Öster­reich: Poli­zisten kontrol­lieren als „Mystery-Shopper“ die 2G-Regel.

Undercover-Polizisten zur G2-Kontrolle
Undercover auf G2-Kontrolle. Zivil-Polizisten als Mystery-Shopper und Denunzianten-Ausbildung. Österreichs Innenminister bläst zur Aktion scharf auf den Handel. (Bildmontage unser-mitteleuropa)

„Aktion scharf als Aktion Fair­ness“, so kündigt Innen­mi­nister Karner den Einsatz von Under­cover-Corona-Sheriffs, die in Zivil die Geschäfte und die Einhal­tung der 2G-Regel ausspio­nieren sollen, an.

 

Wenn es nach den Impf­fe­ti­schisten in der Regie­rung und deren Hand­lan­gern in der Exeku­tive geht, sollen Poli­zisten als „Mystery Shopper“ kontrol­lieren, ob die Kunden durch die Geschäfts­in­haber auch wirk­lich pein­lich genau auf deren Impf­status kontrol­liert werden.

Damit will sich Öster­reichs Innen­mi­nister Gerhard Karner (ÖVP) profi­lieren und seiner Namens­her­kunft (karn = hart) als Hard­liner & harter Hund alle Ehre machen. Doch Achtung, der Karner ist auch das Bein­haus – und damit könnte sich der harte Gerhard als der von Herbert Kickl in seiner Rede anläss­lich der Demo in Inns­bruck besagte Toten­gräber der Regie­rung herausstellen.

Der Einsatz von solchen Agents Provo­ca­teurs ist nämlich äußerst umstritten und die dadurch erwor­benen Erkennt­nisse könnten durchaus als ille­gale Beweis­mit­tel­be­schaf­fung ange­sehen werden. Das soge­nannte „Lock­spit­zel­verbot“ § 5 Abs 3 StPO hält nämlich ausdrück­lich fest, dass es unzu­lässig ist, Beschul­digte oder andere Personen zur Unter­neh­mung, Fort­set­zung oder Voll­endung einer Straftat zu verleiten oder durch heim­lich bestellte Personen zu einem Geständnis zu verleiten.

Diese neue Schi­kane, mit der nicht nur die impf­skep­ti­schen Kunden sondern auch die Geschäfts­in­haber gepie­sackt werden sollen, könnte nun also zu einem gewal­tigen Bume­rang für die Justiz werden. Die Verwal­tungs­ge­richte gehen bereits jetzt davon aus, dass sie das Personal verdop­peln werden müssen, wenn sie mit der Flut von Anzeigen und Einsprü­chen fertig werden sollen.

Spion & Spion bilden Denun­zi­anten aus

Als „Koope­ra­tion mit dem Handel“ verkauft der stell­ver­tre­tenden Direktor des Bundes­kri­mi­nal­amtes, Manuel Scher­scher die Ausbil­dung der Händler zu Hilfs­she­riffs. An mehr als 80.000 Öster­rei­chi­sche Handels­be­triebe sollen Video-Tuto­rials als Anlei­tung zur korrekten G2-Kontrolle und wie man Impf­pass-Fälschungen erkennt, ausge­schickt werden – schließ­lich sollen die Denun­zi­anten zu perfekten Stasi-Mitar­bei­tern heran­ge­züchtet werden.

Welcher enorme Schaden dem statio­nären Handel damit zuge­fügt wird, läßt sich kaum bezif­fern. Allein durch die Einfüh­rung der 2G-Regeln hat sich der Umsatz weiter Rich­tung Online­handel, d.h. Amazon, AliBaba & Co. verla­gert. Die immer weiter verschärften Kontrollen der Kunden wird dem Handel nicht nur zusätz­liche Kosten verur­sa­chen, sondern immer mehr Kunden abschre­cken. Unge­achtet der treu­her­zigen Beteue­rungen so mancher Wetter-Kommen­ta­torin, wie sicher sie sich doch gestern im Baumarkt fühlte, da die G2-Regel kontrol­liert wurde. (Anm.: Ich persön­lich kann ihr nur wünschen, dass sie beim Heim­werken den Nagel besser auf den Kopf trifft.)

Unge­achtet dessen will Öster­reichs Corona-Regime den Druck auf die „Unbe­lehr­baren“ erhöhen und möglichst viele Spitzel im Handel ausbilden, die die 30.000 Beamten der Exeku­tive, die das Volk quälen werden, bei der Ausübung des „verstärkten Kontroll­drucks“ unter­stützen sollen.  (Trans­da­nu­bier)


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


Wandere aus, solange es noch geht – Finca Bayano, Panama.


