Party auf dem Quaran­tä­ne­schiff „Azzurra“ dauerte die ganze Nacht

Foto: VoxNews

Was die italie­ni­sche Regie­rung und das Fern­sehen verschweigen: Auf dem Quaran­tä­ne­schiff „Azzurra“ wird sogleich nach der Unter­brin­gung der ille­galen Einwan­derer der „Sea Watch 4“ aus Afrika eine „Discoparty“ eröffnet. Die Afri­kaner amüsieren sich auf Kosten des italie­ni­schen Steu­er­zah­lers (5.000 € pro Kopf und Monat) mit Stam­mes­lie­dern und ‑tänzen. Sind das die armen Leute, die vor Krieg und Hunger fliehen?

Die Party auf dem Quaran­tä­ne­schiff „Azzurra“ dauerte die ganze Nacht; ille­gale Einwan­derer aus Afrika singen und tanzen, während die Italiener es oft nicht bis Ende des Monats schaffen und die Geschäfte geschlossen wurden…

Quelle: VoxNews

Siehe auch:

Admiral De Felice über die heuch­lerische Arro­ganz der deut­schen Regie­rung

2 Kommentare

  1. Ich kenne dieses Party­schiff. Wenn man sich an der Küste von Genua aufhält, dann sieht man, wie Touris­ten­kreuzer regel­mäßig aus dem Hafen von Genua auslaufen. Diese Schiffe haben an der Seite einen großen blauen Schriftzug: GNV, was vermut­lich für Genova steht. Jeden­falls dachte ich immer, dass sie Touris von Genua nach Nord­afrika, vermut­lich Tune­sien bringen. Aber dass solche Schiffe für Migranten benutzt werden, deutet auf den neuen Geschäfts­zweig der italie­ni­schen Regie­rung hin: Touristen durch unsere lieb gewonnen Gäste ersetzen und über verdeckte Kanäle Geld von George Soros bzw. der EU kassieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here