Öster­reich: Skan­da­löse Ableh­nung von Aller­gie­tes­tungen gegen Corona-Impfwirkstoffe

Bild: Screenshot Webseite des Allergiezentrums Wien

Wie ein unglaub­li­cher, unserer Redak­tion zur Kenntnis gebrachter Fall aufzeigt, geht der poli­ti­sche Einfluss auf Ärzte in Öster­reich in eine neue, uner­hörte Dimension.
Unter tatkräf­tiger Unter­stüt­zung von Ärzte­kam­mer­prä­si­dent Thomas Szekeres, wie bereits ausführ­lich von uns berichtet wurde, setzt man in unge­ahntem Ausmaß Ärzte, Kran­ken­häuser und Ambu­la­to­rien unter massivsten Druck, der Staats­linie folgen zu müssen.

Trotz ärzt­li­cher Über­wei­sung Aller­gie­test gegen Impfung verweigert

Eine Pati­entin, Mutter von drei Kindern und seit Jahren schwere Aller­gi­kerin, suchte dieser Tage, im Besitz einer ärzt­li­chen Über­wei­sung, ein Ambu­la­to­rium in Wien auf.

Die 55-jährige Frau Ilse L., die seit geraumer Zeit bereits Probleme sogar mit der Verträg­lich­keit ihrer verschrie­benen Asthma-Medi­ka­mente hat, wollte auf „Nummer Sicher“ gehen und sich auf eine mögliche Unver­träg­lich­keit betref­fend der Inhalts­stoffe von Covid-19 Impfungen testen lassen.

So weit so gut, sie bekam daher von ihrem behan­delnden Arzt eine dies­be­züg­liche Über­wei­sung in ein Allergie-Ambu­la­to­rium. Bei ihrem Eintreffen und der Darle­gung ihres Anlie­gens der durch ihren behan­delnden Arzt erbe­tenen Testung auf mögliche Unver­träg­lich­keit gegen die Inhalts­stoffe der Covid-Impfung, wurde die Pati­entin umge­hend abgewiesen.

Der Test wurde verwei­gert! Frau L. fuhr unver­rich­teter Dinge, mit Ärger und Frust im Gepäck, nach Hause. Die Angst vor der bevor­ste­henden Zwangs­imp­fung ist geblieben, genau wie das Gefühl der Ohnmacht als Bürger des tota­li­tären öster­rei­chi­schen Regimes.

Staats­linie bereits auf Home­page ersichtlich

Wenig erstaun­lich präsen­tiert sich die Vorge­hens­weise aller­dings nach näherer Betrach­tung der Webseite des Aller­gie­zen­trums Wien West. Dort prangt unüber­sehbar ein, wie verwun­der­lich, grüner button mit dem „viel­sa­genden Text“, „Covid-Impfung trotz Allergie möglich“ (siehe unser Storybild).

Betrachtet man die auch in einem eigenen Verein tätigen Mitglieder, sprich Ärzte, genauer, fällt vor allem und eben­falls wenig erstaun­lich auf, dass diese mehr­heit­lich in Kliniken der Univer­sität Wien beschäf­tigt sind.

Als Aufsichts­be­hörde des Aller­gie­zen­trums Wien West scheint im Impressum wie erwartet das Magis­trat Wien auf. Die Kammer­zu­ge­hö­rig­keit ist logi­scher­weise bei der „tief­schwarzen“ Wirt­schafts­kammer Öster­reich angesiedelt.

Keine Ausstel­lung von Impfbefreiungsattesten

Befasst man sich nun aber näher mir der Home­page des Aller­gie­zen­trums und klickt auf besagten grünen button, wird man auch umge­hend darüber aufge­klärt, was das Unter­nehmen in Bezug auf die Covid 19 Thematik alles nicht macht.

So ist dort unter anderem zu lesen:

Bitte wählen Sie keines­falls „Immun­the­rapie (Impfung)“ aus, da wir bei diesem Allergie-Impf-Termin aus Zeit­gründen keine Aller­gie­un­ter­su­chung und keine Testung vornehmen, auch keine Austes­tung auf Aller­gien in Bezug auf die COVID-Impfung.“

Ange­sichts der Tatsache, dass, neben Schwan­geren und unter 14-Jährigen, ausschließ­lich Menschen mit Unver­träg­lich­keiten gegen Inhalts­stoffe der Covid-Impfung von der Impf­pflicht ausge­nommen sind, wird auch offen­sicht­lich, warum diese Gruppe nun indi­rekt von der Bewei­ser­brin­gung ausge­nommen wird.

Es ist somit regie­rungs­seitig für diese Risi­ko­gruppe unmög­lich gemacht worden, vorab Kenntnis darüber zu erlangen, welchem Risiko sie durch Verab­rei­chung der Impfung ausge­setzt werden! Daher gibt es auch keine Möglich­keit von Seiten der staat­li­chen Vorgaben, als „von der Impf­pflicht ausge­nommen“ zu gelten.

Und weiter heißt es da aufschlussreich:

  • Bitte beachten Sie auch, dass wir medi­zi­ni­sche Unter­su­chungen und Tests machen sowie Aller­gie­be­funde schreiben, aber keine Atteste zur Impf­be­freiung ausstellen dürfen.“

Testung nur nach anaphy­lak­ti­schen Reak­tion auf COVID-Impfung möglich 

Der abso­lute Clou ist aber zwei­fellos nach­ste­hende Information:

  • Eine Testung auf Inhalts­stoffe (PEG, Poly­sorbat) der SARS-Cov‑2 Impfungen erfolgt nur, wenn es bereits zu einer anaphy­lak­ti­schen Reak­tion auf eine COVID-Impfung oder auf ein spezi­elles Abführ­mittel vor Darm­un­ter­su­chungen in der Vergan­gen­heit kam (Befunde mitbringen).“

Im Klar­text soll dies also bedeuten, erst nach einem anaphy­lak­ti­schen Schock nach einer bereits erfolgten Covid-Impfung darf getestet werden.

Dabei ist es aller­dings hinläng­lich bekannt, dass es unzäh­lige Fälle von Aller­gi­kern gibt, die durch einen solchen anaphy­lak­ti­schen Schock, selbst bei harm­losen Aller­gien, nach Bienen-oder Wespen­sti­chen, verstorben sind.

Also sicher­heits­halber und staats­li­ni­en­treu erstmal sterben und dann vorschrifts­gemäß testen!

Für alle, die regie­rungs­seitig gerne die Unsi­cheren oder Skep­tiker genannt werden, hat man dann abschlie­ßend noch die offi­ziell und medial stra­pa­zierte Erklä­rung parat.

Dies alles frei­lich um auch ja auf der „sicheren Seite“ zu sein und nicht am Ende noch ein Droh­brief­lein von Ärzte­kam­mer­prä­si­dent Szekeres ins Haus geflat­tert zu bekommen.

So heißt es etwa weiter auf der „infor­ma­tiven“ Seite des Allergiezentrums:

  • Andere (leichte oder auch schwere) Aller­gien (z.B. gegen Medi­ka­mente, Nahrungs­mittel, Pollen, Milben, Tier­haare, Insek­ten­gifte etc.) oder Nahrungs­mit­te­l­un­ver­träg­lich­keiten stellen grund­sätz­lich aus heutiger Sicht kein erhöhtes Risiko für eine aller­gi­sche Reak­tion auf eine der COVID-Impf­stoffe dar und sind keine Indi­ka­tion für eine Testung“.

Abschlie­ßend sei noch die „klags­frei­hal­tende“ Formu­lie­rung „aus heutiger Sicht“, zur allum­fas­senden, umsich­tigen Absi­che­rung für Post-Pandemie-Zeiten, zu beachten.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




11 Kommentare

  1. Was sich in unserem „Über drüber“ Büro­kra­tie­wahn­sinns­staat abspielt, ist absolut nicht mehr ertragbar! Und jeden Tag wird die Idiotie von gestern, noch einmal über­troffen! Ich frage mich ernst­lich, falls es jemals ein Ende dieses Gesetzes bzw. Maßnah­men­wahn­sinns gibt, es über­haupt eine Norma­lität wie früher geben kann!? Können wir jemals solchen Poli­ti­kern, Ärzten und allen voran solchen Medien, die uns alle­samt ins Verderben stürzten, nicht nur bei Corona, auch nurmehr ein Wort glauben? Ich kann es mir nicht vorstellen!

    17
  2. Wenn aus „Zeit­gründen“ kein Aller­gie­test möglich ist dann ist das m.E. ein aufschie­bender Grund.
    Ach so, bin leider von vorges­tern – hab vergessen daß Logik und Recht heut­zu­tage nichts mehr zählt.

    17
  3. „Covid-Impfung trotz Allergie möglich“

    Stimmt ja, klar ist das moeg­lich. Nur die Folgen haben Sie dann selbst zu tragen. Das wird durch Ihre Unter­schrift bestaetigt.

    26
  4. Es darf also erst getestet werden, wenn es quasi nichts mehr zu testen gibt (wenn ein anaphy­lak­ti­scher Schock schon alles gezeigt hat). Die Dumm­heit sucht sich offen­sicht­lich immer wieder einen Gipfel der Dumm­heit, den sie erklimmen will.
    Aber diese (zur Satire heraus­for­dernde) Dumm­heit darf nicht darüber hinweg­täu­schen, dass hinter diesen Tausenden von ’nütz­li­chen Idioten‘ eine üble, perfide Kolla­bo­ra­tion zwischen Politik und Geld­macht sich zuneh­mend formt und festigt. Das läuft unter dem verschlei­ernden Motto „Great Reset“.

    Beispiel Bill Gates: Als Gründer von Micro­soft profi­tierte er vom freien kapi­ta­lis­ti­schen Markt (mit seinen Merk­malen: funk­tio­nie­render Wett­be­werb; freie Konsu­men­ten­ent­schei­dung) und wurde reich. Dann inves­tierte er seine vielen Milli­arden in die Pharma-Indus­trie. Nun aller­dings wollte er keinen (für alle Unter­nehmen, also auch für seine Inves­ti­tionen, riskanten) funk­tio­nie­renden Wett­be­werb mehr. Daher „inves­tierte“ er gleich­zeitig in die Politik, in Form der WHO, um seine Pharma-Inves­ti­tionen abzu­si­chern und zu fördern. (Er zahlte dafür mehr an die WHO, als der gesamte Beitrag der USA ausmachte!) Die WHO revan­chierte sich mit einer ausge­ru­fenen Pandemie und einer Impf­pro­pa­ganda; ebenso (wie Mario­netten an dieser hängenden) taten das die natio­nalen Ärzte­kam­mern. Mit der unge­wöhn­li­chen Impf­pro­pa­ganda der Politik (die nicht mehr unter­scheidbar war von hemmungs­losem Pharma-Lobby­ismus) und mit der nun anste­henden Impf­pflicht ist das zweite Merkmal des freien kapi­ta­lis­ti­schen Marktes (unser Garant der Frei­heit) ausge­schaltet: die freie Konsu­men­ten­ent­schei­dung. Damit ist die Frei­heit dahin (hier im Bereich des Rechtes auf körper­liche Unversehrtheit).

    Beispiel 2 für die üble Kolla­bo­ra­tion zwischen Geld­macht und Politik (genannt: „Great Reset“): Die großen Konzerne ‚Goog­leY­ou­Tube­Face­book­Twitter‘ bieten der Politik an, ihnen die Kritiker (durch Sperren und Löschen) vom Leib zu halten, wenn die Poli­tiker ihnen als Gegen­leis­tung die Wett­be­werber vom Leib halten (z.B. ‚Tele­gram‘). Dass damit nicht nur der funk­tio­nie­rende Wett­be­werb, sondern auch die freie Konsu­men­ten­ent­schei­dung kaputt gemacht wird, ist denen egal; darauf pfeifen die. Die pfeifen letzt­lich auf die Frei­heit der breiten Bevöl­ke­rung – eben: „Great Reset“.

    Beispiel 3 für die „Great-Reset“-Kollaboration von Geld­macht und Politik: Dass die Kommu­nis­ti­sche Partei hier ganz vorne mit dabei ist, liegt auf der Hand. Im Kommu­nismus ist die Verbin­dung / Kolla­bo­ra­tion von Geld­macht (Kapital) und Politik program­ma­tisch. Die damit einher­ge­hende Zerstö­rung von funk­tio­nie­rendem Wett­be­werb und freier Konsu­men­ten­ent­schei­dung gehört zum Kern­wesen des Kommu­nismus. Daher findet man auch die Links­ideo­logen aus aller Welt auf Seiten des „Great Reset“. Die Kommu­nis­ti­sche Partei Chinas als program­ma­ti­scher Ausdruck dieser Kolla­bo­ra­tion von Geld­macht (Kapital) und Politik bietet allen Unter­nehmen und Konzernen der Welt mit China einen billigen Produk­ti­ons­standort (da sie ihre eigene Bevöl­ke­rung in einem Bereich einer unter­be­wer­teten Währung arbeiten lässt).

    20
    • Das Böse wird alle Wege finden, die mensch­liche Mensch­heit auszutilgen.

      Das Böse und die Miet­linge, mäch­tige Mütter, mäch­tige Poli­tiker, mäch­tige Medien und mäch­tige Ärzte töten empa­thielos jedes Jahr 100.000 – doppelt so viele wie Corona-Opfer- unge­bo­rene Kinder in Deutsch­land – 42 Millionen unter­dessen auf der Welt – einfach, weil sie es können, gegen Wissen­schaft und Recht und niemand darf die Kinder vor diesem Ermord­etwerden schützen, nein es soll noch Propa­ganda dafür gemacht werden.

      Das haben wir uns jahr­zehn­te­lang herzlos ange­sehen und sind schwei­gend mitschuldig geworden. Ist uns da noch nicht aufge­fallen, dass Mäch­tige, Poli­tiker und Ärzte nicht an der Gesund­heit der Mensch­heit inter­es­siert sind?

      Wieso glauben wir jetzt, dass Mäch­tige und ihre Miet­linge, Poli­tiker, Medien, kirch­liche Funk­tio­näre, Ärzte an unserer Gesund­heit inter­es­siert sind, nein, sie tun auch hier alles gegen Wissen­schaft und Recht, dass wir uns selbst nicht mehr vor ihren Beschlüssen und schäd­li­chen Gen-spritzen ggf. vor dem Ermord­etwerden schützen können. 

      Es darf keine Unge­spritzten mehr geben, selbst in die Amazo­nas­wälder dringen sie vor, denn dann würde man sehen, welche Krank­heiten die Unge­spritzten alle nicht bekommen. 

      Wir leben in Ninive, wo ist ein Prophet Jona? Ist nicht das SarsCov2 unser Jona? Handeln wir endlich, kehren wir um zu Gott, alle und Er wird uns helfen.

      18
  5. Wir sehen, dass jedwede Form von Recht im EU-europ.-Raum der Beer­di­gung anheim faellt, mit jewei­ligen natio­nal­staat­li­chen Unterschiedlichkeiten!
    Fuer den deut­schen Raum heisst das Inkauf­nahme eines Megacontergan,
    wobei das Lebens­recht hinter die Pflicht zur Gesund­heit gestellt wird, so entsteht der Archipel Gesund­heit ‑frei nach Archi­pel­gulag- uebri­gens die Methoden glei­chen ehedem sowjetischen!
    Was tun gegen den Gesund­heits­bol­sche­wismus wird zur indi­vi­du­ellen Ueberlebensfrage!
    Ist das erstmal klar sind orga­ni­sa­to­ri­sche und verfas­sungs­recht­liche Fragen zwangs­lae­ufig zu stellen, wobei zu beachten ist, dass die Zunkunfts­per­spek­tive glaub­wu­erdig geboten werden muss, weg also von der parla­men­ta­ri­schen Demo­kratie, diese verur­sachte das Schla­massel naem­lich und nach Corona droht das Klima!
    Parole Frei­heit vorerst also und allgemeinverstaendlichst!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    18
  6. Ein weiteres Stein­chen, nach dem ausfäl­ligen und nöti­genden Droh­brief vom Ärzte­kam­mer­prä­si­denten, die Bevöl­ke­rung des Landes – koste es, was es wolle – der Diktatur von BigPharma zu unter­werfen. Die miesen links-grünen Gestalten ist jedes Mittel recht, um ihre Welt­ord­nungs­agende durch­zu­setzen. Unan­ge­passte Medien, wissende Frei­be­rufler und denkende Menschen wären ja der Tod dieser salbungs­vollen Ideen der grün-tief­roten Schwur­bler. Denen gefällt ja das WEF, Bilder­berg, etc., die alle­samt von vermö­gens­losen, am Tropf der Führungs­kaste darbenden Menschen träumen. Verjagen wir doch diese Unmen­schen, die nichts anderes in der Birne haben, als uns abzuschaffen!

    42
    • Ja, irgendwie muss man ja auf die 500 Millionen Menschen kommen, die nur noch leben dürfen. Davon ausge­nommen sind die Mulit­mil­li­ar­däre und deren Anhänger. Also müssen von den anderen noch mehr drauf gehen. Da das in Afrika und Indien und wahr­schein­lich in Nahost und anderen asia­ti­schen Staaten nicht so klappt, werden vor allem die euro­päi­schen Menschen betroffen sein, um die Bevöl­ke­rung der Erde auf 500 Millionen zu reduzieren.

      23
      • Meines Erach­tens sind inzwi­schen auch diese 500 Mio. obsolet durch die Perfek­tio­nie­rung der Andro­iden, die dann den Menschen ersetzen sollen m. E..

        Es geht m. E. um die totale Mensche­nöp­fe­rung für Sat-AN mittels BAAL, dessen Aufgabe dieses ist m. E..

        Dass es um nichts anderes geht, zeigt wiederum diese Ableh­nung von Aller­gie­tes­tungen – Kontra­in­dik­ta­tionen jegli­cher Art werden einfach negiert.

        Meines Erach­tens.

        Wer zieht denen endlich für immer den Stecker?!

        13
        1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here