Zensur in Öster­reich – Mani­pu­la­tion gegen Ungarn: Zum 4. Mal Grüner Bundes­prä­si­dent ausge­buht +UPDATE 27.07.2022+ (VIDEOS)

bdr

Von unserem Ungarn-Korre­spon­denten ELMAR FORSTER
 

+++ UPDATE v. 27.07.2022 +++

Grüner Bundes­prä­si­dent Van der Bellen als „Volks­ver­räter“ ausge­buht und mit Galgen empfangen

Weiterhin zensu­riert der öster­rei­chi­sche Main­stream beflis­sent­lich…: Der öster­rei­chi­sche Grüne Bundes­prä­si­dent Van der Bellen wurde (nun schon das vierte Mal in Folge, diesmal) gestern Dienstag auf seinem Weg zur Eröff­nung der Salz­burger Fest­spiele (und zwar auf dem ganzen langen Weg vom Resi­denz­platz bis zum Fest­spiel­haus) von wütenden Protes­tanten ausge­buht und als „Volks­ver­räter“ beschimpft … Dabei empfingen ein einigen als Henker verklei­deten Personen mit einem Galgen, Aufschrift: „Gover­ment Repair Kit“ (Repa­ra­turset für Regie­rung“) „Ihre Botschaft: Die Politik macht mit den Sank­tionen die Wirt­schaft kaputt.“ (ServusTV)

Kata­stro­phale Vertrauenswerte

Kata­stro­phal auch des Bundes­prä­si­denten letzte Umfra­ge­er­geb­nisse (11.7.- 13.7. 2022), wo VdB mit einem Minus von 11 Prozent regel­recht abge­stürzt ist. (oe24)

Umfrage: Bundespräsident VdB im Vertrauens-Tief

Öster­rei­chi­sche Staast­künst­lerin reagiert entstetzt 

Die öster­rei­chi­schen Staats­künstler schickten dann schon mal die Wiener Burg­thea­ter­schau­spie­lerin Schau­spie­lerin Marvie Hörbiger mit Betrof­fen­heits- und Anbie­de­rungs-Rhetorik voraus:

 

Was sind öster­rei­chi­sche „Staats­künstler“?

„Künst­lertum heißt in Öster­reich für die meisten, sich dem Staat, gleich welchem, gefügig zu machen und sich von ihm aushalten zu lassen lebens­läng­lich.“ Es „ist ein … verlo­gener Weg des Staats­op­por­tu­nismus, der mit … Preisen gepflas­tert und mit … Ehren­zei­chen tape­ziert ist und der in einem Ehren­grab auf dem Zentral­friedhof endet.“ (Thomas Bern­hard: „Holz­fällen“)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.

+++ UPDATE v. 20.07.2022 +++

ORF: Sowje­ti­scher Des-Information-Anti-Orban-Kampf-Journalismus

Die Mani­pu­la­tion-Propa­ganda des öster­rei­chi­schen links-offi­ziösen rot-grünen Kampf­sen­ders ORF nimmt mitt­ler­weile bereits krank­hafte Formen von Klas­sen­kampf-Jour­na­lismus wie zu DDR- moder sowje­ti­schen Pravda-Zeiten an:  Mani­pu­la­tions-Foto­gra­phen setzen sich dann noch einmal so  richtig ins Zeug, wenn sie etwa 300-Anti-Orban-Demons­tranten, aus dem Kreise einer völlig geschei­terten Block-Oppo­si­tion, mittels allerlei opti­scher Tricks (wie dras­ti­scher Zoom-Perspek­tive etwas) auf-dröhnen. Das Gegen­teil der ORF-Schlag­zeile „Proteste setzen Orban unter Druck.“ (ORF) (siehe Bericht unten)

Peter Marki-Zay haltet Rede vor Demonstranten

Der ORF-Bericht ist wie üblich voller Mani­pu­la­tion und anti-demo­kra­ti­scher Selbst­pro­jek­tionen: Aufhänge-Skandal soll eine demo­kra­ti­sche Alltags-Entschei­dung des unga­ri­schen Parla­ments in Sachen Steu­er­po­litik sein. Weil auch die ORF-Jour­naillen wissen, dass man Steu­er­ge­setze in allen Demo­kra­tien der Welt mittels einfa­cher Mehr­heit beschließt, bleibt nur mehr das Verleum­dungs-Narrativ: Die Orban-Regie­rung habe das „brutale Steu­er­ge­setz im Schnell­tempo” verab­schiedet (ORF).

Ein Gusto-Stück für mani­pu­la­tive ORF-Bericht­erstat­tung ist folgende Passage: „Auch von der Oppo­si­tion hagelt es Kritik. Sie bezich­tigt die Regie­rung der Lüge.“ – Verschwiegen wird dabei, dass es 2006 nämlich genau die linken inter­na­tio­nalen EU-Eliten waren, den größten Polit­skandal in der unga­ri­schen Geschichte nach 1956 zensu­rierten: Nämlich die berüch­tigte Lügen­rede des sozia­lis­ti­schen (!) Ex-Premiers Gyurc­sany. Diese löste dann die größten Massen­un­ruhen in der unga­ri­schen Geschichte seit 1956 aus, welche dann mit brutalster Poli­zei­ge­walt nieder­ge­schlagen wurde (UM berich­tete: „Wir haben es verfickt !“)

ORF-Zensur: Orban schützt mittels Preis­de­cke­lung sein Volk vor Kriegs-Profiteuren

Seit November letzten Jahres gibt es nämlich in Ungarn einen behörd­lich verfügten Treib­stoff-Preis­de­ckel (1,2.- EUR / Liter im Gegen­satz zu knapp 2.-EUR in Öster­reich), sowie Preis­ober­grenzen für Grund­nah­rungs­mittel sowie die billigsten Gas-Preise in der ganzen EU. Verschwiegen wird natür­lich auch, dass erst gestern der öster­rei­chi­sche Verfas­sungs­ge­richtshof für eine saftige Preis­ab­zocke zugunsten des ORF-Zwangs­ge­büh­ren­sen­ders verfügte. (vienna)

ORF-Zensur bröckelt: Grüner öster­rei­chi­scher Bundes­prä­si­dent zum dritten Mal „nieder­ge­buht“

Mitt­ler­weile muss zwar selbst der ORF – wenn auch mit der verord­neten k0rzesten Zurück­hal­tung ‑darüber berichten: „Bei seiner Ankunft auf dem Sympho­ni­ker­platz vor dem Bregenzer Fest­spiel­haus wurde Van der Bellen von Demons­tranten und Demons­tran­tinnen mit Tril­ler­pfeifen ausge­pfiffen.“ (ORF, oe24)

Mit ein Grund für den zuneh­menden Unmut der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung: Die offi­zi­elle öster­rei­chi­sche Vasallen-Politik in der Kriegs­treiber-Koali­tion, welche Van der Bellen unterstützt.

+++ UPDATE v. 19.07.2022 +++

Pres­se­zensur in Öster­reich: „Bundes­prä­si­dent ausge­buht“ – Deutsch­land­funk: Unga­ri­sche „Nach­rich­ten­agen­turen berichten von Tausenden

Die Mani­pu­la­tionen linker unga­ri­scher Fake-Main­stream-Medien wirken immer ratloser: 100 hilf­lose Chaoten werden dann zu „erneut zahl­reiche Menschen“ (df) umge­schrieben, Man beruft sich dann auf – „von tausenden Teil­neh­mern berich­tenden“ – unge­nannten „Nach­rich­ten­agen­turen“.

Die Realität in Buda­pest schaut frei­lich genauso aus wie auch in Berlin oder Wien, wo Wohl­stands-Desori­en­tierte sich ihre sinn­lose Zeit um die Ohren schlagen, indem sie mit asozialem Nega­tiv­ver­halten die produktiv Werk­ttä­tigen terrorisieren.

„Chaos in Buda­pest: 100 Chaoten blockieren Marga­re­ten­brücke zur Morgen-Rushhour“

Beson­ders gute Idee: Trotz Verbots wurden gestern ab 7h auch Stra­ßen­bahn­schienen besetzt. Doch selbst den gierenden Links­me­dien war dieser Dilet­tan­tismus pein­lich. Denn schon nach 10 Minuten musste die „Menge“ die Brücke wieder verlassen, wobei ihr die Polizei gnädi­ger­weise eine Fahr­spur überließ.

