Polen: Unter­stüt­zung für Wider­stand gegen das kommu­nis­ti­sche Regime

Mateusz Morawiecki · Foto: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71114529

Die polni­sche Regie­rung hat am vergan­genen Mitt­woch beschlossen, jenen beson­dere Vorteile zu gewähren, die sich vor 1989 aktiv an der Oppo­si­tion gegen das kommu­nis­ti­sche Regime betei­ligt hatten, insbe­son­dere in Form einer Mindest­rente von 2.400 Złoty (545 Euro) sowie ermä­ßigter Sätze in öffent­li­cher Verkehr.

„Es ist unsere Pflicht, denje­nigen, die für unsere Frei­heit und Unab­hän­gig­keit gekämpft haben, einen ange­mes­senen Lebens­stan­dard zu bieten“, erklärte Premier­mi­nister Mateusz Mora­wi­ecki zu diesem Thema laut einem Bericht der Visegrád Post.

Und was passiert in Deutsch­land? Hier wird eine einge­fleischte Kommu­nistin, die in einer DDR-Kader­schmiede gedrillt wurde, Verfas­sungs­rich­terin in Meck­len­burg-Vorpom­mern. Und das mit Stimmen aller Frak­tionen außer der AfD. Nach­zu­lesen auf der nur diesen Fall behan­delnden Webseite akte-borchardt.de.

1 Kommentar

  1. Deutsch­land ist Michelland.
    Den Michel gab es schon zu Zeiten des Sisyphus.
    Als Sisy­phus mal wieder den Stein fast oben hatte, ging plötz­lich eine Tür auf, ein Michel mit Zipfeln­mütze sprang heraus und schüt­tete einen Eimer Schmier­seife vor den Stein. Dabei lachte er hämisch und verschwand, wie er gekommen war.
    (Quelle der Geschichte unbekannt)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here