Öster­reich: Impf­pro­pa­ganda von FPÖ-Partei­chef Kickl in bril­lanter Rede zerpflückt

Der Partei­chef der FPÖ, Herbert Kickl, führt in gewohnt prägnanter Rhetorik besorgten Bürgern vor Augen, was vom Druck, sich impfen zu lassen, zu halten ist: Nämlich lauter Irre­füh­rungen und Falsch­in­for­ma­tionen. Kickl verweist u. A. auf den „Impf­welt­meister“ Israel, oder auf das weit­ge­hend „durch­ge­impte“ Island, wo das Schei­tern der „Immu­ni­sie­rungen“ jetzt prak­tisch nicht mehr geleugnet werden kann. Auch die fatalen Auswir­kungen auf das gesell­schaft­lich Leben vor dem Hinter­grund eine Zwei­klas­sen­ge­sell­schaft von Geimpften und Impf­skep­ti­kern bleibt in seinen Ausfüh­rungen nicht unerwähnt.

Hier das Tran­skript in leicht gekürzter Form:

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich habe kein Problem damit, wenn sich jemand impfen lässt – über­haupt nicht. Aber was mir Sorge bereitet und was wirk­lich eine eigent­lich verant­wor­tungs­lose Vorgangs­weise der Handelnden ist, dass wenn mir Menschen sagen, dass sie sich impfen lassen, nicht ist, weil sie glauben, damit ihrer Gesund­heit etwas Gutes zu tun oder sich vor irgend­einem Virus zu schützen, sondern sich impfen lassen, weil sie Angst haben, dass sie ansonsten irgendwo im beruf­li­chen Bereich Nach­teile erleiden, weil sie Angst haben, dass ihre Kinder viel­leicht ansonsten dann auch in der Schule gemobbt werden.

Bürger zweiter Klasse mit schlechtem Gewissen

Weil sie Angst haben, dass sie im Freun­des­kreis viel­leicht irgendwo benach­tei­ligt werden oder weil sie einfach Angst haben, dass sie insge­samt zu Bürgern zweiter Klasse gemacht werden. […] Es ist ja ein Teil der Stra­tegie, der jetzt gefahren wird. Man versucht den Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn sie sich frei dafür entscheiden, eben nicht an diesem klini­schen Feld­ver­such vulgo Impfung teilzunehmen. […]

Tests sollen kosten­pflichtig werden

[…] Die Tests sollen kosten­pflichtig gemacht werden. In Deutsch­land gibt’s ja jetzt hier schon ganz konkrete Über­le­gungen. Und auch in Öster­reich gehen Regie­rungs­ver­treter und Vertreter auf Landes­ebene und auch Vertreter von angeb­li­chen Oppo­si­ti­ons­par­teien in diese Rich­tung. Ich halte es für unver­ant­wort­lich, genauso wie ich es für unver­ant­wort­lich halte und inter­pre­tiere das als Beitrag zur Erhö­hung des Drucks. […] Wir erleben eine Situa­tion, da bin ich wieder beim Thema Druck, wo de facto Berufs­ver­bote ausge­spro­chen werden für Menschen, die sich nicht impfen lassen. Und das geht schon weit über den Gesund­heits­be­reich hinaus […]

Volle Teil­nahme am gesell­schaft­li­chen Leben nur für Geimpfte

Und wir haben natür­lich auch in der Schule eine Situa­tion, wo der Druck massiv erhöht wird. Einfach deshalb, weil Unge­impfte, wenn es noch den Vorschlägen des Herrn Unter­richts­mi­nister geht, zu Schü­lern zweiter Klasse werden. All das findet in Öster­reich statt und all das wird in Öster­reich von höchster Stelle betrieben. Und da haben sich alle anderen Parteien einge­hängt. Und ich darf nur darauf verweisen, dass mit diesen Entwick­lungen genau das passiert, wovor die Frei­heit­liche Partei immer gewarnt wird. Wir haben gesagt, am Ende wird das eine „G“ stehen bleiben und dieses eine „G“ steht für Geimpfte und das sind wir jetzt ange­kommen, geimpft als Eintritts­karte für die Teil­habe am gesell­schaft­li­chen Leben, als Eintritts­karte in die Arbeits­welt, als Eintritts­karte ins Sozi­al­system, als Eintritts­karte in sozu­sagen, Vergnü­gungen, Frei­zeit, Veranstaltungen.

Und dieses eine „G“ heißt nicht einmal geimpft zu sein, sondern dieses eine „G“ bedeutet dann zuerst einen Stich zu kassieren und dann einen zweiten Stich zu kassieren und dann einen dritten Stich, wie man jetzt vom Herrn Mück­stein (Anm.: öster­rei­chi­scher Gesund­heits­mi­nister)  wissen,  ab dem 17. Oktober und dann einen vierten und einen fünften. Denn so weit gehen die Speku­la­tionen ja schon. Ich habe gerade vor kurzem auch in einem Artikel gelesen, dass sich die tech­ni­sche Leiterin der WHO in Sachen Covid schon damit beschäf­tigt, was man dann machen wird, wenn dem grie­chi­schen Buch­staben, der bei dem grie­chi­schen Alphabet die Buch­staben ausgehen, wie man dann die künf­tigen Vari­anten des Corona Virus benennen wird und sie heute hier Zuflucht bei ihr, ihre Zuflucht bei Stern­bil­dern gefunden, nur damit man weiß, wohin die Reise geht. Es ist eine never ending story, wo wir uns hier befinden. Und die Impfung ist kein einma­liger Befrei­ungs­schlag, sondern es wird zu einem Dauer­zu­stand, zu einer never ending story, die nicht durch­bro­chen werden wird, wenn wir sie nicht durch­bre­chen. Und ich sage Ihnen klipp und klar Das ist das Ziel der Frei­heit­li­chen Partei: Im Verbund mit der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung, diese never ending story zu durch­bre­chen, dem Prinzip der Frei­wil­lig­keit zum Durch­bruch zu verhelfen und diese Eindi­men­sio­na­lität in der Corona-Maßnehmen-Politik der Vergan­gen­heit ange­hören zu lassen. Das ist das dekla­rierte Ziel.

Was ist der Sinn einer Impfung?

[…] Was ist der Sinn einer Impfung. Und warum ist es so, dass die Impfungen in der Vergan­gen­heit, die wir alle kennen,  relativ gut ange­schrieben sind und dass die eine breite Akzep­tanz in der Bevöl­ke­rung haben? Und es ist ja nicht so, dass ich nicht geimpft wäre, in den in unter­schied­li­chem Zusam­men­hang. Aber das ist deshalb so, weil eigent­lich drei Dinge im Zusam­men­hang mit einer Impfung stehen:

Das eine ist ein Schutz vor Anste­ckung und damit vor Erkran­kung für denje­nigen, der geimpft ist. Es ist das Erste.

Das zweite ist ein Schutz vor Über­tra­gung auf andere. Das ist der zweite entschei­dende Punkt.

Und das dritte ist, wenn man sich impfen lassen muss, kann man sich bei anderen Impf­stoffen doch eini­ger­maßen sicher sein, mit höchster Wahr­schein­lich­keit, dass das keine nega­tiven gesund­heit­li­chen Folgen für denje­nigen, der sich impfen lässt, hat. Und das ist auch gut so.

Das Inter­es­sante ist nur bei diesen gegen­wär­tigen klini­schen Studien mit neuen Impft Tech­no­lo­gien, die ja zum ersten Mal auf breiter Ebene zum Einsatz kommen, ist das alles anders. Alle diese drei Dinge sind wider­legt. Und das bedeutet nichts anderes, als dass Kurz und Mück­stein  und wie sie alle heißen, die in ihrem Auftrag unter­wegs sind, die Bevöl­ke­rung in Wahr­heit belogen haben.

Impfung kein Game Changer – siehe Israel oder Island

Keine Rede davon, dass die Pandemie für die Geimpften vorbei ist. Keine Rede davon, dass die Impfung ein Game Changer ist und keine Rede davon, dass der Sommer, den wir derzeit erleben, ein Sommer wie damals sein könnte. Und dann muss man nur dorthin schauen, wo es Hohe im Verraten gibt. Dann weiß man, woher der Wind weht. So spreche ich von Israel. Israelis ja immer das Para­de­bei­spiel gewesen für unseren Bundes­kanzler für das, was dort gegen­wärtig statt­findet. Das ist die empi­ri­sche Wider­le­gung der öster­rei­chi­schen Regie­rungs­pro­pa­ganda. Mehr als die Hälfte der Infi­zierten sind solche, die voll­ständig geimpft sind. Das muss man zur Kenntnis nehmen. Der Groß­teil derer, die sich im Kran­ken­haus befinden, sind Leute, die geimpft sind. Und auch bei den schwer Erkrankten haben wir einen sehr, sehr großen Anteil von denje­nigen, die geimpft sind. Ich habe extra nach­ge­sehen in der israe­li­schen Presse „Jeru­salem Post“ vor einigen Tagen, da war von 250 schweren Covid Fällen die Rede. Von diesen 250 schweren Covid Fällen in Israel sind 210 über 60 Jahre alt. Also das ist das, was man gemeinhin als Risi­ko­gruppe defi­niert. Und von diesen 210 schwer Erkrankten über 60 sind 153 voll­ständig geimpft, und sieben sozu­sagen im Prozess der Immu­ni­sie­rung, wenn auch noch nicht voll­ständig immu­ni­siert wird das  para­do­xer­weise heißt. Paradox deswegen, weil sie offenbar gar nicht wirkt, das heißt, der über­wie­gende Teil derer, die schwere Krank­heits­ver­läufe haben sind Leute, die voll­ständig geimpft sind.

Und das ist keine böse Propa­ganda von irgend­wel­chen Skep­ti­kern an den Corona Maßnahmen der öster­rei­chi­schen Regie­rung, sondern das ist die israe­li­sche Spittal-Statistik. Und ich frage mich schon, wenn man uns immer erklärt hat, bitte­schön, die beson­ders schüt­zens­werten Gruppen, die Älteren, das sind die, die man zuerst impfen muss, weil dort dies beson­ders gefähr­lich und dann kommt das heraus. Dann frage ich mich, welche Konse­quenzen leitet man aus einem solchen empi­ri­schen Befund ab?

Das nächste Beispiel Island, wiederum ein Land mit einer hohen Durch­imp­fungs­rate und die sind auch sehr, sehr gut durch die ganze Pandemie gekommen sind in der glück­li­chen Situa­tion, dass im Verlauf des der letzten einein­halb Jahre nur 30 Menschen mit oder an Covid 19 gestorben sind. Aber es gibt dort inter­es­sante Entwick­lungen in den letzten Wochen. Es ist im Früh­sommer so gewesen, dass die Inzi­denz wochen­lang bei null gelegen ist. Und jetzt plötz­lich, binnen zwei Wochen, von Mitte Juli bis Anfang August haben wir eine Inzi­denz von 238. Das ist dann so, dass sich in kürzester Zeit die Zahlen fast verzwan­zig­facht haben. Und wir haben jetzt eine Situa­tion, wo fünf Tage in Folge mehr als 100 Neuin­fek­tionen pro Tag aufge­treten sind. Und da braucht man sich nicht wundern, wann der dortige Chef der Epide­mio­loge, klipp und klar sagt, dass die letzten Wochen gezeigt haben, dass geimpfte Personen des Virus leicht bekommen und leicht weiter­geben können.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

5 Kommentare

  1. Alle geimpften werden sicher nicht tot umfallen, aber sie werden ständig nach­ge­impft werden müssen, da ihr Immun­system aus dem Ruder läuft. Allfäl­lige Impf­folgen können noch nach Jahren auftreten. Mit Sicher­heit sind diese Leute nicht besser dran, als Unge­impfte, wie man es ja in Israel gerade erlebt.

    18
    • Das ist m. E. so kalku­liert und m. E. gibt es mögli­cher­weise auch verschie­dene Ümpf­chargen – mögli­cher­weise einige gestreckt mit KSL, andere viel­leicht nur KSL, andere mit der vollen Dröh­nung. Denn es würde sicher auffallen, wenn die gesamte ziem­lich gleich­zeitig geümpfte Nach­bar­schaft und/oder Bevül­ke­rung des eigenen Wohn­ortes gleich­zeitig t.t umfallen würde – die wüssten dann auch garnicht wohin mit den all Loichen auf einmal.

      Wie auch immer sie es m. E.veranstalten – auch das ist m. E. genau ausge­tüff­telt und kalku­liert von denen.

      10
    • „Alle geimpften werden sicher nicht tot umfallen“

      Sicher?

      Das würde dem Gehirn­kino des „Obersten Viro­logen“ Bill Gates aber sehr widersprechen. 

      Machen wir uns doch ncihts vor. Für eine Nur-Berei­che­rung einer Hand­voll Leute aus der Pharma war der Aufwand um Licht­jahre zu groß. Es MUSS also eine eben­so­große „Über­ra­schung“ geben … warten wir es mal ab.

      13
  2. Danke übri­gens für das Video. Das spricht jemand aus, was eigent­lich jeder Poli­tiker ausspre­chen müsste, dem wirk­lich an einem Freien Land gelegen ist.

    16
  3. Der Winter naht – und damit auch die Wahrheit. 

    160 km x 500 m – so breit ist der Streifen in D, wenn man die Leichen gerade hinlegt.

    Aber viel­leicht passiert ja auch gar nichts

    11
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here