Rede bei World Economic Forum: Wie Eliten über den „Pöbel“ (das Volk) denken (VIDEO)

Foto: World Economic Forum

Aktuell tagt das World Economic Forum (WEF), samt seinem umstrit­tenen Gründer Klaus Schwab und seinen dysto­pi­schen Visionen des „Great Reset“, im schwei­ze­ri­schen Davos. Außer den zu erwar­teten Klima­schutz­po­lo­gien (SPD-Kanzler Scholz warb für einem globalen „Klima­club“) und Säbel­ras­seln in Rich­tung Russ­land, dringt relativ wenig inhalt­li­ches des Zusam­men­tref­fens der Welt­elite an die Öffent­lich­keit. Das dürfte natür­lich seine Gründe haben. Ein Video­mit­schnitt offen­bart jeden­falls die krude Gedan­ken­welt einiger dort auftre­tender „Experten“.

Eliten vertrauen sich – die Bürger sind das Problem

In einem Diskus­si­ons­panel wird mit Verweis auf den soge­nannten „Edelman Survey*“ betont, dass die globalen Eliten sich immer mehr vertrauen und zur Koope­ra­tion neigen würden („Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ betonen bekannt­lich seit Jahr­zehnten eine global verschwo­rene Elite, die im Hinter­grund Agenden setzt). Diese Elite würde folg­lich zusam­men­kommen und gemeinsam „schöne Dinge“ entwickeln.

Es gibt jedoch einen Haken an der Utopie: die störenden Bürger der Natio­nal­staaten. Diese würden nämlich nicht das trans­for­ma­to­ri­sche Poten­tial dieser Eliten­ein­heit erkennen, ja in jedem Staat in wach­sendem Ausmaß diesen Eliten und ihren Plänen sogar skep­tisch gegen­über stehen und somit (sinn­gemäß) Fort­schritt behindern:

* Der Edelman Survey, auf den sich bezogen wird, sagt im Prinzip seit einiger Zeit aus, dass die Mehr­heit der Menschen tenden­ziell mehr Führung (etwa in Form eines starken Staates) und weniger Demo­kratie wünscht und den Kapi­ta­lismus sowie Main­stream-Medien eher negativ einstuft. Daraus wird abge­leitet, dass die Menschen mehr Führung durch global vernetzte Eliten­struk­turen benö­tigen. Natür­lich nur zu ihrem Wohle.

23 Kommentare

  1. Mal der Elite das Wort geredet, die Menschen sind nicht GLEICH, das bestimmen Genetik Herkunft, Bildung und Ausbildung!
    Verschie­dene natio­nale Eliten verstehen sich durchaus und auf Anhieb, der vorge­nannten Hinter­gru­ende wegen ‑als Migrant inner­halb Europas selbst beob­achtet- aber fuer was zeichnet Davos eigentlich?
    Elite des Verbre­chens, quasi Abbild eines Gefa­eng­nisses, auch hier so berichtet die Krimi­no­logie gibt es Abstu­fungen, ganz oben die RAEUBER!
    Ich werde deut­li­cher Raub ist die Wegnahme fremder Sachen mit Gewalt.…..Zitat nach 249 StGB (deutsch)
    Die Gewalt des Raeu­bers besteht in unwi­der­steh­li­cher Gewalt, also mit Macht soll ausge­plu­en­dert werden, Komplize Staats­ge­walt, vgl.Coronamassnahmen und sich hiermit erge­bender Ausplu­en­de­rung miss­lie­bigen Mittelstandes.…
    Raeuber und Hoechst­fi­nanz haben eine Leiden­schaft gemein das Ausplu­en­dern und auch Stalin beta­e­tigte sich als jugend­li­cher Raeuber, Lenin:„Exproprert die Expropriateure!“
    Man sieht die Gemein­sam­keiten und darf entsetzt sein!
    Entsetzen gelegt heisst es nunmehr sich der echten Elite zuwenden, sie ist und bleibt menschen­freund­lich bei Beto­nung der Unter­schied­lich­keiten der Menschen, wovon frei­lich Historie, Maer­chen und Mythen kuenden, Sehn­suchts­orte der Menschen, Fueh­rung ohne Terror, Ideal­bild Fried­rich d.Gr.….…
    So verstanden wild Wohl­taeter WEF sogar noch zum Betrueger, der Raeuber will nunmehr mit List zum Ziel, er frass Kreide!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

  2. Sie sang das alte Entsagungslied,
    Das Eiapo­peia vom Himmel,
    Womit man einlullt, wenn es greint,
    Das Volk, den großen Lümmel.

    Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
    Ich kenn auch die Herren Verfasser;
    Ich weiß, sie tranken heim­lich Wein
    Und predigten öffent­lich Wasser.

    H. Heine

    18
  3. Die sind keine Menschen, sondern Tiere und–
    Die Armut wächst in Europa, weil die Eliten immer mehr zu uns hinein­wollen, die uns nicht nur Geld und Ruine der Sozi­al­sys­teme kosten, sondern der Verlust unsere Iden­tität und Kultur.
    Ohne uns, bitte abstimmen:

    61
  4. Davos steht für einen Glauben an eine m,aterialistischen Welt­sicht. Dieses Verach­tende Sicht der Dinge die Leben in vielen Facetten Ausschließt, ist zum Schei­tern Verur­teilt und wird Schei­tern.! Wir brau­chen aber einen tiefen Bewusst­seins Wändel, der die Welt viel tiefer Verwan­deln wird, als je ein TRANSHUMANIST sich
    hätte Vorstellen können! Wir stehen am Beginn!

    30
    • „Das Geld zieht nur den Eigen­nutz an und verführt stets unwi­der­steh­lich zum Miss­brauch. Wir leben in einer Zeit voll­kom­mener Mittel und verwor­rener Ziele. Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Mensch­heit weiter­leben will.“ A. Einstein

      „Unsre Herrn, wer sie auch seien, sehen unsre Zwie­tracht gern, denn solang sie uns entzweien, bleiben sie doch unsre Herrn. Schwarzer, Weißer, Brauner, Gelber! Endet ihre Schläch­terei! Vorwärts und nicht vergessen, worin unsere Stärke besteht! Beim Hungern und beim Essen, vorwärts und nie vergessen: die Soli­da­rität! So lange wir glauben, dass wir in der indi­vi­dua­lis­ti­schen, natio­nalen, reli­giösen Konkur­renz zu den Siegern gehören werden und uns davon prägen lassen, werden wir verlieren! Selbst reden und eine soli­da­ri­sche, faire Kultur und Politik lernen: Andere und zwar alle anderen so zu behan­deln, wie man behan­delt werden möchte: Beides ist nötig!“ B. Brecht

      „Je engstir­niger, je kleiner, je schmal­ho­ri­zon­tiger der Stand­punkt eines Menschen – um so unnach­gie­biger wird er vertreten.“

      „Unter­schätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.“
      K. Tucholsky

      19
      • @M.S. aus BS 22. 01. 2022 At 19:23

        Danke für diese Inspi­ra­tionen, die den Nagel auf den Kopf treffen… Ich darf mich revanchieren ;-):

        „Auf böse Menschen ist Verlass. Sie ändern sich wenigs­tens nicht.“
        William Cuth­bert Faulkner

        „Nicht die Dikta­toren schaffen Dikta­turen, sondern die Herden.“
        Georges Bernanos

        „Eine Regie­rung ist nicht der Ausdruck des Willen des Volkes, sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt.“
        Kurt Tucholsky

        „Unser Problem ist nicht der zivile Unge­horsam. Unser Problem ist der zivile Gehorsam.“
        Prof. Howard Zinn (1922–2010), US-amerik. Histo­riker, Poli­tik­wis­sen­schaftler und Friedensaktivist

        „Hell is empty and the devils are all here.“
        William Shakespeare

  5. Wer kann mal bitte eine Cruise Missle nach Davos schicken?
    Der Raketen-Händler meines Vertrauens hat gerade Schnupfen und ist in Quarantäne.
    Danke!

    45
  6. 80 % der Bundes­wehr­sol­daten sollen geimpft sein. Wenn die schnallen, dass sie von ihrem Dienst­herren vergiftet und zum Sterben verur­teilt wurden, werden sie die Knarre scharf machen und putschen.
    Der einfache unbe­waff­nete Bürger kann nichts tun, für die bewaff­neten Einheiten ist es ein Sonntagsspaziergang.
    Wenn ich Berufs­soldat bin, gebe ich mich doch nicht mit dem knappen Gehalt zufrieden. Ich über­nehm den Laden und werde dann Millionär.

    24
    • Wundern? Die wollen das, denn Konflikte werden immer auf dem Rücken der Massen ausgetragen.

      Aber manchmal gehts schief, so wie 1789 – sollen sie solange halt ihren klima­neu­tralen Kaviar essen!

      22
  7. Die Arro­ganz der Eliten ist zum Kotzen.
    Die Welt gehört niemanden, wir ALLE sind nur eine begrenzte Zeit hier, um in Ruhe und Frieden unsere Seelen entwi­ckeln zu können.
    Eine Schwab und Gates und wie sie alle heißen, suchen nach der Formel fürs ewige mate­ri­elle Leben, selbst­ver­ständ­lich nur für sich selbst, der Pöbel stört dabei und soll besei­tigt werden.
    Sie werden nichts außer Vernich­tung finden, denn sie sind in ihrer gren­zen­losen selbst­ge­fäl­ligen und wider­li­chen Art auf einem Irrweg und werden dafür bezahlen müssen, wenn nicht bald, dann aber in Zukunft.

    62
    • Sie werden nicht nur nichts außer Vernich­tung finden – sie sind es, die dieser Vernich­tung anrichten, sie herbei­führen, er-zeugen – und bei er-zeugen haben wir nämlich das von jegli­chem YIN, dem LEBEN, abge­spal­tene YANG in seinem WAHN – ob dieses YANG nun dort in Frau­en­gestalt sitzt und oder in Männer­ge­stalt – in diesen Krea­turen domi­niert das vom YIN, dem LEBEN, abge­spal­tene YANG-ANTI-LEBEN.

      Wenn die sich vor Angst vor ihrem physi­schen Tod in die Hosen sch.ißen, dann sollen sie sich meinet­wegen in den Kälte­schlaf versetzen oder was auch immer mit sich selbst veran­stalten, um vermeint­lich dem physi­schen Tod zu entkommen – das ist allein deren Sache – doch sie haben schlichtweg das Lebens­recht ihrer Mitwesen in diesem ALL-EINEN, von dem auch sie nur Teil­wesen sind, zu achten und in Ruhe zu lassen. 

      „GOLDENE REGEL“ und diese treten sie ständig mit Füßen. – Da alles das ALL-EINE ist und alle Teil­wesen des ALL-EINEN, so sind auch sie es und kein einziges Teil­wesen des ALL-EINEN ist mehr oder weniger wert als irgendein anderes. – All diese Vorstel­lungen einzelner Teil­wesen des ALL-EINEN sind nur aufgrund der Ur-Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung des ALL-EINEN aufgrund seines Urtraumas seines Allein­seins als EINZIGES GANZES Leben­wesen über­haupt entstanden. Durch diese Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung flüch­tete es unbe­wusst in die Illu­sion ein Gegen­über zu haben, das es in Wahr­heit niemals hatte und nie haben wird – es steht sich in allen seinen nur im BEWUSSTSEIN von-ein-ander gespal­tenen Teil­wesen selbst gegen­über, inter­agiert nur mit sich selbst, tut sich alles selbst an – im Guten wie im Schlechten.

      Diese Teil­wesen wissen das – halten aber, da sie durch diese Urbe­wusst­seins­spal­tung irgendwie in einen Minder­wer­tig­keits­kom­plex geraten sind, der sich zum Größen­wahn entwi­ckelt hat, an dieser Spal­tung fest. – Sie gerieten durch diese Ur-Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung auf die Seite des sog. dunklen, bösen Gegen­pols in diesem illu­sio­nären Welt­theater des ALL-EINEN mit sich selbst und fühlten sich dadurch von der ganz­heit­li­chen Urquelle, von der sie in Wahr­heit genauso vor wie nach der Spal­tung Teil waren und sind und damit an der Spal­tung mitbe­tei­ligt waren unbe­wusst, verstoßen und unge­liebt, was dann nochmal ihr eigenes weiteres Trauma war, dass eben zum H.ass gegen­über der ganz­heit­li­chen urweib­li­chen Quelle führte und damit gegen­über dem Leben – so wurden sie zum ANTI-LEBEN, stellten sich über das LEBEN aufgrund ihres dadurch entstan­denen Minder­wer­tig­keits­kom­plexes, der sich dann in diesem zerstö­re­ri­schen ANTI-LEBEN-Größen­wahn äußerte und heute gipfelt.

      Es würde end-lich all der Wahn­sinn enden, wenn sich alle dieser Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung, dieser illu­sio­nären Spal­tung bewusst würden und dadurch diese Spal­tungs­krank­heit und all ihre Auswüchse beenden würden. Dazu gehört aber auch, dass diese ELITE von ihrem hohen Ross, auf das sie sich geschwungen haben, herun­ter­kämen und alle ihre Mitwesen als ihnen eben­bürtig und eben­falls gleich­wer­tiges Teil des ALL-EINEN aner­kennen und zugleich ihren Irrtum erkennen würden – den Irrtum, sie seien verstoßen und unge­liebt von der Quelle, die alles ist, was je war ist und sein wird. Denn daraus leiten sie eine Schuld­zu­wei­sung für diese Urspal­tung ab gegen­über der ganz­heit­li­chen Urquelle, die reine Schuld­pro­jek­tion ist, da sie selbst Teil der Quelle waren und sind und es keine Schuld dahin­ge­hend gibt, weil es eine Krank­heit war und ist, die es zu heilen gilt.

      Auch sollten sie erkennen, dass das ALL-EINE ewig lebt als GANZES wie in allen seinen Teil­wesen, es keinen Tod gibt, weil der Körper nur das Gefährt, das Werk­zeug für die jewei­ligen Leben ist, können sie mit ihrem Trans­hu­ma­nismus entspannt aufhören und mit all ihren anderen ANTI-LEBEN-Aktionen eben­falls. Sollten sie so weiter­ma­chen, müsste es m. E. dann wirk­lich zu einer Abtren­nung von dem LEBEN kommen, ehe sie das LEBEN gänz­lich in ihren vernich­tenden quälenden Wahn­sinn ziehen können.

      Meines Erach­tens.

      15
  8. Wenn man berück­sich­tigt, woher Klaus Schwab stammt, welche Gesin­nung schon sein Vater mit seiner Firma verfolgte, sollte es doch nicht verwun­dern. Ein altge­dienter Nazi, im Sinne des globa­lis­ti­schen Establishments.
    Das jenen Macht­eliten der Mob am Aller­wer­testen vorbei geht und nur deren Gewinne und ausschwei­fender Lebens­stil zählt, dürfte wohl unter der Rubrik „Nichts neues“ verortet werden. Wen wundert es also, wenn der Pöbel der Davoser Clique und selbst­er­nannten „Herren­rasse“, die ganz offen von gesteu­ertem Trans­hu­ma­nismus, Eugenik und Über­be­völ­ke­rung spricht, nur noch Verach­tung entgegen bringt ?
    Das dritte Reich war im Gegen­satz zu den heutigen dikta­to­risch und der Schwere, der vom kollek­tiven Größen­wahn geschwän­gerten Sozio­paten und Krimi­nellen Macht­eliten, die Milli­arden Menschen ihrer Exis­tenz und ihres Lebens berauben wollen, nur ein narziss­ti­scher Kinder­garten in dem „Kumba­jaja“ das größte Verbre­chen darstellte. Unfassbar, diese höchst, krimi­nelle „Davoser Clique“………..

    In diesem Sinne

    53
    • Der ist wie B. G. ein YANG-domi­nanter-links­hirn-röpti­li­en­stamm­hirn­ge­steu­erter-empa­thie­freier Tech­no­krat – kein Medi­ziner wie auch B. G. nicht. – Die sind beide völlig abge­spalten von der rechten herz­ge­steu­erten empa­thi­schen weisen vernünf­tigen YIN-Gehirn­hälfte mit ihren gesunden Menschen­ver­stand – m. E..

      Hier die Biografie von K. Schwöbes:

      whoswho.de/bio/klaus-schwab.html

      Und hier die Biografie von Büll Götes:

      whoswho.de/bio/bill-gates.html

      Hier mal die Erläu­te­rung des von Kläus Schwöbes im Rahmen seines G. R. immer wieder benutzten Begriffes des „Stake­hol­ders“, der wohl die Grund­lage seines G. R. sein soll:

      de.wikipedia.org/wiki/Stakeholder

      Stake­holder ist also über­setzt ein „Teil­haber“. Weiter aus dem Text: 

      “ Der Stake­holder ist daher jemand, dessen Einsatz auf dem Spiel steht und der daher ein Inter­esse an Wohl und Wehe dieses Einsatzes hat.“

      “ Im über­tra­genen Sinne wird „Stake­holder“ heut­zu­tage nicht nur für Personen verwendet, die tatsäch­lich einen Einsatz geleistet haben, sondern für alle, die ein Inter­esse am Verlauf oder Ergebnis eines Prozesses oder Projektes haben; beispiels­weise auch Kunden oder Mitarbeiter. “

      Ergo basiert dieser G. R. allein auf dem offenbar völlig eigen­nüt­zigen Inter­esse dieser sog. Davoser Clique, die offenbar schlichtweg die Inter­essen anderer igno­riert und sich alles mögliche anmaßt auch gegen die Inter­essen anderer und sogar ihre Inter­essen zulasten anderer gegen deren Inter­essen durch­setzt und ggfs. auch diese opfert für ihre Inter­essen. – Dieser m. E. völlig anma­ßenden Stake­holder-Haltung sind offenbar keine Grenzen gesetzt – es ist offenbar alles erlaubt, was zur Durch­set­zung der Stake­holder-Inter­essen aus Sicht der Stake­holder erfor­der­lich ist und aus deren Sicht allein begründet und berech­tigt aufgrund ihrer allein auf ihrem gedank­li­chen Mist gewach­senen völlig eigen­nüt­zigen Inter­essen ohne jegliche recht­liche, mora­lisch-ethi­sche Grund­lage – wobei es offenbar aus deren Sicht auch für sie völlig legitim ist, dafür selbst mittels von ihnen evtl. gekauften oder mit welchen Mitteln auch immer dazu gebrachten Erfül­lungs­ge­hilfen und ‑gehil­finnen selbst Gesetze zu erlassen über jegliche Inter­essen anderer, jegliche Inter­essen ganzen Völker hinweg.

      Ja – jeder Verbre­cher ist dann auch ein „Stake­holder“, weil er mit allen Mitteln rück­sichtslos gegen die Inter­essen anderer sein Inter­esse durch­setzt – ggfs. auch durch M.rd. – Das ist offenbar deren Selbstlegitimation.

      Ergo kann dann im Umkehr­schluss auch jeder selbst­er­nannte „Stake­holder“ Verbr.chen begehen, um seine Inter­essen durchzusetzen.

      Meines Erach­tens aufgrund meiner logisch-analy­ti­schen Analyse und Schlussfolgerung.

      • Ergän­zung: Da wundert es nicht mehr, dass sukzes­sive schon seit langem unsere Gesell­schaft zu einer Pro-Täter- und Anti-Opfer-Gesell­schaft umstruk­tu­riert wurde – m. E..

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein