Pfizer-CEO schwärmt bei World Economic Forum von „Mikro­chips in der Medizin“ und der „totalen Überwachung“

Es sind bezeich­nende, viel­sa­gende Aussagen des Pfizer-CEO Albertos „Albert“ Bourla, die er im Jahr 2018 im Rahmen des Formates „Trans­forming Health in the Fourth Indus­trial Revo­lu­tion“ tätigte, einer Veran­stal­tung des dubiosen World Economic Forums (WEF) von Klaus Schwab. Darin erläu­terte er die Möglich­keiten von tech­ni­schen „Inno­va­tionen“, die künftig in die Medi­ka­tion der Menschen einfließen und mit diesen quasi verschmelzen.
 

Der (Überwachsungs-)Mikrochip in der Pille

Was immer wieder gerne als „Verschwö­rungs­theorie“ abgetan wird, ist in der Welt der Eliten längst Realität: die (geplante) totale Über­wa­chung des Menschen mittels biome­tri­scher Echt­zeit­daten, die in weiterer Folge von künst­li­cher Intel­li­genz (KI) für Behörden, Regie­rungen und andere Insti­tu­tionen ausge­wertet und mit „Empfeh­lungen“ versehen werden. An diese bisher nahezu unzu­gäng­li­chen Daten gelangt man im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung am einfachsten über Mikro- und Nano­chips, die IN den Körper der jewei­ligen (vorerst) Pati­enten implan­tiert, inji­ziert oder aufge­nommen werden. 

Eine dieser Möglich­keiten erläu­terte der Pifzer-CEO anno 2018 einem Jour­na­listen (auf die Frage, wie man garan­tieren wolle, dass ein Patient ein bestimmtes Medi­ka­ment auch tatsäch­lich einnimmt) anhand von „biolo­gi­schen Mikro­chips“ in Pillen und Tabletten:

„Es ist faszi­nie­rend, was in diesem Feld aktuell passiert. Die FDA (US-Gesund­heits­be­hörde, Anm. d. Redak­tion) hat kürz­lich die erste „elek­tro­ni­sche Pille“ zuge­lassen, wenn ich das so nennen darf. Es ist im Prinzip ein biolo­gi­scher Chip, aber er ist in der Tablette/Pille. Und wenn man diese Tablette einge­nommen hat und sie im Magen ist, sendet diese ein Signal, dass man die Tablette auch einge­nommen hat. Also, stellen sie sich nun die Anwen­dungs­fälle dafür vor, die Befol­gung. Die Versi­che­rungs­kon­zerne wissen, dass die Pati­enten ihre Medizin einge­nommen haben, so wie sie es sollten. Es ist faszi­nie­rend, was in diesem Bereich geschieht.“

Der gläserne Mensch

Das Motto der Konfe­renz bezog sich im Detail auf die Frage: „Wie gestalten Tech­no­lo­gien die Zukunft des Gesund­heits­we­sens, von einnehm­baren Sensoren und KI-unter­stützten Ärzten bis hin zu einer erschwing­li­chen und für alle zugäng­li­chen Gesundheitsversorgung?“

Disku­tiert haben:

  • Albert Bourla, Chief Opera­ting Officer, Pfizer, USA 
  • Satya Nadella, Chief Execu­tive Officer, Micro­soft Corpo­ra­tion, USA 
  • Michael F. Neidorff, Chairman and Chief Execu­tive Officer, Centene Corpo­ra­tion, USA 
  • Rajeev Suri, Presi­dent and Chief Execu­tive Officer, Nokia Corpo­ra­tion, Finland

Vertrau­en­er­we­ckend dürften solche Aussagen in Hinblick auf die aktu­elle Corona-Pandemie und den globalen Gesund­heits-Kommu­nismus, samt der Pfizer-Impf­stoffe- und Corona-Medi­ka­mente jeden­falls nicht sein. Zumin­dest wenn man noch Wert auf seine Privat­s­sphäre und Frei­heit legt…denn bimoe­tri­sche Daten, die heute Versi­che­rungs­kon­zerne und Phar­ma­riesen gegen einen verwenden, landen schon morgen in den Händen der Regie­rungen und Über­wa­chungs­be­hörden. Wie schrieb schon einst Aldous Huxely: „Schöne neue Welt“ – siehe unser vorhe­riger Beitrag


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.


9 Kommentare

  1. Schaut mal hier nach: www.kla.tv/2021–12-17/10117&autoplay=true

    27. April 1961 New York
    John F. Kennedy’s Rede vor den wich­tigsten Zeitungs­ver­le­gern des Landes

    Ein Auszug: (Es geht um Zensur, Wider­spruch zu unter­drü­cken etc.)
    Ich beab­sich­tige nicht, dies zu erlauben, soweit es in meiner Macht steht, und kein Beamter meiner Regie­rung, ob sein Rang hoch oder niedrig sei, zivil oder mili­tä­risch, sollte meine Worte von heute Abend als Entschul­di­gung dafür inter­pre­tieren, die Nach­richten zu zensieren, Wider­spruch zu unter­drü­cken, unsere Fehler zu vertu­schen, oder von der Presse oder der Öffent­lich­keit Fakten fern­zu­halten, die sie zu wissen begehren. Aber ich bitte jeden Heraus­geber, jeden Chef­re­dak­teur und jeden Nach­rich­ten­mann der Nation, seine Gepflo­gen­heiten erneut zu unter­su­chen und die Natur der großen Bedro­hung für unsere Nation wahr­zu­nehmen. Es bedarf einer Ände­rung der Perspek­tive, einer Ände­rung der Taktik, einer Ände­rung der Mission – seitens der Regie­rung, seitens der Menschen, von jedem Geschäfts­mann oder Gewerk­schafts­führer und von jeder Zeitung.

    19
  2. Schaut doch mal auf den Blog: Bach­heimer blog.de Gesund­heit. Könnt Ihr euch auch gute Kommen­tare von Ärzten und anderen gebil­deten oder mach­nmal blöden Kommen­taren abholen. Diese meis­tens sehr geist­rei­chen Kommen­tare helfen euch bestimmt bei der Booster Impfung. Ich bin mitt­ler­weile schon sehr traurig, was hier abgeht.

    12
  3. Wir lamen­tieren, meckern nur,ist eh schon alles schlimm. Wer hat denn Mut, was dagegen zu unter­nehmen. Wenn schon die Kirche Bedenken äußert, ich bin kein Kirch­gänger. Alle Ärzte sind schuld am Tod von vielen geimpften. Kämpfen eben.

  4. Orga­ni­sierte Krimi­na­lität ist in unserem heutigen „Werte­system“, „En Vogue“ und damit salon­fähig geworden. Es gehört zum guten Ton, die krimi­nellen Machen­schaften und finan­zi­ellen Inter­essen des Estab­lish­ments unter dem Deck­mantel der „Demo­kratie und Frei­heit“, mit aller finan­zi­ellen Macht durchzuringen.
    Millionen von Opfern und Tote, vom Phar­ma­kar­tell geför­dert, von der korrum­pierten Politik im Wider­spruch zu den Verfas­sungen, umge­setzt und den medialen Hofbe­richt­erstat­tern, welt­weit propa­giert. Eine gut geölte Maschi­nerie des Todes und der endlosen Divi­dende, wurde da in Gang gesetzt und alle genannten profi­tieren vom Leid Millionen von Menschen und nun will der Raffke noch die totale Kontrolle der gesamten Mensch­heit per Pille. Abartig, krank und zutiefst krimi­nell. Ob die Menschen – bei den Deut­schen habe ich da jedoch so meine Bedenken – da mitspielen werden, wage ich ich zu bezweifeln.
    Vergessen wird dabei, dass parallel dazu, unser Finanz­system resettet werden soll und die horrende Infla­tion, die derzeit uns das Leben derart verteuert, schon 1929 sowie 2007 / 2008 dazu diente, das Fiat Money­system zu crashen, natür­lich stets zu Lasten der Kleinen.
    All dies trifft auf die Aussagen, des von Allmachts­phan­ta­sien geprägten Schwab zu, dass 2030, niemand mehr – außer unsere, um unser aller Wohl tief besorgte Elite – etwas besitzen wird und wir dabei glück­lich sein werden. Woher dieser Greis der Unter­welt das wissen will, bleibt wohl ein Rätsel seiner völlig, gestörten Natur………

    In diesem Sinne

    20
  5. Magen­säure ist 1%ige Salz­säure. Etwas Salz­säure (Essig geht vlt. auch) in einem Gläs­chen dürfte die Pille auch zum fröh­li­chen Senden bringen : „Patient hat die Tablette genommen“. Soviel nur zum Thema „KI“

    16
    • Haha – dann wird man aber viel­leicht auch immer das Gläs­chen Säure mit sich herum­tragen müssen, sonst erkennt der Einzeller in der Tablette viel­leicht dass man sich zu weit von dem Einzeller in seinem Smart­phone oder in einem anderen implan­tierten Micro­chip entfernt hat und schlägt Alarm.
      Rumms – schon steht eine SWAT-Einheit der Gesund­heits­po­lizei vor der Tür.

      12
      • Handy 2 liegt neben dem Gläs­chen mit der Pille. Die nur 1 Handy haben, sind natür­lich die Loser, aber wer läuft schon mit einer auf sich selbst ange­mel­deten Wanze durch die Gegend? So dumm ist ja wohl hoffent­lich niemand!

        10
  6. Was sind das für Pillen die ein „Patient“ (?) nicht frei­willig einnehmen will?
    Schon allein das ist aus klas­sisch medi­zi­ni­scher Sicht widersinnig.

    Im schönen neuen Phar­ma­pa­ra­dies in dem wir gut und gern dahin­ve­ge­tieren sollen gibt es hingegen einen fatalen Zweck.

    16

Schreibe einen Kommentar zu Wo ist das Problem? Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein