Promo­ti­ons­schrift 17 Jahre nicht auffindbar: Ist „Chef-Propa­ganda-Viro­loge“ Drosten gar kein Dr. med.?

Es ist eine wissen­schaft­liche Bombe, auf die der auf Wissen­schafts­be­trug spezia­li­sierte Natur­wis­sen­schaftler Dr. Markus Kühba­cher kürz­lich stieß. Denn der bekannte und in allen Medien als allei­niger „Corona-Experte“ darge­stellte Viro­loge Prof. Chris­tian Drosten, welcher aktuell unter anderem die deut­sche Bundes­re­gie­rung in der Coro­na­krise „berät“, dürfte die Verlei­hung seines wissen­schaft­li­chen Titels Dr. med. im Fach­be­reich Medizin im Jahr 2003 zu Unrecht erhalten haben. Zumin­dest hätte ihm dieser Titel schon längst entzogen werden müssen, das ergaben die Nach­for­schungen Dr. Kühn­ba­chers in den Biblio­theken diverser deut­scher Universitäten.

Dros­tens Promo­ti­ons­schrift bis zum Sommer 2020 nicht auffindbar

Mit der stei­genden medialen Popu­la­rität Dros­tens, stieg auch das Inter­esse der wissen­schaft­li­chen Fach­welt, aber auch von Laien, an der Promo­ti­ons­schrift des Viro­logen. Drosten promo­vierte im Jahr 2003 im Fach­be­reich Medizin an der Goethe-Univer­sität Frank­furt und forscht inzwi­schen als Univer­si­täts­pro­fessor an der Charité in Berlin.

So auch Dr. Kühba­cher, der die Promo­tion Anfang April auf Plagiate und andere Unge­reimt­heiten hin über­prüfen wollte. Doch bei seinen Nach­for­schungen stieß er auf Unglaub­li­ches: Bis zum Sommer 2020 war Dros­tens wissen­schaft­liche Arbeit in keiner einzigen deut­schen Univer­si­täts­bi­blio­thek kata­lo­gi­siert, denn es gab dort auch kein einziges Exem­plar dieser Disser­ta­tion! Vergeb­lich suchte der Wissen­schaft­li­cher in Dutzenden Biblio­theken deutsch­land­weit danach:

„Auffällig ist auch die Tatsache, dass die Disser­ta­ti­ons­schrift nicht nur physisch im Bestand der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek und der Univer­si­täts­bi­blio­thek Frank­furt fehlte – sie wurde nicht einmal kata­lo­gi­siert“, so Dr. Kühbacher.

Kühba­cher zufolge habe ihm der Leiter des Archivs der Univer­sität Frank­furt, wo die Promo­ti­ons­akte zu dem Promo­ti­ons­ver­fahren von Drosten bereits seit Jahren archi­viert sein soll, bestä­tigt, dass man dort erst im Sommer 2020 ein Exem­plar der Disser­ta­tion von der Leiterin des Deka­nats des Fach­be­reichs Medizin an der Univer­sität Frank­furt erhalten habe, das zuvor angeb­lich 17 Jahre im Keller­ar­chiv des Promo­ti­ons­büro lagerte und dort durch einen angeb­li­chen Wasser­schaden erheb­lich beschä­digt worden sei.

Drosten müsste Doktor­titel entzogen werden

Das Fehlen der Promo­ti­ons­schrift über einen Zeit­raum von über 17 Jahren, denn von den im Jahr 2001 einge­reichten Exem­plaren der Disser­ta­tion fehlt bisher jede Spur, hat aller­dings weit­rei­chende Folgen für den Viro­logen Drosten. Denn die Verlei­hung einer Promo­ti­ons­ur­kunde darf erst dann erfolgen, wenn alle Voraus­set­zungen für diese Promo­tion erfüllt worden sind, und das beinhaltet sowohl die frist­ge­rechte Veröf­fent­li­chung der Disser­ta­tion als auch die Abgabe der Pflichtexemplare.

Dr. Kühba­cher verweist auf die Promo­ti­ons­ord­nung, in der die seiner Meinung nach bereits einge­tre­tene Rechts­folge der aus seiner Sicht schuld­haft versäumten Frist für die Veröf­fent­li­chung der Disser­ta­tion unmiss­ver­ständ­lich formu­liert ist. Im Absatz 4 des Para­gra­phen 12 der damals gültigen Promo­ti­ons­ord­nung heißt es:

«Der/die Doktorand/in ist verpflichtet, spätes­tens ein Jahr nach der Dispu­ta­tion (münd­liche Prüfung) die Veröf­fent­li­chung gemäß Abs. 1 vorzu­nehmen. Wird die Frist schuld­haft versäumt, so erlö­schen alle durch die Prüfung erwor­benen Rechte und die Gebühren verfallen.»

66 Kommentare

  1. Diese kleine schmie­rige unge­pflegte Gerne­groß passt aber genau in das Bild, das heutige Poltiker en masse abgeben:
    Grosse Klappe, nichts drauf, arro­gant und dumm im Sinne von unge­bildet. Der Bundestag der eigent­lich unsere poli­ti­sche Elite beherr­bergen sollte, strotzt vor Nieten.
    In roten Jäck­chen und dummen Sprüchen.
    Man sagte früher einmal: „wer nichts wird, wird Wirt. Und ist ihm dieses nicht gelungen reist er in Versi­che­rungen. Kann er garnix macht er in politics.“

    1227
    17
    • »„wer nichts wird, wird Wirt. Und ist ihm dieses nicht gelungen reist er in Versicherungen.
      Ist er/sie/es auch dazu noch zu dumm, reicht es fürs Ministerium!

      619
      8
      • .…kann er das dann auch nicht mehr,
        geht er dann zur Bundeswehr.
        Ist das ihm da doch zu hart,
        wird er Oberstudienrat.
        Damit habe ich meinen Latein­lehrer immer zur Weiß­glut gebracht!!!

        295
        8
        • …na soooo hart ist die Buntes­wehr ja nun auch nicht mehr. Schon zu NVA – Zeiten haben wir sie „Kinder­garten für Erwach­sene“ genannt. Inzwi­schen sind mehr als 30 Jahre vergangen und ihr Zustand ist noch lächer­li­cher geworden.

          65
          5
    • Das ruft auch irgendwie die Bege­ben­heit von „Dr.“ Postel aus den 90er Jahren wieder wach!
      Dieser Herr Postel fühlte sich im neuro­lo­gi­schen Klinikum Zsch­adras (Sachsen) seiner Beru­fung als Ober­arzt nach zugehen! (:

      80
      4
    • Es ist doch Sonnen­klar. Man sucht sich mit Absicht einen „Doktor“ welcher erpressbar ist – um den ganzen Witz „wissen­schaft­lich“ zu unter­mauern. Wo ist Merkels „Doktor­ar­beit? Die ist ja wohl auch etwas versteckt.
      Wir haben es mit einer Clique zu tun, welche inter­na­tional gegen alle Menschen agiert. Die Sache ist wahr­schein­lich so abgrund­tief böse und verlogen, dass es deswegen schon unglaub­lich klingt.
      Aber wenn man klaren Auges und mit kriti­schem verstand die Sach­lage bewertet, blleiben nicht viel Inter­pre­ta­tionen über. Es geht alles gegen das Volk.

      629
      10
      • Böse und verlogen – tref­fender kann man es kaum ausdrü­cken. Bravo. Klare Augen und kriti­schen Verstand, wohl dem, der sie noch hat. Die scheinen mir bei einem großen Teil des Homo Sapiens zu verküm­mern – ganz im Gegen­satz meiner Jagd-Hündin.

        230
        3
      • KENNST DU DAS LAND, IN DEM DIE LÜGEN BLÜHN?
        Von PP-Redak­tion ‑8. Oktober 20200
        Von Frank W. Haubold – sehr frei nach Erich Kästner

        Kennst Du das Land, in dem die Lügen blühn?
        Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!
        Dort sitzen Wort­sol­daten, schwarz, rot, grün
        in Zeitungs­re­dak­tionen wie Kasernen.
        Dort wachsen weder Blumen noch Gedanken
        und Wahr­heit ist dort nur ein leeres Wort.
        Die Staats­dok­trin gerät dort nie ins Wanken.
        Wer wider­spricht, den jagt man ganz schnell fort!
        Dort spuckt man auf die Gräber unsrer Ahnen,
        und wer die Heimat liebt, gilt schon als Schuft.
        Man hört nicht auf, die Bürger zu ermahnen
        mit Phrasen, Schein­moral und heißer Luft.
        Die Kinder kommen dort mit krummem Rücken
        und wunden Knien auf die kalte Welt.
        Dort wird man früh genö­tigt, sich zu bücken.
        Geduldet wird nur, wer die Schnauze hält.
        Kennst Du das Land? Es könnte glück­lich sein.
        Es könnte glück­lich sein und glück­lich machen?
        Dort gibt es Äcker, Kohle, Stahl und Stein
        und Fleiß und Kraft und andre schöne Sachen.
        Selbst Geist und Güte gibt’s dort dann und wann!
        Und wahres Heldentum. Doch nicht bei vielen.
        Wer aufrecht geht, kommt bald nicht mehr voran
        im Heer der Krie­cher, die im Staub sich sielen.
        Dort reift die Frei­heit nicht. Dort bleibt sie grün.
        Und wer sie liebt, sollte sich bald entfernen.
        Kennst Du das Land, in dem die Lügen blühn?
        Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!
        ***

        358
        7

        • im Heer der Krie­cher, die im Staub sich suhlen. Dort reift die Frei­heit nicht.
          Und sie suhlen sich in Pfützen (=Suhle)
          im Schlamm u nassem Dreck.…
          (Siehe Jäger­sprache für Rot- u Schwarzwild)

          16
          1
      • .….und alle, die wagen, einen Zipfel dieses Lügen­tep­pichs zu lüften und damit ans Tages­licht zu beför­dern, werden als Verschwö­rungs­theo­re­tiker diffa­miert. Bis vor kurzem hat man unbe­queme Zeit­ge­nossen entweder in der Klapse verschwinden lassen oder, wie in dem NSU-Prozess 7 Zeugen, von der Öffent­lich­keit weit­ge­hend unbe­merkt, einfach durch „Unfälle“ liqui­diert. Oder warum wohl sind die NSU-Akten für 150 Jahre unter strengstem Verschluss ?!

        167
  2. Den Ausfüh­rungen von Schlehmil kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen. Es ist doch wirk­lich unglaub­lich, was in Dumm­land abgeht.
    Wie ich immer schon sage: Nach­ge­wie­sene Unfä­hig­keit ist unbe­dingte Voraus­set­zung für eine hohe poli­ti­sche Planstelle.
    Ich persön­lich habe das Geschwätz von Drosten im TV schon immer als Zumu­tung ermpfunden und ihn für einen aufge­bla­senen Wich­tig­tuer gehalten. Dass er sich anschei­nend mit unver­dienten Lorbeeren schmückt, verwun­dert nicht weiter.
    Solche Leute, gemeinsam mit der Merkel-Gang fahren Deutsch­land (Dumm­land) mit voller Kraft an die Wand.

    574
    6
  3. „Ist ihm das auch nicht geglückt, geht er in die Politik“
    Jedes Volk hat die Regie­rung, die es verdient – oder wurden die Poli­tiker etwa nicht „gewählt“.
    oder ist der Druck (von Wem?) stärker als die Rück­sicht­nahme auf Wähler­wün­sche – sind Poli­tiker also nur Poli­tik­ver­käufer, einer Poltik die andere vorgeben?

    257
    10
    • Jedes Volk hat die Regie­rung, die es verdient – oder wurden die Poli­tiker etwa nicht „gewählt“.

      Soso, hast du schon mal drauf geschaut, was du bei einer Wahl wählen darfst ???
      Nur eine Partei, die dann macht was sie will, bzw. was die Strip­pen­zieher wollen.
      Aber dann wird es so hinge­stellt, als hätte irgendein Depp diese Deppen gewählt.
      Nein, sie werden von ihren Hinter­män­nern in die Posi­tion geschoben. Dafür brau­chen sie natür­lich bestimmte Eigen­schaften. Schau dir die gesamte „ReGIERungs“-Riege doch an. Oder hast du ein anderes Wahlsystem ?

      294
      9
      • Richtig erkannt,es gibt nur Wahl­listen die du wählen kannst und wer auf die Liste kommt bestimmt die Parteiführung.
        Aller­dings hat auch darauf der Wähler einen Einfluss,wenn keiner mehr wählen ginge und auf Personen statt Listen­wahl bestünde,könnte schon viel verän­dert werden.…der trott­ligen Mehr­heit reicht aber die von der Partei­spitze vorge­stellte Liste aus, leider,also wird es zukunftig weiter nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera geben.

        69
        3
    • Ja dahinter steht ja bei Drosten die Caritè welche ja von dem „Menschen­freund“ und Proram­mierer Bill Gates gespon­sert wird! Das Monopol im Compu­ter­wesen reicht ihm nicht! Jetzt will er mit den impstoffen die mensch­liche DNA programmieren!

      194
      82
      • Der hat ja da nich mal die Viren in seiner Soft­ware in den Griff gekriegt, wie soll er das bei der DNA bewerk­stel­ligen? Das wird nur Pfusch und braucht dann jedes Jahr ’n Upgrade, gutes Geschäftsmodell 

        61
    • haben Sie etwa eine Frau Roth gewählt !?
      Kann ich mir nicht vorstellen. Oder eine Kraft wie Hofreiter ?? War auch kaum möglich. Unser sächs. MP ist auch NICHT gewählt, sondern hat sein Direkt­mandat in Bln. verloren und wurde hierher dele­giert- kennen wir noch von früher!

      23
  4. Ich betone noch­mals : Ich habe meinen H.C. redlich und ehrlich käuf­lich erworben.
    Ich bin auch dazu bereit Diesen zu zeigen.….….….

    123
    2
  5. Dr. Kühl­ba­cher sollte sich auch mal um die Disser­ta­tionen von Karl Lauter­bach kümmern. Da scheint auch so einiges im Argen zu sein. Vor allem weil Herr Lauter­bach mit am lautesten bei den Arbeiten von zu Gutten­berg gekräht hatte. Dann wird immer wieder geschrieben er sei Epide­mio­loge, was seine Ex-Frau bereits öffent­lich wider­spro­chen hat. Es finden sich auch keine Abschlüsse in Epidemiologie.

    519
    3
    • So sieht es aus, Herr Lauter­bach scheint auch sehr zwie­lichtig zu sein. Warum sollte seine Frau lügen, wohl­wis­send das sie verklagt werden könnte, wenn sie etwas verbreitet, was nicht der Wahr­heit entspricht.

      274
      2
      • Nicht nur verklagt, sondern ange­zeigt. Das wäre üble Nach­rede, oder – wenn die Ex von Herrn Lauter­bach wider besseres Wissen handelt – Verleum­dung. Das sind in Deutsch­land Straftaten!

        83
  6. Ich wundere mich, warum Frau Dr. Angela Merkel nicht gemerkt hat, dass da was faul ist. Prüfen die nicht, ob ange­tra­genes Wissen etwas taugt.

    89
    7
    • « Prüfen die nicht, ob ange­tra­genes Wissen etwas taugt.
      Da gibts doch nix zu Prüfen!? Es wird immer ein exakt defi­niertes Ergebnis bestellt bei einem, der zu allen Schwei­ne­reien bereit ist und – wenn auch nur notfalls – als gut bezahltes Bauern­opfer dient, um die Fassade des Bestel­lers sauber zu halten.
      Dummes Fuss­volk eben! Dazu brauchts keinen echten Titel. Und schon gar kein Wissen oder Intellekt.

      103
      1
    • Merkel ist genau infor­miert über die Leichen des Hr. Drosten. Deshalb sitzt er ja genau dort im RKI als Marionette…er muss parieren ansonsten .….…genau so funzt Politik. Immer dran denken wo Angie herkam und was sie bei der FDJ machte.

      316
  7. Es kommt noch dicker, nicht nur für Drosten …
    Anwalt bereitet Sammel­klage gegen Drosten & Co. vor.
    Der deutsch-ameri­ka­ni­sche Rechts­an­walt Dr. Reiner Fuell­mich berichtet von einer Sammel­klage von Geschä­digten der Corona-Politik. Es habe vor der Pandemie im Mai 2019 ein Treffen von Merkel, Spahn und Drosten, dem RKI, einem Vertreter der WHO, der Bill & Melinda Gates-Stif­tung und des Welcome Trust gegeben. Es gäbe dazu ein Video.
    Fuell­mich, Mitglied im Corona-Ausschuss, castet seit Monaten eine hoch­ka­rä­tige Rechts­an­walts­mann­schaft zusammen. Unter den Bera­tern befinden sich Experten, die eine Sammel­klage von nie gekanntem, histo­ri­schem Ausmaß vorbereiten.
    Der gebür­tige Bremer selbst ist zuge­las­sener Anwalt in den USA und in Deutsch­land. Seine Habi­li­ta­ti­ons­schrift hat er über den „Anglo-Ameri­ka­ni­schen Trust und das deut­sche Treu­hand­recht“ verfasst.
    Fuell­mich ist ein juris­ti­scher Hoch­ka­räter, der nach Unter­su­chungen von einem betrü­ge­ri­schen Vorgehen von Prof. Chris­tian Drosten und seinem Umfeld über­zeugt ist. Er bringt es auf den Punkt: „PCR-Tests können und dürfen Infek­tionen nicht fest­stellen. (…) Ohne PCR-Test keine Pandemie.“

    559
    7
    • Wohl uns, wenn dem so wäre! Aber bei welchem Gericht will er denn erfolg­reich klagen? Selbst beim EUGH hat man keine Sicher­heit mehr, ob die wirk­lich unab­hängig urteilen.

