Palermo: „Sea Watch 4“ von der Küsten­wache beschlag­nahmt!

Foto: VoxNews

Die italie­ni­schen Behörden haben die Inspek­tion an Bord der „Sea Watch 4“ der deut­schen NGO „Seawatch Inter­na­tional“ begonnen, nachdem am 2. September 353 ille­gale Migranten von dieser auf das vor dem Hafen von Palermo ankernde Quaran­tä­ne­schiff „Allegra“ umge­laden worden waren.

Die Küsten­wache inspi­ziert derzeit das Schiff und kann auch seine Beschlag­nahme verfügen.

Aber selbst wenn es dazu kommen sollte, kehrt dieselbe NGO vermut­lich in ein paar Monaten mit einem neuen Schiff ins Mittel­meer zurück.

Deshalb fordern viele Stimmen in Italien, dass die Mitglieder solcher NGOs verhaftet und die NGOs selber als terro­ris­ti­sche Orga­ni­sa­tionen verboten werden sollen.

Quelle: voxnews.info/2020/09/19/guardia-costiera-verso-sequestro-nave-ong-seawatch4/

Nach­trag vom 20.09.2020:

SEAWATCH 4 WURDE VON DER KÜSTENWACHE ALS ILLEGALES SCHIFF BESCHLAGNAHMT

Die Küsten­wache von Palermo hat das Schiff „Sea Watch 4“ beschlag­nahmt. Dies wurde von der NGO selbst über ihre offi­zi­ellen sozialen Kanäle mitge­teilt:

„Es war das, was wir nach einer Inspek­tion erwartet hatten, deren klarer Zweck darin bestand, falsche Gründe zu finden, um zu verhin­dern, dass wir wieder Leben retten. Unser Schiff ist das fünfte huma­ni­täre Schiff, das inner­halb von fünf Monaten gestoppt wurde,“ heißt es in einer Mittei­lung von Sea-Watch.

Die NGOs „Sea Watch“ und „Ärzte ohne Grenzen“ haben zudem eine Pres­se­mit­tei­lung heraus­ge­geben, in der die italie­ni­schen Seestreit­kräfte beschul­digt werden, an Bord Kontrollen durch­ge­führt zu haben, „um huma­ni­täre Schiffe zu stoppen“.

Quelle: voxnews.info/2020/09/20/seawatch4-sequestrata-da-guardia-costiera-e-nave-illegale/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here