach Fotos gemacht 

      Fotos von Coronaviren 
      workupload.com/start/ye6aHREgxRN
      (June Almeida 1964)

      Aller­dings weiß ich, was er meint. Da gibts auch alter­na­tive Theo­rien über Krebs, die sehr schlüssig sind. Wenn die Alter­na­tiven VT sind, wie behauptet wird, wieso gibts dann Krebserreger?
      www.google.de/search?hl=de&gbv=2&q=Krebserreger

      Mit Viren verhält es sich so ähnlich. Nur hat er leider wört­lich gesagt, es gäbe keine, was so nicht stimmt.

    • Die wollen die Erde für sich alleine – die Andro­iden, die die Menschen ersetzen sollen, werden immer weiter perfek­tio­niert – m. E..

  38. “ Ehema­liger Pfizer-Mitar­beiter bestätigt:
    Ja, es gibt Graphen­oxid im „Corona-Impf­stoff“ und das ist der Grund “ :

    Karen King­ston, eine ehema­lige Pfizer-Mitar­bei­terin, hat nun bestä­tigt, dass Graphen­oxid in den Covid-Impf­stoffen vorhanden ist. „Es ist extrem schwierig, diese Infor­ma­tionen zu finden“, sagte sie in der Stew Peters Show.
    Auf die Frage von Peters, ob Graphen­oxid in den Corona-Impf­stoffen vorhanden sei, antwor­tete sie unmiss­ver­ständ­lich: „100 Prozent, das ist unwiderlegbar.“
    King­ston vermutet, dass dieser Inhalts­stoff in den Patenten der Impf­stoffe nicht erwähnt wird, weil er für Menschen giftig ist und weil er buch­stäb­lich eine Verbin­dung zum Internet herstellen kann. „Sie unter­su­chen, wie viel sie den Menschen inji­zieren können, bevor sie sterben. Wir sind die Versuchskaninchen“.
    Wenn sie akti­viert werden, kann es zu Schäden und Tod kommen.

    Der ehema­lige Pfizer-Mitar­beiter erklärte, dass Graphen Elek­tri­zität leiten kann. Wenn Graphen eine posi­tive Ladung hat, zerstört es alles, womit es in Berüh­rung kommt. Im Moment sind die Teil­chen neutral geladen. Wenn sie durch ein elek­tro­ma­gne­ti­sches Feld akti­viert werden, kann es zu Schäden und zum Tod kommen. Es hängt davon ab, wie viele Nano­par­tikel im Körper sind und wo sie sich befinden, so Kingston. … “ :

    uncutnews.ch/ehemaliger-pfizer-mitarbeiter-bestaetigt-ja-es-gibt-graphenoxid-im-corona-impfstoff-und-das-ist-der-grund/

  39. “ Erfinder der mRNA-Impf­stoff­tech­no­logie: Das Worst-Case-Szenario scheint wahr zu werden “ :

    Anthony Fauci sagte diese Woche, dass die nasalen Titer bei geimpften und unge­impften Personen gleich sind. Ein Titer ist eine Zahl, die die Menge der Anti­körper angibt.

    NBC News schrieb unter Beru­fung auf einen anonymen Regie­rungs­be­amten, dass die Titer bei geimpften Personen sogar höher sind als bei unge­impften Personen.

    „Das ist genau das, was man bei einer Anti­körper-vermit­telten Verstär­kung der Infek­tion erwarten würde“, sagte Robert Malone, der Erfinder der mRNA-Impf­stoff­tech­no­logie, in Bannons War Room. Was ist damit gemeint? 

    Durch den Impf­stoff wird das Virus anste­ckender und vermehrt sich schneller.

    Davor haben die Impf­for­scher von Anfang an gewarnt

    „Das ist der schlimmste Albtraum der Impf­gegner“, sagte Malone. Er wies darauf hin, dass dies schon einmal geschehen sei. So starben beispiels­weise während der Impf­kam­pagne gegen das Respi­ra­tory-Syncy­tial-Virus in den 1960er Jahren mehr geimpfte als unge­impfte Kinder. Dies geschah auch bei der Dengue-Impfung und prak­tisch jedem anderen jemals durch­ge­führten Impf­pro­gramm gegen Coronaviren.

    „Davor haben Impf­gegner wie ich von Anfang an gewarnt“, sagte er. … “ :

    uncutnews.ch/erfinder-der-mrna-impfstofftechnologie-das-worst-case-szenario-scheint-wahr-zu-werden/

  40. Womög­lich versucht man den Pawlow­schen Hund nach­zu­bilden. Ab Welle 5 ist gar kein Virus mehr nötig, jeder weiß bescheid, alles läuft so.

  41. „Bewiesen: Bill Gates hatte schon Wochen vor dem Corona-Ausbruch
    Patente für das Corona-Virus und den Corona-Impfstoff „:

    „Bill Gates ist auf dem Weg, der größte Massen­mörder der Geschichte zu werden. Bill Gates ist der Mann, der hinter Corona, den Impf­stoffen und damit dem größten Anschlag der Geschichte auf die mensch­liche Zivi­li­sa­tion steht. Was Sie im folgenden Video zu sehen und zu hören bekommen, ist das Dreh­buch für die Insze­nie­rung des größten Wissen­schafts­be­trugs und des größten Anschlags auf die mensch­liche Zivi­li­sa­tion in der Geschichte … „:

    friedliche-loesungen.org/feeds/bewiesen-bill-gates-hatte-schon-wochen-vor-dem-corona-ausbruch-patente-fur-corona-virus-und

  42. Bin von Anfang an ein Gegner der Zwangs­imp­fung , bin 72 unge­spritzt , gesund und noch lange haltbar! Mein Bruder wurde bei Medi­ka­menten Versuche im „Auhof“ Hilpolt­stein ums Leben gebracht , was erst nach über 40 !! Jahren aufge­deckt wurde , in der Hoff­nung , dass es wahr­schein­lich keine noch lebenden Zeugen gibt , mit Wissen der Obrig­keit . Ich habe Gott­ver­trauen aber nicht das Geringste in unsere Volks­ver­ar­scher und werde mein Möglichstes tun um den Fall nochmal aufzurollen .

  43. 27.07.21 – “ Test­wahn: Jetzt will Jens SPAHN die GANZE Welt zum Test ZWINGEN “ :

    politikstube.com/testwahn-jetzt-will-jens-spahn-die-ganze-welt-zum-test-zwingen/

    Bei der bekannt­lich hohen falsch-positiv-Quote von 97 % dieses Fake-Tests, der NICHTS aussagt -
    kann die poli­tisch verord­nete Lügen-„Pandemie“-Welle dann wieder VOLL losgehen – das ist das poli­tisch gewollte „Notstands“-Sprungbrett für die Zwangs­imp­fung an allen Bürgern.
    Nur weiter so – dann kracht es bald richtig – und der Krieg ist da.
    Mit Vollgas in die Anar­chie und das Abschlachten.
    Das war’s.

  44. 19.09.2021

    Moderna in „Spik­evax“ umbenannt

    Nach Astra­Ze­neca folgt nun Moderna: Der Impf­stoff von Moderna heißt jetzt „Spik­evax“. Zuvor hatte bereits die Firma Astra­Ze­neca ihren Impf­stoffen den Namen „Vaxze­vria“ verpasst. Offen­sicht­lich soll so bei den Leuten nega­tive Asso­zia­tionen verhin­dert werden.

    -> Leute, schaut mal aufs Datum, sonst sieht es aus als seid ihr Hellseher 😉
    Sind noch ein paar weitere Datums­fehler dabei.
    Trotzdem danke für Eure Arbeit !!!!

  45. Jetzt kommt doch auch schon die Lambda Vari­ante aus Peru …
    Wie viele Buch­staben hat das grie­chi­sche Alphabet? Reicht das für ein paar Jahre ? oder wäre es nicht besser gleich das chine­si­sche Alphabet herzu­nehmen – mit den 26.000 Zeichen käme man wenigs­tens etwas länger aus.

    • Die Lambada-Vari­ante aus Südame­rika, da werden die Poli­tiker nicht lange fackeln und ein gene­relles Tanz-Verbot aussprechen.

  46. Der Herr Braun schwa­bu­liert auch, Schul­bus­fahrer müssten geimpft sein um Kinder zu schützen. Wie wenn sich ein Schul­kind beim anderen Schul­kind über den Busfahrer ansteckt. Hat wohl schon lange keinen Schulbus mehr von innen gesehen, der Herr Braun. Täte in einen Schulbus auch gar nicht mehr rein­passen, der Herr Braun.

  47. Der Name „Spik­evax“ ist wenigs­tens etwas ehrli­cher wie die Konkur­renz. Da braucht sich dann auch hinterher keiner mehr zu beschweren, wenn er eine Throm­bose hat, er hätte nicht gewusst was er da spritz 😉

  48. „Corona-Impf­stoff ist Gift laut Regierungswebseite“ :

    „Eine offi­zi­elle Webseite der Regie­rung von Western Australia, ein austra­li­scher Bundes­staat, beweist, dass die Corona-Impfung wort­wört­lich Gift ist und die Regie­rung das weiß. Die Seite enthält eine Auto­ri­sie­rung für das austra­li­sche Militär, einen Gift­stoff, und zwar das Corona-Vakzin, bereit­zu­stellen und zu verabreichen … “ :

    „Von Vertei­di­gungs­streit­kräften zu Vakzin-Streitkräften“ 

    „Und die Auto­ri­sie­rung der Vertei­di­gungs­streit­kräfte beweist, dass geplant ist, die „Impfung“, also die Vergif­tung der Bevöl­ke­rung mit Zwang durch­zu­setzen. Es ist davon auszu­gehen, dass es in Deutsch­land, USA (entspre­chende Illus­tra­tion oben von David Dees) und anderen Ländern ähnliche Bestim­mungen gibt, die aber besser geheim­ge­halten werden als in Australien … “ :

    truthnews.de/enthuellt-corona-impfstoff-ist-gift-laut-australischer-regierungswebseite/

    www.wa.gov.au/go­vernmen­t/­pu­bli­ca­ti­ons­/­pu­blic-health-act-2016-wa-instru­ment-of-autho­ri­sa­tion-autho­ri­sa­tion-supply-or-admi­nister-poison-sars-cov-2-covid-19-vaccine-austra­lian-defence-force-no2-2021

  49. „… entlar­vende Aussagen des ehema­ligen US-Außen­mi­nis­ters Henry Kissinger:

    Kissinger-Zitat aus einer Rede vor dem WHO Council on Euge­nics, 25. Februar 2009:

    “Sobald die Herde die vorge­schrie­benen Impf­stoffe akzep­tiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzep­tieren – erzwun­gene Blut- oder Organ­spenden – “für das größere Wohl”. Wir können Kinder gene­tisch verän­dern und sie steri­li­sieren – “für das größere Wohl”. Kontrol­liere den Verstand der Schafe und du kontrol­lierst die Herde. Impf­stoff­her­steller können Milli­arden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Inves­toren. Es ist eine große Win-Win-Situa­tion. Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrottung!”

    Mehr muss eigent­lich nicht gesagt werden um zu beweisen, dass die derzei­tige Corona-Pandemie zu Recht als “Plan­demie” bezeichnet wird. An ihrer Instal­lie­rung, an der Bestechung aller wich­tigen Poli­tiker, an der Bestechung und Verein­nah­mung von EU, UNO, NATO, WHO, IWF, den Medien, Big Tech und Big Pharma haben die Kräfte der NWO seit mindes­tens 50 Jahren aktiv, aber heim­lich gear­beitet. Wie weit sie damit gekommen sind – das müßte jeder Blinde sehen: Nie zuvor gab es einen so gewal­tigen, allum­fas­senden und destruk­tiven Angriff gegen die mensch­liche Zivi­li­sa­tion ‚wie wir ihn derzeit erleben. “
    – voller Artikel:
    „NWO: “Wir können gewinnen, wenn wir den Spiel­plan verstehen” :

    friedliche-loesungen.org/feeds/nwo-wir-konnen-gewinnen-wenn-wir-spielplan-verstehen

  50. Zu Lauter­bach fordert „Impfungen, Tests und Masken“ für Flutopfer

    Lauter­bach soll die Masken nach Indie schi­cken. Ich habe mir über­legt, da die Masken ja keine Viren durch­lassen, können die Menschen das Wasser aus dem Ganges direkt trinken. Sie müssen es halt nur durch so eine Maske laufen lassen.

  51. Video 21.07.21 :

    „Dr. David Martin gibt brisantes Inter­view: „Dies ist ein geplanter Völkermord “ :

    uncutnews.ch/dr-david-martin-gibt-brisantes-interview-dies-ist-ein-geplanter-voelkermord/

    • “ intel­li­gente Politiker“ …?

      W.z.b.w.
      Solche Spezies gibt es meines Wissens auf diesem Planeten nicht.
      Wozu auch? Dann hätten die Lobby­isten und Verbre­cher-Kartelle der Hoch­fi­nanz ja nichts zu schmieren.

  52. In drei Monaten ist Schicht. Dann sterben die Menschen wie die Fliegen.

    Warum es die Politik plötz­lich so eilig hat, auch noch die letzten Impf-un-willigen zu „über­zeugen“ .. tzzz

  53. Nun soll auch die normale Grüppe-Ümpf. mit mrnö-Technik laufen:

    www.wochenblick.at/trotz-der-nebenwirkungen-jetzt-auch-mrna-impfung-fuer-grippe/

    Ich erin­nere hieran:

    Deshalb will B. T. expandieren:

    www.anti-spiegel.ru/2021/spiegel-titelstory-feiert-experimentelle-mrna-praeparate-als-wunderwaffe-und-supermedizin/

    Zitat aus Text über Aussage von Ügör:

    „„Zug um Zug würden neuar­tige Medi­ka­mente auf mRNA-Basis in den nächsten Jahren auf den Markt kommen, prophe­zeit Bion­tech-Gründer Uğur Şahin. »In 15 Jahren wird ein Drittel aller Arznei­mittel auf der mRNA-Technik basieren«, sagt er. Das könnte einem Volumen von mehr als 300 Milli­arden Dollar entspre­chen – pro Jahr.““

    Also haben die vor, nicht nur die Cürüna-Ümpfst­öffe auf mrna-Basis zu produ­zieren, sondern gene­rell 1/3 (wenn nicht immer mehr) aller herkömm­li­chen Arznei­mittel für was auch immer auf mrna-Technik (man beachte das Wort TECHNIK dabei) umzustellen.

    Das ist also der sichere Kalku­la­ti­ons­faktor auf dessen Basis sie ihre Expan­sion planen und ausführen. – Denn auf der Basis einer Impon­de­ra­bilie wie einem mögli­cher­weise zukünftig aus der Natur kommenden oder auch nicht kommenden weiteren Vörus würde kein Unter­nehmen solch‘ kapi­tal­in­ten­sive Expan­sionen mit immer mehr zu errich­tenden Produk­ti­ons­stätten planen und durchführen.

    DAS ist also der weitere Plan und er wird offenbar bereits umgesetz

    7
    1
  54. Video: „Cyber Polygon“ – die nächste s(t)imulierte Panik:
    www.kla.tv/19188

    „VIRTUAL FLAG“ – when FALSE FLAGs Go Virtual :
    www.corbettreport.com/?s=virtual+flag

    Pünkt­lich zum WEF Hacker-Event – Land­kreis­ver­wal­tung liegt lahm:
    Erster Cyber-Kata­stro­phen­fall in Deutschland “ :
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/landkreis-ruft-ersten-cyber-katastrophenfall-aus-17431739.html

    “ Iran: Hacker­an­griff auf Eisen­bahn soll landes­weit „beispiel­loses“ Chaos ausge­löst haben “ :
    de.rt.com/der-nahe-osten/120515-hackerangriff-auf-eisenbahn-im-iran/

    „Nach Hacker­an­griff Kata­stro­phen­fall ausge­rufen: Land­kreis Anhalt-Bitterfeld
    auch nächste Woche nicht arbeitsfähig “ :
    www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/landkreis-anhalt-bitterfeld-hackerangriff-nicht-arbeitsfaehig-100.html

  55. Kran­ken­schwester: Immer mehr Pati­enten wegen Neben­wir­kungen der Impfung

    „Bei uns kommen mitt­ler­weile mehr Leute in die Notfall­am­bu­lanz mit frag­li­chen Neben­wir­kungen wie Sensi­bi­li­täts­stö­rungen, Lähmungen, dauer­hafte Kopf­schmerzen nach Impfung, Sehstö­rungen, kardio­lo­gi­schen Problemen, als wir jemals Coro­na­pa­ti­enten hatten.
    Und bei den ganzen Schlag­an­fällen kann man ja nicht mehr fragen ob sie geimpft sind und wann…“ :

    politikstube.com/krankenschwester-immer-mehr-patienten-wegen-nebenwirkungen-der-impfung/

    13
    • Tja – sogar HP und Natur­heil­ärzte lassen sich ümpfen – unfassbar. Sonst intel­li­gente kriti­sche aufge­klärte Menschen – aber hier scheint bei denen allen was auszu­setzen – das kommt mir alles wie fern­ge­steuert, mind-controlled vor.

      16
      1
  56. „Irgend­wann muss das Virus, um über­haupt über­leben zu können, weil schon so viele geimpft sind, lernen, Geimpfte zu befallen“

    Das gleiche Problem hat auch Lauter­bach, der ja in Symbiose mit dem Virus exis­tiert. Irgend­wann wird auch er Geimpfte befallen müssen. Jedoch, das Virus ist ihm gegen­über, weil lern­fähig und rational handelnd, klar im Vorteil. Mit dem Virus wird man sich schon einigen können, mit Lauter­bach ist das etwas schwieriger.

    18
  57. Corona wurde vom Pirbright (benannt nach einem Roth­schield Verwandten) Institut schon lange paten­tiert und in Wuhan mit dem Geld der US Bankster zu einer Biowaffe umfunktioniert.

    Dann, nachdem man schon in China einen Impf­stoff gegen Corona entwi­ckelt hat und auch Pfilzer vorm Durch­bruch stand, wurde er freigelassen.

    Die Who die fest in der privaten Hand von Gates war, wurde auf Eis gelegt, sodass sich der Biovirus schnell um die ganze Welt verbreiten konnte.

    Die Frage die sich mir aber stellt ist jene, warum die Kabale bzw. der schwarze US Geld­adel oder Deep­state diesen Virus frei­ge­lassen haben. Da kann ich nur vermuten.

    Wollen sie den Big Reset mit der Enteig­nung und Verskla­vung der Mensch­heit? Wollen sie Milli­arden ermorden, damit ihre Kinder in einer intakten Umwelt voller dien­barer Sklaven aufwachsen?

    Wir oder Sie?

    27
    1
  58. TITEL – Will es nicht lieber heißen: „Neueste Infos zum Corona-Wahn – Aktua­li­sie­rung täglich: Mehr Corona-Toten bei Geimpften“ ?

    11
    1
  59. An alle mit Impf­schäden, gelie­fert wie bestellt. Wie üblich ist dies ein großer Charakter- und Intel­li­genz­test, bei die „Mündigen Bürger“ (wie immer) grund­sätz­lich versagen und gelie­fert bekommen, was sie bestellt haben.

    19
    2
  60. Wir lassen uns nicht impfen. Auch nicht für einen Job als Kran­ken­pfleger! Wo leben wir denn? Ich schäme mich für Poli­tiker oder Chefs die ihr Leute zwingen sich impfen zu lassen, obwohl sie das nicht wollen. Lasst euch das nicht gefallen. Lieber nicht dürfen, als Monate später nicht mehr können! Schaltet endlich euer Hirn ein und lasst euch dieses Gift nicht spritzen.

    45
    2
  61. „Merkel stören volle EM-Stadien“

    Und mich stört Merkels Willkür-Diktatur, ebenso wie die Unter­wür­fig­keit ihrer Untertanen.

    47
    1
  62. Flöder­mäuse in Labör in Wühön gehalten?

    uncutnews.ch/skynews-filmmaterial-beweist-dass-fledermaeuse-im-labor-in-wuhan-gehalten-wurden-video/

    Kursierte nicht vor kurzem ein Artikel, dass bereits ange­kün­digt oder vermutet würde, dass sich aus den Flöder­mäusen in einem Wald ein noch schlim­merer Vörüs entwi­ckelt hätte oder entwi­ckeln würde oder so was in der Art? – Man sollte wirk­lich alles spei­chern. – Falls noch jemand dazu was findet, bitte posten.

    Sollte das so sein, könnte man sehr stark vermuten, dass das alles nicht aus im irgend­einem Wald lebenden Flöder­mäusen entwi­ckelt hat, sondern von in diesem und/oder anderen solchen Labören extra­hiert und gezüchtet wurden – wie auch immer man das fach­lich ausdrückt.
    Denn Fleder­mäuse sind zum einen Nacht­tiere, die unter­wegs sind, wenn die Menschen gewöhn­lich schlafen und zum anderen leben sie tags­über eben bevor­zugt in Höhlen und schlafen, wenn die Menschen wach sind. – Zudem leben sie nicht gerade im Haus der Menschen nebenan und kommen zu Besuch auf einen Biss oder Tee oder Kaffee und Kuchen vorbei.
    Das alles stinkt zum HIMMEL(S‑Gott) und zurück.

    12
    234
    • Ihre Kommen­tare sind teil­weise ganz inter­es­sant. Aber aufgrund der Tatsache, dass sie immer noch nicht gelernt haben, die Umlaute richtig zu schreiben, werde ich Ihre Kommen­tare in Zukunft nicht mehr lesen, und ich bin sicher, dass es vielen anderen Lesern ebenso geht.

  63. Nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    In dem Fall hatte Eriksen Glück im Unglück, dass er nicht allein zu Hause isoliert die Neben­wir­kung tödlich hat über sich ergehen lassen müssen. Die Welt war bei ihm, und holte ihn zurück.

    Also fehlt auf dem Beipackzettel:

    „Erhöhte Über­le­bens­chance“ nach der Impfung nur in unmit­tel­barer Nähe eines Notarztes!

    Wegen Gehirn­blu­tung: Notope­ra­tion bei Basket­ball-Natio­nal­spieler Zipser

    www.epochtimes.de/sport/wegen-gehirnblutung-notoperation-bei-basketball-nationalspieler-zipser-a3534551.html

    Damit steht prak­tisch der ganze Menschen­handel mit Sport­profis vor dem AUS! Wer zahlt noch Millionen, für Deppen, die jeder­zeit tot umfallen können!

    Gut, wenn sie umfallen, dann erspart das das „Negern“ und Niederknien!

    51
    2
    • Ich kenne eine doit­sche väter­li­cher­seits afri­kö­ni­sche Frau und die sagt: „All life matters.“

      Soll sie viel­leicht ihren woißen doit­schen Fami­li­en­teil und den halben woißen Teil in sich selbst hössen?

      28
      158
  64. Leider bieten Sie den staat­li­chen Impf­fe­ti­schisten mit der Tabelle unter „Impf­tote in Deutsch­land – eine Zwischen­bi­lanz“ die Gele­gen­heit des Wider­spruchs, denn Sie nennen die Anzahl der gesamten jähr­li­chen Impfungen pro Jahr nicht. Dies ist aber von grund­le­gender Bedeu­tung, um die Anzahl der Todes­fälle prozen­tual zu den erfolgten Impfungen einordnen zu können. Ob dies Zufall oder Absicht ist, sei dahin­ge­stellt. Jeden­falls ist es die gleiche Art von Halb­wahr­heit wie sie in den Staats­me­dien ständig verbreitet wird und das wollen wir doch nicht, oder?!

    27
    2
  65. Ich les‘ nach dem ersten Absatz gar nicht mehr weiter. Für mich ist das Thema Corona-Impfung schon längst gestorben, da ich mich sicher nicht als Versuchs­ka­nin­chen miss­brau­chen lasse. Ich riskiere lieber mich zu 0,01% mit Corona zu infi­zieren als mich zu 10% von 100% mit einem uner­probten Gift töten zu lassen. Punkt & Basta.
    Schiebts euch die Kanüle in den Axxxx & machts ein Bild davon für das ‚beidlgate Sammel­album der verbre­che­ri­schen schwuchtel-türkisen Kuraz-Regierung.

    63
    2
    • Nur Dumme, Ahnungslose,Unwissende und Tritt­brett­fahrer, zu diesem Thema, lassen sich impfen. Das ist keine Entschei­dung nach Gefühl oder Laune. Wissen muss man was da passiert und das Corona gar nicht das Haupt­thema ist. Also nicht aufgeben, nach­lesen ist die Lösung aber nicht bei den offi­zi­ellen Medien.

      30
      4
  66. Sie verwenden den Begriff „Jahr­hun­dert­be­trug“.
    Dieser Begriff wurde auch für den Buch­titel “ Der Jahr­hun­dert­be­trug “ von Arthur Butz verwendet.

    Doch dieses Buch beschäf­tigt sich mit den Tribu­nalen und „Nürn­berger Prozessen“ .
    Wer auf einer Uni war kann das Buch mal lesen, doch Vorsicht, Wahr­heit tut weh, jeden­falls wenn Sie nicht ins Welt­bild paßt.
    Wir haben bereits Krieg…

    38
    1
  67. Hallo.
    Kann es sein, die derzei­tigen Besitzer der Welt, nehmen in Kauf, daß eine große bzw. sehr große Anzahl von
    über­flüs­sigen Fres­sern nur mehr oder weniger verletzt über­leben. Dann müssen diese doch per Arme und anderer Unifor­mierter erschossen werden.
    Denn viele womög­lich sehr viele der Über­le­benden, können dann noch kämpfen und die meisten davon sind eben keine dreckigen grünen Verräter. Das wird schon mitge­plant sein, doch was wenn die Anzahl der Über­le­benden zu groß ist?
    Atom­bomben? Diese Bestien müssen doch wissen: Es gibt zu viele Tech­niker und Inge­nieure die eindeutig auf der konser­va­tiven also mensch­li­chen Seite stehen, genauso wie Hand­werker die wissen wie man Waffen baut.
    Und sind die Bunker der Reichen erst einmal loka­li­siert, dann wird man sie ausräuchern.
    Ich hätte zu gern miter­lebt wie diese Dämonen dann behan­delt werden, aber ich bin zu alt, die deut­schen Unifor­mierten werden mich vorher töten.
    Bereitet euch auf den Endkampf vor. Ein Wort noch an den Feind: Wir können uns gut vorstellen, wie Ihr von einer Welt träumt, die befreit wurde von all dem niederen Dreck.
    Euer Erwa­chen wird furchtbar sein………
    So oder so, wir werden gewinnen, und wenn nicht können wir immer noch einen toten Planeten zurück lassen, den diese Bestien nicht mehr nutzen können.

    48
    28
    • Verrätst du mir dein Geheimnis?
      Ich gelte ja schon als äußerst unan­ge­nehmer Zeit­ge­nosse, aber 427 Dislikes habe ich noch nirgendwo geschafft 😀

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here