      Falls das Vorgehen Erfolg haben sollte, erwarte ich:
      – Komplett-Enteig­nung ALLER Betei­ligten (Politik, Medien, NGOs, Ärzte/Profs, Leiter der Gesund­heits­ämter, usw.)
      – Über­füh­rung der einge­zo­genen Reich­tümer in die Schuldentilgung
      – Zwangs­ar­beit derselben Personen mit Selbst­be­halt auf H4-Niveau bis zum 70. Lebens­jahr, um die Scha­den­er­satz­for­de­rungen dauer­haft auszugleichen
      – Neuord­nung der Politik (z.B. Partei­en­system abschaffen), des Geld- und Finanz­sek­tors, des Gesund­heits­we­sens (das diesen Namen dann auch verdient) und der NGOs
      – Verbot jegli­cher Lobby­ar­beit, Verbot von Neben­ver­diensten von Politikern,
      uvm.

      700
      5
  8. Da muss ich mich doch bei Dr. Bodo Schiff­mann entschul­digen, weil der Volks­ver­petzer ihn als zu dumm, eine Promo­tion zu finden, darstellte.

    48
  9. Nega­tiv­aus­lese im BRiD-Regime per excellence!
    Die DDR war dagegen ein Kindergeburtstag.

    Sapere aude vs. morbus ignorantia.

    73
  10. Nach­ge­wie­sene, gehirn­ge­wa­schene Schein­wis­sen­schaftler dieser Kate­gorie gehören in den Knast oder in die Klapse.
    Man kann auch für sie beten, daß sie sich wieder erin­nern wer sie sind.
    Heil allen Lebewesen.

    67
    2
  11. Dann drücken wir doch Dr.Reiner Fuell­mich alle Daumen die wir haben dass es im gelingt die soge­nannte Spreu vom Weizen zu trennen .
    liebe Grüße Eli

    83
  12. Wenn wissen­schaftl. Arbeiten immer wieder auf Annahmen und Modellen gebaut werden, ohne diese Hypo­thesen kritisch zu hinter­fragen und zu über­prüfen, entsteht mit der Zeit ein unüber­sicht­li­ches Gebilde ohne festes Funda­ment. Alle gehen davon aus, dass die alten Annahmen schon stimmen. Das geht leider schon seit Jahr­zehnten so.
    Momentan wackelt es im Funda­ment dieses „Gebildes“ . Zu lange haben sich Wissen­schaft und Medizin darauf verlassen, dass alles in Ordnung sei. Drosten ist ein nur ein Beispiel dafür, dass nicht genug kritisch nach­ge­fragt wird. Bereits bei der Schwei­ne­grip­pe­pan­demie hat er sich völlig verkal­ku­liert. Dies scheint aber niemanden mehr zu interessieren.
    Es wird noch heftig ruckeln in der Fach­welt der Viro­logen und Epide­mio­logen… das ist auch gut so…
    Maria Nobuth

    95
  13. „infi­ziert“ ein dummer und nichts­sa­gender Begriff. Prak­tisch alle Menschen sind immun gegen Corona, wozu ein Kontakt nötig war. Sind sie infi­ziert? Wie lange noch dürfen die Medien unsere Intel­li­genz belei­digen? Ich schneide sie seit Jahren. Der PCR-test ist blanker Unsinn. Er unter­scheidet nicht zwischen krank und gesund.

    146
    • @Bernadette, Sie glauben doch wohl nicht das dies irgend­welche Konse­quenzen für Drosten hat. Dann müsste ja Frau Merkel zurück­treten, da Drosten ihr Berater ist. Simsa­labim und die Doktor­ar­beit wird irgendwie wieder zum Vorschein kommen. Der Spuk wird in gewohnter Weise weitergehen.

      32
      4
      • Ich vermute, dass Drosten das Bauern­opfer sein wird, wenn der Schwindel offen­kundig ist und auch von unseren Propa­gan­da­me­dien nicht mehr verleugnet werden kann. Merkel, Söder und Co. werden sich darauf berufen, dass sie sich auf die „Exper­ten­aus­sage“ verlassen mussten, da sie selbst ja keine Viro­logen sind, auch wenn sie sich derzeit so aufführen. Und Merkel ist bislang mit all ihren rechts­wid­rigen Entschei­dungen unbe­hel­ligt davon­ge­kommen, obwohl unzäh­lige Klagen gegen sie einge­reicht wurden. Gewal­ten­tei­lung in Deutsch­land ist seit Jahren nur noch ein Märchen das unseren Schü­lern im Gemein­schafts­kun­de­un­ter­richt erzählt wird.

        59
  14. An die Doktor­ar­beit vom Herrn Dr. Helmut Kohl (ehemals Bundes­kanzler) kommt auch kein Mensch ran. Also was soll der ganze Zirkus.
    Doktor­ar­beiten sind wahr­schein­lich mitler­weile nichts beson­deres mehr. Mach eh jeder was er will oder läßt sie einfach von jemand anderen schreiben. ich bin dafür dies abzu­schaffen. Sind auch nur Menschen

    25
    70
    • Ich bin inzwi­schen ein alter Mann und habe mein Lebtag den akade­mi­schen Zirkus nicht verstanden. Ich bin selbst Diplom­in­ge­nieur ohne dies ständig vor mir herzu­tragen. Der inhalt­liche Unter­schied zwischen einer Diplom­ar­beit und einer Doktor­ar­beit ist gleich Null. Dennoch ist der Doktor­titel nach wie vor der Türöffner Nummer eins. Dass die Akade­miker, die ja in allen Ländern die Regeln machen, den Ast absägen auf dem sie sitzen, ist kaum zu erwarten. Die übelsten Auswir­kungen des Titel­wahns sieht man im „Medi­zi­ner­sumpf“. Da geht es schlimmer zu als beim Militär.

      43
      1
      • Ist ein Riesen­un­ter­schied. Ich hab beides gemacht!!! Vorsichtig seinund nicht von seinem Fach auf andere schleißen!

  15. Was ein Quatsch, Bach­heimer! Ich habe die Doktor­ar­beit nach 5 Minuten Recherche gefunden. Redet doch bitte nicht einen solchen Blöd­sinn und gebt einem solchen Blöd­sinn-Gerede nicht die Plattform. 

    Bach­heimer – Du wirst schuldig, machst Dich schuldig und bist damit schuldig an den Ereig­nissen, die aus diesen unzu­tref­fenden Berichten und Meinungen entstehen.

    2
    20
  16. Hinzu­weisen ist, dass in diesem Artikel Begriffe schlichtweg falsch verwendet werden, was nicht aufge­fallen zu sein scheint. Die wissen­schaft­liche Quali­fi­ka­tion läuft über die Publi­ka­tion in Fach­zeit­schriften ab. Dort wird eine einge­reichte Arbeit von 3 anonymen Fach­gut­ach­tern bewertet – nur dann kommt es zu einer Veröffentlichung.

  17. Es ist ja leider nicht allein sein „Doktor“, welcher so wunderbar frag­lich zu allem passt, sondern auch sein „Professor“, von Gnaden der Quandt-Stif­tung, der mehr Fragen aufwirft, als man an vernünf­tigen Antworten jemals finden wird. Dazu noch seine „Bitz­ar­beit“, die inner­halb weniger Stunden von der WHO zum „Gold­stan­dard“ erklärt wurde, obwohl die eindeutig bessere Arbeit längst aus China vorlag.
    So schnell wurde noch niemals vorher und hinterher eine (nach­weis­lich fehler­hafte) Arbeit für gut befunden und als Stan­dard erkoren.
    Es lag wohl daran, dass mit Drosten’s PCR-Test erheb­lich mehr falsch posi­tive „Ergeb­nisse“ gene­riert werden konnten und man nach Lust und Laune durch viele Tests auto­ma­ti­sche viele posi­tive „Ergeb­nisse“ mit 45 Cyclen erhalten konnte, obwohl unter Wissen­schaft­lern eigent­lich alles über 25 Cyclen, als kein reales Ergebnis gewertet wird.

    31
    1

Schreibe einen Kommentar zu Bertel Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here