Regio­nal­wahlen in Madrid: Trium­phaler Sieg der rechts­kon­ser­va­tiven Parteien PP und VOX

Wahlsiegerin Isabel Díaz Ayuso vor ihren Anhängern in der PP-Parteizentrale in Madrid · Foto: Jesús Hellín

Madrid wurde gestern Abend zu einer der „rechten“ Haupt­städte Europas. Der konser­va­tive Partido Popular (PP) unter Isabel Diaz Ayuso gewinnt nach allen Umfragen die Wahl mit 62–65 von 137 Sitzen im Regio­nal­par­la­ment. Doch PP wird die Regio­nal­räte der Anti-Immi­gra­ti­ons­partei VOX brau­chen, um die Regie­rung der Region zu führen. Der von den linken Parteien um die VOX herum errich­tete „Cordon sani­taire“ ist damit zerbrochen.

Die fast 8 Millionen Einwohner Madrids und seiner 178 Vorstädte waren zu den Wahlen aufge­rufen, um Isabel Diaz Ayuso den Sieg zu schenken. Die schei­dende Präsi­dentin, die den Hard­liner-Flügel des Partido Popular vertritt, hat durch ihren Diskurs den Wahl­kampf, in dem es um die Betei­li­gung der  Anti-Immi­gra­ti­ons­partei VOX ging, erneut aufgemischt.

Stimmen fran­zö­si­scher Wahl­be­ob­achter auf Twitter:

  • Mathieu Gallard (@mathieugallard)

twitter.com/mathieugallard/status/1389645516917645312?ref_src=twsrc%5Etfw

🇪🇦🗳 Klarer Sieg für PP; die Partei wird somit mit VOX gemeinsam regieren. Ciuda­danos verschwindet aus dem Regio­nal­par­la­ment. Sehr schlechtes Ergebnis für die PSOE (Sozia­listen), die gegen die regio­nale Platt­form Más Madrid um die Führung auf des linken Lagers konkur­riert hat.

  • Henry de Laguérie (@henrydelaguerie)

Ein klarer Sieg der Rechten in Madrid unter der schei­denden Präsi­dentin Idiaz Ayuso, die dennoch die Unter­stüt­zung der VOX zum Regieren brau­chen wird. Podemos-Chef Pablo Igle­sias liegt abge­schlagen auf Platz 5.
t.co/HkyYLPVxwT

  • Jean-Marc Four (@jmfour)

Spanien: Der erwar­tete Aufschwung der Rechten in Madrid, ein Trumpismus euro­päi­scher Art
t.co/pB2fUMhrhm

 

Quelle: Les Obser­va­teurs


1 Kommentar

  1. Ich denke, daß die Parteien ausge­dient haben.

    Sie vertreten nur die Inter­essen einer ihr sehr

    genehmen Klientel.

    Lasst endlich die Vernünf­tigen ans Ruder.

    24

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here