Wegen der in den letzten Tagen medi­en­po­li­tisch kata­stro­phalen Bildern von betrun­kenen und (mit ander­wei­tigen Substanzen) ange­törnten Links­po­li­ti­kern, vermieden es solche, „nicht einmal (mehr) zufällig auf der Bild­fläche zu erscheinen“ (vadhaj­tasok). Die als Fahr­rad­ku­rier-Demo ange­kün­digte Image-Offen­sive ging mangels Fahr­rad­ku­riere zwar völlig unter, welche aber trotzdem von den linken „Pres­se­kol­legen mit großer Wucht foto­gra­fiert“ wurden.

„Wütende Demons­tranten“ können nicht einmal ein Viertel der Brücke besetzen

Auf (sich selbst) wütende Teil­nehmer waren entsetzt darüber, dass sie nicht einmal mehr dazu in der Lage waren, alle „Löcher“ auf der Brücke zu schließen. Selbst die Orga­ni­sa­toren spra­chen dann intern von eine veri­ta­blen „Kata­strophe”. Deren einziger „Erfolg“ war: Die umwelt-freund­liche Stra­ßen­bahn­linie blieb einige Zeit blockiert.

Pres­sen­zensur in Öster­reich: „Öster­rei­chi­scher Grüner Bundes­prä­si­dent Van der Bellen ausgebuht“

Kommt es dann aber in der Fassaden-Demo­kratie Öster­reich zu Protest­kund­ge­bungen gegen inlän­di­sche Poli­tiker, wird möglichst lange zensu­riert. Und – wenn das nicht mehr möglich ist – weil die öster­rei­chi­sche Oppo­si­ti­ons­partei FPÖ das Ganze ins Internet stellte – rückt die Zensur­presse aus und brand­markt freie demo­kra­ti­sche Meinungs­äu­ße­rung wie folgt als „defi­nitv falsch am Platz”: „Respekt und Anstand scheinen manchen Anti-Impf­geg­nern abhanden gekommen zu sein” (krone).

Öko- & Corona-heuchler Präsident

Fake-Öko-Zugfaht des Bundespräsidenten

Zensu­riert wird frei­lich, dass sich der Unmut gegen den Grünen Bundes­prä­si­denten auch wegen seiner Öko-Heuchelei richtet: Fuhr er doch erst kürz­lich mit dem hollän­di­schen Königs­paar medien-ökoge­recht im Zug von Wien nach Graz. Pein­lich bloß: Dass der ganze Regie­rungs­konvoi auf der Auto­bahn nach­rollte. UNSER MITTRELEUROPA berichtet ausführ­lich über diese Verar­schung der Bevöl­ke­rung. Zudem wird ihm Corona-Heuchelei vorge­worfen: Im Dezember nahm er während des harten Lock­downs – schun­kelnd, singend und maskenlos – aus einer TV-Charity-Sendung teil. (UM berich­tete) Außerdem wird er zuneh­mend kriti­siert wegen seiner Igno­ranz bezüg­lich der Ener­gie­preis-Decke­lungs­de­batte. Die Realität lässt sich aber trotzdem nicht mehr verheim­li­chen: „Keine Lust auf dem Schwei­ge­prä­si­denten.“ (deimel­bauer)

Corona-Heuchler-Präsident

+++ UPDATE v. 17.7.22022 +++

„Ich werde alles in die Luft jagen !

Wohl unter dem Eindruck mangelnder Betei­li­gung griff gestern Nacht die Marginal-Anti-Orban-Demo zu Brachi­al­me­thoden: Ein Lini­enbus wurde gestoppt und der linke, groß­teils alko­ho­li­sierte und unter Drogen­ein­fluss  stehende Mob berohte einen Busahrer: „Raus hier ! Ich ficke dich ! ich werde alles in die Luft jagen! Ich werde dich Fxxx-Sahne töten.“

Hier der von vadhaj­tasok iden­ti­fi­zierte mutmaß­liche Großstadt-Möchtegern-Che-Guevara:

+++ UPDATE v. 16.7.22022 +++

APA-Angaben von 6000 Demons­tranten sind nur 200

Die Öster­rei­chi­sche Pres­se­agentur über­nimmt die Phan­ta­sie­zahlen der Anti-Orban-Demons­tranten unge­fragt und ohne Double-Check:

„Auch am Samstag gab es eine Kund­ge­bung. In der Innen­stadt folgten laut Orga­ni­sa­toren bis zu 6.000 Menschen dem Aufruf von Péter Márki-Zay zu einer Protest­ak­tion unter dem Motto „Ungarn wach auf!“. Márki-Zay war seit seiner Schlappe als Spit­zen­kan­didat der Oppo­si­ti­ons­al­lianz bei den Parla­ments­wahlen im April kaum in der Öffent­lich­keit aufge­treten.“ (vol, ORF)

Hier unser Double­check: „Zu Beginn der Demons­tra­tion versam­melten sich nur sehr wenige Menschen. So wenige, dass selbst libe­ralen Zeitungen (siehe face­book) die Größe der Demons­tra­tion, die Orbán von der Macht verdrängen sollte, auf 100–200 Leute ansetzten.“ (vadhaj­tasok) Marquis hatte noch am Nach­mittag 100.000 Menschen erwartet. Schließ­lich „schwenken maximal 100 Menschen EU- und unga­ri­sche Flaggen. Einige Leute schauen von oben von den Gelän­dern des Kais.“ (vadhaj­tasok)

Drogen- und Obdachlosenszene

Die Realität schaut ernüch­ternd aus: „Der Mob trinkt, raucht Gras und bewirft sich gegen­seitig mit Flaschen.“ (vadhaj­tasok)

Proteste gegen Orban-Regierung in Budapest

+++ ERSTBERICHT v. 15.06.2022 +++

„Starke Proteste“

Stunden nach der Erst­mel­dung legt der ORF noch einmal mit Desin­for­ma­tion nach: „Orban vertei­digte die Steu­er­ge­setz­än­de­rung für Frei­be­rufler, die in den letzten Tagen zu starken Protesten führte.“ (ORF)

Erst-Artikel:

ORF: Chaos-Vulgär-Chaoten sind „regie­rungs­kri­ti­sche Demonstranten“

Mitt­ler­weile tut sich sogar der bekannt Orban-feind­liche öster­rei­chi­sche ORF schwer, die derzeit laufende Vulgär-Kleinst­demo gegen die unga­ri­sche Regie­rung ins links-rich­tige Licht zu rücken. Indem er versucht, die aus einigen Hunderten bestehende Chaos-Vulgär-Chaoten als „regie­rungs­kri­ti­sche Demons­tranten“ darzu­stellen, die „in Buda­pest am dritten Tag in Folge eine Donau­brücke im Stadt­zen­trum blockiert haben“, und damit ein veri­ta­bles Verkehrs­chaos verursachten.

Internet-Verwahr­loste schlagen sich die Zeit tot

Auch mit der Zahlen­ma­ni­pu­la­tion ist es nicht mehr weit her: Selbst der ORF brachte es vage nur mehr auf „Hunderte Menschen“, deren „Protest sich gegen eine von der Orban-Regie­rung geplante Steu­er­re­form rich­tete“. (ORF)

In Wirk­lich­keit nämlich war „die Befürch­tung der Demons­tranten, dass hundert­tau­sende Klein­un­ter­nehmer höhere Steuern zahlen müssen“ dem linken Chaos-Grüpp­chen völlig egal, weil diese wohl über­wie­gend und seit längerem keiner geord­neten Tätig­keit mehr nach­ge­gangen sein dürften: „Sie spielen Video­spiele bis vier Stunden, abends betrinken sie sich, dann gehen sie demons­trieren“ (vadhaj­tasok)

Block-Oppo­si­ti­ons­führer: „Alle Fides­z­wähler sind Idioten“

Hier zur Erhei­te­rung – und dem ORF als Vorgabe objek­tiver Bericht­erstat­tung – absurde Bege­ben­heiten aus dem Aufmarsch der „wilden und furcht­losen Revo­lu­tio­näre, die gestern die Stadt in Brand gesetzt haben“. (vadhaj­tasok)

So rief der (mit Drogen verhaf­tete und zumin­dest im Mindesten wohl alko­ho­li­sierte) stell­ver­tre­tende Partei­vor­sit­zende der Jux-Oppo­si­ti­ons­partei „Zwei­schwän­ziger Hund“, Gergő Kovács, allen Ernstes dazu auf, „jeden Tag zu protes­tieren, bis die Regie­rung zurück­trete.” (vadhaj­tasok)

Und der geschei­terte Kandidat der links-rechten Block-Oppo­si­tion, Péter Márki-Zay, ließ nicht einmal mehr aufhor­chen, weil er zum wieder­holten Male keine andere poli­ti­sche Botschaft  zu verbreiten hatte, als…: Dass „jeder, der für Fidesz gestimmt hatte, ein Idiot ist.” (mandiner)

Unter Drogen stehende, leicht Beklei­dete zu Polizei: „Fickt mich!“

Eindeutig geschei­tert auch- abstruse Verge­wal­ti­gungs­phan­ta­sien:  „Drogenhure will die Bullen auf der Elisa­beth­brücke ficken”, indem sie jene bespuckte – wie vadhaj­tasok berich­tete. – Ein nicht gerade erotisch aufmun­terndes Verhalten…

„Orban, saug meinen Schwanz !“ 

Der poli­ti­sche Inhalt der ganze Veran­stal­tung lässt sich wohl auf diesen sexo-vulgären Nenner bringen: „Orban – saug mir meinen Schwanz !“ – Da fällt selbst dem ORF, linke Agit­prop-Mani­pu­la­tion mitt­ler­weile schwer…

 

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.

19 Kommentare

  1. Ist euch eigent­lich schon mal aufge­fallen das Klima­wender, Klas­sen­kämpfer, Sozi­al­de­mo­kraten, Grüne und ähnliche Fantasten nie auswan­dern da man sie nirgendwo auf der Welt benö­tigt oder auf sie wartet ? Es sind die Unnützen in Ihrer Mehr­heit welche die Unfä­higen an die Macht bringen ! Alsbald werden beide Gruppen als Ergebnis ihrer Politik zum finalen Raubzug ansetzen.

    19
    1
  2. Orban wie Putin oder Führer mit Zustim­mungs­raten sicher über 90% 

    Da bleibt den Menschen­feinden von ORF und anderen Lügen­me­dien nur, weiter­zu­lügen. Sie sind in ihren vorhe­rigen Lügen so tief gefangen + das Erpres­sungs­po­ten­tial ihrer pädo­se­xu­ellen Hand­lungen beim ORF (gibts die „Villa“ in Seefeld denn noch??? Dort gingen ORF Mitar­beiter ein und aus, alles auf Video, auch wie sie die kleinen Kinder miss­braucht haben…) ist weiterhin uner­hört hoch, da bleibt dir als Pädo­schrei­ber­ling halt nur das alte Brot = Lügen bis sich die Balken biegen 

    Wer bei Lügen­me­dien frei­willig arbeitet, ist als vogel­frei einzu­stufen, dafür gibt es kein Mitleid mehr. Das gilt dann auch für den Haus­meister oder die Putz­frau oder den Studenten der die Drecks­blätter austrägt…

    28
    • Und auch all jene, die unbe­wusst mit Ihren Steuern dazu beitragen, dass unschul­dige mit Gewalt drang­sa­liert und ihrer Frei­heit beraubt werden duerfen .

  3. Die besof­fene „Dame“ die spär­lich bekleidet die Polizei provo­zierte wurde als „Schau­spie­lerin“ einer RTL-Klub Prole­ten­serie „Buda­pest tag und nacht“ erkannt…
    Soviel dazu…

    28
    • @gon samu.

      Schlage eine neue Doku­soap vor: „Mutti, Nutti und das Lüga­trőőt – Wie Europa verdummte“

      10
  4. Sehr selt­same Sache. Logisch wäre bei dieser Menschen­menge, wie sie von den Medien genannt wird, ein Riesen­auf­gebot an Polizei.
    Hier ein Video; ich schätze die Teil­nehmer auf deut­lich mehr als zwei bis drei hundert!
    ***Auch mit der Zahlen­ma­ni­pu­la­tion ist es nicht mehr weit her: Selbst der ORF brachte es vage nur mehr auf „Hunderte Menschen“, deren „Protest sich gegen eine von der Orban-Regie­rung geplante Steu­er­re­form richtete“***
    DAS dürfte in etwa hinkommen.
    Und die Teil­nehmer sind offen­sicht­lich betrof­fene Klein­un­ter­nehmer. Eine Stel­lung­nahme zu den beschlos­senen Gesetzen ist schlecht abzu­geben, hier fehlen die entspre­chenden Daten. Es geht also nur um die Bericht­erstat­tung zu dieser Demo! Dieses Video von www.vadhajtasok.hu/2022/07/14/negyig-videojatekot-nyomogatnak-este-bebsznak-aztan-vonulgatnak drückt absolut nichts über den Zweck der Demo aus, es ist meines Erach­tens eine reine Selbstdarstellung.

    • @Kirst Robert.

      Die meisten der Teil­nehmer sind nach meiner Erfah­rung „Studie­rende“ der Thea­ter­aka­demie im 44. Semester und ähnliche Para­dies­vögel, die noch nie in ihrem Leben eine Stunde steu­er­pflich­tiger Arbeit geleistet haben und sich für einen Abend­essensbon von Soros‘ Schergen künst­lich echauf­fieren über Dinge, mit denen sie nichts zu tun haben. Poli­ti­sche Klage­weiber beiderlei Geschlechts.

  5. Deshalb will man bei uns die Frei­gabe von Drogen, damit sich die Idiotie voll­endet und niemand mehr klar denken kann. Das sind keine Menschen mehr, das sind hirn­lose Gestalten.
    „Inter­net­ver­wahr­lost“ ist sehr passend, dazu von Drogen getrieben…

    18
  6. Regie­rungs­kri­tisch? Der Zustand dieser ReGIE­Rungen samt ihrem (öffent­lich-schlecht­li­chen und ander­weitig medialem und kaka­de­mi­schen) Lakai­en­heer schon lange nicht mehr kritisch sondern nur noch durch und durch pathologisch.

    10
  7. Das ist erneut ein Beweis, daß Ungarn keine impor­tierten Idioten, Schma­rotzer und Para­siten braucht. Aber für die fick­wil­lige „Dame“ würde ich als Bullizei schnell einige Ille­gale von der Südgrenze besorgen. Im Rudel, natürlich…

    23
  8. Eine gewisse tägliche Dosis west­li­chen Wahn­sinns schützt Laci und Feri davor, dem Irrglauben zu verfallen, das wäre doch „alles nicht so schlimm“.

    12
  9. …wobei die selben Propa­gan­da­or­gane im besten unter­ge­henden woken Regen­bo­gen­land aller Zeiten, fried­lich spazie­rende Regie­rungs­kri­tiker zu Reichs­bürger, Corona-Leugner, radi­kale Impf­gegner oder gar noch Schlim­meres degra­dieren, während landes­frie­dens­bre­chende, gewalt­be­reite Vulgär-Chaoten aus dem links­ex­tre­mis­ti­schen Dunst­kreis als Akti­visten der Party & Ivent­szene vernied­licht werden, nachdem sie sach­be­schä­di­gend, auto­ab­fa­ckelnd und Poli­zisten angrei­fend, für irgend­welche Mieten­de­ckel demons­trie­rend ganze Stadt­teile in Schutt und Asche legten.

    29
  10. where is the news.……??

    halt schluchti poly­wood, wie eh und je.

    und dazwi­schen sterne und griesi installiert
    um der sau ein wenig auslauf zu gewähren.

    11
  11. Wären das „Spazier­gänger“, die im BRD-Hauptslum (Berlin) eine wich­tige Brücke blockieren, der Junta­schutz hätte die schon vor Tagen, total rechts­staat­lich versteht sich, entfernt, unter dem Jubel der Junta, Lügen­me­dien und helden­haften Zivilgesellschaft.

    36

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein