Quaran­täne-Chaos in Italien: Migranten plün­dern, igno­rieren Ausgangs­sperren und atta­ckieren Polizei [aktua­li­siert]

Solche Bilder finden sich derzeit in italienischen Medien. Die unkonntrollierte Migration ist dort nicht mehr in den Griff zu bekommen.

Euro­pa­weit igno­rieren Migranten, Asyl­werber und „Flücht­linge“ die Corona-bedingten Schutz­maß­nahmen und Verbote konse­quent – Unser-Mittel­eu­ropa berich­tete exklusiv. Vor allem im krisen­ge­schüt­telten Italien dürfte die Lage mit den „Schutz­su­chenden“ aber schlimmer als bisher ange­nommen sein. Meldungen häufen sich, wonach Plün­derer, Quaran­täne-Brecher und Gewalt­täter durch­wegs Ausländer sind.

70 Prozent der Quaran­täne-Verstöße durch Ausländer

Wie italie­ni­schen Medien zu entnehmen ist, gibt es erste Zahlen und Straf­täter-Analysen, was das Igno­rieren der strikten Quaran­täne-Maßnahmen aufgrund der Coro­na­virus-Pandemie betrifft. In Friaul sind ganze 70 Prozent (!) der Verstöße durch Migranten begangen worden. Das lässt ein ähnli­ches Bild für den Rest Italiens erahnen.

In Mailand besetzen Afri­kaner und Araber wiederum öffent­liche Busse und funk­tio­nieren diese kurzer­hand zu ihren Schlaf­plätzen um. Hier droht eine „virale Bombe“ durch die Konta­mi­na­tion des öffent­li­chen Nahver­kehrs.

Plün­de­rungen durch­wegs von Migranten verübt

Diversen Main­stream-Medien war nun auch zu entnehmen, dass Super­märkte im Süden Italiens von der Polizei bewacht werden müssen, da sich Plün­de­rungen gehäuft haben. Verschwiegen wurde einmal mehr, wer für diese Plün­de­rungen verant­wort­lich ist. Es sind in der Regel Nord­afri­kaner oder Zigeuner.

Eben­falls in Mailand nutzte wiederum ein Marok­kaner die Situa­tion schamlos aus, brach dutzende Autos vor dem Kran­ken­haus in Niguarda auf und stahl Navi­ga­ti­ons­ge­räte, Smart­phones und Geld­börsen. Es waren insge­samt neun Pkw von Ärzten, Kran­ken­pfle­gern und anderem Gesund­heits­per­sonal betroffen, welches während­dessen um das Leben der Pati­enten im Spital kämpfte. Ein Lenker konnte den 25-Jährigen schließ­lich auf frischer Tat ertappen.

Südtirol: Migranten unter Quaran­täne atta­ckieren Polizei

Aber nicht nur in Italien, auch in Südtirol kommt es bereits zu gewal­tä­tigen Ausschrei­tungen durch Migranten. In der Landes­haupt­stadt Bozen musste die Polizei im Stadt­park zunächst Ausein­an­der­set­zungen zwischen verschie­denen Ausländer-Grup­pie­rungen schlichten. Nachdem die Polizei eine weitere kleine Versamm­lung auf dem Pfarr­platz bemerkt hatte, wollte sie dort mit der Iden­ti­fi­zie­rung der Unru­he­stifter beginnen.

Dabei kam es zum Streit und zu Gewalt zwischen Migranten und Polizei, einige flohen schließ­lich und zerstreuten sich in den Straßen des Zentrums. In Armee­last­wagen ange­rückte Einsatz­kräfte mussten vor Ort eingreifen. Eine alltäg­liche Bege­ben­heit, wie ein Post­mit­ar­beiter im Zentrum Bozens berich­tete. Herum­streu­nende Migranten würden sich auch an keine Ausgangs­sperren halten und aggressiv werden, wenn man sie darauf hinweist. Teil­weise berufen sich die Neuan­kömm­linge auf eine angeb­liche Obdach­lo­sig­keit. Warum vor diesem Hinter­grund Linke und Grüne noch mehr solche Personen im Land haben wollen, können wahr­schein­lich nur Psych­iater beant­worten.

Redak­tio­neller Nach­trag vom 30. März:

Eine aktu­elle Meldung aus Italien, deren Zynismus die dort vorherr­schende Stim­mung tref­fend beschreibt: CORONAVIRUS – ENDLICH SCHICKT UNS MERKEL ETWAS: EIN NGO-SCHIFF, UM ILLEGALE IMMIGRANTEN ZU ENTLADEN

Redak­tio­neller Nach­trag vom 3. April:

Die wich­tigsten der von Migranten, die heuer nach Italien kamen, als ihre Herkunfts­länder dekla­rierten Staaten sind zugleich die am stärksten vom Coro­na­virus betrof­fenen afri­ka­ni­schen Länder: Ägypten (Tran­sit­land für Migranten aus Asien), Alge­rien, Elfen­bein­küste, Tune­sien und Marokko. Auch in Libyen wurden zahl­reiche Fälle gemeldet.

34 Kommentare

  1. Haben wir doch hier in unserer Klein­stadt auch schon. Mehr­mals am vergan­genen Wochen­ende musste die Polizei Einsätze fahren wegen feiernder, dicht an dicht gröh­lenden Schwarz-Afri­ka­nern auf der Treppe des histo­ri­schen Rathauses.
    ABER es gibt auch eine Gruppe DEUTSCHER Assis (poli­zei­be­kannt), die mitt­ler­weile beinahe Nacht für Nacht johlend und provo­zie­rend die Anwohner der Fußgän­ger­zone (über­wie­gend obere Post­strasse, Rathaus­in­nenhof, Bahn­höfe und Stadt­park) terro­ri­sieren.
    Nicht nur für mich wird hier ein (noch) kleiner „Reminder“ an Anar­chie-Zustände in Science-Fiktion-Filmen gesetzt.
    Das (unter den aktu­ellen Bedin­gungen) noch fehlende Szenario von Brand­stif­tungen, Vanda­lismus an privaten und behörd­li­chen Fahr­zeugen und Gebäuden, Serien-Einbrü­chen, Plün­de­rungen und Über­fällen auch am hell­lichten Tag wird wohl nur noch eine Frage der Zeit und der abso­luten Enthem­mung krimi­neller und krimi­nell werdender (vorwie­gend Jugend­li­cher) Menschen sein, die darin ein Ventil für ihre Frus­tra­tion in der aktu­ellen Krisen-Situa­tion sehen.

    • Militär einsetzen und rigoros gegen straf­fa­el­lige Flücht­linge vorgehen. Schluss mit Kuschel­po­litik. Grenzen zu und alle Flücht­linge ausweisen. Entweder wir oder die ist die Frage?
      Links­ra­di­kale und Gutmen­schen die noch mehr Fluecht­lings­auf­nahme befür­worten gleich mitent­sorgen.
      Europa ist sonst nicht mehr zu retten

  2. Apros post Stein­zeit : die haben früher einfach volle Nacht­töpfe und volle Mist­kübel beim Fenster hinaus geschüttet! Ich kann mir vorstellen, dass das die Leute auch vertreibt

    • Prin­zi­piell eine gute Idee, aber ich würde gegen diese Clans nichts unter­nehmen ohne dabei anonym zu bleiben. Die sind imstande und fackeln einem das Haus ab.
      Das ist eher eine letzte Sofort­maß­nahme im Falle einer anar­chis­ti­schen Revo­lu­tion und Haus­be­la­ge­rung. Dann kann man so ziem­lich alles aus dem Fenster werfen, schütten, gießen und schießen.
      Wer sich als Deut­scher vom unter­ge­henden Staat noch eine Brot­scheibe zurück­holen will, der sichert sich die 500,- € Denun­zi­an­ten­geld und ruft bei sich jeder bietenden Gele­gen­heit sein Head­quarter an, um jeweils mehr als zwei versam­melte „Immi­granten“ zu melden.
      Damit erwirt­schaftet man sich ganz legal etwas zurück und beschäf­tigt gleich­zeitig die Ordnungs­hüter mit selbst­ge­bas­telten Ermäch­ti­gungs­ak­tionen.
      … um nur mal einen Tipp aus meinem uner­schöpf­li­chen Fundus der Selbst­hil­fe­maß­nahmen zu nennen.

  3. Einfach ganz tapfer „Bella Ciao“ singen und sich dabei ganz toll fühlen!
    Hilft garan­tiert.
    Was sicher nicht hilft:
    Böse rechte Parteien und Poli­tiker wählen.
    Gilt für jedes Land der EU…

    • Verblen­deter geht es nicht. Hier geht es weder um rechts noch links. Hier geht es um die Realität, diese gewisse Menschen nicht sehen können besser wollen. Von denen gibt es reich­lich, wenn man deinen provo­zie­renden Post liest. Wer nicht sehen will, dass viele Migranten nur krimi­nell sind, dann darf wohl jeder normalden­kender Mensch den Kopf schüt­teln und sich fragen, ob dieser Mensch das Hirn zwischen dem Aller­wer­testen einge­klemmt hat. Bin mitte links!

  4. Im Zwei­fels­fall einfach mal KRÄFTIG durch­greifen!
    DAS sind die INVASOREN aus ihren Heimat­län­dern gewohnt und NUR DASS VERSTEHEN DIE !!!

  5. Genau in allen Ländern sind rechte oder Konser­va­tiven, die Land lieben, absolut die falschen in der Regie­rung. Nur die Kurrup­ti­ons­freihen Linken meinen es gut dem Wähler, sieht man schon beim Verteilen v. STEUERGELDER o. Beim wohl­mei­nenden Umgang m.d. Regie­rung, da spart ja schon C O2. Einfach nur glauben u. Fühlen dann wird Alles gut, wer braucht da schon Trans­pa­renz.

    • Häää?!?
      Hab ich etwas nicht mitbe­kommen??? Ironie???
      Aufgrund der LINKEN und ihrer befreun­deten Oliv­grünen haben wir doch erst diese ganzen Probleme…
      Bezahlte links­ra­di­kale Antifa, Massen­mi­gra­tion, CO2-Hysterie, Gender­schwach­sinn etc. etc.…
      Und das, was die so „gefähr­li­chen Rechten“ fordern, war von 15 Jahren noch Wahl­pro­gramm der CDU
      Das heißt nicht, das die AFD die Lösung wäre, aber unsere „Altpar­teien“ sollten sich endlich auf die VOLKSVERTRETUNG besinnen!

    • Also mometan sitzen die Einhei­mi­schen zuhause, weil sie nicht verstehen, was da für ein Spiel läuft. Die Migranten inter­es­siert das alles nicht. Sie wissen, dass man sie kaum belangen wird. Die Leute, die jetzt schön auf dem Präsen­tier­teller zuhause hocken sind leichte Beute für die Vandalen. Wird nicht mehr lange dauern, dann fangen die an Häuser abzu­fa­ckeln und einzu­bre­chen. Beson­ders wenn immer mehr Läden in den Städten schließen… Mal nach­denken, ob das so eine gute Idee ist sich mit einem angeb­li­chen „Virus“ ins Bocks­horn jagen zu lassen, während die echten Verbre­cher frei rumlaufen…

  6. Als in den Südstaaten die Sklaven befreit wurden, gab es unter ihnen solche,die ihre Freude auf dise Weise zum Ausdruck brachten. Sie randa­lierten, uns im Alko­hol­rausch wurde geplün­dert und wurden Frauen beläs­tigt haben. Sie hatten Narren­frei­heit Ich finde, es gibt eine Paral­lele zu dem Verhalten dieser Migranten. Ich sehe darin ein großes Problem für die Zeit nach der Krise.

  7. Wenn´s nicht mehr anders zu lösen ist kommt das Militär auf den Plan, dann wird all denen, ange­fangen von den Poli­ti­kern die gerade Hoch­verrat an den ihnen anver­trauten Völkern begehen, über die asozialen Links­ex­tre­misten und die krimi­nellen Subjekte aus aller Herren Länder, so richtig schön der Arsch aufge­rissen!! Das ist scheinbar die einzige Möglich­keit wieder Ordnung in die Gesamt­lage zu bringen!!

    • Das ist genau meine Meinung. So hätte es schon lange gemacht werden müssen. Wehren den Anfängen. Nun haben die Länder verloren mit ihrer Kuschel­po­litik. Und dann noch diese dämli­chen Gutmen­schen, die noch Demo machen, damit noch mehr von diesen Vandalen und Hirn­losen Schlä­gern kommen sollen. Militär mit Erlaubnis Schüssen zu dürfen, wenn anders diese Verbre­cher nicht zur Räson gebracht werden können. Ohne wenn und aber. Die fordern das raus, also, muss die passende Antwort kommen.

      • Eva: Noch nicht mitbe­kommen, dass die Order Follower (Polizei und Militär) nur gegen die eigenen Lands­leute gnadenlos vorgehen? Wenn diese Gruppen auf seiten des Volkes wären, wäre der ganze Migran­ten­terror schon längst vorbei. Gutmen­schen und Schlaf­schafe wählen weiter ihre Schlächter. Es ist mitt­ler­weile soviel faul und komplett irre, dass die Sache nur in einer ganz großen Kata­strophe enden kann.

    • Wenn die überall dürfen, was wir nicht dürfen, dann tritt hier auch kein Militär zu unseren Gunsten auf den Plan.
      DE (und Gesamt­eu­ropa) wurde von „Kommu­nisten“ infil­triert, unter­wan­dert, geputscht und einge­nommen.
      Wenn hier also das Militär aufma­schiert, dann garan­tiert nicht für, sondern gegen uns.
      Das ist die trau­rige bis kata­stro­phale Realität. So sieht sie aus. Und ein Wunsch­ge­danke bleibt ein Wunsch­ge­danke. … sorry.

  8. Diese Leute gehören raus aus den euro­päi­schen Ländern. Zurück dorthin, wo sie her gekommen sind. Sie randa­lieren bereits an den Grenzen, verletzen deren Hoheits­rechte, sind gewalt­be­reit. Und sowas lädt Merkel noch nach Deutsch­land ein bzw. ebnet ihnen noch den Weg. Die Ausländer sind gefähr­lich für ganz Europa. Statt sie froh sind, dass sie Unter­stüt­zung bekommen, setzen sie uns alle allen Gefahren aus. Auch in Suhl haben sich viele Möch­te­gern-Asylanten den Quaran­tä­ne­maß­nahmen wider­setzt. Ein nach­ge­wiesen Infi­zierter konnte einen Tag nach seiner Ankunft fliehen. Wo er sich aufhält, ist unbe­kannt. Ich traue auch dem hiesigen Auslän­dern alles zu. Man kann nicht mehr in Sicher­heit wiegen, wie es eigent­lich sein sollte. Wir fühlen uns um unser Leben nicht mehr sicher. Überall treten die arro­gant, über­heb­lich, bedro­hend und extrem provo­zie­rend auf. Nichts gegen Hilfe, aber irgend­wann ist Schluss. Und das Maß ist schon lange erreicht. Über­fällig!!! Wieso werden die gerade jetzt, wo überall die Grenzen wegen Corona geschlossen sind, gerade diese Leute ins Land gelassen? Kann ich nicht nach­voll­ziehen. Als Dank dann sowas wie Nicht­ein­hal­tung der Quaran­täne, Randale usw.. Das alles geht gar ich.

  9. Sehe ich genau so. Wer Hilfe sucht und dann alles igno­riert und Stress verur­sacht – ab ins Boot und zurück in deren Heimat. Und wer jetzt meint, ich bin Nazi oder ein Rechter, habe ich eine Bitte: nehmt alle einen Flüchtling/ Migranten mit nach Hsuse, versorgt ihn anständig, dann ist viel­leicht Ruhe!!! Aber nicht jammern, wenn es schief geht. Ihr seit so schlau, beweist es!!!

    • Genau so, wer sich soooo sehr für diese Menschen einsetzt, kann auch einen versorgen , ihm bei der Einle­bung und Behör­den­gängen behilf­lich sein und so weiter. Dann regelt sich diese Proble­matik von selbst. Harmo­nisch und intel­lek­tuell daher­reden kann heut­zu­tage fast jeder, aber den Reden Taten folgen lassen…?!Ja, da sieht es schon wieder ganz anders aus.

      • …genau so sehe ich das auch…
        Jede*r Philanthrop*in sollte einen Migranten aufnehmen, so, als sei es ein Fami­li­en­mit­glied und auch dafür sorgen. Ich wette, es bleiben nicht mehr viele helfenden Menschen übrig, die GUTES tun wollen. Und wenn es ans eigene Geld geht, hört die Hilfs­be­reit­schaft ganz schnell auf. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen…

    • Ja schön reden, ich stamme noch aus dem Sperma, der Nazeit, und meine Grund­schul­lehrer waren alles andere als nett zu uns. Da hatte es keine Psycho­the­rapie gebraucht. Ich habe die Erfah­rung mit Migranten gemacht, weil ich Mitleid hatte. Sobald sie ihren Hunger gestillt haben, muß man sie zur Arbeit zwingen, oder mit einen Arsch­tritt entlassen. Sonst ist man verloren. Deutsch­land und seine Gutmen­schen schauen weg, wie das Land zugrunde geht.

      • hehe, stimmt.
        Unser Grund­schul­lehrer hatte im Klas­sen­zimmer eine Gerte dabei.
        Wer nicht spurte, musste die Hände auf den Tisch legen und bekam eins über­ge­zogen. In der zweiten Klasse musste ich mal unschuldig 10 Min. lang mit dem Gesicht zur Wand in der Ecke stehen, seither vertraute ich meinem Vater, der da immer sagte : „… alles Verbre­cher !“.

  10. Weil wir den ganzen Tag zu Hause sind und uns brav an das Halten was die Merkel sagt und die Flücht­linge nahren­frei­heit haben. Da wird nichts unter­nommen weil die sich selber in die Hose scheißen vor Angst vor denen.

    • Ich habe eine FRAGE : Warum wahlen DEUTSCHEN die Merkel ? Ich verstehe das nicht . Bei uns Tsche­chei mochten wir keine Migranten. Regi­rung die Migranten bei uns nehmt geth von Steuer.

      • Jana,
        weil Deut­sche seit Kriegs­ende gehirn­ge­wa­schen wurden bis zum eigenen Unter­gang – deshalb !
        Patrio­ti­sche Deut­sche sind quasi längst ausge­storben. Unser­eins ist eine letzte zu elimi­nie­rende Rand­gruppe.

  11. Was soll man dazu noch sagen? Es ist alles so gewollt und man darf nicht mehr sagen was man darüber denkt.…

  12. Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta. Peter Roman Scholl-Latur (1924- 2014)

  13. Also das frage ich mich auch warum wählen die Leute Merkel? Und warum jubeln ihr jetzt soviele zu weil sie die Corona krise so gut managt? Wenn man den Umfragen trauen kann wieviele jetzt der CDU/ CSU wieder vertrauen kann ich das nicht nach­voll­ziehen. Sie hat uns das Unheil der Asylanten ins Land geholt und jetzt sollen angeb­lich „eltern­lose Kinder “ rein geholt werden. Alles klar Eltern schi­cken ihre Kinder auch alleine auf die Flucht.
    Wir werden von den Poli­ti­kern nur verarscht!!!
    Und solche Leute sollen uns weiter regieren?
    Wann wird das Volk mal wach?
    Was soll noch alles passieren?
    Nein ich bin weder Nazi noch rechts.
    Wenn sich alle benehmen und inte­grieren würden hätte ich gar nichts gegen die Flücht­linge.
    Aber viele benehmen sich als wäre hier noch der Urwald

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here