Öster­reich: Regie­rung und linke Oppo­si­tion lehnen Verkaufs­verbot von Kinder-Sexpuppen ab!

Im öster­rei­chi­schen Natio­nalrat ereig­nete sich dieser Tage ein Skandal, der kaum an das Licht der Öffent­lich­keit drang: Ein Antrag der FPÖ im Geleich­be­hand­lungs­aus­schuss auf ein Verkaufs­verbot von Kinder-Sexpuppen wurde von den Regie­rungs­par­teien ÖVP und Grünen sowie der linken Oppo­si­tion bestehend aus Sozia­listen (SPÖ) und Neos abge­lehnt. Damit ist ein derar­tiger Verkauf von Pädo­philen-Puppen in Öster­reich weiter nicht unter Strafe gestellt.

Kinder-Sexpuppen frei im Internet erhältlich

Die Proble­matik besteht bereits seit längerem. Nicht nur im Darknet, auch im „normalen“ Internet können Pädo­phile unge­niert ihre Triebe ausleben. Denn der Verkauf von Kinder-Sexpuppen ist in den wenigsten Staaten verboten. Erst vor zwei Jahren kam es in Frak­reich zu einem Skandal, als beim Online-Versand­händler Amazon Sexpuppen in Kinder­ge­stalt ange­boten wurden.

In Öster­reich bleibt dies weiterhin ein Kava­liers­de­likt. Die frei­heit­liche Frau­en­spre­cherin Rosa Ecker zeigte sich über die Ableh­nung ihres Antrags durch die übrigen Parla­ments­par­teien „sprachlos und entsetzt“. Die Regie­rung wolle „erst prüfen, ob ein Hand­lungs­be­darf dies­be­züg­lich bestehe“, so die skan­da­löse Recht­fer­ti­gung. „Wieder einmal nur eine Floskel, kein unver­züg­li­ches Tätig­werden. Für die Kinder, die in der Zwischen­zeit drang­sa­liert werden, ist das eindeutig zu wenig.“, so Ecker.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 

29 Kommentare

  1. Verkauf verbieten wollen? Wo kann man die in Öster­reich kaufen? Weil Import­verbot oder Besitz­verbot kann ich da nich raus­lesen, sondern nur NLP Hetze. Und mir ist lieber wenn sich Pädo­philie mit Puppen Vergnügen, als mit Kindern. Oder weint ihr wegen trau­ma­ti­sierten Puppen?

    1
    4
  2. Das sind nichts anderes als tief­rot­grün­braune pädo­phile Kifi in Berlin und Brüssel…Schniepel abha­cken, ins Arbeits­lager und mit der Peit­sche zum arbeiten in den Stein­bruch mit diesem ekel­er­re­genden Lesben- und Schwu­len­pack. Null­to­le­ranz! Die Natur steht über allem!

    7
    1
  3. In rote Hirne passen Arbeit und Sex, in grüne Hirne passt nur Sex, die ÖVP nimmt (viel­leicht wie ihre Entspre­chungen in anderen Ländern) Rück­sicht auf einige Priester ohne Zugang zu Kirchen­kin­der­gärten … Wenn man die Kinder in staat­liche Kinder­gärten bringt, ist es heut­zu­tage oft noch schlimmer …
    Und falls man hier von einem Saustall spricht, belei­digt man die Tiere.

    14
    1
  4. Abar­tige Politik der Schande. Die Deka­denz weit fort­ge­schritten. Kinder sind zum Miss­brauch frei­ge­geben. Bei Isla­misten und Kommu­nisten Alltag. Abar­tige Zombies, bei Gruenen normsl aber die soge­nannten Konser­va­tiven sind der groesste Skandal

    17
    2
    • Wo siehst du was über Kinder? Wenn du Kinder von Puppen nicht unter­scheiden kannst, hast du ein gewal­tiges Problem.

      1
      4
  5. Es ist die Frage – wird duch diese Kinders­ex­puppen verhin­dert, dass Pädo­phile sich dann an echten leben­digen Kindern vergehen? – Ist es besser, so ein Pädo­philer nimmt sich eine Kinders­ex­puppe vor anstelle eines echten Kindes/echter Kinder und wird dadurch die Zahl der Verge­wal­ti­gungen und/oder Morde, Quäle­reien an echten Kindern reduziert?

    Ein Pädo­philer ist ein Pädo­philer – die wenigsten von ihnen entscheiden sich, niemals einem Kind wehzutun und lassen sich frei­willig behan­deln und schlu­cken auch frei­willig konse­quent die dafür einge­setzten Medi­ka­mente, um ihren Trieb zu unterdrücken.

    Die meisten Pädo­philen gehen ihrem Trieb nach und selbst, wenn sie „nur“ Kinder­pornos gucken sind sie Täter, denn diese Kinder­pornos werden mit echten Kindern unter Zwang und äußerster Bruta­lität gedreht. – Wo kein Kunde, da kein Anbieter – also wird aufgrund der Nach­frage gedreht.

    Wenn Pädo­phile wirk­lich dann sich mit Kinders­ex­puppen vergnügen statt sich an echten Kindern zu vergehen, sehe ich das als Vorteil – aller­dings müsste es dann auch so sein.

    Die Frage ist, ob es wirk­lich möglich ist durch diese Kinders­ex­puppen die Trie­baus­le­bung von Pädo­philen auf Kinders­ex­puppen umzu­lenken. Dafür müssten sie aber auch für die gerin­geren Einkom­mens­schichten erschwing­lich sein, damit auch diese diese Entschei­dung treffen können, wenn sie noch soviel Empa­thie haben, echte Kinder in Ruhe zu lassen, aber sie keine Medi­ka­mente gegen ihren Trieb nehmen möchten.

    Wie gesagt: Pädo­phile haben diese Neigung, diesen Trieb und der verschwindet nicht durch das Verbot von Kinders­ex­puppen – schlimms­ten­falls würden solche, die bislang echte Kinders­ex­puppen benutzen, sich dann an echten Kindern vergehen.

    Dass hier die Abar­tig­keit in allen Berei­chen geför­dert wird in dieser m. E. von SAT-AN und seinen Vasallen gesteu­erten Welt, ist klar – aber bzgl. dieses Themas gilt es abzu­wägen, denn diese Täter sind was sie sind – die kann man nicht durch Verbot von Kinders­ex­puppen von ihrem Trieb abbringen und besser, sie nehmen sich eine Kinders­ex­puppe vor als echte Kinder.

    Es müsste dann aller­dings auch mehr dafür getan werden, dass immer mehr Pädo­phile dann von echten Kindern auf die Kinders­ex­puppen umge­lenkt werden.

    Meines Erach­tens.

    5
    2
    • Ergän­zung: Gene­rell könnten Trieb­täter ‑sowohl was diese Verge­wal­ti­gungen von Kindern angeht, was wohl am schreck­lichsten ist, aber auch die Verge­wal­ti­gungen von Frauen auf solche Sexpuppen umge­lenkt werden. Da muss man sagen, dass die Technik heute wohl diese immer lebens­echter gestalten kann, so dass es Trieb­tä­tern schmack­haft gemacht werden kann, sich auf solche Sexpuppen umzu­stellen, statt solche abar­tigsten Verbre­chen an Kindern und Frauen oder auch je nach Veran­la­gung an Männer zu begehen und sich damit dann auch strafbar zu machen, was bei der Benut­zung solcher Sexpuppen ja auch wegfallen würde.

      Das wäre so nach nüch­terner Betrach­tung ein immmenser Vorteil, wenn eben dadurch die Gewalt­taten an echten Menschen mindes­tens erheb­lich verrin­gert werden können.

      Meines Erach­tens.

      4
      4
  6. Wieviel Kinder­lieb­haber verste­cken sich hinter den Kürzel von L bis Z und wieviel davon sind bei den Grünen, Sozen und Linken und so manch einer wünscht sich noch solche von Tieren. Man sollte solche Puppen auf den Markt bringen, wo bei eindringen in den Öffnungen ein Fall­beil oder eine Presse akti­viert wird. Aber nicht das Parla­ment bei den Ösis nicht Beschluss­fähig ist, da viele in den Spitä­lern liegen. Wegen gequetscht oder abge­trennter Finger, Zungen oder Lümmelstäbe.

    11
    1
  7. Öster­reich ist ein faschis­ti­sches Terror­re­gime das seine Bürger zwingt sich das ameri­ka­ni­sche Gift zu spritzen! Weiterhin sind wir im 3ten Welt­krieg und werden demnächst ohne Heizung, Strom usw. da stehen.

    Und Ihr macht Euch Gedanken über Gummi­puppen? Das sagt eine Menge über diese Seite und die Kommen­ta­toren aus, leider nichts Gutes!

