Polen: Zehn­tau­sende bei „Marsch für das Leben“ in Warschau und anderen Städten

Bild: screenshot twitter

WARSCHAU – Schät­zungs­weise 10.000 Menschen zogen letzten Sonntag, den 18. September, im Rahmen des polni­schen Natio­nalen Marsches für das Leben und die Familie unter dem Motto „Ich verspreche dir“ durch die Straßen von Warschau.
 

Nach Angaben des Präsi­denten des Zentrums für Leben und Familie, Pawel Ozdoba, „werden ähnliche Märsche das ganze Jahr über in 150 Städten in Polen orga­ni­siert und versam­meln mehrere hundert­tau­send Menschen.“

Der polni­sche Staats­prä­si­dent Andrzej Duda begrüßte die Teil­nehmer in einer Video­bot­schaft mit den Worten:

„Ich freue mich sehr, dass Sie wieder durch die Straßen Warschaus marschieren, […] Groß­el­tern, Eltern, Kinder und werdende Eltern bilden hier heute eine große fröh­liche Gemein­schaft. Gemeinsam legen Sie öffent­lich Zeugnis ab von Ihrem Enga­ge­ment für die edelsten Ideale. Sie bringen die Über­zeu­gung zum Ausdruck, dass eine starke Familie eine erfolg­reiche Zukunft für unser Land bedeutet. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.“

Das dies­jäh­rige Motto des Marsches „Ich verspreche dir“ ist eine Anspie­lung auf das Ehever­spre­chen, da die Veran­stal­tung einen beson­deren Schwer­punkt auf Ehe und Familie legt. Krys­tian Kratiuk, einer der Botschafter des Marsches, sagte gegen­über LifeSite:

„Der Marsch für das Leben und die Familie ist die einzige Veran­stal­tung dieser Art in Polen, bei der die Menschen nicht auf die Straße gehen, um gegen etwas zu demons­trieren, sondern um für etwas zu demons­trieren. Und dabei geht es nicht um rein poli­ti­sche Fragen. Das ist eine unge­wöhn­liche Initia­tive, denn zumin­dest gegen das Recht auf Abtrei­bung brau­chen wir nicht mehr zu protes­tieren. Deshalb sind dieses Jahr etwa 10.000 Menschen unter dem Motto „und ich schwöre dir“ auf die Straßen der Haupt­stadt gegangen. Es war also ein Marsch, der die Menschen daran erin­nern sollte, dass die Ehe, eine dauer­hafte Familie, die Einzig­ar­tig­keit der Ehe und die Treue in der Ehe für die Teil­nehmer immer noch wichtig sind. Das ist so ein [klas­si­scher] Grund, um zu zeigen, dass es schön ist. Es ist schwer, Polen und die Polen nicht für diese Sache zu lieben. Der Marsch war ein Erfolg, was die Zahl der Teil­nehmer angeht, denn er wurde im Herbst orga­ni­siert, wenn das Wetter in Polen schon unfreund­lich ist. Sehr wichtig ist, dass Präsi­dent Andrzej Duda während des Marsches gespro­chen hat.“

Die Teil­nehmer trugen bunte Luft­bal­lons und polni­sche Flaggen. Außerdem trugen sie Trans­pa­rente mit Botschaften wie: „Mögen Kinder leben“, „Das Leben ist schön“, „Ich wähle das Leben“ oder „Vater­schaft beginnt bei der Empfängnis. Gleiche Verant­wor­tung. Gleiche Rechte.“ Darüber hinaus trugen die Ehepartner Anste­cker, auf denen sie ihre Namen und die Dauer ihrer Ehe vermerkten.

Anm.: Dass die Main­stream-Medien darüber nicht berichten verwun­dert wenig – Mit UNSER MITTELEUROPA immer objek­tiver und besser informiert.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 


.



6 Kommentare

  1. In Deutsch­land regiert eine Kinder­mör­derampel, hinter welcher weitere Kinder­feinde agieren. Es gibt Vermu­tungen, wonach unpro­duk­tive Abtei­lungen von BRD-amtlich finan­zierten Hoch­schulen volks­feind­liche Ideo­lo­gien produzieren.

    5
    1
  2. die polen sind die größten amiblutlecker
    in EU luft­mil­li­arden land.

    ohne diesen korrupten aufge­kauften marxistenhaufen
    wäre das ukraine­po­blem nie und nimmer explodiert.

    schau ich auf polen bulga­rien rumä­nien weiss ich
    ihm umkehr­schluss wer und was diese EU steuert…

    8
    7

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein