Öster­reich: Verant­wor­tung outge­sourct – Regie­rung dele­giert „Tages­ge­schäft“ an „GECKO“ Militaristen

Wer in Öster­reich trotz aller Widrig­keiten noch Mut und Energie aufbringt Staats­me­dien zu konsu­mieren – zuge­geben erfor­dert dies wohl starke Nerven –  könnte mögli­cher­weise wieder einmal die Regie­renden entlarvt haben.

Hieß es doch völlig unbe­darft im öster­rei­chi­schen Staats­radio, „die Regie­rung hätte nun ange­sichts der neu geschaf­fenen „Gesamt­staat­liche Covid-Krisen­ko­or­di­na­tion“ GECKO, die „Entschei­dungs­ge­walt“ betref­fend der Pandemie-Maßnahmen an diese übergeben.

Militär entscheidet nun?

De facto entscheidet in diesem Lande also das Militär, zumal nun auch der bishe­rige stell­ver­tre­tende Kabi­nett­chef im Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium, Roman Mark­hart ab sofort die Geschäfts­stelle der momentan 21-köpfigen GECKO im Bundes­kanz­leramt leiten wird. Gleich­zeitig wird er auch als Stabs­chef der Kommis­sion fungieren. Auch er ist wenig erstaun­lich, wenn auch nur, Milizsoldat.

Bedenk­lich ist in jedem Fall auch die Tatsache, dass die Regie­rung nun offenbar die Arbeit des Tages­ge­schäftes, etwas Anderes passiert seit Pande­mie­be­ginn ohne­dies nicht mehr regie­rungs­seitig, an GECKO über­geben hat.

Wofür wird die Regie­rung nun bezahlt?

Nachdem man sich offen­sicht­lich gänz­lich davon befreit hat, zukunfts­ori­en­tierte Politik für Öster­reich zu machen – die Pandemie kam da gerade recht – hat man nun den letzten verblie­benen Arbeits­be­reich prak­ti­scher­weise auch noch an selbst ernannte „Experten“ delegiert.

Wir stellen uns also zwangs­läufig die Frage, wofür werden die Herr­schaften an der Spitze dieses Staates dann noch bezahlt? Mögli­cher­weise ist es die Anwe­sen­heit im Parlament.

Von Neo-Kanzler Nehammer sieht und hört man seit Tagen nichts. Der dritte Kanzler inner­halb weniger Monate dürfte sich bereits im Weih­nachts­ur­laub befinden.

Hotels bleiben geschossen – ein Teil für immer!

Die, nun offi­ziell die Regie­rung anlei­tende (Zitat Staats­radio Ö3), kreiert neben inner­halb kürzester Zeit nun neue Rege­lungen für die ohne­dies am Limit befind­liche Gastro­nomie. Neuer­lich geän­derte Sperr­stunden sorgen bei Gastro­nomen für Aufruhr. Den Hote­liers bürdet man, mit neuen Einrei­se­be­stim­mungen nicht weniger auf. In Wien haben sich bereits unzäh­lige Hotels entschlossen über Weih­nachten und Silvester gar nicht aufzu­sperren. 20% der Hotel machen über­haupt nicht mehr auf. Der Regie­rung ist es gelungen, diese Betriebe endgültig zu ruinieren.

„Experten“ kreieren immer neue „G“-Varianten

Für Konzert-und Musik­ver­an­stal­tungen, wie beispiels­weise im Wiener Konzert­haus, hat man jetzt aber wohl den Vogel abge­schossen. Es gibt da nämlich eine neue „G“-Kreation des „Experten“-Rates. Die Neukrea­tion „2G Booster plus“ (2 fach geimpft, geboos­tert und PCR getestet) so möchte man weis­ma­chen, würde den Besu­chern nun „optimal“ geschützt den Kunst­ge­nuss garantieren.

Die Herr­schaften der GECKO können nun nicht nur auf Grund des mili­tä­ri­schen Hinter­grundes schalten und walten wie es beliebt, selbst­re­dend „zum Schutze“ der Bevöl­ke­rung. Oben­drein ist es dann wohl auch recht ange­nehm, wie „verspro­chen“ die Verant­wor­tung für das Spek­takel an die Regie­rung sodann „zurück zu leiten“.

Das Resümee, Öster­reich wird von „aus dem Hut gezau­berten“, selbst­er­nannten „Experten“ von Neham­mers Gnaden in Sachen Corona regiert. Der Verdacht drängt sich aller­dings auf, dass man hier die Verant­wor­tung für kommendes Unbill einfach outge­sourct hat.

15 Kommentare

  1. Seiner­zeit Preis­frage bei uns in der deut­schen Bundes­wehr: Was ist das: Es ist grau, liegt im Gras und zittert? – Das öster­rei­chi­sche Bundesheer1

  2. Sie zeigen damit nur ihr wahres Gesicht und enthüllen sich somit völlig.
    Es sind verkom­mene Gestalten, die dem Falschem dienen mit Vorsatz, reine
    Oppor­tu­nisten. Tritt man ihnen bestimmt und entschlossen entgegen, werden
    sie fliehen. Ihren Kampf haben sie längst verloren, im Geheimen, also keine
    Angst! Weichen die Hand­langer, so muß das Raub­tier selber ran. Das Raubtier
    ist ein kalku­lie­render kalter Jäger, bei einer Über­macht wird es ebenso
    fliehen und unter­tau­chen wollen, denn es will leben.

    Es müssen nur genü­gend Menschen diesen Tyrannen entschlossen die Stirn bieten.

    14
    • Die, zahlen­mäßig wirk­lich beein­dru­ckenden Demons­tra­tionen, EU- und welt­weit gegen diesen tota­li­tären Gesell­schafts­putsch könnten Hoff­nung machen. Allein, es zeigen sich die Despoten voll­kommen unbe­ein­druckt von Millionen auf den Straßen.
      Klar, es ist ja ließ fried­lich und nach ein paar Stunden ist nur etwas Mül auf den Straßen.
      Oder anders formu­liert: wir verhalten uns, wie Menschen, die mit Trom­meln und selbst­ge­malten Schil­dern, singend zu einer Schie­ßerei gehen und felsen­fest über­zeugt sind, dass wir so nur gewinnen können.
      Mhm, jaja, natür­lich (Kopferl strei­chel) ganz sicher wenn den anderen die Muni­tion ausgeht, gell?

      5
      1
      • Sie haben alle etwas zu verlieren, auch die Gegen­seite, die Moral wird der
        Unter­schied sein. Die Verschlim­me­rung der Zustände wird in dem einen Teil
        der Menschen das Beste hervor­bringen, während der andere Teil sogleich
        immer mehr im eigenen Dreck versinken wird. Die Gewalt wird den Niedergang
        nur beschleu­nigen. Es ist eine Prüfung, die wir zu bestehen haben.

        2
        1
      • Im Übrigen, können sie nicht alle erschießen, einsperren
        oder wegimpfen. Ihnen fehlen schlicht die Ressourcen zur
        Umset­zung, die Masse der Menschen werden ihrer eigenen
        Auslö­schung nicht tatenlos zusehen. Sollte die Polizei
        oder das Militär in die Menschen­massen feuern, wäre
        es ein offener Krieg, das wäre ihr Ende.

        Wie ich schon zuvor schrieb, es müssen nur genügend
        Menschen aufstehen, dann kippt die Stim­mung und sie
        werden rennen, ganz sicher.

        8
        1
      • Ich denke, hier treiben sich Leute rum, die eine Antwort
        zu einen Kommentar negativ bewerten, nach dem auf diese
        Antwort wiederum vom vorhe­rigen Schreiber geant­wortet wurde.

        Es soll wohl der Eindruck entstehen, daß der Schreiber des
        ersten Kommen­tars die Antwort vom zweiten Kommen­tator damit
        mißbil­ligt hat und so unter­ein­ander für schlechte Stimmung
        sorgen.

        Dieses Verhalten im Hinter­grund fällt mir schon länger auf.

  3. Das ist de facto ein Putsch.
    Ein Ausnah­me­zu­stand, aufgrund dessen das Militär die Regie­rungs­ge­schäfte über­nehmen könnte, würde nicht erklärt. Kein einziger dieser Mili­tärs wurde demo­kra­tisch gewählt, hat also auch keinerlei Berech­ti­gung, Entschei­dungen für das Volk zu treffen.
    Alles illegal, krimi­nell. Dient nur dem eigenen Macht­er­halt und der Nieder­schla­gung des Volkswillens.
    Militärdiktatur.
    Die gehören alle verhaftet.

    33
    • Ach das Militär kann orga­ni­sieren? Dieser herun­ter­ge­wirt­schaf­tete Trinker-Verein, der sich in Dauer­be­reit­schaft bis zum Koma befindet?
      Aber wie auch immer, das Militär ist einzig für die Landes­ver­tei­di­gung da. Keines­falls für medi­zi­ni­sche Einsätze und dieses GEKO Kasper­le­theater ist mM ein Fall für die Gerichte.

      11
  4. Mit der Macht­er­grei­fung von Nehammer wurde das Militär sowieso schon vorher zur de facto Regie­rung Öster­reichs – jetzt hat der Mili­ta­rist Leut­nant Nehammer die Gewalt nur noch offi­ziell der Heeres­lei­tung über­tragen – wohl damit die Soldaten dann die Zwangs­imp­fungen durch­führen können.
    Die Öster­rei­cher können jetzt nur froh sein, dass das Bundes­heer in den letzten Jahren immer weiter kaputt­ge­spart wurde – damit bleibt dem Volk doch noch eine Chance sich gegen das marode Militär erfolg­reich vertei­digen zu können.

    29
    • Könnte der erste sanfte Hinweis auf bevor­ste­hende Mili­tär­re­gie­rung sein. Große Teile des Volkes merken ja nicht einmal, dass da ein Militär sitzt.
      Die Demons­tra­tionen zeigen Wirkung. Haben die keinen Erfolg, war 2021 das letzte freie Weihnachten.
      Hoffent­lich hat das Militär (und das Deut­sche wird nicht lange auf sich warten lassen) soviel Anstand wie 1989 das der DDR und schießt nicht auf das eigene Volk. Ich bezweifle es.

      33
      • .…nur dass das Ö Volk nicht entwaffnet ist und sich im Falle des Falles gut zu wehren wissen wird, wie die Rekord­um­sätz der letzten 20 Monate des Waffen­handel vermuten lassen.

      • „Hoffent­lich hat das Militär (und das Deut­sche wird nicht lange auf sich warten lassen) soviel Anstand wie 1989 das der DDR und schießt nicht auf das eigene Volk. Ich bezweifle es. “
        Falls es IHNEN entgangen ist,
        IN DEUTSCHLAND hat man sich auch einen General zum Corona-Macht­haber ausge­sucht. Da muss man nicht warten.
        > Zum Gene­ral­stabs­arzt beför­dert: Dr. Hans-Ulrich Holtherm <
        Dieser hat schon in Afrika fleißig durch­ge­impft und durfte dort seine kranke Fantasie ausleben.
        Dieser Impf­fe­ti­schist steht über dem Wieler und CO…
        Mit impf­freien Grüße

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein