ORF-Falsch­mel­dung demen­tiert: „Asyl­lager“ in Körmend ging bereits heute in Betrieb!

Migranten in Körmend (Fotoquelle: https://www.facebook.com/tibor.bana.7)

Heute wurde vom Landes­studio Burgen­land des Öster­rei­chi­schen Rund­funks die Falsch­mel­dung verbreitet, dass das Lager im grenz­nahen Körmend (West­un­garn) erst nächste Woche in Betrieb gehen soll:

Werner Fasching von der Landes­po­li­zei­di­rek­tion Burgen­land im Gespräch mit ORF-Burgen­land-Reporter Mario Kanitsch:

„Auch die Auswei­tung der Grenz­kon­trollen in den Landessüden steht bevor. Nächste Woche soll das Flücht­lings­lager in Körmend (Ungarn) in Betrieb gehen. Wir werden deshalb ab kommender Woche auch in Moschen­dorf, Heili­gen­brunn und Heili­gen­kreuz Grenz­kon­trollen machen und auch die Grenz­linie mit dem Bundes­heer überwachen.“

Quelle: burgenland.orf.at/news/stories/2770525/

Tatsäch­lich sind die ersten Migranten bereits heute im sog. „Asyl­lager“ von Körmend eingetroffen.

Der west­un­ga­ri­sche Jobbik-Abge­ord­nete Tibor Bana berich­tete vor knapp einer Stunde auf seiner Face­book-Seite www.facebook.com/tibor.bana.7

Es kam genau so, wie wir es befürchtet haben: Die ersten Migranten sind heute in Körmend einge­troffen. Unsere Posi­tion bleibt klar: Wir wollen keine Migranten in unserer Stadt. Erst heute vormittag habe ich während einer Sitzung des Parla­ments­aus­schusses für euro­päi­sche Ange­le­gen­heiten den stell­ver­tre­tenden Sekretär des Innen­mi­nis­te­riums betref­fend des Asyl­la­gers in Körmend befragt, erhielt aber von ihm keine Antwort. Wir werden in Hinblick auf diese unhalt­bare Situa­tion in Bälde Protest­ak­tionen orga­ni­sieren und werden Sie über weitere Details noch informieren.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here