Nicola De Felice & Steffen Kotré zu „Sea Watch 4“: Die deut­sche Regie­rung macht sich zum Komplizen von Menschen­händ­lern!

Nicola De Felice und Steffen Kotré · Fotos: Twitter

„Das NGO-Schiff SEA WATCH 4 hat Fahrt in Rich­tung liby­scher Küste aufge­nommen und moti­viert somit Menschen­händler, ihr krimi­nelles Geschäft mit falschen ‚bezah­lenden Schiffs­brü­chigen‘ wieder aufzu­nehmen und dadurch die Sterb­lich­keits­rate auf Hoher See zu erhöhen.“

So lautete die gemein­same Erklä­rung von Konter­ad­miral (a.D.) Nicola De Felice und dem AfD-Bundes­tags­ab­ge­ord­neten Steffen Kotré vor wenigen Tagen (UNSER MITTELEUROPA berich­tete darüber).

Wie De Felice und Kotré nunmehr in einer neuer­li­chen Pres­se­aus­sen­dung betonen, betei­ligt sich die deut­sche Bundes­re­gie­rung als Flag­gen­staat der SEA WATCH 4 am Werk von Verbre­chern, die bereit sind, gegen die Regeln der Rettung auf Hoher See, die UN-Seerechts­kon­ven­tion und die Hygie­ne­stan­dards im Zusam­men­hang mit der auf voller Höhe befind­li­chen COVID 19-Pandemie zu verstoßen. Diese Piraten des 21. Jahr­hun­derts werden durch lukra­tive kurz­fris­tige Gewinne ermu­tigt und sind bereit, auf einem Silber­ta­blett Hunderte von Sklaven diesem Schiff zu präsen­tieren, das de facto als Taxi­fahr­zeug agiert und von der deut­schen evan­ge­li­schen Kirche finan­ziert wurde, so die beiden Poli­tiker.

Menschen­händler ohne jegliche Ethik

Derar­tige Speku­lanten wider­setzen sich als Menschen­händler jeder Ethik der euro­päi­schen Zivi­li­sa­tion und öffnen erneut die Ghettos, welche dem Geschäft eines verlo­genen ‚Will­kom­men­hei­ßens‘ dienen und vom Steu­er­zahler mit Goldes­wert bezahlt werden. Diese Haltung – so schließen De Felice und Kotré – führt bei gläu­bigen Christen zu großer Verwir­rung, ob hier das sakro­sankte Recht der Rettung auf Hoher See anwendbar ist oder aber die ebenso heilige wie unauf­lös­liche Pflicht der Staaten, das inter­na­tio­nale Rechts­system und die öffent­liche Sicher­heit durch­zu­setzen und ihre Souve­rä­nität zu schützen.

Quelle: gemein­same Pres­se­aus­sen­dung von Konter­ad­miral Nicola De Felice (Lega) und Steffen Kotré (AfD)

SEA WATCH 4 kreuzt derzeit zwischen Lampe­dusa und der liby­schen Küste

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here