Pommern: Thorner Festungs­museum eröffnet

Festungsbauten in Thorn · Foto: www.muzeum.torun.pl

Seit kurzem empfängt die neue Filiale des Bezirks-Museums der UNESCO-Welt­erbe­stadt Thorn (poln. Toruń) seine Besu­cher. Das „Museum der Thorner Festung“ eröff­nete in ehema­ligen preu­ßi­schen Kasernen zwischen Altstadt und Busbahnhof.

Die Eröff­nung hatte sich wegen des Corona-Lock­downs und der Bauab­nahme verzö­gert. Nun konnten die ersten Besu­cher erst­mals die neue Ausstel­lung in 16 Sälen erleben. Das sowohl multi­me­dial wie klas­sisch ausge­stat­tete Museum erzählt die Geschichte rund um die Thorner Festungs­an­lage, die bis heute als eine der welt­weit am best­erhal­tenen gilt. Dabei kommen sowohl Karten, Dioramen und Origi­nal­stücke wie etwa ein beweg­li­cher Panzer­turm zum Einsatz als auch inter­ak­tive Computerinstallationen.

Ausge­hend von der Stadt­grün­dung durch den Deut­schen Orden spannt sich der Bogen über die Rolle von Thorn als Grenz­stadt unter wech­selnden Herr­schern mit verschie­denen Vertei­di­gungs­bauten bis hin zum Bau der preu­ßi­schen Festung Ende des 19. Jahr­hun­derts. Die Erzäh­lung der Ausstel­lung endet mit der Nutzung als polni­sche Garnison zwischen 1920 und 1939. Besu­cher sollen auch einen Einblick in den Alltag in den Kasernen zu verschie­denen Zeiten erhalten. Zudem wird es Platz für Wechsel- und Sonder­aus­stel­lungen geben.

Die eins­tige Culmer Tor-Kaserne, im Volks­mund „Bunker B66“ genannt, wurde für den neuen Zweck aufwendig restau­riert. Die gesamte Anlage besitzt eine Fläche von rund 2.100 Quadrat­me­tern. Die Festung Thorn besteht aus über 150 teil­weise bis heute sehr gut erhal­tenen Objekten, darunter 15 großen Forts. Einige von ihnen wurden in den letzten Jahren restau­riert und für eine Neunut­zung ange­passt. So entstand im Fort IV beispiels­weise ein Hotel mit Tagungs- und Veran­stal­tungs­be­trieb rund um histo­ri­sche Themen.

Infos zum neuen Museum unter www.muzeum.torun.pl

Touris­ti­sche Infos zu Thorn unter www.visittorun.com

Mehr über Reise­ziele in Polen beim Polni­schen Frem­den­ver­kehrsamt, www.polen.travel

Quelle: Polen-Journal


1 Kommentar

  1. Thorn hatte bis 1918 eine deut­sche Mehr­heit von etwa 90 Prozent.
    Viele Deut­sche wurden nach 1918 von den chau­vi­nis­ti­schen Polen verdrängt und zur Auswan­de­rung gezwungen, der Rest war 1945 Opfer der Vertreibung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here