RKI-Chef gibt zu: FFP2-Masken schützen nicht besser als OP-Masken

FFP2-Masken schützen nicht besser als OP-Masken | Bild: Pixabay

Nachdem das Millio­nen­ge­schäft mit den FFP2 Masken bereits gelaufen ist, kommt die Wahr­heit zu Tag. Wir erin­nern uns: In Deutsch­land hatte der Ehemann von Bundes­mi­nister für Gesund­heit Jens Spahn seine Finger im Spiel, in Öster­reich eine Blase Rund um Kanzler Sebas­tian Kurz. Darüber hinaus bestünde der Verdacht, dass „auch Schrott gelie­fert wurde“, so ein SPD-Poli­tiker zu einem Masken-Deal.

Was „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ ohnehin ständig postu­lierten, nämlich, dass diese Masken prak­tisch eher Nach- als Vorteile für die leid­ge­prüften Träger bringen, wird jetzt von keinem Gerin­geren, als dem Chef des Robert-Koch­In­sti­tuts (RKI), Prof. Lothar Wieler, indi­rekt bestätigt.

So zitierte BILD aus einem Brief Wielers an das deut­sche Gesundheitsministerium:

„Das Tragen von FFP2-Masken durch Laien (z.B. beim Einkaufen) entfaltet nach aktu­eller fach­li­cher Einschät­zung keine größere Wirkung bei der Eindäm­mung der Covid-19-Pandemie als das Tragen von medi­zi­ni­schem Mund-Nasen-Schutz (,OP-Maske‘)“

Derar­tige Masken bieten vor Tröpf­chen­in­fek­tionen z.B. bei OPs Schutz, aufgrund der Größe der Viren werden aller­dings diese am Weg zur Nase des Masken­träger kaum abge­halten. Das und ähnliche Tatsa­chen zählen bei Gehirn­ge­wa­schenen ohnehin nicht, nicht umsonst laufen solche Leute auch nach Wegfall der Trage­plicht von FFP2 Masken mit den Arbeits­schutz­masken – als solche wurden sie konzi­piert – weiterhin frei­willig herum. Über ein Jahr lang „betreutes Denken“ hat seine Wirkung nicht verfehlt.

Die Erkenntnis, dass diese Masken Anste­ckungen kaum verhin­dern können, hätte Wieler schon vor Monaten gewinnen können, hätte er den Beipack­text solcher Maske gelesen. Bei einer, in einem Penny-Markt vom Verfasser dieser Zeilen gekauften FPP2 Maske konnte man dem Beipack­text wört­lich entnehmen:

„Dieses Produkt vermeidet das Risiko einer Anste­ckung mit der Krank­heit oder eine Infek­tion nicht“

Waren etwa die Hersteller dieser Masken eben­falls „Covidioten“, „Corona-Leugner“ oder Verschwö­rungs­theo­re­tiker? Oder wussten sie bloß besser Bescheid um die Wirk­sam­keit ihrer Produkte als Lauter­bach und Konsorten?


6 Kommentare

  1. Nein die Masken für Bauar­beiten in stau­biger Umge­bung sind „nicht besser als Op-Masken“, welche dafür da sind, daß der Arzt dem Pati­enten bei der Opera­tion nicht anspuckt, wenn er spricht. Hat vorher ja gar niemand nimmer nicht gewußte, nur seit April 2020 …

    10
  2. Und vor was schützen OP-Masken? Richtig, sie sind „Spuck­schutz“ und schützen vor Bakte­rien. Das ist ihre Aufgabe und das war es. Viren – so sie es denn über­haupt gibt – sind durch­schnitt­lich 100 mal kleiner und die Maschen­dichte beträgt ca. 320 µ, während das „Klorona-Virus“ – angeb­lich – zwischen 160 und 180 µ groß sein soll?!

    Was „sagen“ uns diese Zahlen, zum Thema „Schutz“?

    Und über­haupt, wofür über­haupt „Masken“ – vom Karneval einmal abge­sehen – die Zahlen der „Gates Foun­da­tion Section WHO“ weisen die nach­fol­gende „Gefähr­dungs­lage“ aus:

    Es gibt – angeb­lich – ​​4.​002.​209 Tote welt­weit (Stand ​08.0​7.21, covid19.who.int/) und das bei einer Welt­be­völ­ke­rung von (2021) ​​7.837.693.000 Menschen, das ergibt dann einen „Desas­ter­wert“ von „sagen­haften“ 0,05​106 % (gerundet: 0,05 %). Da erüb­rigt sich JEDE weitere Diskus­sion über PCR-Scheiße oder Totspritz-Impfungen! Wer diese Fakten nicht in die Birne bekommt, hat kogni­tive „Störungen“!

    Um die Zahlen aber über­haupt etwas zu „drama­ti­sieren“, benutzt man kumu­lierte Zahlen, aber selbst die erscheinen durchaus nicht so „drama­tisch“ sein, als dass man sämt­liche – rechts­wid­rige – Maßnahmen damit recht­fer­tigen könnte.

    NIEMALS hat eine Situa­tion bestanden – NIEMALS – die eine vorüber­ge­hende Einschrän­kung von – unver­äu­ßer­li­chen – Menschen­rechten auch nur im Ansatz gerecht­fer­tigt hätte.

    Wir haben es – zumeist – mit krimi­nellen Lumpen zu tun, wenn sie Gesund­heits­für­sorge heucheln und dabei Maske tragen! Aber anstatt solche Leute aus den Ämtern zu jagen und straf­recht­lich zur Rechen­schaft zu ziehen, laufen die Leute auch weiterhin mit „Mund­windel“ durch die Gegend!

    10
  3. Es gibt einige Tests, die das Tragen einer Maske egal welchen Formates beschei­nigt, dass noch niemals auf der Welt je ein Erreger in einer Körper­flüs­sig­keit der Menschen gefunden oder nach­ge­wiesen werden konnte. Das wissen die dümmsten Poli­tiker dieser Welt noch immer nicht. Daher gibt es keine einzige bewie­sene „Tröpf­chen­in­fek­tion“ in dieser Welt und die Tests sind auch bei der „Spani­schen Grippe“ 1918–1920 extrem mit Gefan­genen gemacht worden und keiner wurde je ange­steckt mit dieser „Grippe“. Aber Geschichte zu lesen und zu verstehen, ist unseren Poli­ti­kern nicht möglich, da viel Geld dabei mitspielt.

    10
    • Ich bin mir gar nicht sicher, ob die „Dümmsten Poli­tiker“ so dumm sind, wie sie zumeist aussehen oder ob da nicht viel eher krimi­nelle Energie gegen die Bevöl­ke­rungen verwendet wird?

      Ich denke, dass wir die Narra­tive von irren oder inkom­pe­tenten Poli­ti­kern, in den Hinter­grund, aber dafür die krimi­nellen Aspekte in den Vorder­grund stellen müssen!

      Ist es nicht ohnehin „seltsam“, dass die „spani­sche Grippe“ – die mit Spanien so viel zu tun hat, wie McDo­nalds mit gutem Essen – fast nur „Geimpfte“ verstorben sind?

      Zum einen spielt natür­lich Geld – viel Geld – ein Rolle in diesem korrupten System, aber die Macht­in­ter­essen sind – zumin­dest lang­fristig – sogar noch wichtiger!

  4. Klaro bringt FFP2 nicht mehr. Ist auch bloß so ein par-Cent-Import­ar­tikel. Aber zum 100-fachen Preis hat sich die Polit-Pharma-Connec­tion den dann abge­rechnet. Bezahlen darf das natür­lich mal wieder der deut­sche Michel via Finanzamt und Kran­ken­ver­si­che­rung – nach der Wahl dann.

    17

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here