Norwegen: Todes­fälle nach Covid-Impfungen nur Folge eines „besorg­nis­er­re­genden Gesundheitszustandes“?

Bild: shutterstock

Bekantt­lich sind in Norwegen gleich 23 Senioren noch am selben Tag der Impfung verstorben, wie UNSER MITTELEUROPA berich­tete. Natür­lich wirft das die Frage auf, ob die Leute bloß mit oder an der Impfung gestorben sind. Über­haupt nachdem die Todes­rate von 1/1.000 Impfungen 10.000-mal höher ist als die für Grip­pe­impf­stoff ange­ge­bene. Aber für die norwe­gi­sche Regie­rung waren diese Todes­fälle bisher nur die Folge eines „bereits besorg­nis­er­re­genden Gesundheitszustandes“.

Auch Austra­lien reagiert

Ange­sichts der Zunahme von Todes­fällen nach der Impfung forderte die austra­li­sche Regie­rung am Sonntag sowohl von den norwe­gi­schen Behörden als auch von Pfizer-BioN­Tech schnelle Aufklä­rung. Quelle: MPI

Unter­schied­liche Zuord­nung der Corona- und Impftoten 

Wie geschickt man die unter­schied­liche Zuord­nung der Corona- und Impf­t­oten als objek­tive Bericht­erstat­tung verkaufen will, war gestern bereits Gegen­stand eine Betrach­tung von uns anhand eines Fall­bei­spiels.

 


1 Kommentar

  1. Wieso regt man sich wegen der paar Toten so auf? Das ist doch schließ­lich der Sinn der Übung: die Alten entsorgen, damit man das frei­wer­dende Geld an „Flüüücht­linge“ verteilen kann.
    Oder habe ich da was falsch verstanden?

    26

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here