Rom hat bereits über 100 Moscheen (Video)

YouTube Screenshot

Imame jubeln: „Rom ist muslimisch“

Hier Szenen aus einer der mehr oder weniger ille­galen Moscheen in Rom, die von den Behörden jedoch tole­riert werden:

In Rom gibt es über hundert Moscheen und isla­mi­sche Kultur­zen­tren; in der Provinz gibt es sogar über 130. Diese Zahl ist in den letzten Jahren merk­lich gestiegen.

Nach Angaben der UCOII, des langen Arms der Muslim­bru­der­schaft in Italien, zählt die isla­mi­sche Gemeinde in Rom 117.000 Gläu­bige. Die bekann­testen Gottes­häuser sind neben der Großen Moschee von Forte Antenne auch die in Cento­celle und die in Ostia.

In Tor Pignattara, einem Arbei­ter­viertel in Rom, ist die ethni­sche Zuge­hö­rig­keit bereits fast voll­ständig „ausge­tauscht“ worden:

Täglich verwan­deln sich Garagen, unter­ir­di­sche Bauwerke, aber auch Wohnungen und Lager­räume im Erdge­schoss in kultu­relle Zentren, die an Vereine mit eigenen Statuten ange­schlossen sind und von Zehn­tau­senden von Menschen besucht werden. Diese Orte sind unbe­auf­sich­tigt, nicht regis­triert und können ein Nähr­boden für Radi­ka­li­sie­rung sein. Die Schlie­ßung nicht geneh­migter Gebets­stätten hat jedoch in letzter Zeit zu öffent­li­chen Protesten geführt, wie z. B. als sich die benga­li­sche Gemeinde im Oktober letzten Jahres aus Protest zum Gebet vor dem Kolos­seum versammelte.

Das Ziel ist, das Zentrum des Chris­ten­tums zu isla­mi­sieren. Von Papst Fran­ziskus war dazu bisher kein Kommentar zu hören.

Die Viertel Cento­celle, San Basilio, Torpi­gnattara und die Gegend um die Piazza Vittorio sind Orte mit einer starken Präsenz von Muslimen und Moscheen; Inte­gra­tion findet hier nicht statt und Botschaften gegen den isla­mi­schen Terro­rismus bleiben ungehört.

Es wird nicht lange dauern, bis sie einen eigenen Bürger­meister haben.

Die Verlei­hung der Staats­bür­ger­schaft, wie von linker Seite vorge­schlagen, löst das Problem nicht, sondern verschärft es. Das Schei­tern des ius soli zeigt sich in der Tat an der Zahl der 137 Terro­risten, die in den letzten Jahren in Frank­reich zuge­schlagen haben:

👉 100% sind Muslime
👉 69% sind Fran­zosen – 59% haben Eltern aus dem Maghreb
👉 40 % waren vorbe­straft, 12 % wurden ange­zeigt, 48 % hatten ein Verfahren laufen.
👉 Durch­schnitts­alter: 26 Jahre alt
👉 58% mit Arbeitslosenunterstützung

Wie auch die Verhaf­tungen isla­mis­ti­scher Terro­risten, die als „Italiener“ einge­bür­gert wurden, belegen, müsste das italie­ni­sche Staats­bür­ger­schafts­ge­setz drin­gend in einem restrik­tiven Sinne über­ar­beitet werden.

Quelle: VoxNews


9 Kommentare

  1. Es muss ein echtes Wunder welcher Art auch immer geschehen – andern­falls sehe ich das Öbend­land an den Shöriö-Islöm verloren.

  2. Demo­kra­tien sind gleichsam die Henker ihrer Befür­worter. Immer mehr dämli­ches Volk unter­stützt seine eigene Auslö­schung vorne weg NGOs linke und grünes Gesindel. Muslime aus aus aller Welt packen die Gele­gen­heit beim Schopf ohne Kampf, nur mit zahl­rei­cher Anzahl Europa zu über­rennen. Geduldet von Krimi­nellen Poli­ti­kern geschmierten Bürger­meis­tern und zwie­lich­tigen Geschäf­te­ma­chern wird eine jetzt schon fast unum­kehr­bare Realität erzeugt die zum Himmel schreit. Falsch an den Tag gelegte Tole­ranz und Blau­äu­gig­keit weiter Teile der Bevöl­ke­rung, sind dann noch zusätz­lich der Formel 1 Motor dieser desas­trösen Entwick­lung. Ein Bürger­krieg kata­stro­phalen Ausmaßes ist immer mehr wahr­schein­lich. Es wird langsam Zeit das sich jeder Euro­päer irgendwie zum Eigen­schutz nach einer adäquaten Selbst­ver­tei­di­gung umsieht bzw. sich deswegen orga­ni­siert. Wer sich auf staat­liche Hilfe verlässt, ist verlassen.

  3. Quelle Buch­band (Martin Luthers sämt­liche Werke, Band 21, S.339)

    Hierzu ein Auszug, aus einem Gebet Martin Luthers:

    „Oh Christus, mein Herr, sieh herab auf uns und bringe über uns deinen Tag des Gerichts und zerstöre die Brut des Satans in Rom ! Dort sitzt der Mensch, von dem Apostel Paulus schrieb (2. Thes­sa­lo­ni­cher 2,3,4), das er sich wider­setzen und erheben wird über alles, das Gott genannt wird – jener Mensch der Sünde und Sohn des Verder­bens. Was ist die päpstliche
    Macht als nur Sünde und Verderbnis ? Sie führt Seelen unter deinem Namen in die Verdammnis, oh Herr ! … Der päpst­liche Stuhl übt bis zum Äußersten das Böse aus. Er unter­drückt Gottes Gesetz und erhöht seine Gebote über die Gebote Gottes.“

  4. 100 bloß?
    Da geht noch was!

    Der ganze Vatikan kann umge­baut werden. Größte Moschee der Welt. Der heilige Kittel wird auch entlastet. Er kann dann vom Türm­chen runter auf die Christen kotzen. Das wird dem Fisch­kopf bestimmt ganz beson­ders gut gefallen, endlich keine Maske­rade mehr!

    9
    1
  5. Den Sata­nisten zu Rom, fälsch­lich als „Papst“ bezeichnet, freut das sehr. 

    Die nächsten 100 werden sicher­lich schon geplant / gebaut.

    13

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here