Polen: Gerät zum Nach­weis von Coro­na­viren in 10 Sekunden

Andrzej Duda · Foto: Jakub Szymchuk / KPRP

Die Länder der Visegrád-Gruppe sind nicht nur poli­tisch, diplo­ma­tisch und wirt­schaft­lich dyna­misch, sondern auch wissen­schaft­lich und auf dem Gebiet der Inno­va­tion, wie die polni­sche Firma ML System mit Sitz in Zaczernie bei Rzeszów/Resche (im Südosten des Landes) soeben demons­triert hat, indem sie der Öffent­lich­keit ein Gerät vorstellte, das in der Lage ist, das Coro­na­virus aus der von einer Person ausge­at­meten Luft nachzuweisen.

Erkennen des Virus überall in weniger als zehn Sekunden

Die entschei­dende Bedeu­tung der Präsen­ta­tion dieses Appa­rats, die am gest­rigen Donnerstag, dem 11. Februar, statt­fand, ist den staat­li­chen polni­schen Behörden nicht entgangen, da Präsi­dent Andrzej Duda persön­lich anreiste, um an der Präsen­ta­tion teilzunehmen.

„Heute werden wir das neueste Produkt des Unter­neh­mens vorstellen, ein Gerät, das Covid-19 in der Atem­luft sowie verschie­dene andere Substanzen in weniger als zehn Sekunden nach­weisen kann“, erklärte Dawid Cycoń, der Präsi­dent der Firma ML System. „Vor unseren Augen findet eine tech­no­lo­gi­sche Revo­lu­tion statt, eine Revo­lu­tion im Kampf gegen das Coro­na­virus und in Zukunft auch gegen andere Viren und Krank­heits­er­reger. […] Wir haben die medi­zi­ni­sche Bioethik-Geneh­mi­gung erhalten, um in die Forschungs­phase einzu­treten. […] Wir erwarten schnelle Ergeb­nisse in Bezug auf die Empfind­lich­keit und Nach­weis­bar­keit des Gerätes. Wir glauben, dass dies ein Gerät ist, das keinen spezi­ellen Service benö­tigt. Sein Zweck ist es, das Virus überall zu erkennen.“

Der polni­sche Präsi­dent Andrzej Duda (rechts) während der Präsen­ta­tion des Coro­na­virus-Detek­tors am 11. Februar 2021 in Rzeszów · Foto: Jakub Szym­chuk, KPRP

„Große Quelle des Stolzes für ganz Polen“

Präsi­dent Andrzej Duda begrüßte diesen tech­ni­schen Fort­schritt eines polni­schen Unter­neh­mens: „Er wird viele Menschen vor einer Infek­tion bewahren. Es wird das Leben für Unter­nehmen einfa­cher machen, viel­leicht auf der ganzen Welt. Die Entde­ckung dieses Gerätes hier bei der Firma ML System in der Nähe von Rzeszów […] ist heute eine große Quelle des Stolzes nicht nur für die Region der Nieder­kar­paten, sondern für die ganze Repu­blik Polen […]. Ich glaube, dass kurz nach den klini­schen Tests, die in den nächsten Tagen beginnen werden, dieses Gerät für die Massen­pro­duk­tion bereit sein wird […]. Ich möchte Ihnen gratu­lieren“, erklärte Duda.

Quelle: Visegrád Post


3 Kommentare

  1. Na, und nun?
    Kann das Gerät denn den Immun­status bestimmen, den Vitam­in­status Vitamin D, A?
    Kann es denn gleich­zeitig eine Dunkel­feld­mi­kro­skopie des Blutes durchführen?
    Die Indus­trie springt logisch immer auf das an, was Umsatz bringt, sonst gäbe es sicher auch keine ach so schäd­liche Ziga­ret­ten­in­dus­trie, oder?
    Nichts für ungut, die tech­ni­sche Leis­tung erfüllt immer mit Stolz!
    Hier mal zum Einlesen für alle tech­ni­schen Knobler:
    „Beson­ders bei Personen mit einem Vitamin-D-Mangel führt eine Supple­men­ta­tion zu einer deut­li­chen Reduk­tion von Atemwegsinfekten…
    Extrem nied­riger Vitamin-D-Spiegel und hohe COVID-19-Sterb­lich­keit in Alten- und Pflegeheimen“
    www.presseportal.de/pm/113214/4818263
    Und löst euch von dem Viren­ge­spenst, der mensch­liche Körper enthält mindes­tens 10x mehr lebende Bakte­rien, als Zellen. Und alles steht mit Licht­ge­schwin­dig­keit unter­ein­ander in Kontakt!
    Na bitte, das Lügen­ge­bäude wackelt nicht nur, es stürzt gerade ein. Fällt Drosten, fällt RKI, fällt… und Corona und dann braucht es auch kein Messgerät!
    „PCR-Test kann bei Gesunden keine Infek­tion nach­weisen: Drosten vor Gericht zitiert“
    t.me/grossherzogfriedrichmaik/2695
    „UNTERSTERBLICHKEIT seit 2015“ BRD
    t.me/grossherzogfriedrichmaik/237
    „Unter­sterb­lich­keit wurde auch von offi­zi­eller Seite vom statis­ti­schen Amt in Schweden bestätigt“
    todesrate.com/2020/11/13/informierst-du-dich-noch-oder-wirst-du-bereits-manipuliert/

  2. Ja, und die Kinder bringt der Klap­per­storch. Man hat das Virus noch nicht zur Gänze darstellen können, aber man will es im Atem nach­weisen. Da will wohl jemand wieder im Schatten von Corona Geld machen.

    5
    1
    • Mich stört – selbst in offi­zi­ellen Berei­chen von „Corona-Kriti­kern“ – bereits dieser Unsinn!

      Nehmen wir nur mal an, dass die Zahlen des RKI, nicht über­höht wären, sondern tatsäch­lich stimmen würden, dann würde sich die Situa­tion der Morta­lität derzeit wie folgt darstellen:

      Stand: 14.2.2021, 00:00 Uhr (online aktua­li­siert um 09:00 Uhr)

      Ster­be­fälle (kumu­liert seit Beginn der „Plan­demie“, also nicht mal sehr aussa­ge­kräftig) insge­samt: 64.960 Todesfälle
      (Quelle: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html), Gesamt­ein­woh­ner­zahl im Land 83.190.556
      (Quelle: www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Bevoelkerungsstand/Tabellen/zensus-geschlecht-staatsangehoerigkeit-2020.html).

      64.960 von 83.190.556 sind: 0,07809 % (gerundet: 0,08 %). Geht das so „drama­tisch“ weiter, wie bisher, dann errei­chen wir hier in Schland bereits in weniger als 11 Jahren, die 1 % Marke! Warum bekommt man eigent­lich – ange­sichts solcher Zahlen – den Eindruck, dass wir auf übelste Art regel­recht vera***t werden?! Ob es sich bei diesen Maßnahmen also tatsäch­lich um Gesund­heits­schutz handelt, muss schwer bezwei­felt werden! 

      0,08 %! WAS „sagt“ uns das?! Richtig! Man braucht KEINEN Nach­weis! Hier endet bereits jedwede „Diskus­sion“ über „Corona“, der Notwen­dig­keit aller Schi­ka­ne­maß­nahmen, dem „Impf­groß­ver­such“ an – unin­for­mierten – Probanden etc.

      MEHR muss man gar nicht wissen! JEDE weitere Argu­men­ta­tion der „Corona-Adepten“ ist völlig überflüssig! 

      „Da will wohl jemand wieder im Schatten von Corona Geld machen.“ Ganz exakt! DAS ist der eigent­liche Grund! Ok, allzu viele Möglich­keiten – um Geld zu machen, bzw. zu verdienen – gibt es ohnehin nicht mehr!

      Darauf tanzen wir doch glatt einen „Jeru­s­alema“ und „freuen“ uns darüber, dass die Wirt­schaft so gründ­lich an die Wand gefahren wird! So ein Sekun­den­test, ist also für den „Mast­darm“, na ja, „irgendwie“ wird da ja auch „ausge­atmet“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here