 

12 Kommentare

  1. Also, in den letzten beiden Jahren habe ich einiges gelernt:
    – mit wieviel weniger ich auskomme als gedacht (macht sich positiv auf Konto und im Geld­beutel bemerkbar)
    – dass ich sehr genau achte, was ich wo einkaufe (die inter­na­tio­nalen Handels­ketten müssen ohne Umsätze meiner Familie klar kommen)
    – die Wirte und Hotels sind durch selber kochen und wohnen bei – guten, weil unge­impften Freunden und umge­kehrt für Freunde bei uns – 100% ersetzbar. Bessere Lebens­mittel (weil vom unge­impften Deme­ter­bauern), besserer Wein (weil, ja auch da von vertrau­ens­wür­digen Produ­zenten) und freund­liche und fröh­liche Menschen können die obrig­keits­hö­rigen Wirte und Hote­liers nicht bringen. Schade, mit mir geht ihr dorthin, wo euch diese Regie­rung ohne­dies haben will, in die Insolvenz.
    – wofür zahle ich meine Stteuern?? Dass die korrupte Horde von despo­ti­schen Terro­risten, die sich Regie­rung nennen, für fremde Mächte, die weder gewählt noch von der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung gewollt sind, eine Welt­re­vo­lu­tion voran­treibt? Dass die Berei­che­rung von polit­nahen Gaunern durch die – über­teu­erte – Liefe­rung von unge­eig­neten Gerät­schaften und Produkten den Mass­nah­men­terror voran­treibt? Dass die Ordnungs- und Sicher­heits­kräfte für demo­kra­tie­feind­liche, verfas­sungs­wid­rige Mass­nahmen miss­braucht werden?

    Und dann kommt nach Onkel Charly und seinem Mücken­stich sowie dem neuen Hard­liner mit Dollfuss-Affi­nität der Herr Bundes­prä­si­dent aus seinem Aschen­be­cher gekro­chen, um zu verkünden, dass die über­wie­gende Mehr­heit der Menschen ihn als Präsi­denten will. Meine Herren, was raucht der Hofburg­be­setzer? Soviel an Wahr­neh­mungs­de­fi­ziten und Wahr­heits­ver­wei­ge­rung schafft man weder mit LSD noch mit CrystalMeth!

    Bitte, bitte, liebe Herr- und Dämlich­schaften, verreist mit einem one-way-ticket möglichst weit weg. Sonst könnte euch der Unmut der Menschen unan­ge­nehm werden.

    26
    • Tja, auch hier ist jede Menge Geld gespart worden. Aber dank der „sozialen“ Neuauf­lage des Lasten­aus­gleich­ge­setzes wird uns das demnächst auch noch geklaut.
      Welch Zufall daß genau jetzt die EU eine Studie in Auftrag gibt die ermit­teln soll wieviel Besitz die EUnter­tanen haben – inkl. Wert­ge­gen­stände, Anti­qui­täten, Schmuck und Edelmetalle.

  2. Der Schaden für den statio­nären Handel wird enorm sein.
    Allein wenn ich davon ausgehe welche Verschie­bung meiner Einkaufs­ge­wohn­heiten statt­ge­funden haben und das viel­leicht 10–20% der Bevöl­ke­rung genauso machen:

    Vor Corona habe ich bei Amazon viel­leicht alle 2 Wochen etwas bei Amazon bestellt – und nur Waren die ich nicht leicht anderswo in der Nähe gefunden hätte, im Schnitt waren es immer 2–3 Artikel pro Bestel­lung, im Vorjahr habe ich nur bei Amazon über 60 Bestel­lungen getä­tigt, jeweils im Schnitt mit mind. 5 oder mehr Artikel, d.h. meine Einkäufe haben sich dort vervielfacht.
    Früher habe ich den Rest – alles was es sowieso irgendwo um’s Eck gibt – im statio­nären Handel gekauft und war ca. 1x im Monat in einem Baumarkt (bin dort nie unter 100,- Euro raus­ge­gangen, meis­tens war die Rech­nung sogar über 200,-), seit 1 1/2 Jahren hat mich kein Baumarkt mehr gesehen, wurde alles bei Amazon gekauft. Allein das hat dem Horn­bach sicher schon 2–3000,- meines Umsatzes gekostet.
    Früher hätte ich so Klei­nig­keiten wie die Feuer­zeuge, Kulis, Kuverts, Tixo, Müll­säcke, Toner, etc. regel­mäßig im Einzel­handel / Einkaufs­zen­trum gekauft, jetzt habe ich das alles nur noch in Groß­mengen bei Amazon bestellt, weder ein Papier­wa­ren­ge­schäft noch ein Schuh- oder Fetzen­tandler hat mich seit 2 Jahren gesehen – sogar die Schlapfen und Unter­hosen lasse ich mir jetzt aus China schi­cken – statt zu Libro, Media­markt, Deich­mann und H&M geht das Geld jetzt zu Amazon, AliBaba und Wish.
    Früher war ich 1–2x wöchent­lich in einem Super­markt, jetzt gehe ich nur noch 1–2x im Monat und kaufe auch dabei weniger ein, nur noch Lebens­mittel / Frisch­ware – Spon­tan­käufe werden dadurch sowieso weniger.
    Insge­samt gebe ich jetzt weniger Geld aus (auch weil ich geschäft­lich weniger brauche) und davon fast alles nur noch Online bei Amazon und AliBaba.

    Wenn das viel­leicht nur 500,- / Monat sind, die dem heimi­schen Handel pro Unge­impftem Kunden der sich nicht schi­ka­nieren läßt sind, entgehen, wären das bei 10% Umsatz­ver­schie­bung – also wenn das 1 Mio. Kunden so machen – 6 Mrd. Verlust für den lokalen Handel. Niedrig geschätzt, wenn ich nur den übli­chen Kram rechne. Diese Zahl ist nur für den übli­chen Klimbim gerechnet, gar nicht für manche grös­sere Anschaf­fungen wie für einen TV oder Laptop, ohne die Verluste der Gastro­nomie und sons­tige Spon­tan­käufe … und auch nicht die lang­fris­tigen Nach­wehen, denn wenn ich einmal weiß bei welchem Händler in China ich meine Jeans um’s halbe Geld wie in der Shop­ping­city bekomme werde ich auch künftig dort kaufen und nimmer zu einem Händler gehen, der mich jetzt als Unge­impften mit G2 und Masken­pflicht gequält hat.

    25
  3. Hier findet eine Neuauf­lage des Block­wartes statt. Auf heute Verhält­nisse umge­legt agiert er nicht in Sied­lungs­be­rei­chen sondern in Geschäften bzw. Einkaufs­tempel. Man könnte ihn somit als „Geschäfts­wart“ bezeichnen oder nachdem man sich gerne verharm­lo­send hinter Angli­zismen versteckt, wenn man „modern“ wirken will als „Shop-watcher“.

    17
    3
  4. Krieg gegen die Bevöl­ke­rung ist Gesundheitsschutz
    Frei­heit ist Unverantwortlich
    Igno­ranz ist Wissenschaft

    …und jetzt neu:

    Drang­sa­lie­rung ist Fairness
    Denun­zia­tion ist Kooperation
    Demar­ka­ti­ons­li­nien sind Sicherheit

    23
    1
    • Die Masse der dummen Bevöl­ke­rung ist zu blöd um auf ihre Gesund­heit selbst zu achten.
      80% der heutigen Kranken sind auf ein schlechten und unge­sunden Lebens­wandel zurück zu führen. Das sagt alles aus.

      21
    • Hervor­ra­gendes Kommentar, kurz, prägnant, aussa­ge­kräftig & bedeutungsvoll.

      Hätte ich kaum besser ersinnen, formu­lieren & schreiben können.

      Mein Kompli­ment.

  5. moin
    „sie“ ist wieder da, die gesund­heits­po­lizei wie im 3. reich…
    auch schon ganz offi­ziell in leipzig!!!
    nach­denk­liche grüße

    20
    1
  6. Erin­nert mich an den Song von Falco:

    „Drah dich net um, schau schau die „Gestapo“ die geht rum……………“o…o….ohhhhhh

    Sie sind wohl wieder da, getarnt mit neuem Outfit, umhüllt im mitt­ler­weile braunen Umhang der Demo­kratie. Unfassbar, was aus Öster­reich und Deutsch­land in den letzten 20 Monaten geworden ist. Statt Bücher­ver­bren­nung werden Bücher aus Biblio­theken verbannt oder Kommen­tare im Internet gelöscht.
    Anstatt Meinungs­frei­heit, wird eine regel­rechte Hetz­jagd auf Anders­den­kende und Impf­un­wil­lige betrieben. Sukzes­sive Diffa­mie­rungen, Denun­zia­tionen, Drang­sa­lie­rungen, Ausschlüsse aus dem öffent­li­chen und gesell­schaft­li­chen Leben, Berufs­ver­boten und Entlas­sungen. Aber alles ist ja „frei­willig“.
    Die Verba­l­ergüsse der poli­ti­schen Kaste und ihren will­fäh­rigen Steig­bü­gel­hal­tern aus den Medien erin­nern zuse­hends an jene, des dunkel­braunen Zeit­al­ters, der deut­schen und öster­rei­chi­schen Geschichts­schrei­bung und bestimmen derzeit unseren Alltag. Menschen­ver­ach­tung und Rechts­beu­gung sind derzeit „En Vogue“ und in den sog. werte­west­li­chen „Demo­kra­tien“, und somit salon­fähig geworden.
    Das Denun­zi­an­tentum kommt aus ihren Ratten­lö­chern gekro­chen und folgt im voraus­ei­lendem Kada­ver­ge­horsam der Schleim­spur, den von purer Arro­ganz und Über­heb­lich­keit geseg­neten Ratten­fän­gern, in ihren goldenen Regie­rungs­pa­lästen, besser gesagt, Führungs­bun­kern, nur um ein wenig „Frei­heit“ und Rechte zu erlangen, welche dem Bürger norma­ler­weise sowieso per Grund­ge­setz und Verfas­sung – ohne „Wenn und Aber“ – zustehen.
    Ich würde mich in Grund und Boden schämen, für den Judaslohn, meine Freunde, Nach­barn oder gene­rell Menschen zu verkaufen, nur weil sie ihren exis­ten­zi­ellen Bedürf­nissen nach­gehen. Man sollte sich diese Gesichter sehr gut merken, denn auch für diese Zunft, wird eines Tages, der Hammer der Gerech­tig­keit fallen…………..

    In diesem Sinne

    32
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here