    P.S.: Sobald unter einen bestimmten Nick­name in Kommen­tar­be­rei­chen ein paar gute Kommen­tare geschrieben wurden kommt jemand anderes daher und postet unter demselben Namen irgendwas hahne­bü­chendes. Und dafür zahlen wir Steuern.…

    11
    4
  8. Perver­sion in Voll­endung, aber Sonn­tags in die Kirche rennen und sich zu Hause dann die Puppe vornehmen, weil kein Kind zur Hand ist…
    Über diese Welt gehört ein riesiger Jauche­k­übel geschüttet.

    21
    1
  9. Pädo­puppen, ganz schön krank. Ob Pädojoe in Übersee auch welche davon hat? Die Bushs waren ja auch sehr kinder­lieb, zumin­dest der Alte. Sollte es nicht unbe­dingt geben solchen Dreck.

    11
  10. Die Welt ist wirk­lich verrückt geworden, dämo­ni­sche Beses­sen­heit nimmt zu und der natür­liche Mensch bemerkt es nicht einmal!! Eine Gott­lose, immer dunkler werdende Welt hat auch nichts anderes verdient, möge das Gericht ùber diese kommen! Die Geduld, die Lang­mü­tig­keit, die Gnade unseres Schöp­fers hat ein fest­ge­setztes Ende und das wird bald erreicht sein. Denn wir haben einen guten, liebe­vollen und gerechten Vater!!

    26
    7
    • Die älteste Beses­sen­heit des Menschen heißt „Gott“.
      Ihm zur Huldi­gung wird gemordet, gequält und verstüm­melt, je nach Ausprä­gung der Rituale wurden und werden wahl­weise Tiere, Klein­kinder und auch ganz gene­rell Glau­bens­gegner „geop­fert“.
      Man „impft“ Kindern eine Höllen­angst ein und macht sie damit gehorsam und gefügig, redet ihnen eine ewige Schuld ein. Symbo­lisch frißt man Kadaver und säuft Blut, während man den Tod anbetet und vergottet, statt sich einfach nur gegen­seitig hilf­reich und nütz­lich zu sein.
      Es gibt auch ein Leben VOR dem Tod – schon vergessen?
      Da träumt man von der Auslö­schung einer ganzen Spezies und nennt das auch noch „Gnade“.
      Wenn das nicht krank und pervers ist…
      So abartig suizidal und verblödet ist kein Vieh.
      Es widert mich an!
      Dagegen ist selbst die wider­lichste Gummi­puppe gera­dezu harmlos.

      17
      7
      • Seit 1948 steht der Beweis, daß Gott die Welt geschaffen hat. Alles geht aus dem Uratom hervor. Weil das sich nicht selbst geschaffen haben kann und weder allwis­send noch allmächtig ist, braucht es einen Schöpfer. Und das Leben kann auch nicht aus der Materie entstanden sein. Schon blamabel. Ähh…
        „Es wäre schwierig zu erklären, warum das Universum gerade so begonnen haben sollte, wenn es nicht ein Akt Gottes gewesen wäre, der Geschöpfe wie uns schaffen wollte“, das steht in dem Buch >Eine kurze Geschichte der Zeit< auf Seite 165 und ist von Stephen Hawkins. Der schwankte zeit seines Lebens zwischen Agnos­ti­zismus und Athe­ismus. Ich hoffe, daß der Herr­gott ihm für diesen Satz gnädig war und er einmal zur Anschauung Gottes gelangen wird.
        Erst mit der Quan­ten­physik war es dem römisch-katho­li­schen Priester und
        Wissen­schaftler Lemaitre möglich, die Urknall­theorie zu berechnen und zu publizieren.
        Ich stelle Ihnen eine Theorie vor: Es ist sicher, daß der Donau­durch­bruch bei Welten­burg falsch benannt ist. Er ist eine Einfrä­sung. Als das Jura­meer sich erhob, verließ die Donau bei Well­heim ihr Bett Rich­tung Altmühltal und suchte ein neues. Bei Step­perg gab es ebenso Arbeit wie bei Welten­burg. Die Jura­er­he­bung verlief offenbar in dem Rahmen, mit der die Einfrä­sung Schritt halten konnte.

        2
        3
        • Nun – so manche sagen m. E. tref­fend zum baye­ri­schen „Grüß Gott“ als Antwort „wenn Du ihn siehst“. 😉

          Meines Erach­tens.

    • Naja – also wenn dieser VATER gut, liebe­voll und gerecht wäre, hätte er erst garnicht eine solche Welt des Fres­sens und Gefres­sen­wer­dens und solche Monster erschaffen.

      Also bevor Patri­ar­chen den MANN-VATER-GOTT mit seinen patri­ar­cha­li­schen Prin­zi­pien instal­liert und die Frau der Willkür des Mannes unter­worfen haben, wurde aller­orts auf diesem Planeten die „Große Mutter“ verehrt als Mutter Erde, Mutter Natur, liebende Urmutter und Hohe­priester und Hohe­pries­terin waren gleich­ge­stellt auf Augen­höhe wie alle Männer und Frauen und sorgten gemeinsam für das Wohl aller in Harmonie mitein­ander und mit der „Großen Mutter“. – Kr.ege sind eine Folge dieses Patri­ar­chats und entspre­chen eben dem patriacha­li­schen empa­thie­freien Prinzip mit seinem spal­tenden weiblichkeitsh.ssenden narzis­ti­schen MANN-VATER-GOTT mit dessen Instal­lie­rung die „Große Mutter“ deinstal­liert wurde und ihr empa­thi­sches harmo­ni­sches Prinzip des Lebens.

      Meines Erach­tens.

      3
      6
  11. Frauen und Kinder zuerst.

    Gut, dass ihr euer blondes und sehr wohl­ge­formtes Sexob­jekt hier nicht mehr auf jeder Seite präsen­tiert. Das ist ein Mensch, der nicht als Wichs­vor­lage geboren wurde. Eine Frau.

    Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir, du bist gebe­ne­deit unter den Frauen, und gebe­ne­deit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

    6
    15
    • Viel­leicht werden das schon bald die Putten, Eroten und Amoretten der Neuzeit. So wie die in Kreisen der Gläu­bigen so beliebte halb­nackte Darstel­lung des kleinen Horus, oder wer auch immer das sein soll, der da für gewöhn­lich auf Marias Arm sitzt. Mißbrauch und Sexua­li­sie­rung von Klein­kin­dern hat Tradition.
      Die neue Woke-Reli­gion wird das schließ­lich zur Kunst erklären, und dann hängt man eben heilige Dildos und Sexpuppen in den Kirchen auf.
      Haupt­sache der Mensch hat irgend etwas zum Anbeten. Den Pfaffen wird’s gefallen. Reli­gionen und Perver­sionen gingen schon immer Hand in Hand.

      10
      4
      • Blödes Geschwätz. Ein Hirn wie ein Müll­kübel. Pfui Deifi!

        Eine ernste Frage: Warum regen Sie sich darüber so ordinär auf, sind Sie viel­leicht besessen?

        2
        5
    • Kann mich nicht daran erin­nern daß auf dieser Seite seit ic sie kenne jemals nicht jugend­freie Inhalte präsen­tiert worden sind.

      Es sei denn man sieht in jeder halb­wegs nicht völlig verderbt ausse­henden Gestalt nichts anderes als ein Ziel schlüpf­riger Gedanken:
      Dann liegt das Problem aller­dings beim Betrachter, und dann sollte man nicht Mutter Maria sonder gleich den Propheten Mohammed anbeten – deren Anhänger sind in Bezug auf ein frag­wür­diges Menschen­bild immerhin konsequent.

      5
      2
      • Der Playboy ist jugend­frei, Frauen gelten gar nicht als Sexob­jekte und Fotos nackter Frauen sind auch keine Wichs­vor­lagen. Kennst du nicht und nutzt du schon gar nicht.

        Du bist ein Lügen­maul, das sich nur an das erin­nert, was es nicht selbst belastet. Ergo verhälst du dich wie ein Beschul­digter in dieser Sache und als solcher darfst du gerne lügen, nur brauchst du dir dabei nicht auch noch einzu­bilden, dass dir irgend­je­mand, ob Mann oder Frau, glauben würde oder müsste.

        .. und glaube mir, insbe­son­dere Frauen glauben dir dein reali­täts­fernes Menschen- und zutiefst verlo­genes Welt­bild schon gar nicht.

        6
        1
  12. Ich bin mir nicht sicher welche ReGIE­Rung perverser ist. Die Öster­rei­chi­sche oder die Bunt­län­di­sche. Perverse Züge sind bei beiden zu erkennen.

    31
    3

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein