Posse um den öster­rei­chi­schen Bundes­prä­si­denten geht weiter

Der Österreichische Bundespräsident Alexander van der Bellen hält von Corona-Einschränkungen auch nicht viel.

Die Kaba­rett­bühnen brau­chen in Öster­reich nach dem Lock-down nicht mehr aufsperren, denn die Öster­rei­cher haben die öster­rei­chi­sche Innen­po­litik, die die Öster­rei­cher ständig mit Gratis­un­ter­hal­tung versorgt.

Die letzte Posse hätte sich kein Kaba­ret­tist von selbst ausdenken können, so etwas liefert nur das wirk­liche Leben:

Der öster­rei­chi­sche Bundes­prä­si­dent verletzt die coro­nabe­dingte Sperr­stun­den­re­ge­lung

Bekannt­lich wurde der öster­rei­chi­sche Bundes­prä­si­dent Alex­ander van der Bellen in der Nacht auf Sonntag den 24. Mai von einer Poli­zei­streife dabei erwischt, wie er etwa einein­halb Stunden nach der Coronasperr­stunde gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmi­dauer und Bekannten im Scha­ni­garten eines italie­ni­schen Restau­rants noch gesessen ist.

Der Bundes­prä­si­dent zeigte Reue: „Ich bin erst­mals seit dem Lock­down mit zwei Freunden und meiner Frau essen gegangen. Wir haben uns dann verplau­dert und leider die Zeit über­sehen. Das tut mir aufrichtig leid. Es war ein Fehler“, bedauert der Bundes­prä­si­dent.

Da der Bundes­prä­si­dent selbst gegen­über eine etwaige Straf­ver­fol­gung immun wäre, erklärte er sofort die mögliche Strafe für den Lokal­be­treiber zu über­nehmen.

Braucht sich ein Bundes­prä­si­dent nicht an bestehende Gesetze und Verord­nungen halten?

Es wäre schon für sich alleine genommen eigen­artig, wenn sich ein Bundes­prä­si­dent nicht an bestehende Gesetze und Verord­nungen hielte. Ein Staats­ober­haupt kann zwar nicht immer machen was es will, zumin­dest jedoch bei Verord­nungen die ohnehin keine Sinn machen, wird sich Van der Bellen dabei gedacht haben. Da Ange­le­gen­heit hätte man schmun­zelnd über­gehen können, wenn jetzt nicht der eigent­liche Hammer gekommen wäre:

Der wahre Skandal ist ein Anderer!

Spitz­fin­dige Juristen hätten am 29 Mai, also volle fünf Tage später heraus­ge­funden, dass der Bundes­prä­si­dent die coro­nabe­dingte Sperr­stun­den­re­ge­lung gar nicht verletzt hätte.

Die entspre­chende Verord­nung, die den Öster­rei­chern wochen­lang in den Lücken­me­dien als Sperr­stun­den­ver­ord­nung kommu­ni­ziert worden war und die offen­sicht­lich auch der Herr Bundes­prä­si­dent genau so verstanden hatte wie alle anderen Öster­rei­cher auch, hätte die Sperr­stunde gar nicht betroffen.

Es war gar keine coro­nabe­dingte Sperr­stun­den­re­ge­lung, sondern die Verord­nung hätte nur den Zutritt zu den Lokalen nach 23:00 unter­sagt. Die gesamte Öffent­lich­keit inklu­sive der Exeku­tive (!) hätte diese Verord­nung bloß falsch verstanden.

Der Herr Bundes­prä­si­dent ist unschuldig!

Somit hätte der Herr Bundes­prä­si­dent gar keine Verord­nung über­treten, auch wenn er selbst unmit­telbar danach davon über­zeugt gewesen war, dies getan zu haben!

Das muss man sich wirk­lich auf der Zunge zergehen lassen. Es gibt jetzt nur zwei Möglich­keiten:

War die Verord­nung über die Coronasperr­stunde bloß blanker Unsinn?

Erstens: Es gab tatsäch­lich eine völlig hirn­ris­sige Verord­nung, die bloß den Zugang zu einem Lokal nach 23:00 unter­sagte, jedoch in den Medien den Öster­rei­chern so glaub­würdig als Sperr­stun­den­re­ge­lung vermit­telt wurde, dass sogar der Herr Bundes­prä­si­dent diese Fehl­in­ter­pre­ta­tion glaubte.

So eine Verord­nung wäre aus mehreren Gründen voll­kommen verrückt:

Was sollte es gegen die Verbrei­tung des Coro­na­virus bringen, wenn nach 23:00 Uhr die Gäste in einem Lokal weiter bleiben, feiern und offenbar sogar bedient werden dürften?

Wie sollte der Lokal­be­treiber sicher­stellen, dass nach 23:00 nicht doch noch Leute in sein Lokal hinein­dif­fun­dieren? Der Lokal­be­treiber müsste dazu nach 23:00 eigens einen Türsteher anstellen, wovon in der neuesten Version der Sperr­stun­den­re­ge­lung jedoch keine Rede ist! Eine andere Möglich­keit wäre eine eigene Video­über­wa­chung des Eingangs gewesen, die dann dem Wirt über eine neue „App“, die es noch gar nicht gibt, auf seinem Smart­phone signa­li­siert hätte, dass Gäste uner­laubt das Lokal betreten hätten! Es hätte also schlicht an den tech­ni­schen und prak­ti­schen Möglich­keiten geman­gelt, so einen Unsinn umzu­setzen.

Wieso klärten die zustän­digen Juristen im Minis­te­rium die Öffent­lich­keit nicht sofort auf?

Falls die „Sperr­stun­den­re­ge­lung“, die dann ja gar keine Sperr­stun­den­re­ge­lung gewesen wäre, tatsäch­lich so gemeint war, fragt man sich, wieso nicht spätes­tens am Montag nach dem Eklat die zustän­digen Juristen, die diesen ganzen Unsinn zu verant­worten gehabt hätten, sich zerknirscht gemeldet hätten um darüber aufzu­klären, dass man die Öffent­lich­keit und die Exeku­tive über den wahren Inhalt dieser miss­glückten Sperr­stun­den­re­ge­lung wochen­lang im Unklaren gelassen hätte und der Herr Bundes­prä­si­dent gar keine Über­tre­tung begangen hätte?

Das wäre wohl das Mindeste gewesen, das man dem völlig unschuldig in Verruf gera­tenen Bundes­prä­si­denten wohl schuldig gewesen wäre. Aber nein, es meldete sich keiner der zustän­digen Beamten.

Erst fünf Tage später wussten es spitz­fin­dige Juristen besser

Dafür meldeten sich fünf Tage nach dem Vorfall schlaue Juristen, um die Öffent­lich­keit über die Unschuld des Bundes­prä­si­denten aufzu­klären. Man muss sich fragen, ob sie das auch getan hätten, wenn Herr oder Frau XY im selbigen Scha­ni­garten von der Polizei erwischt worden wären?

Ist die zitierte Sperr­stun­den­ver­ord­nung ein Fake?

Die Zweite Möglich­keit wäre jetzt die, dass man die ganze Sperr­stun­den­ver­ord­nung, die wahr­schein­lich in ganz Öster­reich sowieso kein Mensch gelesen hatte, im Nach­hinein etwas „korri­giert“ hätte, um den sehr verehrten Herrn Bundes­prä­si­denten zu exkul­pieren.

Die gesamte öster­rei­chi­schen Lücken­me­dien spielen natür­lich bei dieser Farce mit. Niemand thema­ti­siert, was da mögli­cher Weise in Wirk­lich­keit abge­gangen sein könnte, entweder Fake-Infor­ma­tion oder Fälschung.

Jeden­falls müssen sich jetzt Tausende Öster­rei­cher, die wegen irgend einer Lappalie oft hunderte Euros Strafe zahlen mussten, einfach gefrot­zelt fühlen!

3 Kommentare

  1. Braucht der öster­rei­chi­sche Bund einen Präsi­denten samt 80 Beamten in der kaiser­li­chen Hofburg ? – Nein, dieses Amt + Neben­posten müssen einge­spart werden.

    Wenn neue Regie­rungs­mit­glieder von der vereinten Bundes­ver­samm­lung gewählt werden, dann ist ein „Ange­lober“ in der Hofburg unnötig.

    Der Schweizer Bundes­prä­si­dent ist mit dem öster­rei­chi­schen nicht vergleichbar, denn er präsi­diert ledig­lich die Regie­rung, den Bundesrat, genauer gesagt müßte er „Bundes­RATS­prä­si­dent“ heißen.

  2. danke, für den beitrag,
    nun, liebe Leute, Freunde,
    Hier mal die WAHRHEIT, und es ist an der Zeit den Skla­ven­markt zu schließen und zu beenden,
    die Heuchler, Phari­säer, Wucherer, Reibach­ma­cher, Schein­hei­ligen, Rechts­ver­dreher, Schirf­ten­ver­dreher, …, werden ALLE samt aufge­blat­telt, dafür sorgt JETZT, GOTT, die gött­liche, höchste Instanz.

    aja, nu was, GELD kann net entstehen, …. und geld ist nur SCHEIN, darum heißt es „Geld­schein“, und/oder „Schein­geld“, ….
    Im BLOG geld21.wordpress.com findet ihr dazu hilf­reiche Infor­ma­tionen, bzw. meinen Kindern, Jugend­li­chen, …, sowie alle meinen Freunden, erkläre ich es immer anhand eines einfa­chen Expe­ri­ments, und das kann jeder nach­voll­ziehen, auch von zu Hause, ohne viel „schnick, schnack“, …. ein einfa­ches Expe­ri­ment, und das geht so:
    1. Man nehme einen Geld­schein, eine Münze, lege beides am Tisch.
    2. Bestimme eine Zeit.
    3. Nach der von Dir selbst­be­stimmten Zeit, prüfe das Ergebnis.
    Ich nehme es vorweg, der Geld­schein, die Münze, liegen nach wie vor am Tisch, und haben sich nicht vermehrt:
    Also, wer mir dann noch erklären will, das Geld wächst, Geld Junge bekommt, und/oder es einen Geld­baum gibt, denn erkläre ich für „närrisch“, denn „der hat dann net mehr alle Tassen im Schrank“, verein­facht ausge­drückt. also, und a die Wirt­schaft,
    liebe Leute, Freunde wächst net ins unend­liche, ….. habt ihr das ALLE nun verstanden, hm? hier auch noch eine kleine Geschichte dazu – geld21.wordpress.com/2012/02/21/der-joseftaler/ Also, Freunde, Einsicht und Erkenntnis ist der beste Weg zur Besse­rung.
    All jene, die weiterhin am „Rock­zipfel von Geld und Macht hängen“, werden aufge­blat­telt, und werden sich gemäß, ihrer Werke, Hand­lungen, Taten, vor Gott verant­worten, im Gericht Gottes, im Gerichts­saal Gottes, …., und dem entgeht niemand, niemand mehr. Wer weiterhin glaubt, es gibt keinen Gott, der irrt, denn Gott ist keine Fiktion, sondern REAL. Gott ist keine Reli­gion, und Gott hat keine Reli­gion, doch das ändert nix an der Tatsache, dass er, der Schöpfer allen SEINS ist, des sicht­baren und des unsicht­baren ….. Gott ist einfach, …, Gott ist einfach, klar und deut­lich, Gott ist wahr und wahr­haftig.
    Gott ist, wie er ist, und wie er immer sein wird, GOTT ist gerecht. die Kabale, und alle die am “Rock­zipfel von Geld und Macht hängen”, werden nun aufge­blat­telt, und das haben sie sich selbst zuzu­schreiben, denn sie haben sich über das GÖTTLICHE RECHT gestellt, sie haben sich in den Tempel GOTTES gesetzt, und sich als GOTT ausge­geben, sie haben selbst Gesetze gemacht, irdi­sche Gesetze, eine irdi­sche Gesetz­ge­bung, und sich nicht an die GÖTTLICHEN GESETZE, die gött­li­chen Regeln, …, und Gottes Wort, Gottes Worte, gehalten.
    Darum werden sie sich im GOTTES GERICHT, im GOTTES GERICHTSAAL verant­worten, und liebe Leute, Freunde, noch­mals, GOTT ist keine Fiktion, GOTT ist keine RELIGION, GOTT hat keine Reli­gion, denn er ist, so wie er immer ist, einfach, klar, wahr, und wahr­haftig. GOTT hält das, was er spricht: “….richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet, denn wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden….”
    SO und ich möchte Euch noch zwei Artikel dies­be­züg­lich ans HERZ legen,
    1. Artikel – ZEUGENAUSSAGE – menschen21.wordpress.com/2020/06/23/zeugenaussage/
    2. Artikel – SO sei es – menschen21.wordpress.com/2020/07/01/so-sei-es/
    Diese Artikel, empfehle ich ALLEN aufmerksam zu lesen, weiter­zu­geben, an Eure Freunde, und Freun­des­Freunde, …. denn ihr wisst ja ALLE, wie es heißt: “….wer teilt, hat mehr vom LEBEN, EBEN ….”
    Liebe Leute, Freunde, es ist ENDZEIT, …, „das Spiel ist aus“, .…„der Bogen wurde und ist über­spannt“, … und ihr wisst ja eh alle, das GOTT kein Spieler is, .…, sondern der Schöpfer allen SEINS, des sicht­baren und des unsicht­baren, .…, der EWIGE, .…, der, der so is, wie er eben is, einfach, klar, wahr und wahr­haftig.…
    In diesem Sinne, alles Liebe, im Namen Jesus, und GOTT mit UNS!
    danke, Jesus, danke. AMEN.AMEN.AMEN.
    <3 love & peace <3
    Selig sind die, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen.
    Selig sind die, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here