Reich dank Covid-Impfungen: Bion­tech-Chefs zählen nun zu den reichsten Deutschen

Bild: Shutterstock

Allein am vergan­genen Montag nahm das Vermögen des Bion­tech-Grün­der­paars Sahin und Türeci um rund 1,7 Milli­arden Euro zu. Die Börse feierte das florie­rende Impf­stoff­ge­schäft. Noch besser lief es für die Zwil­linge Thomas und Andreas Strüngmann.

Die Politik drängt immer stärker auf die Corona-Impfung und Impf­skep­ti­kern wird das Leben erschwert: Unter­dessen brummt das Geschäft mit den Vakzinen. Bion­tech und Pfizer haben bis zum 21. Juli rund eine Milli­arde Dosen des hier­zu­lande unter dem Handels­namen „Comirnaty“ vertrie­benen Covid-19-Impf­stoffs in welt­weit mehr als 100 Länder oder Regionen ausgeliefert.

Mit einem Umsatz von 5,3 Milli­arden Euro und einem Netto­ge­winn von 2,8 Milli­arden Euro zwischen April und Juni hat die Mainzer Firma die kühnsten Erwar­tungen über­troffen. Für das Gesamt­jahr werden nun Erlöse von 15,9 Milli­arden Euro in Aussicht gestellt, sodass ein Gewinn von rund acht Milli­arden Euro hängen bleiben dürfte.

Die Börse feierte das Zahlen­feu­er­werk vergan­genen Montag mit einem Kurs­plus von knapp 12 Prozent. Mit 456 Dollar war die Bion­tech-Aktie so teuer wie nie zuvor. Seit dem Ausbruch der Pandemie Mitte Februar 2020 ist der Kurs auf das Vier­zehn­fache gestiegen. Seit dem Börsen­gang im Herbst vor zwei Jahren summiert sich das Kurs­plus gar auf rund 2.500 Prozent.

Knapp 12 Milli­arden Euro Vermö­gens­zu­wachs inner­halb eines Jahres

Bion­tech-Chef Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci gehören jetzt zu den reichsten Deut­schen. Bezif­ferte sich ihr Vermögen im vergan­genen Jahr noch auf 2,4 Milli­arden Euro, ist es mitt­ler­weile auf rund 14 Milli­arden Euro ange­wachsen, berichtet das Portal „Busi­ness Insider“. Damit wären Sahin und Türeci auf Platz acht des Forbes-Rankings der reichsten Deut­schen. Dass die Haupt­ver­wal­tung von Bion­tech in Mainz „an der Gold­grube“ liegt, erscheint vor diesem Hinter­grund wie ein Wink des Schicksals.

Noch besser gelaufen ist es für die Gebrüder Strüng­mann, die fast die Hälfte der Bion­tech-Aktien ihr Eigen nennen dürfen. Ihr Akti­en­paket war zu Wochen­be­ginn rund 40 Milli­arden Euro wert. Damit besaßen sie laut dem Magazin Forbes, das eine jähr­liche Liste aller Reichen welt­weit heraus­gibt, mehr als die bislang reichsten Deut­schen Beate Heister und der Aldi-Süd-Chef Karl Albrecht Junior.

Gestern lösten sich die satten Gewinne vom Montag fast wieder in Luft auf, weil die euro­päi­sche Arznei­mit­tel­be­hörde aktuell prüft, ob bestimmte Symptome nach der Verab­rei­chung von mRNA-Impf­stoffen gegen Covid-19 als Neben­wir­kung einge­stuft werden sollen.

Die Chancen, dass der finan­zi­elle Höhen­flug für das Bion­tech-Grün­der­paar und die Strüng­mann-Zwil­linge weiter­geht, stehen dennoch außer­or­dent­lich gut. Bion­tech und Pfizer rechnen damit, bis Ende dieses Jahres bis zu drei Milli­arden Dosen zu produ­zieren. Im kommenden Jahr sollen die Produk­ti­ons­ka­pa­zi­täten gar auf bis zu vier Milli­arden Dosen anschwellen.

Es ist daher wohl nur eine Frage der Zeit, bis Thomas und Andreas Strüng­mann wieder auf Platz 1 im elitären Club der reichsten Deut­schen stehen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf EPOCH TIMES.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

9 Kommentare

  1. Erst kurz vor der Pleite, jetzt spon­sert by Bill Gates und nun kann der Gift­mi­scher aufgrund der Dumm­heit der Poli­tiker und der gekauften Medien im großen Stil absahnen. Kaum fließt die Kohle wird man immer raff­gie­riger und kreiert neue Gift­mittel, egal ob als Booser oder Pill­chen – Haupt­sache das Geld fließt in Strömen

  2. „zählen nun zu den reichsten Deutschen“
    Das kann sich über Nacht ändern. Der Staat ersetzt zwar die Kosten für alle Scha­dens­an­sprüche, aber die Pharma als Scha­dens­ver­ur­sa­cher muss recht­lich in Vorkasse treten. Wenn die Infla­tion so weiter­geht, nützten der Pharma die Verträge sowieso reich­lich wenig. Denn wenn ein Vertrags­partner nichts hat (nach den Bilanz­ge­setzen ist der Staat schon seit Ende 2015 zahlungs­un­fähig und wird nur durch galop­pie­rende Neuschulden/Anleihenbetrug am Leben gehalten), kann er auch keine Gelder mehr Rich­tung Pharma fließen lassen. Einigen scheint ja auch bekannt zu sein, dass die Geschäfte auf Treib­sand gebaut sind www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/pfizer-chef-verkauft-60-prozent-der-aktien-am-tag-der-corona-impfstoff-bekanntgabe/ Für die Allge­mein­heit bedeutet das, dass im Worst­case Millionen Impf­krüppel auf den Straßen rumliegen, weil kein Geld für Behand­lung mehr da ist bzw. sich niemand mehr zuständig fühlt. Contergan wird klein gegen den Tzunami an Elend, der dann über uns hereinbricht.

  3. 1. In meiner Kind­heit gab es Feuer­alarm­übungen. Und das war SEHR gut

    2. In meinem Leben gab es nie Hoch­was­ser­alarm­übungen. Und das war NICHT gut

    3. Nach meinem Tode tun Phar­maalarm­übungen not. Aber die Menschen sind todkrank

  4. Sie haben noch nicht genug. – Sie expan­dieren und auf welcher Kalku­la­ti­ons­basis sie mit welchen Umsatz­vo­lumen jähr­lich sie kalku­lieren, könnt Ihr hier lesen in diesem Artikel, was der Ögör S. dazu sagt:

    www.pravda-tv.com/2021/06/spiegel-titelstory-feiert-experimentelle-nicht-zugelassene-mrna-praeparate-als-wunderwaffe-und-supermedizin/

    Sie wollen in den nächsten Jahren schonmal 1/3 aller anderen Mödi­ka­mente auch auf diese ärmnö-Technik umstellen und dann vermut­lich sukzes­sive alle Mödi­ka­mente, also 100 %.

    Sie kalku­lieren mit einem Volumen (ich gehe von Umsatz­vo­lumen aus) von 300 Milli­arden JÄHRLICH.
    Zur Verdeut­li­chung: 1 Milli­arde = 1000 Millionen, ergo kalku­lieren sie mit 300.000 Millionen jährlich.

    Seit Jahren wird in der Pölitik in allen Berei­chen mit diesen Zahlen herum­ge­worfen, von denen sich die meisten Menschen keine Vorstel­lung machen, wieviel das eigent­lich ist.

  5. Der kate­go­ri­sche Impe­rativ der Pharmaindustrie.
    Wer den Zweck will, der will auch das dazu­ge­hö­rige Mittel, diesen Zweck zu erreichen.

    Profit geht nun mal über Leichen. Eher geht ein Kanin­chen in den Fuchsbau, als das ein Konzern nicht auf Gewinn ausge­legt o. ein Lobbyist nicht oppor­tu­nis­tisch ist.
    In jedem Menschen steckt u. a. die Gier, es ist nur die Frage inwie­weit man diesen nega­tiven Eigen­schaften nach­geht & nachgibt.

    10
  6. Irrtum! REICH ist nur der:

    Wem der große Wurf gelungen,
    eines Freundes Freund zu seyn;
    wer ein holdes Weib errungen,
    mische seinen Jubel ein!
    Ja – wer auch nur e i n e Seele
    s e i n nennt auf dem Erdenrund!
    Und wer’s nie gekonnt, der stehle
    weinend sich aus diesem Bund!

    UND wers nie gekunnt,
    ist und bleibt ein armer Hund!

    15
    • So isses. – Gestern konnte ich seit langem mal wieder ein heimi­sches Eich­hörn­chen beob­achten. Ich sprach leise und lieb mit ihm und es schien mit mir biss­chen zu spielen – das war die reine wahre Freude – diese ist mit nichts zu bezahlen. – Das Tier­chen war einfach herz­al­ler­liebst. – Solche Freude kennen vermut­lich diese Leute nicht.

      13
      • auf einer wande­rung im rothaar­ge­birge habe ich eine kuh gesehen. die stand nur da und hat mich ange­sehen, auch beim weitergehen.
        ich dachte: da mag mich wohl jemand.
        momente und gefühle für die ewigkeit.
        gute momente und gute gefühle.
        bei menschen vermisse ich derlei

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein